Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Das Essen und die Getränke von James Bond Diashow

Das Essen und die Getränke von James Bond Diashow

Thinkstock/ iStockphoto

Ah ja, im ersten James-Bond-Film ist der berühmte Getränkebestellung wurde zuerst geäußert. Kein Bösewicht reicht Bond (gespielt von dem Mann, der die Rolle definiert, Sean Connery), den Wodka-Martini in seiner klassischen Form: geschüttelt, nicht gerührt. Was diese Getränkebestellung so einzigartig machte, ist, dass Martinis normalerweise mit Gin zubereitet wurden. Fesseln Martini begann zu ändern, wie Martinis im ganzen Land hergestellt und bestellt wurden. (Bond gibt auch bekannt, dass er verständlicherweise polnische und russische Wodkas allen anderen vorzieht.)

Dr. No (1962): "Geschüttelt, nicht gerührt"

Thinkstock/ iStockphoto

Ah ja, im ersten James-Bond-Film ist der berühmte Getränkebestellung wurde zuerst geäußert. (Bond gibt auch bekannt, dass er verständlicherweise polnische und russische Wodkas allen anderen vorzieht.)

Goldfinger (1964): Château Mouton Rothschild

Wer hätte gedacht, dass James Bond auch ein Wino ist? Im Film nimmt James Bond (gespielt von Sean Connery) einen Chäteau Mouton Rothschild 1947 auf Jahrgang. Natürlich hat Bond einen ausgezeichneten Geschmack.

Goldfinger (1964): Die Münzstätte Julep

Thinkstock/ iStockphoto

Immer der Gentleman, kommentiert Bond seinen Besuch auf seiner Auric Goldfinger's Kentucky Horse Ranch: "Ich glaube, dass der Bourbon und das Zweigwasser hier ziemlich großartig sind." Er trinkt das praktisch offizielle Getränk von Kentucky, das Mint Julep, mit Goldfinger und weiß sogar ein oder zwei Dinge über Bourbon. Er fragt nach "Sauerer Brei, aber nicht zu süß, bitte" bezieht sich auf die Herstellung des Bourbons. Für einen Engländer versteht er sicher seine amerikanischen Geister.

Goldfinger (1964): Dom Perignon, '53

Wikimedia/ Giulio Nepi

Bond hat einen exquisiten Champagnergeschmack, aber servieren Sie ihn nie falsch. Bond sagt zu Jill Masterson (Shirley Eaton) über den Champagner: "Mein liebes Mädchen, es gibt einige Dinge, die einfach nicht gemacht werden. Zum Beispiel Dom Perignon '53 über einer Temperatur von 38 Grad Fahrenheit zu trinken. Das ist so schlimm, wie die Beatles zu hören." ohne Ohrenschützer." Ein bisschen Champagner-Snob, oder?

From Russia with Love (1963): Taittinger Blanc de Blancs '43

Von seiner Martini-Bestellung kennt man es nie, aber Bond ist auch ein begeisterter Champagnertrinker. In den Originalbüchern ist Bond ein Fan von Taittinger-Champagner, bemerkt Blogger Fandangogroovers; die Marke taucht auch in den früheren Filmen auf. In Liebesgrüße aus Russland, Bond nutzt die Flasche um seine Liebe Sylvia Trench bei einem Picknick zu verführen (während die Flasche in einem Fluss abkühlt!). Später im Film trinkt sein Geliebter jedoch ein mit Gift versetztes Glas, wodurch der Name Taittinger in den Bond-Filmen für immer ruiniert wird.

Du lebst nur zweimal (1967): Sake

Thinkstock/ iStockphoto

Bond erweist sich einmal mehr als ein Mann von Welt, diesmal mit der Aussage, dass richtige Serviertemperatur für Sake. Während er mit Tiger Tanaka sitzt, fragt Tanaka, ob er lieber einen Wodka-Martini als Sake hätte. Anleihenantworten, "Ich mag Sake, besonders wenn er mit der richtigen Temperatur serviert wird, 98,4 Grad Fahrenheit, wie hier." Tanaka sagt beeindruckt: "Für einen Europäer ist man außergewöhnlich kultiviert." Wir ziehen unsere Hut vor dieser Beobachtung.

Leben und sterben lassen (1973): Bollinger Champagner

Wikimedia/ Emily Walker

Bollinger Champagner erschien zuerst in der Diamanten sind für immer Buch, wenn Tiffany Case eine Flasche herüberschickt (auf der Queen Elizabeth, natürlich). Aber Bollinger begann seine große Präsenz in den Bond-Filmen in Leben und Sterben lassen. Seitdem hat er sich Bollinger in vielen anderen Filmen gegönnt, darunter Moonraker, Lizenz zum Töten, GoldenEye, Tomorrow Never Stirbt, Stirb an einem anderen Tag, und Quantum Trost. Und ja, Bollinger wird der Champagner der Wahl in Himmelssturz; Besuche die Sammlerflasche in Sonderedition von Bollinger zu Bonds Ehren.

For Your Eyes Only (1981): Glühwein oder "Glühwein"

Thinkstock/ iStockbyte

In diesem Film geht Bond wirklich auf die Beine, um zu trinken."Glühwein"oder das schwedische Pendant zum Glühwein, mit Ari Kristatos. Sie treffen sich auf einer Eislaufbahn im Freien mit Luigi Ferrara, da scheint es angebracht, ein warmes Getränk zu sich zu nehmen. BBC hat ein einfaches Rezept für Glühwein, das sowohl Bond-zugelassen als auch wetterzugelassen ist.

A View to Kill (1985): Stolichnaya Wodka

Wikimedia/ jstoonl

In der Vortitelsequenz des Films entspannt sich James Bond (gespielt von Roger Moore) mit etwas Stoli, nachdem er einen Mikrochip aus 003s Körper geborgen hat, heißt es auf der Website James-Bond-Lebensstil. Aber Bonds Getränkewahl war nicht gerade seine Wahl: Stolichnaya Vodka war einer der viele Produktplatzierungen in dem Film, der auch Lafite Rothschild-Wein und Bollinger-Champagner enthielt. Bond hat sicherlich seine Standardfavoriten.

Eine Lizenz zum Töten (1989): Budweiser mit Limette

Im Gegensatz zu dem, was Bond-Liebhaber sagen könnten, war James Bond schon lange vor dem Heineken-Deal ein Biertrinker. Im James Bond Reihe von Büchern, der Bond-Charakter liebt Löwenbräu, Miller High Life und Red Stripe, aber seine Bierbestellungen sind auf einige geschickt platzierte Produktplatzierungen zurückzuführen. Dank einer Budweiser Vermittlungsvertrag, Bond (gespielt von Timothy Dalton) bestellt ein Budweiser mit Limette (du weißt schon, die altmodische Art, eine Knospe zu trinken), während sie mit einem Mädchen an der Bar sitzt. (Er trinkt es jedoch nie wirklich, da er gerufen wird, um einem Bösewicht in den Hintern zu treten).

GoldenEye (1995): Jack Daniels

Whiskey hat seinen ersten Auftritt in den Bond-Filmen, als James Bond (gespielt von Pierce Brosnan) Getränke mit "M" in ihrem Büro. Natürlich gibt es ein Problem: "M" nennt es fälschlicherweise Bourbon, obwohl Jack Daniel's ein Tennessee-Whisky ist.

GoldenEye (1995): Heineken

Trotz der Aufregung um den Heineken-Produktplatzierungs-Deal in Himmelssturz, das Bier eigentlich erstmals erschienen in einem James-Bond-Film, als Pierce Brosnan der amtierende Bond war. Jetzt der Heineken/James Bond Partnerschaft geht nach 15 Jahren stark; die Biermarke ist in den Filmen aufgetreten Morgen stirbt nie, Die Welt ist nicht genug, Stirb an einem anderen Tag, Casino royale, und Quantum Trost.

Der Morgen stirbt nie (1997): Smirnoff Vodka

Wikimedia/ Arne Hückelheim

In einem weiteren Produktplatzierungs-Deal, Bond (gespielt von Pierce Brosnan) trinkt eine Flasche in seinem Hotelzimmer in Hamburg. Doch nur Bond konnte diesen Trick cool wirken lassen: In Moskau, berichtet der Telegraph, habe er gelernt, eine Prise schwarzen Pfeffer in seinen Wodka zu träufeln, um die Unreinheiten im Wodka loszuwerden.

Stirb an einem anderen Tag (2002): Mojito

Thinkstock/ iStockphoto

Ja, niemand versteht diese spezielle Getränkebestellung ganz – aber es ist passiert. Pierce Brosnan einen Mojito bestellt, und die ganze Welt, wie wir sie kannten, brach zusammen.

Casino Royale (2006) und Ein Quantum Trost (2008): Die Vesper

In Casino royale, Bindung (gespielt von Daniel Craig) bestellt die Vesper genau so, wie die Figur sie im gleichnamigen Buch von 1953 bestellt: "Drei Maß Gordon's, eins Wodka, ein halbes Maß Kina Lillet Stück Zitronenschale." Der Gin-Wodka-Hybrid Martini unterscheidet sich von Bonds typischer Martini-Reihenfolge durch die Lillet, ein französischer Aperitif (der notorisch schwer zu finden ist). Es ist ähnlich wie Wermut, sagt Die Küche, was erklären könnte, warum es perfekt in einem Martini ist. Und die Erklärung hinter dem Namen? Als seine Geliebte Vesper fragt, ob er das Getränk nach ihr benannt habe, sagt er, dass er es getan habe, "weil man es einmal probiert hat, wird man nichts anderes mehr trinken." Oh Bond, du bist so glatt. Er trinkt es noch einmal im Flugzeug in Quantum Trost.

Skyfall (2012): Heineken (wieder)

Während niemand genau weiß, an welchen Cocktails Bond in diesem Film nippen wird, ist eines sicher: Er wird ein oder zwei Heineken schlürfen. Der neueste Deal zwischen den James-Bond-Filmen und Heineken beträgt angeblich 45 Millionen US-Dollar, darunter ein neuer Werbespot das ermutigt die Zuschauer, "den Fall zu knacken" und Bond dabei zu helfen, die Heineken zu entdecken. Während viele eingefleischte Bond-Fans vom Sponsoring nicht begeistert sind, Craig hat kürzlich verteidigt der Deal an alle Hater da draußen. Er sagte, dass die Filme ohne große Namen einfach nicht gemacht werden könnten. Und er fuhr fort: „Das Tolle ist, dass Bond ein Trinker ist, das war er schon immer. Es ist ein Teil von ihm, ob zu Recht oder zu Unrecht, Sie können sich Ihr eigenes Urteil darüber bilden. Ein Bier zu trinken ist keine schlechte Sache; im Film ist es zufällig Heineken."

From Russia With Love (Roman, 1957): Eier und Kaffee

Thinkstock/ iStockphoto

In diesem Roman offenbart Bond (und ebenso Fleming) seine Liebe zum Frühstück. Wie beginnt Bond seinen Tag? Zwei Tassen Kaffee aus einer Chemex-Kaffeemaschine (der Typ trank Pourover-Kaffee, lange bevor die Hipster es waren), ein gekochtes Ei und Toast und Erdbeermarmelade. Bonds bevorzugte Marmelade war Tiptrees "Little Scarlet"-Geschmack, das immer noch in britischen Supermärkten verkauft wird.

From Russia with Love (Roman, 1957): Joghurt mit Feigen

Thinkstock/ iStockphoto

Wir sagten Ihnen, Bond ist ein Frühstückstyp. In diesem Roman beschreibt Bond ausführlich sein Frühstück: "Der Joghurt, in einer blauen Porzellanschale, war tiefgelb und hatte die Konsistenz von dicker Sahne. Die grünen Feigen, fertig geschält, strotzten vor Reife" , was für uns eigentlich ziemlich ekelhaft klingt. "Der türkische Kaffee war pechschwarz und hatte den verbrannten Geschmack, der zeigte, dass er frisch gemahlen war." Offenbar nimmt der Mann seinen Kaffee schwarz.

From Russia with Love (Roman, 1957): Gebratene Sardinen

Thinkstock/ iStockphoto

Nicht mit den Schultern zucken – in dem Roman gibt Kerim Bey Bond ein Gericht, das gebratenen Sardinen ähnelt, und dann Döner Kebab, während er in Istanbul ist. Was für ein internationaler Geschmack.

Thunderball (Roman, 1961): Spaghetti Bolognese

Thinkstock/ iStockphoto

Kurz bevor Bond eine Patricia Fearing verführt, isst er Spaghetti Bolognese ("mit viel billigem Knoblauch") und einen billigen Chianti bei Lucian's in Brighton. Glatt, Bond, glatt.

From Russia With Love (Roman, 1957): Eier und Kaffee

Thinkstock/ iStockphoto

In diesem Roman offenbart Bond (und ebenso Fleming) seine Liebe zum Frühstück. Supermärkte.

"Thrilling Cities" (Kurzgeschichte, 1963): Rührei James Bond

Thinkstock/Hemera

Jeder mag den geschüttelten, nicht gerührten Martini mögen, aber wir führen ihn mit Flemings Rezepten bis in die Vor-Bond-Tage zurück. In diesem Reisebericht von 1963 Fleming hat sein Rührei-Rezept geteilt das alle Bond-Fans genießen können.

„Für vier Individualisten:

12 frische Eier, Salz und Pfeffer, 5-6oz. von frischer Butter

Brechen Sie die Eier in eine Schüssel. Mit einer Gabel gründlich schlagen und gut würzen. In einem kleinen Kupfertopf (oder Topf mit schwerem Boden) 4 Unzen schmelzen. der Butter. Wenn sie geschmolzen sind, gießen Sie die Eier hinein und kochen Sie sie bei sehr schwacher Hitze unter ständigem Rühren mit einem kleinen Schneebesen. Während die Eier etwas feuchter sind, als Sie es sich wünschen würden, Pfanne vom Herd nehmen, restliche Butter hinzufügen und eine halbe Minute weiterrühren, dabei fein gehackten Schnittlauch oder feine Kräuter hinzufügen. Auf heißem Buttertoast in einzelnen Kupferschalen (nur für das Aussehen) mit Rosé-Champagner (Taittinger) und leiser Musik servieren."

Skyfall (2012): Der 50-jährige Macallan

Thinkstock/ iStockphoto

Um nicht zu viele Spoiler zu verraten (The Daily Meal hat einen Vorgeschmack auf den neuen James-Bond-Film bekommen), aber sagen wir einfach, Bond hasst es wirklich, einen guten Scotch zu verschwenden. Das James-Bond-Dossier zerlegt die anderen Macallan-Sorten in Himmelssturz, einschließlich der 10-jährigen Fine Oak und der 12-jährigen Sherry Oak. Es ist ein viel mehr Macho-Drink der Wahl als Heineken, findest du nicht?


Die Cocktails von James Bond

Es ist in Casino royale dass wir in den raffinierten Trinkstil von James Bond eingeführt werden. Dies ist ein Mann, der weiß, was er will, ein Mann, der die Angewohnheit hat, sich viel Mühe mit Details zu geben.

Es wurden nur wenige lesenswerte Geschichten geschrieben, die kein Getränk enthielten, und Ian Flemings Romane lesen sich wie ein ausgedehnter Vortrag über den richtigen Umgang mit einer Trinkgewohnheit. Jede Bewertung von Bond würde auf eine ernsthafte Alkohol- und Drogensucht hindeuten – sein durchschnittlicher täglicher Alkoholkonsum liegt zu einem Zeitpunkt in der Größenordnung einer halben Flasche Spirituosen. Nicht ganz das, was Sie von Ihrem Top-Secret-Agenten erwarten, aber keine Sorge – wie Bond in reflektiert Donnerball: „Ich kann meine Arbeit nicht mit Karottensaft machen … das Leben ist zu kurz“.

Obwohl Bond vor allem für seine Wodka-Martinis bekannt ist, konsumiert Bond während seines Dienstes eine Vielzahl von Getränken, geschüttelt oder gerührt. Vom Champagner bis zum Bier hat er eine Neigung, so ziemlich alles und jeden zu schlucken. Bond trinkt jedoch, immer der Gentleman, immer passend zu Anlass und Ort.

CASINO ROYALE, AUS RUSSLAND MIT LIEBE, BLICK AUF EINEN KILL

Der Americano gilt als das allererste Getränk, das James Bond bestellt. Bond, der die Verwendung von Perrier vorschreibt, hält es für ein angemessenes Getränk beim Essen in einem Straßencafé.

1 Messlöffel Campari, 1 Messlöffel süßer Wermut, Sodawasser

NUR FÜR DEINE AUGEN

Während er in der Excelsior Bar in Rom wartet, bestellt Bond einen Aperitif, den Negroni, der Gordons Gin angibt. Wenn du in Rom bist…

1 Maß Gordon’s Gin, 1 Maß Campari, 1 Maß italienischer Wermut

THUNDERBALL, DIAMANTEN SIND FÜR IMMER, LEBEN UND STERBEN LASSEN

Ein klassischer Cocktail, der bei Bonds filmischen Ausflügen vergessen wurde. Ebenso ging sein Verlangen nach einem Scotch and Soda in den Filmproduktionen verloren, aber es ist das Mixgetränk, das er am häufigsten in den Büchern hat.

3 Spritzer Angostura Bitter, 2 Maß Roggenwhisky, 1 Würfelzucker, Sodawasser

Bond ist eine Variation des Tom Collins und wird von seinem Gastgeber Emilio Largo serviert. Erfrischend ist er der ideale Nachmittagscocktail auf den Bahamas. Das Getränk verdankt seinen Spitznamen einem berüchtigten Scherz, der 1874 in New York zirkulierte.

2 Maß heller Rum, 1 Teelöffel superfeiner Zucker, 1/2 Maß Limettensaft, Sodawasser

LEBEN UND STERBEN LASSEN

Als Bond die Tradition des „lokalen Trinkens“ für einen Moment vergisst, fordert CIA-Agent Felix Leiter Bond auf, das offizielle Getränk von The Big Easy zu genießen: „Wo ist Ihr Sinn für Abenteuer? Das ist New Orleans. Entspannen!'

2 1/2 Maß Roggenwhisky, 2 Spritzer Peychaud’s Bitters, 1 Spritzer Angostura Bitters, 1 Würfelzucker, Absinth, Zitronenschale

THUNDERBALL, DIAMANTEN SIND FÜR IMMER

Während der Blütezeit seiner Popularität galt der klassische Stinger als idealer Schlummertrunk für eine Nacht in New York. Bond hat einen im 21 Club in NY.

2 1/4 Maß Brandy, 3/4 Maß weiße Creme de Menthe

Bond, ein erfahrener Reisender, isst und trinkt „vor Ort“. Auf Goldfingers Gestüt nimmt er das Angebot eines Mint Julep an, dem traditionellen und sättigenden Getränk des Kentucky Derby.

Minzblätter, 3 Messlöffel Bourbon, 2 Teelöffel Wasser, 1 Teelöffel Zucker

„Dieses Getränk ist meine eigene Erfindung. Ich werde es patentieren lassen, wenn mir ein guter Name einfällt.“

3 Maß Gordons Gin, 1 Maß Wodka, 1/2 Maß Kina Lillet, 1 große Scheibe Zitronenschale, Geschüttelt nicht gerührt

STIRB AN EINEM ANDEREN TAG

Als einer der wenigen Cocktails, die nicht aus Flemings Romanen stammen, war Bonds Affinität zu verworrener Minze eine passende Wahl für die kubanische Umgebung.

Minzblätter, 2 Maß weißer Rum, 2 Teelöffel Zucker, 1/2 Maß Limettensaft, Sodawasser

DIAMANTEN SIND FÜR IMMER

Nachdem Bond in London von M informiert wurde, schaut Bond bei Scott vorbei, um „angezogene Krabben und ein Pint schwarzen Samt“ zu genießen. Scaramangas Lieblingsgetränk, es wurde erstmals 1861 im Brooks’s serviert, um den Tod von Prinz Albert zu betrauern.


Die Cocktails von James Bond

Es ist in Casino royale dass wir in den raffinierten Trinkstil von James Bond eingeführt werden. Dies ist ein Mann, der weiß, was er will, ein Mann, der die Angewohnheit hat, sich viel Mühe mit Details zu geben.

Es wurden nur wenige lesenswerte Geschichten geschrieben, die kein Getränk enthielten, und Ian Flemings Romane lesen sich wie ein ausgedehnter Vortrag über den richtigen Umgang mit einer Trinkgewohnheit. Jede Bewertung von Bond würde auf eine ernsthafte Alkohol- und Drogensucht hindeuten – sein durchschnittlicher täglicher Alkoholkonsum liegt zu einem Zeitpunkt in der Größenordnung einer halben Flasche Spirituosen. Nicht ganz das, was Sie von Ihrem Top-Secret-Agenten erwarten, aber keine Sorge, – wie Bond reflektiert Donnerball: „Ich kann meine Arbeit nicht mit Karottensaft machen … das Leben ist zu kurz“.

Obwohl Bond vor allem für seine Wodka-Martinis bekannt ist, konsumiert Bond während seines Dienstes eine Vielzahl von Getränken, geschüttelt oder gerührt. Vom Champagner bis zum Bier hat er eine Neigung, so ziemlich alles und jeden zu schlucken. Bond trinkt jedoch, immer der Gentleman, immer passend zu Anlass und Ort.

CASINO ROYALE, AUS RUSSLAND MIT LIEBE, BLICK AUF EINEN KILL

Der Americano gilt als das allererste Getränk, das James Bond bestellt. Bond, der die Verwendung von Perrier vorschreibt, hält es für ein angemessenes Getränk beim Essen in einem Straßencafé.

1 Messlöffel Campari, 1 Messlöffel süßer Wermut, Sodawasser

NUR FÜR DEINE AUGEN

Während er in der Excelsior Bar in Rom wartet, bestellt Bond einen Aperitif, den Negroni, der Gordons Gin angibt. Wenn du in Rom bist…

1 Maß Gordon’s Gin, 1 Maß Campari, 1 Maß italienischer Wermut

THUNDERBALL, DIAMANTEN SIND FÜR IMMER, LEBEN UND STERBEN LASSEN

Ein klassischer Cocktail, der bei Bonds filmischen Ausflügen vergessen wurde. Ebenso ging sein Verlangen nach einem Scotch and Soda in den Filmproduktionen verloren, aber es ist das Mixgetränk, das er am häufigsten in den Büchern hat.

3 Spritzer Angostura Bitter, 2 Maß Roggenwhisky, 1 Würfelzucker, Sodawasser

Bond ist eine Variation des Tom Collins und wird von seinem Gastgeber Emilio Largo serviert. Erfrischend ist er der ideale Nachmittagscocktail auf den Bahamas. Das Getränk verdankt seinen Spitznamen einem berüchtigten Scherz, der 1874 in New York kursierte.

2 Maß heller Rum, 1 Teelöffel superfeiner Zucker, 1/2 Maß Limettensaft, Sodawasser

LEBEN UND STERBEN LASSEN

Als Bond die Tradition des „lokalen“ Trinkens für einen Moment vergisst, fordert CIA-Agent Felix Leiter Bond auf, das offizielle Getränk von The Big Easy zu genießen: „Wo ist Ihr Sinn für Abenteuer? Das ist New Orleans. Entspannen!'

2 1/2 Maß Roggenwhisky, 2 Spritzer Peychaud’s Bitters, 1 Spritzer Angostura Bitters, 1 Würfelzucker, Absinth, Zitronenschale

THUNDERBALL, DIAMANTEN SIND FÜR IMMER

Während der Blütezeit seiner Popularität galt der klassische Stinger als idealer Schlummertrunk für eine Nacht in New York. Bond hat einen im 21 Club in NY.

2 1/4 Maß Brandy, 3/4 Maß weiße Creme de Menthe

Bond, ein erfahrener Reisender, isst und trinkt „vor Ort“. Auf Goldfingers Gestüt nimmt er das Angebot eines Mint Julep an, dem traditionellen und sättigenden Getränk des Kentucky Derby.

Minzblätter, 3 Messlöffel Bourbon, 2 Teelöffel Wasser, 1 Teelöffel Zucker

„Dieses Getränk ist meine eigene Erfindung. Ich werde es patentieren lassen, wenn mir ein guter Name einfällt.“

3 Maß Gordons Gin, 1 Maß Wodka, 1/2 Maß Kina Lillet, 1 große Scheibe Zitronenschale, Geschüttelt nicht gerührt

STIRB AN EINEM ANDEREN TAG

Als einer der wenigen Cocktails, die nicht aus Flemings Romanen stammen, war Bonds Affinität zu verworrener Minze eine passende Wahl für die kubanische Umgebung.

Minzblätter, 2 Maß weißer Rum, 2 Teelöffel Zucker, 1/2 Maß Limettensaft, Sodawasser

DIAMANTEN SIND FÜR IMMER

Nachdem Bond in London von M informiert wurde, schaut Bond bei Scott vorbei, um „angezogene Krabben und ein Pint schwarzen Samt“ zu genießen. Scaramangas Lieblingsgetränk, es wurde erstmals 1861 im Brooks’s serviert, um den Tod von Prinz Albert zu betrauern.


Die Cocktails von James Bond

Es ist in Casino royale dass wir in den raffinierten Trinkstil von James Bond eingeführt werden. Dies ist ein Mann, der weiß, was er will, ein Mann, der die Angewohnheit hat, sich viel Mühe mit Details zu geben.

Es wurden nur wenige lesenswerte Geschichten geschrieben, die kein Getränk enthielten, und Ian Flemings Romane lesen sich wie ein ausgedehnter Vortrag über den richtigen Umgang mit einer Trinkgewohnheit. Jede Bewertung von Bond würde auf eine ernsthafte Alkohol- und Drogensucht hindeuten – sein durchschnittlicher täglicher Alkoholkonsum liegt zu einem Zeitpunkt in der Größenordnung einer halben Flasche Spirituosen. Nicht ganz das, was Sie von Ihrem Top-Secret-Agenten erwarten, aber keine Sorge – wie Bond in reflektiert Donnerball: „Ich kann meine Arbeit nicht mit Karottensaft machen … das Leben ist zu kurz“.

Obwohl Bond vor allem für seine Wodka-Martinis bekannt ist, konsumiert Bond während seines Dienstes eine Vielzahl von Getränken, geschüttelt oder gerührt. Vom Champagner bis zum Bier hat er eine Neigung, so ziemlich alles und jeden zu schlucken. Bond trinkt jedoch, immer der Gentleman, immer passend zu Anlass und Ort.

CASINO ROYALE, AUS RUSSLAND MIT LIEBE, BLICK AUF EINEN KILL

Der Americano gilt als das allererste Getränk, das James Bond bestellt. Bond, der die Verwendung von Perrier vorschreibt, hält es für ein angemessenes Getränk beim Essen in einem Straßencafé.

1 Messlöffel Campari, 1 Messlöffel süßer Wermut, Sodawasser

NUR FÜR DEINE AUGEN

Während er in der Excelsior Bar in Rom wartet, bestellt Bond einen Aperitif, den Negroni, der Gordons Gin angibt. Wenn du in Rom bist…

1 Maß Gordon’s Gin, 1 Maß Campari, 1 Maß italienischer Wermut

THUNDERBALL, DIAMANTEN SIND FÜR IMMER, LEBEN UND STERBEN LASSEN

Ein klassischer Cocktail, der bei Bonds filmischen Ausflügen vergessen wurde. Ebenso ging sein Verlangen nach einem Scotch and Soda in den Filmproduktionen verloren, aber es ist das Mixgetränk, das er am häufigsten in den Büchern hat.

3 Spritzer Angostura Bitter, 2 Maß Roggenwhisky, 1 Würfelzucker, Sodawasser

Bond ist eine Variation des Tom Collins und wird von seinem Gastgeber Emilio Largo serviert. Erfrischend ist er der ideale Nachmittagscocktail auf den Bahamas. Das Getränk verdankt seinen Spitznamen einem berüchtigten Scherz, der 1874 in New York kursierte.

2 Maß heller Rum, 1 Teelöffel superfeiner Zucker, 1/2 Maß Limettensaft, Sodawasser

LEBEN UND STERBEN LASSEN

Als Bond die Tradition des „lokalen“ Trinkens für einen Moment vergisst, fordert CIA-Agent Felix Leiter Bond auf, das offizielle Getränk von The Big Easy zu genießen: „Wo ist Ihr Sinn für Abenteuer? Das ist New Orleans. Entspannen!'

2 1/2 Maß Roggenwhisky, 2 Spritzer Peychaud’s Bitters, 1 Spritzer Angostura Bitters, 1 Würfelzucker, Absinth, Zitronenschale

THUNDERBALL, DIAMANTEN SIND FÜR IMMER

Während der Blütezeit seiner Popularität galt der klassische Stinger als idealer Schlummertrunk für eine Nacht in New York. Bond hat einen im 21 Club in NY.

2 1/4 Maß Brandy, 3/4 Maß weiße Creme de Menthe

Bond, ein erfahrener Reisender, isst und trinkt „vor Ort“. Auf Goldfingers Gestüt nimmt er das Angebot eines Mint Julep an, dem traditionellen und sättigenden Getränk des Kentucky Derby.

Minzblätter, 3 Messlöffel Bourbon, 2 Teelöffel Wasser, 1 Teelöffel Zucker

„Dieses Getränk ist meine eigene Erfindung. Ich werde es patentieren lassen, wenn mir ein guter Name einfällt.“

3 Maß Gordons Gin, 1 Maß Wodka, 1/2 Maß Kina Lillet, 1 große Scheibe Zitronenschale, Geschüttelt nicht gerührt

STIRB AN EINEM ANDEREN TAG

Als einer der wenigen Cocktails, die nicht aus Flemings Romanen stammen, war Bonds Affinität zu verworrener Minze eine passende Wahl für die kubanische Umgebung.

Minzblätter, 2 Maß weißer Rum, 2 Teelöffel Zucker, 1/2 Maß Limettensaft, Sodawasser

DIAMANTEN SIND FÜR IMMER

Nachdem Bond in London von M informiert wurde, schaut Bond bei Scott vorbei, um „angezogene Krabben und ein Pint schwarzen Samt“ zu genießen. Scaramangas Lieblingsgetränk, es wurde erstmals 1861 im Brooks’s serviert, um den Tod von Prinz Albert zu betrauern.


Die Cocktails von James Bond

Es ist in Casino royale dass wir in den raffinierten Trinkstil von James Bond eingeführt werden. Dies ist ein Mann, der weiß, was er will, ein Mann, der die Angewohnheit hat, sich viel Mühe mit Details zu geben.

Es wurden nur wenige lesenswerte Geschichten geschrieben, die kein Getränk enthielten, und Ian Flemings Romane lesen sich wie ein ausgedehnter Vortrag über den richtigen Umgang mit einer Trinkgewohnheit. Jede Bewertung von Bond würde auf eine ernsthafte Alkohol- und Drogensucht hindeuten – sein durchschnittlicher täglicher Alkoholkonsum liegt zu einem Zeitpunkt in der Größenordnung einer halben Flasche Spirituosen. Nicht ganz das, was Sie von Ihrem Top-Secret-Agenten erwarten, aber keine Sorge, – wie Bond reflektiert Donnerball: „Ich kann meine Arbeit nicht mit Karottensaft machen … das Leben ist zu kurz“.

Obwohl Bond vor allem für seine Wodka-Martinis bekannt ist, konsumiert Bond während seines Dienstes eine Vielzahl von Getränken, geschüttelt oder gerührt. Vom Champagner bis zum Bier hat er eine Neigung, so ziemlich alles und jeden zu schlucken. Bond trinkt jedoch, immer der Gentleman, immer passend zu Anlass und Ort.

CASINO ROYALE, AUS RUSSLAND MIT LIEBE, BLICK AUF EINEN KILL

Der Americano gilt als das allererste Getränk, das James Bond bestellt. Bond, der die Verwendung von Perrier vorschreibt, hält es für ein angemessenes Getränk beim Essen in einem Straßencafé.

1 Messlöffel Campari, 1 Messlöffel süßer Wermut, Sodawasser

NUR FÜR DEINE AUGEN

Während er in der Excelsior Bar in Rom wartet, bestellt Bond einen Aperitif, den Negroni, der Gordons Gin angibt. Wenn du in Rom bist…

1 Maß Gordon’s Gin, 1 Maß Campari, 1 Maß italienischer Wermut

THUNDERBALL, DIAMANTEN SIND FÜR IMMER, LEBEN UND STERBEN LASSEN

Ein klassischer Cocktail, der bei Bonds filmischen Ausflügen vergessen wurde. Ebenso ging sein Verlangen nach einem Scotch and Soda in den Filmproduktionen verloren, aber es ist das Mixgetränk, das er am häufigsten in den Büchern hat.

3 Spritzer Angostura Bitter, 2 Maß Roggenwhisky, 1 Würfelzucker, Sodawasser

Bond ist eine Variation des Tom Collins und wird von seinem Gastgeber Emilio Largo serviert. Erfrischend ist er der ideale Nachmittagscocktail auf den Bahamas. Das Getränk verdankt seinen Spitznamen einem berüchtigten Scherz, der 1874 in New York zirkulierte.

2 Maß heller Rum, 1 Teelöffel superfeiner Zucker, 1/2 Maß Limettensaft, Sodawasser

LEBEN UND STERBEN LASSEN

Als Bond die Tradition des „lokalen“ Trinkens für einen Moment vergisst, fordert CIA-Agent Felix Leiter Bond auf, das offizielle Getränk von The Big Easy zu genießen: „Wo ist Ihr Sinn für Abenteuer? Das ist New Orleans. Entspannen!'

2 1/2 Maß Roggenwhisky, 2 Spritzer Peychaud’s Bitters, 1 Spritzer Angostura Bitter, 1 Würfelzucker, Absinth, Zitronenschale

THUNDERBALL, DIAMANTEN SIND FÜR IMMER

Während der Blütezeit seiner Popularität galt der klassische Stinger als idealer Schlummertrunk für eine Nacht in New York. Bond hat einen im 21 Club in NY.

2 1/4 Maß Brandy, 3/4 Maß weiße Creme de Menthe

Bond, ein erfahrener Reisender, isst und trinkt „vor Ort“. Auf Goldfingers Gestüt nimmt er das Angebot eines Mint Julep an, dem traditionellen und sättigenden Getränk des Kentucky Derby.

Minzblätter, 3 Messlöffel Bourbon, 2 Teelöffel Wasser, 1 Teelöffel Zucker

„Dieses Getränk ist meine eigene Erfindung. Ich werde es patentieren lassen, wenn mir ein guter Name einfällt.“

3 Maß Gordons Gin, 1 Maß Wodka, 1/2 Maß Kina Lillet, 1 große Scheibe Zitronenschale, Geschüttelt nicht gerührt

STIRB AN EINEM ANDEREN TAG

Als einer der wenigen Cocktails, die nicht aus Flemings Romanen stammen, war Bonds Affinität zu verworrener Minze eine passende Wahl für die kubanische Umgebung.

Minzblätter, 2 Maß weißer Rum, 2 Teelöffel Zucker, 1/2 Maß Limettensaft, Sodawasser

DIAMANTEN SIND FÜR IMMER

Nachdem Bond in London von M informiert wurde, schaut Bond bei Scott vorbei, um „angezogene Krabben und ein Pint schwarzen Samt“ zu genießen. Scaramangas Lieblingsgetränk, es wurde erstmals 1861 im Brooks’s serviert, um den Tod von Prinz Albert zu betrauern.


Die Cocktails von James Bond

Es ist in Casino royale dass wir in den raffinierten Trinkstil von James Bond eingeführt werden. Dies ist ein Mann, der weiß, was er will, ein Mann, der die Angewohnheit hat, sich viel Mühe mit Details zu geben.

Es wurden nur wenige lesenswerte Geschichten geschrieben, die kein Getränk enthielten, und Ian Flemings Romane lesen sich wie ein ausgedehnter Vortrag über den richtigen Umgang mit einer Trinkgewohnheit. Jede Bewertung von Bond würde auf eine ernsthafte Alkohol- und Drogensucht hindeuten – sein durchschnittlicher täglicher Alkoholkonsum liegt zu einem Zeitpunkt in der Größenordnung einer halben Flasche Spirituosen. Nicht ganz das, was Sie von Ihrem Top-Secret-Agenten erwarten, aber keine Sorge – wie Bond in reflektiert Donnerball: „Ich kann meine Arbeit nicht mit Karottensaft machen … das Leben ist zu kurz“.

Obwohl Bond vor allem für seine Wodka-Martinis bekannt ist, konsumiert Bond während seines Dienstes eine Vielzahl von Getränken, geschüttelt oder gerührt. Von Champagner bis Bier hat er eine Neigung, so ziemlich alles und jeden herunterzufahren. Bond trinkt jedoch, immer der Gentleman, immer passend zu Anlass und Ort.

CASINO ROYALE, AUS RUSSLAND MIT LIEBE, BLICK AUF EINEN KILL

Der Americano gilt als das allererste Getränk, das James Bond bestellt. Bond, der die Verwendung von Perrier vorschreibt, hält es für ein angemessenes Getränk beim Essen in einem Straßencafé.

1 Messlöffel Campari, 1 Messlöffel süßer Wermut, Sodawasser

NUR FÜR DEINE AUGEN

Während er in der Excelsior Bar in Rom wartet, bestellt Bond einen Aperitif, den Negroni, der Gordons Gin angibt. Wenn du in Rom bist…

1 Maß Gordon’s Gin, 1 Maß Campari, 1 Maß italienischer Wermut

THUNDERBALL, DIAMANTEN SIND FÜR IMMER, LEBEN UND STERBEN LASSEN

Ein klassischer Cocktail, der bei Bonds filmischen Ausflügen vergessen wurde. Ebenso ging sein Verlangen nach einem Scotch and Soda in den Filmproduktionen verloren, aber es ist das Mixgetränk, das er am häufigsten in den Büchern hat.

3 Spritzer Angostura Bitter, 2 Maß Roggenwhisky, 1 Würfelzucker, Sodawasser

Bond ist eine Variation des Tom Collins und wird von seinem Gastgeber Emilio Largo serviert. Erfrischend ist er der ideale Nachmittagscocktail auf den Bahamas. Das Getränk verdankt seinen Spitznamen einem berüchtigten Scherz, der 1874 in New York zirkulierte.

2 Maß heller Rum, 1 Teelöffel superfeiner Zucker, 1/2 Maß Limettensaft, Sodawasser

LEBEN UND STERBEN LASSEN

Als Bond die Tradition des „lokalen Trinkens“ für einen Moment vergisst, fordert CIA-Agent Felix Leiter Bond auf, das offizielle Getränk von The Big Easy zu genießen: „Wo ist Ihr Sinn für Abenteuer? Das ist New Orleans. Entspannen!'

2 1/2 Maß Roggenwhisky, 2 Spritzer Peychaud’s Bitters, 1 Spritzer Angostura Bitters, 1 Würfelzucker, Absinth, Zitronenschale

THUNDERBALL, DIAMANTEN SIND FÜR IMMER

Während der Blütezeit seiner Popularität galt der klassische Stinger als idealer Schlummertrunk für eine Nacht in New York. Bond hat einen im 21 Club in NY.

2 1/4 Maß Brandy, 3/4 Maß weiße Creme de Menthe

Bond, ein erfahrener Reisender, isst und trinkt „vor Ort“. Auf Goldfingers Gestüt nimmt er das Angebot eines Mint Julep an, dem traditionellen und sättigenden Getränk des Kentucky Derby.

Minzblätter, 3 Messlöffel Bourbon, 2 Teelöffel Wasser, 1 Teelöffel Zucker

„Dieses Getränk ist meine eigene Erfindung. Ich werde es patentieren lassen, wenn mir ein guter Name einfällt.“

3 Maß Gordons Gin, 1 Maß Wodka, 1/2 Maß Kina Lillet, 1 große Scheibe Zitronenschale, Geschüttelt nicht gerührt

STIRB AN EINEM ANDEREN TAG

Als einer der wenigen Cocktails, die nicht aus Flemings Romanen stammen, war Bonds Affinität zu verworrener Minze eine passende Wahl für die kubanische Umgebung.

Minzblätter, 2 Maß weißer Rum, 2 Teelöffel Zucker, 1/2 Maß Limettensaft, Sodawasser

DIAMANTEN SIND FÜR IMMER

Nachdem Bond in London von M informiert wurde, schaut Bond bei Scott vorbei, um „angezogene Krabben und ein Pint schwarzen Samt“ zu genießen. Scaramangas Lieblingsgetränk, es wurde erstmals 1861 im Brooks’s serviert, um den Tod von Prinz Albert zu betrauern.


Die Cocktails von James Bond

Es ist in Casino royale dass wir in den raffinierten Trinkstil von James Bond eingeführt werden. Dies ist ein Mann, der weiß, was er will, ein Mann, der die Angewohnheit hat, sich viel Mühe mit Details zu geben.

Es wurden nur wenige lesenswerte Geschichten geschrieben, die kein Getränk enthielten, und Ian Flemings Romane lesen sich wie ein ausgedehnter Vortrag über den richtigen Umgang mit einer Trinkgewohnheit. Jede Bewertung von Bond würde auf eine ernsthafte Alkohol- und Drogensucht hindeuten – sein durchschnittlicher täglicher Alkoholkonsum liegt zu einem Zeitpunkt in der Größenordnung einer halben Flasche Spirituosen. Nicht ganz das, was Sie von Ihrem Top-Secret-Agenten erwarten, aber keine Sorge – wie Bond in reflektiert Donnerball: „Ich kann meine Arbeit nicht mit Karottensaft machen … das Leben ist zu kurz“.

Although most famous for his vodka martinis, whilst on duty Bond consumes a wide variety of drinks, shaken or stirred. From champagne to beer, he has a propensity to down just about anything and everything. However, ever the gentleman, Bond always drinks to suit the occasion and location.

CASINO ROYALE, FROM RUSSIA WITH LOVE, A VIEW TO A KILL

The Americano holds the distinction of being the very first drink James Bond orders. Bond, who stipulates the use of Perrier, regards it as an appropriate drink when dining at an outdoor café.

1 measure Campari, 1 measure sweet vermouth, Soda water

FOR YOUR EYES ONLY

While waiting in the Excelsior Bar in Rome, Bond orders an aperitif, the Negroni, specifying Gordon’s gin. When in Rome…

1 measure Gordon’s gin, 1 measure Campari, 1 measure Italian vermouth

THUNDERBALL, DIAMONDS ARE FOREVER, LIVE AND LET DIE

A classic cocktail forgotten in Bond’s cinematic outings. Likewise, his desire for a Scotch and Soda was lost in the film productions but it is the mixed drink he has most often in the books.

3 dashes Angostura bitters, 2 measures rye whisky, 1 sugar cube, Soda water

A variation of the Tom Collins, Bond is served one of these by his host, Emilio Largo. Refreshing, it is the ideal afternoon cocktail in the Bahamas. The drink owes its moniker to a notorious hoax that circulated in New York in 1874.

2 measures light rum, 1 teaspoon superfine sugar, 1/2 measure lime juice, Soda water

LIVE AND LET DIE

When Bond momentarily forgets the tradition of drinking ‘locally’, CIA agent Felix Leiter tells Bond to enjoy the official drink of The Big Easy: ‘Where’s your sense of adventure? This is New Orleans. Relax!’

2 1/2 measures rye whisky, 2 dashes Peychaud’s bitters, 1 dash Angostura bitters, 1 sugar cube, Absinthe, Lemon peel

THUNDERBALL, DIAMONDS ARE FOREVER

During the heyday of its popularity, the classic stinger was considered an ideal nightcap for a night out in New York. Bond has one at the 21 Club in NY.

2 1/4 measures brandy, 3/4 measure white creme de menthe

Bond, an experienced traveller, eats and drinks ‘locally’. On Goldfinger’s stud farm he accepts the offer of a Mint Julep, the traditional and satisfying drink of the Kentucky Derby.

Mint leaves, 3 measures bourbon, 2 teaspoons water, 1 teaspoon sugar

‘This drink’s my own invention. I’m going to patent it when I can think of a good name.’

3 measures Gordon’s gin, 1 measure vodka, 1/2 measure Kina Lillet, 1 large slice of lemon peel, Shaken, not stirred

DIE ANOTHER DAY

One of the few cocktails not to originate in Fleming’s novels, Bond’s affinity for muddled mint was a fitting choice for the Cuban setting.

Mint leaves, 2 measures white rum, 2 teaspoons sugar, 1/2 measure lime juice, Soda water

DIAMONDS ARE FOREVER

After being briefed by M in London, Bond stops by Scott’s for ‘dressed crab and a pint of black velvet’. Scaramanga’s choice of drink, it was first served at Brooks’s in 1861, to mourn the death of Prince Albert.


The cocktails of James Bond

It is in Casino Royale that we are introduced to James Bond’s refined drinking style. This is a man who knows what he wants, a man who has a habit of taking a lot of trouble over details.

Few stories worth reading have been written that did not contain a drink of some sort and Ian Fleming’s novels read like an extended lecture on the proper management of a drinking habit. Any evaluation of Bond would indicate serious alcohol and substance addiction – his average daily consumption of alcohol at one point is in the region of half a bottle of spirits. Not quite what you want from your top secret agent, but not to worry – as Bond reflects in Thunderball: ‘I can’t do my work on carrot juice… life’s too short’.

Although most famous for his vodka martinis, whilst on duty Bond consumes a wide variety of drinks, shaken or stirred. From champagne to beer, he has a propensity to down just about anything and everything. However, ever the gentleman, Bond always drinks to suit the occasion and location.

CASINO ROYALE, FROM RUSSIA WITH LOVE, A VIEW TO A KILL

The Americano holds the distinction of being the very first drink James Bond orders. Bond, who stipulates the use of Perrier, regards it as an appropriate drink when dining at an outdoor café.

1 measure Campari, 1 measure sweet vermouth, Soda water

FOR YOUR EYES ONLY

While waiting in the Excelsior Bar in Rome, Bond orders an aperitif, the Negroni, specifying Gordon’s gin. When in Rome…

1 measure Gordon’s gin, 1 measure Campari, 1 measure Italian vermouth

THUNDERBALL, DIAMONDS ARE FOREVER, LIVE AND LET DIE

A classic cocktail forgotten in Bond’s cinematic outings. Likewise, his desire for a Scotch and Soda was lost in the film productions but it is the mixed drink he has most often in the books.

3 dashes Angostura bitters, 2 measures rye whisky, 1 sugar cube, Soda water

A variation of the Tom Collins, Bond is served one of these by his host, Emilio Largo. Refreshing, it is the ideal afternoon cocktail in the Bahamas. The drink owes its moniker to a notorious hoax that circulated in New York in 1874.

2 measures light rum, 1 teaspoon superfine sugar, 1/2 measure lime juice, Soda water

LIVE AND LET DIE

When Bond momentarily forgets the tradition of drinking ‘locally’, CIA agent Felix Leiter tells Bond to enjoy the official drink of The Big Easy: ‘Where’s your sense of adventure? This is New Orleans. Relax!’

2 1/2 measures rye whisky, 2 dashes Peychaud’s bitters, 1 dash Angostura bitters, 1 sugar cube, Absinthe, Lemon peel

THUNDERBALL, DIAMONDS ARE FOREVER

During the heyday of its popularity, the classic stinger was considered an ideal nightcap for a night out in New York. Bond has one at the 21 Club in NY.

2 1/4 measures brandy, 3/4 measure white creme de menthe

Bond, an experienced traveller, eats and drinks ‘locally’. On Goldfinger’s stud farm he accepts the offer of a Mint Julep, the traditional and satisfying drink of the Kentucky Derby.

Mint leaves, 3 measures bourbon, 2 teaspoons water, 1 teaspoon sugar

‘This drink’s my own invention. I’m going to patent it when I can think of a good name.’

3 measures Gordon’s gin, 1 measure vodka, 1/2 measure Kina Lillet, 1 large slice of lemon peel, Shaken, not stirred

DIE ANOTHER DAY

One of the few cocktails not to originate in Fleming’s novels, Bond’s affinity for muddled mint was a fitting choice for the Cuban setting.

Mint leaves, 2 measures white rum, 2 teaspoons sugar, 1/2 measure lime juice, Soda water

DIAMONDS ARE FOREVER

After being briefed by M in London, Bond stops by Scott’s for ‘dressed crab and a pint of black velvet’. Scaramanga’s choice of drink, it was first served at Brooks’s in 1861, to mourn the death of Prince Albert.


The cocktails of James Bond

It is in Casino Royale that we are introduced to James Bond’s refined drinking style. This is a man who knows what he wants, a man who has a habit of taking a lot of trouble over details.

Few stories worth reading have been written that did not contain a drink of some sort and Ian Fleming’s novels read like an extended lecture on the proper management of a drinking habit. Any evaluation of Bond would indicate serious alcohol and substance addiction – his average daily consumption of alcohol at one point is in the region of half a bottle of spirits. Not quite what you want from your top secret agent, but not to worry – as Bond reflects in Thunderball: ‘I can’t do my work on carrot juice… life’s too short’.

Although most famous for his vodka martinis, whilst on duty Bond consumes a wide variety of drinks, shaken or stirred. From champagne to beer, he has a propensity to down just about anything and everything. However, ever the gentleman, Bond always drinks to suit the occasion and location.

CASINO ROYALE, FROM RUSSIA WITH LOVE, A VIEW TO A KILL

The Americano holds the distinction of being the very first drink James Bond orders. Bond, who stipulates the use of Perrier, regards it as an appropriate drink when dining at an outdoor café.

1 measure Campari, 1 measure sweet vermouth, Soda water

FOR YOUR EYES ONLY

While waiting in the Excelsior Bar in Rome, Bond orders an aperitif, the Negroni, specifying Gordon’s gin. When in Rome…

1 measure Gordon’s gin, 1 measure Campari, 1 measure Italian vermouth

THUNDERBALL, DIAMONDS ARE FOREVER, LIVE AND LET DIE

A classic cocktail forgotten in Bond’s cinematic outings. Likewise, his desire for a Scotch and Soda was lost in the film productions but it is the mixed drink he has most often in the books.

3 dashes Angostura bitters, 2 measures rye whisky, 1 sugar cube, Soda water

A variation of the Tom Collins, Bond is served one of these by his host, Emilio Largo. Refreshing, it is the ideal afternoon cocktail in the Bahamas. The drink owes its moniker to a notorious hoax that circulated in New York in 1874.

2 measures light rum, 1 teaspoon superfine sugar, 1/2 measure lime juice, Soda water

LIVE AND LET DIE

When Bond momentarily forgets the tradition of drinking ‘locally’, CIA agent Felix Leiter tells Bond to enjoy the official drink of The Big Easy: ‘Where’s your sense of adventure? This is New Orleans. Relax!’

2 1/2 measures rye whisky, 2 dashes Peychaud’s bitters, 1 dash Angostura bitters, 1 sugar cube, Absinthe, Lemon peel

THUNDERBALL, DIAMONDS ARE FOREVER

During the heyday of its popularity, the classic stinger was considered an ideal nightcap for a night out in New York. Bond has one at the 21 Club in NY.

2 1/4 measures brandy, 3/4 measure white creme de menthe

Bond, an experienced traveller, eats and drinks ‘locally’. On Goldfinger’s stud farm he accepts the offer of a Mint Julep, the traditional and satisfying drink of the Kentucky Derby.

Mint leaves, 3 measures bourbon, 2 teaspoons water, 1 teaspoon sugar

‘This drink’s my own invention. I’m going to patent it when I can think of a good name.’

3 measures Gordon’s gin, 1 measure vodka, 1/2 measure Kina Lillet, 1 large slice of lemon peel, Shaken, not stirred

DIE ANOTHER DAY

One of the few cocktails not to originate in Fleming’s novels, Bond’s affinity for muddled mint was a fitting choice for the Cuban setting.

Mint leaves, 2 measures white rum, 2 teaspoons sugar, 1/2 measure lime juice, Soda water

DIAMONDS ARE FOREVER

After being briefed by M in London, Bond stops by Scott’s for ‘dressed crab and a pint of black velvet’. Scaramanga’s choice of drink, it was first served at Brooks’s in 1861, to mourn the death of Prince Albert.


The cocktails of James Bond

It is in Casino Royale that we are introduced to James Bond’s refined drinking style. This is a man who knows what he wants, a man who has a habit of taking a lot of trouble over details.

Few stories worth reading have been written that did not contain a drink of some sort and Ian Fleming’s novels read like an extended lecture on the proper management of a drinking habit. Any evaluation of Bond would indicate serious alcohol and substance addiction – his average daily consumption of alcohol at one point is in the region of half a bottle of spirits. Not quite what you want from your top secret agent, but not to worry – as Bond reflects in Thunderball: ‘I can’t do my work on carrot juice… life’s too short’.

Although most famous for his vodka martinis, whilst on duty Bond consumes a wide variety of drinks, shaken or stirred. From champagne to beer, he has a propensity to down just about anything and everything. However, ever the gentleman, Bond always drinks to suit the occasion and location.

CASINO ROYALE, FROM RUSSIA WITH LOVE, A VIEW TO A KILL

The Americano holds the distinction of being the very first drink James Bond orders. Bond, who stipulates the use of Perrier, regards it as an appropriate drink when dining at an outdoor café.

1 measure Campari, 1 measure sweet vermouth, Soda water

FOR YOUR EYES ONLY

While waiting in the Excelsior Bar in Rome, Bond orders an aperitif, the Negroni, specifying Gordon’s gin. When in Rome…

1 measure Gordon’s gin, 1 measure Campari, 1 measure Italian vermouth

THUNDERBALL, DIAMONDS ARE FOREVER, LIVE AND LET DIE

A classic cocktail forgotten in Bond’s cinematic outings. Likewise, his desire for a Scotch and Soda was lost in the film productions but it is the mixed drink he has most often in the books.

3 dashes Angostura bitters, 2 measures rye whisky, 1 sugar cube, Soda water

A variation of the Tom Collins, Bond is served one of these by his host, Emilio Largo. Refreshing, it is the ideal afternoon cocktail in the Bahamas. The drink owes its moniker to a notorious hoax that circulated in New York in 1874.

2 measures light rum, 1 teaspoon superfine sugar, 1/2 measure lime juice, Soda water

LIVE AND LET DIE

When Bond momentarily forgets the tradition of drinking ‘locally’, CIA agent Felix Leiter tells Bond to enjoy the official drink of The Big Easy: ‘Where’s your sense of adventure? This is New Orleans. Relax!’

2 1/2 measures rye whisky, 2 dashes Peychaud’s bitters, 1 dash Angostura bitters, 1 sugar cube, Absinthe, Lemon peel

THUNDERBALL, DIAMONDS ARE FOREVER

During the heyday of its popularity, the classic stinger was considered an ideal nightcap for a night out in New York. Bond has one at the 21 Club in NY.

2 1/4 measures brandy, 3/4 measure white creme de menthe

Bond, an experienced traveller, eats and drinks ‘locally’. On Goldfinger’s stud farm he accepts the offer of a Mint Julep, the traditional and satisfying drink of the Kentucky Derby.

Mint leaves, 3 measures bourbon, 2 teaspoons water, 1 teaspoon sugar

‘This drink’s my own invention. I’m going to patent it when I can think of a good name.’

3 measures Gordon’s gin, 1 measure vodka, 1/2 measure Kina Lillet, 1 large slice of lemon peel, Shaken, not stirred

DIE ANOTHER DAY

One of the few cocktails not to originate in Fleming’s novels, Bond’s affinity for muddled mint was a fitting choice for the Cuban setting.

Mint leaves, 2 measures white rum, 2 teaspoons sugar, 1/2 measure lime juice, Soda water

DIAMONDS ARE FOREVER

After being briefed by M in London, Bond stops by Scott’s for ‘dressed crab and a pint of black velvet’. Scaramanga’s choice of drink, it was first served at Brooks’s in 1861, to mourn the death of Prince Albert.


The cocktails of James Bond

It is in Casino Royale that we are introduced to James Bond’s refined drinking style. This is a man who knows what he wants, a man who has a habit of taking a lot of trouble over details.

Few stories worth reading have been written that did not contain a drink of some sort and Ian Fleming’s novels read like an extended lecture on the proper management of a drinking habit. Any evaluation of Bond would indicate serious alcohol and substance addiction – his average daily consumption of alcohol at one point is in the region of half a bottle of spirits. Not quite what you want from your top secret agent, but not to worry – as Bond reflects in Thunderball: ‘I can’t do my work on carrot juice… life’s too short’.

Although most famous for his vodka martinis, whilst on duty Bond consumes a wide variety of drinks, shaken or stirred. From champagne to beer, he has a propensity to down just about anything and everything. However, ever the gentleman, Bond always drinks to suit the occasion and location.

CASINO ROYALE, FROM RUSSIA WITH LOVE, A VIEW TO A KILL

The Americano holds the distinction of being the very first drink James Bond orders. Bond, who stipulates the use of Perrier, regards it as an appropriate drink when dining at an outdoor café.

1 measure Campari, 1 measure sweet vermouth, Soda water

FOR YOUR EYES ONLY

While waiting in the Excelsior Bar in Rome, Bond orders an aperitif, the Negroni, specifying Gordon’s gin. When in Rome…

1 measure Gordon’s gin, 1 measure Campari, 1 measure Italian vermouth

THUNDERBALL, DIAMONDS ARE FOREVER, LIVE AND LET DIE

A classic cocktail forgotten in Bond’s cinematic outings. Likewise, his desire for a Scotch and Soda was lost in the film productions but it is the mixed drink he has most often in the books.

3 dashes Angostura bitters, 2 measures rye whisky, 1 sugar cube, Soda water

A variation of the Tom Collins, Bond is served one of these by his host, Emilio Largo. Refreshing, it is the ideal afternoon cocktail in the Bahamas. The drink owes its moniker to a notorious hoax that circulated in New York in 1874.

2 measures light rum, 1 teaspoon superfine sugar, 1/2 measure lime juice, Soda water

LIVE AND LET DIE

When Bond momentarily forgets the tradition of drinking ‘locally’, CIA agent Felix Leiter tells Bond to enjoy the official drink of The Big Easy: ‘Where’s your sense of adventure? This is New Orleans. Relax!’

2 1/2 measures rye whisky, 2 dashes Peychaud’s bitters, 1 dash Angostura bitters, 1 sugar cube, Absinthe, Lemon peel

THUNDERBALL, DIAMONDS ARE FOREVER

During the heyday of its popularity, the classic stinger was considered an ideal nightcap for a night out in New York. Bond has one at the 21 Club in NY.

2 1/4 measures brandy, 3/4 measure white creme de menthe

Bond, an experienced traveller, eats and drinks ‘locally’. On Goldfinger’s stud farm he accepts the offer of a Mint Julep, the traditional and satisfying drink of the Kentucky Derby.

Mint leaves, 3 measures bourbon, 2 teaspoons water, 1 teaspoon sugar

‘This drink’s my own invention. I’m going to patent it when I can think of a good name.’

3 measures Gordon’s gin, 1 measure vodka, 1/2 measure Kina Lillet, 1 large slice of lemon peel, Shaken, not stirred

DIE ANOTHER DAY

One of the few cocktails not to originate in Fleming’s novels, Bond’s affinity for muddled mint was a fitting choice for the Cuban setting.

Mint leaves, 2 measures white rum, 2 teaspoons sugar, 1/2 measure lime juice, Soda water

DIAMONDS ARE FOREVER

After being briefed by M in London, Bond stops by Scott’s for ‘dressed crab and a pint of black velvet’. Scaramanga’s choice of drink, it was first served at Brooks’s in 1861, to mourn the death of Prince Albert.


Schau das Video: Deutsch lernen A1: Essen und Getränke bestellen. German lesson: food and drinks (Januar 2022).