Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Philadelphias Abe Fisher: Deine Oma hat es nie so gemacht

Philadelphias Abe Fisher: Deine Oma hat es nie so gemacht


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Bei seinem bahnbrechende Zahav, Chefkoch Michael Somonov taucht tief in die israelische Küche ein, entwickelt tiefe Aromen und verlangt eine ruhige Betrachtung dessen, was er erreichen kann. Er geht einen etwas anderen Weg Abe Fischer, seine Ode an die jüdisch-amerikanische Küche, mehr inspiriert von osteuropäischen jüdischen Grundnahrungsmitteln als von israelischen. Es macht Spaß, ist albern und vor allem sehr lecker.

Seine Speisekarte ist in vier Abschnitte unterteilt, von denen drei kleine Teller sind: Eins bis drei erhöhen den Preis von jeweils 11 auf 15 Dollar, und „For the Table“ ist eine Auswahl von zwei großformatigen Vorspeisen.

Gribenes – knusprige Hühnerhaut – werden in Büffelsauce übergossen und auf Salatwickel mit Sellerie und Roquefort-Emulsion serviert. Gehackte Leber wird immer noch nach dem üblichen zwiebellastigen Rezept hergestellt, hat aber die Konsistenz einer feinen Mousse und wird mit zierlichen dicken Scheiben hausgemachtem Roggenbrot und Pastrami-Zwiebelmarmelade serviert. Bissengroße Matzebällchen werden frittiert in einer Gratinform serviert, garniert mit Tomatensauce, geschmolzenem Pecorino und viel Dill. Einzelne Rokkoli und Cheddarkugeln werden mit allem Bagel-Semmelbröseln bestäubt. Kreplach werden mit Mais gefüllt und mit Pfifferlingen, Grünkohl und schwarzem Trüffel serviert. Ein Reuben wird aus corned Schweinebauch und eingelegten grünen Tomaten hergestellt. Ein Kartoffellatke wird mit Rindertatar belegt. „Gesundheitssalat“ und Manischewitz treten sogar auf; ersteres auf einem Kalbsschnitzel-Taco und letzteres als Basis einer Sauce für Hanger Steak. Solomonov serviert auch die vielleicht verspielteste Version von Foie Gras Torchon der Welt: mit Erdnussbutter, Gelee und einem Zimt-Rosinen-Bagel.

Was diese Vorspeisen im Familienstil betrifft, lassen wir einfach die Menübeschreibungen für sich sprechen: Ungarische Ente: Chinatown-Art mit Kishke, gedämpften Brötchen, Schmalzreis und Beilagen; und Montreal Short Ribs: ganze geräucherte Rippchenplatte mit hausgemachtem Roggenbrot und Beilagen. Zählt das überhaupt noch als „Fusion“?

Wenn ein Gewinner des James Beard Award alte jüdische Rezepte in die Finger bekommt, wird das Ergebnis eindeutig unerwartet sein. Und nicht nur das: Die Speisekarte wechselt regelmäßig, sodass man nie weiß, was ihm als nächstes einfällt.


Unser beliebtes Philly Restaurant Empire

Philadelphia hat sich zu einem wahren Feinschmecker-Reiseziel entwickelt. Obwohl wir es lieben, neue Orte auszuprobieren, sind Tobey und ich definitiv keine “Fine Diners” – – unsere Kriterien sind weniger Service und Ambiente als vielmehr:

Es gibt viele, viele Restaurants, die diesen Kriterien entsprechen (weshalb wir nicht mit unserer “to try”-Liste mithalten können), aber einige unserer Favoriten gehören dem Philadelphia’s Cook‘n Solo-Team. Wir haben über einige davon einzeln geschrieben, aber es gibt noch viel mehr zu sagen&8230

Bundesdonuts: Super knuspriges Brathähnchen und leckere Donuts. Was will man mehr von einem Restaurant? Philly Restaurant Review: Federal Donuts (Donuts & Fried Chicken).

Merkaz: das neueste ihrer Fast-Casual-Restaurants, ihre Spezialität sind Pita-Sandwiches und israelische Limonaden (obwohl sie auch ihren ach so leckeren Hummus servieren). Abgebildet sind das Hähnchenschnitzel und Sabich (gebratene Auberginen mit Salaten und einem hartgekochten Ei). Beide waren lecker und super würzig – genau wie man es von den Köchen erwartet. Es ist nicht annähernd so beschäftigt wie bei Diz oder Goldie. Die Sitzplätze sind begrenzt, aber wir hatten kein Problem einen Tisch für 6 Personen zu bekommen. 1218 Sansom.

K’far Café: Wie ihre anderen Restaurants (außer Federal Donuts) ist K'far israelisch - diesmal ein ganztägig geöffnetes Café mit Kaffee und Gebäck, Toast, Bagel-Sandwiches und Salaten sowie herzhaften Optionen zum Abendessen. Wie die Orte ist die Speisekarte begrenzt, aber das Essen ist super frisch und sehr schmackhaft. Zwei Daumen hoch für alles, was wir probiert haben: den jemenitischen Latte (mit Zimt und Kardamom aromatisiert), die Borekas (blätteriger Blätterteig mit Füllungen - wir hatten sowohl das süße (Frischkäse & Quittenmarmelade) als auch das herzhafte (Currykartoffel)), das Jerusalem gegrillter Bagel-Käse, der arabische Salat und ein Schokoladen-Babka zum Nachtisch (super saftig und schokoladig). Ja, wir sind vollgestopft gegangen - aber alles klang so lecker&8230 Vegan/vegetarisch freundlich. Schalterservice (außer an der Bar, Tischservice beim Abendessen) mit Gemeinschaftsbestuhlung. Einige Sitzgelegenheiten im Freien.

Kochbücher: Das Team hat 2 Kochbücher veröffentlicht. Das erste, “Zahav,” ist schön und macht Spaß zu lesen, aber die Rezepte sind für meinen Kochstil etwas zu kompliziert und zeitaufwändig. Die zweite, “Israeli Soul”, ist jedoch zu einem Favoriten geworden. Abgesehen davon, dass es eine interessante Lektüre ist (es gibt auch eine Netflix-Dokumentation, die in Israel während der Recherche zu dem Buch – “In Search of Israeli Cuisine” gedreht wurde), ist es voller Rezepte, die einzigartig sind und außerhalb meiner typischen mexikanischen/indischen/ Italienische Geschmacksvielfalt. Es gibt einige komplizierte Rezepte (wie die Goldies Falafel und Milchshakes), von denen ich weiß, dass ich sie nie machen werde wieder machen. Ich freue mich wirklich auf den Sommer, wenn ich die frischen Gemüseoptionen probieren kann.


Unser beliebtes Philly Restaurant Empire

Philadelphia hat sich zu einem wahren Feinschmecker-Reiseziel entwickelt. Obwohl wir es lieben, neue Orte auszuprobieren, sind Tobey und ich definitiv keine “Fine Diners” – – unsere Kriterien sind weniger Service und Ambiente als vielmehr:

Es gibt viele, viele Restaurants, die diesen Kriterien entsprechen (weshalb wir nicht mit unserer “to try”-Liste mithalten können), aber einige unserer Favoriten gehören dem Philadelphia’s Cook‘n Solo-Team. Wir haben über einige davon einzeln geschrieben, aber es gibt noch viel mehr zu sagen’

Bundesdonuts: Super knuspriges Brathähnchen und leckere Donuts. Was will man mehr von einem Restaurant? Philly Restaurant Review: Federal Donuts (Donuts & Fried Chicken).

Merkaz: das neueste ihrer Fast-Casual-Restaurants, ihre Spezialität sind Pita-Sandwiches und israelische Limonaden (obwohl sie auch ihren ach so leckeren Hummus servieren). Abgebildet sind das Hähnchenschnitzel und Sabich (gebratene Auberginen mit Salaten und einem hartgekochten Ei). Beide waren lecker und super würzig – genau wie man es von den Köchen erwartet. Es ist nicht annähernd so beschäftigt wie bei Diz oder Goldie. Die Sitzplätze sind begrenzt, aber wir hatten kein Problem einen Tisch für 6 Personen zu bekommen. 1218 Sansom.

K’far Café: Wie ihre anderen Restaurants (außer Federal Donuts) ist K'far israelisch - diesmal ein ganztägig geöffnetes Café mit Kaffee und Gebäck, Toast, Bagel-Sandwiches und Salaten sowie herzhaften Optionen zum Abendessen. Wie die Orte ist die Speisekarte begrenzt, aber das Essen ist super frisch und sehr schmackhaft. Zwei Daumen hoch für alles, was wir probiert haben: den jemenitischen Latte (mit Zimt und Kardamom aromatisiert), die Borekas (blätteriger Blätterteig mit Füllungen - wir hatten sowohl das süße (Frischkäse & Quittenmarmelade) als auch das herzhafte (Currykartoffel)), das Jerusalem Bagel gegrillter Käse, der arabische Salat und ein Schokoladen-Babka zum Nachtisch (super saftig und schokoladig). Ja, wir sind vollgestopft gegangen - aber alles klang so lecker&8230 Vegan/vegetarisch freundlich. Schalterservice (außer an der Bar, Tischservice beim Abendessen) mit Gemeinschaftsbestuhlung. Einige Sitzgelegenheiten im Freien.

Kochbücher: Das Team hat 2 Kochbücher veröffentlicht. Das erste, “Zahav,” ist schön und macht Spaß zu lesen, aber die Rezepte sind für meinen Kochstil etwas zu kompliziert und zeitaufwändig. Die zweite, “Israeli Soul”, ist jedoch zu einem Favoriten geworden. Abgesehen davon, dass es eine interessante Lektüre ist (es gibt auch eine Netflix-Dokumentation, die in Israel während der Recherche zu dem Buch – “In Search of Israeli Cuisine” gedreht wurde), ist es voller Rezepte, die einzigartig sind und außerhalb meiner typischen mexikanischen/indischen/ Italienische Geschmacksvielfalt. Es gibt einige komplizierte Rezepte (wie die Goldies Falafel und Milchshakes), von denen ich weiß, dass ich sie nie machen werde wieder machen. Ich freue mich wirklich auf den Sommer, wenn ich die frischen Gemüseoptionen probieren kann.


Unser beliebtes Philly Restaurant Empire

Philadelphia hat sich zu einem wahren Feinschmecker-Reiseziel entwickelt. Obwohl wir gerne neue Orte ausprobieren, sind Tobey und ich definitiv keine “Fine Diners” – – unsere Kriterien sind weniger Service und Ambiente, sondern eher wie folgt:

Es gibt viele, viele Restaurants, die diesen Kriterien entsprechen (weshalb wir nicht mit unserer “to try”-Liste mithalten können), aber einige unserer Favoriten gehören dem Philadelphia’s Cook‘n Solo-Team. Wir haben über einige davon einzeln geschrieben, aber es gibt noch viel mehr zu sagen&8230

Bundesdonuts: Super knuspriges Brathähnchen und leckere Donuts. Was will man mehr von einem Restaurant? Philly Restaurant Review: Federal Donuts (Donuts & Fried Chicken).

Merkaz: das neueste ihrer Fast-Casual-Restaurants, ihre Spezialität sind Pita-Sandwiches und israelische Limonaden (obwohl sie auch ihren ach so leckeren Hummus servieren). Abgebildet sind das Hähnchenschnitzel und Sabich (gebratene Auberginen mit Salaten und einem hartgekochten Ei). Beide waren lecker und super würzig – genau wie man es von den Köchen erwartet. Es ist nicht annähernd so beschäftigt wie bei Diz oder Goldie. Die Sitzplätze sind begrenzt, aber wir hatten kein Problem einen Tisch für 6 Personen zu bekommen. 1218 Sansom.

K’far Café: Wie ihre anderen Restaurants (außer Federal Donuts) ist K'far israelisch - diesmal ein ganztägig geöffnetes Café mit Kaffee und Gebäck, Toast, Bagel-Sandwiches und Salaten sowie herzhaften Optionen zum Abendessen. Wie die Orte ist die Speisekarte begrenzt, aber das Essen ist super frisch und sehr schmackhaft. Zwei Daumen hoch für alles, was wir probiert haben: den jemenitischen Latte (mit Zimt und Kardamom aromatisiert), die Borekas (blätteriger Blätterteig mit Füllungen - wir hatten sowohl das süße (Frischkäse & Quittenmarmelade) als auch das herzhafte (Currykartoffel)), das Jerusalem gegrillter Bagel-Käse, der arabische Salat und ein Schokoladen-Babka zum Nachtisch (super saftig und schokoladig). Ja, wir sind vollgestopft gegangen - aber alles klang so lecker&8230 Vegan/vegetarisch freundlich. Schalterservice (außer an der Bar, Tischservice beim Abendessen) mit Gemeinschaftsbestuhlung. Einige Sitzgelegenheiten im Freien.

Kochbücher: Das Team hat 2 Kochbücher veröffentlicht. Das erste, “Zahav,” ist schön und macht Spaß zu lesen, aber die Rezepte sind für meinen Kochstil etwas zu kompliziert und zeitaufwändig. Die zweite, “Israeli Soul”, ist jedoch zu einem Favoriten geworden. Abgesehen davon, dass es eine interessante Lektüre ist (es gibt auch eine Netflix-Dokumentation, die in Israel während der Recherche zu dem Buch – “Auf der Suche nach israelischer Küche” gedreht wurde), ist es voller Rezepte, die einzigartig sind und außerhalb meiner typischen mexikanischen/indischen/ Italienische Geschmacksvielfalt. Es gibt einige komplizierte Rezepte (wie die Goldies Falafel und Milchshakes), von denen ich weiß, dass ich sie nie machen werde wieder machen. Ich freue mich wirklich auf den Sommer, wenn ich die frischen Gemüseoptionen probieren kann.


Unser beliebtes Philly Restaurant Empire

Philadelphia hat sich zu einem wahren Feinschmecker-Reiseziel entwickelt. Obwohl wir es lieben, neue Orte auszuprobieren, sind Tobey und ich definitiv keine “Fine Diners” – – unsere Kriterien sind weniger Service und Ambiente als vielmehr:

Es gibt viele, viele Restaurants, die diesen Kriterien entsprechen (weshalb wir nicht mit unserer “to try”-Liste mithalten können), aber einige unserer Favoriten gehören dem Philadelphia’s Cook‘n Solo-Team. Wir haben über einige davon einzeln geschrieben, aber es gibt noch viel mehr zu sagen&8230

Bundesdonuts: Super knuspriges Brathähnchen und leckere Donuts. Was will man mehr von einem Restaurant? Philly Restaurant Review: Federal Donuts (Donuts & Fried Chicken).

Merkaz: das neueste ihrer Fast-Casual-Restaurants, ihre Spezialität sind Pita-Sandwiches und israelische Limonaden (obwohl sie auch ihren ach so leckeren Hummus servieren). Abgebildet sind das Hähnchenschnitzel und Sabich (gebratene Auberginen mit Salaten und einem hartgekochten Ei). Beide waren lecker und super würzig – genau wie man es von den Köchen erwartet. Es ist nicht annähernd so beschäftigt wie bei Diz oder Goldie. Die Sitzplätze sind begrenzt, aber wir hatten kein Problem einen Tisch für 6 Personen zu bekommen. 1218 Sansom.

K’far Café: Wie ihre anderen Restaurants (außer Federal Donuts) ist K'far israelisch - diesmal ein ganztägig geöffnetes Café mit Kaffee und Gebäck, Toast, Bagel-Sandwiches und Salaten sowie herzhaften Optionen zum Abendessen. Wie die Orte ist die Speisekarte begrenzt, aber das Essen ist super frisch und sehr schmackhaft. Zwei Daumen hoch für alles, was wir probiert haben: den jemenitischen Latte (mit Zimt und Kardamom aromatisiert), die Borekas (blätteriger Blätterteig mit Füllungen - wir hatten sowohl das süße (Frischkäse & Quittenmarmelade) als auch das herzhafte (Currykartoffel)), das Jerusalem Bagel gegrillter Käse, der arabische Salat und ein Schokoladen-Babka zum Nachtisch (super saftig und schokoladig). Ja, wir sind vollgestopft gegangen - aber alles klang so lecker&8230 Vegan/vegetarisch freundlich. Schalterservice (außer an der Bar, Tischservice beim Abendessen) mit Gemeinschaftsbestuhlung. Einige Sitzgelegenheiten im Freien.

Kochbücher: Das Team hat 2 Kochbücher veröffentlicht. Das erste, “Zahav,” ist schön und macht Spaß zu lesen, aber die Rezepte sind für meinen Kochstil etwas zu kompliziert und zeitaufwändig. Die zweite, “Israeli Soul”, ist jedoch zu einem Favoriten geworden. Abgesehen davon, dass es eine interessante Lektüre ist (es gibt auch eine Netflix-Dokumentation, die in Israel während der Recherche zu dem Buch – “Auf der Suche nach israelischer Küche” gedreht wurde), ist es voller Rezepte, die einzigartig sind und außerhalb meiner typischen mexikanischen/indischen/ Italienische Geschmacksvielfalt. Es gibt einige komplizierte Rezepte (wie die Goldies Falafel und Milchshakes), von denen ich weiß, dass ich sie nie machen werde wieder machen. Ich freue mich wirklich auf den Sommer, wenn ich die frischen Gemüseoptionen probieren kann.


Unser beliebtes Philly Restaurant Empire

Philadelphia hat sich zu einem wahren Feinschmecker-Reiseziel entwickelt. Obwohl wir es lieben, neue Orte auszuprobieren, sind Tobey und ich definitiv keine “Fine Diners” – – unsere Kriterien sind weniger Service und Ambiente als vielmehr:

Es gibt viele, viele Restaurants, die diesen Kriterien entsprechen (weshalb wir nicht mit unserer “to try”-Liste mithalten können), aber einige unserer Favoriten gehören dem Philadelphia’s Cook‘n Solo-Team. Wir haben über einige davon einzeln geschrieben, aber es gibt noch viel mehr zu sagen’

Bundesdonuts: Super knuspriges Brathähnchen und leckere Donuts. Was will man mehr von einem Restaurant? Philly Restaurant Review: Federal Donuts (Donuts & Fried Chicken).

Merkaz: das neueste ihrer Fast-Casual-Restaurants, ihre Spezialität sind Pita-Sandwiches und israelische Limonaden (obwohl sie auch ihren ach so leckeren Hummus servieren). Abgebildet sind das Hähnchenschnitzel und Sabich (gebratene Auberginen mit Salaten und einem hartgekochten Ei). Beide waren lecker und super würzig – genau wie man es von den Köchen erwartet. Es ist nicht annähernd so beschäftigt wie bei Diz oder Goldie. Die Sitzplätze sind begrenzt, aber wir hatten kein Problem einen Tisch für 6 Personen zu bekommen. 1218 Sansom.

K’far Café: Wie ihre anderen Restaurants (außer Federal Donuts) ist K'far israelisch - diesmal ein ganztägig geöffnetes Café mit Kaffee und Gebäck, Toast, Bagel-Sandwiches und Salaten sowie herzhaften Optionen zum Abendessen. Wie die Orte ist die Speisekarte begrenzt, aber das Essen ist super frisch und sehr schmackhaft. Zwei Daumen hoch für alles, was wir probiert haben: den jemenitischen Latte (mit Zimt und Kardamom aromatisiert), die Borekas (blätteriger Blätterteig mit Füllungen - wir hatten sowohl das süße (Frischkäse & Quittenmarmelade) als auch das herzhafte (Currykartoffel)), das Jerusalem Bagel gegrillter Käse, der arabische Salat und ein Schokoladen-Babka zum Nachtisch (super saftig und schokoladig). Ja, wir sind vollgestopft gegangen - aber alles klang so lecker&8230 Vegan/vegetarisch freundlich. Schalterservice (außer an der Bar, Tischservice beim Abendessen) mit Gemeinschaftsbestuhlung. Einige Sitzgelegenheiten im Freien.

Kochbücher: Das Team hat 2 Kochbücher veröffentlicht. Das erste, “Zahav,” ist schön und macht Spaß zu lesen, aber die Rezepte sind für meinen Kochstil etwas zu kompliziert und zeitaufwändig. Die zweite, “Israeli Soul”, ist jedoch zu einem Favoriten geworden. Abgesehen davon, dass es eine interessante Lektüre ist (es gibt auch eine Netflix-Dokumentation, die in Israel während der Recherche zu dem Buch – “In Search of Israeli Cuisine” gedreht wurde), ist es voller Rezepte, die einzigartig sind und außerhalb meiner typischen mexikanischen/indischen/ Italienische Geschmacksvielfalt. Es gibt einige komplizierte Rezepte (wie die Goldies Falafel und Milchshakes), von denen ich weiß, dass ich sie nie machen werde wieder machen. Ich freue mich wirklich auf den Sommer, wenn ich die frischen Gemüseoptionen probieren kann.


Unser beliebtes Philly Restaurant Empire

Philadelphia hat sich zu einem wahren Feinschmecker-Reiseziel entwickelt. Obwohl wir es lieben, neue Orte auszuprobieren, sind Tobey und ich definitiv keine “Fine Diners” – – unsere Kriterien sind weniger Service und Ambiente als vielmehr:

Es gibt viele, viele Restaurants, die diesen Kriterien entsprechen (weshalb wir nicht mit unserer “to try”-Liste mithalten können), aber einige unserer Favoriten gehören dem Philadelphia’s Cook‘n Solo-Team. Wir haben über einige davon einzeln geschrieben, aber es gibt noch viel mehr zu sagen’

Bundesdonuts: Super knuspriges Brathähnchen und leckere Donuts. Was will man mehr von einem Restaurant? Philly Restaurant Review: Federal Donuts (Donuts & Fried Chicken).

Merkaz: das neueste ihrer Fast-Casual-Restaurants, ihre Spezialität sind Pita-Sandwiches und israelische Limonaden (obwohl sie auch ihren ach so leckeren Hummus servieren). Abgebildet sind das Hähnchenschnitzel und Sabich (gebratene Auberginen mit Salaten und einem hartgekochten Ei). Beide waren lecker und super würzig – genau wie man es von den Köchen erwartet. Es ist nicht annähernd so beschäftigt wie bei Diz oder Goldie. Die Sitzplätze sind begrenzt, aber wir hatten kein Problem einen Tisch für 6 Personen zu bekommen. 1218 Sansom.

K’far Café: Wie ihre anderen Restaurants (außer Federal Donuts) ist K'far israelisch - diesmal ein ganztägig geöffnetes Café mit Kaffee und Gebäck, Toast, Bagel-Sandwiches und Salaten sowie herzhaften Optionen zum Abendessen. Wie die Orte ist die Speisekarte begrenzt, aber das Essen ist super frisch und sehr schmackhaft. Zwei Daumen hoch für alles, was wir probiert haben: den jemenitischen Latte (mit Zimt und Kardamom aromatisiert), die Borekas (blätteriger Blätterteig mit Füllungen - wir hatten sowohl das süße (Frischkäse & Quittenmarmelade) als auch das herzhafte (Currykartoffel)), das Jerusalem gegrillter Bagel-Käse, der arabische Salat und ein Schokoladen-Babka zum Nachtisch (super saftig und schokoladig). Ja, wir sind vollgestopft gegangen - aber alles klang so lecker&8230 Vegan/vegetarisch freundlich. Schalterservice (außer an der Bar, Tischservice beim Abendessen) mit Gemeinschaftsbestuhlung. Einige Sitzgelegenheiten im Freien.

Kochbücher: Das Team hat 2 Kochbücher veröffentlicht. Das erste, “Zahav,” ist schön und macht Spaß zu lesen, aber die Rezepte sind für meinen Kochstil etwas zu kompliziert und zeitaufwändig. Die zweite, “Israeli Soul”, ist jedoch zu einem Favoriten geworden. Abgesehen davon, dass es eine interessante Lektüre ist (es gibt auch eine Netflix-Dokumentation, die in Israel während der Recherche zu dem Buch – “In Search of Israeli Cuisine” gedreht wurde), ist es voller Rezepte, die einzigartig sind und außerhalb meiner typischen mexikanischen/indischen/ Italienische Geschmacksvielfalt. Es gibt einige komplizierte Rezepte (wie die Goldies Falafel und Milchshakes), von denen ich weiß, dass ich sie nie machen werde wieder machen. Ich freue mich wirklich auf den Sommer, wenn ich die frischen Gemüseoptionen probieren kann.


Unser beliebtes Philly Restaurant Empire

Philadelphia hat sich zu einem wahren Feinschmecker-Reiseziel entwickelt. Obwohl wir gerne neue Orte ausprobieren, sind Tobey und ich definitiv keine “Fine Diners” – – unsere Kriterien sind weniger Service und Ambiente, sondern eher wie folgt:

Es gibt viele, viele Restaurants, die diesen Kriterien entsprechen (weshalb wir nicht mit unserer “to try”-Liste mithalten können), aber einige unserer Favoriten gehören dem Philadelphia’s Cook‘n Solo-Team. Wir haben über einige davon einzeln geschrieben, aber es gibt noch viel mehr zu sagen’

Bundesdonuts: Super knuspriges Brathähnchen und leckere Donuts. Was will man mehr von einem Restaurant? Philly Restaurant Review: Federal Donuts (Donuts & Fried Chicken).

Merkaz: das neueste ihrer Fast-Casual-Restaurants, ihre Spezialität sind Pita-Sandwiches und israelische Limonaden (obwohl sie auch ihren ach so leckeren Hummus servieren). Abgebildet sind das Hähnchenschnitzel und Sabich (gebratene Auberginen mit Salaten und einem hartgekochten Ei). Beide waren lecker und super würzig – genau wie man es von den Köchen erwartet. Es ist nicht annähernd so beschäftigt wie bei Diz oder Goldie. Die Sitzplätze sind begrenzt, aber wir hatten kein Problem einen Tisch für 6 Personen zu bekommen. 1218 Sansom.

K’far Café: Wie ihre anderen Restaurants (außer Federal Donuts) ist K'far israelisch - diesmal ein ganztägig geöffnetes Café mit Kaffee und Gebäck, Toast, Bagel-Sandwiches und Salaten sowie herzhaften Optionen zum Abendessen. Wie die Orte ist die Speisekarte begrenzt, aber das Essen ist super frisch und sehr schmackhaft. Zwei Daumen hoch für alles, was wir probiert haben: den jemenitischen Latte (mit Zimt und Kardamom aromatisiert), die Borekas (blätteriger Blätterteig mit Füllungen - wir hatten sowohl das süße (Frischkäse & Quittenmarmelade) als auch das herzhafte (Currykartoffel)), das Jerusalem Bagel gegrillter Käse, der arabische Salat und ein Schokoladen-Babka zum Nachtisch (super saftig und schokoladig). Ja, wir sind vollgestopft gegangen - aber alles klang so lecker&8230 Vegan/vegetarisch freundlich. Schalterservice (außer an der Bar, Tischservice beim Abendessen) mit Gemeinschaftsbestuhlung. Einige Sitzgelegenheiten im Freien.

Kochbücher: Das Team hat 2 Kochbücher veröffentlicht. Das erste, “Zahav,” ist schön und macht Spaß zu lesen, aber die Rezepte sind für meinen Kochstil etwas zu kompliziert und zeitaufwändig. Die zweite, “Israeli Soul”, ist jedoch zu einem Favoriten geworden. Abgesehen davon, dass es eine interessante Lektüre ist (es gibt auch eine Netflix-Dokumentation, die in Israel während der Recherche zu dem Buch – “In Search of Israeli Cuisine” gedreht wurde), ist es voller Rezepte, die einzigartig sind und außerhalb meiner typischen mexikanischen/indischen/ Italienische Geschmacksvielfalt. Es gibt einige komplizierte Rezepte (wie die Goldies Falafel und Milchshakes), von denen ich weiß, dass ich sie nie machen werde wieder machen. Ich freue mich wirklich auf den Sommer, wenn ich die frischen Gemüseoptionen probieren kann.


Unser beliebtes Philly Restaurant Empire

Philadelphia hat sich zu einem wahren Feinschmecker-Reiseziel entwickelt. Obwohl wir gerne neue Orte ausprobieren, sind Tobey und ich definitiv keine “Fine Diners” – – unsere Kriterien sind weniger Service und Ambiente, sondern eher wie folgt:

Es gibt viele, viele Restaurants, die diesen Kriterien entsprechen (weshalb wir nicht mit unserer “to try”-Liste mithalten können), aber einige unserer Favoriten gehören dem Philadelphia’s Cook‘n Solo-Team. Wir haben über einige davon einzeln geschrieben, aber es gibt noch viel mehr zu sagen’

Bundesdonuts: Super knuspriges Brathähnchen und leckere Donuts. Was will man mehr von einem Restaurant? Philly Restaurant Review: Federal Donuts (Donuts & Fried Chicken).

Merkaz: das neueste ihrer Fast-Casual-Restaurants, ihre Spezialität sind Pita-Sandwiches und israelische Limonaden (obwohl sie auch ihren ach so leckeren Hummus servieren). Abgebildet sind das Hähnchenschnitzel und Sabich (gebratene Auberginen mit Salaten und einem hartgekochten Ei). Beide waren lecker und super würzig – genau wie man es von den Köchen erwartet. Es ist nicht annähernd so beschäftigt wie bei Diz oder Goldie. Die Sitzplätze sind begrenzt, aber wir hatten kein Problem einen Tisch für 6 Personen zu bekommen. 1218 Sansom.

K’far Café: Wie ihre anderen Restaurants (außer Federal Donuts) ist K'far israelisch - diesmal ein ganztägig geöffnetes Café mit Kaffee und Gebäck, Toast, Bagel-Sandwiches und Salaten sowie herzhaften Optionen zum Abendessen. Wie die Orte ist die Speisekarte begrenzt, aber das Essen ist super frisch und sehr schmackhaft. Zwei Daumen hoch für alles, was wir probiert haben: den jemenitischen Latte (mit Zimt und Kardamom aromatisiert), die Borekas (blätteriger Blätterteig mit Füllungen - wir hatten sowohl das süße (Frischkäse & Quittenmarmelade) als auch das herzhafte (Currykartoffel)), das Jerusalem Bagel gegrillter Käse, der arabische Salat und ein Schokoladen-Babka zum Nachtisch (super saftig und schokoladig). Ja, wir sind vollgestopft gegangen - aber alles klang so lecker&8230 Vegan/vegetarisch freundlich. Schalterservice (außer an der Bar, Tischservice beim Abendessen) mit Gemeinschaftsbestuhlung. Einige Sitzgelegenheiten im Freien.

Kochbücher: Das Team hat 2 Kochbücher veröffentlicht. Das erste, “Zahav,” ist schön und macht Spaß zu lesen, aber die Rezepte sind für meinen Kochstil etwas zu kompliziert und zeitaufwändig. Die zweite, “Israeli Soul”, ist jedoch zu einem Favoriten geworden. Abgesehen davon, dass es eine interessante Lektüre ist (es gibt auch eine Netflix-Dokumentation, die in Israel während der Recherche zu dem Buch – “Auf der Suche nach israelischer Küche” gedreht wurde), ist es voller Rezepte, die einzigartig sind und außerhalb meiner typischen mexikanischen/indischen/ Italienische Geschmacksvielfalt. Es gibt einige komplizierte Rezepte (wie die Goldies Falafel und Milchshakes), von denen ich weiß, dass ich sie nie machen werde wieder machen. Ich freue mich wirklich auf den Sommer, wenn ich die frischen Gemüseoptionen probieren kann.


Unser beliebtes Philly Restaurant Empire

Philadelphia hat sich zu einem wahren Feinschmecker-Reiseziel entwickelt. Obwohl wir gerne neue Orte ausprobieren, sind Tobey und ich definitiv keine “Fine Diners” – – unsere Kriterien sind weniger Service und Ambiente, sondern eher wie folgt:

Es gibt viele, viele Restaurants, die diesen Kriterien entsprechen (weshalb wir nicht mit unserer “to try”-Liste mithalten können), aber einige unserer Favoriten gehören dem Philadelphia’s Cook‘n Solo-Team. Wir haben über einige davon einzeln geschrieben, aber es gibt noch viel mehr zu sagen’

Bundesdonuts: Super knuspriges Brathähnchen und leckere Donuts. Was will man mehr von einem Restaurant? Philly Restaurant Review: Federal Donuts (Donuts & Fried Chicken).

Merkaz: das neueste ihrer Fast-Casual-Restaurants, ihre Spezialität sind Pita-Sandwiches und israelische Limonaden (obwohl sie auch ihren ach so leckeren Hummus servieren). Abgebildet sind das Hähnchenschnitzel und Sabich (gebratene Auberginen mit Salaten und einem hartgekochten Ei). Beide waren lecker und super würzig – genau wie man es von den Köchen erwartet. Es ist nicht annähernd so beschäftigt wie bei Diz oder Goldie. Die Sitzplätze sind begrenzt, aber wir hatten kein Problem einen Tisch für 6 Personen zu bekommen. 1218 Sansom.

K’far Café: Wie ihre anderen Restaurants (außer Federal Donuts) ist K'far israelisch - diesmal ein ganztägig geöffnetes Café mit Kaffee und Gebäck, Toast, Bagel-Sandwiches und Salaten sowie herzhaften Optionen zum Abendessen. Wie die Orte ist die Speisekarte begrenzt, aber das Essen ist super frisch und sehr schmackhaft. Zwei Daumen hoch für alles, was wir probiert haben: den jemenitischen Latte (mit Zimt und Kardamom aromatisiert), die Borekas (blätteriger Blätterteig mit Füllungen - wir hatten sowohl das süße (Frischkäse & Quittenmarmelade) als auch das herzhafte (Currykartoffel)), das Jerusalem gegrillter Bagel-Käse, der arabische Salat und ein Schokoladen-Babka zum Nachtisch (super saftig und schokoladig). Ja, wir sind vollgestopft gegangen - aber alles klang so lecker&8230 Vegan/vegetarisch freundlich. Schalterservice (außer an der Bar, Tischservice beim Abendessen) mit Gemeinschaftsbestuhlung. Einige Sitzgelegenheiten im Freien.

Kochbücher: Das Team hat 2 Kochbücher veröffentlicht. Das erste, “Zahav,” ist schön und macht Spaß zu lesen, aber die Rezepte sind für meinen Kochstil etwas zu kompliziert und zeitaufwändig. Die zweite, “Israeli Soul”, ist jedoch zu einem Favoriten geworden. Abgesehen davon, dass es eine interessante Lektüre ist (es gibt auch eine Netflix-Dokumentation, die in Israel während der Recherche zu dem Buch – “Auf der Suche nach israelischer Küche” gedreht wurde), ist es voller Rezepte, die einzigartig sind und außerhalb meiner typischen mexikanischen/indischen/ Italienische Geschmacksvielfalt. Es gibt einige komplizierte Rezepte (wie die Goldies Falafel und Milchshakes), von denen ich weiß, dass ich sie nie machen werde wieder machen. Ich freue mich wirklich auf den Sommer, wenn ich die frischen Gemüseoptionen probieren kann.


Unser beliebtes Philly Restaurant Empire

Philadelphia hat sich zu einem wahren Feinschmecker-Reiseziel entwickelt. Obwohl wir gerne neue Orte ausprobieren, sind Tobey und ich definitiv keine “Fine Diners” – – unsere Kriterien sind weniger Service und Ambiente, sondern eher wie folgt:

Es gibt viele, viele Restaurants, die diesen Kriterien entsprechen (weshalb wir nicht mit unserer “to try”-Liste mithalten können), aber einige unserer Favoriten gehören dem Philadelphia’s Cook‘n Solo-Team. Wir haben über einige davon einzeln geschrieben, aber es gibt noch viel mehr zu sagen’

Bundesdonuts: Super knuspriges Brathähnchen und leckere Donuts. Was will man mehr von einem Restaurant? Philly Restaurant Review: Federal Donuts (Donuts & Fried Chicken).

Merkaz: das neueste ihrer Fast-Casual-Restaurants, ihre Spezialität sind Pita-Sandwiches und israelische Limonaden (obwohl sie auch ihren ach so leckeren Hummus servieren). Abgebildet sind das Hähnchenschnitzel und Sabich (gebratene Auberginen mit Salaten und einem hartgekochten Ei). Beide waren lecker und super würzig – genau wie man es von den Köchen erwartet. Es ist nicht annähernd so beschäftigt wie bei Diz oder Goldie. Die Sitzplätze sind begrenzt, aber wir hatten kein Problem einen Tisch für 6 Personen zu bekommen. 1218 Sansom.

K’far Café: Wie ihre anderen Restaurants (außer Federal Donuts) ist K'far israelisch - diesmal ein ganztägig geöffnetes Café mit Kaffee und Gebäck, Toast, Bagel-Sandwiches und Salaten sowie herzhaften Optionen zum Abendessen. Wie die Orte ist die Speisekarte begrenzt, aber das Essen ist super frisch und sehr schmackhaft. Zwei Daumen hoch für alles, was wir probiert haben: den jemenitischen Latte (mit Zimt und Kardamom aromatisiert), die Borekas (blätteriger Blätterteig mit Füllungen - wir hatten sowohl das süße (Frischkäse & Quittenmarmelade) als auch das herzhafte (Currykartoffel)), das Jerusalem Bagel gegrillter Käse, der arabische Salat und ein Schokoladen-Babka zum Nachtisch (super saftig und schokoladig). Ja, wir sind vollgestopft gegangen - aber alles klang so lecker&8230 Vegan/vegetarisch freundlich. Counter service (except at the bar, table service at dinner) with communal seating. Some outdoor seating.

Cookbooks: The team has published 2 cookbooks. The first, “Zahav,” is beautiful and fun to read, but the recipes are a little too complicated and time consuming for my cooking style. However, the second, “Israeli Soul,” has become a favorite. Besides being an interesting read (there is also a Netflix documentary filmed in Israel while researching the book – “In Search of Israeli Cuisine”), it is full of recipes that are unique and outside of my typical Mexican/Indian/Italian range of flavors. There are some complicated recipes (like the Goldie’s falafel and milkshakes) that I know I’ll never make, I’ve already made about a dozen of the salads and hummus toppings – all of which were delicious and I will definitely make again. I’m really looking forward to the summer when I can try the fresh veggie options.


Schau das Video: O Nepomuk, ein kleiner Ruck (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Theseus

    die bemerkenswerte Frage

  2. Mooguzil

    Ich denke, er liegt falsch. Ich bin sicher. Wir müssen diskutieren. Schreib mir per PN.

  3. Idomeneus

    Entschuldigen Sie, dass ich mich einmische, aber meiner Meinung nach gibt es andere Weise der Lösung einer Frage.

  4. Vujora

    Gut produziert?

  5. Garrson

    Bravo, genialer Gedanke



Eine Nachricht schreiben