Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Noch mehr überwältigendes Pizza-Werfen schafft es ins Internet

Noch mehr überwältigendes Pizza-Werfen schafft es ins Internet


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein Pizza-Werfer kombiniert Basketballbewegungen, Tanzen, Jonglieren und Pizzateig

iStockphoto/Thinkstock

Sicher, dieser 7-jährige Pizzabrötchen von Carmine Pizza Factory war vor zwei Monaten erstaunlich, aber in der Internetzeit ist das wie vor einem Jahr. Sobald er lernt, diese Stunts zu machen, geben wir ihm wieder Top-Billing.

Ein Pizza-Werfer lehrt Esser, wie man Pizzateig wie ein Profi wirft, und zeigt seine verrückten Fähigkeiten, indem er Bewegungen kombiniert, die man in Basketball-Musikvideos und Jongliershows sieht. Leider gibt es keine Informationen darüber, wo dieser Typ tatsächlich arbeitet, aber es lohnt sich, es sich anzuschauen, wenn auch nur, um zu versuchen, einige Moves abzureißen.

Das Ergebnis? Er zieht eine Reihe von Würfen über die Schulter, unter die Beine und hinter den Rücken. Sehen Sie sich das gesamte überwältigende und sehr beeindruckende Video unten an, obwohl Buzzfeed hat es richtig gemacht als sie bemerkten, dass niemand diesen Teig danach essen möchte. Es sei denn, er trägt Handschuhe? Dein Umzug, Carmine-Kind.

Jessica Chou ist Mitherausgeberin bei The Daily Meal. Folge ihr auf Twitter @jesschou.


Warum wird Pizza so verdammt verteufelt?

Vielleicht haben Sie den fast konstanten Strom von Kampagnen zur Beschämung von Körperschaften und Internet-Memes gesehen, die die COVID-19-Krise als Massenmäste betrachten, und nicht als die Lungenpandemie, die jeden Tag zu Hunderten und Tausenden Menschen tötet. Wenn nicht, beneide ich Sie.

Die Selbstgeißelung wird alt. Ohne Kalorien kann der Mensch nicht existieren, und manche Menschen brauchen mehr Kalorien als andere, und Quarantäne ist der perfekte Zeitpunkt, um mit diesem Konzept Frieden zu schließen. Wenn es einen idealen Moment gibt, um das Essen, das Sie essen, zu genießen und sich davon trösten zu lassen, sind diese Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause Wochen tief.

Ein Essensmythos, der mir schon immer den Arsch aufgerissen hat, ist die Vorstellung, dass Pizzaessen der Feind der Gesundheit ist. Ich bin Italiener, und die Tendenz, Pizza als großen, sündigen Genuss einzustufen, geht mir nur auf die Nerven, vor allem, weil Pizza, wenn sie fast überall zubereitet wird, außer in großen Restaurantketten, nicht so schrecklich ungesund ist.

Als die Einwanderung in die USA aus dem verarmten Süditalien zu Beginn des 20. Obwohl es einst ein ethnisches italienisches Gericht war, wurde es schließlich zu einem Wahrzeichen von New Yorks Schmelztiegel der Arbeiterklasse, das von fast jedem genossen wurde. Jetzt wird es natürlich auch von großen Konzernen massenproduziert, deren gesamte Lieferketten darauf ausgerichtet sind, Markups – und Konservierungsstoffe – hoch zu halten.

Diese Firmenpizzas (und die Werbegelder, die sie im Gedächtnis behalten) verderben unser Gesamtbild dieser sehr wichtigen Lebensmittelgruppe. Die reiche kulinarische Geschichte der Pizza wird zu Unrecht in eine enge Kategorie von superkalorischen Pasteten gerollt, die alle ihre Nuancen abflacht. Wohlgemerkt, es gibt auch eine Zeit und einen Ort für Fast-Food-Pizza, Fett und so. Aber die geschichtsträchtigeren Sorten, von denen ich viele in New York City gegessen habe (grüße an Nunzio's!), sind geradezu feine Speisen und verdienen eine Auszeichnung. Also lasst uns hier und jetzt eine Verteidigung der Pizza aufbauen. In diesen Zeiten brauchen wir so viel Freude, wie wir uns schnappen können, und wenn sie am Stück kommt, umso besser.


Warum wird Pizza so verdammt verteufelt?

Vielleicht haben Sie den fast konstanten Strom von Kampagnen zur Beschämung von Körperschaften und Internet-Memes gesehen, die die COVID-19-Krise als Massenmäste betrachten, und nicht als die Lungenpandemie, die jeden Tag zu Hunderten und Tausenden Menschen tötet. Wenn nicht, beneide ich Sie.

Die Selbstgeißelung wird alt. Der Mensch kann ohne Kalorien nicht existieren, und manche Menschen brauchen mehr Kalorien als andere, und Quarantäne ist der perfekte Zeitpunkt, um mit diesem Konzept Frieden zu schließen. Wenn es einen idealen Moment gibt, um das Essen, das Sie essen, zu genießen und sich davon trösten zu lassen, sind diese Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause Wochen tief.

Ein Essensmythos, der mir immer den Arsch aufgerissen hat, ist die Vorstellung, dass Pizzaessen der Feind der Gesundheit ist. Ich bin Italiener, und die Tendenz, Pizza als großen, sündigen Genuss einzustufen, geht mir nur auf die Nerven, vor allem, weil Pizza, wenn sie fast überall zubereitet wird, außer in großen Restaurantketten, nicht so schrecklich ungesund ist.

Als die Einwanderung in die USA aus dem verarmten Süditalien zu Beginn des 20. Obwohl es einst ein ethnisches italienisches Gericht war, wurde es schließlich zu einem Wahrzeichen von New Yorks Schmelztiegel der Arbeiterklasse, das von fast allen genossen wurde. Jetzt wird es natürlich auch von großen Konzernen massenproduziert, deren gesamte Lieferketten darauf ausgerichtet sind, Markups – und Konservierungsstoffe – hoch zu halten.

Diese Firmenpizzas (und die Werbegelder, die sie im Gedächtnis behalten) verderben unser Gesamtbild dieser sehr wichtigen Lebensmittelgruppe. Die reiche kulinarische Geschichte der Pizza wird zu Unrecht in eine enge Kategorie von superkalorischen Pasteten gerollt, die alle ihre Nuancen abflacht. Wohlgemerkt, es gibt auch eine Zeit und einen Ort für Fast-Food-Pizza, Fett und so. Aber die geschichtsträchtigeren Sorten, von denen ich viele in New York City gegessen habe (grüße an Nunzio's!), sind geradezu feine Speisen und verdienen eine Auszeichnung. Also lasst uns hier und jetzt eine Verteidigung der Pizza aufbauen. In diesen Zeiten brauchen wir so viel Freude, wie wir uns schnappen können, und wenn sie am Stück kommt, umso besser.


Warum wird Pizza so verdammt verteufelt?

Vielleicht haben Sie den fast konstanten Strom von Kampagnen zur Beschämung von Körperschaften und Internet-Memes gesehen, die die COVID-19-Krise als Massenmäste betrachten, und nicht als die Lungenpandemie, die jeden Tag zu Hunderten und Tausenden Menschen tötet. Wenn nicht, beneide ich Sie.

Die Selbstgeißelung wird alt. Ohne Kalorien kann der Mensch nicht existieren, und manche Menschen brauchen mehr Kalorien als andere, und Quarantäne ist der perfekte Zeitpunkt, um mit diesem Konzept Frieden zu schließen. Wenn es einen idealen Moment gibt, um das Essen, das Sie essen, zu genießen und sich davon trösten zu lassen, sind diese Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause Wochen tief.

Ein Essensmythos, der mir schon immer den Arsch aufgerissen hat, ist die Vorstellung, dass Pizzaessen der Feind der Gesundheit ist. Ich bin Italiener, und die Tendenz, Pizza als großen, sündigen Genuss einzustufen, geht mir nur auf die Nerven, vor allem, weil Pizza, wenn sie fast überall zubereitet wird, außer großen Restaurantketten, nicht so schrecklich ungesund ist.

Als die Einwanderung in die USA aus dem verarmten Süditalien zu Beginn des 20. Obwohl es einst ein ethnisches italienisches Gericht war, wurde es schließlich zu einem Wahrzeichen von New Yorks Schmelztiegel der Arbeiterklasse, das von fast allen genossen wurde. Jetzt wird es natürlich auch von großen Konzernen massenproduziert, deren gesamte Lieferketten darauf ausgerichtet sind, Markups – und Konservierungsstoffe – hoch zu halten.

Diese Firmenpizzas (und die Werbegelder, die sie im Gedächtnis behalten) verderben unser Gesamtbild dieser sehr wichtigen Lebensmittelgruppe. Die reiche kulinarische Geschichte der Pizza wird zu Unrecht in eine enge Kategorie von superkalorischen Pasteten gerollt, die alle ihre Nuancen abflacht. Wohlgemerkt, es gibt auch eine Zeit und einen Ort für Fast-Food-Pizza, Fett und so. Aber die geschichtsträchtigeren Sorten, von denen viele in New York City aufgewachsen sind (grüße ich an Nunzio's!), sind geradezu feine Speisen und verdienen eine Auszeichnung. Also lasst uns hier und jetzt eine Verteidigung der Pizza aufbauen. In diesen Zeiten brauchen wir so viel Freude, wie wir uns schnappen können, und wenn sie am Stück kommt, umso besser.


Warum wird Pizza so verdammt verteufelt?

Vielleicht haben Sie den fast konstanten Strom von Kampagnen zur Beschämung von Körperschaften und Internet-Memes gesehen, die die COVID-19-Krise als Massenmäste betrachten, und nicht als die Lungenpandemie, die jeden Tag zu Hunderten und Tausenden Menschen tötet. Wenn nicht, beneide ich Sie.

Die Selbstgeißelung wird alt. Der Mensch kann ohne Kalorien nicht existieren, und manche Menschen brauchen mehr Kalorien als andere, und Quarantäne ist der perfekte Zeitpunkt, um mit diesem Konzept Frieden zu schließen. Wenn es einen idealen Moment gibt, um das Essen, das Sie essen, zu genießen und sich davon trösten zu lassen, sind diese Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause Wochen tief.

Ein Essensmythos, der mir schon immer den Arsch aufgerissen hat, ist die Vorstellung, dass Pizzaessen der Feind der Gesundheit ist. Ich bin Italiener, und die Tendenz, Pizza als großen, sündigen Genuss einzustufen, geht mir nur auf die Nerven, vor allem, weil Pizza, wenn sie fast überall zubereitet wird, außer in großen Restaurantketten, nicht so schrecklich ungesund ist.

Als die Einwanderung in die USA aus dem verarmten Süditalien zu Beginn des 20. Obwohl es einst ein ethnisches italienisches Gericht war, wurde es schließlich zu einem Wahrzeichen von New Yorks Schmelztiegel der Arbeiterklasse, das von fast allen genossen wurde. Jetzt wird es natürlich auch von großen Konzernen massenproduziert, deren gesamte Lieferketten darauf ausgerichtet sind, Markups – und Konservierungsstoffe – hoch zu halten.

Diese Firmenpizzas (und die Werbegelder, die sie im Gedächtnis behalten) verderben unser Gesamtbild dieser sehr wichtigen Lebensmittelgruppe. Die reiche kulinarische Geschichte der Pizza wird zu Unrecht in eine enge Kategorie von superkalorischen Pasteten gerollt, die alle ihre Nuancen abflacht. Wohlgemerkt, es gibt auch eine Zeit und einen Ort für Fast-Food-Pizza, Fett und so. Aber die geschichtsträchtigeren Sorten, von denen ich viele in New York City gegessen habe (grüße an Nunzio's!), sind geradezu feine Speisen und verdienen eine Auszeichnung. Also lasst uns hier und jetzt eine Verteidigung der Pizza aufbauen. In diesen Zeiten brauchen wir so viel Freude, wie wir uns schnappen können, und wenn sie am Stück kommt, umso besser.


Warum wird Pizza so verdammt verteufelt?

Vielleicht haben Sie den fast konstanten Strom von Kampagnen zur Beschämung von Körperschaften und Internet-Memes gesehen, die die COVID-19-Krise als Massenmäste betrachten, und nicht als die Lungenpandemie, die jeden Tag zu Hunderten und Tausenden Menschen tötet. Wenn nicht, beneide ich Sie.

Die Selbstgeißelung wird alt. Der Mensch kann ohne Kalorien nicht existieren, und manche Menschen brauchen mehr Kalorien als andere, und Quarantäne ist der perfekte Zeitpunkt, um mit diesem Konzept Frieden zu schließen. Wenn es einen idealen Moment gibt, um das Essen, das Sie essen, zu genießen und sich davon trösten zu lassen, sind diese Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause Wochen tief.

Ein Essensmythos, der mir immer den Arsch aufgerissen hat, ist die Vorstellung, dass Pizzaessen der Feind der Gesundheit ist. Ich bin Italiener, und die Tendenz, Pizza als großen, sündigen Genuss einzustufen, geht mir nur auf die Nerven, vor allem, weil Pizza, wenn sie fast überall zubereitet wird, außer in großen Restaurantketten, nicht so schrecklich ungesund ist.

Als die Einwanderung in die USA aus dem verarmten Süditalien zu Beginn des 20. Obwohl es einst ein ethnisches italienisches Gericht war, wurde es schließlich zu einem Wahrzeichen von New Yorks Schmelztiegel der Arbeiterklasse, das von fast jedem genossen wurde. Jetzt wird es natürlich auch von großen Konzernen massenproduziert, deren gesamte Lieferketten darauf ausgerichtet sind, Aufschläge – und Konservierungsstoffe – hoch zu halten.

Diese Firmenpizzas (und die Werbegelder, die sie im Gedächtnis behalten) verderben unser Gesamtbild dieser sehr wichtigen Lebensmittelgruppe. Die reiche kulinarische Geschichte der Pizza wird zu Unrecht in eine enge Kategorie von superkalorischen Pasteten gerollt, die alle ihre Nuancen abflacht. Wohlgemerkt, es gibt auch eine Zeit und einen Ort für Fast-Food-Pizza, Fett und so. Aber die geschichtsträchtigeren Sorten, von denen viele in New York City aufgewachsen sind (grüße ich an Nunzio's!), sind geradezu feine Speisen und verdienen eine Auszeichnung. Also lasst uns hier und jetzt eine Verteidigung der Pizza aufbauen. In diesen Zeiten brauchen wir so viel Freude, wie wir uns schnappen können, und wenn sie am Stück kommt, umso besser.


Warum wird Pizza so verdammt verteufelt?

Vielleicht haben Sie den fast konstanten Strom von Kampagnen zur Beschämung von Körperschaften und Internet-Memes gesehen, die die COVID-19-Krise als Massenmäste betrachten, und nicht als die Lungenpandemie, die jeden Tag zu Hunderten und Tausenden Menschen tötet. Wenn nicht, beneide ich Sie.

Die Selbstgeißelung wird alt. Ohne Kalorien kann der Mensch nicht existieren, und manche Menschen brauchen mehr Kalorien als andere, und Quarantäne ist der perfekte Zeitpunkt, um mit diesem Konzept Frieden zu schließen. Wenn es einen idealen Moment gibt, um das Essen, das Sie essen, zu genießen und sich davon trösten zu lassen, sind diese Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause Wochen tief.

Ein Essensmythos, der mir schon immer den Arsch aufgerissen hat, ist die Vorstellung, dass Pizzaessen der Feind der Gesundheit ist. Ich bin Italiener, und die Tendenz, Pizza als großen, sündigen Genuss einzustufen, geht mir nur auf die Nerven, vor allem, weil Pizza, wenn sie fast überall zubereitet wird, außer großen Restaurantketten, nicht so schrecklich ungesund ist.

Als die Einwanderung in die USA aus dem verarmten Süditalien zu Beginn des 20. Obwohl es einst ein ethnisches italienisches Gericht war, wurde es schließlich zu einem Wahrzeichen von New Yorks Schmelztiegel der Arbeiterklasse, das von fast jedem genossen wurde. Jetzt wird es natürlich auch von großen Konzernen massenproduziert, deren gesamte Lieferketten darauf ausgerichtet sind, Markups – und Konservierungsstoffe – hoch zu halten.

Diese Firmenpizzas (und die Werbegelder, die sie im Gedächtnis behalten) verderben unser Gesamtbild dieser sehr wichtigen Lebensmittelgruppe. Die reiche kulinarische Geschichte der Pizza wird zu Unrecht in eine enge Kategorie von superkalorischen Pasteten gerollt, die alle ihre Nuancen abflacht. Wohlgemerkt, es gibt auch eine Zeit und einen Ort für Fast-Food-Pizza, Fett und so. Aber die geschichtsträchtigeren Sorten, von denen viele in New York City aufgewachsen sind (grüße ich an Nunzio's!), sind geradezu feine Speisen und verdienen eine Auszeichnung. Also lasst uns hier und jetzt eine Verteidigung der Pizza aufbauen. In diesen Zeiten brauchen wir so viel Freude, wie wir uns schnappen können, und wenn sie am Stück kommt, umso besser.


Warum wird Pizza so verdammt verteufelt?

Vielleicht haben Sie den fast konstanten Strom von Kampagnen zur Beschämung von Körperschaften und Internet-Memes gesehen, die die COVID-19-Krise als Massenmäste betrachten, und nicht als die Lungenpandemie, die jeden Tag zu Hunderten und Tausenden Menschen tötet. Wenn nicht, beneide ich Sie.

Die Selbstgeißelung wird alt. Der Mensch kann ohne Kalorien nicht existieren, und manche Menschen brauchen mehr Kalorien als andere, und Quarantäne ist der perfekte Zeitpunkt, um mit diesem Konzept Frieden zu schließen. Wenn es einen idealen Moment gibt, um das Essen, das Sie essen, zu genießen und sich davon trösten zu lassen, sind diese Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause Wochen tief.

Ein Essensmythos, der mir schon immer den Arsch aufgerissen hat, ist die Vorstellung, dass Pizzaessen der Feind der Gesundheit ist. Ich bin Italiener, und die Tendenz, Pizza als großen, sündigen Genuss einzustufen, geht mir nur auf die Nerven, vor allem, weil Pizza, wenn sie fast überall zubereitet wird, außer großen Restaurantketten, nicht so schrecklich ungesund ist.

Als die Einwanderung in die USA aus dem verarmten Süditalien zu Beginn des 20. Obwohl es einst ein ethnisches italienisches Gericht war, wurde es schließlich zu einem Wahrzeichen von New Yorks Schmelztiegel der Arbeiterklasse, das von fast jedem genossen wurde. Jetzt wird es natürlich auch von großen Konzernen massenproduziert, deren gesamte Lieferketten darauf ausgerichtet sind, Markups – und Konservierungsstoffe – hoch zu halten.

Diese Firmenpizzas (und die Werbegelder, die sie im Gedächtnis behalten) verderben unser Gesamtbild dieser sehr wichtigen Lebensmittelgruppe. Die reiche kulinarische Geschichte der Pizza wird zu Unrecht in eine enge Kategorie von superkalorischen Pasteten gerollt, die alle ihre Nuancen abflacht. Wohlgemerkt, es gibt auch eine Zeit und einen Ort für Fast-Food-Pizza, Fett und so. Aber die geschichtsträchtigeren Sorten, von denen ich viele in New York City gegessen habe (grüße an Nunzio's!), sind geradezu feine Speisen und verdienen eine Auszeichnung. Also lasst uns hier und jetzt eine Verteidigung der Pizza aufbauen. In diesen Zeiten brauchen wir so viel Freude, wie wir uns schnappen können, und wenn sie am Stück kommt, umso besser.


Warum wird Pizza so verdammt verteufelt?

Vielleicht haben Sie den fast konstanten Strom von Kampagnen zur Beschämung von Körperschaften und Internet-Memes gesehen, die die COVID-19-Krise als Massenmäste betrachten, und nicht als die Lungenpandemie, die jeden Tag zu Hunderten und Tausenden Menschen tötet. Wenn nicht, beneide ich Sie.

Die Selbstgeißelung wird alt. Der Mensch kann ohne Kalorien nicht existieren, und manche Menschen brauchen mehr Kalorien als andere, und Quarantäne ist der perfekte Zeitpunkt, um mit diesem Konzept Frieden zu schließen. Wenn es einen idealen Moment gibt, um das Essen, das Sie essen, zu genießen und sich davon trösten zu lassen, sind diese Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause Wochen tief.

Ein Essensmythos, der mir immer den Arsch aufgerissen hat, ist die Vorstellung, dass Pizzaessen der Feind der Gesundheit ist. Ich bin Italiener, und die Tendenz, Pizza als großen, sündigen Genuss einzustufen, geht mir nur auf die Nerven, vor allem, weil Pizza, wenn sie fast überall zubereitet wird, außer in großen Restaurantketten, nicht so schrecklich ungesund ist.

Als die Einwanderung in die USA aus dem verarmten Süditalien zu Beginn des 20. Obwohl es einst ein ethnisches italienisches Gericht war, wurde es schließlich zu einem Wahrzeichen von New Yorks Schmelztiegel der Arbeiterklasse, das von fast jedem genossen wurde. Jetzt wird es natürlich auch von großen Konzernen massenproduziert, deren gesamte Lieferketten darauf ausgerichtet sind, Markups – und Konservierungsstoffe – hoch zu halten.

Diese Firmenpizzas (und die Werbegelder, die sie im Gedächtnis behalten) verderben unser Gesamtbild dieser sehr wichtigen Lebensmittelgruppe. Die reiche kulinarische Geschichte der Pizza wird zu Unrecht in eine enge Kategorie von superkalorischen Pasteten gerollt, die alle ihre Nuancen abflacht. Wohlgemerkt, es gibt auch eine Zeit und einen Ort für Fast-Food-Pizza, Fett und so. Aber die geschichtsträchtigeren Sorten, von denen viele in New York City aufgewachsen sind (grüße ich an Nunzio's!), sind geradezu feine Speisen und verdienen eine Auszeichnung. Also lasst uns hier und jetzt eine Verteidigung der Pizza aufbauen. In diesen Zeiten brauchen wir so viel Freude, wie wir uns schnappen können, und wenn sie am Stück kommt, umso besser.


Warum wird Pizza so verdammt verteufelt?

Vielleicht haben Sie den fast konstanten Strom von Kampagnen zur Beschämung von Körperschaften und Internet-Memes gesehen, die die COVID-19-Krise als Massenmäste betrachten, und nicht als die Lungenpandemie, die jeden Tag zu Hunderten und Tausenden Menschen tötet. Wenn nicht, beneide ich Sie.

Die Selbstgeißelung wird alt. Ohne Kalorien kann der Mensch nicht existieren, und manche Menschen brauchen mehr Kalorien als andere, und Quarantäne ist der perfekte Zeitpunkt, um mit diesem Konzept Frieden zu schließen. Wenn es einen idealen Moment gibt, um das Essen, das Sie essen, zu genießen und sich davon trösten zu lassen, sind diese Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause Wochen tief.

Ein Essensmythos, der mir schon immer den Arsch aufgerissen hat, ist die Vorstellung, dass Pizzaessen der Feind der Gesundheit ist. Ich bin Italiener, und die Tendenz, Pizza als großen, sündigen Genuss einzustufen, geht mir nur auf die Nerven, vor allem, weil Pizza, wenn sie fast überall zubereitet wird, außer in großen Restaurantketten, nicht so schrecklich ungesund ist.

Als die Einwanderung in die USA aus dem verarmten Süditalien zu Beginn des 20. Obwohl es einst ein ethnisches italienisches Gericht war, wurde es schließlich zu einem Wahrzeichen von New Yorks Schmelztiegel der Arbeiterklasse, das von fast allen genossen wurde. Jetzt wird es natürlich auch von großen Konzernen massenproduziert, deren gesamte Lieferketten darauf ausgerichtet sind, Markups – und Konservierungsstoffe – hoch zu halten.

Diese Firmenpizzas (und die Werbegelder, die sie im Gedächtnis behalten) verderben unser Gesamtbild dieser sehr wichtigen Lebensmittelgruppe. Die reiche kulinarische Geschichte der Pizza wird zu Unrecht in eine enge Kategorie von superkalorischen Pasteten gerollt, die alle ihre Nuancen abflacht. Wohlgemerkt, es gibt auch eine Zeit und einen Ort für Fast-Food-Pizza, Fett und so. Aber die geschichtsträchtigeren Sorten, von denen ich viele in New York City gegessen habe (grüße an Nunzio's!), sind geradezu feine Speisen und verdienen eine Auszeichnung. Also lasst uns hier und jetzt eine Verteidigung der Pizza aufbauen. In diesen Zeiten brauchen wir so viel Freude, wie wir uns schnappen können, und wenn sie am Stück kommt, umso besser.


Warum wird Pizza so verdammt verteufelt?

Vielleicht haben Sie den fast konstanten Strom von Kampagnen zur Beschämung von Körperschaften und Internet-Memes gesehen, die die COVID-19-Krise als Massenmäste betrachten, und nicht als die Lungenpandemie, die jeden Tag zu Hunderten und Tausenden Menschen tötet. Wenn nicht, beneide ich Sie.

Die Selbstgeißelung wird alt. Der Mensch kann ohne Kalorien nicht existieren, und manche Menschen brauchen mehr Kalorien als andere, und Quarantäne ist der perfekte Zeitpunkt, um mit diesem Konzept Frieden zu schließen. Wenn es einen idealen Moment gibt, um das Essen, das Sie essen, zu genießen und sich davon trösten zu lassen, sind diese Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause Wochen tief.

Ein Essensmythos, der mir schon immer den Arsch aufgerissen hat, ist die Vorstellung, dass Pizzaessen der Feind der Gesundheit ist. Ich bin Italiener, und die Tendenz, Pizza als großen, sündigen Genuss einzustufen, geht mir nur auf die Nerven, vor allem, weil Pizza, wenn sie fast überall zubereitet wird, außer in großen Restaurantketten, nicht so schrecklich ungesund ist.

Als die Einwanderung in die USA aus dem verarmten Süditalien zu Beginn des 20. Obwohl es einst ein ethnisches italienisches Gericht war, wurde es schließlich zu einem Wahrzeichen von New Yorks Schmelztiegel der Arbeiterklasse, das von fast jedem genossen wurde. Jetzt wird es natürlich auch von großen Konzernen massenproduziert, deren gesamte Lieferketten darauf ausgerichtet sind, Markups – und Konservierungsstoffe – hoch zu halten.

Diese Firmenpizzas (und die Werbegelder, die sie im Gedächtnis behalten) verderben unser Gesamtbild dieser sehr wichtigen Lebensmittelgruppe. Die reiche kulinarische Geschichte der Pizza wird zu Unrecht in eine enge Kategorie von superkalorischen Pasteten gerollt, die alle ihre Nuancen abflacht. Wohlgemerkt, es gibt auch eine Zeit und einen Ort für Fast-Food-Pizza, Fett und so. Aber die geschichtsträchtigeren Sorten, von denen ich viele in New York City gegessen habe (grüße an Nunzio's!), sind geradezu feine Speisen und verdienen eine Auszeichnung. Also lasst uns hier und jetzt eine Verteidigung der Pizza aufbauen. In diesen Zeiten brauchen wir so viel Freude, wie wir uns schnappen können, und wenn sie am Stück kommt, umso besser.


Schau das Video: Pizzabacken leicht gemacht - DIY Italian Pizza - Total Family #24 (Kann 2022).