Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Überraschende Anzeichen für einen Vitamin- oder Mineralstoffmangel Galerie

Überraschende Anzeichen für einen Vitamin- oder Mineralstoffmangel Galerie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Nicht alle Warnzeichen sind offensichtlich

istockphoto.com

Sie brauchen nicht unbedingt ein Multivitaminpräparat oder Nahrungsergänzungsmittel, um gesund zu bleiben – in einer idealen Welt würden Sie alle Nährstoffe, die Sie brauchen, aus Ihrer Ernährung beziehen. Aber ohne die Hilfe eines Ernährungsberaters oder Arztes ist es schwierig, genau zu wissen, was Ihr Körper wann braucht.

Nährstoffmängel können auftreten, wenn Sie über einen längeren Zeitraum nicht genug von den Vitaminen und Mineralstoffen bekommen, die Sie brauchen. Laut dem zweiten Ernährungsbericht des Centers for Disease Control and Prevention haben weniger als 10 Prozent der US-Bevölkerung einen Mangel an den meisten wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Bestimmte Bevölkerungsgruppen, wie Schwangere, Säuglinge oder ältere Menschen, haben jedoch immer noch ein erhöhtes Risiko für solche Mängel, und ein Nährstoffungleichgewicht kann zu ernsthaften Erkrankungen führen.

Nur weil Sie irgendwann anfällig für einen Vitamin- oder Mineralstoffmangel sein können, heißt das nicht, dass Sie zu Ihrer lokalen Vitamin World oder GNC laufen und eine Dose mit Multivitaminen oder einzelnen hochdosierten Tabletten oder Kapseln mitnehmen müssen. Nahrungsergänzungsmittel bergen ihre eigenen Risiken; sie können nicht genannte Zusatzstoffe oder Wirkstoffe enthalten, die starke Nebenwirkungen haben können und manchmal sogar gefährlich mit verschreibungspflichtigen Medikamenten interagieren.

Der beste Weg, um einem Vitamin- oder Mineralstoffmangel zu begegnen, besteht darin, zuerst einen Arzt aufzusuchen, ob Sie einen haben. Die nächsten Schritte sollten entweder die Aufnahme einer Ergänzungsoption oder das Hinzufügen bestimmter Lebensmittel zu Ihrer Ernährung umfassen, um die spezifischen Mängel zu beheben.

Achten Sie auf diese 10 Anzeichen eines Mangels, wenn Sie befürchten, dass Ihnen etwas in Ihrer Ernährung fehlt.

Michael Serrur und Holly Van Hare trugen zu dieser Zusammenfassung bei.

Überraschende Anzeichen für einen Vitamin- oder Mineralstoffmangel

istockphoto.com

Sie brauchen nicht unbedingt ein Multivitaminpräparat oder Nahrungsergänzungsmittel, um gesund zu bleiben – in einer idealen Welt würden Sie alle Nährstoffe, die Sie brauchen, aus Ihrer Ernährung beziehen. Die nächsten Schritte sollten entweder die Aufnahme einer Ergänzungsoption oder das Hinzufügen bestimmter Lebensmittel zu Ihrer Ernährung umfassen, um die spezifischen Mängel zu beheben.

Achten Sie auf diese 10 Anzeichen eines Mangels, wenn Sie befürchten, dass Ihnen etwas in Ihrer Ernährung fehlt.

Michael Serrur und Holly Van Hare trugen zu dieser Zusammenfassung bei.

Brüchiges Haar

Die Haargesundheit ist ein guter Indikator für einen Nährstoffmangel. Ein Mangel an Protein oder Eisen kann zu sprödem und trockenem Haar führen. Versuchen Sie, Kiwi zu essen, um das Wachstum der Haarfollikel zu stimulieren und gleichzeitig Ihre Eisenaufnahme zu verbessern. Die Frucht enthält die Vitamine C und E – zwei Nährstoffe, die bei gemeinsamer Einnahme die Eisenaufnahme verbessern. Weitere Lebensmittel für gesünderes Haar finden Sie hier.

Durchfall

Eine reichhaltige oder dekadente Mahlzeit kann zu einem lockeren Stuhlgang führen, aber anhaltende Durchfälle können ein Beweis dafür sein, dass der Körper keine Nährstoffe behält. Durch Trinken von Flüssigkeiten wie Tee oder Wasser zwischen den Mahlzeiten hydratisiert zu bleiben, kann helfen, die Symptome zu lindern, aber es ist auch wichtig, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke und fettige Speisen zu vermeiden, bis der Zustand verschwindet. Wenn Sie Ihren Magen auf natürliche Weise beruhigen möchten, klicken Sie hier.

Häufige Erkältungen oder Infektionen

istockphoto.com

Sind Sie diejenige im Büro, die irgendwie immer krank wird? Es könnte nicht nur Pech sein – Ihr Immunsystem könnte ins Stocken geraten. Die Immunität hängt von der richtigen Ernährung ab, um optimal zu funktionieren. Holen Sie sich Orangensaft, Blattgemüse und andere immunstärkende Lebensmittel, um die Nährstoffe wieder aufzufüllen, die Ihnen fehlen.

Bluthochdruck

Stimmungsschwankungen

Die Ursache für Stimmungsschwankungen ist schwer zu lokalisieren: Sie können durch einen schlechten Arbeitstag, familiäre Probleme oder sogar saisonale Depressionen ausgelöst werden. Aber manchmal sind sprunghafte Gefühlswellen das Ergebnis eines Nährstoffmangels. Niedrige Energie, Reizbarkeit und Niedergeschlagenheit sind alles Anzeichen dafür, dass Sie ein inneres Ungleichgewicht haben. Die Erhöhung der Aufnahme von B-Vitaminen durch den Verzehr von magerem Fleisch, Hülsenfrüchten und grünem Blattgemüse kann helfen, Ihre Stimmung auszugleichen.

Muskelkrämpfe und -zuckungen

Thinkstock

Magnesium ist ein entscheidender Co-Faktor für über 300 Enzymreaktionen im Körper, aber bestimmten Menschen, insbesondere schwangeren Frauen und älteren Menschen, fehlt dieser wichtige Mineralstoff oft. Zu wenig Magnesium kann zu Muskelkrämpfen und -zuckungen führen. Neben Nahrungsergänzungsmitteln (die vorher mit einem Arzt besprochen werden sollten) kann Magnesium durch dunkle Schokolade mit hohem Kakaoanteil, Zitrusfrüchte und Vollkornprodukte in die Ernährung aufgenommen werden.

Hautprobleme

Ihre Haut kann Ihnen viel über Ihre Ernährung verraten. Die Elastizität und Gesundheit Ihrer Haut hängt von den Vitaminen A, C und E sowie von Biotin und Omega-3-Fettsäuren ab. Wenn Sie nicht genug von diesen Nährstoffen bekommen, kann Ihre Haut trocken, zu Akne neigen und faltig werden.

Unerklärliche Müdigkeit

Eisenmangel ist der häufigste Nährstoffmangel der Welt, kann jedoch weitgehend unerkannt bleiben, da er die Symptome mit anderen Erkrankungen teilt. Eisen hilft Ihrem Körper beim Transport von Sauerstoff, der für normale körperliche und kognitive Funktionen unerlässlich ist. Zu den eisenreichen Lebensmitteln gehören Rindfleisch, Hühnerleber, Muscheln und Austern; Obwohl pflanzliche Lebensmittel wie Linsen, Bohnen und Spinat Eisen enthalten, handelt es sich um eine Nicht-Häm-Variante, die vom Körper nicht so leicht aufgenommen wird. Ein Eisenmangel ist jedoch nicht die einzige Ursache für Müdigkeit. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um einige dieser anderen häufigen Gründe auszuschließen, warum Sie sich müde fühlen könnten.


13 Anzeichen für einen Magnesiummangel … und wie Sie ihn beheben können

Jedes Organ in Ihrem Körper, insbesondere Ihre Muskeln und Ihr Herz, braucht Magnesium um richtig zu funktionieren. Tatsächlich ist Magnesium an mehr als 300 biochemischen Prozessen beteiligt. Das ist eine ziemlich große Aufgabe, also möchten Sie auf jeden Fall sicher sein, dass Sie alles bekommen, was Sie brauchen. Aber es besteht eine gute Chance, dass Sie tatsächlich einen Magnesiummangel haben. Warum sage ich das? Denn bis zu 75 Prozent der Amerikaner decken nicht einmal den täglichen Mindestbedarf an diesem Mineral, der bei Frauen bei 310 bis 320 Milligramm und bei Männern bei 400 bis 420 Milligramm liegt. Da nur 1 Prozent des Magnesiums in Ihrem Körper in Ihrem Blutkreislauf vorkommt, ist ein Bluttest keine gute Möglichkeit, um festzustellen, ob Sie unzureichende Werte haben.

Der Grund, warum die meisten Menschen einen Magnesiummangel haben, hat viel mit der Ernährung zu tun. Selbst wenn Sie viele Lebensmittel zu sich nehmen, die reich an diesem Mineralstoff sind (z. B. dunkles Blattgemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Bananen, Bohnen, Trockenfrüchte, Avocados), können Sie einen Großteil des Mineralstoffs ausscheiden, wenn Sie auch raffinierten Zucker und koffeinhaltige Getränke zu sich nehmen , alkoholfreie Getränke und/oder Alkohol.

Andere Gründe für einen Magnesiummangel sind ein höheres Alter (die Aufnahme nimmt mit dem Alter ab), die Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Diuretika, Antazida, Insulin, Kortikosteroide, bestimmte Antibiotika) und Magen-Darm-Erkrankungen wie Morbus Crohn oder Leaky Gut.


13 Anzeichen für einen Magnesiummangel … und wie Sie ihn beheben können

Jedes Organ in Ihrem Körper, insbesondere Ihre Muskeln und Ihr Herz, braucht Magnesium um richtig zu funktionieren. Tatsächlich ist Magnesium an mehr als 300 biochemischen Prozessen beteiligt. Das ist eine ziemlich große Aufgabe, also möchten Sie auf jeden Fall sicher sein, dass Sie alles bekommen, was Sie brauchen. Aber es besteht eine gute Chance, dass Sie tatsächlich einen Magnesiummangel haben. Warum sage ich das? Denn bis zu 75 Prozent der Amerikaner decken nicht einmal den täglichen Mindestbedarf an diesem Mineral, der bei Frauen bei 310 bis 320 Milligramm und bei Männern bei 400 bis 420 Milligramm liegt. Da nur 1 Prozent des Magnesiums in Ihrem Körper in Ihrem Blutkreislauf vorkommt, ist ein Bluttest keine gute Möglichkeit, um festzustellen, ob Sie unzureichende Werte haben.

Der Grund, warum die meisten Menschen einen Magnesiummangel haben, hat viel mit der Ernährung zu tun. Selbst wenn Sie viele Lebensmittel zu sich nehmen, die reich an diesem Mineralstoff sind (z. B. dunkles Blattgemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Bananen, Bohnen, Trockenfrüchte, Avocados), können Sie einen Großteil des Mineralstoffs ausscheiden, wenn Sie auch raffinierten Zucker und koffeinhaltige Getränke zu sich nehmen , alkoholfreie Getränke und/oder Alkohol.

Andere Gründe für einen Magnesiummangel sind ein höheres Alter (die Aufnahme nimmt mit dem Alter ab), die Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Diuretika, Antazida, Insulin, Kortikosteroide, bestimmte Antibiotika) und Magen-Darm-Erkrankungen wie Morbus Crohn oder Leaky Gut.


13 Anzeichen für einen Magnesiummangel … und wie Sie ihn beheben können

Jedes Organ in Ihrem Körper, insbesondere Ihre Muskeln und Ihr Herz, braucht Magnesium um richtig zu funktionieren. Tatsächlich ist Magnesium an mehr als 300 biochemischen Prozessen beteiligt. Das ist eine ziemlich große Aufgabe, also möchten Sie auf jeden Fall sicher sein, dass Sie alles bekommen, was Sie brauchen. Aber es besteht eine gute Chance, dass Sie tatsächlich einen Magnesiummangel haben. Warum sage ich das? Denn bis zu 75 Prozent der Amerikaner decken nicht einmal den täglichen Mindestbedarf an diesem Mineral, der bei Frauen bei 310 bis 320 Milligramm und bei Männern bei 400 bis 420 Milligramm liegt. Da nur 1 Prozent des Magnesiums in Ihrem Körper in Ihrem Blutkreislauf vorkommt, ist ein Bluttest keine gute Möglichkeit, um festzustellen, ob Sie unzureichende Werte haben.

Der Grund, warum die meisten Menschen einen Magnesiummangel haben, hat viel mit der Ernährung zu tun. Selbst wenn Sie viele Lebensmittel zu sich nehmen, die reich an diesem Mineralstoff sind (z. B. dunkles Blattgemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Bananen, Bohnen, Trockenfrüchte, Avocados), können Sie einen Großteil des Mineralstoffs ausscheiden, wenn Sie auch raffinierten Zucker und koffeinhaltige Getränke zu sich nehmen , alkoholfreie Getränke und/oder Alkohol.

Andere Gründe für einen Magnesiummangel sind ein höheres Alter (die Aufnahme nimmt mit dem Alter ab), die Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Diuretika, Antazida, Insulin, Kortikosteroide, bestimmte Antibiotika) und Magen-Darm-Erkrankungen wie Morbus Crohn oder Leaky Gut.


13 Anzeichen für einen Magnesiummangel … und wie Sie ihn beheben können

Jedes Organ in Ihrem Körper und insbesondere Ihre Muskeln und Ihr Herz brauchen Magnesium um richtig zu funktionieren. Tatsächlich ist Magnesium an mehr als 300 biochemischen Prozessen beteiligt. Das ist eine ziemlich große Aufgabe, also möchten Sie auf jeden Fall sicher sein, dass Sie alles bekommen, was Sie brauchen. Aber es besteht eine gute Chance, dass Sie tatsächlich einen Magnesiummangel haben. Warum sage ich das? Denn bis zu 75 Prozent der Amerikaner decken nicht einmal den täglichen Mindestbedarf an diesem Mineral, der bei Frauen bei 310 bis 320 Milligramm und bei Männern bei 400 bis 420 Milligramm liegt. Da nur 1 Prozent des Magnesiums in Ihrem Körper in Ihrem Blutkreislauf vorkommt, ist ein Bluttest keine gute Möglichkeit, um festzustellen, ob Sie unzureichende Werte haben.

Der Grund, warum die meisten Menschen einen Magnesiummangel haben, hat viel mit der Ernährung zu tun. Selbst wenn Sie viele Lebensmittel zu sich nehmen, die reich an diesem Mineralstoff sind (z. B. dunkles Blattgemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Bananen, Bohnen, Trockenfrüchte, Avocados), können Sie einen Großteil des Mineralstoffs ausscheiden, wenn Sie auch raffinierten Zucker und koffeinhaltige Getränke zu sich nehmen , alkoholfreie Getränke und/oder Alkohol.

Andere Gründe für einen Magnesiummangel sind ein höheres Alter (die Aufnahme nimmt mit dem Alter ab), die Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Diuretika, Antazida, Insulin, Kortikosteroide, bestimmte Antibiotika) und Magen-Darm-Erkrankungen wie Morbus Crohn oder Leaky Gut.


13 Anzeichen für einen Magnesiummangel … und wie Sie ihn beheben können

Jedes Organ in Ihrem Körper, insbesondere Ihre Muskeln und Ihr Herz, braucht Magnesium um richtig zu funktionieren. Tatsächlich ist Magnesium an mehr als 300 biochemischen Prozessen beteiligt. Das ist eine ziemlich große Aufgabe, also möchten Sie auf jeden Fall sicher sein, dass Sie alles bekommen, was Sie brauchen. Aber es besteht eine gute Chance, dass Sie tatsächlich einen Magnesiummangel haben. Warum sage ich das? Denn bis zu 75 Prozent der Amerikaner decken nicht einmal den täglichen Mindestbedarf an diesem Mineral, der bei Frauen bei 310 bis 320 Milligramm und bei Männern bei 400 bis 420 Milligramm liegt. Da nur 1 Prozent des Magnesiums in Ihrem Körper in Ihrem Blutkreislauf vorkommt, ist ein Bluttest keine gute Möglichkeit, um festzustellen, ob Sie unzureichende Werte haben.

Der Grund, warum die meisten Menschen einen Magnesiummangel haben, hat viel mit der Ernährung zu tun. Selbst wenn Sie viele Lebensmittel zu sich nehmen, die reich an diesem Mineralstoff sind (z. B. dunkles Blattgemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Bananen, Bohnen, Trockenfrüchte, Avocados), können Sie einen Großteil des Mineralstoffs ausscheiden, wenn Sie auch raffinierten Zucker und koffeinhaltige Getränke zu sich nehmen , alkoholfreie Getränke und/oder Alkohol.

Andere Gründe für einen Magnesiummangel sind ein höheres Alter (die Aufnahme nimmt mit dem Alter ab), die Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Diuretika, Antazida, Insulin, Kortikosteroide, bestimmte Antibiotika) und Magen-Darm-Erkrankungen wie Morbus Crohn oder Leaky Gut.


13 Anzeichen für einen Magnesiummangel … und wie Sie ihn beheben können

Jedes Organ in Ihrem Körper und insbesondere Ihre Muskeln und Ihr Herz brauchen Magnesium um richtig zu funktionieren. Tatsächlich ist Magnesium an mehr als 300 biochemischen Prozessen beteiligt. Das ist eine ziemlich große Aufgabe, also möchten Sie auf jeden Fall sicher sein, dass Sie alles bekommen, was Sie brauchen. Aber es besteht eine gute Chance, dass Sie tatsächlich einen Magnesiummangel haben. Warum sage ich das? Denn bis zu 75 Prozent der Amerikaner decken nicht einmal den täglichen Mindestbedarf an diesem Mineral, der bei Frauen bei 310 bis 320 Milligramm und bei Männern bei 400 bis 420 Milligramm liegt. Da nur 1 Prozent des Magnesiums in Ihrem Körper in Ihrem Blutkreislauf vorkommt, ist ein Bluttest keine gute Möglichkeit, um festzustellen, ob Sie unzureichende Werte haben.

Der Grund, warum die meisten Menschen einen Magnesiummangel haben, hat viel mit der Ernährung zu tun. Selbst wenn Sie viele Lebensmittel zu sich nehmen, die reich an diesem Mineralstoff sind (z. B. dunkles Blattgemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Bananen, Bohnen, Trockenfrüchte, Avocados), können Sie einen Großteil des Mineralstoffs ausscheiden, wenn Sie auch raffinierten Zucker und koffeinhaltige Getränke zu sich nehmen , alkoholfreie Getränke und/oder Alkohol.

Andere Gründe für einen Magnesiummangel sind ein höheres Alter (die Aufnahme nimmt mit dem Alter ab), die Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Diuretika, Antazida, Insulin, Kortikosteroide, bestimmte Antibiotika) und Magen-Darm-Erkrankungen wie Morbus Crohn oder Leaky Gut.


13 Anzeichen für einen Magnesiummangel … und wie Sie ihn beheben können

Jedes Organ in Ihrem Körper, insbesondere Ihre Muskeln und Ihr Herz, braucht Magnesium um richtig zu funktionieren. Tatsächlich ist Magnesium an mehr als 300 biochemischen Prozessen beteiligt. Das ist eine ziemlich große Aufgabe, also möchten Sie auf jeden Fall sicher sein, dass Sie alles bekommen, was Sie brauchen. Aber es besteht eine gute Chance, dass Sie tatsächlich einen Magnesiummangel haben. Warum sage ich das? Denn bis zu 75 Prozent der Amerikaner decken nicht einmal den täglichen Mindestbedarf an diesem Mineral, der bei Frauen bei 310 bis 320 Milligramm und bei Männern bei 400 bis 420 Milligramm liegt. Da nur 1 Prozent des Magnesiums in Ihrem Körper in Ihrem Blutkreislauf vorkommt, ist ein Bluttest keine gute Möglichkeit, um festzustellen, ob Sie unzureichende Werte haben.

Der Grund, warum die meisten Menschen einen Magnesiummangel haben, hat viel mit der Ernährung zu tun. Selbst wenn Sie viele Lebensmittel zu sich nehmen, die reich an diesem Mineralstoff sind (z. B. dunkles Blattgemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Bananen, Bohnen, Trockenfrüchte, Avocados), können Sie einen Großteil des Mineralstoffs ausscheiden, wenn Sie auch raffinierten Zucker und koffeinhaltige Getränke zu sich nehmen , alkoholfreie Getränke und/oder Alkohol.

Andere Gründe für einen Magnesiummangel sind ein höheres Alter (die Aufnahme nimmt mit dem Alter ab), die Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Diuretika, Antazida, Insulin, Kortikosteroide, bestimmte Antibiotika) und Magen-Darm-Erkrankungen wie Morbus Crohn oder Leaky Gut.


13 Anzeichen für einen Magnesiummangel … und wie Sie ihn beheben können

Jedes Organ in Ihrem Körper und insbesondere Ihre Muskeln und Ihr Herz brauchen Magnesium um richtig zu funktionieren. Tatsächlich ist Magnesium an mehr als 300 biochemischen Prozessen beteiligt. Das ist eine ziemlich große Aufgabe, also möchten Sie auf jeden Fall sicher sein, dass Sie alles bekommen, was Sie brauchen. Aber es besteht eine gute Chance, dass Sie tatsächlich einen Magnesiummangel haben. Warum sage ich das? Denn bis zu 75 Prozent der Amerikaner decken nicht einmal den täglichen Mindestbedarf an diesem Mineral, der bei Frauen bei 310 bis 320 Milligramm und bei Männern bei 400 bis 420 Milligramm liegt. Da nur 1 Prozent des Magnesiums in Ihrem Körper in Ihrem Blutkreislauf vorkommt, ist ein Bluttest keine gute Möglichkeit, um festzustellen, ob Sie unzureichende Werte haben.

Der Grund, warum die meisten Menschen einen Magnesiummangel haben, hat viel mit der Ernährung zu tun. Selbst wenn Sie viele Lebensmittel zu sich nehmen, die reich an diesem Mineralstoff sind (z. B. dunkles Blattgemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Bananen, Bohnen, Trockenfrüchte, Avocados), können Sie einen Großteil des Mineralstoffs ausscheiden, wenn Sie auch raffinierten Zucker und koffeinhaltige Getränke zu sich nehmen , alkoholfreie Getränke und/oder Alkohol.

Andere Gründe für einen Magnesiummangel sind ein höheres Alter (die Aufnahme nimmt mit dem Alter ab), die Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Diuretika, Antazida, Insulin, Kortikosteroide, bestimmte Antibiotika) und Magen-Darm-Erkrankungen wie Morbus Crohn oder Leaky Gut.


13 Anzeichen für einen Magnesiummangel … und wie Sie ihn beheben können

Jedes Organ in Ihrem Körper, insbesondere Ihre Muskeln und Ihr Herz, braucht Magnesium um richtig zu funktionieren. Tatsächlich ist Magnesium an mehr als 300 biochemischen Prozessen beteiligt. Das ist eine ziemlich große Aufgabe, also möchten Sie auf jeden Fall sicher sein, dass Sie alles bekommen, was Sie brauchen. Aber es besteht eine gute Chance, dass Sie tatsächlich einen Magnesiummangel haben. Warum sage ich das? Denn bis zu 75 Prozent der Amerikaner decken nicht einmal den täglichen Mindestbedarf an diesem Mineral, der bei Frauen bei 310 bis 320 Milligramm und bei Männern bei 400 bis 420 Milligramm liegt. Da nur 1 Prozent des Magnesiums in Ihrem Körper in Ihrem Blutkreislauf vorkommt, ist ein Bluttest keine gute Möglichkeit, um festzustellen, ob Sie unzureichende Werte haben.

Der Grund, warum die meisten Menschen einen Magnesiummangel haben, hat viel mit der Ernährung zu tun. Selbst wenn Sie viele Lebensmittel zu sich nehmen, die reich an diesem Mineralstoff sind (z. B. dunkles Blattgemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Bananen, Bohnen, Trockenfrüchte, Avocados), können Sie einen Großteil des Mineralstoffs ausscheiden, wenn Sie auch raffinierten Zucker und koffeinhaltige Getränke zu sich nehmen , alkoholfreie Getränke und/oder Alkohol.

Andere Gründe für einen Magnesiummangel sind ein höheres Alter (die Aufnahme nimmt mit dem Alter ab), die Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Diuretika, Antazida, Insulin, Kortikosteroide, bestimmte Antibiotika) und Magen-Darm-Erkrankungen wie Morbus Crohn oder Leaky Gut.


13 Anzeichen für einen Magnesiummangel … und wie Sie ihn beheben können

Jedes Organ in Ihrem Körper, insbesondere Ihre Muskeln und Ihr Herz, braucht Magnesium um richtig zu funktionieren. Tatsächlich ist Magnesium an mehr als 300 biochemischen Prozessen beteiligt. Das ist eine ziemlich große Aufgabe, also möchten Sie auf jeden Fall sicher sein, dass Sie alles bekommen, was Sie brauchen. Aber es besteht eine gute Chance, dass Sie tatsächlich einen Magnesiummangel haben. Warum sage ich das? Denn bis zu 75 Prozent der Amerikaner decken nicht einmal den täglichen Mindestbedarf an diesem Mineral, der bei Frauen bei 310 bis 320 Milligramm und bei Männern bei 400 bis 420 Milligramm liegt. Da nur 1 Prozent des Magnesiums in Ihrem Körper in Ihrem Blutkreislauf vorkommt, ist ein Bluttest keine gute Möglichkeit, um festzustellen, ob Sie unzureichende Werte haben.

Der Grund, warum die meisten Menschen einen Magnesiummangel haben, hat viel mit der Ernährung zu tun. Selbst wenn Sie viele Lebensmittel zu sich nehmen, die reich an diesem Mineralstoff sind (z. B. dunkles Blattgemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Bananen, Bohnen, Trockenfrüchte, Avocados), können Sie einen Großteil des Mineralstoffs ausscheiden, wenn Sie auch raffinierten Zucker und koffeinhaltige Getränke zu sich nehmen , alkoholfreie Getränke und/oder Alkohol.

Andere Gründe für einen Magnesiummangel sind ein höheres Alter (die Aufnahme nimmt mit dem Alter ab), die Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Diuretika, Antazida, Insulin, Kortikosteroide, bestimmte Antibiotika) und Magen-Darm-Erkrankungen wie Morbus Crohn oder Leaky Gut.