Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

FDA stoppt Import von Orangensaft

FDA stoppt Import von Orangensaft


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sie haben Spuren eines chemischen Fungizids gefunden, das in den USA nicht zugelassen ist

Die meisten Importe von Orangensaft werden von der FDA an der Grenze zurückgehalten, nachdem sie Spuren eines nicht zugelassenen chemischen Fungizids namens Carbendazim in Orangensaft aus Brasilien gefunden hat. Heute hat die FDA verzollte kanadische Importe Orangensaft und wird die Lieferungen freigeben, nachdem die Ergebnisse feststehen.

Die FDA ist angeblich die Tests intensivieren, Lieferungen an der Grenze abhalten und Säfte in Lebensmittelgeschäften stichprobenartig überprüfen, um zu sehen, wie weit verbreitet das Problem ist.

Coca-Cola gab der FDA einen Hinweis auf das Fungizid und sagte, die brasilianischen Züchter hätten Carbendazim auf ihre Orangenbäume gesprüht; die Chemikalie ist in den USA nicht für die Verwendung in Zitrusfrüchten zugelassen.

Beamte sagen jedoch, dass die Menge an Carbendazim kein Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellt, da die Menge unter dem in Europa zugelassenen Niveau liegt.

Carbendazim hilft angeblich bei der Bekämpfung von Schwarzflecken, einem Pilz auf der Frucht, der weder Geschmack noch Ernte beeinträchtigt. Studien haben die Chemikalie mit einem höheren Risiko für Lebertumore bei Tieren in Verbindung gebracht.

Der Daily Byte ist eine regelmäßige Kolumne, die sich mit interessanten Nachrichten und Trends über das Essen im ganzen Land befasst. Klicken Sie hier für vorherige Spalten.


FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

Vielen Dank für Ihren Besuch bei Consumerist.com. Ab Oktober 2017 produziert Consumerist keine neuen Inhalte mehr, aber Sie können gerne in unseren Archiven stöbern. Hier finden Sie Artikel aus 12 Jahren über alles, von der Vermeidung von zwielichtigen Betrügereien bis zum Schreiben eines effektiven Beschwerdebriefs. Sehen Sie sich unten einige unserer größten Hits an, erkunden Sie die Kategorien auf der linken Seite der Seite oder besuchen Sie CR.org für Bewertungen, Rezensionen und Verbrauchernachrichten.

FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

1.12.12 8:15 EDT Von Phil Villarreal

Entschlossen, Orangensaft nicht als unbeabsichtigte Verhütung zu verdoppeln, hat die US-amerikanische Food and Drug Administration Sendungen eingefroren, um nach Carbendazim zu suchen, einem in weiten Teilen der Welt verbotenen Fungizid, das angeblich Unfruchtbarkeit verursacht. Bis zu 25 Prozent des amerikanischen Saftangebots stammen aus dem Ausland, und die FDA reagierte auf einen Bericht, dass ein Saftunternehmen das Fungizid bei Importen aus Brasilien entdeckte, das 11 Prozent des amerikanischen OJ liefert.

Laut CNNMoney dauert der Testprozess fünf bis zehn Werktage. Wenn die FDA Carbendazim entdeckt, weist sie die Sendungen zurück oder vernichtet sie. Um die Dinge zu beschleunigen, wird die FDA Unternehmen mit drei aufeinanderfolgenden sauberen Sendungen für weitere Tests vom Haken lassen.

Klappen Sie nicht aus und werfen Sie Ihren ganzen Saft weg. Nach Angaben der Environmental Protection Agency war der im ersten Bericht festgestellte Gehalt an Carbendazim nicht hoch genug, um die Verbraucher in Gefahr zu bringen.

Möchten Sie mehr Verbrauchernachrichten? Besuchen Sie unsere Mutterorganisation, Verbraucherberichte, um die neuesten Informationen zu Betrug, Rückrufen und anderen Verbraucherproblemen zu erhalten.


FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

Vielen Dank für Ihren Besuch bei Consumerist.com. Ab Oktober 2017 produziert Consumerist keine neuen Inhalte mehr, aber Sie können gerne in unseren Archiven stöbern. Hier finden Sie Artikel aus 12 Jahren über alles, von der Vermeidung von zwielichtigen Betrügereien bis zum Schreiben eines effektiven Beschwerdebriefs. Sehen Sie sich unten einige unserer größten Hits an, erkunden Sie die Kategorien auf der linken Seite der Seite oder besuchen Sie CR.org für Bewertungen, Rezensionen und Verbrauchernachrichten.

FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

1.12.12 8:15 EDT Von Phil Villarreal

Entschlossen, Orangensaft nicht als unbeabsichtigte Verhütung zu verdoppeln, hat die US-amerikanische Food and Drug Administration Sendungen eingefroren, um nach Carbendazim zu suchen, einem in weiten Teilen der Welt verbotenen Fungizid, von dem angenommen wird, dass es Unfruchtbarkeit verursacht. Bis zu 25 Prozent des amerikanischen Saftangebots stammen aus dem Ausland, und die FDA reagierte auf einen Bericht, dass ein Saftunternehmen das Fungizid bei Importen aus Brasilien entdeckte, das 11 Prozent des amerikanischen OJ liefert.

Laut CNNMoney dauert der Testprozess fünf bis zehn Werktage. Wenn die FDA Carbendazim entdeckt, weist sie die Sendungen zurück oder vernichtet sie. Um die Dinge zu beschleunigen, wird die FDA Unternehmen mit drei aufeinanderfolgenden sauberen Sendungen für weitere Tests vom Haken lassen.

Klappen Sie nicht aus und werfen Sie Ihren ganzen Saft weg. Nach Angaben der Environmental Protection Agency war der im ersten Bericht festgestellte Gehalt an Carbendazim nicht hoch genug, um die Verbraucher in Gefahr zu bringen.

Möchten Sie mehr Verbrauchernachrichten? Besuchen Sie unsere Mutterorganisation, Verbraucherberichte, um die neuesten Informationen zu Betrug, Rückrufen und anderen Verbraucherproblemen zu erhalten.


FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

Vielen Dank für Ihren Besuch bei Consumerist.com. Ab Oktober 2017 produziert Consumerist keine neuen Inhalte mehr, aber Sie können gerne in unseren Archiven stöbern. Hier finden Sie Artikel aus 12 Jahren über alles, von der Vermeidung von zwielichtigen Betrügereien bis zum Schreiben eines effektiven Beschwerdebriefs. Sehen Sie sich unten einige unserer größten Hits an, erkunden Sie die Kategorien auf der linken Seite der Seite oder besuchen Sie CR.org für Bewertungen, Rezensionen und Verbrauchernachrichten.

FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

1.12.12 8:15 EDT Von Phil Villarreal

Entschlossen, Orangensaft nicht als unbeabsichtigte Verhütung zu verdoppeln, hat die US-amerikanische Food and Drug Administration Sendungen eingefroren, um nach Carbendazim zu suchen, einem in weiten Teilen der Welt verbotenen Fungizid, das angeblich Unfruchtbarkeit verursacht. Bis zu 25 Prozent des amerikanischen Saftangebots stammen aus dem Ausland, und die FDA reagierte auf einen Bericht, dass ein Saftunternehmen das Fungizid bei Importen aus Brasilien entdeckte, das 11 Prozent des amerikanischen OJ liefert.

Laut CNNMoney dauert der Testprozess fünf bis zehn Werktage. Wenn die FDA Carbendazim entdeckt, weist sie die Sendungen zurück oder vernichtet sie. Um die Dinge zu beschleunigen, wird die FDA Unternehmen mit drei aufeinanderfolgenden sauberen Sendungen für weitere Tests vom Haken lassen.

Klappen Sie nicht aus und werfen Sie Ihren ganzen Saft weg. Nach Angaben der Environmental Protection Agency war der im ersten Bericht festgestellte Gehalt an Carbendazim nicht hoch genug, um die Verbraucher in Gefahr zu bringen.

Möchten Sie mehr Verbrauchernachrichten? Besuchen Sie unsere Mutterorganisation, Verbraucherberichte, um die neuesten Informationen zu Betrug, Rückrufen und anderen Verbraucherproblemen zu erhalten.


FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

Vielen Dank für Ihren Besuch bei Consumerist.com. Ab Oktober 2017 produziert Consumerist keine neuen Inhalte mehr, aber Sie können gerne in unseren Archiven stöbern. Hier finden Sie Artikel aus 12 Jahren über alles, von der Vermeidung von zwielichtigen Betrügereien bis zum Schreiben eines effektiven Beschwerdebriefs. Sehen Sie sich unten einige unserer größten Hits an, erkunden Sie die Kategorien auf der linken Seite der Seite oder besuchen Sie CR.org für Bewertungen, Rezensionen und Verbrauchernachrichten.

FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

1.12.12 8:15 EDT Von Phil Villarreal

Entschlossen, Orangensaft nicht als unbeabsichtigte Verhütung zu verdoppeln, hat die US-amerikanische Food and Drug Administration Sendungen eingefroren, um nach Carbendazim zu suchen, einem in weiten Teilen der Welt verbotenen Fungizid, das angeblich Unfruchtbarkeit verursacht. Bis zu 25 Prozent des amerikanischen Saftangebots stammen aus dem Ausland, und die FDA reagierte auf einen Bericht, dass ein Saftunternehmen das Fungizid bei Importen aus Brasilien entdeckte, das 11 Prozent des amerikanischen OJ liefert.

Laut CNNMoney dauert der Testprozess fünf bis zehn Werktage. Wenn die FDA Carbendazim entdeckt, weist sie die Sendungen zurück oder vernichtet sie. Um die Dinge zu beschleunigen, wird die FDA Unternehmen mit drei aufeinanderfolgenden sauberen Sendungen für weitere Tests vom Haken lassen.

Klappen Sie nicht aus und werfen Sie Ihren ganzen Saft weg. Nach Angaben der Environmental Protection Agency war der im ersten Bericht festgestellte Gehalt an Carbendazim nicht hoch genug, um die Verbraucher in Gefahr zu bringen.

Möchten Sie mehr Verbrauchernachrichten? Besuchen Sie unsere Mutterorganisation, Verbraucherberichte, um die neuesten Informationen zu Betrug, Rückrufen und anderen Verbraucherproblemen zu erhalten.


FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

Vielen Dank für Ihren Besuch bei Consumerist.com. Ab Oktober 2017 produziert Consumerist keine neuen Inhalte mehr, aber Sie können gerne in unseren Archiven stöbern. Hier finden Sie Artikel aus 12 Jahren über alles, von der Vermeidung von zwielichtigen Betrügereien bis zum Schreiben eines effektiven Beschwerdebriefs. Sehen Sie sich unten einige unserer größten Hits an, erkunden Sie die Kategorien auf der linken Seite der Seite oder besuchen Sie CR.org für Bewertungen, Rezensionen und Verbrauchernachrichten.

FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

1.12.12 8:15 EDT Von Phil Villarreal

Entschlossen, Orangensaft nicht als unbeabsichtigte Verhütung zu verdoppeln, hat die US-amerikanische Food and Drug Administration Sendungen eingefroren, um nach Carbendazim zu suchen, einem in weiten Teilen der Welt verbotenen Fungizid, das angeblich Unfruchtbarkeit verursacht. Bis zu 25 Prozent des amerikanischen Saftangebots stammen aus dem Ausland, und die FDA reagierte auf einen Bericht, dass ein Saftunternehmen das Fungizid bei Importen aus Brasilien entdeckte, das 11 Prozent des amerikanischen OJ liefert.

Laut CNNMoney dauert der Testprozess fünf bis zehn Werktage. Wenn die FDA Carbendazim entdeckt, weist sie die Sendungen zurück oder vernichtet sie. Um die Dinge zu beschleunigen, wird die FDA Unternehmen mit drei aufeinanderfolgenden sauberen Sendungen für weitere Tests vom Haken lassen.

Klappen Sie nicht aus und werfen Sie Ihren ganzen Saft weg. Nach Angaben der Environmental Protection Agency war der im ersten Bericht festgestellte Gehalt an Carbendazim nicht hoch genug, um die Verbraucher in Gefahr zu bringen.

Möchten Sie mehr Verbrauchernachrichten? Besuchen Sie unsere Mutterorganisation, Verbraucherberichte, um die neuesten Informationen zu Betrug, Rückrufen und anderen Verbraucherproblemen zu erhalten.


FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

Vielen Dank für Ihren Besuch bei Consumerist.com. Ab Oktober 2017 produziert Consumerist keine neuen Inhalte mehr, aber Sie können gerne in unseren Archiven stöbern. Hier finden Sie Artikel aus 12 Jahren über alles, von der Vermeidung von zwielichtigen Betrügereien bis zum Schreiben eines effektiven Beschwerdebriefs. Sehen Sie sich unten einige unserer größten Hits an, erkunden Sie die Kategorien auf der linken Seite der Seite oder besuchen Sie CR.org für Bewertungen, Rezensionen und Verbrauchernachrichten.

FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

1.12.12 8:15 EDT Von Phil Villarreal

Entschlossen, Orangensaft nicht als unbeabsichtigte Verhütung zu verdoppeln, hat die US-amerikanische Food and Drug Administration Sendungen eingefroren, um nach Carbendazim zu suchen, einem in weiten Teilen der Welt verbotenen Fungizid, von dem angenommen wird, dass es Unfruchtbarkeit verursacht. Bis zu 25 Prozent des amerikanischen Saftangebots stammen aus dem Ausland, und die FDA reagierte auf einen Bericht, dass ein Saftunternehmen das Fungizid bei Importen aus Brasilien entdeckte, das 11 Prozent des amerikanischen OJ liefert.

Laut CNNMoney dauert der Testprozess fünf bis zehn Werktage. Wenn die FDA Carbendazim entdeckt, weist sie die Sendungen zurück oder vernichtet sie. Um die Dinge zu beschleunigen, wird die FDA Unternehmen mit drei aufeinanderfolgenden sauberen Sendungen für weitere Tests vom Haken lassen.

Klappen Sie nicht aus und werfen Sie Ihren ganzen Saft weg. Nach Angaben der Environmental Protection Agency war der im ersten Bericht festgestellte Gehalt an Carbendazim nicht hoch genug, um die Verbraucher in Gefahr zu bringen.

Möchten Sie mehr Verbrauchernachrichten? Besuchen Sie unsere Mutterorganisation, Verbraucherberichte, um die neuesten Informationen zu Betrug, Rückrufen und anderen Verbraucherproblemen zu erhalten.


FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

Vielen Dank für Ihren Besuch bei Consumerist.com. Ab Oktober 2017 produziert Consumerist keine neuen Inhalte mehr, aber Sie können gerne in unseren Archiven stöbern. Hier finden Sie Artikel aus 12 Jahren über alles, von der Vermeidung von zwielichtigen Betrügereien bis zum Schreiben eines effektiven Beschwerdebriefs. Sehen Sie sich unten einige unserer größten Hits an, erkunden Sie die Kategorien auf der linken Seite der Seite oder besuchen Sie CR.org für Bewertungen, Rezensionen und Verbrauchernachrichten.

FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

1.12.12 8:15 EDT Von Phil Villarreal

Entschlossen, Orangensaft nicht als unbeabsichtigte Verhütung zu verdoppeln, hat die US-amerikanische Food and Drug Administration Sendungen eingefroren, um nach Carbendazim zu suchen, einem in weiten Teilen der Welt verbotenen Fungizid, das angeblich Unfruchtbarkeit verursacht. Bis zu 25 Prozent des amerikanischen Saftangebots stammen aus dem Ausland, und die FDA reagierte auf einen Bericht, dass ein Saftunternehmen das Fungizid bei Importen aus Brasilien entdeckte, das 11 Prozent des amerikanischen OJ liefert.

Laut CNNMoney dauert der Testprozess fünf bis zehn Werktage. Wenn die FDA Carbendazim entdeckt, weist sie die Sendungen zurück oder vernichtet sie. Um die Dinge zu beschleunigen, wird die FDA Unternehmen mit drei aufeinanderfolgenden sauberen Sendungen für weitere Tests vom Haken lassen.

Klappen Sie nicht aus und werfen Sie Ihren ganzen Saft weg. Nach Angaben der Environmental Protection Agency war der im ersten Bericht festgestellte Gehalt an Carbendazim nicht hoch genug, um die Verbraucher in Gefahr zu bringen.

Möchten Sie mehr Verbrauchernachrichten? Besuchen Sie unsere Mutterorganisation, Verbraucherberichte, um die neuesten Informationen zu Betrug, Rückrufen und anderen Verbraucherproblemen zu erhalten.


FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

Vielen Dank für Ihren Besuch bei Consumerist.com. Ab Oktober 2017 produziert Consumerist keine neuen Inhalte mehr, aber Sie können gerne in unseren Archiven stöbern. Hier finden Sie Artikel aus 12 Jahren über alles, von der Vermeidung von zwielichtigen Betrügereien bis zum Schreiben eines effektiven Beschwerdebriefs. Sehen Sie sich unten einige unserer größten Hits an, erkunden Sie die Kategorien auf der linken Seite der Seite oder besuchen Sie CR.org für Bewertungen, Rezensionen und Verbrauchernachrichten.

FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

1.12.12 8:15 EDT Von Phil Villarreal

Entschlossen, Orangensaft nicht als unbeabsichtigte Verhütung zu verdoppeln, hat die US-amerikanische Food and Drug Administration Sendungen eingefroren, um nach Carbendazim zu suchen, einem in weiten Teilen der Welt verbotenen Fungizid, von dem angenommen wird, dass es Unfruchtbarkeit verursacht. Bis zu 25 Prozent des amerikanischen Saftangebots stammen aus dem Ausland, und die FDA reagierte auf einen Bericht, dass ein Saftunternehmen das Fungizid bei Importen aus Brasilien entdeckte, das 11 Prozent des amerikanischen OJ liefert.

Laut CNNMoney dauert der Testprozess fünf bis zehn Werktage. Wenn die FDA Carbendazim entdeckt, weist sie die Sendungen zurück oder vernichtet sie. Um die Dinge zu beschleunigen, wird die FDA Unternehmen mit drei aufeinanderfolgenden sauberen Sendungen für weitere Tests vom Haken lassen.

Klappen Sie nicht aus und werfen Sie Ihren ganzen Saft weg. Nach Angaben der Environmental Protection Agency war der im ersten Bericht festgestellte Gehalt an Carbendazim nicht hoch genug, um die Verbraucher in Gefahr zu bringen.

Möchten Sie mehr Verbrauchernachrichten? Besuchen Sie unsere Mutterorganisation, Verbraucherberichte, um die neuesten Informationen zu Betrug, Rückrufen und anderen Verbraucherproblemen zu erhalten.


FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

Vielen Dank für Ihren Besuch bei Consumerist.com. Ab Oktober 2017 produziert Consumerist keine neuen Inhalte mehr, aber Sie können gerne in unseren Archiven stöbern. Hier finden Sie Artikel aus 12 Jahren über alles, von der Vermeidung von zwielichtigen Betrügereien bis zum Schreiben eines effektiven Beschwerdebriefs. Sehen Sie sich unten einige unserer größten Hits an, erkunden Sie die Kategorien auf der linken Seite der Seite oder besuchen Sie CR.org für Bewertungen, Rezensionen und Verbrauchernachrichten.

FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

1.12.12 8:15 EDT Von Phil Villarreal

Entschlossen, Orangensaft nicht als unbeabsichtigte Verhütung zu verdoppeln, hat die US-amerikanische Food and Drug Administration Sendungen eingefroren, um nach Carbendazim zu suchen, einem in weiten Teilen der Welt verbotenen Fungizid, das angeblich Unfruchtbarkeit verursacht. Bis zu 25 Prozent des amerikanischen Saftangebots stammen aus dem Ausland, und die FDA reagierte auf einen Bericht, dass ein Saftunternehmen das Fungizid bei Importen aus Brasilien entdeckte, das 11 Prozent des amerikanischen OJ liefert.

Laut CNNMoney dauert der Testprozess fünf bis zehn Werktage. Wenn die FDA Carbendazim entdeckt, weist sie die Sendungen zurück oder vernichtet sie. Um die Dinge zu beschleunigen, wird die FDA Unternehmen mit drei aufeinanderfolgenden sauberen Sendungen für weitere Tests vom Haken lassen.

Klappen Sie nicht aus und werfen Sie Ihren ganzen Saft weg. Nach Angaben der Environmental Protection Agency war der im ersten Bericht festgestellte Gehalt an Carbendazim nicht hoch genug, um die Verbraucher in Gefahr zu bringen.

Möchten Sie mehr Verbrauchernachrichten? Besuchen Sie unsere Mutterorganisation, Verbraucherberichte, um die neuesten Informationen zu Betrug, Rückrufen und anderen Verbraucherproblemen zu erhalten.


FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

Vielen Dank für Ihren Besuch bei Consumerist.com. Ab Oktober 2017 produziert Consumerist keine neuen Inhalte mehr, aber Sie können gerne in unseren Archiven stöbern. Hier finden Sie Artikel aus 12 Jahren über alles, von der Vermeidung von zwielichtigen Betrügereien bis zum Schreiben eines effektiven Beschwerdebriefs. Sehen Sie sich unten einige unserer größten Hits an, erkunden Sie die Kategorien auf der linken Seite der Seite oder besuchen Sie CR.org für Bewertungen, Rezensionen und Verbrauchernachrichten.

FDA schränkt Orangensaft-Lieferungen ein und prüft auf Fungizide

1.12.12 8:15 EDT Von Phil Villarreal

Entschlossen, Orangensaft nicht als unbeabsichtigte Verhütung zu verdoppeln, hat die US-amerikanische Food and Drug Administration Sendungen eingefroren, um nach Carbendazim zu suchen, einem in weiten Teilen der Welt verbotenen Fungizid, von dem angenommen wird, dass es Unfruchtbarkeit verursacht. Bis zu 25 Prozent des amerikanischen Saftangebots stammen aus dem Ausland, und die FDA reagierte auf einen Bericht, dass ein Saftunternehmen das Fungizid bei Importen aus Brasilien entdeckte, das 11 Prozent des amerikanischen OJ liefert.

Laut CNNMoney dauert der Testprozess fünf bis zehn Werktage. Wenn die FDA Carbendazim entdeckt, weist sie die Sendungen zurück oder vernichtet sie. Um die Dinge zu beschleunigen, wird die FDA Unternehmen mit drei aufeinanderfolgenden sauberen Sendungen für weitere Tests vom Haken lassen.

Klappen Sie nicht aus und werfen Sie Ihren ganzen Saft weg. Nach Angaben der Environmental Protection Agency war der im ersten Bericht festgestellte Gehalt an Carbendazim nicht hoch genug, um die Verbraucher in Gefahr zu bringen.

Möchten Sie mehr Verbrauchernachrichten? Besuchen Sie unsere Mutterorganisation, Verbraucherberichte, um die neuesten Informationen zu Betrug, Rückrufen und anderen Verbraucherproblemen zu erhalten.



Bemerkungen:

  1. Manris

    Meiner Meinung nach machst du einen Fehler. Lassen Sie uns darüber diskutieren. Maile mir per PN.

  2. Shaktidal

    Ja wirklich. Ich habe mich ganz oben erzählt. Wir können über dieses Thema kommunizieren.

  3. Shakagar

    Ich kann den Besuch der Website empfehlen, auf der viele Informationen für Sie von Interesse sein werden

  4. Vidal

    Wer kann mir helfen, es ausführlicher herauszufinden?



Eine Nachricht schreiben