Slivopolitan

Genau wie bei einem großartigen Koch wird oft gesagt, dass ein großartiger Barkeeper alles gut schmecken lassen kann. In Wirklichkeit gibt es jedoch verschiedene Arten von Spirituosen, die in Cocktails sehr schwer zu verwenden sind - selbst für Profis wie mich. Es erfordert etwas Kreativität, um diese hartnäckigen Spirituosen mit anderen Zutaten in Einklang zu bringen, ohne sie vollständig zu verdecken oder das Getränk dominieren zu lassen.

Ein solcher Geist ist der osteuropäische Pflaumenschnaps namens Slivovitz. Im Alter oder ohne Alter spielt es keine Rolle. Das, was die Verwendung so schwierig macht, ist, dass es normalerweise alles überholt, mit dem es gemischt ist. Es ist stark, es ist scharf und manchmal ist es eichenartig: Slivovitz benimmt sich einfach wie ein Bulle in einem Porzellanladen. Und wenn Sie es probieren, werden Sie es für den Rest des Tages oder der Nacht bei sich tragen, genau wie wenn Sie frischen Knoblauch essen. Was tun? Die Europäer trinken es ordentlich und machen sich nicht die Mühe, etwas hinzuzufügen. Barkeeper haben versucht, es mit Orangen-Curaçao, Bitter, Wermut und Eiweiß zu kombinieren, ohne großen Erfolg. In all meinen Jahren hinter dem Stock konnte ich Slivovitz nur in der einen Sache, The Slivopolitan, die auch Cointreau, frisches Pflaumenpüree und Limettensaft erfordert, großartig schmecken lassen. Und es ist eigentlich ein ziemlich gutes Getränk.

  • 1 1/2 Unze Stara Sokolova Slivovitz
  • 1 Unze Cointreau
  • 3/4 oz Pflaumenpüree
  • 1/2 Unze frischer Limettensaft
  • Garnierung: Pflaume
  1. Alle Zutaten in einen Shaker geben und mit großen, kalten Eiswürfeln füllen.

  2. 8 bis 10 Sekunden kräftig schütteln und in ein Coupéglas geben.

  3. Mit einer halben frischen Pflaume garnieren.