Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Sind Martinis bei Raumtemperatur besser?

Sind Martinis bei Raumtemperatur besser?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn es um Gin Martinis geht, bekennen sich die meisten Barkeeper - und Trinker - zur Outkast-Regel: Das einzige, was cooler ist als cool zu sein, ist eiskalt zu sein. Ähnlich wie beim Trinken eines skunkigen Bieres in einem heißen Auto oder eines verkorkten Weins ist es fast blasphemisch zu behaupten, ein Martini sollte anders als verdammt eisig serviert werden.

Bei Cure in New Orleans ist Miteigentümer Neal Bodenheimer jedoch der Ansicht, dass die Temperaturen in der Arktis nicht der richtige Weg sind, um sich einem so nuancierten Getränk zu nähern. Stattdessen meint er, der Martini sollte nur leicht gekühlt und - keuch! - näher an Raumtemperatur serviert werden.

"In der Welt der Cocktails gibt es diese akzeptierten Wahrheiten, und die Leute fragen sich nie, warum", sagt Bodenheimer. "Manchmal muss man dagegen ankämpfen und fragen:" Was macht meiner Meinung nach eigentlich das beste Getränk? "

Inspiriert von den laufenden Diskussionen mit anderen Barkeepern über das Servieren von Manhattans bei Raumtemperatur und Freunden von Weinexperten darüber, wie man Likörweine (wie Wermut) in Cocktails besser schätzen kann, stellte Bodenheimer fest, dass er seinen Martini einer wärmeren Erkundung des Geben und Nehmens vorzieht Wermut und Gin, nicht nur ein Hauch von kaltem Gin.

"Martinis, die nicht besonders saftig sind, wie einer mit Likörwein, sollten nicht extra kalt sein, wenn man wirklich die Nuancen des Glases probieren möchte", sagt er. Für diejenigen, die daran interessiert sind, zu basteln und wirklich zu probieren, wie Cocktail-Zutaten gegeneinander spielen, ist der Martini bei Raumtemperatur Ihr neues, trinkbares Chemieexperiment.

„Das Coole an Martinis ist, dass Sie jetzt so viele Optionen für Likörweine und einzigartige Gins haben, mit denen Sie spielen können, verschiedene Pflanzenstoffe zusammenstellen und sehen, was Sie bekommen“, sagt Bodenheimer. "Es gibt einige wirklich kreative Paarungen da draußen."

Während Bodenheimers Wahl für einen Martini in der Regel eine 50/50-Aufteilung von Fords Gin und Yzaguirre trockenem Wermut mit einem Schuss gekühltem Wasser und ein paar Spritzer Regans Orange Bitters Nr. 6 ist, gibt es drei weitere Variationen des Raumes -temp Martini hat er gefunden, ziemlich ruhig zu sein.


Schau das Video: Bar Essentials. Basics with Babish (Kann 2022).