Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Beherrschung der Kunst des Tischcocktail-Service

Beherrschung der Kunst des Tischcocktail-Service

Ein Cocktail am Tisch hat etwas ganz Besonderes. Es ist ein brillantes Verkaufstool, mit dem Sie ein persönliches Gästeerlebnis bieten und dabei die Köpfe der Gäste drehen können. Im Kern ist die Cocktailpräsentation am Tisch eine Performance-Kunst, die Showmanier, Selbstvertrauen, Geschicklichkeit, Finesse und vor allem Geschwindigkeit erfordert.

"Es nimmt die Flasche hinter der Bar heraus und schafft ein persönliches Erlebnis mit den Gästen", sagt Lacy Hawkins, eine nationale Markenbotschafterin für Monkey 47 Gin, deren Wagen im The Modern in New York City die Runde macht. "Es macht Spaß zu sehen, wie das Gesicht aller aufleuchtet, wenn der Barwagen an den Tisch rollt."

Das Team hinter Dukes Bar, Heimat eines der am meisten verehrten Martini-Karren der Welt, weiß genau, was es braucht, um Ihre Tischpräsentation erfolgreich durchzuführen. "Ihr Team ist der Schlüssel", sagt Mariantonietta Varamo, die Bar- und Restaurantmanagerin im Great British Restaurant im Dukes London Hotel. "Sie müssen die richtigen Barkeeper finden, die die Fähigkeiten eines Maître d 'und die Fähigkeit haben, einen Wagen mit Anmut zu bewegen." Natürlich müsstest du haben den Wagen, bevor Sie an diesen Punkt gelangen. Dies sind acht vom Barkeeper genehmigte Tipps, um Ihren besten Einkaufswagen nach vorne zu bringen.

1. Seien Sie vorbereitet

„Stellen Sie sicher, dass Sie alle [möglichen] Szenarien betrachten“, sagt Constantin Alexander, der Getränkedirektor der Hakkasan Group. „Was wirst du tun, wenn vier Tische gleichzeitig den Wagen bestellen? Wer wird den Wagen bemannen? Was sind Ihre Wiederauffüllungsverfahren? Es ist keine leichte Aufgabe, dies zu erreichen. " Alexander, der in Las Vegas ansässig ist, überwacht das hochvolumige Programm am Außenposten des Restaurants im MGM Grand, das für seine Smoky Negroni bekannt ist und am Tisch serviert wird.

Wie trinkt Alexanders Team ein geräuchertes Getränk, während es mit dem Club in vollem Gange in verschiedene Richtungen gezogen wird? „Wir denken im Voraus über solche Situationen nach“, sagt Alexander. „Wir haben mehrere Setups für die Präsentation sowie Backup-Systeme wie zusätzliche Raucher. Wir können dieses Getränk bei Bedarf für größere Gruppen ausführen, da es sich in der Regel um einen Cocktail handelt, der in großen Mengen bestellt wird. Wir hatten Nächte, in denen wir Hunderte davon verkauft haben. "

2. Halten Sie es einfach (und schnell)

Patrick Smith, der Bar-Manager bei The Modern, betont die Bedeutung unkomplizierter Rezepte. "Eine Besonderheit unseres Monkey 47 Gibson ist seine Einfachheit", sagt er. „Viele der Cocktails auf unserer Speisekarte enthalten sechs oder mehr Zutaten. Es ist magisch, so viele Dinge mischen zu können und daraus ein zusammenhängendes und einzigartig köstliches Getränk zu machen, aber es ist eine andere Art von Magie, nur ein paar Zutaten zu nehmen und dasselbe zu tun. Die Einschränkungen können Kreativität und Kunst auf minimalistischere Weise fördern. “ Bei The Modern's Gibson handelt es sich um Monkey 47, zwei verschiedene Wermuts und spezielle Cocktailzwiebeln, die Filthy exklusiv für die Marke hergestellt hat.

"Verkaufen Sie nur das, was Ihr Team Zeit hat, um zu produzieren und zu liefern", sagt Matt Ray, der Getränkedirektor im Ace Hotel New Orleans. "Ein Ramos Gin Fizz ist ein großartiges Gespräch, aber vielleicht kann Ihre Bar mit mittlerem bis hohem Volumen keinen Cocktail verarbeiten, der sechs bis acht Minuten pro Pop dauert." Alexander stimmt zu: "Mach es nicht zu kompliziert. Es gibt nichts Schlimmeres, als jemanden 20 Minuten auf einen Cocktail warten zu lassen. "

3. Seien Sie ein Experte (und Pädagoge)

Die Geschichte hinter dem Getränk zu kennen, das Sie servieren, kann einen langen Weg gehen. Gäste lieben es, nicht nur für einen Moment die ungeteilte Aufmerksamkeit ihres Barkeepers zu haben, sondern auch gerne ein oder zwei lustige Fakten während ihres Service zu lernen. Und eine sichere Lieferung ist natürlich ein Muss. Bei Dukes „betreten Sie eine Martini-Blase, sobald sich der Wagen neben Ihrem Tisch befindet. Ein erfahrener Barkeeper führt Sie durch die verschiedenen Auswahlmöglichkeiten und hört genau auf Ihre Vorlieben, ähnlich wie ein Schneider, der Sie nach Anzug oder Kleid misst“, sagt er Varamo. „Unsere charmanten Barkeeper können sich viel einfacher unterhalten, wobei häufig die Herkunft der Cocktails und die speziellen Zutaten für die Zubereitung der idealen Getränke berücksichtigt werden.“

Gleichzeitig ist es am besten zu wissen, wann Sie es einrollen müssen. „Machen Sie es nicht zu einer Lektion, es sei denn, der Gast ermutigt es“, sagt Leo Robitschek, der Getränkedirektor der Restaurantgruppe Make It Nice (The NoMad, Eleven Madison Park). . "Nur weil ein Gast eine Erfahrung bestellt hat, heißt das nicht, dass er eine Klasse haben möchte. Lesen Sie den Gast und stellen Sie sicher, dass er nach dieser Art von Erfahrung sucht, bevor Sie die Erfahrung mit Restaurants / Bars übernehmen. "

4. Alle Hände an Deck haben

Das Maison Premiere beherbergt einen der bekanntesten Tafelservices in New York City. Derzeit umfasst das Angebot am Tisch den Old King Cole (Angostura-Orangenbitter, extra trockener Wermut von La Quintinye und Old Raj Gin mit drei aufgespießten Castelvetrano-Oliven, einem gepflegten Zitronendreh und Seetang auf Beiwagen-Eis) und drei Sazerac-Variationen. Alle sind eine Teamleistung.

„Nachdem ein Gast den Tischcocktail bestellt hat, wird die Konstruktion des Tabletts von einem Kellner gebaut, der alles Nötige herausholt - Liköre, Beilagen und Barware“, sagt Bodenmanager Nicholas Wasicek. "Nachdem das Fach ausgebaut ist, wird der Manager benachrichtigt, und dann bringen sie es zusammen auf den Tisch. [Dann] kommen zwei Mitglieder des Maison Premiere-Teams mit einem antiken Tablett aus Sterlingsilber an den Tisch, das mit Zutaten, Ausstattungen und Beilagen gefüllt ist, die sorgfältig entwickelt wurden, um dieses Getränk von allen anderen Martini bei Maison Premiere abzuheben. “

5. Drücken Sie Ihre Marke aus

Stellen Sie sich Ihr Tischangebot als Erweiterung der Identität Ihrer Bar oder Ihres Restaurants vor. „Finden Sie [etwas, das] am besten zu Raum und Ambiente passt“, sagt Varamo. Dieses Gefühl ist nicht nur logistisch, sondern auch die Idee, dass die Erfahrung nicht nur auf Ihren physischen Raum zugeschnitten ist, sondern auch das Ethos Ihres Unternehmens widerspiegeln sollte. Für Maison Premiere sind es die durchdachten Getränke und die komplizierten Glaswaren und Werkzeuge, die zusammen ihren Stil definiert haben. „Wir verwenden wunderschön geätzte Glaswaren, goldene Jigger und ein Tablett aus Sterlingsilber aus dem späten 19. Jahrhundert“, sagt Wasicek. "Die Gäste beginnen zu begreifen, worauf sie sich eingelassen haben, als Sie durch den Raum zu ihrem Tisch gehen."

6. Vergessen Sie nicht, dass es nur um das Getränk geht

Am Ende des Tages ist das Getränk selbst am wichtigsten. Der Dukes Martini ist aus einem bestimmten Grund legendär und definitiv nicht nur wegen seiner Präsentation. "Es muss immer mit einem guten Getränk beginnen", sagt Ray. „Unabhängig von den Schnickschnack, wenn das Getränk glanzlos ist, wird es Ihr Programm beeinträchtigen. Die Show wird nicht von einem schlechten Produkt ablenken. "


Schau das Video: Kunst am Holz mit der Motorkettensäge, die Beherrschung der Kettensäge mal filigran (Januar 2022).