Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Warum kennzeichnen Unternehmen Cocktails? Die Wahrheit hinter den Urheberrechten.

Warum kennzeichnen Unternehmen Cocktails? Die Wahrheit hinter den Urheberrechten.


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn Sie nach einem Jack & Coke fragen, ist ziemlich klar, was der Barkeeper über den Bartop gleiten wird. Aber es wird ein bisschen düsterer, wenn Ihre Bestellung ein Manhattan, Old Fashioned oder Vodka Martini ist. Seien wir ehrlich: Ein G & T mit trockenem Londoner Gin Tonic aus einer Pistole schmeckt ganz anders als ein G & T mit modernem Spiritus und handwerklichem Tonic in Flaschen mit Rohrzucker.

Sie können sicherstellen, dass Sie genau das bekommen, was Sie wollen, indem Sie ein Anrufgetränk anfordern, das aus einer bestimmten Marke von Spirituosen oder Zutaten hergestellt wird. Aber die Spirituosenhersteller, deren Produkte in drei Cocktails angeboten werden, und die Eigentümer der Bar-Kette, in der ein vierter verkauft wird, sind in Bezug auf Authentizität und Treue noch einen Schritt weiter gegangen: Sie haben lang umkämpfte Kämpfe überstanden, um den Namen eines Getränks zu kennzeichnen.

Derzeit sind vier Getränke unter dem US-Patent- und Markenamt geschützt: Dark 'n Stormy, Painkiller, Sazerac und Handgranate. Aber was genau bedeutet es, gesetzlich geschützt zu sein? Ist das Getränk, die Zutaten oder der Name geschützt? Und wie können Barkeeper durch diese kniffligen legalen Gewässer navigieren und dennoch ihre kreativen Muskeln hinter dem Stock spielen lassen?

Nehmen Sie das Dark 'n Stormy, die würzige bermudianische Mischung aus Rum und Ingwerbier. Gosling's registrierte den Namen erstmals am 6. Juni 1980 auf Bermuda und registrierte dann 1991 die US-Marke. Dabei wurde anerkannt, dass in der einzig wahren Version Goslings Black Seal Rum und Ingwerbier verwendet werden - vorzugsweise Gosling's, das passend zu den Noten kreiert wurde im Rum, obwohl es technisch nicht erforderlich ist.

"Es ist wichtig, dass [es] auf die richtige Weise hergestellt wird, um sicherzustellen, dass der Barkeeper die Erfahrung eines echten bermudianischen Dark'n Stormy nachstellt", sagt Malcolm Gosling Jr., der als CEO des Unternehmens fungiert. Er erinnert sich an Geschichten von Besuchern, die sich während ihres Urlaubs auf der Insel in das Getränk verliebt hatten, nur um nach Hause zurückzukehren, eine zu bestellen und minderwertigen Rum mit (keuch!) Ginger Ale zu erhalten.

"Das Markenzeichen schützt die Heiligkeit des Getränks", sagt Gosling. Das Markieren des Namens hindert niemanden daran, beispielsweise Mount Gay Rum und Fever-Tree Ingwerbier zu mischen. Aber es hindert sie daran, es Dark 'n Stormy zu nennen.

Zwei andere Namen haben dieses Rechtsverfahren aus demselben Grund durchlaufen: Das Ersetzen einer anderen Marke oder eines anderen Basisgeistes würde die Integrität des Cocktails beeinträchtigen. Der Sazerac ist der erste amerikanische Cocktail, der vor über 100 Jahren in New Orleans kreiert wurde. Es ist in der Tat wunderschön in seiner Einfachheit, rührt Roggenwhisky, Peychauds Bitter und einen Zuckerwürfel, serviert in einem Glas, das mit Herbsaint gewaschen und mit einer Zitronenschale garniert wurde. Aber seine Geschichte ist ein bisschen klebrig.

Das erste Sazerac House wurde 1852 in New Orleans eröffnet, der Name Sazerac wurde 1900 als Warenzeichen eingetragen, und die Sazerac Company, die gerade eine brandneue experimentelle Ode an die Cocktails in der Stadt auf den Markt brachte, wurde 1919 gegründet. Die ursprüngliche Version verwendet traditionell Sazerac Roggenwhisky, obwohl die Marke jetzt im Besitz der Muttergesellschaft Buffalo Trace ist, sehen Sie häufig Rezepte, die Sazerac Roggen oder Buffalo Trace Bourbon erfordern.

Noch komplizierter wird es mit dem Painkiller, einem Tiki-Klassiker, den Daphne Henderson in den 1970er Jahren in der Soggy-Dollar-Bar auf der britischen Jungferninsel Jost Van Dyke erstmals mit dunklem Rum, Kokoscreme sowie Ananas- und Orangensäften gemischt hat. Nachdem die BVI-Rummarke Pusser bemerkte, wie beliebt das Getränk geworden war, markierte das Management es in den 1980er Jahren als Markenzeichen und verkündete, dass der erforderliche Guss seine Marke für dunklen Rum sei.

Alles war kopaketisch, bis die Bar-Veteranen Giuseppe Gonzalez und Richard Boccato 2010 in der New Yorker Lower East Side eine Tiki-Bar eröffneten, sie Painkiller nannten und das Rezept auf die Speisekarte setzten - allerdings mit einem anderen Rum. Was vorhersehbar folgte, war eine Klage von Pusser, und die Bar entfernte schließlich das Getränk von der Liste und änderte seinen Namen in PKNY. Aber es gab eine Gegenreaktion unter Barkeepern in New York gegen das, was sie für ein Quetschen ihres kreativen Flusses hielten.

Noch heute können Getränkehersteller skeptisch gegenüber der Idee sein, Cocktails zu schützen, wobei die Gefahr besteht, dass die Freiheit zum Riffing und Modifizieren eingeschränkt wird. Wenn ein Barkeeper der Meinung ist, dass ein gerührter Whisky-Cocktail mit Roggen der Marke X besser schmeckt, kann er gerne einen Jigger hinzufügen - geben Sie ihm einfach einen anderen Namen.

"Behandeln Sie Flaschen so, wie ein Koch Zutaten behandelt", sagt Kirk Estopinal, Partner bei Cane & Table and Cure in New Orleans. "Es sind alles nur Aromen, also werfen Sie die Illusion von Marken beiseite und nutzen Sie Ihren Gaumen."

Matt Betts, der leitende Barkeeper bei Revival im The Sawyer Hotel in Sacramento, Kalifornien, stimmt dem zu. „Meiner Meinung nach soll der Geist von selbst aufstehen; Lassen Sie die Barkeeper so basteln, wie sie glauben, dass es am besten funktioniert “, sagt er. Um eine Küchenanalogie auszuleihen, fügt Betts hinzu: "Die Karotte oder die Zwiebel macht sich keine Sorgen darüber, wie sie verwendet wird. Es ist nur wichtig, wie der Koch es benutzt. “

Der Ausreißer in der Gruppe ist die Handgranate. Dieses Getränk ist an sechs Standorten auf der Tropeninsel erhältlich, von denen sich fünf in der Bourbon Street in New Orleans befinden. Es handelt mehr von der Präsentation und der Art der Lieferung (es wird in einer neongrünen Granate serviert) als von dem, was tatsächlich darin enthalten ist (Rum, Säfte, Zucker und mehr Zucker). Von den vier markenrechtlich geschützten Cocktails fällt es Ihnen schwer, einen Barkeeper zu finden, der eine Variante dieses Partytrinkers kreieren möchte. Trotzdem spielen die Besitzer nicht herum und bieten jedem, der Verstöße oder Nachahmer meldet, eine Belohnung von 250 US-Dollar an.

Das Endziel all dieser Rechtsprechung ist ein friedliches Zusammenleben zwischen Barkeepern und Marken. Um den Dark 'n Stormy durchweg einfach zu servieren, hat Gosling 2012 eine trinkfertige Dosenversion herausgebracht, und Gosling Jr. regt zum Experimentieren mit dem Produktportfolio von Gosling an, darunter Gold Seal Rum und Family Reserve Old Rum. Das Originalrezept ist für ihn weit mehr als nur ein würziger Cocktail, sondern der Stolz und die Freude an der Heimat seiner Familie.

Estopinal seinerseits mag es, mit diesen Getränken eine kreative Lizenz zu erwerben, um ein italienisches Kultgericht zu backen. "Meine Mutter macht Lasagne, und Ihre auch", sagt er. "Solange der in Ihrem Haus konsistent ist, spielt es keine Rolle, was im Haus eines anderen passiert."


Schau das Video: Drawing Characters Based On Cocktail Names (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Shadd

    Ein Bekannter im ICQ hat einen Link zu Ihrem Blog veröffentlicht. Es stellte sich heraus, dass es mir nicht umsonst war. Jetzt werde ich ständig lesen

  2. Cuetzpalli

    ist der Sonderfall.

  3. Fuller

    Und doch bleibt viel unklar. Wenn es es nicht schwierig macht, schreiben Sie detaillierter.

  4. Oxley

    Auf jeden Fall die schnelle Antwort :)



Eine Nachricht schreiben