Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Indigene Kulturpflanze: Der Long Island Cheese Pumpkin, ein amerikanisches Erbstück, das in New York domestiziert wurde

Indigene Kulturpflanze: Der Long Island Cheese Pumpkin, ein amerikanisches Erbstück, das in New York domestiziert wurde


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Long Island Cheese Kürbis ist ein amerikanisches Erbstück, das in den 1860er Jahren in New York domestiziert wurde und nach seiner Ähnlichkeit mit einem Käserad benannt wurde. Der Kürbis von Long Island Cheese ist einer der ältesten Kürbisse, der für Nahrungs- und Futtermittel domestiziert wurde. Der Long Island Cheese-Kürbis stammt aus dem frühen 19. Jahrhundert und wurde in amerikanischen Saatgutkatalogen verkauft und als der beste Pie-Kürbis vermarktet, den Sie essen können. Heute sind seine Samen auf mehreren Websites online verfügbar.


Indigene Kulturpflanze: Der Long Island Cheese Pumpkin, ein amerikanisches Erbstück, das in New York domestiziert wurde - Rezepte

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Größere Früchte mit kleinen Samenhöhlen und dicken, geraden, zylindrischen Hälsen. Früchte durchschn. 9" lang, durchschnittlich 4-5 lb. Fleisch hat eine glatte Textur und einen süßen Geschmack, insbesondere nach 2 Monaten Lagerung. In Asien auch als Milchkürbis bekannt wegen seines milchigen Aromas.

Violina Di Rugosa Butternuss
Eine der bekanntesten und beliebtesten Kürbissorten Norditaliens. Wegen seiner charakteristischen Form auch als "Geigenkürbis" bekannt, wird er in der Gegend von Mantuan auch Gandiotti-Kürbis oder Rugosa für Tortelli genannt.

Nutterbutter - Diese Sorte wurde von High Mowing Seedlord in Vermont mit Hilfe von Jodi-Lew Smith auf Frühreife selektiert.

Ponca - Diese Sorte der USA (benannt nach den Ponca-Indianern) wurde 1976 von Dermot P. Coyne von der University of Nebraska in Lincoln entwickelt. Sie stammt aus einer Kreuzung zwischen "New Hamsphire Butternut" und "Butternut". 23".

Waltham - Die ersten Butternusssorten erschienen in den 1930er Jahren in Neuengland. Sie stammen wahrscheinlich aus Kanada Crookneck. Die Sorte "Butternut Waltham" wurde 1968 von Bob Young von der Waltham Agricultural Experiment Station in Massachusetts entwickelt. Er kreuzte die Sorte "New Hampshire Butternut" mit einer kragenlosen Sorte der Türkei. Diese Sorte "New Hamsphire Butternut" wurde 1956 von Yeager und Meader aus einer Kreuzung zwischen "Butternut" und "Taurukubi" entwickelt.

Canada Crookneck - Diese traditionelle Sorte wurde zum ersten Mal 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Canada Mezoides - Ausgezeichnete Sorte 'Butternut'. Früh und produktiv. Epidermis und Fleisch sind dunkler als Butternut Waltham. Das Fruchtfleisch ist feinkörnig. Ideal für Kuchen.

Orange Butternut Sonca
Eine ungarische Sorte. Sein Name kommt von der Farbe der reifen Früchte. Auf Ungarisch heißt er Soncat k (Schinkenkürbis) und wird manchmal unter dem Namen Sonca verkauft. Gewicht: 1,3 kg - 2,0 kg. Laufzeit: 105 Tage

Posauncino
Auch bekannt als Tromboncino d'Albenga oder Trompette d'Albenca. Ein italienisches Erbstück mit einem wunderbar kurvigen Hals und einer schönen hellbraunen Haut. Sehr einfach zu züchten und ideal zum Backen. Die Einkerbung am Halsteil ist ohne Kerne und daher leicht zu schälen und zu backen. 85 Tage. Bevorzugt für seinen besonders langen Hals, der das Schneiden und Kochen des Kürbisses einfach und bequem macht.

Beja
Die Sorte BEJA stammt aus Ungarn. Der Name ist die Abkürzung des Namens seines Vaters, Professor Bereni Janos. A Butternut-birnenförmig, mit Samen nur im unteren verbreiterten Teil. Das Fruchtfleisch ist fein, hellorange, benannt nach der butterartigen Konsistenz. Die normale Hautfarbe ist ocker und hell. Beja ist eine etwas andere Butternut. Unreife Früchte sind dunkelgrün, zum Zeitpunkt der Reifung ist die Schale tief ocker- bis orangebraun gefärbt.
Die Intensität der Färbung spiegelt sich im Fruchtfleisch wieder - es ist tief orange, süß und süffig. Es kann auch roh gegessen werden. Beja eignet sich hervorragend für Suppen, Aufstriche, Puddings. Es ist gut lagerfähig, Prof. Bereni hat sich bei der Auswahl aus der alten regionalen Sorte Sonca auf diese Eigenschaft konzentriert. Wiegt bis zu 2 - 2,5 kg.

Butterbusch
Echte Buschreben. Züchten Sie diesen Butternut-Kürbis in einem großen Topf oder als saubere, kleine Pflanzen im Garten, mollige 2 bis 3 Pfund schwere, cremig-braune Früchte. Jeder Busch trägt 4-5 butternussförmige Früchte von durchschnittlich 1 1/2 Pfund. Das leuchtend orange Fruchtfleisch ist glatt mit süßem Butternussaroma. Einer dieser Kürbisse ist perfekt für eine Mahlzeit zu zweit. Lässt sich gut lagern. Eine in England gezüchtete Hybride.

Geeignet zum Kochen und Kuchen.

Old New England Sorte, konserviert in Old Sturbridge Village, Massachusetts, wo unser Grundsaatgut herkam. Angeblich unter den Irokesen-Indianern entstanden. Dieser Vorfahre der heutigen Butternut wurde 1834 vom Bostoner Seedsman Charles H. Hovey eingeführt und im Buch von Fearing Burr von 1865 ausführlich beschrieben. Über seine kanadischen Wurzeln gibt es nur wenige Informationen, obwohl ich in Henry David Thoreaus Buch "A Yankee in Canada" aus dem Jahr 1850 beschreibt seine Versuche, Samen für "den echten kanadischen Crookneck-Kürbis" in Quebec zu finden. Die flaschenförmigen Früchte erreichen 2-4 Pfund, haben einen gebogenen Hals und feinkörniges, süßes Fruchtfleisch. 110 Tage.

Als der Fernversand für viele Gemüsesorten zur Norm wurde, stellte sich heraus, dass die Hälse beim Versand dazu neigten, zu knacken. Der Kürbis wurde daher als Elternteil für die Entwicklung der Butternut verwendet, wodurch das Versandproblem behoben wurde. Einer Quelle zufolge ging jedoch die Hälfte des Geschmacks verloren. Dieser Kürbis hat eher kurze Reben, was ihn zu einem guten Gartenkürbis macht, ist resistent gegen Schädlinge und Krankheiten und hält sich lange. Laut James J. H. Gregory schrieb 1893, dass die Früchte bis zu zwei Jahre haltbar waren! Aufgrund all dieser Qualitäten und aufgrund weniger kommerzieller Quellen hat SlowFood USA es auf seiner Arche des Geschmacks aufgeführt.

Diese traditionelle Sorte wurde erstmals 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Samenbewertungen:
Wächst gut in: Wisconsin, Kalifornien, Maine, South Carolina

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Diese große Sorte ist einer der cremigsten Kürbisse mit ausgezeichnetem Geschmack und eignet sich gut für Kuchen, Pudding und Suppe.

das Beste, um altmodischen Kürbiskuchen zuzubereiten. Diese haben eine cremige Textur und einen schönen Geschmack. Ein Kürbis ergibt mehrere Kuchen. Sie schmecken ein bisschen wie ein Butternusskürbis.

Ähnliche Sorten:
Wildleder
Buckskin stammt aus den USA und ist eine der größten kommerziellen Sorten, die in Illinois für die Konservenherstellung angebaut werden. Die Frucht ist groß, rund und abgeflacht, mit starker Rippung und einer hirschlederfarbenen Rinde. Die mittellangen Reben werden in etwa 95 Tagen Früchte von 3,5 kg bis 7 kg produzieren. Im Inneren ist das mittelgoldfarbene Fruchtfleisch glatt, feucht und süß mit einem schönen Geschmack (wie von einer kommerziellen Sorte erwartet). Es wird geröstet genossen. Hinweis: Diese Sorte ist nicht zu verwechseln mit der F1-Hybridsorte "Autumn Buckskin", die eine andere Form hat.

Amerikanischer Stamm. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Fast runde bis längliche Früchte, 18 Zoll lang und 14 Zoll Durchmesser bis zu 40 Pfund leicht gefurcht, aber glatte, bufffarbene Rinde, süßes orangefarbenes hochwertiges Fruchtfleisch zum Einmachen und für Pasteten. Dies ist der Kürbis der Wahl für Libbys Dosenkürbis.

Dies ist eine riesige, kräftige Rebe. Jede Rebe produziert 3-4 mittelgroße Kürbisse, und die Pflanzen sind dekorativ genug, um um große Tropen zu wachsen. Das üppige, schöne Laub passt genau dazu. Kürbisse sind süß, nicht strähnig und ein guter Halter. Stellen Sie sicher, dass sie vollständig reifen lassen, um den besten Geschmack zu erzielen. Die Haut wird gebräunt und das Fruchtfleisch tief, kürbisorange. Diese alte Sorte wurde 1958 von der Saatgutfirma Northrup King erwähnt.

Samenbewertungen:
Gut angebaut in Spanien, Kalifornien, Ohio, Wisconsin. Frühe Reife in Spanien, spät in Wisconsin.

Turbinata-Sorte. Sein wissenschaftlicher Name ist Cucurbita pepo div. turbinata 'Fordhook Acorn'.
Sie wurden 1890 von W. Atlee Burpee Seed Co. in den USA eingeführt und nach der Forschungsfarm Fordhook in Pennsylvania benannt. Die goldfarbenen Früchte werden bis zu 2 Pfund schwer und sind lang und tief gerippt mit festem, trockenem Fruchtfleisch. Es ist auch als "Early Fordhook", "Fordhook Marrow", "Fordhook Vine" und "Fordhook Oblong" bekannt. Eine Buschtypauswahl wurde um 1906 unter dem Namen "Fordhook Bush" eingeführt. Fordhook Mark

Vining-Typ. Laut einem Burpee Seed Catalogue von 1928 konnten sie als Sommerkürbis oder Winterkürbis gegessen werden 56 Tage frisch gegessen oder 85 Tage zum Backen.

Ein extrem seltenes Erbstück mit schöner brauner Haut und tief orangefarbenem Fruchtfleisch – ein großer Kürbis, der sich gut lagern lässt – ähnlich einer Butternuss, aber größer und süßer. Ideal für Suppen, Backen und Kuchen

Dieses japanische Erbstück ist ein guter Produzent von kleinen, hellbraunen Kürbissen, die stark gerippt sind. Orangenfleisch ist süß und trocken und hat einen würzigen Geschmack. Sehr schwer zu finden. Eine große Vielfalt für Spezialmärkte. 1927 erstmals in Amerika von der Oriental Seed Company in San Francisco angeboten.

Samenbewertungen:
Wächst gut. Hat einen schönen warmen, würzigen Geschmack. Schöne Größe für zwei Personen zum Teilen.

Sorten:
Hikata
Diese Sorte stammt wahrscheinlich aus Japan. Diese Sorte produziert runde Früchte, abgeflacht, oberflächlich gerippt, mit einem Gewicht von 2 bis 4 kg. Das Fruchtfleisch ist dunkelorange, süß und aromatisch. Die Früchte werden verwendet, um Suppen, Kartoffelpüree, Marmelade, roh gerieben, Gratin, Donut, Pfannengerichte, Ratatouille zuzubereiten. 110 Tage.
Lateinischer Name: Cucurbita moschata Duch. 'Hikata' Synonyme: Cucurbita pepo L. var. moschata Duch. 'Hikata', Cucurbita macrocarpa Keuchen. 'Hikata' Trivialnamen: Butternusskürbis Hikata, Hikata Moschus

Amerikanisch. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Sehr feine Textur, kein Mischen erforderlich. Diese traditionelle Sorte stammt aus den Bundesstaaten New York und New Jersey. Käsekürbisse werden in den USA seit 1815 erwähnt, aber im Museum Kunsthistoriches in Wien befindet sich ein Gemälde des Malers Lucas Van Valkenborch (1530-1597). Es wurde 1923 in die Sammlung des Vavilov-Instituts in Russland aufgenommen.

Der Long Island Cheese Kürbis ist eine der ältesten in Amerika angebauten Kürbissorten und war einer der ersten Winterkürbisse, die für Lebens- und Futtermittel domestiziert wurden. Der Long Island Cheese Kürbis ist nicht nur seit langem für seine kulinarischen Eigenschaften bekannt, sondern wird auch als gesunde Nahrungsergänzung für Haustiere empfohlen. Der Kürbis von Long Island Cheese erscheint in vielen amerikanischen Saatgutkatalogen, Kochbüchern und Bauernalmanachen aus dem 19. Jahrhundert. Heute werden die Kürbiskerne von Long Island Cheese in einer regionalen Samenbank an der Ostküste aufbewahrt und im Smithsonian’s Victory Garden des National Museum of American History angebaut.

Es wird angenommen, dass die Rebe, die den Long Island Cheese-Kürbis produziert, ursprünglich in Mittel- oder Südamerika angebaut wurde und über Entdecker und Händler in nordamerikanische Gärten gelangte. Der Kürbis wurde offiziell in einem Saatgutkatalog von 1807 von Bernard McMahon aus Philadelphia auf den kommerziellen Markt gebracht und war im 19. Jahrhundert eine beliebte Sorte, die entlang der Atlantikküste angebaut wurde. Er blieb bis in die 1960er Jahre ein beliebter Kürbis, als neue Kürbissorten auf den Markt kamen, die besser für moderne Anbau-, Ernte- und Vertriebstechniken geeignet waren. Die Samen des Long Island Cheese Kürbisses wurden in den 1970er Jahren im Rahmen des Long Island Seed Project gerettet, um die genetischen Ressourcen von Erbstücksamen in der Region Long Island zu erhalten. Long Island Cheese Kürbisse gedeihen in heißen und feuchten Klimazonen und sind von allen Kürbissen am wenigsten kältetolerant.

Dies ist ein alter Kürbis aus Südfrankreich. Es ist tief gerippt und hat eine sehr glatte harte Oberfläche. Es hat eine dunkelgrüne Farbe, wenn es unreif ist, und wenn es aushärtet, wird es zu einem wunderschönen tiefen Mahagoni. Es ist feinkörnig und gut für Pasteten geeignet.

Festes und duftendes Fruchtfleisch mit einem typisch nussigen Geschmack, der den C. moschata Spezies. Es entspricht dem von Vilmorin (1890) zitierten Kürbis Potiron bronze de Montlh ry.

Sie sind wachsartig und rundlich und ähneln Aschenputtels Kutsche. Der Fairytale-Kürbis wurde erstmals 1899 von Vaughn’s Seed Store in Chicago auf den amerikanischen Markt gebracht.

Samen Bewertungen
Wisconsin: großartiger Produzent
Toronto, Kanada: Große Pflanzen, 12-Fuß-Ausläufer, riesige Blätter, scheinen Stängelbohrer, Blattkäfer und Schimmelpilze abzuschütteln. Zweimal wuchsen Früchte auf über 20 Pfund. Extrem lange Haltbarkeit, auch bei Raumtemperatur (wir haben unsere Esszimmerdekoration nach 5 Monaten aufgegessen). Sehr feinkörniges Brillant-Orangenfleisch ist jedem anderen Kürbis/Kürbis, den ich je gegessen habe, überlegen. Ein echtes Juwel.
Langsam wachsen
Auch in Kalifornien, New York, Pennsylvania, North Carlina, Texas, Michigan in fast allen Staaten angebaut.

Sorten:
Musquee de Nepal
Die Früchte sind entweder abgeflacht oder länglich. Die Epidermis ist grün-braun marmoriert und das Fleisch ist gelb-orange. Es ist eine alte Bevölkerung, die aus Nepal stammt.

Musquee d'Ancenis
Frucht: grün mit orangen Flecken, rund, sehr abgeflacht. Geschmack : Fest, leicht süßlich, leichter Karottengeschmack. Fruchtgröße: 25 cm Durchmesser. Höhe 13cm. Gewicht: 4 kg Fruchtfleisch: gelb-orange, fest. Beschreibung / Information: Ancenis Gemeinde Loire-Atlantique (Frankreich).

Bronze de Monthry
Auch bekannt als Tanned of Montlhery, aus der Region in Frankreich. Grünlich-braune, gerippte Schale, leuchtend gelbes Fleisch.

Rumbo
Angeblich einen ausgezeichneten Geschmack und sehr gut geröstet oder für Pasteten. Ein F1, der gute Erträge von 15 Pfund kürbisförmigem Winterkürbis produziert. Ist es ein Kürbis, der wie ein Winterkürbis schmeckt oder ist es ein Winterkürbis, der wie ein Kürbis aussieht? Der abgeflachte gerippte Kürbis sieht ein bisschen aus wie Aschenputtel-Kürbis oder ein altmodischer Käsekürbis, aber der Geschmack ist der eines Winterkürbis von höchster Qualität. Das sehr dicke dunkelorange-gelbe Fruchtfleisch ist ohne die Fäden noch süßer als Eichelkürbis. Die Qualität hält lange und lässt viel Zeit, die einzigartigen Früchte vor dem Verzehr zu präsentieren. Die Erträge sind höher als bei den meisten anderen Winterkürbissen. Ausgezeichnete Wahl für Hausgärten und Spezialmarktzüchter. Eine Winterkürbissorte. 100 Tage.

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Der wilde Kürbis der Everglades. Der runde, leicht gerippte 3-lb-Kürbis hat eine hellbraune Haut. Das süße Fruchtfleisch ist tief orange, trocken und von guter Qualität. Die ertragreichen Reben sind resistent gegen Insekten und Krankheiten. In Florida von frühen spanischen Siedlern wild wachsend gefunden, ist sie heute nur noch in abgelegenen Teilen der Everglades zu finden. Pflanze wie fruchtbarer Boden.

Seminolen-Kürbisse sind eine kultivierte Sorte (Sorte) von Cucurbita moschata einige andere bemerkenswerte Sorten dieser Art sind Butternusskürbis und Calabaza. Seminolen-Kürbisse gibt es in verschiedenen Formen und Farben. Obwohl sie im Allgemeinen abgerundet und matt orange ist, kann ihr Aussehen sogar bei derselben Pflanze variieren. Das innere Fruchtfleisch von Seminole-Kürbissen ist orange und schmeckt wie Butternut-Kürbis, aber süßer. Das Fruchtfleisch ist fester und weniger faserig als das eines traditionellen Kürbislaternen (Cucurbita pepo). Die reifen Früchte wiegen im Allgemeinen 6 bis 12 Pfund.
Gute Anbauberichte, große Früchte.

Texas-Indianer
Die kräftigen Pflanzen produzieren eine Fülle von abgeflachten, leicht gerippten Früchten von 5-7 kg. Die Epidermis ist orange-ocker.

Verwandte: Rio Mayo Segualca (moschata) oder Mayo Segualca:
Auch Magdalena Big Cheese Squash genannt. Sorte ursprünglich aus Los Capomos, einem alten zeremoniellen Dorf im Norden Mexikos. Die Samen wurden von der Native Seed Association of New Mexico gewonnen. Sorte, die keine Standardform hat, aber im Aussehen sehr variabel ist. Die Epidermis ist hellgrün gepunktet. Der Geschmack ist gesüßt.
Mayo Kama
(moschata) Eine butternussförmige Frucht mit würzigem lachsfarbenem Fruchtfleisch. Produktiv bis zum Frost. Von einem niedrigen Wüstenstandort in Sonora, Mexiko. Einer unserer Farmer-Partner hat in Phoenix, AZ, eine großartige Ernte angebaut.

Yoeme Segualca
Geschmack : Fest, mild, ungesüßt.

Guarijio Segualca
In der Sonora-Wüste beheimatet, genießen Sie Guarijio-Erbkürbis wie Kürbis oder eines Ihrer Lieblings-Kürbisrezepte.

Xingo Casca
Eine Sorte aus Brasilien, braucht viel Wärme. Früchte: abgeflacht, grün, meliert Größe (D): 25 cm Fruchtfleisch: dunkelorange, süß Anwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 2,0 kg - 3,0 kg Laufzeit: 140 Tage

Hopi Tan
Uralte Sorte, ursprünglich aus Arizona, daher der Name des einheimischen Hopi-Stammes. Die Form der Kürbisse besteht aus großen, abgeflachten Butternüssen, die zwischen 3 und 5 kg wiegen. Gute Erhaltung.

Carrizo
Carrizo ist eine mexikanische Erbstücksorte, die in der Region Southern Sonora sehr beliebt ist. Die Frucht hat eine kleine Butternuss- oder kurze Krummhalsform und -größe mit einer sehr glatten, lederfarbenen Rinde. Die kleinen Reben produzierten in etwa 90 Tagen Früchte bis zu etwa 1,3 kg. Im Inneren ist das hellorange gefärbte Fruchtfleisch fest, ziemlich feucht und mild bis mittelsüß.

Auch bekannt als Thelma Sanders Eichelkürbis

Familienerbstück von Thelma Sanders in Adair County, MO. Eingeführt 1988 von SESE.

Eichel-Kürbis bis zu 6 Zoll lang. Reift von Creme zu Hellgold. Dickes, goldgelbes Fruchtfleisch mit feiner Textur und hervorragendem Geschmack. Süßt bei der Lagerung. Große Kraft in den Squash-Tests 2009 der VABF. Ein Erbstück aus Missouri.

Dieses seltene Erbstück ist eine robuste Sorte, die heißes, trockenes Wetter toleriert und daher besonders gut für den Süden geeignet ist.

Die Reben sind kräftig, mit großen, dunklen, metallisch grün gestreiften Blättern, und sie produziert eine Fülle von mittelgroßen, runden bis glockenförmigen, hellbraunen Früchten und feuchtem orangefarbenem Fruchtfleisch, das dem der Süßkartoffel ähnelt. daher der Name.

Der Upper Ground Sweet Potato Winter Squash kann bis zu 20 Pfund wiegen, wenn er reif ist. Trockenheitstolerant. Eine Appalachen-Erbstücksorte aus Kentucky. Es wurde von Thomas Jefferson in Monticello, Virginia angebaut.

Im Jahr 1790 schickte Jefferson Samuel Vaughan Jr. Samen einer Melonenart, die einem Kürbis ähnelte und wie die Süßkartoffel schmeckte, und nannte sie "Kartoffelkürbis".

Samenbewertungen:
Erfolgreich angebaut in den USA und in Toronto, Ontario, Kanada.

Choctaw-Süßkartoffel-Kürbis
Diese erregten in den Beobachtungsversuchen von Twin Oaks 2013 Aufmerksamkeit, da sie dem Falschen Mehltau widerstehen konnten. 10-20 Pfund längliche Früchte sind innen süß und leuchtend orange (außen braun), haben aber einen geringen Trockenmassegehalt. Sie eignen sich gut als Sommerkürbis, wenn sie mit einer Länge von etwa 6-8 Zoll gepflückt werden. Beachten Sie, dass moschata Kürbisse bekommen keine Rebenbohrer.Ein Familienerbstück von Randy Baker in Mississippi, dessen Familie es seit langem gewachsen ist. Ich habe Samen von Charlotte Hagood von der Sand Mountain Seed Bank bekommen. 115 Tage (75 Tage für Sommerkürbis).

Vitaminkürbis
Eine Sorte aus Russland. Früchte: Form ist typischerweise aufrecht, aber variabel, braun. Größe (TxH): 30 x 16 cm Fruchtfleisch: cremefarben bis gelb, dickflüssig, trocken, süß, mit einem zarten und dezenten Haselnussaroma, weniger süß als Butternuss, aber reicher im Geschmack. Verwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 3,0 kg - 5,0 kg Reifezeit: 100 Tage

Tennessee Old Fashioned Vining Squash
Kürbis, der große ovale Früchte bildet, die zwischen 6 und 15 kg wiegen können. Epidermis ockerfarbenes, oranges Fruchtfleisch, mit typischem Geschmack der C. moschata. 1988 kommerziell eingeführt.


Indigene Kulturpflanze: Der Long Island Cheese Pumpkin, ein amerikanisches Erbstück, das in New York domestiziert wurde - Rezepte

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Größere Früchte mit kleinen Samenhöhlen und dicken, geraden, zylindrischen Hälsen. Früchte durchschn. 9" lang, durchschnittlich 4-5 lb. Fleisch hat eine glatte Textur und einen süßen Geschmack, insbesondere nach 2 Monaten Lagerung. In Asien auch als Milchkürbis bekannt wegen seines milchigen Aromas.

Violina Di Rugosa Butternuss
Eine der bekanntesten und beliebtesten Kürbissorten Norditaliens. Wegen seiner charakteristischen Form auch als "Geigenkürbis" bekannt, wird er in der Gegend von Mantuan auch Gandiotti-Kürbis oder Rugosa für Tortelli genannt.

Nutterbutter - Diese Sorte wurde von High Mowing Seedlord in Vermont mit Hilfe von Jodi-Lew Smith auf Frühreife selektiert.

Ponca - Diese Sorte der USA (benannt nach den Ponca-Indianern) wurde 1976 von Dermot P. Coyne von der University of Nebraska in Lincoln entwickelt. Sie stammt aus einer Kreuzung zwischen "New Hamsphire Butternut" und "Butternut". 23".

Waltham - Die ersten Butternusssorten erschienen in den 1930er Jahren in Neuengland. Sie stammen wahrscheinlich aus Kanada Crookneck. Die Sorte "Butternut Waltham" wurde 1968 von Bob Young von der Waltham Agricultural Experiment Station in Massachusetts entwickelt. Er kreuzte die Sorte "New Hampshire Butternut" mit einer kragenlosen Sorte der Türkei. Diese Sorte "New Hamsphire Butternut" wurde 1956 von Yeager und Meader aus einer Kreuzung zwischen "Butternut" und "Taurukubi" entwickelt.

Canada Crookneck - Diese traditionelle Sorte wurde zum ersten Mal 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Canada Mezoides - Ausgezeichnete Sorte 'Butternut'. Früh und produktiv. Epidermis und Fleisch sind dunkler als Butternut Waltham. Das Fruchtfleisch ist feinkörnig. Ideal für Kuchen.

Orange Butternut Sonca
Eine ungarische Sorte. Sein Name kommt von der Farbe der reifen Früchte. Auf Ungarisch heißt er Soncat k (Schinkenkürbis) und wird manchmal unter dem Namen Sonca verkauft. Gewicht: 1,3 kg - 2,0 kg. Laufzeit: 105 Tage

Posauncino
Auch bekannt als Tromboncino d'Albenga oder Trompette d'Albenca. Ein italienisches Erbstück mit einem wunderbar kurvigen Hals und einer schönen hellbraunen Haut. Sehr einfach zu züchten und ideal zum Backen. Die Einkerbung am Halsteil ist ohne Kerne und daher leicht zu schälen und zu backen. 85 Tage. Bevorzugt für seinen besonders langen Hals, der das Schneiden und Kochen des Kürbisses einfach und bequem macht.

Beja
Die Sorte BEJA stammt aus Ungarn. Der Name ist die Abkürzung des Namens seines Vaters, Professor Bereni Janos. A Butternut-birnenförmig, mit Samen nur im unteren verbreiterten Teil. Das Fruchtfleisch ist fein, hellorange, benannt nach der butterartigen Konsistenz. Die normale Hautfarbe ist ocker und hell. Beja ist eine etwas andere Butternut. Unreife Früchte sind dunkelgrün, zum Zeitpunkt der Reifung ist die Schale tief ocker- bis orangebraun gefärbt.
Die Intensität der Färbung spiegelt sich im Fruchtfleisch wieder - es ist tief orange, süß und süffig. Es kann auch roh gegessen werden. Beja eignet sich hervorragend für Suppen, Aufstriche, Puddings. Es ist gut lagerfähig, Prof. Bereni hat sich bei der Auswahl aus der alten regionalen Sorte Sonca auf diese Eigenschaft konzentriert. Wiegt bis zu 2 - 2,5 kg.

Butterbusch
Echte Buschreben. Züchten Sie diesen Butternut-Kürbis in einem großen Topf oder als saubere, kleine Pflanzen im Garten, mollige 2 bis 3 Pfund schwere, cremig-braune Früchte. Jeder Busch trägt 4-5 butternussförmige Früchte von durchschnittlich 1 1/2 Pfund. Das leuchtend orange Fruchtfleisch ist glatt mit süßem Butternussaroma. Einer dieser Kürbisse ist perfekt für eine Mahlzeit zu zweit. Lässt sich gut lagern. Eine in England gezüchtete Hybride.

Geeignet zum Kochen und Kuchen.

Old New England Sorte, konserviert in Old Sturbridge Village, Massachusetts, wo unser Grundsaatgut herkam. Angeblich unter den Irokesen-Indianern entstanden. Dieser Vorfahre der heutigen Butternut wurde 1834 vom Bostoner Seedsman Charles H. Hovey eingeführt und im Buch von Fearing Burr von 1865 ausführlich beschrieben. Über seine kanadischen Wurzeln gibt es nur wenige Informationen, obwohl ich in Henry David Thoreaus Buch "A Yankee in Canada" aus dem Jahr 1850 beschreibt seine Versuche, Samen für "den echten kanadischen Crookneck-Kürbis" in Quebec zu finden. Die flaschenförmigen Früchte erreichen 2-4 Pfund, haben einen gebogenen Hals und feinkörniges, süßes Fruchtfleisch. 110 Tage.

Als der Fernversand für viele Gemüsesorten zur Norm wurde, stellte sich heraus, dass die Hälse beim Versand dazu neigten, zu knacken. Der Kürbis wurde daher als Elternteil für die Entwicklung der Butternut verwendet, wodurch das Versandproblem behoben wurde. Einer Quelle zufolge ging jedoch die Hälfte des Geschmacks verloren. Dieser Kürbis hat eher kurze Reben, was ihn zu einem guten Gartenkürbis macht, ist resistent gegen Schädlinge und Krankheiten und hält sich lange. Laut James J. H. Gregory schrieb 1893, dass die Früchte bis zu zwei Jahre haltbar waren! Aufgrund all dieser Qualitäten und aufgrund weniger kommerzieller Quellen hat SlowFood USA es auf seiner Arche des Geschmacks aufgeführt.

Diese traditionelle Sorte wurde erstmals 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Samenbewertungen:
Wächst gut in: Wisconsin, Kalifornien, Maine, South Carolina

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Diese große Sorte ist einer der cremigsten Kürbisse mit ausgezeichnetem Geschmack und eignet sich gut für Kuchen, Pudding und Suppe.

das Beste, um altmodischen Kürbiskuchen zuzubereiten. Diese haben eine cremige Textur und einen schönen Geschmack. Ein Kürbis ergibt mehrere Kuchen. Sie schmecken ein bisschen wie ein Butternusskürbis.

Ähnliche Sorten:
Wildleder
Buckskin stammt aus den USA und ist eine der größten kommerziellen Sorten, die in Illinois für die Konservenherstellung angebaut werden. Die Frucht ist groß, rund und abgeflacht, mit starker Rippung und einer hirschlederfarbenen Rinde. Die mittellangen Reben werden in etwa 95 Tagen Früchte von 3,5 kg bis 7 kg produzieren. Im Inneren ist das mittelgoldfarbene Fruchtfleisch glatt, feucht und süß mit einem schönen Geschmack (wie von einer kommerziellen Sorte erwartet). Es wird geröstet genossen. Hinweis: Diese Sorte ist nicht zu verwechseln mit der F1-Hybridsorte "Autumn Buckskin", die eine andere Form hat.

Amerikanischer Stamm. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Fast runde bis längliche Früchte, 18 Zoll lang und 14 Zoll Durchmesser bis zu 40 Pfund leicht gefurcht, aber glatte, bufffarbene Rinde, süßes orangefarbenes hochwertiges Fruchtfleisch zum Einmachen und für Pasteten. Dies ist der Kürbis der Wahl für Libbys Dosenkürbis.

Dies ist eine riesige, kräftige Rebe. Jede Rebe produziert 3-4 mittelgroße Kürbisse, und die Pflanzen sind dekorativ genug, um um große Tropen zu wachsen. Das üppige, schöne Laub passt genau dazu. Kürbisse sind süß, nicht strähnig und ein guter Halter. Stellen Sie sicher, dass sie vollständig reifen lassen, um den besten Geschmack zu erzielen. Die Haut wird gebräunt und das Fruchtfleisch tief, kürbisorange. Diese alte Sorte wurde 1958 von der Saatgutfirma Northrup King erwähnt.

Samenbewertungen:
Gut angebaut in Spanien, Kalifornien, Ohio, Wisconsin. Frühe Reife in Spanien, spät in Wisconsin.

Turbinata-Sorte. Sein wissenschaftlicher Name ist Cucurbita pepo div. turbinata 'Fordhook Acorn'.
Sie wurden 1890 von W. Atlee Burpee Seed Co. in den USA eingeführt und nach der Forschungsfarm Fordhook in Pennsylvania benannt. Die goldfarbenen Früchte werden bis zu 2 Pfund schwer und sind lang und tief gerippt mit festem, trockenem Fruchtfleisch. Es ist auch als "Early Fordhook", "Fordhook Marrow", "Fordhook Vine" und "Fordhook Oblong" bekannt. Eine Buschtypauswahl wurde um 1906 unter dem Namen "Fordhook Bush" eingeführt. Fordhook Mark

Vining-Typ. Laut einem Burpee Seed Catalogue von 1928 konnten sie als Sommerkürbis oder Winterkürbis gegessen werden 56 Tage frisch gegessen oder 85 Tage zum Backen.

Ein extrem seltenes Erbstück mit schöner brauner Haut und tief orangefarbenem Fruchtfleisch – ein großer Kürbis, der sich gut lagern lässt – ähnlich einer Butternuss, aber größer und süßer. Ideal für Suppen, Backen und Kuchen

Dieses japanische Erbstück ist ein guter Produzent von kleinen, hellbraunen Kürbissen, die stark gerippt sind. Orangenfleisch ist süß und trocken und hat einen würzigen Geschmack. Sehr schwer zu finden. Eine große Vielfalt für Spezialmärkte. 1927 erstmals in Amerika von der Oriental Seed Company in San Francisco angeboten.

Samenbewertungen:
Wächst gut. Hat einen schönen warmen, würzigen Geschmack. Schöne Größe für zwei Personen zum Teilen.

Sorten:
Hikata
Diese Sorte stammt wahrscheinlich aus Japan. Diese Sorte produziert runde Früchte, abgeflacht, oberflächlich gerippt, mit einem Gewicht von 2 bis 4 kg. Das Fruchtfleisch ist dunkelorange, süß und aromatisch. Die Früchte werden verwendet, um Suppen, Kartoffelpüree, Marmelade, roh gerieben, Gratin, Donut, Pfannengerichte, Ratatouille zuzubereiten. 110 Tage.
Lateinischer Name: Cucurbita moschata Duch. 'Hikata' Synonyme: Cucurbita pepo L. var. moschata Duch. 'Hikata', Cucurbita macrocarpa Keuchen. 'Hikata' Trivialnamen: Butternusskürbis Hikata, Hikata Moschus

Amerikanisch. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Sehr feine Textur, kein Mischen erforderlich. Diese traditionelle Sorte stammt aus den Bundesstaaten New York und New Jersey. Käsekürbisse werden in den USA seit 1815 erwähnt, aber im Museum Kunsthistoriches in Wien befindet sich ein Gemälde des Malers Lucas Van Valkenborch (1530-1597). Es wurde 1923 in die Sammlung des Vavilov-Instituts in Russland aufgenommen.

Der Long Island Cheese Kürbis ist eine der ältesten in Amerika angebauten Kürbissorten und war einer der ersten Winterkürbisse, die für Lebens- und Futtermittel domestiziert wurden. Der Long Island Cheese Kürbis ist nicht nur seit langem für seine kulinarischen Eigenschaften bekannt, sondern wird auch als gesunde Nahrungsergänzung für Haustiere empfohlen. Der Kürbis von Long Island Cheese erscheint in vielen amerikanischen Saatgutkatalogen, Kochbüchern und Bauernalmanachen aus dem 19. Jahrhundert. Heute werden die Kürbiskerne von Long Island Cheese in einer regionalen Samenbank an der Ostküste aufbewahrt und im Smithsonian’s Victory Garden des National Museum of American History angebaut.

Es wird angenommen, dass die Rebe, die den Long Island Cheese-Kürbis produziert, ursprünglich in Mittel- oder Südamerika angebaut wurde und über Entdecker und Händler in nordamerikanische Gärten gelangte. Der Kürbis wurde offiziell in einem Saatgutkatalog von 1807 von Bernard McMahon aus Philadelphia auf den kommerziellen Markt gebracht und war im 19. Jahrhundert eine beliebte Sorte, die entlang der Atlantikküste angebaut wurde. Er blieb bis in die 1960er Jahre ein beliebter Kürbis, als neue Kürbissorten auf den Markt kamen, die besser für moderne Anbau-, Ernte- und Vertriebstechniken geeignet waren. Die Samen des Long Island Cheese Kürbisses wurden in den 1970er Jahren im Rahmen des Long Island Seed Project gerettet, um die genetischen Ressourcen von Erbstücksamen in der Region Long Island zu erhalten. Long Island Cheese Kürbisse gedeihen in heißen und feuchten Klimazonen und sind von allen Kürbissen am wenigsten kältetolerant.

Dies ist ein alter Kürbis aus Südfrankreich. Es ist tief gerippt und hat eine sehr glatte harte Oberfläche. Es hat eine dunkelgrüne Farbe, wenn es unreif ist, und wenn es aushärtet, wird es zu einem wunderschönen tiefen Mahagoni. Es ist feinkörnig und gut für Pasteten geeignet.

Festes und duftendes Fruchtfleisch mit einem typisch nussigen Geschmack, der den C. moschata Spezies. Es entspricht dem von Vilmorin (1890) zitierten Kürbis Potiron bronze de Montlh ry.

Sie sind wachsartig und rundlich und ähneln Aschenputtels Kutsche. Der Fairytale-Kürbis wurde erstmals 1899 von Vaughn’s Seed Store in Chicago auf den amerikanischen Markt gebracht.

Samen Bewertungen
Wisconsin: großartiger Produzent
Toronto, Kanada: Große Pflanzen, 12-Fuß-Ausläufer, riesige Blätter, scheinen Stängelbohrer, Blattkäfer und Schimmelpilze abzuschütteln. Zweimal wuchsen Früchte auf über 20 Pfund. Extrem lange Haltbarkeit, auch bei Raumtemperatur (wir haben unsere Esszimmerdekoration nach 5 Monaten aufgegessen). Sehr feinkörniges Brillant-Orangenfleisch ist jedem anderen Kürbis/Kürbis, den ich je gegessen habe, überlegen. Ein echtes Juwel.
Langsam wachsen
Auch in Kalifornien, New York, Pennsylvania, North Carlina, Texas, Michigan in fast allen Staaten angebaut.

Sorten:
Musquee de Nepal
Die Früchte sind entweder abgeflacht oder länglich. Die Epidermis ist grün-braun marmoriert und das Fleisch ist gelb-orange. Es ist eine alte Bevölkerung, die aus Nepal stammt.

Musquee d'Ancenis
Frucht: grün mit orangen Flecken, rund, sehr abgeflacht. Geschmack : Fest, leicht süßlich, leichter Karottengeschmack. Fruchtgröße: 25 cm Durchmesser. Höhe 13cm. Gewicht: 4 kg Fruchtfleisch: gelb-orange, fest. Beschreibung / Information: Ancenis Gemeinde Loire-Atlantique (Frankreich).

Bronze de Monthry
Auch bekannt als Tanned of Montlhery, aus der Region in Frankreich. Grünlich-braune, gerippte Schale, leuchtend gelbes Fleisch.

Rumbo
Angeblich einen ausgezeichneten Geschmack und sehr gut geröstet oder für Pasteten. Ein F1, der gute Erträge von 15 Pfund kürbisförmigem Winterkürbis produziert. Ist es ein Kürbis, der wie ein Winterkürbis schmeckt oder ist es ein Winterkürbis, der wie ein Kürbis aussieht? Der abgeflachte gerippte Kürbis sieht ein bisschen aus wie Aschenputtel-Kürbis oder ein altmodischer Käsekürbis, aber der Geschmack ist der eines Winterkürbis von höchster Qualität. Das sehr dicke dunkelorange-gelbe Fruchtfleisch ist ohne die Fäden noch süßer als Eichelkürbis. Die Qualität hält lange und lässt viel Zeit, die einzigartigen Früchte vor dem Verzehr zu präsentieren. Die Erträge sind höher als bei den meisten anderen Winterkürbissen. Ausgezeichnete Wahl für Hausgärten und Spezialmarktzüchter. Eine Winterkürbissorte. 100 Tage.

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Der wilde Kürbis der Everglades. Der runde, leicht gerippte 3-lb-Kürbis hat eine hellbraune Haut. Das süße Fruchtfleisch ist tief orange, trocken und von guter Qualität. Die ertragreichen Reben sind resistent gegen Insekten und Krankheiten. In Florida von frühen spanischen Siedlern wild wachsend gefunden, ist sie heute nur noch in abgelegenen Teilen der Everglades zu finden. Pflanze wie fruchtbarer Boden.

Seminolen-Kürbisse sind eine kultivierte Sorte (Sorte) von Cucurbita moschata einige andere bemerkenswerte Sorten dieser Art sind Butternusskürbis und Calabaza. Seminolen-Kürbisse gibt es in verschiedenen Formen und Farben. Obwohl sie im Allgemeinen abgerundet und matt orange ist, kann ihr Aussehen sogar bei derselben Pflanze variieren. Das innere Fruchtfleisch von Seminole-Kürbissen ist orange und schmeckt wie Butternut-Kürbis, aber süßer. Das Fruchtfleisch ist fester und weniger faserig als das eines traditionellen Kürbislaternen (Cucurbita pepo). Die reifen Früchte wiegen im Allgemeinen 6 bis 12 Pfund.
Gute Anbauberichte, große Früchte.

Texas-Indianer
Die kräftigen Pflanzen produzieren eine Fülle von abgeflachten, leicht gerippten Früchten von 5-7 kg. Die Epidermis ist orange-ocker.

Verwandte: Rio Mayo Segualca (moschata) oder Mayo Segualca:
Auch Magdalena Big Cheese Squash genannt. Sorte ursprünglich aus Los Capomos, einem alten zeremoniellen Dorf im Norden Mexikos. Die Samen wurden von der Native Seed Association of New Mexico gewonnen. Sorte, die keine Standardform hat, aber im Aussehen sehr variabel ist. Die Epidermis ist hellgrün gepunktet. Der Geschmack ist gesüßt.
Mayo Kama
(moschata) Eine butternussförmige Frucht mit würzigem lachsfarbenem Fruchtfleisch. Produktiv bis zum Frost. Von einem niedrigen Wüstenstandort in Sonora, Mexiko. Einer unserer Farmer-Partner hat in Phoenix, AZ, eine großartige Ernte angebaut.

Yoeme Segualca
Geschmack : Fest, mild, ungesüßt.

Guarijio Segualca
In der Sonora-Wüste beheimatet, genießen Sie Guarijio-Erbkürbis wie Kürbis oder eines Ihrer Lieblings-Kürbisrezepte.

Xingo Casca
Eine Sorte aus Brasilien, braucht viel Wärme. Früchte: abgeflacht, grün, meliert Größe (D): 25 cm Fruchtfleisch: dunkelorange, süß Anwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 2,0 kg - 3,0 kg Laufzeit: 140 Tage

Hopi Tan
Uralte Sorte, ursprünglich aus Arizona, daher der Name des einheimischen Hopi-Stammes. Die Form der Kürbisse besteht aus großen, abgeflachten Butternüssen, die zwischen 3 und 5 kg wiegen. Gute Erhaltung.

Carrizo
Carrizo ist eine mexikanische Erbstücksorte, die in der Region Southern Sonora sehr beliebt ist. Die Frucht hat eine kleine Butternuss- oder kurze Krummhalsform und -größe mit einer sehr glatten, lederfarbenen Rinde. Die kleinen Reben produzierten in etwa 90 Tagen Früchte bis zu etwa 1,3 kg. Im Inneren ist das hellorange gefärbte Fruchtfleisch fest, ziemlich feucht und mild bis mittelsüß.

Auch bekannt als Thelma Sanders Eichelkürbis

Familienerbstück von Thelma Sanders in Adair County, MO. Eingeführt 1988 von SESE.

Eichel-Kürbis bis zu 6 Zoll lang. Reift von Creme zu Hellgold. Dickes, goldgelbes Fruchtfleisch mit feiner Textur und hervorragendem Geschmack. Süßt bei der Lagerung. Große Kraft in den Squash-Tests 2009 der VABF. Ein Erbstück aus Missouri.

Dieses seltene Erbstück ist eine robuste Sorte, die heißes, trockenes Wetter toleriert und daher besonders gut für den Süden geeignet ist.

Die Reben sind kräftig, mit großen, dunklen, metallisch grün gestreiften Blättern, und sie produziert eine Fülle von mittelgroßen, runden bis glockenförmigen, hellbraunen Früchten und feuchtem orangefarbenem Fruchtfleisch, das dem der Süßkartoffel ähnelt. daher der Name.

Der Upper Ground Sweet Potato Winter Squash kann bis zu 20 Pfund wiegen, wenn er reif ist. Trockenheitstolerant. Eine Appalachen-Erbstücksorte aus Kentucky. Es wurde von Thomas Jefferson in Monticello, Virginia angebaut.

Im Jahr 1790 schickte Jefferson Samuel Vaughan Jr. Samen einer Melonenart, die einem Kürbis ähnelte und wie die Süßkartoffel schmeckte, und nannte sie "Kartoffelkürbis".

Samenbewertungen:
Erfolgreich angebaut in den USA und in Toronto, Ontario, Kanada.

Choctaw-Süßkartoffel-Kürbis
Diese erregten in den Beobachtungsversuchen von Twin Oaks 2013 Aufmerksamkeit, da sie dem Falschen Mehltau widerstehen konnten. 10-20 Pfund längliche Früchte sind innen süß und leuchtend orange (außen braun), haben aber einen geringen Trockenmassegehalt. Sie eignen sich gut als Sommerkürbis, wenn sie mit einer Länge von etwa 6-8 Zoll gepflückt werden. Beachten Sie, dass moschata Kürbisse bekommen keine Rebenbohrer. Ein Familienerbstück von Randy Baker in Mississippi, dessen Familie es seit langem gewachsen ist.Ich habe Samen von Charlotte Hagood von der Sand Mountain Seed Bank bekommen. 115 Tage (75 Tage für Sommerkürbis).

Vitaminkürbis
Eine Sorte aus Russland. Früchte: Form ist typischerweise aufrecht, aber variabel, braun. Größe (TxH): 30 x 16 cm Fruchtfleisch: cremefarben bis gelb, dickflüssig, trocken, süß, mit einem zarten und dezenten Haselnussaroma, weniger süß als Butternuss, aber reicher im Geschmack. Verwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 3,0 kg - 5,0 kg Reifezeit: 100 Tage

Tennessee Old Fashioned Vining Squash
Kürbis, der große ovale Früchte bildet, die zwischen 6 und 15 kg wiegen können. Epidermis ockerfarbenes, oranges Fruchtfleisch, mit typischem Geschmack der C. moschata. 1988 kommerziell eingeführt.


Indigene Kulturpflanze: Der Long Island Cheese Pumpkin, ein amerikanisches Erbstück, das in New York domestiziert wurde - Rezepte

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Größere Früchte mit kleinen Samenhöhlen und dicken, geraden, zylindrischen Hälsen. Früchte durchschn. 9" lang, durchschnittlich 4-5 lb. Fleisch hat eine glatte Textur und einen süßen Geschmack, insbesondere nach 2 Monaten Lagerung. In Asien auch als Milchkürbis bekannt wegen seines milchigen Aromas.

Violina Di Rugosa Butternuss
Eine der bekanntesten und beliebtesten Kürbissorten Norditaliens. Wegen seiner charakteristischen Form auch als "Geigenkürbis" bekannt, wird er in der Gegend von Mantuan auch Gandiotti-Kürbis oder Rugosa für Tortelli genannt.

Nutterbutter - Diese Sorte wurde von High Mowing Seedlord in Vermont mit Hilfe von Jodi-Lew Smith auf Frühreife selektiert.

Ponca - Diese Sorte der USA (benannt nach den Ponca-Indianern) wurde 1976 von Dermot P. Coyne von der University of Nebraska in Lincoln entwickelt. Sie stammt aus einer Kreuzung zwischen "New Hamsphire Butternut" und "Butternut". 23".

Waltham - Die ersten Butternusssorten erschienen in den 1930er Jahren in Neuengland. Sie stammen wahrscheinlich aus Kanada Crookneck. Die Sorte "Butternut Waltham" wurde 1968 von Bob Young von der Waltham Agricultural Experiment Station in Massachusetts entwickelt. Er kreuzte die Sorte "New Hampshire Butternut" mit einer kragenlosen Sorte der Türkei. Diese Sorte "New Hamsphire Butternut" wurde 1956 von Yeager und Meader aus einer Kreuzung zwischen "Butternut" und "Taurukubi" entwickelt.

Canada Crookneck - Diese traditionelle Sorte wurde zum ersten Mal 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Canada Mezoides - Ausgezeichnete Sorte 'Butternut'. Früh und produktiv. Epidermis und Fleisch sind dunkler als Butternut Waltham. Das Fruchtfleisch ist feinkörnig. Ideal für Kuchen.

Orange Butternut Sonca
Eine ungarische Sorte. Sein Name kommt von der Farbe der reifen Früchte. Auf Ungarisch heißt er Soncat k (Schinkenkürbis) und wird manchmal unter dem Namen Sonca verkauft. Gewicht: 1,3 kg - 2,0 kg. Laufzeit: 105 Tage

Posauncino
Auch bekannt als Tromboncino d'Albenga oder Trompette d'Albenca. Ein italienisches Erbstück mit einem wunderbar kurvigen Hals und einer schönen hellbraunen Haut. Sehr einfach zu züchten und ideal zum Backen. Die Einkerbung am Halsteil ist ohne Kerne und daher leicht zu schälen und zu backen. 85 Tage. Bevorzugt für seinen besonders langen Hals, der das Schneiden und Kochen des Kürbisses einfach und bequem macht.

Beja
Die Sorte BEJA stammt aus Ungarn. Der Name ist die Abkürzung des Namens seines Vaters, Professor Bereni Janos. A Butternut-birnenförmig, mit Samen nur im unteren verbreiterten Teil. Das Fruchtfleisch ist fein, hellorange, benannt nach der butterartigen Konsistenz. Die normale Hautfarbe ist ocker und hell. Beja ist eine etwas andere Butternut. Unreife Früchte sind dunkelgrün, zum Zeitpunkt der Reifung ist die Schale tief ocker- bis orangebraun gefärbt.
Die Intensität der Färbung spiegelt sich im Fruchtfleisch wieder - es ist tief orange, süß und süffig. Es kann auch roh gegessen werden. Beja eignet sich hervorragend für Suppen, Aufstriche, Puddings. Es ist gut lagerfähig, Prof. Bereni hat sich bei der Auswahl aus der alten regionalen Sorte Sonca auf diese Eigenschaft konzentriert. Wiegt bis zu 2 - 2,5 kg.

Butterbusch
Echte Buschreben. Züchten Sie diesen Butternut-Kürbis in einem großen Topf oder als saubere, kleine Pflanzen im Garten, mollige 2 bis 3 Pfund schwere, cremig-braune Früchte. Jeder Busch trägt 4-5 butternussförmige Früchte von durchschnittlich 1 1/2 Pfund. Das leuchtend orange Fruchtfleisch ist glatt mit süßem Butternussaroma. Einer dieser Kürbisse ist perfekt für eine Mahlzeit zu zweit. Lässt sich gut lagern. Eine in England gezüchtete Hybride.

Geeignet zum Kochen und Kuchen.

Old New England Sorte, konserviert in Old Sturbridge Village, Massachusetts, wo unser Grundsaatgut herkam. Angeblich unter den Irokesen-Indianern entstanden. Dieser Vorfahre der heutigen Butternut wurde 1834 vom Bostoner Seedsman Charles H. Hovey eingeführt und im Buch von Fearing Burr von 1865 ausführlich beschrieben. Über seine kanadischen Wurzeln gibt es nur wenige Informationen, obwohl ich in Henry David Thoreaus Buch "A Yankee in Canada" aus dem Jahr 1850 beschreibt seine Versuche, Samen für "den echten kanadischen Crookneck-Kürbis" in Quebec zu finden. Die flaschenförmigen Früchte erreichen 2-4 Pfund, haben einen gebogenen Hals und feinkörniges, süßes Fruchtfleisch. 110 Tage.

Als der Fernversand für viele Gemüsesorten zur Norm wurde, stellte sich heraus, dass die Hälse beim Versand dazu neigten, zu knacken. Der Kürbis wurde daher als Elternteil für die Entwicklung der Butternut verwendet, wodurch das Versandproblem behoben wurde. Einer Quelle zufolge ging jedoch die Hälfte des Geschmacks verloren. Dieser Kürbis hat eher kurze Reben, was ihn zu einem guten Gartenkürbis macht, ist resistent gegen Schädlinge und Krankheiten und hält sich lange. Laut James J. H. Gregory schrieb 1893, dass die Früchte bis zu zwei Jahre haltbar waren! Aufgrund all dieser Qualitäten und aufgrund weniger kommerzieller Quellen hat SlowFood USA es auf seiner Arche des Geschmacks aufgeführt.

Diese traditionelle Sorte wurde erstmals 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Samenbewertungen:
Wächst gut in: Wisconsin, Kalifornien, Maine, South Carolina

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Diese große Sorte ist einer der cremigsten Kürbisse mit ausgezeichnetem Geschmack und eignet sich gut für Kuchen, Pudding und Suppe.

das Beste, um altmodischen Kürbiskuchen zuzubereiten. Diese haben eine cremige Textur und einen schönen Geschmack. Ein Kürbis ergibt mehrere Kuchen. Sie schmecken ein bisschen wie ein Butternusskürbis.

Ähnliche Sorten:
Wildleder
Buckskin stammt aus den USA und ist eine der größten kommerziellen Sorten, die in Illinois für die Konservenherstellung angebaut werden. Die Frucht ist groß, rund und abgeflacht, mit starker Rippung und einer hirschlederfarbenen Rinde. Die mittellangen Reben werden in etwa 95 Tagen Früchte von 3,5 kg bis 7 kg produzieren. Im Inneren ist das mittelgoldfarbene Fruchtfleisch glatt, feucht und süß mit einem schönen Geschmack (wie von einer kommerziellen Sorte erwartet). Es wird geröstet genossen. Hinweis: Diese Sorte ist nicht zu verwechseln mit der F1-Hybridsorte "Autumn Buckskin", die eine andere Form hat.

Amerikanischer Stamm. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Fast runde bis längliche Früchte, 18 Zoll lang und 14 Zoll Durchmesser bis zu 40 Pfund leicht gefurcht, aber glatte, bufffarbene Rinde, süßes orangefarbenes hochwertiges Fruchtfleisch zum Einmachen und für Pasteten. Dies ist der Kürbis der Wahl für Libbys Dosenkürbis.

Dies ist eine riesige, kräftige Rebe. Jede Rebe produziert 3-4 mittelgroße Kürbisse, und die Pflanzen sind dekorativ genug, um um große Tropen zu wachsen. Das üppige, schöne Laub passt genau dazu. Kürbisse sind süß, nicht strähnig und ein guter Halter. Stellen Sie sicher, dass sie vollständig reifen lassen, um den besten Geschmack zu erzielen. Die Haut wird gebräunt und das Fruchtfleisch tief, kürbisorange. Diese alte Sorte wurde 1958 von der Saatgutfirma Northrup King erwähnt.

Samenbewertungen:
Gut angebaut in Spanien, Kalifornien, Ohio, Wisconsin. Frühe Reife in Spanien, spät in Wisconsin.

Turbinata-Sorte. Sein wissenschaftlicher Name ist Cucurbita pepo div. turbinata 'Fordhook Acorn'.
Sie wurden 1890 von W. Atlee Burpee Seed Co. in den USA eingeführt und nach der Forschungsfarm Fordhook in Pennsylvania benannt. Die goldfarbenen Früchte werden bis zu 2 Pfund schwer und sind lang und tief gerippt mit festem, trockenem Fruchtfleisch. Es ist auch als "Early Fordhook", "Fordhook Marrow", "Fordhook Vine" und "Fordhook Oblong" bekannt. Eine Buschtypauswahl wurde um 1906 unter dem Namen "Fordhook Bush" eingeführt. Fordhook Mark

Vining-Typ. Laut einem Burpee Seed Catalogue von 1928 konnten sie als Sommerkürbis oder Winterkürbis gegessen werden 56 Tage frisch gegessen oder 85 Tage zum Backen.

Ein extrem seltenes Erbstück mit schöner brauner Haut und tief orangefarbenem Fruchtfleisch – ein großer Kürbis, der sich gut lagern lässt – ähnlich einer Butternuss, aber größer und süßer. Ideal für Suppen, Backen und Kuchen

Dieses japanische Erbstück ist ein guter Produzent von kleinen, hellbraunen Kürbissen, die stark gerippt sind. Orangenfleisch ist süß und trocken und hat einen würzigen Geschmack. Sehr schwer zu finden. Eine große Vielfalt für Spezialmärkte. 1927 erstmals in Amerika von der Oriental Seed Company in San Francisco angeboten.

Samenbewertungen:
Wächst gut. Hat einen schönen warmen, würzigen Geschmack. Schöne Größe für zwei Personen zum Teilen.

Sorten:
Hikata
Diese Sorte stammt wahrscheinlich aus Japan. Diese Sorte produziert runde Früchte, abgeflacht, oberflächlich gerippt, mit einem Gewicht von 2 bis 4 kg. Das Fruchtfleisch ist dunkelorange, süß und aromatisch. Die Früchte werden verwendet, um Suppen, Kartoffelpüree, Marmelade, roh gerieben, Gratin, Donut, Pfannengerichte, Ratatouille zuzubereiten. 110 Tage.
Lateinischer Name: Cucurbita moschata Duch. 'Hikata' Synonyme: Cucurbita pepo L. var. moschata Duch. 'Hikata', Cucurbita macrocarpa Keuchen. 'Hikata' Trivialnamen: Butternusskürbis Hikata, Hikata Moschus

Amerikanisch. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Sehr feine Textur, kein Mischen erforderlich. Diese traditionelle Sorte stammt aus den Bundesstaaten New York und New Jersey. Käsekürbisse werden in den USA seit 1815 erwähnt, aber im Museum Kunsthistoriches in Wien befindet sich ein Gemälde des Malers Lucas Van Valkenborch (1530-1597). Es wurde 1923 in die Sammlung des Vavilov-Instituts in Russland aufgenommen.

Der Long Island Cheese Kürbis ist eine der ältesten in Amerika angebauten Kürbissorten und war einer der ersten Winterkürbisse, die für Lebens- und Futtermittel domestiziert wurden. Der Long Island Cheese Kürbis ist nicht nur seit langem für seine kulinarischen Eigenschaften bekannt, sondern wird auch als gesunde Nahrungsergänzung für Haustiere empfohlen. Der Kürbis von Long Island Cheese erscheint in vielen amerikanischen Saatgutkatalogen, Kochbüchern und Bauernalmanachen aus dem 19. Jahrhundert. Heute werden die Kürbiskerne von Long Island Cheese in einer regionalen Samenbank an der Ostküste aufbewahrt und im Smithsonian’s Victory Garden des National Museum of American History angebaut.

Es wird angenommen, dass die Rebe, die den Long Island Cheese-Kürbis produziert, ursprünglich in Mittel- oder Südamerika angebaut wurde und über Entdecker und Händler in nordamerikanische Gärten gelangte. Der Kürbis wurde offiziell in einem Saatgutkatalog von 1807 von Bernard McMahon aus Philadelphia auf den kommerziellen Markt gebracht und war im 19. Jahrhundert eine beliebte Sorte, die entlang der Atlantikküste angebaut wurde. Er blieb bis in die 1960er Jahre ein beliebter Kürbis, als neue Kürbissorten auf den Markt kamen, die besser für moderne Anbau-, Ernte- und Vertriebstechniken geeignet waren. Die Samen des Long Island Cheese Kürbisses wurden in den 1970er Jahren im Rahmen des Long Island Seed Project gerettet, um die genetischen Ressourcen von Erbstücksamen in der Region Long Island zu erhalten. Long Island Cheese Kürbisse gedeihen in heißen und feuchten Klimazonen und sind von allen Kürbissen am wenigsten kältetolerant.

Dies ist ein alter Kürbis aus Südfrankreich. Es ist tief gerippt und hat eine sehr glatte harte Oberfläche. Es hat eine dunkelgrüne Farbe, wenn es unreif ist, und wenn es aushärtet, wird es zu einem wunderschönen tiefen Mahagoni. Es ist feinkörnig und gut für Pasteten geeignet.

Festes und duftendes Fruchtfleisch mit einem typisch nussigen Geschmack, der den C. moschata Spezies. Es entspricht dem von Vilmorin (1890) zitierten Kürbis Potiron bronze de Montlh ry.

Sie sind wachsartig und rundlich und ähneln Aschenputtels Kutsche. Der Fairytale-Kürbis wurde erstmals 1899 von Vaughn’s Seed Store in Chicago auf den amerikanischen Markt gebracht.

Samen Bewertungen
Wisconsin: großartiger Produzent
Toronto, Kanada: Große Pflanzen, 12-Fuß-Ausläufer, riesige Blätter, scheinen Stängelbohrer, Blattkäfer und Schimmelpilze abzuschütteln. Zweimal wuchsen Früchte auf über 20 Pfund. Extrem lange Haltbarkeit, auch bei Raumtemperatur (wir haben unsere Esszimmerdekoration nach 5 Monaten aufgegessen). Sehr feinkörniges Brillant-Orangenfleisch ist jedem anderen Kürbis/Kürbis, den ich je gegessen habe, überlegen. Ein echtes Juwel.
Langsam wachsen
Auch in Kalifornien, New York, Pennsylvania, North Carlina, Texas, Michigan in fast allen Staaten angebaut.

Sorten:
Musquee de Nepal
Die Früchte sind entweder abgeflacht oder länglich. Die Epidermis ist grün-braun marmoriert und das Fleisch ist gelb-orange. Es ist eine alte Bevölkerung, die aus Nepal stammt.

Musquee d'Ancenis
Frucht: grün mit orangen Flecken, rund, sehr abgeflacht. Geschmack : Fest, leicht süßlich, leichter Karottengeschmack. Fruchtgröße: 25 cm Durchmesser. Höhe 13cm. Gewicht: 4 kg Fruchtfleisch: gelb-orange, fest. Beschreibung / Information: Ancenis Gemeinde Loire-Atlantique (Frankreich).

Bronze de Monthry
Auch bekannt als Tanned of Montlhery, aus der Region in Frankreich. Grünlich-braune, gerippte Schale, leuchtend gelbes Fleisch.

Rumbo
Angeblich einen ausgezeichneten Geschmack und sehr gut geröstet oder für Pasteten. Ein F1, der gute Erträge von 15 Pfund kürbisförmigem Winterkürbis produziert. Ist es ein Kürbis, der wie ein Winterkürbis schmeckt oder ist es ein Winterkürbis, der wie ein Kürbis aussieht? Der abgeflachte gerippte Kürbis sieht ein bisschen aus wie Aschenputtel-Kürbis oder ein altmodischer Käsekürbis, aber der Geschmack ist der eines Winterkürbis von höchster Qualität. Das sehr dicke dunkelorange-gelbe Fruchtfleisch ist ohne die Fäden noch süßer als Eichelkürbis. Die Qualität hält lange und lässt viel Zeit, die einzigartigen Früchte vor dem Verzehr zu präsentieren. Die Erträge sind höher als bei den meisten anderen Winterkürbissen. Ausgezeichnete Wahl für Hausgärten und Spezialmarktzüchter. Eine Winterkürbissorte. 100 Tage.

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Der wilde Kürbis der Everglades. Der runde, leicht gerippte 3-lb-Kürbis hat eine hellbraune Haut. Das süße Fruchtfleisch ist tief orange, trocken und von guter Qualität. Die ertragreichen Reben sind resistent gegen Insekten und Krankheiten. In Florida von frühen spanischen Siedlern wild wachsend gefunden, ist sie heute nur noch in abgelegenen Teilen der Everglades zu finden. Pflanze wie fruchtbarer Boden.

Seminolen-Kürbisse sind eine kultivierte Sorte (Sorte) von Cucurbita moschata einige andere bemerkenswerte Sorten dieser Art sind Butternusskürbis und Calabaza. Seminolen-Kürbisse gibt es in verschiedenen Formen und Farben. Obwohl sie im Allgemeinen abgerundet und matt orange ist, kann ihr Aussehen sogar bei derselben Pflanze variieren. Das innere Fruchtfleisch von Seminole-Kürbissen ist orange und schmeckt wie Butternut-Kürbis, aber süßer. Das Fruchtfleisch ist fester und weniger faserig als das eines traditionellen Kürbislaternen (Cucurbita pepo). Die reifen Früchte wiegen im Allgemeinen 6 bis 12 Pfund.
Gute Anbauberichte, große Früchte.

Texas-Indianer
Die kräftigen Pflanzen produzieren eine Fülle von abgeflachten, leicht gerippten Früchten von 5-7 kg. Die Epidermis ist orange-ocker.

Verwandte: Rio Mayo Segualca (moschata) oder Mayo Segualca:
Auch Magdalena Big Cheese Squash genannt. Sorte ursprünglich aus Los Capomos, einem alten zeremoniellen Dorf im Norden Mexikos. Die Samen wurden von der Native Seed Association of New Mexico gewonnen. Sorte, die keine Standardform hat, aber im Aussehen sehr variabel ist. Die Epidermis ist hellgrün gepunktet. Der Geschmack ist gesüßt.
Mayo Kama
(moschata) Eine butternussförmige Frucht mit würzigem lachsfarbenem Fruchtfleisch. Produktiv bis zum Frost. Von einem niedrigen Wüstenstandort in Sonora, Mexiko. Einer unserer Farmer-Partner hat in Phoenix, AZ, eine großartige Ernte angebaut.

Yoeme Segualca
Geschmack : Fest, mild, ungesüßt.

Guarijio Segualca
In der Sonora-Wüste beheimatet, genießen Sie Guarijio-Erbkürbis wie Kürbis oder eines Ihrer Lieblings-Kürbisrezepte.

Xingo Casca
Eine Sorte aus Brasilien, braucht viel Wärme. Früchte: abgeflacht, grün, meliert Größe (D): 25 cm Fruchtfleisch: dunkelorange, süß Anwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 2,0 kg - 3,0 kg Laufzeit: 140 Tage

Hopi Tan
Uralte Sorte, ursprünglich aus Arizona, daher der Name des einheimischen Hopi-Stammes. Die Form der Kürbisse besteht aus großen, abgeflachten Butternüssen, die zwischen 3 und 5 kg wiegen. Gute Erhaltung.

Carrizo
Carrizo ist eine mexikanische Erbstücksorte, die in der Region Southern Sonora sehr beliebt ist. Die Frucht hat eine kleine Butternuss- oder kurze Krummhalsform und -größe mit einer sehr glatten, lederfarbenen Rinde. Die kleinen Reben produzierten in etwa 90 Tagen Früchte bis zu etwa 1,3 kg. Im Inneren ist das hellorange gefärbte Fruchtfleisch fest, ziemlich feucht und mild bis mittelsüß.

Auch bekannt als Thelma Sanders Eichelkürbis

Familienerbstück von Thelma Sanders in Adair County, MO. Eingeführt 1988 von SESE.

Eichel-Kürbis bis zu 6 Zoll lang. Reift von Creme zu Hellgold. Dickes, goldgelbes Fruchtfleisch mit feiner Textur und hervorragendem Geschmack. Süßt bei der Lagerung. Große Kraft in den Squash-Tests 2009 der VABF. Ein Erbstück aus Missouri.

Dieses seltene Erbstück ist eine robuste Sorte, die heißes, trockenes Wetter toleriert und daher besonders gut für den Süden geeignet ist.

Die Reben sind kräftig, mit großen, dunklen, metallisch grün gestreiften Blättern, und sie produziert eine Fülle von mittelgroßen, runden bis glockenförmigen, hellbraunen Früchten und feuchtem orangefarbenem Fruchtfleisch, das dem der Süßkartoffel ähnelt. daher der Name.

Der Upper Ground Sweet Potato Winter Squash kann bis zu 20 Pfund wiegen, wenn er reif ist. Trockenheitstolerant. Eine Appalachen-Erbstücksorte aus Kentucky. Es wurde von Thomas Jefferson in Monticello, Virginia angebaut.

Im Jahr 1790 schickte Jefferson Samuel Vaughan Jr. Samen einer Melonenart, die einem Kürbis ähnelte und wie die Süßkartoffel schmeckte, und nannte sie "Kartoffelkürbis".

Samenbewertungen:
Erfolgreich angebaut in den USA und in Toronto, Ontario, Kanada.

Choctaw-Süßkartoffel-Kürbis
Diese erregten in den Beobachtungsversuchen von Twin Oaks 2013 Aufmerksamkeit, da sie dem Falschen Mehltau widerstehen konnten. 10-20 Pfund längliche Früchte sind innen süß und leuchtend orange (außen braun), haben aber einen geringen Trockenmassegehalt. Sie eignen sich gut als Sommerkürbis, wenn sie mit einer Länge von etwa 6-8 Zoll gepflückt werden. Beachten Sie, dass moschata Kürbisse bekommen keine Rebenbohrer. Ein Familienerbstück von Randy Baker in Mississippi, dessen Familie es seit langem gewachsen ist. Ich habe Samen von Charlotte Hagood von der Sand Mountain Seed Bank bekommen. 115 Tage (75 Tage für Sommerkürbis).

Vitaminkürbis
Eine Sorte aus Russland. Früchte: Form ist typischerweise aufrecht, aber variabel, braun. Größe (TxH): 30 x 16 cm Fruchtfleisch: cremefarben bis gelb, dickflüssig, trocken, süß, mit einem zarten und dezenten Haselnussaroma, weniger süß als Butternuss, aber reicher im Geschmack. Verwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 3,0 kg - 5,0 kg Reifezeit: 100 Tage

Tennessee Old Fashioned Vining Squash
Kürbis, der große ovale Früchte bildet, die zwischen 6 und 15 kg wiegen können. Epidermis ockerfarbenes, oranges Fruchtfleisch, mit typischem Geschmack der C. moschata. 1988 kommerziell eingeführt.


Indigene Kulturpflanze: Der Long Island Cheese Pumpkin, ein amerikanisches Erbstück, das in New York domestiziert wurde - Rezepte

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Größere Früchte mit kleinen Samenhöhlen und dicken, geraden, zylindrischen Hälsen. Früchte durchschn. 9" lang, durchschnittlich 4-5 lb. Fleisch hat eine glatte Textur und einen süßen Geschmack, insbesondere nach 2 Monaten Lagerung. In Asien auch als Milchkürbis bekannt wegen seines milchigen Aromas.

Violina Di Rugosa Butternuss
Eine der bekanntesten und beliebtesten Kürbissorten Norditaliens. Wegen seiner charakteristischen Form auch als "Geigenkürbis" bekannt, wird er in der Gegend von Mantuan auch Gandiotti-Kürbis oder Rugosa für Tortelli genannt.

Nutterbutter - Diese Sorte wurde von High Mowing Seedlord in Vermont mit Hilfe von Jodi-Lew Smith auf Frühreife selektiert.

Ponca - Diese Sorte der USA (benannt nach den Ponca-Indianern) wurde 1976 von Dermot P. Coyne von der University of Nebraska in Lincoln entwickelt. Sie stammt aus einer Kreuzung zwischen "New Hamsphire Butternut" und "Butternut". 23".

Waltham - Die ersten Butternusssorten erschienen in den 1930er Jahren in Neuengland. Sie stammen wahrscheinlich aus Kanada Crookneck. Die Sorte "Butternut Waltham" wurde 1968 von Bob Young von der Waltham Agricultural Experiment Station in Massachusetts entwickelt. Er kreuzte die Sorte "New Hampshire Butternut" mit einer kragenlosen Sorte der Türkei. Diese Sorte "New Hamsphire Butternut" wurde 1956 von Yeager und Meader aus einer Kreuzung zwischen "Butternut" und "Taurukubi" entwickelt.

Canada Crookneck - Diese traditionelle Sorte wurde zum ersten Mal 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Canada Mezoides - Ausgezeichnete Sorte 'Butternut'. Früh und produktiv. Epidermis und Fleisch sind dunkler als Butternut Waltham. Das Fruchtfleisch ist feinkörnig. Ideal für Kuchen.

Orange Butternut Sonca
Eine ungarische Sorte. Sein Name kommt von der Farbe der reifen Früchte. Auf Ungarisch heißt er Soncat k (Schinkenkürbis) und wird manchmal unter dem Namen Sonca verkauft. Gewicht: 1,3 kg - 2,0 kg. Laufzeit: 105 Tage

Posauncino
Auch bekannt als Tromboncino d'Albenga oder Trompette d'Albenca. Ein italienisches Erbstück mit einem wunderbar kurvigen Hals und einer schönen hellbraunen Haut. Sehr einfach zu züchten und ideal zum Backen. Die Einkerbung am Halsteil ist ohne Kerne und daher leicht zu schälen und zu backen. 85 Tage. Bevorzugt für seinen besonders langen Hals, der das Schneiden und Kochen des Kürbisses einfach und bequem macht.

Beja
Die Sorte BEJA stammt aus Ungarn. Der Name ist die Abkürzung des Namens seines Vaters, Professor Bereni Janos. A Butternut-birnenförmig, mit Samen nur im unteren verbreiterten Teil. Das Fruchtfleisch ist fein, hellorange, benannt nach der butterartigen Konsistenz. Die normale Hautfarbe ist ocker und hell. Beja ist eine etwas andere Butternut. Unreife Früchte sind dunkelgrün, zum Zeitpunkt der Reifung ist die Schale tief ocker- bis orangebraun gefärbt.
Die Intensität der Färbung spiegelt sich im Fruchtfleisch wieder - es ist tief orange, süß und süffig. Es kann auch roh gegessen werden. Beja eignet sich hervorragend für Suppen, Aufstriche, Puddings. Es ist gut lagerfähig, Prof. Bereni hat sich bei der Auswahl aus der alten regionalen Sorte Sonca auf diese Eigenschaft konzentriert. Wiegt bis zu 2 - 2,5 kg.

Butterbusch
Echte Buschreben. Züchten Sie diesen Butternut-Kürbis in einem großen Topf oder als saubere, kleine Pflanzen im Garten, mollige 2 bis 3 Pfund schwere, cremig-braune Früchte. Jeder Busch trägt 4-5 butternussförmige Früchte von durchschnittlich 1 1/2 Pfund. Das leuchtend orange Fruchtfleisch ist glatt mit süßem Butternussaroma. Einer dieser Kürbisse ist perfekt für eine Mahlzeit zu zweit. Lässt sich gut lagern. Eine in England gezüchtete Hybride.

Geeignet zum Kochen und Kuchen.

Old New England Sorte, konserviert in Old Sturbridge Village, Massachusetts, wo unser Grundsaatgut herkam. Angeblich unter den Irokesen-Indianern entstanden. Dieser Vorfahre der heutigen Butternut wurde 1834 vom Bostoner Seedsman Charles H. Hovey eingeführt und im Buch von Fearing Burr von 1865 ausführlich beschrieben. Über seine kanadischen Wurzeln gibt es nur wenige Informationen, obwohl ich in Henry David Thoreaus Buch "A Yankee in Canada" aus dem Jahr 1850 beschreibt seine Versuche, Samen für "den echten kanadischen Crookneck-Kürbis" in Quebec zu finden. Die flaschenförmigen Früchte erreichen 2-4 Pfund, haben einen gebogenen Hals und feinkörniges, süßes Fruchtfleisch. 110 Tage.

Als der Fernversand für viele Gemüsesorten zur Norm wurde, stellte sich heraus, dass die Hälse beim Versand dazu neigten, zu knacken. Der Kürbis wurde daher als Elternteil für die Entwicklung der Butternut verwendet, wodurch das Versandproblem behoben wurde. Einer Quelle zufolge ging jedoch die Hälfte des Geschmacks verloren. Dieser Kürbis hat eher kurze Reben, was ihn zu einem guten Gartenkürbis macht, ist resistent gegen Schädlinge und Krankheiten und hält sich lange. Laut James J. H. Gregory schrieb 1893, dass die Früchte bis zu zwei Jahre haltbar waren! Aufgrund all dieser Qualitäten und aufgrund weniger kommerzieller Quellen hat SlowFood USA es auf seiner Arche des Geschmacks aufgeführt.

Diese traditionelle Sorte wurde erstmals 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Samenbewertungen:
Wächst gut in: Wisconsin, Kalifornien, Maine, South Carolina

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Diese große Sorte ist einer der cremigsten Kürbisse mit ausgezeichnetem Geschmack und eignet sich gut für Kuchen, Pudding und Suppe.

das Beste, um altmodischen Kürbiskuchen zuzubereiten. Diese haben eine cremige Textur und einen schönen Geschmack. Ein Kürbis ergibt mehrere Kuchen. Sie schmecken ein bisschen wie ein Butternusskürbis.

Ähnliche Sorten:
Wildleder
Buckskin stammt aus den USA und ist eine der größten kommerziellen Sorten, die in Illinois für die Konservenherstellung angebaut werden. Die Frucht ist groß, rund und abgeflacht, mit starker Rippung und einer hirschlederfarbenen Rinde. Die mittellangen Reben werden in etwa 95 Tagen Früchte von 3,5 kg bis 7 kg produzieren. Im Inneren ist das mittelgoldfarbene Fruchtfleisch glatt, feucht und süß mit einem schönen Geschmack (wie von einer kommerziellen Sorte erwartet). Es wird geröstet genossen. Hinweis: Diese Sorte ist nicht zu verwechseln mit der F1-Hybridsorte "Autumn Buckskin", die eine andere Form hat.

Amerikanischer Stamm. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Fast runde bis längliche Früchte, 18 Zoll lang und 14 Zoll Durchmesser bis zu 40 Pfund leicht gefurcht, aber glatte, bufffarbene Rinde, süßes orangefarbenes hochwertiges Fruchtfleisch zum Einmachen und für Pasteten. Dies ist der Kürbis der Wahl für Libbys Dosenkürbis.

Dies ist eine riesige, kräftige Rebe. Jede Rebe produziert 3-4 mittelgroße Kürbisse, und die Pflanzen sind dekorativ genug, um um große Tropen zu wachsen. Das üppige, schöne Laub passt genau dazu. Kürbisse sind süß, nicht strähnig und ein guter Halter. Stellen Sie sicher, dass sie vollständig reifen lassen, um den besten Geschmack zu erzielen. Die Haut wird gebräunt und das Fruchtfleisch tief, kürbisorange. Diese alte Sorte wurde 1958 von der Saatgutfirma Northrup King erwähnt.

Samenbewertungen:
Gut angebaut in Spanien, Kalifornien, Ohio, Wisconsin. Frühe Reife in Spanien, spät in Wisconsin.

Turbinata-Sorte. Sein wissenschaftlicher Name ist Cucurbita pepo div. turbinata 'Fordhook Acorn'.
Sie wurden 1890 von W. Atlee Burpee Seed Co. in den USA eingeführt und nach der Forschungsfarm Fordhook in Pennsylvania benannt. Die goldfarbenen Früchte werden bis zu 2 Pfund schwer und sind lang und tief gerippt mit festem, trockenem Fruchtfleisch. Es ist auch als "Early Fordhook", "Fordhook Marrow", "Fordhook Vine" und "Fordhook Oblong" bekannt. Eine Buschtypauswahl wurde um 1906 unter dem Namen "Fordhook Bush" eingeführt. Fordhook Mark

Vining-Typ. Laut einem Burpee Seed Catalogue von 1928 konnten sie als Sommerkürbis oder Winterkürbis gegessen werden 56 Tage frisch gegessen oder 85 Tage zum Backen.

Ein extrem seltenes Erbstück mit schöner brauner Haut und tief orangefarbenem Fruchtfleisch – ein großer Kürbis, der sich gut lagern lässt – ähnlich einer Butternuss, aber größer und süßer. Ideal für Suppen, Backen und Kuchen

Dieses japanische Erbstück ist ein guter Produzent von kleinen, hellbraunen Kürbissen, die stark gerippt sind. Orangenfleisch ist süß und trocken und hat einen würzigen Geschmack. Sehr schwer zu finden. Eine große Vielfalt für Spezialmärkte. 1927 erstmals in Amerika von der Oriental Seed Company in San Francisco angeboten.

Samenbewertungen:
Wächst gut. Hat einen schönen warmen, würzigen Geschmack. Schöne Größe für zwei Personen zum Teilen.

Sorten:
Hikata
Diese Sorte stammt wahrscheinlich aus Japan. Diese Sorte produziert runde Früchte, abgeflacht, oberflächlich gerippt, mit einem Gewicht von 2 bis 4 kg. Das Fruchtfleisch ist dunkelorange, süß und aromatisch. Die Früchte werden verwendet, um Suppen, Kartoffelpüree, Marmelade, roh gerieben, Gratin, Donut, Pfannengerichte, Ratatouille zuzubereiten. 110 Tage.
Lateinischer Name: Cucurbita moschata Duch. 'Hikata' Synonyme: Cucurbita pepo L. var. moschata Duch. 'Hikata', Cucurbita macrocarpa Keuchen. 'Hikata' Trivialnamen: Butternusskürbis Hikata, Hikata Moschus

Amerikanisch. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Sehr feine Textur, kein Mischen erforderlich. Diese traditionelle Sorte stammt aus den Bundesstaaten New York und New Jersey. Käsekürbisse werden in den USA seit 1815 erwähnt, aber im Museum Kunsthistoriches in Wien befindet sich ein Gemälde des Malers Lucas Van Valkenborch (1530-1597). Es wurde 1923 in die Sammlung des Vavilov-Instituts in Russland aufgenommen.

Der Long Island Cheese Kürbis ist eine der ältesten in Amerika angebauten Kürbissorten und war einer der ersten Winterkürbisse, die für Lebens- und Futtermittel domestiziert wurden. Der Long Island Cheese Kürbis ist nicht nur seit langem für seine kulinarischen Eigenschaften bekannt, sondern wird auch als gesunde Nahrungsergänzung für Haustiere empfohlen. Der Kürbis von Long Island Cheese erscheint in vielen amerikanischen Saatgutkatalogen, Kochbüchern und Bauernalmanachen aus dem 19. Jahrhundert. Heute werden die Kürbiskerne von Long Island Cheese in einer regionalen Samenbank an der Ostküste aufbewahrt und im Smithsonian’s Victory Garden des National Museum of American History angebaut.

Es wird angenommen, dass die Rebe, die den Long Island Cheese-Kürbis produziert, ursprünglich in Mittel- oder Südamerika angebaut wurde und über Entdecker und Händler in nordamerikanische Gärten gelangte. Der Kürbis wurde offiziell in einem Saatgutkatalog von 1807 von Bernard McMahon aus Philadelphia auf den kommerziellen Markt gebracht und war im 19. Jahrhundert eine beliebte Sorte, die entlang der Atlantikküste angebaut wurde. Er blieb bis in die 1960er Jahre ein beliebter Kürbis, als neue Kürbissorten auf den Markt kamen, die besser für moderne Anbau-, Ernte- und Vertriebstechniken geeignet waren. Die Samen des Long Island Cheese Kürbisses wurden in den 1970er Jahren im Rahmen des Long Island Seed Project gerettet, um die genetischen Ressourcen von Erbstücksamen in der Region Long Island zu erhalten. Long Island Cheese Kürbisse gedeihen in heißen und feuchten Klimazonen und sind von allen Kürbissen am wenigsten kältetolerant.

Dies ist ein alter Kürbis aus Südfrankreich. Es ist tief gerippt und hat eine sehr glatte harte Oberfläche. Es hat eine dunkelgrüne Farbe, wenn es unreif ist, und wenn es aushärtet, wird es zu einem wunderschönen tiefen Mahagoni. Es ist feinkörnig und gut für Pasteten geeignet.

Festes und duftendes Fruchtfleisch mit einem typisch nussigen Geschmack, der den C. moschata Spezies. Es entspricht dem von Vilmorin (1890) zitierten Kürbis Potiron bronze de Montlh ry.

Sie sind wachsartig und rundlich und ähneln Aschenputtels Kutsche. Der Fairytale-Kürbis wurde erstmals 1899 von Vaughn’s Seed Store in Chicago auf den amerikanischen Markt gebracht.

Samen Bewertungen
Wisconsin: großartiger Produzent
Toronto, Kanada: Große Pflanzen, 12-Fuß-Ausläufer, riesige Blätter, scheinen Stängelbohrer, Blattkäfer und Schimmelpilze abzuschütteln. Zweimal wuchsen Früchte auf über 20 Pfund. Extrem lange Haltbarkeit, auch bei Raumtemperatur (wir haben unsere Esszimmerdekoration nach 5 Monaten aufgegessen). Sehr feinkörniges Brillant-Orangenfleisch ist jedem anderen Kürbis/Kürbis, den ich je gegessen habe, überlegen. Ein echtes Juwel.
Langsam wachsen
Auch in Kalifornien, New York, Pennsylvania, North Carlina, Texas, Michigan in fast allen Staaten angebaut.

Sorten:
Musquee de Nepal
Die Früchte sind entweder abgeflacht oder länglich. Die Epidermis ist grün-braun marmoriert und das Fleisch ist gelb-orange. Es ist eine alte Bevölkerung, die aus Nepal stammt.

Musquee d'Ancenis
Frucht: grün mit orangen Flecken, rund, sehr abgeflacht. Geschmack : Fest, leicht süßlich, leichter Karottengeschmack. Fruchtgröße: 25 cm Durchmesser. Höhe 13cm. Gewicht: 4 kg Fruchtfleisch: gelb-orange, fest. Beschreibung / Information: Ancenis Gemeinde Loire-Atlantique (Frankreich).

Bronze de Monthry
Auch bekannt als Tanned of Montlhery, aus der Region in Frankreich. Grünlich-braune, gerippte Schale, leuchtend gelbes Fleisch.

Rumbo
Angeblich einen ausgezeichneten Geschmack und sehr gut geröstet oder für Pasteten. Ein F1, der gute Erträge von 15 Pfund kürbisförmigem Winterkürbis produziert. Ist es ein Kürbis, der wie ein Winterkürbis schmeckt oder ist es ein Winterkürbis, der wie ein Kürbis aussieht? Der abgeflachte gerippte Kürbis sieht ein bisschen aus wie Aschenputtel-Kürbis oder ein altmodischer Käsekürbis, aber der Geschmack ist der eines Winterkürbis von höchster Qualität. Das sehr dicke dunkelorange-gelbe Fruchtfleisch ist ohne die Fäden noch süßer als Eichelkürbis. Die Qualität hält lange und lässt viel Zeit, die einzigartigen Früchte vor dem Verzehr zu präsentieren. Die Erträge sind höher als bei den meisten anderen Winterkürbissen. Ausgezeichnete Wahl für Hausgärten und Spezialmarktzüchter. Eine Winterkürbissorte. 100 Tage.

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Der wilde Kürbis der Everglades. Der runde, leicht gerippte 3-lb-Kürbis hat eine hellbraune Haut. Das süße Fruchtfleisch ist tief orange, trocken und von guter Qualität. Die ertragreichen Reben sind resistent gegen Insekten und Krankheiten. In Florida von frühen spanischen Siedlern wild wachsend gefunden, ist sie heute nur noch in abgelegenen Teilen der Everglades zu finden. Pflanze wie fruchtbarer Boden.

Seminolen-Kürbisse sind eine kultivierte Sorte (Sorte) von Cucurbita moschata einige andere bemerkenswerte Sorten dieser Art sind Butternusskürbis und Calabaza. Seminolen-Kürbisse gibt es in verschiedenen Formen und Farben. Obwohl sie im Allgemeinen abgerundet und matt orange ist, kann ihr Aussehen sogar bei derselben Pflanze variieren. Das innere Fruchtfleisch von Seminole-Kürbissen ist orange und schmeckt wie Butternut-Kürbis, aber süßer. Das Fruchtfleisch ist fester und weniger faserig als das eines traditionellen Kürbislaternen (Cucurbita pepo). Die reifen Früchte wiegen im Allgemeinen 6 bis 12 Pfund.
Gute Anbauberichte, große Früchte.

Texas-Indianer
Die kräftigen Pflanzen produzieren eine Fülle von abgeflachten, leicht gerippten Früchten von 5-7 kg. Die Epidermis ist orange-ocker.

Verwandte: Rio Mayo Segualca (moschata) oder Mayo Segualca:
Auch Magdalena Big Cheese Squash genannt. Sorte ursprünglich aus Los Capomos, einem alten zeremoniellen Dorf im Norden Mexikos. Die Samen wurden von der Native Seed Association of New Mexico gewonnen. Sorte, die keine Standardform hat, aber im Aussehen sehr variabel ist. Die Epidermis ist hellgrün gepunktet. Der Geschmack ist gesüßt.
Mayo Kama
(moschata) Eine butternussförmige Frucht mit würzigem lachsfarbenem Fruchtfleisch. Produktiv bis zum Frost. Von einem niedrigen Wüstenstandort in Sonora, Mexiko. Einer unserer Farmer-Partner hat in Phoenix, AZ, eine großartige Ernte angebaut.

Yoeme Segualca
Geschmack : Fest, mild, ungesüßt.

Guarijio Segualca
In der Sonora-Wüste beheimatet, genießen Sie Guarijio-Erbkürbis wie Kürbis oder eines Ihrer Lieblings-Kürbisrezepte.

Xingo Casca
Eine Sorte aus Brasilien, braucht viel Wärme. Früchte: abgeflacht, grün, meliert Größe (D): 25 cm Fruchtfleisch: dunkelorange, süß Anwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 2,0 kg - 3,0 kg Laufzeit: 140 Tage

Hopi Tan
Uralte Sorte, ursprünglich aus Arizona, daher der Name des einheimischen Hopi-Stammes. Die Form der Kürbisse besteht aus großen, abgeflachten Butternüssen, die zwischen 3 und 5 kg wiegen. Gute Erhaltung.

Carrizo
Carrizo ist eine mexikanische Erbstücksorte, die in der Region Southern Sonora sehr beliebt ist. Die Frucht hat eine kleine Butternuss- oder kurze Krummhalsform und -größe mit einer sehr glatten, lederfarbenen Rinde. Die kleinen Reben produzierten in etwa 90 Tagen Früchte bis zu etwa 1,3 kg. Im Inneren ist das hellorange gefärbte Fruchtfleisch fest, ziemlich feucht und mild bis mittelsüß.

Auch bekannt als Thelma Sanders Eichelkürbis

Familienerbstück von Thelma Sanders in Adair County, MO. Eingeführt 1988 von SESE.

Eichel-Kürbis bis zu 6 Zoll lang. Reift von Creme zu Hellgold. Dickes, goldgelbes Fruchtfleisch mit feiner Textur und hervorragendem Geschmack. Süßt bei der Lagerung. Große Kraft in den Squash-Tests 2009 der VABF. Ein Erbstück aus Missouri.

Dieses seltene Erbstück ist eine robuste Sorte, die heißes, trockenes Wetter toleriert und daher besonders gut für den Süden geeignet ist.

Die Reben sind kräftig, mit großen, dunklen, metallisch grün gestreiften Blättern, und sie produziert eine Fülle von mittelgroßen, runden bis glockenförmigen, hellbraunen Früchten und feuchtem orangefarbenem Fruchtfleisch, das dem der Süßkartoffel ähnelt. daher der Name.

Der Upper Ground Sweet Potato Winter Squash kann bis zu 20 Pfund wiegen, wenn er reif ist. Trockenheitstolerant. Eine Appalachen-Erbstücksorte aus Kentucky. Es wurde von Thomas Jefferson in Monticello, Virginia angebaut.

Im Jahr 1790 schickte Jefferson Samuel Vaughan Jr. Samen einer Melonenart, die einem Kürbis ähnelte und wie die Süßkartoffel schmeckte, und nannte sie "Kartoffelkürbis".

Samenbewertungen:
Erfolgreich angebaut in den USA und in Toronto, Ontario, Kanada.

Choctaw-Süßkartoffel-Kürbis
Diese erregten in den Beobachtungsversuchen von Twin Oaks 2013 Aufmerksamkeit, da sie dem Falschen Mehltau widerstehen konnten. 10-20 Pfund längliche Früchte sind innen süß und leuchtend orange (außen braun), haben aber einen geringen Trockenmassegehalt. Sie eignen sich gut als Sommerkürbis, wenn sie mit einer Länge von etwa 6-8 Zoll gepflückt werden. Beachten Sie, dass moschata Kürbisse bekommen keine Rebenbohrer. Ein Familienerbstück von Randy Baker in Mississippi, dessen Familie es seit langem gewachsen ist. Ich habe Samen von Charlotte Hagood von der Sand Mountain Seed Bank bekommen. 115 Tage (75 Tage für Sommerkürbis).

Vitaminkürbis
Eine Sorte aus Russland. Früchte: Form ist typischerweise aufrecht, aber variabel, braun.Größe (TxH): 30 x 16 cm Fruchtfleisch: cremefarben bis gelb, dickflüssig, trocken, süß, mit einem zarten und dezenten Haselnussaroma, weniger süß als Butternuss, aber reicher im Geschmack. Verwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 3,0 kg - 5,0 kg Reifezeit: 100 Tage

Tennessee Old Fashioned Vining Squash
Kürbis, der große ovale Früchte bildet, die zwischen 6 und 15 kg wiegen können. Epidermis ockerfarbenes, oranges Fruchtfleisch, mit typischem Geschmack der C. moschata. 1988 kommerziell eingeführt.


Indigene Kulturpflanze: Der Long Island Cheese Pumpkin, ein amerikanisches Erbstück, das in New York domestiziert wurde - Rezepte

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Größere Früchte mit kleinen Samenhöhlen und dicken, geraden, zylindrischen Hälsen. Früchte durchschn. 9" lang, durchschnittlich 4-5 lb. Fleisch hat eine glatte Textur und einen süßen Geschmack, insbesondere nach 2 Monaten Lagerung. In Asien auch als Milchkürbis bekannt wegen seines milchigen Aromas.

Violina Di Rugosa Butternuss
Eine der bekanntesten und beliebtesten Kürbissorten Norditaliens. Wegen seiner charakteristischen Form auch als "Geigenkürbis" bekannt, wird er in der Gegend von Mantuan auch Gandiotti-Kürbis oder Rugosa für Tortelli genannt.

Nutterbutter - Diese Sorte wurde von High Mowing Seedlord in Vermont mit Hilfe von Jodi-Lew Smith auf Frühreife selektiert.

Ponca - Diese Sorte der USA (benannt nach den Ponca-Indianern) wurde 1976 von Dermot P. Coyne von der University of Nebraska in Lincoln entwickelt. Sie stammt aus einer Kreuzung zwischen "New Hamsphire Butternut" und "Butternut". 23".

Waltham - Die ersten Butternusssorten erschienen in den 1930er Jahren in Neuengland. Sie stammen wahrscheinlich aus Kanada Crookneck. Die Sorte "Butternut Waltham" wurde 1968 von Bob Young von der Waltham Agricultural Experiment Station in Massachusetts entwickelt. Er kreuzte die Sorte "New Hampshire Butternut" mit einer kragenlosen Sorte der Türkei. Diese Sorte "New Hamsphire Butternut" wurde 1956 von Yeager und Meader aus einer Kreuzung zwischen "Butternut" und "Taurukubi" entwickelt.

Canada Crookneck - Diese traditionelle Sorte wurde zum ersten Mal 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Canada Mezoides - Ausgezeichnete Sorte 'Butternut'. Früh und produktiv. Epidermis und Fleisch sind dunkler als Butternut Waltham. Das Fruchtfleisch ist feinkörnig. Ideal für Kuchen.

Orange Butternut Sonca
Eine ungarische Sorte. Sein Name kommt von der Farbe der reifen Früchte. Auf Ungarisch heißt er Soncat k (Schinkenkürbis) und wird manchmal unter dem Namen Sonca verkauft. Gewicht: 1,3 kg - 2,0 kg. Laufzeit: 105 Tage

Posauncino
Auch bekannt als Tromboncino d'Albenga oder Trompette d'Albenca. Ein italienisches Erbstück mit einem wunderbar kurvigen Hals und einer schönen hellbraunen Haut. Sehr einfach zu züchten und ideal zum Backen. Die Einkerbung am Halsteil ist ohne Kerne und daher leicht zu schälen und zu backen. 85 Tage. Bevorzugt für seinen besonders langen Hals, der das Schneiden und Kochen des Kürbisses einfach und bequem macht.

Beja
Die Sorte BEJA stammt aus Ungarn. Der Name ist die Abkürzung des Namens seines Vaters, Professor Bereni Janos. A Butternut-birnenförmig, mit Samen nur im unteren verbreiterten Teil. Das Fruchtfleisch ist fein, hellorange, benannt nach der butterartigen Konsistenz. Die normale Hautfarbe ist ocker und hell. Beja ist eine etwas andere Butternut. Unreife Früchte sind dunkelgrün, zum Zeitpunkt der Reifung ist die Schale tief ocker- bis orangebraun gefärbt.
Die Intensität der Färbung spiegelt sich im Fruchtfleisch wieder - es ist tief orange, süß und süffig. Es kann auch roh gegessen werden. Beja eignet sich hervorragend für Suppen, Aufstriche, Puddings. Es ist gut lagerfähig, Prof. Bereni hat sich bei der Auswahl aus der alten regionalen Sorte Sonca auf diese Eigenschaft konzentriert. Wiegt bis zu 2 - 2,5 kg.

Butterbusch
Echte Buschreben. Züchten Sie diesen Butternut-Kürbis in einem großen Topf oder als saubere, kleine Pflanzen im Garten, mollige 2 bis 3 Pfund schwere, cremig-braune Früchte. Jeder Busch trägt 4-5 butternussförmige Früchte von durchschnittlich 1 1/2 Pfund. Das leuchtend orange Fruchtfleisch ist glatt mit süßem Butternussaroma. Einer dieser Kürbisse ist perfekt für eine Mahlzeit zu zweit. Lässt sich gut lagern. Eine in England gezüchtete Hybride.

Geeignet zum Kochen und Kuchen.

Old New England Sorte, konserviert in Old Sturbridge Village, Massachusetts, wo unser Grundsaatgut herkam. Angeblich unter den Irokesen-Indianern entstanden. Dieser Vorfahre der heutigen Butternut wurde 1834 vom Bostoner Seedsman Charles H. Hovey eingeführt und im Buch von Fearing Burr von 1865 ausführlich beschrieben. Über seine kanadischen Wurzeln gibt es nur wenige Informationen, obwohl ich in Henry David Thoreaus Buch "A Yankee in Canada" aus dem Jahr 1850 beschreibt seine Versuche, Samen für "den echten kanadischen Crookneck-Kürbis" in Quebec zu finden. Die flaschenförmigen Früchte erreichen 2-4 Pfund, haben einen gebogenen Hals und feinkörniges, süßes Fruchtfleisch. 110 Tage.

Als der Fernversand für viele Gemüsesorten zur Norm wurde, stellte sich heraus, dass die Hälse beim Versand dazu neigten, zu knacken. Der Kürbis wurde daher als Elternteil für die Entwicklung der Butternut verwendet, wodurch das Versandproblem behoben wurde. Einer Quelle zufolge ging jedoch die Hälfte des Geschmacks verloren. Dieser Kürbis hat eher kurze Reben, was ihn zu einem guten Gartenkürbis macht, ist resistent gegen Schädlinge und Krankheiten und hält sich lange. Laut James J. H. Gregory schrieb 1893, dass die Früchte bis zu zwei Jahre haltbar waren! Aufgrund all dieser Qualitäten und aufgrund weniger kommerzieller Quellen hat SlowFood USA es auf seiner Arche des Geschmacks aufgeführt.

Diese traditionelle Sorte wurde erstmals 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Samenbewertungen:
Wächst gut in: Wisconsin, Kalifornien, Maine, South Carolina

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Diese große Sorte ist einer der cremigsten Kürbisse mit ausgezeichnetem Geschmack und eignet sich gut für Kuchen, Pudding und Suppe.

das Beste, um altmodischen Kürbiskuchen zuzubereiten. Diese haben eine cremige Textur und einen schönen Geschmack. Ein Kürbis ergibt mehrere Kuchen. Sie schmecken ein bisschen wie ein Butternusskürbis.

Ähnliche Sorten:
Wildleder
Buckskin stammt aus den USA und ist eine der größten kommerziellen Sorten, die in Illinois für die Konservenherstellung angebaut werden. Die Frucht ist groß, rund und abgeflacht, mit starker Rippung und einer hirschlederfarbenen Rinde. Die mittellangen Reben werden in etwa 95 Tagen Früchte von 3,5 kg bis 7 kg produzieren. Im Inneren ist das mittelgoldfarbene Fruchtfleisch glatt, feucht und süß mit einem schönen Geschmack (wie von einer kommerziellen Sorte erwartet). Es wird geröstet genossen. Hinweis: Diese Sorte ist nicht zu verwechseln mit der F1-Hybridsorte "Autumn Buckskin", die eine andere Form hat.

Amerikanischer Stamm. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Fast runde bis längliche Früchte, 18 Zoll lang und 14 Zoll Durchmesser bis zu 40 Pfund leicht gefurcht, aber glatte, bufffarbene Rinde, süßes orangefarbenes hochwertiges Fruchtfleisch zum Einmachen und für Pasteten. Dies ist der Kürbis der Wahl für Libbys Dosenkürbis.

Dies ist eine riesige, kräftige Rebe. Jede Rebe produziert 3-4 mittelgroße Kürbisse, und die Pflanzen sind dekorativ genug, um um große Tropen zu wachsen. Das üppige, schöne Laub passt genau dazu. Kürbisse sind süß, nicht strähnig und ein guter Halter. Stellen Sie sicher, dass sie vollständig reifen lassen, um den besten Geschmack zu erzielen. Die Haut wird gebräunt und das Fruchtfleisch tief, kürbisorange. Diese alte Sorte wurde 1958 von der Saatgutfirma Northrup King erwähnt.

Samenbewertungen:
Gut angebaut in Spanien, Kalifornien, Ohio, Wisconsin. Frühe Reife in Spanien, spät in Wisconsin.

Turbinata-Sorte. Sein wissenschaftlicher Name ist Cucurbita pepo div. turbinata 'Fordhook Acorn'.
Sie wurden 1890 von W. Atlee Burpee Seed Co. in den USA eingeführt und nach der Forschungsfarm Fordhook in Pennsylvania benannt. Die goldfarbenen Früchte werden bis zu 2 Pfund schwer und sind lang und tief gerippt mit festem, trockenem Fruchtfleisch. Es ist auch als "Early Fordhook", "Fordhook Marrow", "Fordhook Vine" und "Fordhook Oblong" bekannt. Eine Buschtypauswahl wurde um 1906 unter dem Namen "Fordhook Bush" eingeführt. Fordhook Mark

Vining-Typ. Laut einem Burpee Seed Catalogue von 1928 konnten sie als Sommerkürbis oder Winterkürbis gegessen werden 56 Tage frisch gegessen oder 85 Tage zum Backen.

Ein extrem seltenes Erbstück mit schöner brauner Haut und tief orangefarbenem Fruchtfleisch – ein großer Kürbis, der sich gut lagern lässt – ähnlich einer Butternuss, aber größer und süßer. Ideal für Suppen, Backen und Kuchen

Dieses japanische Erbstück ist ein guter Produzent von kleinen, hellbraunen Kürbissen, die stark gerippt sind. Orangenfleisch ist süß und trocken und hat einen würzigen Geschmack. Sehr schwer zu finden. Eine große Vielfalt für Spezialmärkte. 1927 erstmals in Amerika von der Oriental Seed Company in San Francisco angeboten.

Samenbewertungen:
Wächst gut. Hat einen schönen warmen, würzigen Geschmack. Schöne Größe für zwei Personen zum Teilen.

Sorten:
Hikata
Diese Sorte stammt wahrscheinlich aus Japan. Diese Sorte produziert runde Früchte, abgeflacht, oberflächlich gerippt, mit einem Gewicht von 2 bis 4 kg. Das Fruchtfleisch ist dunkelorange, süß und aromatisch. Die Früchte werden verwendet, um Suppen, Kartoffelpüree, Marmelade, roh gerieben, Gratin, Donut, Pfannengerichte, Ratatouille zuzubereiten. 110 Tage.
Lateinischer Name: Cucurbita moschata Duch. 'Hikata' Synonyme: Cucurbita pepo L. var. moschata Duch. 'Hikata', Cucurbita macrocarpa Keuchen. 'Hikata' Trivialnamen: Butternusskürbis Hikata, Hikata Moschus

Amerikanisch. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Sehr feine Textur, kein Mischen erforderlich. Diese traditionelle Sorte stammt aus den Bundesstaaten New York und New Jersey. Käsekürbisse werden in den USA seit 1815 erwähnt, aber im Museum Kunsthistoriches in Wien befindet sich ein Gemälde des Malers Lucas Van Valkenborch (1530-1597). Es wurde 1923 in die Sammlung des Vavilov-Instituts in Russland aufgenommen.

Der Long Island Cheese Kürbis ist eine der ältesten in Amerika angebauten Kürbissorten und war einer der ersten Winterkürbisse, die für Lebens- und Futtermittel domestiziert wurden. Der Long Island Cheese Kürbis ist nicht nur seit langem für seine kulinarischen Eigenschaften bekannt, sondern wird auch als gesunde Nahrungsergänzung für Haustiere empfohlen. Der Kürbis von Long Island Cheese erscheint in vielen amerikanischen Saatgutkatalogen, Kochbüchern und Bauernalmanachen aus dem 19. Jahrhundert. Heute werden die Kürbiskerne von Long Island Cheese in einer regionalen Samenbank an der Ostküste aufbewahrt und im Smithsonian’s Victory Garden des National Museum of American History angebaut.

Es wird angenommen, dass die Rebe, die den Long Island Cheese-Kürbis produziert, ursprünglich in Mittel- oder Südamerika angebaut wurde und über Entdecker und Händler in nordamerikanische Gärten gelangte. Der Kürbis wurde offiziell in einem Saatgutkatalog von 1807 von Bernard McMahon aus Philadelphia auf den kommerziellen Markt gebracht und war im 19. Jahrhundert eine beliebte Sorte, die entlang der Atlantikküste angebaut wurde. Er blieb bis in die 1960er Jahre ein beliebter Kürbis, als neue Kürbissorten auf den Markt kamen, die besser für moderne Anbau-, Ernte- und Vertriebstechniken geeignet waren. Die Samen des Long Island Cheese Kürbisses wurden in den 1970er Jahren im Rahmen des Long Island Seed Project gerettet, um die genetischen Ressourcen von Erbstücksamen in der Region Long Island zu erhalten. Long Island Cheese Kürbisse gedeihen in heißen und feuchten Klimazonen und sind von allen Kürbissen am wenigsten kältetolerant.

Dies ist ein alter Kürbis aus Südfrankreich. Es ist tief gerippt und hat eine sehr glatte harte Oberfläche. Es hat eine dunkelgrüne Farbe, wenn es unreif ist, und wenn es aushärtet, wird es zu einem wunderschönen tiefen Mahagoni. Es ist feinkörnig und gut für Pasteten geeignet.

Festes und duftendes Fruchtfleisch mit einem typisch nussigen Geschmack, der den C. moschata Spezies. Es entspricht dem von Vilmorin (1890) zitierten Kürbis Potiron bronze de Montlh ry.

Sie sind wachsartig und rundlich und ähneln Aschenputtels Kutsche. Der Fairytale-Kürbis wurde erstmals 1899 von Vaughn’s Seed Store in Chicago auf den amerikanischen Markt gebracht.

Samen Bewertungen
Wisconsin: großartiger Produzent
Toronto, Kanada: Große Pflanzen, 12-Fuß-Ausläufer, riesige Blätter, scheinen Stängelbohrer, Blattkäfer und Schimmelpilze abzuschütteln. Zweimal wuchsen Früchte auf über 20 Pfund. Extrem lange Haltbarkeit, auch bei Raumtemperatur (wir haben unsere Esszimmerdekoration nach 5 Monaten aufgegessen). Sehr feinkörniges Brillant-Orangenfleisch ist jedem anderen Kürbis/Kürbis, den ich je gegessen habe, überlegen. Ein echtes Juwel.
Langsam wachsen
Auch in Kalifornien, New York, Pennsylvania, North Carlina, Texas, Michigan in fast allen Staaten angebaut.

Sorten:
Musquee de Nepal
Die Früchte sind entweder abgeflacht oder länglich. Die Epidermis ist grün-braun marmoriert und das Fleisch ist gelb-orange. Es ist eine alte Bevölkerung, die aus Nepal stammt.

Musquee d'Ancenis
Frucht: grün mit orangen Flecken, rund, sehr abgeflacht. Geschmack : Fest, leicht süßlich, leichter Karottengeschmack. Fruchtgröße: 25 cm Durchmesser. Höhe 13cm. Gewicht: 4 kg Fruchtfleisch: gelb-orange, fest. Beschreibung / Information: Ancenis Gemeinde Loire-Atlantique (Frankreich).

Bronze de Monthry
Auch bekannt als Tanned of Montlhery, aus der Region in Frankreich. Grünlich-braune, gerippte Schale, leuchtend gelbes Fleisch.

Rumbo
Angeblich einen ausgezeichneten Geschmack und sehr gut geröstet oder für Pasteten. Ein F1, der gute Erträge von 15 Pfund kürbisförmigem Winterkürbis produziert. Ist es ein Kürbis, der wie ein Winterkürbis schmeckt oder ist es ein Winterkürbis, der wie ein Kürbis aussieht? Der abgeflachte gerippte Kürbis sieht ein bisschen aus wie Aschenputtel-Kürbis oder ein altmodischer Käsekürbis, aber der Geschmack ist der eines Winterkürbis von höchster Qualität. Das sehr dicke dunkelorange-gelbe Fruchtfleisch ist ohne die Fäden noch süßer als Eichelkürbis. Die Qualität hält lange und lässt viel Zeit, die einzigartigen Früchte vor dem Verzehr zu präsentieren. Die Erträge sind höher als bei den meisten anderen Winterkürbissen. Ausgezeichnete Wahl für Hausgärten und Spezialmarktzüchter. Eine Winterkürbissorte. 100 Tage.

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Der wilde Kürbis der Everglades. Der runde, leicht gerippte 3-lb-Kürbis hat eine hellbraune Haut. Das süße Fruchtfleisch ist tief orange, trocken und von guter Qualität. Die ertragreichen Reben sind resistent gegen Insekten und Krankheiten. In Florida von frühen spanischen Siedlern wild wachsend gefunden, ist sie heute nur noch in abgelegenen Teilen der Everglades zu finden. Pflanze wie fruchtbarer Boden.

Seminolen-Kürbisse sind eine kultivierte Sorte (Sorte) von Cucurbita moschata einige andere bemerkenswerte Sorten dieser Art sind Butternusskürbis und Calabaza. Seminolen-Kürbisse gibt es in verschiedenen Formen und Farben. Obwohl sie im Allgemeinen abgerundet und matt orange ist, kann ihr Aussehen sogar bei derselben Pflanze variieren. Das innere Fruchtfleisch von Seminole-Kürbissen ist orange und schmeckt wie Butternut-Kürbis, aber süßer. Das Fruchtfleisch ist fester und weniger faserig als das eines traditionellen Kürbislaternen (Cucurbita pepo). Die reifen Früchte wiegen im Allgemeinen 6 bis 12 Pfund.
Gute Anbauberichte, große Früchte.

Texas-Indianer
Die kräftigen Pflanzen produzieren eine Fülle von abgeflachten, leicht gerippten Früchten von 5-7 kg. Die Epidermis ist orange-ocker.

Verwandte: Rio Mayo Segualca (moschata) oder Mayo Segualca:
Auch Magdalena Big Cheese Squash genannt. Sorte ursprünglich aus Los Capomos, einem alten zeremoniellen Dorf im Norden Mexikos. Die Samen wurden von der Native Seed Association of New Mexico gewonnen. Sorte, die keine Standardform hat, aber im Aussehen sehr variabel ist. Die Epidermis ist hellgrün gepunktet. Der Geschmack ist gesüßt.
Mayo Kama
(moschata) Eine butternussförmige Frucht mit würzigem lachsfarbenem Fruchtfleisch. Produktiv bis zum Frost. Von einem niedrigen Wüstenstandort in Sonora, Mexiko. Einer unserer Farmer-Partner hat in Phoenix, AZ, eine großartige Ernte angebaut.

Yoeme Segualca
Geschmack : Fest, mild, ungesüßt.

Guarijio Segualca
In der Sonora-Wüste beheimatet, genießen Sie Guarijio-Erbkürbis wie Kürbis oder eines Ihrer Lieblings-Kürbisrezepte.

Xingo Casca
Eine Sorte aus Brasilien, braucht viel Wärme. Früchte: abgeflacht, grün, meliert Größe (D): 25 cm Fruchtfleisch: dunkelorange, süß Anwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 2,0 kg - 3,0 kg Laufzeit: 140 Tage

Hopi Tan
Uralte Sorte, ursprünglich aus Arizona, daher der Name des einheimischen Hopi-Stammes. Die Form der Kürbisse besteht aus großen, abgeflachten Butternüssen, die zwischen 3 und 5 kg wiegen. Gute Erhaltung.

Carrizo
Carrizo ist eine mexikanische Erbstücksorte, die in der Region Southern Sonora sehr beliebt ist. Die Frucht hat eine kleine Butternuss- oder kurze Krummhalsform und -größe mit einer sehr glatten, lederfarbenen Rinde. Die kleinen Reben produzierten in etwa 90 Tagen Früchte bis zu etwa 1,3 kg. Im Inneren ist das hellorange gefärbte Fruchtfleisch fest, ziemlich feucht und mild bis mittelsüß.

Auch bekannt als Thelma Sanders Eichelkürbis

Familienerbstück von Thelma Sanders in Adair County, MO. Eingeführt 1988 von SESE.

Eichel-Kürbis bis zu 6 Zoll lang. Reift von Creme zu Hellgold. Dickes, goldgelbes Fruchtfleisch mit feiner Textur und hervorragendem Geschmack. Süßt bei der Lagerung. Große Kraft in den Squash-Tests 2009 der VABF. Ein Erbstück aus Missouri.

Dieses seltene Erbstück ist eine robuste Sorte, die heißes, trockenes Wetter toleriert und daher besonders gut für den Süden geeignet ist.

Die Reben sind kräftig, mit großen, dunklen, metallisch grün gestreiften Blättern, und sie produziert eine Fülle von mittelgroßen, runden bis glockenförmigen, hellbraunen Früchten und feuchtem orangefarbenem Fruchtfleisch, das dem der Süßkartoffel ähnelt. daher der Name.

Der Upper Ground Sweet Potato Winter Squash kann bis zu 20 Pfund wiegen, wenn er reif ist. Trockenheitstolerant. Eine Appalachen-Erbstücksorte aus Kentucky. Es wurde von Thomas Jefferson in Monticello, Virginia angebaut.

Im Jahr 1790 schickte Jefferson Samuel Vaughan Jr. Samen einer Melonenart, die einem Kürbis ähnelte und wie die Süßkartoffel schmeckte, und nannte sie "Kartoffelkürbis".

Samenbewertungen:
Erfolgreich angebaut in den USA und in Toronto, Ontario, Kanada.

Choctaw-Süßkartoffel-Kürbis
Diese erregten in den Beobachtungsversuchen von Twin Oaks 2013 Aufmerksamkeit, da sie dem Falschen Mehltau widerstehen konnten. 10-20 Pfund längliche Früchte sind innen süß und leuchtend orange (außen braun), haben aber einen geringen Trockenmassegehalt. Sie eignen sich gut als Sommerkürbis, wenn sie mit einer Länge von etwa 6-8 Zoll gepflückt werden. Beachten Sie, dass moschata Kürbisse bekommen keine Rebenbohrer. Ein Familienerbstück von Randy Baker in Mississippi, dessen Familie es seit langem gewachsen ist. Ich habe Samen von Charlotte Hagood von der Sand Mountain Seed Bank bekommen. 115 Tage (75 Tage für Sommerkürbis).

Vitaminkürbis
Eine Sorte aus Russland. Früchte: Form ist typischerweise aufrecht, aber variabel, braun.Größe (TxH): 30 x 16 cm Fruchtfleisch: cremefarben bis gelb, dickflüssig, trocken, süß, mit einem zarten und dezenten Haselnussaroma, weniger süß als Butternuss, aber reicher im Geschmack. Verwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 3,0 kg - 5,0 kg Reifezeit: 100 Tage

Tennessee Old Fashioned Vining Squash
Kürbis, der große ovale Früchte bildet, die zwischen 6 und 15 kg wiegen können. Epidermis ockerfarbenes, oranges Fruchtfleisch, mit typischem Geschmack der C. moschata. 1988 kommerziell eingeführt.


Indigene Kulturpflanze: Der Long Island Cheese Pumpkin, ein amerikanisches Erbstück, das in New York domestiziert wurde - Rezepte

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Größere Früchte mit kleinen Samenhöhlen und dicken, geraden, zylindrischen Hälsen. Früchte durchschn. 9" lang, durchschnittlich 4-5 lb. Fleisch hat eine glatte Textur und einen süßen Geschmack, insbesondere nach 2 Monaten Lagerung. In Asien auch als Milchkürbis bekannt wegen seines milchigen Aromas.

Violina Di Rugosa Butternuss
Eine der bekanntesten und beliebtesten Kürbissorten Norditaliens. Wegen seiner charakteristischen Form auch als "Geigenkürbis" bekannt, wird er in der Gegend von Mantuan auch Gandiotti-Kürbis oder Rugosa für Tortelli genannt.

Nutterbutter - Diese Sorte wurde von High Mowing Seedlord in Vermont mit Hilfe von Jodi-Lew Smith auf Frühreife selektiert.

Ponca - Diese Sorte der USA (benannt nach den Ponca-Indianern) wurde 1976 von Dermot P. Coyne von der University of Nebraska in Lincoln entwickelt. Sie stammt aus einer Kreuzung zwischen "New Hamsphire Butternut" und "Butternut". 23".

Waltham - Die ersten Butternusssorten erschienen in den 1930er Jahren in Neuengland. Sie stammen wahrscheinlich aus Kanada Crookneck. Die Sorte "Butternut Waltham" wurde 1968 von Bob Young von der Waltham Agricultural Experiment Station in Massachusetts entwickelt. Er kreuzte die Sorte "New Hampshire Butternut" mit einer kragenlosen Sorte der Türkei. Diese Sorte "New Hamsphire Butternut" wurde 1956 von Yeager und Meader aus einer Kreuzung zwischen "Butternut" und "Taurukubi" entwickelt.

Canada Crookneck - Diese traditionelle Sorte wurde zum ersten Mal 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Canada Mezoides - Ausgezeichnete Sorte 'Butternut'. Früh und produktiv. Epidermis und Fleisch sind dunkler als Butternut Waltham. Das Fruchtfleisch ist feinkörnig. Ideal für Kuchen.

Orange Butternut Sonca
Eine ungarische Sorte. Sein Name kommt von der Farbe der reifen Früchte. Auf Ungarisch heißt er Soncat k (Schinkenkürbis) und wird manchmal unter dem Namen Sonca verkauft. Gewicht: 1,3 kg - 2,0 kg. Laufzeit: 105 Tage

Posauncino
Auch bekannt als Tromboncino d'Albenga oder Trompette d'Albenca. Ein italienisches Erbstück mit einem wunderbar kurvigen Hals und einer schönen hellbraunen Haut. Sehr einfach zu züchten und ideal zum Backen. Die Einkerbung am Halsteil ist ohne Kerne und daher leicht zu schälen und zu backen. 85 Tage. Bevorzugt für seinen besonders langen Hals, der das Schneiden und Kochen des Kürbisses einfach und bequem macht.

Beja
Die Sorte BEJA stammt aus Ungarn. Der Name ist die Abkürzung des Namens seines Vaters, Professor Bereni Janos. A Butternut-birnenförmig, mit Samen nur im unteren verbreiterten Teil. Das Fruchtfleisch ist fein, hellorange, benannt nach der butterartigen Konsistenz. Die normale Hautfarbe ist ocker und hell. Beja ist eine etwas andere Butternut. Unreife Früchte sind dunkelgrün, zum Zeitpunkt der Reifung ist die Schale tief ocker- bis orangebraun gefärbt.
Die Intensität der Färbung spiegelt sich im Fruchtfleisch wieder - es ist tief orange, süß und süffig. Es kann auch roh gegessen werden. Beja eignet sich hervorragend für Suppen, Aufstriche, Puddings. Es ist gut lagerfähig, Prof. Bereni hat sich bei der Auswahl aus der alten regionalen Sorte Sonca auf diese Eigenschaft konzentriert. Wiegt bis zu 2 - 2,5 kg.

Butterbusch
Echte Buschreben. Züchten Sie diesen Butternut-Kürbis in einem großen Topf oder als saubere, kleine Pflanzen im Garten, mollige 2 bis 3 Pfund schwere, cremig-braune Früchte. Jeder Busch trägt 4-5 butternussförmige Früchte von durchschnittlich 1 1/2 Pfund. Das leuchtend orange Fruchtfleisch ist glatt mit süßem Butternussaroma. Einer dieser Kürbisse ist perfekt für eine Mahlzeit zu zweit. Lässt sich gut lagern. Eine in England gezüchtete Hybride.

Geeignet zum Kochen und Kuchen.

Old New England Sorte, konserviert in Old Sturbridge Village, Massachusetts, wo unser Grundsaatgut herkam. Angeblich unter den Irokesen-Indianern entstanden. Dieser Vorfahre der heutigen Butternut wurde 1834 vom Bostoner Seedsman Charles H. Hovey eingeführt und im Buch von Fearing Burr von 1865 ausführlich beschrieben. Über seine kanadischen Wurzeln gibt es nur wenige Informationen, obwohl ich in Henry David Thoreaus Buch "A Yankee in Canada" aus dem Jahr 1850 beschreibt seine Versuche, Samen für "den echten kanadischen Crookneck-Kürbis" in Quebec zu finden. Die flaschenförmigen Früchte erreichen 2-4 Pfund, haben einen gebogenen Hals und feinkörniges, süßes Fruchtfleisch. 110 Tage.

Als der Fernversand für viele Gemüsesorten zur Norm wurde, stellte sich heraus, dass die Hälse beim Versand dazu neigten, zu knacken. Der Kürbis wurde daher als Elternteil für die Entwicklung der Butternut verwendet, wodurch das Versandproblem behoben wurde. Einer Quelle zufolge ging jedoch die Hälfte des Geschmacks verloren. Dieser Kürbis hat eher kurze Reben, was ihn zu einem guten Gartenkürbis macht, ist resistent gegen Schädlinge und Krankheiten und hält sich lange. Laut James J. H. Gregory schrieb 1893, dass die Früchte bis zu zwei Jahre haltbar waren! Aufgrund all dieser Qualitäten und aufgrund weniger kommerzieller Quellen hat SlowFood USA es auf seiner Arche des Geschmacks aufgeführt.

Diese traditionelle Sorte wurde erstmals 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Samenbewertungen:
Wächst gut in: Wisconsin, Kalifornien, Maine, South Carolina

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Diese große Sorte ist einer der cremigsten Kürbisse mit ausgezeichnetem Geschmack und eignet sich gut für Kuchen, Pudding und Suppe.

das Beste, um altmodischen Kürbiskuchen zuzubereiten. Diese haben eine cremige Textur und einen schönen Geschmack. Ein Kürbis ergibt mehrere Kuchen. Sie schmecken ein bisschen wie ein Butternusskürbis.

Ähnliche Sorten:
Wildleder
Buckskin stammt aus den USA und ist eine der größten kommerziellen Sorten, die in Illinois für die Konservenherstellung angebaut werden. Die Frucht ist groß, rund und abgeflacht, mit starker Rippung und einer hirschlederfarbenen Rinde. Die mittellangen Reben werden in etwa 95 Tagen Früchte von 3,5 kg bis 7 kg produzieren. Im Inneren ist das mittelgoldfarbene Fruchtfleisch glatt, feucht und süß mit einem schönen Geschmack (wie von einer kommerziellen Sorte erwartet). Es wird geröstet genossen. Hinweis: Diese Sorte ist nicht zu verwechseln mit der F1-Hybridsorte "Autumn Buckskin", die eine andere Form hat.

Amerikanischer Stamm. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Fast runde bis längliche Früchte, 18 Zoll lang und 14 Zoll Durchmesser bis zu 40 Pfund leicht gefurcht, aber glatte, bufffarbene Rinde, süßes orangefarbenes hochwertiges Fruchtfleisch zum Einmachen und für Pasteten. Dies ist der Kürbis der Wahl für Libbys Dosenkürbis.

Dies ist eine riesige, kräftige Rebe. Jede Rebe produziert 3-4 mittelgroße Kürbisse, und die Pflanzen sind dekorativ genug, um um große Tropen zu wachsen. Das üppige, schöne Laub passt genau dazu. Kürbisse sind süß, nicht strähnig und ein guter Halter. Stellen Sie sicher, dass sie vollständig reifen lassen, um den besten Geschmack zu erzielen. Die Haut wird gebräunt und das Fruchtfleisch tief, kürbisorange. Diese alte Sorte wurde 1958 von der Saatgutfirma Northrup King erwähnt.

Samenbewertungen:
Gut angebaut in Spanien, Kalifornien, Ohio, Wisconsin. Frühe Reife in Spanien, spät in Wisconsin.

Turbinata-Sorte. Sein wissenschaftlicher Name ist Cucurbita pepo div. turbinata 'Fordhook Acorn'.
Sie wurden 1890 von W. Atlee Burpee Seed Co. in den USA eingeführt und nach der Forschungsfarm Fordhook in Pennsylvania benannt. Die goldfarbenen Früchte werden bis zu 2 Pfund schwer und sind lang und tief gerippt mit festem, trockenem Fruchtfleisch. Es ist auch als "Early Fordhook", "Fordhook Marrow", "Fordhook Vine" und "Fordhook Oblong" bekannt. Eine Buschtypauswahl wurde um 1906 unter dem Namen "Fordhook Bush" eingeführt. Fordhook Mark

Vining-Typ. Laut einem Burpee Seed Catalogue von 1928 konnten sie als Sommerkürbis oder Winterkürbis gegessen werden 56 Tage frisch gegessen oder 85 Tage zum Backen.

Ein extrem seltenes Erbstück mit schöner brauner Haut und tief orangefarbenem Fruchtfleisch – ein großer Kürbis, der sich gut lagern lässt – ähnlich einer Butternuss, aber größer und süßer. Ideal für Suppen, Backen und Kuchen

Dieses japanische Erbstück ist ein guter Produzent von kleinen, hellbraunen Kürbissen, die stark gerippt sind. Orangenfleisch ist süß und trocken und hat einen würzigen Geschmack. Sehr schwer zu finden. Eine große Vielfalt für Spezialmärkte. 1927 erstmals in Amerika von der Oriental Seed Company in San Francisco angeboten.

Samenbewertungen:
Wächst gut. Hat einen schönen warmen, würzigen Geschmack. Schöne Größe für zwei Personen zum Teilen.

Sorten:
Hikata
Diese Sorte stammt wahrscheinlich aus Japan. Diese Sorte produziert runde Früchte, abgeflacht, oberflächlich gerippt, mit einem Gewicht von 2 bis 4 kg. Das Fruchtfleisch ist dunkelorange, süß und aromatisch. Die Früchte werden verwendet, um Suppen, Kartoffelpüree, Marmelade, roh gerieben, Gratin, Donut, Pfannengerichte, Ratatouille zuzubereiten. 110 Tage.
Lateinischer Name: Cucurbita moschata Duch. 'Hikata' Synonyme: Cucurbita pepo L. var. moschata Duch. 'Hikata', Cucurbita macrocarpa Keuchen. 'Hikata' Trivialnamen: Butternusskürbis Hikata, Hikata Moschus

Amerikanisch. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Sehr feine Textur, kein Mischen erforderlich. Diese traditionelle Sorte stammt aus den Bundesstaaten New York und New Jersey. Käsekürbisse werden in den USA seit 1815 erwähnt, aber im Museum Kunsthistoriches in Wien befindet sich ein Gemälde des Malers Lucas Van Valkenborch (1530-1597). Es wurde 1923 in die Sammlung des Vavilov-Instituts in Russland aufgenommen.

Der Long Island Cheese Kürbis ist eine der ältesten in Amerika angebauten Kürbissorten und war einer der ersten Winterkürbisse, die für Lebens- und Futtermittel domestiziert wurden. Der Long Island Cheese Kürbis ist nicht nur seit langem für seine kulinarischen Eigenschaften bekannt, sondern wird auch als gesunde Nahrungsergänzung für Haustiere empfohlen. Der Kürbis von Long Island Cheese erscheint in vielen amerikanischen Saatgutkatalogen, Kochbüchern und Bauernalmanachen aus dem 19. Jahrhundert. Heute werden die Kürbiskerne von Long Island Cheese in einer regionalen Samenbank an der Ostküste aufbewahrt und im Smithsonian’s Victory Garden des National Museum of American History angebaut.

Es wird angenommen, dass die Rebe, die den Long Island Cheese-Kürbis produziert, ursprünglich in Mittel- oder Südamerika angebaut wurde und über Entdecker und Händler in nordamerikanische Gärten gelangte. Der Kürbis wurde offiziell in einem Saatgutkatalog von 1807 von Bernard McMahon aus Philadelphia auf den kommerziellen Markt gebracht und war im 19. Jahrhundert eine beliebte Sorte, die entlang der Atlantikküste angebaut wurde. Er blieb bis in die 1960er Jahre ein beliebter Kürbis, als neue Kürbissorten auf den Markt kamen, die besser für moderne Anbau-, Ernte- und Vertriebstechniken geeignet waren. Die Samen des Long Island Cheese Kürbisses wurden in den 1970er Jahren im Rahmen des Long Island Seed Project gerettet, um die genetischen Ressourcen von Erbstücksamen in der Region Long Island zu erhalten. Long Island Cheese Kürbisse gedeihen in heißen und feuchten Klimazonen und sind von allen Kürbissen am wenigsten kältetolerant.

Dies ist ein alter Kürbis aus Südfrankreich. Es ist tief gerippt und hat eine sehr glatte harte Oberfläche. Es hat eine dunkelgrüne Farbe, wenn es unreif ist, und wenn es aushärtet, wird es zu einem wunderschönen tiefen Mahagoni. Es ist feinkörnig und gut für Pasteten geeignet.

Festes und duftendes Fruchtfleisch mit einem typisch nussigen Geschmack, der den C. moschata Spezies. Es entspricht dem von Vilmorin (1890) zitierten Kürbis Potiron bronze de Montlh ry.

Sie sind wachsartig und rundlich und ähneln Aschenputtels Kutsche. Der Fairytale-Kürbis wurde erstmals 1899 von Vaughn’s Seed Store in Chicago auf den amerikanischen Markt gebracht.

Samen Bewertungen
Wisconsin: großartiger Produzent
Toronto, Kanada: Große Pflanzen, 12-Fuß-Ausläufer, riesige Blätter, scheinen Stängelbohrer, Blattkäfer und Schimmelpilze abzuschütteln. Zweimal wuchsen Früchte auf über 20 Pfund. Extrem lange Haltbarkeit, auch bei Raumtemperatur (wir haben unsere Esszimmerdekoration nach 5 Monaten aufgegessen). Sehr feinkörniges Brillant-Orangenfleisch ist jedem anderen Kürbis/Kürbis, den ich je gegessen habe, überlegen. Ein echtes Juwel.
Langsam wachsen
Auch in Kalifornien, New York, Pennsylvania, North Carlina, Texas, Michigan in fast allen Staaten angebaut.

Sorten:
Musquee de Nepal
Die Früchte sind entweder abgeflacht oder länglich. Die Epidermis ist grün-braun marmoriert und das Fleisch ist gelb-orange. Es ist eine alte Bevölkerung, die aus Nepal stammt.

Musquee d'Ancenis
Frucht: grün mit orangen Flecken, rund, sehr abgeflacht. Geschmack : Fest, leicht süßlich, leichter Karottengeschmack. Fruchtgröße: 25 cm Durchmesser. Höhe 13cm. Gewicht: 4 kg Fruchtfleisch: gelb-orange, fest. Beschreibung / Information: Ancenis Gemeinde Loire-Atlantique (Frankreich).

Bronze de Monthry
Auch bekannt als Tanned of Montlhery, aus der Region in Frankreich. Grünlich-braune, gerippte Schale, leuchtend gelbes Fleisch.

Rumbo
Angeblich einen ausgezeichneten Geschmack und sehr gut geröstet oder für Pasteten. Ein F1, der gute Erträge von 15 Pfund kürbisförmigem Winterkürbis produziert. Ist es ein Kürbis, der wie ein Winterkürbis schmeckt oder ist es ein Winterkürbis, der wie ein Kürbis aussieht? Der abgeflachte gerippte Kürbis sieht ein bisschen aus wie Aschenputtel-Kürbis oder ein altmodischer Käsekürbis, aber der Geschmack ist der eines Winterkürbis von höchster Qualität. Das sehr dicke dunkelorange-gelbe Fruchtfleisch ist ohne die Fäden noch süßer als Eichelkürbis. Die Qualität hält lange und lässt viel Zeit, die einzigartigen Früchte vor dem Verzehr zu präsentieren. Die Erträge sind höher als bei den meisten anderen Winterkürbissen. Ausgezeichnete Wahl für Hausgärten und Spezialmarktzüchter. Eine Winterkürbissorte. 100 Tage.

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Der wilde Kürbis der Everglades. Der runde, leicht gerippte 3-lb-Kürbis hat eine hellbraune Haut. Das süße Fruchtfleisch ist tief orange, trocken und von guter Qualität. Die ertragreichen Reben sind resistent gegen Insekten und Krankheiten. In Florida von frühen spanischen Siedlern wild wachsend gefunden, ist sie heute nur noch in abgelegenen Teilen der Everglades zu finden. Pflanze wie fruchtbarer Boden.

Seminolen-Kürbisse sind eine kultivierte Sorte (Sorte) von Cucurbita moschata einige andere bemerkenswerte Sorten dieser Art sind Butternusskürbis und Calabaza. Seminolen-Kürbisse gibt es in verschiedenen Formen und Farben. Obwohl sie im Allgemeinen abgerundet und matt orange ist, kann ihr Aussehen sogar bei derselben Pflanze variieren. Das innere Fruchtfleisch von Seminole-Kürbissen ist orange und schmeckt wie Butternut-Kürbis, aber süßer. Das Fruchtfleisch ist fester und weniger faserig als das eines traditionellen Kürbislaternen (Cucurbita pepo). Die reifen Früchte wiegen im Allgemeinen 6 bis 12 Pfund.
Gute Anbauberichte, große Früchte.

Texas-Indianer
Die kräftigen Pflanzen produzieren eine Fülle von abgeflachten, leicht gerippten Früchten von 5-7 kg. Die Epidermis ist orange-ocker.

Verwandte: Rio Mayo Segualca (moschata) oder Mayo Segualca:
Auch Magdalena Big Cheese Squash genannt. Sorte ursprünglich aus Los Capomos, einem alten zeremoniellen Dorf im Norden Mexikos. Die Samen wurden von der Native Seed Association of New Mexico gewonnen. Sorte, die keine Standardform hat, aber im Aussehen sehr variabel ist. Die Epidermis ist hellgrün gepunktet. Der Geschmack ist gesüßt.
Mayo Kama
(moschata) Eine butternussförmige Frucht mit würzigem lachsfarbenem Fruchtfleisch. Produktiv bis zum Frost. Von einem niedrigen Wüstenstandort in Sonora, Mexiko. Einer unserer Farmer-Partner hat in Phoenix, AZ, eine großartige Ernte angebaut.

Yoeme Segualca
Geschmack : Fest, mild, ungesüßt.

Guarijio Segualca
In der Sonora-Wüste beheimatet, genießen Sie Guarijio-Erbkürbis wie Kürbis oder eines Ihrer Lieblings-Kürbisrezepte.

Xingo Casca
Eine Sorte aus Brasilien, braucht viel Wärme. Früchte: abgeflacht, grün, meliert Größe (D): 25 cm Fruchtfleisch: dunkelorange, süß Anwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 2,0 kg - 3,0 kg Laufzeit: 140 Tage

Hopi Tan
Uralte Sorte, ursprünglich aus Arizona, daher der Name des einheimischen Hopi-Stammes. Die Form der Kürbisse besteht aus großen, abgeflachten Butternüssen, die zwischen 3 und 5 kg wiegen. Gute Erhaltung.

Carrizo
Carrizo ist eine mexikanische Erbstücksorte, die in der Region Southern Sonora sehr beliebt ist. Die Frucht hat eine kleine Butternuss- oder kurze Krummhalsform und -größe mit einer sehr glatten, lederfarbenen Rinde. Die kleinen Reben produzierten in etwa 90 Tagen Früchte bis zu etwa 1,3 kg. Im Inneren ist das hellorange gefärbte Fruchtfleisch fest, ziemlich feucht und mild bis mittelsüß.

Auch bekannt als Thelma Sanders Eichelkürbis

Familienerbstück von Thelma Sanders in Adair County, MO. Eingeführt 1988 von SESE.

Eichel-Kürbis bis zu 6 Zoll lang. Reift von Creme zu Hellgold. Dickes, goldgelbes Fruchtfleisch mit feiner Textur und hervorragendem Geschmack. Süßt bei der Lagerung. Große Kraft in den Squash-Tests 2009 der VABF. Ein Erbstück aus Missouri.

Dieses seltene Erbstück ist eine robuste Sorte, die heißes, trockenes Wetter toleriert und daher besonders gut für den Süden geeignet ist.

Die Reben sind kräftig, mit großen, dunklen, metallisch grün gestreiften Blättern, und sie produziert eine Fülle von mittelgroßen, runden bis glockenförmigen, hellbraunen Früchten und feuchtem orangefarbenem Fruchtfleisch, das dem der Süßkartoffel ähnelt. daher der Name.

Der Upper Ground Sweet Potato Winter Squash kann bis zu 20 Pfund wiegen, wenn er reif ist. Trockenheitstolerant. Eine Appalachen-Erbstücksorte aus Kentucky. Es wurde von Thomas Jefferson in Monticello, Virginia angebaut.

Im Jahr 1790 schickte Jefferson Samuel Vaughan Jr. Samen einer Melonenart, die einem Kürbis ähnelte und wie die Süßkartoffel schmeckte, und nannte sie "Kartoffelkürbis".

Samenbewertungen:
Erfolgreich angebaut in den USA und in Toronto, Ontario, Kanada.

Choctaw-Süßkartoffel-Kürbis
Diese erregten in den Beobachtungsversuchen von Twin Oaks 2013 Aufmerksamkeit, da sie dem Falschen Mehltau widerstehen konnten. 10-20 Pfund längliche Früchte sind innen süß und leuchtend orange (außen braun), haben aber einen geringen Trockenmassegehalt. Sie eignen sich gut als Sommerkürbis, wenn sie mit einer Länge von etwa 6-8 Zoll gepflückt werden. Beachten Sie, dass moschata Kürbisse bekommen keine Rebenbohrer. Ein Familienerbstück von Randy Baker in Mississippi, dessen Familie es seit langem gewachsen ist. Ich habe Samen von Charlotte Hagood von der Sand Mountain Seed Bank bekommen. 115 Tage (75 Tage für Sommerkürbis).

Vitaminkürbis
Eine Sorte aus Russland. Früchte: Form ist typischerweise aufrecht, aber variabel, braun.Größe (TxH): 30 x 16 cm Fruchtfleisch: cremefarben bis gelb, dickflüssig, trocken, süß, mit einem zarten und dezenten Haselnussaroma, weniger süß als Butternuss, aber reicher im Geschmack. Verwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 3,0 kg - 5,0 kg Reifezeit: 100 Tage

Tennessee Old Fashioned Vining Squash
Kürbis, der große ovale Früchte bildet, die zwischen 6 und 15 kg wiegen können. Epidermis ockerfarbenes, oranges Fruchtfleisch, mit typischem Geschmack der C. moschata. 1988 kommerziell eingeführt.


Indigene Kulturpflanze: Der Long Island Cheese Pumpkin, ein amerikanisches Erbstück, das in New York domestiziert wurde - Rezepte

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Größere Früchte mit kleinen Samenhöhlen und dicken, geraden, zylindrischen Hälsen. Früchte durchschn. 9" lang, durchschnittlich 4-5 lb. Fleisch hat eine glatte Textur und einen süßen Geschmack, insbesondere nach 2 Monaten Lagerung. In Asien auch als Milchkürbis bekannt wegen seines milchigen Aromas.

Violina Di Rugosa Butternuss
Eine der bekanntesten und beliebtesten Kürbissorten Norditaliens. Wegen seiner charakteristischen Form auch als "Geigenkürbis" bekannt, wird er in der Gegend von Mantuan auch Gandiotti-Kürbis oder Rugosa für Tortelli genannt.

Nutterbutter - Diese Sorte wurde von High Mowing Seedlord in Vermont mit Hilfe von Jodi-Lew Smith auf Frühreife selektiert.

Ponca - Diese Sorte der USA (benannt nach den Ponca-Indianern) wurde 1976 von Dermot P. Coyne von der University of Nebraska in Lincoln entwickelt. Sie stammt aus einer Kreuzung zwischen "New Hamsphire Butternut" und "Butternut". 23".

Waltham - Die ersten Butternusssorten erschienen in den 1930er Jahren in Neuengland. Sie stammen wahrscheinlich aus Kanada Crookneck. Die Sorte "Butternut Waltham" wurde 1968 von Bob Young von der Waltham Agricultural Experiment Station in Massachusetts entwickelt. Er kreuzte die Sorte "New Hampshire Butternut" mit einer kragenlosen Sorte der Türkei. Diese Sorte "New Hamsphire Butternut" wurde 1956 von Yeager und Meader aus einer Kreuzung zwischen "Butternut" und "Taurukubi" entwickelt.

Canada Crookneck - Diese traditionelle Sorte wurde zum ersten Mal 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Canada Mezoides - Ausgezeichnete Sorte 'Butternut'. Früh und produktiv. Epidermis und Fleisch sind dunkler als Butternut Waltham. Das Fruchtfleisch ist feinkörnig. Ideal für Kuchen.

Orange Butternut Sonca
Eine ungarische Sorte. Sein Name kommt von der Farbe der reifen Früchte. Auf Ungarisch heißt er Soncat k (Schinkenkürbis) und wird manchmal unter dem Namen Sonca verkauft. Gewicht: 1,3 kg - 2,0 kg. Laufzeit: 105 Tage

Posauncino
Auch bekannt als Tromboncino d'Albenga oder Trompette d'Albenca. Ein italienisches Erbstück mit einem wunderbar kurvigen Hals und einer schönen hellbraunen Haut. Sehr einfach zu züchten und ideal zum Backen. Die Einkerbung am Halsteil ist ohne Kerne und daher leicht zu schälen und zu backen. 85 Tage. Bevorzugt für seinen besonders langen Hals, der das Schneiden und Kochen des Kürbisses einfach und bequem macht.

Beja
Die Sorte BEJA stammt aus Ungarn. Der Name ist die Abkürzung des Namens seines Vaters, Professor Bereni Janos. A Butternut-birnenförmig, mit Samen nur im unteren verbreiterten Teil. Das Fruchtfleisch ist fein, hellorange, benannt nach der butterartigen Konsistenz. Die normale Hautfarbe ist ocker und hell. Beja ist eine etwas andere Butternut. Unreife Früchte sind dunkelgrün, zum Zeitpunkt der Reifung ist die Schale tief ocker- bis orangebraun gefärbt.
Die Intensität der Färbung spiegelt sich im Fruchtfleisch wieder - es ist tief orange, süß und süffig. Es kann auch roh gegessen werden. Beja eignet sich hervorragend für Suppen, Aufstriche, Puddings. Es ist gut lagerfähig, Prof. Bereni hat sich bei der Auswahl aus der alten regionalen Sorte Sonca auf diese Eigenschaft konzentriert. Wiegt bis zu 2 - 2,5 kg.

Butterbusch
Echte Buschreben. Züchten Sie diesen Butternut-Kürbis in einem großen Topf oder als saubere, kleine Pflanzen im Garten, mollige 2 bis 3 Pfund schwere, cremig-braune Früchte. Jeder Busch trägt 4-5 butternussförmige Früchte von durchschnittlich 1 1/2 Pfund. Das leuchtend orange Fruchtfleisch ist glatt mit süßem Butternussaroma. Einer dieser Kürbisse ist perfekt für eine Mahlzeit zu zweit. Lässt sich gut lagern. Eine in England gezüchtete Hybride.

Geeignet zum Kochen und Kuchen.

Old New England Sorte, konserviert in Old Sturbridge Village, Massachusetts, wo unser Grundsaatgut herkam. Angeblich unter den Irokesen-Indianern entstanden. Dieser Vorfahre der heutigen Butternut wurde 1834 vom Bostoner Seedsman Charles H. Hovey eingeführt und im Buch von Fearing Burr von 1865 ausführlich beschrieben. Über seine kanadischen Wurzeln gibt es nur wenige Informationen, obwohl ich in Henry David Thoreaus Buch "A Yankee in Canada" aus dem Jahr 1850 beschreibt seine Versuche, Samen für "den echten kanadischen Crookneck-Kürbis" in Quebec zu finden. Die flaschenförmigen Früchte erreichen 2-4 Pfund, haben einen gebogenen Hals und feinkörniges, süßes Fruchtfleisch. 110 Tage.

Als der Fernversand für viele Gemüsesorten zur Norm wurde, stellte sich heraus, dass die Hälse beim Versand dazu neigten, zu knacken. Der Kürbis wurde daher als Elternteil für die Entwicklung der Butternut verwendet, wodurch das Versandproblem behoben wurde. Einer Quelle zufolge ging jedoch die Hälfte des Geschmacks verloren. Dieser Kürbis hat eher kurze Reben, was ihn zu einem guten Gartenkürbis macht, ist resistent gegen Schädlinge und Krankheiten und hält sich lange. Laut James J. H. Gregory schrieb 1893, dass die Früchte bis zu zwei Jahre haltbar waren! Aufgrund all dieser Qualitäten und aufgrund weniger kommerzieller Quellen hat SlowFood USA es auf seiner Arche des Geschmacks aufgeführt.

Diese traditionelle Sorte wurde erstmals 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Samenbewertungen:
Wächst gut in: Wisconsin, Kalifornien, Maine, South Carolina

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Diese große Sorte ist einer der cremigsten Kürbisse mit ausgezeichnetem Geschmack und eignet sich gut für Kuchen, Pudding und Suppe.

das Beste, um altmodischen Kürbiskuchen zuzubereiten. Diese haben eine cremige Textur und einen schönen Geschmack. Ein Kürbis ergibt mehrere Kuchen. Sie schmecken ein bisschen wie ein Butternusskürbis.

Ähnliche Sorten:
Wildleder
Buckskin stammt aus den USA und ist eine der größten kommerziellen Sorten, die in Illinois für die Konservenherstellung angebaut werden. Die Frucht ist groß, rund und abgeflacht, mit starker Rippung und einer hirschlederfarbenen Rinde. Die mittellangen Reben werden in etwa 95 Tagen Früchte von 3,5 kg bis 7 kg produzieren. Im Inneren ist das mittelgoldfarbene Fruchtfleisch glatt, feucht und süß mit einem schönen Geschmack (wie von einer kommerziellen Sorte erwartet). Es wird geröstet genossen. Hinweis: Diese Sorte ist nicht zu verwechseln mit der F1-Hybridsorte "Autumn Buckskin", die eine andere Form hat.

Amerikanischer Stamm. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Fast runde bis längliche Früchte, 18 Zoll lang und 14 Zoll Durchmesser bis zu 40 Pfund leicht gefurcht, aber glatte, bufffarbene Rinde, süßes orangefarbenes hochwertiges Fruchtfleisch zum Einmachen und für Pasteten. Dies ist der Kürbis der Wahl für Libbys Dosenkürbis.

Dies ist eine riesige, kräftige Rebe. Jede Rebe produziert 3-4 mittelgroße Kürbisse, und die Pflanzen sind dekorativ genug, um um große Tropen zu wachsen. Das üppige, schöne Laub passt genau dazu. Kürbisse sind süß, nicht strähnig und ein guter Halter. Stellen Sie sicher, dass sie vollständig reifen lassen, um den besten Geschmack zu erzielen. Die Haut wird gebräunt und das Fruchtfleisch tief, kürbisorange. Diese alte Sorte wurde 1958 von der Saatgutfirma Northrup King erwähnt.

Samenbewertungen:
Gut angebaut in Spanien, Kalifornien, Ohio, Wisconsin. Frühe Reife in Spanien, spät in Wisconsin.

Turbinata-Sorte. Sein wissenschaftlicher Name ist Cucurbita pepo div. turbinata 'Fordhook Acorn'.
Sie wurden 1890 von W. Atlee Burpee Seed Co. in den USA eingeführt und nach der Forschungsfarm Fordhook in Pennsylvania benannt. Die goldfarbenen Früchte werden bis zu 2 Pfund schwer und sind lang und tief gerippt mit festem, trockenem Fruchtfleisch. Es ist auch als "Early Fordhook", "Fordhook Marrow", "Fordhook Vine" und "Fordhook Oblong" bekannt. Eine Buschtypauswahl wurde um 1906 unter dem Namen "Fordhook Bush" eingeführt. Fordhook Mark

Vining-Typ. Laut einem Burpee Seed Catalogue von 1928 konnten sie als Sommerkürbis oder Winterkürbis gegessen werden 56 Tage frisch gegessen oder 85 Tage zum Backen.

Ein extrem seltenes Erbstück mit schöner brauner Haut und tief orangefarbenem Fruchtfleisch – ein großer Kürbis, der sich gut lagern lässt – ähnlich einer Butternuss, aber größer und süßer. Ideal für Suppen, Backen und Kuchen

Dieses japanische Erbstück ist ein guter Produzent von kleinen, hellbraunen Kürbissen, die stark gerippt sind. Orangenfleisch ist süß und trocken und hat einen würzigen Geschmack. Sehr schwer zu finden. Eine große Vielfalt für Spezialmärkte. 1927 erstmals in Amerika von der Oriental Seed Company in San Francisco angeboten.

Samenbewertungen:
Wächst gut. Hat einen schönen warmen, würzigen Geschmack. Schöne Größe für zwei Personen zum Teilen.

Sorten:
Hikata
Diese Sorte stammt wahrscheinlich aus Japan. Diese Sorte produziert runde Früchte, abgeflacht, oberflächlich gerippt, mit einem Gewicht von 2 bis 4 kg. Das Fruchtfleisch ist dunkelorange, süß und aromatisch. Die Früchte werden verwendet, um Suppen, Kartoffelpüree, Marmelade, roh gerieben, Gratin, Donut, Pfannengerichte, Ratatouille zuzubereiten. 110 Tage.
Lateinischer Name: Cucurbita moschata Duch. 'Hikata' Synonyme: Cucurbita pepo L. var. moschata Duch. 'Hikata', Cucurbita macrocarpa Keuchen. 'Hikata' Trivialnamen: Butternusskürbis Hikata, Hikata Moschus

Amerikanisch. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Sehr feine Textur, kein Mischen erforderlich. Diese traditionelle Sorte stammt aus den Bundesstaaten New York und New Jersey. Käsekürbisse werden in den USA seit 1815 erwähnt, aber im Museum Kunsthistoriches in Wien befindet sich ein Gemälde des Malers Lucas Van Valkenborch (1530-1597). Es wurde 1923 in die Sammlung des Vavilov-Instituts in Russland aufgenommen.

Der Long Island Cheese Kürbis ist eine der ältesten in Amerika angebauten Kürbissorten und war einer der ersten Winterkürbisse, die für Lebens- und Futtermittel domestiziert wurden. Der Long Island Cheese Kürbis ist nicht nur seit langem für seine kulinarischen Eigenschaften bekannt, sondern wird auch als gesunde Nahrungsergänzung für Haustiere empfohlen. Der Kürbis von Long Island Cheese erscheint in vielen amerikanischen Saatgutkatalogen, Kochbüchern und Bauernalmanachen aus dem 19. Jahrhundert. Heute werden die Kürbiskerne von Long Island Cheese in einer regionalen Samenbank an der Ostküste aufbewahrt und im Smithsonian’s Victory Garden des National Museum of American History angebaut.

Es wird angenommen, dass die Rebe, die den Long Island Cheese-Kürbis produziert, ursprünglich in Mittel- oder Südamerika angebaut wurde und über Entdecker und Händler in nordamerikanische Gärten gelangte. Der Kürbis wurde offiziell in einem Saatgutkatalog von 1807 von Bernard McMahon aus Philadelphia auf den kommerziellen Markt gebracht und war im 19. Jahrhundert eine beliebte Sorte, die entlang der Atlantikküste angebaut wurde. Er blieb bis in die 1960er Jahre ein beliebter Kürbis, als neue Kürbissorten auf den Markt kamen, die besser für moderne Anbau-, Ernte- und Vertriebstechniken geeignet waren. Die Samen des Long Island Cheese Kürbisses wurden in den 1970er Jahren im Rahmen des Long Island Seed Project gerettet, um die genetischen Ressourcen von Erbstücksamen in der Region Long Island zu erhalten. Long Island Cheese Kürbisse gedeihen in heißen und feuchten Klimazonen und sind von allen Kürbissen am wenigsten kältetolerant.

Dies ist ein alter Kürbis aus Südfrankreich. Es ist tief gerippt und hat eine sehr glatte harte Oberfläche. Es hat eine dunkelgrüne Farbe, wenn es unreif ist, und wenn es aushärtet, wird es zu einem wunderschönen tiefen Mahagoni. Es ist feinkörnig und gut für Pasteten geeignet.

Festes und duftendes Fruchtfleisch mit einem typisch nussigen Geschmack, der den C. moschata Spezies. Es entspricht dem von Vilmorin (1890) zitierten Kürbis Potiron bronze de Montlh ry.

Sie sind wachsartig und rundlich und ähneln Aschenputtels Kutsche. Der Fairytale-Kürbis wurde erstmals 1899 von Vaughn’s Seed Store in Chicago auf den amerikanischen Markt gebracht.

Samen Bewertungen
Wisconsin: großartiger Produzent
Toronto, Kanada: Große Pflanzen, 12-Fuß-Ausläufer, riesige Blätter, scheinen Stängelbohrer, Blattkäfer und Schimmelpilze abzuschütteln. Zweimal wuchsen Früchte auf über 20 Pfund. Extrem lange Haltbarkeit, auch bei Raumtemperatur (wir haben unsere Esszimmerdekoration nach 5 Monaten aufgegessen). Sehr feinkörniges Brillant-Orangenfleisch ist jedem anderen Kürbis/Kürbis, den ich je gegessen habe, überlegen. Ein echtes Juwel.
Langsam wachsen
Auch in Kalifornien, New York, Pennsylvania, North Carlina, Texas, Michigan in fast allen Staaten angebaut.

Sorten:
Musquee de Nepal
Die Früchte sind entweder abgeflacht oder länglich. Die Epidermis ist grün-braun marmoriert und das Fleisch ist gelb-orange. Es ist eine alte Bevölkerung, die aus Nepal stammt.

Musquee d'Ancenis
Frucht: grün mit orangen Flecken, rund, sehr abgeflacht. Geschmack : Fest, leicht süßlich, leichter Karottengeschmack. Fruchtgröße: 25 cm Durchmesser. Höhe 13cm. Gewicht: 4 kg Fruchtfleisch: gelb-orange, fest. Beschreibung / Information: Ancenis Gemeinde Loire-Atlantique (Frankreich).

Bronze de Monthry
Auch bekannt als Tanned of Montlhery, aus der Region in Frankreich. Grünlich-braune, gerippte Schale, leuchtend gelbes Fleisch.

Rumbo
Angeblich einen ausgezeichneten Geschmack und sehr gut geröstet oder für Pasteten. Ein F1, der gute Erträge von 15 Pfund kürbisförmigem Winterkürbis produziert. Ist es ein Kürbis, der wie ein Winterkürbis schmeckt oder ist es ein Winterkürbis, der wie ein Kürbis aussieht? Der abgeflachte gerippte Kürbis sieht ein bisschen aus wie Aschenputtel-Kürbis oder ein altmodischer Käsekürbis, aber der Geschmack ist der eines Winterkürbis von höchster Qualität. Das sehr dicke dunkelorange-gelbe Fruchtfleisch ist ohne die Fäden noch süßer als Eichelkürbis. Die Qualität hält lange und lässt viel Zeit, die einzigartigen Früchte vor dem Verzehr zu präsentieren. Die Erträge sind höher als bei den meisten anderen Winterkürbissen. Ausgezeichnete Wahl für Hausgärten und Spezialmarktzüchter. Eine Winterkürbissorte. 100 Tage.

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Der wilde Kürbis der Everglades. Der runde, leicht gerippte 3-lb-Kürbis hat eine hellbraune Haut. Das süße Fruchtfleisch ist tief orange, trocken und von guter Qualität. Die ertragreichen Reben sind resistent gegen Insekten und Krankheiten. In Florida von frühen spanischen Siedlern wild wachsend gefunden, ist sie heute nur noch in abgelegenen Teilen der Everglades zu finden. Pflanze wie fruchtbarer Boden.

Seminolen-Kürbisse sind eine kultivierte Sorte (Sorte) von Cucurbita moschata einige andere bemerkenswerte Sorten dieser Art sind Butternusskürbis und Calabaza. Seminolen-Kürbisse gibt es in verschiedenen Formen und Farben. Obwohl sie im Allgemeinen abgerundet und matt orange ist, kann ihr Aussehen sogar bei derselben Pflanze variieren. Das innere Fruchtfleisch von Seminole-Kürbissen ist orange und schmeckt wie Butternut-Kürbis, aber süßer. Das Fruchtfleisch ist fester und weniger faserig als das eines traditionellen Kürbislaternen (Cucurbita pepo). Die reifen Früchte wiegen im Allgemeinen 6 bis 12 Pfund.
Gute Anbauberichte, große Früchte.

Texas-Indianer
Die kräftigen Pflanzen produzieren eine Fülle von abgeflachten, leicht gerippten Früchten von 5-7 kg. Die Epidermis ist orange-ocker.

Verwandte: Rio Mayo Segualca (moschata) oder Mayo Segualca:
Auch Magdalena Big Cheese Squash genannt. Sorte ursprünglich aus Los Capomos, einem alten zeremoniellen Dorf im Norden Mexikos. Die Samen wurden von der Native Seed Association of New Mexico gewonnen. Sorte, die keine Standardform hat, aber im Aussehen sehr variabel ist. Die Epidermis ist hellgrün gepunktet. Der Geschmack ist gesüßt.
Mayo Kama
(moschata) Eine butternussförmige Frucht mit würzigem lachsfarbenem Fruchtfleisch. Produktiv bis zum Frost. Von einem niedrigen Wüstenstandort in Sonora, Mexiko. Einer unserer Farmer-Partner hat in Phoenix, AZ, eine großartige Ernte angebaut.

Yoeme Segualca
Geschmack : Fest, mild, ungesüßt.

Guarijio Segualca
In der Sonora-Wüste beheimatet, genießen Sie Guarijio-Erbkürbis wie Kürbis oder eines Ihrer Lieblings-Kürbisrezepte.

Xingo Casca
Eine Sorte aus Brasilien, braucht viel Wärme. Früchte: abgeflacht, grün, meliert Größe (D): 25 cm Fruchtfleisch: dunkelorange, süß Anwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 2,0 kg - 3,0 kg Laufzeit: 140 Tage

Hopi Tan
Uralte Sorte, ursprünglich aus Arizona, daher der Name des einheimischen Hopi-Stammes. Die Form der Kürbisse besteht aus großen, abgeflachten Butternüssen, die zwischen 3 und 5 kg wiegen. Gute Erhaltung.

Carrizo
Carrizo ist eine mexikanische Erbstücksorte, die in der Region Southern Sonora sehr beliebt ist. Die Frucht hat eine kleine Butternuss- oder kurze Krummhalsform und -größe mit einer sehr glatten, lederfarbenen Rinde. Die kleinen Reben produzierten in etwa 90 Tagen Früchte bis zu etwa 1,3 kg. Im Inneren ist das hellorange gefärbte Fruchtfleisch fest, ziemlich feucht und mild bis mittelsüß.

Auch bekannt als Thelma Sanders Eichelkürbis

Familienerbstück von Thelma Sanders in Adair County, MO. Eingeführt 1988 von SESE.

Eichel-Kürbis bis zu 6 Zoll lang. Reift von Creme zu Hellgold. Dickes, goldgelbes Fruchtfleisch mit feiner Textur und hervorragendem Geschmack. Süßt bei der Lagerung. Große Kraft in den Squash-Tests 2009 der VABF. Ein Erbstück aus Missouri.

Dieses seltene Erbstück ist eine robuste Sorte, die heißes, trockenes Wetter toleriert und daher besonders gut für den Süden geeignet ist.

Die Reben sind kräftig, mit großen, dunklen, metallisch grün gestreiften Blättern, und sie produziert eine Fülle von mittelgroßen, runden bis glockenförmigen, hellbraunen Früchten und feuchtem orangefarbenem Fruchtfleisch, das dem der Süßkartoffel ähnelt. daher der Name.

Der Upper Ground Sweet Potato Winter Squash kann bis zu 20 Pfund wiegen, wenn er reif ist. Trockenheitstolerant. Eine Appalachen-Erbstücksorte aus Kentucky. Es wurde von Thomas Jefferson in Monticello, Virginia angebaut.

Im Jahr 1790 schickte Jefferson Samuel Vaughan Jr. Samen einer Melonenart, die einem Kürbis ähnelte und wie die Süßkartoffel schmeckte, und nannte sie "Kartoffelkürbis".

Samenbewertungen:
Erfolgreich angebaut in den USA und in Toronto, Ontario, Kanada.

Choctaw-Süßkartoffel-Kürbis
Diese erregten in den Beobachtungsversuchen von Twin Oaks 2013 Aufmerksamkeit, da sie dem Falschen Mehltau widerstehen konnten. 10-20 Pfund längliche Früchte sind innen süß und leuchtend orange (außen braun), haben aber einen geringen Trockenmassegehalt. Sie eignen sich gut als Sommerkürbis, wenn sie mit einer Länge von etwa 6-8 Zoll gepflückt werden. Beachten Sie, dass moschata Kürbisse bekommen keine Rebenbohrer. Ein Familienerbstück von Randy Baker in Mississippi, dessen Familie es seit langem gewachsen ist. Ich habe Samen von Charlotte Hagood von der Sand Mountain Seed Bank bekommen. 115 Tage (75 Tage für Sommerkürbis).

Vitaminkürbis
Eine Sorte aus Russland. Früchte: Form ist typischerweise aufrecht, aber variabel, braun.Größe (TxH): 30 x 16 cm Fruchtfleisch: cremefarben bis gelb, dickflüssig, trocken, süß, mit einem zarten und dezenten Haselnussaroma, weniger süß als Butternuss, aber reicher im Geschmack. Verwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 3,0 kg - 5,0 kg Reifezeit: 100 Tage

Tennessee Old Fashioned Vining Squash
Kürbis, der große ovale Früchte bildet, die zwischen 6 und 15 kg wiegen können. Epidermis ockerfarbenes, oranges Fruchtfleisch, mit typischem Geschmack der C. moschata. 1988 kommerziell eingeführt.


Indigene Kulturpflanze: Der Long Island Cheese Pumpkin, ein amerikanisches Erbstück, das in New York domestiziert wurde - Rezepte

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Größere Früchte mit kleinen Samenhöhlen und dicken, geraden, zylindrischen Hälsen. Früchte durchschn. 9" lang, durchschnittlich 4-5 lb. Fleisch hat eine glatte Textur und einen süßen Geschmack, insbesondere nach 2 Monaten Lagerung. In Asien auch als Milchkürbis bekannt wegen seines milchigen Aromas.

Violina Di Rugosa Butternuss
Eine der bekanntesten und beliebtesten Kürbissorten Norditaliens. Wegen seiner charakteristischen Form auch als "Geigenkürbis" bekannt, wird er in der Gegend von Mantuan auch Gandiotti-Kürbis oder Rugosa für Tortelli genannt.

Nutterbutter - Diese Sorte wurde von High Mowing Seedlord in Vermont mit Hilfe von Jodi-Lew Smith auf Frühreife selektiert.

Ponca - Diese Sorte der USA (benannt nach den Ponca-Indianern) wurde 1976 von Dermot P. Coyne von der University of Nebraska in Lincoln entwickelt. Sie stammt aus einer Kreuzung zwischen "New Hamsphire Butternut" und "Butternut". 23".

Waltham - Die ersten Butternusssorten erschienen in den 1930er Jahren in Neuengland. Sie stammen wahrscheinlich aus Kanada Crookneck. Die Sorte "Butternut Waltham" wurde 1968 von Bob Young von der Waltham Agricultural Experiment Station in Massachusetts entwickelt. Er kreuzte die Sorte "New Hampshire Butternut" mit einer kragenlosen Sorte der Türkei. Diese Sorte "New Hamsphire Butternut" wurde 1956 von Yeager und Meader aus einer Kreuzung zwischen "Butternut" und "Taurukubi" entwickelt.

Canada Crookneck - Diese traditionelle Sorte wurde zum ersten Mal 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Canada Mezoides - Ausgezeichnete Sorte 'Butternut'. Früh und produktiv. Epidermis und Fleisch sind dunkler als Butternut Waltham. Das Fruchtfleisch ist feinkörnig. Ideal für Kuchen.

Orange Butternut Sonca
Eine ungarische Sorte. Sein Name kommt von der Farbe der reifen Früchte. Auf Ungarisch heißt er Soncat k (Schinkenkürbis) und wird manchmal unter dem Namen Sonca verkauft. Gewicht: 1,3 kg - 2,0 kg. Laufzeit: 105 Tage

Posauncino
Auch bekannt als Tromboncino d'Albenga oder Trompette d'Albenca. Ein italienisches Erbstück mit einem wunderbar kurvigen Hals und einer schönen hellbraunen Haut. Sehr einfach zu züchten und ideal zum Backen. Die Einkerbung am Halsteil ist ohne Kerne und daher leicht zu schälen und zu backen. 85 Tage. Bevorzugt für seinen besonders langen Hals, der das Schneiden und Kochen des Kürbisses einfach und bequem macht.

Beja
Die Sorte BEJA stammt aus Ungarn. Der Name ist die Abkürzung des Namens seines Vaters, Professor Bereni Janos. A Butternut-birnenförmig, mit Samen nur im unteren verbreiterten Teil. Das Fruchtfleisch ist fein, hellorange, benannt nach der butterartigen Konsistenz. Die normale Hautfarbe ist ocker und hell. Beja ist eine etwas andere Butternut. Unreife Früchte sind dunkelgrün, zum Zeitpunkt der Reifung ist die Schale tief ocker- bis orangebraun gefärbt.
Die Intensität der Färbung spiegelt sich im Fruchtfleisch wieder - es ist tief orange, süß und süffig. Es kann auch roh gegessen werden. Beja eignet sich hervorragend für Suppen, Aufstriche, Puddings. Es ist gut lagerfähig, Prof. Bereni hat sich bei der Auswahl aus der alten regionalen Sorte Sonca auf diese Eigenschaft konzentriert. Wiegt bis zu 2 - 2,5 kg.

Butterbusch
Echte Buschreben. Züchten Sie diesen Butternut-Kürbis in einem großen Topf oder als saubere, kleine Pflanzen im Garten, mollige 2 bis 3 Pfund schwere, cremig-braune Früchte. Jeder Busch trägt 4-5 butternussförmige Früchte von durchschnittlich 1 1/2 Pfund. Das leuchtend orange Fruchtfleisch ist glatt mit süßem Butternussaroma. Einer dieser Kürbisse ist perfekt für eine Mahlzeit zu zweit. Lässt sich gut lagern. Eine in England gezüchtete Hybride.

Geeignet zum Kochen und Kuchen.

Old New England Sorte, konserviert in Old Sturbridge Village, Massachusetts, wo unser Grundsaatgut herkam. Angeblich unter den Irokesen-Indianern entstanden. Dieser Vorfahre der heutigen Butternut wurde 1834 vom Bostoner Seedsman Charles H. Hovey eingeführt und im Buch von Fearing Burr von 1865 ausführlich beschrieben. Über seine kanadischen Wurzeln gibt es nur wenige Informationen, obwohl ich in Henry David Thoreaus Buch "A Yankee in Canada" aus dem Jahr 1850 beschreibt seine Versuche, Samen für "den echten kanadischen Crookneck-Kürbis" in Quebec zu finden. Die flaschenförmigen Früchte erreichen 2-4 Pfund, haben einen gebogenen Hals und feinkörniges, süßes Fruchtfleisch. 110 Tage.

Als der Fernversand für viele Gemüsesorten zur Norm wurde, stellte sich heraus, dass die Hälse beim Versand dazu neigten, zu knacken. Der Kürbis wurde daher als Elternteil für die Entwicklung der Butternut verwendet, wodurch das Versandproblem behoben wurde. Einer Quelle zufolge ging jedoch die Hälfte des Geschmacks verloren. Dieser Kürbis hat eher kurze Reben, was ihn zu einem guten Gartenkürbis macht, ist resistent gegen Schädlinge und Krankheiten und hält sich lange. Laut James J. H. Gregory schrieb 1893, dass die Früchte bis zu zwei Jahre haltbar waren! Aufgrund all dieser Qualitäten und aufgrund weniger kommerzieller Quellen hat SlowFood USA es auf seiner Arche des Geschmacks aufgeführt.

Diese traditionelle Sorte wurde erstmals 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Samenbewertungen:
Wächst gut in: Wisconsin, Kalifornien, Maine, South Carolina

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Diese große Sorte ist einer der cremigsten Kürbisse mit ausgezeichnetem Geschmack und eignet sich gut für Kuchen, Pudding und Suppe.

das Beste, um altmodischen Kürbiskuchen zuzubereiten. Diese haben eine cremige Textur und einen schönen Geschmack. Ein Kürbis ergibt mehrere Kuchen. Sie schmecken ein bisschen wie ein Butternusskürbis.

Ähnliche Sorten:
Wildleder
Buckskin stammt aus den USA und ist eine der größten kommerziellen Sorten, die in Illinois für die Konservenherstellung angebaut werden. Die Frucht ist groß, rund und abgeflacht, mit starker Rippung und einer hirschlederfarbenen Rinde. Die mittellangen Reben werden in etwa 95 Tagen Früchte von 3,5 kg bis 7 kg produzieren. Im Inneren ist das mittelgoldfarbene Fruchtfleisch glatt, feucht und süß mit einem schönen Geschmack (wie von einer kommerziellen Sorte erwartet). Es wird geröstet genossen. Hinweis: Diese Sorte ist nicht zu verwechseln mit der F1-Hybridsorte "Autumn Buckskin", die eine andere Form hat.

Amerikanischer Stamm. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Fast runde bis längliche Früchte, 18 Zoll lang und 14 Zoll Durchmesser bis zu 40 Pfund leicht gefurcht, aber glatte, bufffarbene Rinde, süßes orangefarbenes hochwertiges Fruchtfleisch zum Einmachen und für Pasteten. Dies ist der Kürbis der Wahl für Libbys Dosenkürbis.

Dies ist eine riesige, kräftige Rebe. Jede Rebe produziert 3-4 mittelgroße Kürbisse, und die Pflanzen sind dekorativ genug, um um große Tropen zu wachsen. Das üppige, schöne Laub passt genau dazu. Kürbisse sind süß, nicht strähnig und ein guter Halter. Stellen Sie sicher, dass sie vollständig reifen lassen, um den besten Geschmack zu erzielen. Die Haut wird gebräunt und das Fruchtfleisch tief, kürbisorange. Diese alte Sorte wurde 1958 von der Saatgutfirma Northrup King erwähnt.

Samenbewertungen:
Gut angebaut in Spanien, Kalifornien, Ohio, Wisconsin. Frühe Reife in Spanien, spät in Wisconsin.

Turbinata-Sorte. Sein wissenschaftlicher Name ist Cucurbita pepo div. turbinata 'Fordhook Acorn'.
Sie wurden 1890 von W. Atlee Burpee Seed Co. in den USA eingeführt und nach der Forschungsfarm Fordhook in Pennsylvania benannt. Die goldfarbenen Früchte werden bis zu 2 Pfund schwer und sind lang und tief gerippt mit festem, trockenem Fruchtfleisch. Es ist auch als "Early Fordhook", "Fordhook Marrow", "Fordhook Vine" und "Fordhook Oblong" bekannt. Eine Buschtypauswahl wurde um 1906 unter dem Namen "Fordhook Bush" eingeführt. Fordhook Mark

Vining-Typ. Laut einem Burpee Seed Catalogue von 1928 konnten sie als Sommerkürbis oder Winterkürbis gegessen werden 56 Tage frisch gegessen oder 85 Tage zum Backen.

Ein extrem seltenes Erbstück mit schöner brauner Haut und tief orangefarbenem Fruchtfleisch – ein großer Kürbis, der sich gut lagern lässt – ähnlich einer Butternuss, aber größer und süßer. Ideal für Suppen, Backen und Kuchen

Dieses japanische Erbstück ist ein guter Produzent von kleinen, hellbraunen Kürbissen, die stark gerippt sind. Orangenfleisch ist süß und trocken und hat einen würzigen Geschmack. Sehr schwer zu finden. Eine große Vielfalt für Spezialmärkte. 1927 erstmals in Amerika von der Oriental Seed Company in San Francisco angeboten.

Samenbewertungen:
Wächst gut. Hat einen schönen warmen, würzigen Geschmack. Schöne Größe für zwei Personen zum Teilen.

Sorten:
Hikata
Diese Sorte stammt wahrscheinlich aus Japan. Diese Sorte produziert runde Früchte, abgeflacht, oberflächlich gerippt, mit einem Gewicht von 2 bis 4 kg. Das Fruchtfleisch ist dunkelorange, süß und aromatisch. Die Früchte werden verwendet, um Suppen, Kartoffelpüree, Marmelade, roh gerieben, Gratin, Donut, Pfannengerichte, Ratatouille zuzubereiten. 110 Tage.
Lateinischer Name: Cucurbita moschata Duch. 'Hikata' Synonyme: Cucurbita pepo L. var. moschata Duch. 'Hikata', Cucurbita macrocarpa Keuchen. 'Hikata' Trivialnamen: Butternusskürbis Hikata, Hikata Moschus

Amerikanisch. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Sehr feine Textur, kein Mischen erforderlich. Diese traditionelle Sorte stammt aus den Bundesstaaten New York und New Jersey. Käsekürbisse werden in den USA seit 1815 erwähnt, aber im Museum Kunsthistoriches in Wien befindet sich ein Gemälde des Malers Lucas Van Valkenborch (1530-1597). Es wurde 1923 in die Sammlung des Vavilov-Instituts in Russland aufgenommen.

Der Long Island Cheese Kürbis ist eine der ältesten in Amerika angebauten Kürbissorten und war einer der ersten Winterkürbisse, die für Lebens- und Futtermittel domestiziert wurden. Der Long Island Cheese Kürbis ist nicht nur seit langem für seine kulinarischen Eigenschaften bekannt, sondern wird auch als gesunde Nahrungsergänzung für Haustiere empfohlen. Der Kürbis von Long Island Cheese erscheint in vielen amerikanischen Saatgutkatalogen, Kochbüchern und Bauernalmanachen aus dem 19. Jahrhundert. Heute werden die Kürbiskerne von Long Island Cheese in einer regionalen Samenbank an der Ostküste aufbewahrt und im Smithsonian’s Victory Garden des National Museum of American History angebaut.

Es wird angenommen, dass die Rebe, die den Long Island Cheese-Kürbis produziert, ursprünglich in Mittel- oder Südamerika angebaut wurde und über Entdecker und Händler in nordamerikanische Gärten gelangte. Der Kürbis wurde offiziell in einem Saatgutkatalog von 1807 von Bernard McMahon aus Philadelphia auf den kommerziellen Markt gebracht und war im 19. Jahrhundert eine beliebte Sorte, die entlang der Atlantikküste angebaut wurde. Er blieb bis in die 1960er Jahre ein beliebter Kürbis, als neue Kürbissorten auf den Markt kamen, die besser für moderne Anbau-, Ernte- und Vertriebstechniken geeignet waren. Die Samen des Long Island Cheese Kürbisses wurden in den 1970er Jahren im Rahmen des Long Island Seed Project gerettet, um die genetischen Ressourcen von Erbstücksamen in der Region Long Island zu erhalten. Long Island Cheese Kürbisse gedeihen in heißen und feuchten Klimazonen und sind von allen Kürbissen am wenigsten kältetolerant.

Dies ist ein alter Kürbis aus Südfrankreich. Es ist tief gerippt und hat eine sehr glatte harte Oberfläche. Es hat eine dunkelgrüne Farbe, wenn es unreif ist, und wenn es aushärtet, wird es zu einem wunderschönen tiefen Mahagoni. Es ist feinkörnig und gut für Pasteten geeignet.

Festes und duftendes Fruchtfleisch mit einem typisch nussigen Geschmack, der den C. moschata Spezies. Es entspricht dem von Vilmorin (1890) zitierten Kürbis Potiron bronze de Montlh ry.

Sie sind wachsartig und rundlich und ähneln Aschenputtels Kutsche. Der Fairytale-Kürbis wurde erstmals 1899 von Vaughn’s Seed Store in Chicago auf den amerikanischen Markt gebracht.

Samen Bewertungen
Wisconsin: großartiger Produzent
Toronto, Kanada: Große Pflanzen, 12-Fuß-Ausläufer, riesige Blätter, scheinen Stängelbohrer, Blattkäfer und Schimmelpilze abzuschütteln. Zweimal wuchsen Früchte auf über 20 Pfund. Extrem lange Haltbarkeit, auch bei Raumtemperatur (wir haben unsere Esszimmerdekoration nach 5 Monaten aufgegessen). Sehr feinkörniges Brillant-Orangenfleisch ist jedem anderen Kürbis/Kürbis, den ich je gegessen habe, überlegen. Ein echtes Juwel.
Langsam wachsen
Auch in Kalifornien, New York, Pennsylvania, North Carlina, Texas, Michigan in fast allen Staaten angebaut.

Sorten:
Musquee de Nepal
Die Früchte sind entweder abgeflacht oder länglich. Die Epidermis ist grün-braun marmoriert und das Fleisch ist gelb-orange. Es ist eine alte Bevölkerung, die aus Nepal stammt.

Musquee d'Ancenis
Frucht: grün mit orangen Flecken, rund, sehr abgeflacht. Geschmack : Fest, leicht süßlich, leichter Karottengeschmack. Fruchtgröße: 25 cm Durchmesser. Höhe 13cm. Gewicht: 4 kg Fruchtfleisch: gelb-orange, fest. Beschreibung / Information: Ancenis Gemeinde Loire-Atlantique (Frankreich).

Bronze de Monthry
Auch bekannt als Tanned of Montlhery, aus der Region in Frankreich. Grünlich-braune, gerippte Schale, leuchtend gelbes Fleisch.

Rumbo
Angeblich einen ausgezeichneten Geschmack und sehr gut geröstet oder für Pasteten. Ein F1, der gute Erträge von 15 Pfund kürbisförmigem Winterkürbis produziert. Ist es ein Kürbis, der wie ein Winterkürbis schmeckt oder ist es ein Winterkürbis, der wie ein Kürbis aussieht? Der abgeflachte gerippte Kürbis sieht ein bisschen aus wie Aschenputtel-Kürbis oder ein altmodischer Käsekürbis, aber der Geschmack ist der eines Winterkürbis von höchster Qualität. Das sehr dicke dunkelorange-gelbe Fruchtfleisch ist ohne die Fäden noch süßer als Eichelkürbis. Die Qualität hält lange und lässt viel Zeit, die einzigartigen Früchte vor dem Verzehr zu präsentieren. Die Erträge sind höher als bei den meisten anderen Winterkürbissen. Ausgezeichnete Wahl für Hausgärten und Spezialmarktzüchter. Eine Winterkürbissorte. 100 Tage.

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Der wilde Kürbis der Everglades. Der runde, leicht gerippte 3-lb-Kürbis hat eine hellbraune Haut. Das süße Fruchtfleisch ist tief orange, trocken und von guter Qualität. Die ertragreichen Reben sind resistent gegen Insekten und Krankheiten. In Florida von frühen spanischen Siedlern wild wachsend gefunden, ist sie heute nur noch in abgelegenen Teilen der Everglades zu finden. Pflanze wie fruchtbarer Boden.

Seminolen-Kürbisse sind eine kultivierte Sorte (Sorte) von Cucurbita moschata einige andere bemerkenswerte Sorten dieser Art sind Butternusskürbis und Calabaza. Seminolen-Kürbisse gibt es in verschiedenen Formen und Farben. Obwohl sie im Allgemeinen abgerundet und matt orange ist, kann ihr Aussehen sogar bei derselben Pflanze variieren. Das innere Fruchtfleisch von Seminole-Kürbissen ist orange und schmeckt wie Butternut-Kürbis, aber süßer. Das Fruchtfleisch ist fester und weniger faserig als das eines traditionellen Kürbislaternen (Cucurbita pepo). Die reifen Früchte wiegen im Allgemeinen 6 bis 12 Pfund.
Gute Anbauberichte, große Früchte.

Texas-Indianer
Die kräftigen Pflanzen produzieren eine Fülle von abgeflachten, leicht gerippten Früchten von 5-7 kg. Die Epidermis ist orange-ocker.

Verwandte: Rio Mayo Segualca (moschata) oder Mayo Segualca:
Auch Magdalena Big Cheese Squash genannt. Sorte ursprünglich aus Los Capomos, einem alten zeremoniellen Dorf im Norden Mexikos. Die Samen wurden von der Native Seed Association of New Mexico gewonnen. Sorte, die keine Standardform hat, aber im Aussehen sehr variabel ist. Die Epidermis ist hellgrün gepunktet. Der Geschmack ist gesüßt.
Mayo Kama
(moschata) Eine butternussförmige Frucht mit würzigem lachsfarbenem Fruchtfleisch. Produktiv bis zum Frost. Von einem niedrigen Wüstenstandort in Sonora, Mexiko. Einer unserer Farmer-Partner hat in Phoenix, AZ, eine großartige Ernte angebaut.

Yoeme Segualca
Geschmack : Fest, mild, ungesüßt.

Guarijio Segualca
In der Sonora-Wüste beheimatet, genießen Sie Guarijio-Erbkürbis wie Kürbis oder eines Ihrer Lieblings-Kürbisrezepte.

Xingo Casca
Eine Sorte aus Brasilien, braucht viel Wärme. Früchte: abgeflacht, grün, meliert Größe (D): 25 cm Fruchtfleisch: dunkelorange, süß Anwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 2,0 kg - 3,0 kg Laufzeit: 140 Tage

Hopi Tan
Uralte Sorte, ursprünglich aus Arizona, daher der Name des einheimischen Hopi-Stammes. Die Form der Kürbisse besteht aus großen, abgeflachten Butternüssen, die zwischen 3 und 5 kg wiegen. Gute Erhaltung.

Carrizo
Carrizo ist eine mexikanische Erbstücksorte, die in der Region Southern Sonora sehr beliebt ist. Die Frucht hat eine kleine Butternuss- oder kurze Krummhalsform und -größe mit einer sehr glatten, lederfarbenen Rinde. Die kleinen Reben produzierten in etwa 90 Tagen Früchte bis zu etwa 1,3 kg. Im Inneren ist das hellorange gefärbte Fruchtfleisch fest, ziemlich feucht und mild bis mittelsüß.

Auch bekannt als Thelma Sanders Eichelkürbis

Familienerbstück von Thelma Sanders in Adair County, MO. Eingeführt 1988 von SESE.

Eichel-Kürbis bis zu 6 Zoll lang. Reift von Creme zu Hellgold. Dickes, goldgelbes Fruchtfleisch mit feiner Textur und hervorragendem Geschmack. Süßt bei der Lagerung. Große Kraft in den Squash-Tests 2009 der VABF. Ein Erbstück aus Missouri.

Dieses seltene Erbstück ist eine robuste Sorte, die heißes, trockenes Wetter toleriert und daher besonders gut für den Süden geeignet ist.

Die Reben sind kräftig, mit großen, dunklen, metallisch grün gestreiften Blättern, und sie produziert eine Fülle von mittelgroßen, runden bis glockenförmigen, hellbraunen Früchten und feuchtem orangefarbenem Fruchtfleisch, das dem der Süßkartoffel ähnelt. daher der Name.

Der Upper Ground Sweet Potato Winter Squash kann bis zu 20 Pfund wiegen, wenn er reif ist. Trockenheitstolerant. Eine Appalachen-Erbstücksorte aus Kentucky. Es wurde von Thomas Jefferson in Monticello, Virginia angebaut.

Im Jahr 1790 schickte Jefferson Samuel Vaughan Jr. Samen einer Melonenart, die einem Kürbis ähnelte und wie die Süßkartoffel schmeckte, und nannte sie "Kartoffelkürbis".

Samenbewertungen:
Erfolgreich angebaut in den USA und in Toronto, Ontario, Kanada.

Choctaw-Süßkartoffel-Kürbis
Diese erregten in den Beobachtungsversuchen von Twin Oaks 2013 Aufmerksamkeit, da sie dem Falschen Mehltau widerstehen konnten. 10-20 Pfund längliche Früchte sind innen süß und leuchtend orange (außen braun), haben aber einen geringen Trockenmassegehalt. Sie eignen sich gut als Sommerkürbis, wenn sie mit einer Länge von etwa 6-8 Zoll gepflückt werden. Beachten Sie, dass moschata Kürbisse bekommen keine Rebenbohrer. Ein Familienerbstück von Randy Baker in Mississippi, dessen Familie es seit langem gewachsen ist. Ich habe Samen von Charlotte Hagood von der Sand Mountain Seed Bank bekommen. 115 Tage (75 Tage für Sommerkürbis).

Vitaminkürbis
Eine Sorte aus Russland. Früchte: Form ist typischerweise aufrecht, aber variabel, braun.Größe (TxH): 30 x 16 cm Fruchtfleisch: cremefarben bis gelb, dickflüssig, trocken, süß, mit einem zarten und dezenten Haselnussaroma, weniger süß als Butternuss, aber reicher im Geschmack. Verwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 3,0 kg - 5,0 kg Reifezeit: 100 Tage

Tennessee Old Fashioned Vining Squash
Kürbis, der große ovale Früchte bildet, die zwischen 6 und 15 kg wiegen können. Epidermis ockerfarbenes, oranges Fruchtfleisch, mit typischem Geschmack der C. moschata. 1988 kommerziell eingeführt.


Indigene Kulturpflanze: Der Long Island Cheese Pumpkin, ein amerikanisches Erbstück, das in New York domestiziert wurde - Rezepte

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Größere Früchte mit kleinen Samenhöhlen und dicken, geraden, zylindrischen Hälsen. Früchte durchschn. 9" lang, durchschnittlich 4-5 lb. Fleisch hat eine glatte Textur und einen süßen Geschmack, insbesondere nach 2 Monaten Lagerung. In Asien auch als Milchkürbis bekannt wegen seines milchigen Aromas.

Violina Di Rugosa Butternuss
Eine der bekanntesten und beliebtesten Kürbissorten Norditaliens. Wegen seiner charakteristischen Form auch als "Geigenkürbis" bekannt, wird er in der Gegend von Mantuan auch Gandiotti-Kürbis oder Rugosa für Tortelli genannt.

Nutterbutter - Diese Sorte wurde von High Mowing Seedlord in Vermont mit Hilfe von Jodi-Lew Smith auf Frühreife selektiert.

Ponca - Diese Sorte der USA (benannt nach den Ponca-Indianern) wurde 1976 von Dermot P. Coyne von der University of Nebraska in Lincoln entwickelt. Sie stammt aus einer Kreuzung zwischen "New Hamsphire Butternut" und "Butternut". 23".

Waltham - Die ersten Butternusssorten erschienen in den 1930er Jahren in Neuengland. Sie stammen wahrscheinlich aus Kanada Crookneck. Die Sorte "Butternut Waltham" wurde 1968 von Bob Young von der Waltham Agricultural Experiment Station in Massachusetts entwickelt. Er kreuzte die Sorte "New Hampshire Butternut" mit einer kragenlosen Sorte der Türkei. Diese Sorte "New Hamsphire Butternut" wurde 1956 von Yeager und Meader aus einer Kreuzung zwischen "Butternut" und "Taurukubi" entwickelt.

Canada Crookneck - Diese traditionelle Sorte wurde zum ersten Mal 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Canada Mezoides - Ausgezeichnete Sorte 'Butternut'. Früh und produktiv. Epidermis und Fleisch sind dunkler als Butternut Waltham. Das Fruchtfleisch ist feinkörnig. Ideal für Kuchen.

Orange Butternut Sonca
Eine ungarische Sorte. Sein Name kommt von der Farbe der reifen Früchte. Auf Ungarisch heißt er Soncat k (Schinkenkürbis) und wird manchmal unter dem Namen Sonca verkauft. Gewicht: 1,3 kg - 2,0 kg. Laufzeit: 105 Tage

Posauncino
Auch bekannt als Tromboncino d'Albenga oder Trompette d'Albenca. Ein italienisches Erbstück mit einem wunderbar kurvigen Hals und einer schönen hellbraunen Haut. Sehr einfach zu züchten und ideal zum Backen. Die Einkerbung am Halsteil ist ohne Kerne und daher leicht zu schälen und zu backen. 85 Tage. Bevorzugt für seinen besonders langen Hals, der das Schneiden und Kochen des Kürbisses einfach und bequem macht.

Beja
Die Sorte BEJA stammt aus Ungarn. Der Name ist die Abkürzung des Namens seines Vaters, Professor Bereni Janos. A Butternut-birnenförmig, mit Samen nur im unteren verbreiterten Teil. Das Fruchtfleisch ist fein, hellorange, benannt nach der butterartigen Konsistenz. Die normale Hautfarbe ist ocker und hell. Beja ist eine etwas andere Butternut. Unreife Früchte sind dunkelgrün, zum Zeitpunkt der Reifung ist die Schale tief ocker- bis orangebraun gefärbt.
Die Intensität der Färbung spiegelt sich im Fruchtfleisch wieder - es ist tief orange, süß und süffig. Es kann auch roh gegessen werden. Beja eignet sich hervorragend für Suppen, Aufstriche, Puddings. Es ist gut lagerfähig, Prof. Bereni hat sich bei der Auswahl aus der alten regionalen Sorte Sonca auf diese Eigenschaft konzentriert. Wiegt bis zu 2 - 2,5 kg.

Butterbusch
Echte Buschreben. Züchten Sie diesen Butternut-Kürbis in einem großen Topf oder als saubere, kleine Pflanzen im Garten, mollige 2 bis 3 Pfund schwere, cremig-braune Früchte. Jeder Busch trägt 4-5 butternussförmige Früchte von durchschnittlich 1 1/2 Pfund. Das leuchtend orange Fruchtfleisch ist glatt mit süßem Butternussaroma. Einer dieser Kürbisse ist perfekt für eine Mahlzeit zu zweit. Lässt sich gut lagern. Eine in England gezüchtete Hybride.

Geeignet zum Kochen und Kuchen.

Old New England Sorte, konserviert in Old Sturbridge Village, Massachusetts, wo unser Grundsaatgut herkam. Angeblich unter den Irokesen-Indianern entstanden. Dieser Vorfahre der heutigen Butternut wurde 1834 vom Bostoner Seedsman Charles H. Hovey eingeführt und im Buch von Fearing Burr von 1865 ausführlich beschrieben. Über seine kanadischen Wurzeln gibt es nur wenige Informationen, obwohl ich in Henry David Thoreaus Buch "A Yankee in Canada" aus dem Jahr 1850 beschreibt seine Versuche, Samen für "den echten kanadischen Crookneck-Kürbis" in Quebec zu finden. Die flaschenförmigen Früchte erreichen 2-4 Pfund, haben einen gebogenen Hals und feinkörniges, süßes Fruchtfleisch. 110 Tage.

Als der Fernversand für viele Gemüsesorten zur Norm wurde, stellte sich heraus, dass die Hälse beim Versand dazu neigten, zu knacken. Der Kürbis wurde daher als Elternteil für die Entwicklung der Butternut verwendet, wodurch das Versandproblem behoben wurde. Einer Quelle zufolge ging jedoch die Hälfte des Geschmacks verloren. Dieser Kürbis hat eher kurze Reben, was ihn zu einem guten Gartenkürbis macht, ist resistent gegen Schädlinge und Krankheiten und hält sich lange. Laut James J. H. Gregory schrieb 1893, dass die Früchte bis zu zwei Jahre haltbar waren! Aufgrund all dieser Qualitäten und aufgrund weniger kommerzieller Quellen hat SlowFood USA es auf seiner Arche des Geschmacks aufgeführt.

Diese traditionelle Sorte wurde erstmals 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Samenbewertungen:
Wächst gut in: Wisconsin, Kalifornien, Maine, South Carolina

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Diese große Sorte ist einer der cremigsten Kürbisse mit ausgezeichnetem Geschmack und eignet sich gut für Kuchen, Pudding und Suppe.

das Beste, um altmodischen Kürbiskuchen zuzubereiten. Diese haben eine cremige Textur und einen schönen Geschmack. Ein Kürbis ergibt mehrere Kuchen. Sie schmecken ein bisschen wie ein Butternusskürbis.

Ähnliche Sorten:
Wildleder
Buckskin stammt aus den USA und ist eine der größten kommerziellen Sorten, die in Illinois für die Konservenherstellung angebaut werden. Die Frucht ist groß, rund und abgeflacht, mit starker Rippung und einer hirschlederfarbenen Rinde. Die mittellangen Reben werden in etwa 95 Tagen Früchte von 3,5 kg bis 7 kg produzieren. Im Inneren ist das mittelgoldfarbene Fruchtfleisch glatt, feucht und süß mit einem schönen Geschmack (wie von einer kommerziellen Sorte erwartet). Es wird geröstet genossen. Hinweis: Diese Sorte ist nicht zu verwechseln mit der F1-Hybridsorte "Autumn Buckskin", die eine andere Form hat.

Amerikanischer Stamm. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Fast runde bis längliche Früchte, 18 Zoll lang und 14 Zoll Durchmesser bis zu 40 Pfund leicht gefurcht, aber glatte, bufffarbene Rinde, süßes orangefarbenes hochwertiges Fruchtfleisch zum Einmachen und für Pasteten. Dies ist der Kürbis der Wahl für Libbys Dosenkürbis.

Dies ist eine riesige, kräftige Rebe. Jede Rebe produziert 3-4 mittelgroße Kürbisse, und die Pflanzen sind dekorativ genug, um um große Tropen zu wachsen. Das üppige, schöne Laub passt genau dazu. Kürbisse sind süß, nicht strähnig und ein guter Halter. Stellen Sie sicher, dass sie vollständig reifen lassen, um den besten Geschmack zu erzielen. Die Haut wird gebräunt und das Fruchtfleisch tief, kürbisorange. Diese alte Sorte wurde 1958 von der Saatgutfirma Northrup King erwähnt.

Samenbewertungen:
Gut angebaut in Spanien, Kalifornien, Ohio, Wisconsin. Frühe Reife in Spanien, spät in Wisconsin.

Turbinata-Sorte. Sein wissenschaftlicher Name ist Cucurbita pepo div. turbinata 'Fordhook Acorn'.
Sie wurden 1890 von W. Atlee Burpee Seed Co. in den USA eingeführt und nach der Forschungsfarm Fordhook in Pennsylvania benannt. Die goldfarbenen Früchte werden bis zu 2 Pfund schwer und sind lang und tief gerippt mit festem, trockenem Fruchtfleisch. Es ist auch als "Early Fordhook", "Fordhook Marrow", "Fordhook Vine" und "Fordhook Oblong" bekannt. Eine Buschtypauswahl wurde um 1906 unter dem Namen "Fordhook Bush" eingeführt. Fordhook Mark

Vining-Typ. Laut einem Burpee Seed Catalogue von 1928 konnten sie als Sommerkürbis oder Winterkürbis gegessen werden 56 Tage frisch gegessen oder 85 Tage zum Backen.

Ein extrem seltenes Erbstück mit schöner brauner Haut und tief orangefarbenem Fruchtfleisch – ein großer Kürbis, der sich gut lagern lässt – ähnlich einer Butternuss, aber größer und süßer. Ideal für Suppen, Backen und Kuchen

Dieses japanische Erbstück ist ein guter Produzent von kleinen, hellbraunen Kürbissen, die stark gerippt sind. Orangenfleisch ist süß und trocken und hat einen würzigen Geschmack. Sehr schwer zu finden. Eine große Vielfalt für Spezialmärkte. 1927 erstmals in Amerika von der Oriental Seed Company in San Francisco angeboten.

Samenbewertungen:
Wächst gut. Hat einen schönen warmen, würzigen Geschmack. Schöne Größe für zwei Personen zum Teilen.

Sorten:
Hikata
Diese Sorte stammt wahrscheinlich aus Japan. Diese Sorte produziert runde Früchte, abgeflacht, oberflächlich gerippt, mit einem Gewicht von 2 bis 4 kg. Das Fruchtfleisch ist dunkelorange, süß und aromatisch. Die Früchte werden verwendet, um Suppen, Kartoffelpüree, Marmelade, roh gerieben, Gratin, Donut, Pfannengerichte, Ratatouille zuzubereiten. 110 Tage.
Lateinischer Name: Cucurbita moschata Duch. 'Hikata' Synonyme: Cucurbita pepo L. var. moschata Duch. 'Hikata', Cucurbita macrocarpa Keuchen. 'Hikata' Trivialnamen: Butternusskürbis Hikata, Hikata Moschus

Amerikanisch. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Sehr feine Textur, kein Mischen erforderlich. Diese traditionelle Sorte stammt aus den Bundesstaaten New York und New Jersey. Käsekürbisse werden in den USA seit 1815 erwähnt, aber im Museum Kunsthistoriches in Wien befindet sich ein Gemälde des Malers Lucas Van Valkenborch (1530-1597). Es wurde 1923 in die Sammlung des Vavilov-Instituts in Russland aufgenommen.

Der Long Island Cheese Kürbis ist eine der ältesten in Amerika angebauten Kürbissorten und war einer der ersten Winterkürbisse, die für Lebens- und Futtermittel domestiziert wurden. Der Long Island Cheese Kürbis ist nicht nur seit langem für seine kulinarischen Eigenschaften bekannt, sondern wird auch als gesunde Nahrungsergänzung für Haustiere empfohlen. Der Kürbis von Long Island Cheese erscheint in vielen amerikanischen Saatgutkatalogen, Kochbüchern und Bauernalmanachen aus dem 19. Jahrhundert. Heute werden die Kürbiskerne von Long Island Cheese in einer regionalen Samenbank an der Ostküste aufbewahrt und im Smithsonian’s Victory Garden des National Museum of American History angebaut.

Es wird angenommen, dass die Rebe, die den Long Island Cheese-Kürbis produziert, ursprünglich in Mittel- oder Südamerika angebaut wurde und über Entdecker und Händler in nordamerikanische Gärten gelangte. Der Kürbis wurde offiziell in einem Saatgutkatalog von 1807 von Bernard McMahon aus Philadelphia auf den kommerziellen Markt gebracht und war im 19. Jahrhundert eine beliebte Sorte, die entlang der Atlantikküste angebaut wurde. Er blieb bis in die 1960er Jahre ein beliebter Kürbis, als neue Kürbissorten auf den Markt kamen, die besser für moderne Anbau-, Ernte- und Vertriebstechniken geeignet waren. Die Samen des Long Island Cheese Kürbisses wurden in den 1970er Jahren im Rahmen des Long Island Seed Project gerettet, um die genetischen Ressourcen von Erbstücksamen in der Region Long Island zu erhalten. Long Island Cheese Kürbisse gedeihen in heißen und feuchten Klimazonen und sind von allen Kürbissen am wenigsten kältetolerant.

Dies ist ein alter Kürbis aus Südfrankreich. Es ist tief gerippt und hat eine sehr glatte harte Oberfläche. Es hat eine dunkelgrüne Farbe, wenn es unreif ist, und wenn es aushärtet, wird es zu einem wunderschönen tiefen Mahagoni. Es ist feinkörnig und gut für Pasteten geeignet.

Festes und duftendes Fruchtfleisch mit einem typisch nussigen Geschmack, der den C. moschata Spezies. Es entspricht dem von Vilmorin (1890) zitierten Kürbis Potiron bronze de Montlh ry.

Sie sind wachsartig und rundlich und ähneln Aschenputtels Kutsche. Der Fairytale-Kürbis wurde erstmals 1899 von Vaughn’s Seed Store in Chicago auf den amerikanischen Markt gebracht.

Samen Bewertungen
Wisconsin: großartiger Produzent
Toronto, Kanada: Große Pflanzen, 12-Fuß-Ausläufer, riesige Blätter, scheinen Stängelbohrer, Blattkäfer und Schimmelpilze abzuschütteln. Zweimal wuchsen Früchte auf über 20 Pfund. Extrem lange Haltbarkeit, auch bei Raumtemperatur (wir haben unsere Esszimmerdekoration nach 5 Monaten aufgegessen). Sehr feinkörniges Brillant-Orangenfleisch ist jedem anderen Kürbis/Kürbis, den ich je gegessen habe, überlegen. Ein echtes Juwel.
Langsam wachsen
Auch in Kalifornien, New York, Pennsylvania, North Carlina, Texas, Michigan in fast allen Staaten angebaut.

Sorten:
Musquee de Nepal
Die Früchte sind entweder abgeflacht oder länglich. Die Epidermis ist grün-braun marmoriert und das Fleisch ist gelb-orange. Es ist eine alte Bevölkerung, die aus Nepal stammt.

Musquee d'Ancenis
Frucht: grün mit orangen Flecken, rund, sehr abgeflacht. Geschmack : Fest, leicht süßlich, leichter Karottengeschmack. Fruchtgröße: 25 cm Durchmesser. Höhe 13cm. Gewicht: 4 kg Fruchtfleisch: gelb-orange, fest. Beschreibung / Information: Ancenis Gemeinde Loire-Atlantique (Frankreich).

Bronze de Monthry
Auch bekannt als Tanned of Montlhery, aus der Region in Frankreich. Grünlich-braune, gerippte Schale, leuchtend gelbes Fleisch.

Rumbo
Angeblich einen ausgezeichneten Geschmack und sehr gut geröstet oder für Pasteten. Ein F1, der gute Erträge von 15 Pfund kürbisförmigem Winterkürbis produziert. Ist es ein Kürbis, der wie ein Winterkürbis schmeckt oder ist es ein Winterkürbis, der wie ein Kürbis aussieht? Der abgeflachte gerippte Kürbis sieht ein bisschen aus wie Aschenputtel-Kürbis oder ein altmodischer Käsekürbis, aber der Geschmack ist der eines Winterkürbis von höchster Qualität. Das sehr dicke dunkelorange-gelbe Fruchtfleisch ist ohne die Fäden noch süßer als Eichelkürbis. Die Qualität hält lange und lässt viel Zeit, die einzigartigen Früchte vor dem Verzehr zu präsentieren. Die Erträge sind höher als bei den meisten anderen Winterkürbissen. Ausgezeichnete Wahl für Hausgärten und Spezialmarktzüchter. Eine Winterkürbissorte. 100 Tage.

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Der wilde Kürbis der Everglades. Der runde, leicht gerippte 3-lb-Kürbis hat eine hellbraune Haut. Das süße Fruchtfleisch ist tief orange, trocken und von guter Qualität. Die ertragreichen Reben sind resistent gegen Insekten und Krankheiten. In Florida von frühen spanischen Siedlern wild wachsend gefunden, ist sie heute nur noch in abgelegenen Teilen der Everglades zu finden. Pflanze wie fruchtbarer Boden.

Seminolen-Kürbisse sind eine kultivierte Sorte (Sorte) von Cucurbita moschata einige andere bemerkenswerte Sorten dieser Art sind Butternusskürbis und Calabaza. Seminolen-Kürbisse gibt es in verschiedenen Formen und Farben. Obwohl sie im Allgemeinen abgerundet und matt orange ist, kann ihr Aussehen sogar bei derselben Pflanze variieren. Das innere Fruchtfleisch von Seminole-Kürbissen ist orange und schmeckt wie Butternut-Kürbis, aber süßer. Das Fruchtfleisch ist fester und weniger faserig als das eines traditionellen Kürbislaternen (Cucurbita pepo). Die reifen Früchte wiegen im Allgemeinen 6 bis 12 Pfund.
Gute Anbauberichte, große Früchte.

Texas-Indianer
Die kräftigen Pflanzen produzieren eine Fülle von abgeflachten, leicht gerippten Früchten von 5-7 kg. Die Epidermis ist orange-ocker.

Verwandte: Rio Mayo Segualca (moschata) oder Mayo Segualca:
Auch Magdalena Big Cheese Squash genannt. Sorte ursprünglich aus Los Capomos, einem alten zeremoniellen Dorf im Norden Mexikos. Die Samen wurden von der Native Seed Association of New Mexico gewonnen. Sorte, die keine Standardform hat, aber im Aussehen sehr variabel ist. Die Epidermis ist hellgrün gepunktet. Der Geschmack ist gesüßt.
Mayo Kama
(moschata) Eine butternussförmige Frucht mit würzigem lachsfarbenem Fruchtfleisch. Produktiv bis zum Frost. Von einem niedrigen Wüstenstandort in Sonora, Mexiko. Einer unserer Farmer-Partner hat in Phoenix, AZ, eine großartige Ernte angebaut.

Yoeme Segualca
Geschmack : Fest, mild, ungesüßt.

Guarijio Segualca
In der Sonora-Wüste beheimatet, genießen Sie Guarijio-Erbkürbis wie Kürbis oder eines Ihrer Lieblings-Kürbisrezepte.

Xingo Casca
Eine Sorte aus Brasilien, braucht viel Wärme. Früchte: abgeflacht, grün, meliert Größe (D): 25 cm Fruchtfleisch: dunkelorange, süß Anwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 2,0 kg - 3,0 kg Laufzeit: 140 Tage

Hopi Tan
Uralte Sorte, ursprünglich aus Arizona, daher der Name des einheimischen Hopi-Stammes. Die Form der Kürbisse besteht aus großen, abgeflachten Butternüssen, die zwischen 3 und 5 kg wiegen. Gute Erhaltung.

Carrizo
Carrizo ist eine mexikanische Erbstücksorte, die in der Region Southern Sonora sehr beliebt ist. Die Frucht hat eine kleine Butternuss- oder kurze Krummhalsform und -größe mit einer sehr glatten, lederfarbenen Rinde. Die kleinen Reben produzierten in etwa 90 Tagen Früchte bis zu etwa 1,3 kg. Im Inneren ist das hellorange gefärbte Fruchtfleisch fest, ziemlich feucht und mild bis mittelsüß.

Auch bekannt als Thelma Sanders Eichelkürbis

Familienerbstück von Thelma Sanders in Adair County, MO. Eingeführt 1988 von SESE.

Eichel-Kürbis bis zu 6 Zoll lang. Reift von Creme zu Hellgold. Dickes, goldgelbes Fruchtfleisch mit feiner Textur und hervorragendem Geschmack. Süßt bei der Lagerung. Große Kraft in den Squash-Tests 2009 der VABF. Ein Erbstück aus Missouri.

Dieses seltene Erbstück ist eine robuste Sorte, die heißes, trockenes Wetter toleriert und daher besonders gut für den Süden geeignet ist.

Die Reben sind kräftig, mit großen, dunklen, metallisch grün gestreiften Blättern, und sie produziert eine Fülle von mittelgroßen, runden bis glockenförmigen, hellbraunen Früchten und feuchtem orangefarbenem Fruchtfleisch, das dem der Süßkartoffel ähnelt. daher der Name.

Der Upper Ground Sweet Potato Winter Squash kann bis zu 20 Pfund wiegen, wenn er reif ist. Trockenheitstolerant. Eine Appalachen-Erbstücksorte aus Kentucky. Es wurde von Thomas Jefferson in Monticello, Virginia angebaut.

Im Jahr 1790 schickte Jefferson Samuel Vaughan Jr. Samen einer Melonenart, die einem Kürbis ähnelte und wie die Süßkartoffel schmeckte, und nannte sie "Kartoffelkürbis".

Samenbewertungen:
Erfolgreich angebaut in den USA und in Toronto, Ontario, Kanada.

Choctaw-Süßkartoffel-Kürbis
Diese erregten in den Beobachtungsversuchen von Twin Oaks 2013 Aufmerksamkeit, da sie dem Falschen Mehltau widerstehen konnten. 10-20 Pfund längliche Früchte sind innen süß und leuchtend orange (außen braun), haben aber einen geringen Trockenmassegehalt. Sie eignen sich gut als Sommerkürbis, wenn sie mit einer Länge von etwa 6-8 Zoll gepflückt werden. Beachten Sie, dass moschata Kürbisse bekommen keine Rebenbohrer. Ein Familienerbstück von Randy Baker in Mississippi, dessen Familie es seit langem gewachsen ist. Ich habe Samen von Charlotte Hagood von der Sand Mountain Seed Bank bekommen. 115 Tage (75 Tage für Sommerkürbis).

Vitaminkürbis
Eine Sorte aus Russland. Früchte: Form ist typischerweise aufrecht, aber variabel, braun.Größe (TxH): 30 x 16 cm Fruchtfleisch: cremefarben bis gelb, dickflüssig, trocken, süß, mit einem zarten und dezenten Haselnussaroma, weniger süß als Butternuss, aber reicher im Geschmack. Verwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 3,0 kg - 5,0 kg Reifezeit: 100 Tage

Tennessee Old Fashioned Vining Squash
Kürbis, der große ovale Früchte bildet, die zwischen 6 und 15 kg wiegen können. Epidermis ockerfarbenes, oranges Fruchtfleisch, mit typischem Geschmack der C. moschata. 1988 kommerziell eingeführt.


Indigene Kulturpflanze: Der Long Island Cheese Pumpkin, ein amerikanisches Erbstück, das in New York domestiziert wurde - Rezepte

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Größere Früchte mit kleinen Samenhöhlen und dicken, geraden, zylindrischen Hälsen. Früchte durchschn. 9" lang, durchschnittlich 4-5 lb. Fleisch hat eine glatte Textur und einen süßen Geschmack, insbesondere nach 2 Monaten Lagerung. In Asien auch als Milchkürbis bekannt wegen seines milchigen Aromas.

Violina Di Rugosa Butternuss
Eine der bekanntesten und beliebtesten Kürbissorten Norditaliens. Wegen seiner charakteristischen Form auch als "Geigenkürbis" bekannt, wird er in der Gegend von Mantuan auch Gandiotti-Kürbis oder Rugosa für Tortelli genannt.

Nutterbutter - Diese Sorte wurde von High Mowing Seedlord in Vermont mit Hilfe von Jodi-Lew Smith auf Frühreife selektiert.

Ponca - Diese Sorte der USA (benannt nach den Ponca-Indianern) wurde 1976 von Dermot P. Coyne von der University of Nebraska in Lincoln entwickelt. Sie stammt aus einer Kreuzung zwischen "New Hamsphire Butternut" und "Butternut". 23".

Waltham - Die ersten Butternusssorten erschienen in den 1930er Jahren in Neuengland. Sie stammen wahrscheinlich aus Kanada Crookneck. Die Sorte "Butternut Waltham" wurde 1968 von Bob Young von der Waltham Agricultural Experiment Station in Massachusetts entwickelt. Er kreuzte die Sorte "New Hampshire Butternut" mit einer kragenlosen Sorte der Türkei. Diese Sorte "New Hamsphire Butternut" wurde 1956 von Yeager und Meader aus einer Kreuzung zwischen "Butternut" und "Taurukubi" entwickelt.

Canada Crookneck - Diese traditionelle Sorte wurde zum ersten Mal 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Canada Mezoides - Ausgezeichnete Sorte 'Butternut'. Früh und produktiv. Epidermis und Fleisch sind dunkler als Butternut Waltham. Das Fruchtfleisch ist feinkörnig. Ideal für Kuchen.

Orange Butternut Sonca
Eine ungarische Sorte. Sein Name kommt von der Farbe der reifen Früchte. Auf Ungarisch heißt er Soncat k (Schinkenkürbis) und wird manchmal unter dem Namen Sonca verkauft. Gewicht: 1,3 kg - 2,0 kg. Laufzeit: 105 Tage

Posauncino
Auch bekannt als Tromboncino d'Albenga oder Trompette d'Albenca. Ein italienisches Erbstück mit einem wunderbar kurvigen Hals und einer schönen hellbraunen Haut. Sehr einfach zu züchten und ideal zum Backen. Die Einkerbung am Halsteil ist ohne Kerne und daher leicht zu schälen und zu backen. 85 Tage. Bevorzugt für seinen besonders langen Hals, der das Schneiden und Kochen des Kürbisses einfach und bequem macht.

Beja
Die Sorte BEJA stammt aus Ungarn. Der Name ist die Abkürzung des Namens seines Vaters, Professor Bereni Janos. A Butternut-birnenförmig, mit Samen nur im unteren verbreiterten Teil. Das Fruchtfleisch ist fein, hellorange, benannt nach der butterartigen Konsistenz. Die normale Hautfarbe ist ocker und hell. Beja ist eine etwas andere Butternut. Unreife Früchte sind dunkelgrün, zum Zeitpunkt der Reifung ist die Schale tief ocker- bis orangebraun gefärbt.
Die Intensität der Färbung spiegelt sich im Fruchtfleisch wieder - es ist tief orange, süß und süffig. Es kann auch roh gegessen werden. Beja eignet sich hervorragend für Suppen, Aufstriche, Puddings. Es ist gut lagerfähig, Prof. Bereni hat sich bei der Auswahl aus der alten regionalen Sorte Sonca auf diese Eigenschaft konzentriert. Wiegt bis zu 2 - 2,5 kg.

Butterbusch
Echte Buschreben. Züchten Sie diesen Butternut-Kürbis in einem großen Topf oder als saubere, kleine Pflanzen im Garten, mollige 2 bis 3 Pfund schwere, cremig-braune Früchte. Jeder Busch trägt 4-5 butternussförmige Früchte von durchschnittlich 1 1/2 Pfund. Das leuchtend orange Fruchtfleisch ist glatt mit süßem Butternussaroma. Einer dieser Kürbisse ist perfekt für eine Mahlzeit zu zweit. Lässt sich gut lagern. Eine in England gezüchtete Hybride.

Geeignet zum Kochen und Kuchen.

Old New England Sorte, konserviert in Old Sturbridge Village, Massachusetts, wo unser Grundsaatgut herkam. Angeblich unter den Irokesen-Indianern entstanden. Dieser Vorfahre der heutigen Butternut wurde 1834 vom Bostoner Seedsman Charles H. Hovey eingeführt und im Buch von Fearing Burr von 1865 ausführlich beschrieben. Über seine kanadischen Wurzeln gibt es nur wenige Informationen, obwohl ich in Henry David Thoreaus Buch "A Yankee in Canada" aus dem Jahr 1850 beschreibt seine Versuche, Samen für "den echten kanadischen Crookneck-Kürbis" in Quebec zu finden. Die flaschenförmigen Früchte erreichen 2-4 Pfund, haben einen gebogenen Hals und feinkörniges, süßes Fruchtfleisch. 110 Tage.

Als der Fernversand für viele Gemüsesorten zur Norm wurde, stellte sich heraus, dass die Hälse beim Versand dazu neigten, zu knacken. Der Kürbis wurde daher als Elternteil für die Entwicklung der Butternut verwendet, wodurch das Versandproblem behoben wurde. Einer Quelle zufolge ging jedoch die Hälfte des Geschmacks verloren. Dieser Kürbis hat eher kurze Reben, was ihn zu einem guten Gartenkürbis macht, ist resistent gegen Schädlinge und Krankheiten und hält sich lange. Laut James J. H. Gregory schrieb 1893, dass die Früchte bis zu zwei Jahre haltbar waren! Aufgrund all dieser Qualitäten und aufgrund weniger kommerzieller Quellen hat SlowFood USA es auf seiner Arche des Geschmacks aufgeführt.

Diese traditionelle Sorte wurde erstmals 1824 in Virginia House-Wife von Mary Randolph erwähnt. Es wurde 1834 von dem Seedman Charles Hovey aus Boston kommerziell eingeführt. Es ist auch als "Canadian Winter Crookneck", "Couge Cou Tors of Canada" bekannt.

Samenbewertungen:
Wächst gut in: Wisconsin, Kalifornien, Maine, South Carolina

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Diese große Sorte ist einer der cremigsten Kürbisse mit ausgezeichnetem Geschmack und eignet sich gut für Kuchen, Pudding und Suppe.

das Beste, um altmodischen Kürbiskuchen zuzubereiten. Diese haben eine cremige Textur und einen schönen Geschmack. Ein Kürbis ergibt mehrere Kuchen. Sie schmecken ein bisschen wie ein Butternusskürbis.

Ähnliche Sorten:
Wildleder
Buckskin stammt aus den USA und ist eine der größten kommerziellen Sorten, die in Illinois für die Konservenherstellung angebaut werden. Die Frucht ist groß, rund und abgeflacht, mit starker Rippung und einer hirschlederfarbenen Rinde. Die mittellangen Reben werden in etwa 95 Tagen Früchte von 3,5 kg bis 7 kg produzieren. Im Inneren ist das mittelgoldfarbene Fruchtfleisch glatt, feucht und süß mit einem schönen Geschmack (wie von einer kommerziellen Sorte erwartet). Es wird geröstet genossen. Hinweis: Diese Sorte ist nicht zu verwechseln mit der F1-Hybridsorte "Autumn Buckskin", die eine andere Form hat.

Amerikanischer Stamm. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Fast runde bis längliche Früchte, 18 Zoll lang und 14 Zoll Durchmesser bis zu 40 Pfund leicht gefurcht, aber glatte, bufffarbene Rinde, süßes orangefarbenes hochwertiges Fruchtfleisch zum Einmachen und für Pasteten. Dies ist der Kürbis der Wahl für Libbys Dosenkürbis.

Dies ist eine riesige, kräftige Rebe. Jede Rebe produziert 3-4 mittelgroße Kürbisse, und die Pflanzen sind dekorativ genug, um um große Tropen zu wachsen. Das üppige, schöne Laub passt genau dazu. Kürbisse sind süß, nicht strähnig und ein guter Halter. Stellen Sie sicher, dass sie vollständig reifen lassen, um den besten Geschmack zu erzielen. Die Haut wird gebräunt und das Fruchtfleisch tief, kürbisorange. Diese alte Sorte wurde 1958 von der Saatgutfirma Northrup King erwähnt.

Samenbewertungen:
Gut angebaut in Spanien, Kalifornien, Ohio, Wisconsin. Frühe Reife in Spanien, spät in Wisconsin.

Turbinata-Sorte. Sein wissenschaftlicher Name ist Cucurbita pepo div. turbinata 'Fordhook Acorn'.
Sie wurden 1890 von W. Atlee Burpee Seed Co. in den USA eingeführt und nach der Forschungsfarm Fordhook in Pennsylvania benannt. Die goldfarbenen Früchte werden bis zu 2 Pfund schwer und sind lang und tief gerippt mit festem, trockenem Fruchtfleisch. Es ist auch als "Early Fordhook", "Fordhook Marrow", "Fordhook Vine" und "Fordhook Oblong" bekannt. Eine Buschtypauswahl wurde um 1906 unter dem Namen "Fordhook Bush" eingeführt. Fordhook Mark

Vining-Typ. Laut einem Burpee Seed Catalogue von 1928 konnten sie als Sommerkürbis oder Winterkürbis gegessen werden 56 Tage frisch gegessen oder 85 Tage zum Backen.

Ein extrem seltenes Erbstück mit schöner brauner Haut und tief orangefarbenem Fruchtfleisch – ein großer Kürbis, der sich gut lagern lässt – ähnlich einer Butternuss, aber größer und süßer. Ideal für Suppen, Backen und Kuchen

Dieses japanische Erbstück ist ein guter Produzent von kleinen, hellbraunen Kürbissen, die stark gerippt sind. Orangenfleisch ist süß und trocken und hat einen würzigen Geschmack. Sehr schwer zu finden. Eine große Vielfalt für Spezialmärkte. 1927 erstmals in Amerika von der Oriental Seed Company in San Francisco angeboten.

Samenbewertungen:
Wächst gut. Hat einen schönen warmen, würzigen Geschmack. Schöne Größe für zwei Personen zum Teilen.

Sorten:
Hikata
Diese Sorte stammt wahrscheinlich aus Japan. Diese Sorte produziert runde Früchte, abgeflacht, oberflächlich gerippt, mit einem Gewicht von 2 bis 4 kg. Das Fruchtfleisch ist dunkelorange, süß und aromatisch. Die Früchte werden verwendet, um Suppen, Kartoffelpüree, Marmelade, roh gerieben, Gratin, Donut, Pfannengerichte, Ratatouille zuzubereiten. 110 Tage.
Lateinischer Name: Cucurbita moschata Duch. 'Hikata' Synonyme: Cucurbita pepo L. var. moschata Duch. 'Hikata', Cucurbita macrocarpa Keuchen. 'Hikata' Trivialnamen: Butternusskürbis Hikata, Hikata Moschus

Amerikanisch. Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen. Sehr feine Textur, kein Mischen erforderlich. Diese traditionelle Sorte stammt aus den Bundesstaaten New York und New Jersey. Käsekürbisse werden in den USA seit 1815 erwähnt, aber im Museum Kunsthistoriches in Wien befindet sich ein Gemälde des Malers Lucas Van Valkenborch (1530-1597). Es wurde 1923 in die Sammlung des Vavilov-Instituts in Russland aufgenommen.

Der Long Island Cheese Kürbis ist eine der ältesten in Amerika angebauten Kürbissorten und war einer der ersten Winterkürbisse, die für Lebens- und Futtermittel domestiziert wurden. Der Long Island Cheese Kürbis ist nicht nur seit langem für seine kulinarischen Eigenschaften bekannt, sondern wird auch als gesunde Nahrungsergänzung für Haustiere empfohlen. Der Kürbis von Long Island Cheese erscheint in vielen amerikanischen Saatgutkatalogen, Kochbüchern und Bauernalmanachen aus dem 19. Jahrhundert. Heute werden die Kürbiskerne von Long Island Cheese in einer regionalen Samenbank an der Ostküste aufbewahrt und im Smithsonian’s Victory Garden des National Museum of American History angebaut.

Es wird angenommen, dass die Rebe, die den Long Island Cheese-Kürbis produziert, ursprünglich in Mittel- oder Südamerika angebaut wurde und über Entdecker und Händler in nordamerikanische Gärten gelangte. Der Kürbis wurde offiziell in einem Saatgutkatalog von 1807 von Bernard McMahon aus Philadelphia auf den kommerziellen Markt gebracht und war im 19. Jahrhundert eine beliebte Sorte, die entlang der Atlantikküste angebaut wurde. Er blieb bis in die 1960er Jahre ein beliebter Kürbis, als neue Kürbissorten auf den Markt kamen, die besser für moderne Anbau-, Ernte- und Vertriebstechniken geeignet waren. Die Samen des Long Island Cheese Kürbisses wurden in den 1970er Jahren im Rahmen des Long Island Seed Project gerettet, um die genetischen Ressourcen von Erbstücksamen in der Region Long Island zu erhalten. Long Island Cheese Kürbisse gedeihen in heißen und feuchten Klimazonen und sind von allen Kürbissen am wenigsten kältetolerant.

Dies ist ein alter Kürbis aus Südfrankreich. Es ist tief gerippt und hat eine sehr glatte harte Oberfläche. Es hat eine dunkelgrüne Farbe, wenn es unreif ist, und wenn es aushärtet, wird es zu einem wunderschönen tiefen Mahagoni. Es ist feinkörnig und gut für Pasteten geeignet.

Festes und duftendes Fruchtfleisch mit einem typisch nussigen Geschmack, der den C. moschata Spezies. Es entspricht dem von Vilmorin (1890) zitierten Kürbis Potiron bronze de Montlh ry.

Sie sind wachsartig und rundlich und ähneln Aschenputtels Kutsche. Der Fairytale-Kürbis wurde erstmals 1899 von Vaughn’s Seed Store in Chicago auf den amerikanischen Markt gebracht.

Samen Bewertungen
Wisconsin: großartiger Produzent
Toronto, Kanada: Große Pflanzen, 12-Fuß-Ausläufer, riesige Blätter, scheinen Stängelbohrer, Blattkäfer und Schimmelpilze abzuschütteln. Zweimal wuchsen Früchte auf über 20 Pfund. Extrem lange Haltbarkeit, auch bei Raumtemperatur (wir haben unsere Esszimmerdekoration nach 5 Monaten aufgegessen). Sehr feinkörniges Brillant-Orangenfleisch ist jedem anderen Kürbis/Kürbis, den ich je gegessen habe, überlegen. Ein echtes Juwel.
Langsam wachsen
Auch in Kalifornien, New York, Pennsylvania, North Carlina, Texas, Michigan in fast allen Staaten angebaut.

Sorten:
Musquee de Nepal
Die Früchte sind entweder abgeflacht oder länglich. Die Epidermis ist grün-braun marmoriert und das Fleisch ist gelb-orange. Es ist eine alte Bevölkerung, die aus Nepal stammt.

Musquee d'Ancenis
Frucht: grün mit orangen Flecken, rund, sehr abgeflacht. Geschmack : Fest, leicht süßlich, leichter Karottengeschmack. Fruchtgröße: 25 cm Durchmesser. Höhe 13cm. Gewicht: 4 kg Fruchtfleisch: gelb-orange, fest. Beschreibung / Information: Ancenis Gemeinde Loire-Atlantique (Frankreich).

Bronze de Monthry
Auch bekannt als Tanned of Montlhery, aus der Region in Frankreich. Grünlich-braune, gerippte Schale, leuchtend gelbes Fleisch.

Rumbo
Angeblich einen ausgezeichneten Geschmack und sehr gut geröstet oder für Pasteten. Ein F1, der gute Erträge von 15 Pfund kürbisförmigem Winterkürbis produziert. Ist es ein Kürbis, der wie ein Winterkürbis schmeckt oder ist es ein Winterkürbis, der wie ein Kürbis aussieht? Der abgeflachte gerippte Kürbis sieht ein bisschen aus wie Aschenputtel-Kürbis oder ein altmodischer Käsekürbis, aber der Geschmack ist der eines Winterkürbis von höchster Qualität. Das sehr dicke dunkelorange-gelbe Fruchtfleisch ist ohne die Fäden noch süßer als Eichelkürbis. Die Qualität hält lange und lässt viel Zeit, die einzigartigen Früchte vor dem Verzehr zu präsentieren. Die Erträge sind höher als bei den meisten anderen Winterkürbissen. Ausgezeichnete Wahl für Hausgärten und Spezialmarktzüchter. Eine Winterkürbissorte. 100 Tage.

Sehr gut geeignet für Kuchen und zum Kochen.

Der wilde Kürbis der Everglades. Der runde, leicht gerippte 3-lb-Kürbis hat eine hellbraune Haut. Das süße Fruchtfleisch ist tief orange, trocken und von guter Qualität. Die ertragreichen Reben sind resistent gegen Insekten und Krankheiten. In Florida von frühen spanischen Siedlern wild wachsend gefunden, ist sie heute nur noch in abgelegenen Teilen der Everglades zu finden. Pflanze wie fruchtbarer Boden.

Seminolen-Kürbisse sind eine kultivierte Sorte (Sorte) von Cucurbita moschata einige andere bemerkenswerte Sorten dieser Art sind Butternusskürbis und Calabaza. Seminolen-Kürbisse gibt es in verschiedenen Formen und Farben. Obwohl sie im Allgemeinen abgerundet und matt orange ist, kann ihr Aussehen sogar bei derselben Pflanze variieren. Das innere Fruchtfleisch von Seminole-Kürbissen ist orange und schmeckt wie Butternut-Kürbis, aber süßer. Das Fruchtfleisch ist fester und weniger faserig als das eines traditionellen Kürbislaternen (Cucurbita pepo). Die reifen Früchte wiegen im Allgemeinen 6 bis 12 Pfund.
Gute Anbauberichte, große Früchte.

Texas-Indianer
Die kräftigen Pflanzen produzieren eine Fülle von abgeflachten, leicht gerippten Früchten von 5-7 kg. Die Epidermis ist orange-ocker.

Verwandte: Rio Mayo Segualca (moschata) oder Mayo Segualca:
Auch Magdalena Big Cheese Squash genannt. Sorte ursprünglich aus Los Capomos, einem alten zeremoniellen Dorf im Norden Mexikos. Die Samen wurden von der Native Seed Association of New Mexico gewonnen. Sorte, die keine Standardform hat, aber im Aussehen sehr variabel ist. Die Epidermis ist hellgrün gepunktet. Der Geschmack ist gesüßt.
Mayo Kama
(moschata) Eine butternussförmige Frucht mit würzigem lachsfarbenem Fruchtfleisch. Produktiv bis zum Frost. Von einem niedrigen Wüstenstandort in Sonora, Mexiko. Einer unserer Farmer-Partner hat in Phoenix, AZ, eine großartige Ernte angebaut.

Yoeme Segualca
Geschmack : Fest, mild, ungesüßt.

Guarijio Segualca
In der Sonora-Wüste beheimatet, genießen Sie Guarijio-Erbkürbis wie Kürbis oder eines Ihrer Lieblings-Kürbisrezepte.

Xingo Casca
Eine Sorte aus Brasilien, braucht viel Wärme. Früchte: abgeflacht, grün, meliert Größe (D): 25 cm Fruchtfleisch: dunkelorange, süß Anwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 2,0 kg - 3,0 kg Laufzeit: 140 Tage

Hopi Tan
Uralte Sorte, ursprünglich aus Arizona, daher der Name des einheimischen Hopi-Stammes. Die Form der Kürbisse besteht aus großen, abgeflachten Butternüssen, die zwischen 3 und 5 kg wiegen. Gute Erhaltung.

Carrizo
Carrizo ist eine mexikanische Erbstücksorte, die in der Region Southern Sonora sehr beliebt ist. Die Frucht hat eine kleine Butternuss- oder kurze Krummhalsform und -größe mit einer sehr glatten, lederfarbenen Rinde. Die kleinen Reben produzierten in etwa 90 Tagen Früchte bis zu etwa 1,3 kg. Im Inneren ist das hellorange gefärbte Fruchtfleisch fest, ziemlich feucht und mild bis mittelsüß.

Auch bekannt als Thelma Sanders Eichelkürbis

Familienerbstück von Thelma Sanders in Adair County, MO. Eingeführt 1988 von SESE.

Eichel-Kürbis bis zu 6 Zoll lang. Reift von Creme zu Hellgold. Dickes, goldgelbes Fruchtfleisch mit feiner Textur und hervorragendem Geschmack. Süßt bei der Lagerung. Große Kraft in den Squash-Tests 2009 der VABF. Ein Erbstück aus Missouri.

Dieses seltene Erbstück ist eine robuste Sorte, die heißes, trockenes Wetter toleriert und daher besonders gut für den Süden geeignet ist.

Die Reben sind kräftig, mit großen, dunklen, metallisch grün gestreiften Blättern, und sie produziert eine Fülle von mittelgroßen, runden bis glockenförmigen, hellbraunen Früchten und feuchtem orangefarbenem Fruchtfleisch, das dem der Süßkartoffel ähnelt. daher der Name.

Der Upper Ground Sweet Potato Winter Squash kann bis zu 20 Pfund wiegen, wenn er reif ist. Trockenheitstolerant. Eine Appalachen-Erbstücksorte aus Kentucky. Es wurde von Thomas Jefferson in Monticello, Virginia angebaut.

Im Jahr 1790 schickte Jefferson Samuel Vaughan Jr. Samen einer Melonenart, die einem Kürbis ähnelte und wie die Süßkartoffel schmeckte, und nannte sie "Kartoffelkürbis".

Samenbewertungen:
Erfolgreich angebaut in den USA und in Toronto, Ontario, Kanada.

Choctaw-Süßkartoffel-Kürbis
Diese erregten in den Beobachtungsversuchen von Twin Oaks 2013 Aufmerksamkeit, da sie dem Falschen Mehltau widerstehen konnten. 10-20 Pfund längliche Früchte sind innen süß und leuchtend orange (außen braun), haben aber einen geringen Trockenmassegehalt. Sie eignen sich gut als Sommerkürbis, wenn sie mit einer Länge von etwa 6-8 Zoll gepflückt werden. Beachten Sie, dass moschata Kürbisse bekommen keine Rebenbohrer. Ein Familienerbstück von Randy Baker in Mississippi, dessen Familie es seit langem gewachsen ist. Ich habe Samen von Charlotte Hagood von der Sand Mountain Seed Bank bekommen. 115 Tage (75 Tage für Sommerkürbis).

Vitaminkürbis
Eine Sorte aus Russland. Früchte: Form ist typischerweise aufrecht, aber variabel, braun.Größe (TxH): 30 x 16 cm Fruchtfleisch: cremefarben bis gelb, dickflüssig, trocken, süß, mit einem zarten und dezenten Haselnussaroma, weniger süß als Butternuss, aber reicher im Geschmack. Verwendungsempfehlung: Braten/Grillen, Backofen, Dämpfen, Salat/Dip, Frittieren Lagerzeit: ++++ Gewicht: 3,0 kg - 5,0 kg Reifezeit: 100 Tage

Tennessee Old Fashioned Vining Squash
Kürbis, der große ovale Früchte bildet, die zwischen 6 und 15 kg wiegen können. Epidermis ockerfarbenes, oranges Fruchtfleisch, mit typischem Geschmack der C. moschata. 1988 kommerziell eingeführt.


Schau das Video: Share It Like The Last Long Island Cheese Pumpkin (Kann 2022).