Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

23 Ways the World Drinks Coffee Diashow

23 Ways the World Drinks Coffee Diashow


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Betrachten Sie sich als Kaffeeliebhaber? Schau dir an, wie Kaffeeliebhaber ihn auf der ganzen Welt trinken

Der Humorist Dave Barry sagte einmal: „Meiner Meinung nach ist es unmenschlich, Menschen mit einem echten medizinischen Bedarf an Kaffee zu zwingen, sich hinter Menschen in die Schlange zu stellen, die es anscheinend als eine Art Freizeitbeschäftigung betrachten.“ Ob Sie es lieben oder hassen, fast von dem Moment an, als die Menschheit den großartigen Geschmack und die vielen Vorteile des Kaffees entdeckte, haben wir das Vergnügen seiner Gesellschaft beharrlich verfolgt.

Es ist unser Stammgast Frühstück Begleiter und schmeckt irgendwie zu allem, von Eiern über Speck bis hin zu flockigen Croissants, ist der perfekte Muntermacher für den Tag, hilft uns, uns bei einer kniffligen Aufgabe zu konzentrieren, und kann ein wohltuend trinken, wenn wir uns schlecht fühlen. Ganze Zeremonien sind um seine Vorbereitung herum gewachsen. Besessene Anhänger verbringen ihr Leben auf der Suche nach der perfekten Tasse und Kaffee ist nach Erdöl das meistgehandelte Gut der Welt.

Kaffee und seine Kultur sind selbst in den treuesten Teetrinkern langsam eingesickert und wir können die Kaffeekultur als Fenster in verschiedene Ecken der Welt nutzen. Kaffee und wie er sich in die sozialen und kulinarischen Traditionen eines Landes einfügt, kann uns viel über seine Menschen sagen; Es ist, als ob Kaffee zu einem Pass für verschiedene Küchen geworden ist. Warum also nicht mit uns zusammen reisen, eine Tasse nach der anderen um die Welt.

23 Möglichkeiten, wie die Welt Kaffee trinkt

Der Humorist Dave Barry sagte einmal: „Meiner Meinung nach ist es unmenschlich, Menschen mit einem echten medizinischen Bedarf an Kaffee zu zwingen, sich hinter Menschen anzustellen, die es anscheinend als eine Art Freizeitbeschäftigung betrachten.“ Ob Sie es lieben oder hassen, fast von dem Moment an, als die Menschheit den großartigen Geschmack und die vielen Vorteile des Kaffees entdeckte, haben wir das Vergnügen seiner Gesellschaft beharrlich verfolgt.

Es ist unser Stammgast Frühstück Begleiter und schmeckt irgendwie zu allem, von Eiern über Speck bis hin zu flockigen Croissants, ist der perfekte Muntermacher für den Tag, hilft uns, uns bei einer kniffligen Aufgabe zu konzentrieren, und kann ein wohltuend trinken, wenn wir uns schlecht fühlen. Kaffee und wie er sich in die sozialen und kulinarischen Traditionen eines Landes einfügt, können uns viel über seine Menschen sagen. Es ist, als ob Kaffee zu einem Pass für verschiedene Küchen geworden ist. Warum also nicht mit uns zusammen reisen, eine Tasse nach der anderen um die Welt.

Argentinien

Wellen von italienischen Einwanderern im 19. Jahrhundert brachten ihren Kaffee und den Rest ihrer Kultur mit, als sie in die Stadt kamen Argentinien. Das Leben ist hier langsamer und das Verweilen bei einer Tasse Kaffee auch. Ein hoher Anteil an Robusta-Bohnen im Vergleich zu Arabica bedeutet, dass der Kaffee mehr Koffein enthält und an den Rändern etwas rau ist, aber die Argentinier lieben ihren Kaffee. Es kommt oft mit einem Glas Selterswasser und ein paar Keksen, und wie in Italien und anderswo ist un café genau das, ein kurzer Espresso in einer winzigen Tasse serviert, es sei denn, Sie bestellen einen Café con jarrito. Ja, es ist ein Espresso, aber er wird in einer Minikanne serviert, die kleiner ist als eine unserer normalen Kaffeetassen, aber im Wesentlichen ist es ein doppelter Espresso, also pass auf, dass es danach zittert.

Australien

Als Commonwealth-Nation, die zum Reich der Königin von England gehört, hat Australien eine lange Tradition des Teetrinkens, aber seine Bevölkerung ist auch zu großen Fans von Kaffee geworden. Australier und Neuseeländer sind absolut besessen von einem Getränk, das sie als bezeichnen flach weiß. Oft fälschlicherweise mit einem Latte verglichen, zeichnet sich ein richtiger Flat White durch einen dunkelorangefarbenen Wirbel aus aufgeschäumtem samtweichem Milch-Mikroschaum aus, der das Ergebnis der Verschmelzung dieses Schaums mit der Crema eines Espresso-Shots ist. Die weiche, cremige Textur macht dieses Getränk zu einem Gaumenschmeichler, aber um es genau richtig zu machen, braucht es einen erfahrenen Barista.

Österreich

österreichisch Kaffeehäuser waren jahrhundertelang Zufluchtsorte für Intellektuelle, Schriftsteller und Wohlhabende, aber es waren immer die unglaublichen Kaffeegetränke und Desserts, die die Leute immer wieder zurückkehrten. Und das ist auch heute noch so. Kaum eine Kaffeezubereitung ist in Österreich so beliebt wie der Einspänner, der nach den im 19. Jahrhundert in Wien gefahrenen Einspänner benannt ist. Dieses Getränk ist ein doppelter Espresso, der mit einem Klecks cremiger Schlogobers oder Schlagsahne gekrönt wird und in einem hohen Glas serviert wird.

Chile

Ein relativ konservatives Land wie Chile ist der letzte Ort, an dem Sie eine gewagte Kaffeetradition erwarten würden, aber Besucher der Hauptstadt Santiago können sich die Augen voll machen, wenn sie ihre Karten richtig spielen. Suchen Sie einfach nach einer der bekannten Ketten wie Café Caribe oder Café do Brasil und Sie werden Zeuge der Tradition namens Café con Piernas, spanisch für "Kaffee mit Beinen". In den meisten Fällen sind es junge, attraktive Frauen in Miniröcken und High Heels, die für eine überwiegend männliche Kundschaft Kaffee einschenken. Die Frauen stehen hinter Theken auf erhöhten Laufstegen, die den Gästen einen besseren Blick auf das "Vermögen" der Frauen ermöglichen, während sie heiße, starke Tassen Espresso einschenken. In den 1990er Jahren wurde es noch aufregender, als einige der Frauen freizügige Dessous und sogar Bikinis tragen mussten, aber in den meisten Fällen herrschen heute Miniröcke vor.

China

China's alte Teekultur wird durch den Kaffee immer stärker, da Ketten wie Starbucks den Markt betreten, was China zum am schnellsten wachsenden Kaffeemarkt der Welt macht. Kaffee hat sich vor allem in großen, kosmopolitischen Städten wie Shanghai und Peking durchgesetzt, wo schwächere, süßere Getränke wie Lattes immer noch am beliebtesten sind. Kaffee, der aus importierten Bohnen hergestellt wird, die zu einem hohen Preis verkauft werden, ist für die meisten Chinesen immer noch unerreichbar, aber es gibt eine kleine, unabhängige Kaffeehauskultur auf dem Vormarsch, und China hat begonnen, seine eigenen Kaffeebohnen anzubauen, um die Kosten in der Zukunft zu senken .

Äthiopien

In Äthiopien, wo der Kaffee in erster Linie herkommt, spiegeln sowohl der Kaffee selbst (Buna genannt) als auch die Kaffeezeremonie (jebena buna) den Stolz der Menschen auf ihre Geschichte und Kaffeekultur wider. Aber es ist nichts für diejenigen, die es eilig haben. Bei dieser bis zu zwei Stunden dauernden Zeremonie werden schwarz geröstete, grob gemahlene Kaffeebohnen in eine Jebena, einen Tontopf mit langem Hals, gegeben; Hinzufügen von Wasser; dann den Kaffee dreimal über heißen Kohlen zum Kochen bringen. Sobald der Kaffee kochend heiß ist, werden den Gästen nacheinander drei Tassen Kaffee serviert: zuerst der Arbol, stark und reich mit vollem Körper und erdigen Aromen; als nächstes die Tona, die aus dem gleichen Kaffeesatz hergestellt wird und schwächer und weniger aromatisch ist; schließlich die bereka, die schwächste, gilt als eine für den weg und das signal für das ende des kaffeetrinkens. Alle werden mit viel Zucker serviert.

Finnland

Lange Zeit war die Finnen mehr Kaffee getrunken als jedes andere Land und sie haben mehr als eine Möglichkeit, ihn zu servieren. Kaffeeost zum Beispiel ist ein herzhaftes Getränk, das in ganz Finnland beliebt ist und hergestellt wird, indem Stücke eines Käses namens juustoleipä, manchmal auch Quietschkäse genannt, auf den Boden einer Kaffeetasse gelegt und heißer Kaffee darüber gegossen wird. Nachdem Sie die Flüssigkeit getrunken haben, können Sie den geschmolzenen Käse für eine sättigende und sättigende Ein-Tassen-Mahlzeit essen.

Deutschland

Obwohl die Deutschen eher für Bier und Wein bekannt sind, ist Kaffee in Deutschland seit dem 17. Johann Sebastian Bach war so ein Kaffeefan, dass er einmal schrieb: "Ich brauche Kaffee, Kaffee; wenn du mir etwas Gutes tun willst – schenk mir eine Tasse Kaffee ein." Die rituellen Kaffeepausen verdanken wir den Deutschen mit Süßigkeiten und dem Wort Kaffeeklatsch, aber überraschender ist die Tatsache, dass die Deutschen heute mehr Kaffee trinken als Bier, Wein oder Wasser – vor allem in Getränken wie Eiskaffee.

Griechenland

Griechenland ist zwar ein kleines Land, aber sie trinken jede Menge Kaffee und machen jeden Tag die Kaffeepause, als ob sie sich um nichts kümmern würden. Langsam eine Tasse starken Kaffee zu trinken und zu genießen ist eine Kunst, und traditioneller griechischer Kaffee oder Ellinikós Kafés ähnelt türkischem Kaffee. Es ist dick, dunkel, cremig und wird in kleinen Mengen in einem winzigen Metalltopf mit einem dünnen langen Griff namens Briki zubereitet und dann in einer winzigen Tasse serviert. Ein vertrauter Anblick in Griechenland sind Tische im Freien, an denen alte Männer sitzen, rauchen und tratschen, während sie langsam Kaffee schlürfen und die Welt vorbeiziehen sehen.

Ungarn

Kaffee hat eine lange Geschichte in Ungarn, dank der Invasion der Osmanen im sechzehnten Jahrhundert. Oft Fekete Leves genannt, schwarze Suppe – „schwarz“ nicht wegen ihrer Farbe, sondern weil die Osmanen die Angewohnheit hatten, Kaffee zu servieren, wenn Steuern zu zahlen sind – Kaffee ist Ungarns Nationalgetränk. Es ist normalerweise ein sehr starkes Gebräu, wie Espresso, mit viel Koffein. Nach der Vertreibung der Osmanen aus dem Land etablierte sich eine lange Tradition eleganter Kaffeehäuser und leitete eine Ära eleganter Kaffeegetränke und raffinierter Desserts ein. Diese Kaffeehäuser wurden zu Treffpunkten für Schriftsteller, Intellektuelle und alle Schichten der Gesellschaft.

Irak

Zum irakisch Gastgeber, das Angebot einer Tasse Kaffee ist mehr als nur eine höfliche Geste, es ist ein Zeichen von Respekt und Status in der Gemeinschaft, und es ist unangemessen, eine Tasse abzulehnen, wenn sie serviert wird. Der irakische Kaffee wird traditionell mit einer Dallah zubereitet, einer hohen schmalen, birnenförmigen Metallkanne. Er ähnelt dem starken, bitteren arabischen Kaffee, der im Nahen Osten zu finden ist. Was den irakischen Kaffee unterscheidet, ist die einzigartige Gewürzmischung, die normalerweise verwendet wird, darunter Kardamom; Diese Mischungen sind streng gehütete Familiengeheimnisse, die seit Generationen weitergegeben werden. Die Dallah wird mit einem eins-zu-Verhältnis von gemahlenem Kaffee zu Wasser, gemischt mit den geheimen Gewürzen, gefüllt, über einem offenen Feuer oder Herd gerührt und dann mit viel Zucker in winzige Porzellantassen gegossen.

Italien

In Europa, Italien Hier fing alles an, im 17. Jahrhundert. Je nach Stadt hat jede Region ihre eigenen regionalen Kaffeegetränke, zusätzlich zu den gängigsten, die man von einem Ende des Stiefels zum anderen findet. Bestellen Sie in Neapel einen Caffè Sospeso, "suspendierten Kaffee" - keine Zubereitung, sondern die neapolitanische Tradition, die sich seitdem in vielen anderen Ländern verbreitet hat, es vorzubezahlen, zwei Kaffees zu kaufen, einen zu trinken und den anderen für weniger Glück zu lassen Fremder kostenlos zu genießen. Im Trentinom, das in der Nähe von Österreich liegt, probieren Sie einen Cappuccino Vienna, eine schaumige Tasse Kaffee mit Zimt und Schokolade aromatisiert. Und danken Sie der Insel Sizilien, deren Küche und Kultur von den Phöniziern und Griechen beeinflusst wurde, wenn Sie einen Caffè d’u Parrinu bestellen, einen dicken Kaffee nach arabischen Art, der mit Kakao, Zimt und Nelken aromatisiert ist.

Indien

In der Welt des Gourmet-Kaffees, Indien ist ein relativer Neuling, hat aber eine alte Kaffeekultur, die bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht, als Legenden sagen, dass ein muslimischer Pilger namens Baba Budan türkischen Kaffee aus dem Hafen von Moka im Jemen schmuggelte, indem er sich sieben Kaffeebohnen auf den Bauch klebte und sie nach Südindien brachte in der Nähe der Stadt Chikmagalur. Die Hügel, auf denen er seine Bohnen pflanzte, die Bababudan Giris, gelten heute als heilig; auf ihrem Gipfel steht ein hinduistischer Tempel, der in alle Himmelsrichtungen von dichten Wäldern umgeben ist, soweit das Auge reicht. Als die Briten später ankamen, übernahmen sie die Kaffeeproduktion, bauten Plantagen und erweiterten Kaffeeplantagen. Schneller Vorlauf bis heute, und die Qualität der indischen Bohnen wird endlich von High-End-Röstern anerkannt, die die Arabica-Bohnen für ihre exklusiven Kaffees kaufen, darunter Illy in Italien. Im Allgemeinen werden Mokka, Latte, Eiskaffee und Espresso serviert, aber Inder verlassen sich immer noch auf Chai als ihr Lieblingsgetränk. Sie besuchen Coffeeshops mehr wegen der gemeinschaftlichen Atmosphäre als wegen irgendetwas anderem.

Kenia

Lange bevor es in Wien und Italien Kaffeehäuser gab, war eine Tasse Kahawa ein Morgenritual in Kenia. Es wird angenommen, dass Kaffee vor tausend Jahren zu einem alkoholischen Getränk fermentiert wurde, aber Gelehrte glauben, dass es die Äthiopier waren, die zuerst mit dem Anbau von Kaffee in der Region Kaffa begannen. Abgesehen von den urigen Legenden über Hirten, die die Kaffeepflanze entdeckten, ist kenianischer Kaffee überlegen und gehört zu einem einfachen Frühstück, das Chakula cha asubuhi genannt wird. Die erste Mahlzeit des Tages ist normalerweise ein Maandazi mit einer Tasse Kahawa oder manchmal ein Chapati, der in Kahawa getaucht wird. Tee ist immer noch das vorherrschende Heißgetränk, aber viele junge Kenianer wechseln aufgrund des Lifestyle-Brandings und der Wahrnehmung, dass das Abhängen in schicken Coffeeshops angesagt ist, auf Kaffee um. Sie trinken ihren Kaffee immer noch stark mit wenigen Zusätzen und suchen nach einem guten Cappuccino oder einem guten Espresso.

Mexiko

Mexiko ist einer der größten Kaffeeproduzenten der Welt; das meiste davon ist biologisch und wird von kleinen indigenen Bauern in den südlichen Bundesstaaten Chiapas und Oaxaca angebaut. Im Gegensatz zu Mais und anderen Pflanzen ist es jedoch ein relativer Neuling im späten 18. Jahrhundert, als die Spanier Kaffeepflanzen aus Kuba und der Dominikanischen Republik mitbrachten. Erst gegen Ende des Jahrhunderts entwickelten deutsche und italienische Einwanderer den kommerziellen Anbau. Im 20. Jahrhundert schließlich setzte sich das Kaffeetrinken durch und wurde zu einem festen Bestandteil des Frühstücks (Desayuno) und Mittagessens (Almuerzo). Die gebräuchlichsten Kaffeegetränke sind Café con leche, einfach starker Kaffee mit Brühmilch; Café Negro, das ist nur schwarzer Kaffee; und Café de Olla, eine gewürzte Version, die Mexikaner lieben.

Marokko

In Marokko, die Kaffeekultur trägt die Maske zweier unterschiedlicher Kulturen: des arabischen Ostens und des europäischen Westens. Der Kaffee gilt hier als Nationalgetränk Marokkos und ist hocharomatisch, wird den ganzen Tag getrunken und traditionell in einer Dallah über offenem Feuer mit im Mörser und Stößel gemahlenem Kaffee zubereitet. Es ist manchmal mit Zucker vorgesüßt, aber nicht immer. Spezielle Gewürzmischungen, die vor dem Brühen hinzugefügt werden, können zehn bis 20 Gewürze enthalten; und dieser langsam brühende Kaffee wird dick, satt und schwarz gekocht, zu dem, was Café Cassis, "Kaffee mit schwarzer Johannisbeere", genannt wird. Die meisten Marokkaner verwenden heute elektrische Kaffeemühlen, um die Zeit zu verkürzen, aber die Tradition schreibt die Verwendung von Zucker vor.

Niederlande

Berühmt für eine Art von Kaffeehaus, Niederlande hat eine lebensfähige Kaffeetradition mit echten Kaffeehäusern, die sich ausschließlich dem Servieren von Kaffee widmen. Kaffee, auch Bakkie troost, „Trostbecher“ genannt, gehört in den Niederlanden ebenso zum Alltag wie in Italien, Frankreich etc. aber die Spezialitätenkaffee-Tradition hat lange gebraucht, um Fuß zu fassen. Während es möglich ist, Espresso bei einem Starbucks zu finden, wird die gängigste Kaffeesorte nach der Tropfmethode zubereitet und ist abwechselnd großartig, wenn sie mit hochwertigen Bohnen zubereitet wird, oder wirklich schrecklich, wenn Ihr Gastgeber zu kurz kommt. Die Niederländer geben oft zu, dass sie zwar eine gute Tasse Kaffee lieben, aber nicht zu viel Geld dafür ausgeben wollen.

Portugal

Wenn man in Portugal ist, wird man leicht süchtig nach dem köstlichen Essen – und dem Kaffee. Besucher von Lissabon erliegen leicht dem Ritual, für eine Bica zu brechen, und dieses seltsame Wort, das nicht portugiesisch ist, wird verwendet, um einen kurzen Espresso anzuzeigen. Eine Übereinstimmung über die Herkunft des Wortes ist unmöglich; einige sagen, es stehe für bebe isto com açucar, portugiesisch für „trinke das mit Zucker“, ein offensichtlicher Hinweis auf die portugiesische Naschkatze. In Porto ist ein Espresso jedoch anstelle eines Bica ein Cimbalino. Dieser Name stammt von den ersten Espressomaschinen, die von der Firma La Cimbali ins Land gebracht wurden. Wenn Sie etwas Milch zu Ihrem Bica oder Cimbalino haben müssen, probieren Sie a cortado.

Saudi-Arabien

Vorgesüßt und mit Gewürzen wie Kardamom, Nelken, Zimt und manchmal sogar Safran gewürzt, wird saudischer Kaffee wie in anderen arabischen Ländern in einer Dallah zubereitet und ist ein dicker, leicht bitterer Kaffee, der in einer kleinen Tasse mit weniger Henkel serviert wird ein fenjan. Der Kaffee wird in kleinen Mengen ausgegeben und füllt nur den Tassenboden aus. Als wichtiges geselliges Getränk wird Kaffee oft serviert und ist bei großen gesellschaftlichen Zusammenkünften wie Hochzeiten, Beerdigungen und für religiöse Feste. Es ist traditionell, den Kaffee mit getrockneten Datteln und anderen Süßigkeiten zu servieren, um die Bitterkeit des Kaffees zu mildern, und das Protokoll schreibt vor, zuerst die Ältesten zu servieren, mit Männern und Frauen in getrennten Räumen, es sei denn, sie sind verwandt.

Singapur

Beeinflusst von benachbarten Kulturen und Küchen in China und Südostasien, Singapur hat eine eigene Kaffeekultur namens Kopitiam, die im 18. Jahrhundert mit der Ankunft von Einwanderern aus Asien und Europa begann. Kopitiam ist ein Portmanteau des malaiischen Wortes für Kaffee, kopi, was Kaffee ist, und des Hokkein-Wortes für Laden, tiam. Wenn Sie einen Kopi-c bestellen, wird Ihnen eine dicke, süße Tasse Filterkaffee im Tropfstil serviert, dessen Bohnen in Margarine geröstet wurden. Dieser Kaffee wird hauptsächlich aus den Robusta-Bohnen hergestellt, die in Südostasien gut gedeihen, und wird ähnlich dem vietnamesischen Kaffee mit viel Zucker und Kondensmilch serviert.

Spanien

In Spanien ist ein Café Solo ein einzelner Espresso, der in einer kleinen Tasse serviert wird; Dies ist die Grundlage oder der Ausgangspunkt für alle anderen Kaffeegetränke, die Spanier genießen. Dann gibt es die regionalen Unterschiede mit vielen Variationen in Stilen und Geschmacksrichtungen usw., aber Café con leche, Kaffee mit Milch, ist eine seltene Konstante und so beginnen die meisten ihren Tag mit einem Ausflug um 10 oder 11 Uhr in ein Café später ohne Milch. (Ein Café con leche mit nur wenig Milch ist ein Café Cortado, ein "geschnittener" Kaffee.) Für etwas anderes können Sie ein Spezialgetränk wie einen Café Suizo bestellen, einen Café Solo mit Schlagsahne; ein Carajillo, ein Solo mit Brandy, Anis oder Whisky; oder ein café con miel, mit Honig.

Schweden

Die Schweden, wie ihre finnischen und norwegischen Kollegen, sind große Fans von Kaffee, aber vor allem der Tradition, die als . bekannt ist fika. Das Wort bedeutet auf Schwedisch "Unterbrechung" und ist sowohl ein Nomen als auch ein Verb, die eine schwedische Institution beschreiben. Diese Gesellschaftskonvention ist eine ausgereifte, bedeutendere Version der Kaffeepause und der Schweden-Fika mindestens einmal pro Tag. Es ist eine Tradition, in der Familien, Freunde oder Kollegen eine Pause einlegen, um sich zu treffen, Kontakte zu knüpfen, sich zu treffen, einen Kaffee zu trinken und eine Auswahl an süßen Leckereien wie Keksen und Kuchen zu genießen. Während der Kaffee wichtig ist, geht es bei Fika mehr um Geselligkeit und Verbindung. Klassischer Black Drip Coffee ist der schwedische Standard, aber auch French Press sind beliebt, ebenso wie Kokkaffe oder gekochter Kaffee. Bestellen Sie am häufigsten einen einfachen Espresso oder Kaffe Latte in Cafés, aber die Café-Kultur hat sich nicht so durchgesetzt wie in anderen Ländern der EU.

Truthahn

Egal wo es serviert wird, türkisch Kaffee — vorgesüßt, dickflüssig und dunkel — ist in vielen Teilen der Welt noch immer ein Qualitätsmaßstab. Die Osmanen verbreiteten die Zubereitungsmethoden und Traditionen für Kaffee, wo immer sie hinkamen, und sie hatten 600 Jahre Zeit, dies zu tun. Im Laufe der Zeit wurde der Brauch, die Gründe zu lesen, um die Zukunft anzuzeigen, zu einem wichtigen Teil der Kultur in den arabischen Ländern und der Türkei, und Frauen können immer noch Geburten, Todesfälle, Hochzeiten und mehr vorhersagen, indem sie die Gründe studieren.