Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

6 Mal wurden Menschen aus lächerlichen Gründen aus Flugzeugen geworfen

6 Mal wurden Menschen aus lächerlichen Gründen aus Flugzeugen geworfen

In den letzten Jahren haben Flugbegleiter Passagiere aus Gründen, die Sie wahrscheinlich absurd finden, aus Flugzeugen entfernt

Fluggesellschaften schmeißen Menschen nicht immer aus den richtigen Gründen von ihren Flügen.

Seit Jahren werden Menschen aus absurden Gründen von Flügen geworfen. Normalerweise haben Fluggesellschaften Mitgefühl mit dem Kunden und entschuldigen sich, aber manchmal stellen sie sich auf die Seite ihrer Mitarbeiter. Es ist verständlich, dass ein Passagier wegen eines kriegerischen Rausches oder wegen körperlicher Berührung mit der Flugzeugbesatzung oder sogar anderen Passagieren aus einem Flugzeug geworfen wird, aber dies ist nicht immer der Fall.

6 Mal wurden Menschen aus lächerlichen Gründen aus Flugzeugen geworfen Diashow

Allzu oft (vor allem in der jüngeren Geschichte der Fluggesellschaften) wurden Passagiere aus ungerechtfertigten Gründen aufgefordert, von Bord zu gehen – wie zum Beispiel aus religiösen Gründen, einer Nahrungsmittelallergie, der Teilnahme an einem Gespräch in einer anderen Sprache – oder einfach, weil die Fluggesellschaft den Fehler gemacht hatte, eine Überbuchung vorzunehmen ein Flug. Obwohl United Airlines an einem Punkt eine Reihe von Pannen zu haben schien, sind auch andere Flugbegleiter von Fluggesellschaften von Spirit bis JetBlue in diese lächerliche Situation mit Passagieren geraten. Hier sind einige Vorfälle im letzten Jahr, bei denen ein Passagier von einem Flug geworfen wurde.


Mutter von 6 Kindern, die vom JetBlue-Flug gebootet wurde, weil das Kleinkind die Maske nicht aufbehalten würde, sagt, dass die Richtlinie „nicht machbar“ ist

Die Familie startete den JetBlue-Flug, weil das Kleinkind die Gesichtsmaske nicht tragen wollte

Rohes Video: Der Familie wird gesagt, sie solle den JetBlue-Flug verlassen, weil das Kleinkind keine Maske tragen würde.

Einer New Yorker Mutter auf einem JetBlue-Flug von Orlando, Florida, nach Newark, NJ, wurde gesagt, dass sie zusammen mit ihren sechs Kindern aus dem Flugzeug aussteigen müsse, weil ihre 2-jährige Tochter keine Gesichtsmaske tragen würde – und jetzt sagt sie, ihr Mann erwäge rechtliche Schritte gegen die Fluggesellschaft.

Chaya Bruck aus Brooklyn sagte gegenüber Fox News, dass sie der Meinung sei, dass die derzeitige Maskenpolitik der Fluggesellschaft in Bezug auf kleine Kinder „nicht machbar“ sei, und fügte hinzu, dass ihre jüngsten Erfahrungen nicht nur erniedrigend, sondern auch „traumatisierend“ für ihre Kinder seien.

Bruck sagte, die Flugbegleiter hätten ihr gesagt, sie müsse den Flug verlassen, wenn ihr 2-Jähriger keine Maske tragen könne, obwohl sie versuchte zu erklären, dass sie versuchen würde, das Kleinkind Dina dazu zu bringen, die Maske aufzuhalten. Bruck sagte unterdessen, sie habe den Eindruck, dass ihre Tochter davon befreit sei, einen zu tragen.

„Ich bin kein Konfrontationsmensch, ich wollte keinen Ärger, ich wollte nur nach einem Familienurlaub mit meinen sechs Kindern nach Hause und das hat unsere Erfahrung getrübt“, sagte Bruck, der behauptete, dass die Crew der Fluggesellschaft Mitglieder "waren unhöflich zu mir" während des Fluges am 19. August.

Bruck behauptet, sie habe kurz vor dem Flug über den Lautsprecher gehört, dass "kleine Kinder" vom Tragen einer Gesichtsmaske befreit seien, wenn sie diese nicht tragen könnten, aber dass in der Ankündigung kein Alter angegeben sei. Dieses Mandat sei auch auf der JetBlue-Webseite „Traveling With Kids“ aufgeführt, behauptet Bruck – aber auch darin sei kein Alter angegeben. In dem Screenshot unten, der angeblich von Brucks Ehemann am 19. August aufgenommen wurde, heißt es auf der Website: "Kinder, die keine Gesichtsbedeckung aufrechterhalten können, sind von der Anforderung ausgenommen."

Brucks Ehemann glaubt, dass der Wortlaut irgendwann nach 22 Uhr geändert wurde und lautete: "Alle Reisenden ab 2 Jahren müssen während der gesamten Reise eine Gesichtsbedeckung über Nase und Mund tragen, einschließlich beim Einchecken, Einsteigen und während des Fluges". und Ausplanen."

Familie Bruck sagte einen Screenshot der JetBlue-Website vom Mittwoch gegen 22 Uhr. zeigte, dass JetBlues Abschnitt "Reisen mit Kindern" immer noch die Zeile "Kinder, die keine Gesichtsbedeckung halten können," enthielt, eine Gesichtsmaske zu tragen. Sie behaupten, dass die Leitung nach 22 Uhr abgebrochen wurde. da es nicht mehr im Abschnitt erscheint. (Screenshot der Familie Bruck von der Website von JetBlue)

JetBlue behauptet jedoch, dass sie ihre Richtlinie seit dem 10. August nicht aktualisiert haben.

In der Zwischenzeit sagte Bruck Fox News am Donnerstag, dass es "unmenschlich" sei, eine Richtlinie auf der Website zu veröffentlichen und gleichzeitig eine andere persönlich durchzusetzen. Laut Bruck trugen ihre fünf älteren Kinder auf dem Flug am Mittwoch alle Masken, aber ihre Kleinkindtochter Dina wollte sie nicht behalten.

„Sie zog es ab, sie hatte einen Schnuller im Mund und sie [Flugbegleiter] sahen es“, erklärte sie und fügte hinzu, dass die Flugbegleiter ihr bald sagten, sie solle aus dem Flugzeug steigen.

„Der Rest der Passagiere hat mich unterstützt und mir gesagt, ich solle nicht aussteigen“, sagte Bruck. „Also sagte ich: ‚Ich gehe nicht, ich muss nach Hause, ich habe diese Flüge bezahlt.‘“

"Sie [Besatzungsmitglieder] sagten: 'Wenn Sie jetzt nicht aus dem Flugzeug steigen, müssen wir alle Passagiere aussteigen', und dann schrien und schrien die Passagiere die Besatzungsmitglieder an, [sagten] ' Das ist lächerlich, sie ist allein mit sechs Kindern,' … [den Flugbegleitern] war es egal.“

In einem an Fox News gesendeten Video, das zeigt, wie alle Passagiere zum Aussteigen gezwungen werden, sind einige Klagen zu hören.

"Kannst du das glauben, dass ein 2-Jähriger keine Maske tragen kann und wir alle aus dem Flugzeug steigen?" Ein Passagier ist in einem Video zu hören.

„Jeder ruft den Kundenservice von JetBlue an“, sagt ein anderer Passagier.

„Meine Kinder haben angefangen zu weinen. Sie bekamen Angst. Sie wussten nicht, was los war. Es war sehr traumatisierend“, sagte Bruck.

Bruck sagte gegenüber Fox News, dass sie nicht zurück in den Flug durfte und JetBlue ihr nicht half, einen weiteren zu buchen. Sie sagte, sie habe später am Abend einen anderen Flug mit United Airlines nach Hause gefunden. Bruck, die nur koscheres Essen isst, fügte hinzu, dass sie inmitten des Trubels versehentlich die Sandwiches, die sie auf dem JetBlue-Flug gemacht hatte, vergessen hatte und ihre Familie stundenlang ohne Essen blieb, da sie das Essen am Flughafen aus religiösen Gründen nicht essen konnte Gründe dafür.

Sie bemerkte, dass sie in der Flughafenlobby ein Paar traf, das nicht mit dem JetBlue-Flug zurückkehren durfte, weil es sich für sie einsetzte.

„Es ist schön zu wissen, dass wir den Glauben an die Menschlichkeit nicht verloren haben, als die Passagiere für mich eingetreten sind“, sagte Bruck.

Bruck war am Mittwoch für mehr als fünf Stunden in Florida gestrandet und kam gegen Mitternacht in ihrem Haus in New York City an. Ihr Mann erwägt nun, JetBlue wegen des Vorfalls zu verklagen.

In einer an Fox News gesendeten Erklärung sagte Derek Dombrowski, Corporate Communications Manager von JetBlue Airways: „In diesen beispiellosen Zeiten ist es unsere oberste Priorität, die Sicherheit von Besatzungsmitgliedern und Kunden zu gewährleisten Pandemie."

Er wies darauf hin, dass die „Gesichtsbedeckungsrichtlinie von JetBlue zuletzt am 10. August aktualisiert wurde, um sicherzustellen, dass jeder – Erwachsene und Kinder gleichermaßen – eine Gesichtsbedeckung trägt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.“

„Kinder ab 2 Jahren müssen eine Gesichtsbedeckung tragen, die den CDC-Richtlinien entspricht, die besagen, dass Kinder unter 2 Jahren keine Masken tragen sollten“, fuhr Dombrowski fort.

Er fuhr fort, dass "Kunden vor ihrem Flug eine E-Mail erhalten, in der die neuesten Sicherheitsprotokolle und Richtlinien zur Gesichtsbedeckung beschrieben sind." Dombrowski sagte auch, dass die Richtlinie auf der JetBlue-Website aufgeführt ist.

„Unsere Besatzungsmitglieder sind bereit, Kunden am Flughafen und an Bord zu unterstützen, die möglicherweise Unterstützung benötigen“, sagte Dombrowski. „Wir haben eine flexible Umbuchungsrichtlinie für diejenigen, die diese Anforderung nicht erfüllen können, und Kunden, die sich weigern, diese Standards zu befolgen, nachdem Anfragen von Besatzungsmitgliedern auf weitere Reiseberechtigung mit JetBlue überprüft wurden.“

Jedenfalls sieht Brock keinen Sinn für eine solche Politik.

„Ich denke, es ist nicht möglich, dass ein Kind im Alter von 2 Jahren eine Maske trägt. Ich glaube nicht, dass es unter 4 Jahren überhaupt möglich ist, ein Kind zum Tragen einer Maske zu zwingen, und vor allem, wenn es einen Schnuller im Mund hat“, sagte Bruck. "Wie soll ein Kind atmen, das Nase und Mund bedeckt?"

„Ein 2-jähriges Kind hat nicht die Logik eines älteren Kindes und versteht die Konsequenzen nicht, die Maske nicht zu tragen“, betonte sie.

„Die Art und Weise, wie sie mich behandelt und vorgegangen sind, ist unmenschlich“, fuhr sie fort. "Ich habe mich sehr gezielt gefühlt."


Mutter von 6 Kindern, die vom JetBlue-Flug gebootet wurde, weil das Kleinkind die Maske nicht aufbehalten würde, sagt, dass die Richtlinie „nicht machbar“ sei

Die Familie startete den JetBlue-Flug, weil das Kleinkind die Gesichtsmaske nicht tragen wollte

Rohes Video: Der Familie wird gesagt, sie solle den JetBlue-Flug verlassen, weil das Kleinkind keine Maske tragen würde.

Einer New Yorker Mutter auf einem JetBlue-Flug von Orlando, Florida, nach Newark, NJ, wurde gesagt, dass sie zusammen mit ihren sechs Kindern aus dem Flugzeug aussteigen müsse, weil ihre 2-jährige Tochter keine Gesichtsmaske tragen würde – und jetzt sagt sie, ihr Mann erwäge rechtliche Schritte gegen die Fluggesellschaft.

Chaya Bruck aus Brooklyn sagte gegenüber Fox News, dass sie der Meinung sei, dass die derzeitige Maskenpolitik der Fluggesellschaft in Bezug auf kleine Kinder „nicht durchführbar“ sei, und fügte hinzu, dass ihre jüngsten Erfahrungen nicht nur erniedrigend, sondern auch „traumatisierend“ für ihre Kinder seien.

Bruck sagte, die Flugbegleiter hätten ihr gesagt, sie müsse den Flug verlassen, wenn ihr 2-Jähriger keine Maske tragen könne, obwohl sie versuchte zu erklären, dass sie versuchen würde, das Kleinkind Dina dazu zu bringen, die Maske aufzuhalten. Bruck sagte unterdessen, sie habe den Eindruck, dass ihre Tochter davon befreit sei, einen zu tragen.

„Ich bin kein Konfrontationsmensch, ich wollte keinen Ärger, ich wollte nur nach einem Familienurlaub mit meinen sechs Kindern nach Hause und das hat unsere Erfahrung getrübt“, sagte Bruck, der behauptete, dass die Crew der Fluggesellschaft Mitglieder "waren unhöflich zu mir" während des Fluges am 19. August.

Bruck behauptet, dass sie kurz vor dem Flug über den Lautsprecher gehört habe, dass "kleine Kinder" vom Tragen einer Gesichtsmaske befreit seien, wenn sie diese nicht tragen könnten, aber dass die Ankündigung nie ein Alter angegeben habe. Dieses Mandat sei auch auf der JetBlue-Webseite „Traveling With Kids“ aufgeführt, behauptet Bruck – aber auch darin sei kein Alter angegeben. In dem Screenshot unten, der angeblich von Brucks Ehemann am 19. August aufgenommen wurde, heißt es auf der Website: "Kinder, die keine Gesichtsbedeckung aufrechterhalten können, sind von der Anforderung ausgenommen."

Brucks Ehemann glaubt, dass der Wortlaut irgendwann nach 22 Uhr geändert wurde und lautete: "Alle Reisenden ab 2 Jahren müssen während der gesamten Reise eine Gesichtsbedeckung über Nase und Mund tragen, einschließlich beim Einchecken, Einsteigen und während des Fluges". und Ausplanen."

Familie Bruck sagte einen Screenshot der JetBlue-Website vom Mittwoch gegen 22 Uhr. zeigte, dass JetBlues Abschnitt "Reisen mit Kindern" immer noch die Zeile "Kinder, die keine Gesichtsbedeckung halten können," enthielt, eine Gesichtsmaske zu tragen. Sie behaupten, dass die Leitung nach 22 Uhr abgebrochen wurde. da es nicht mehr im Abschnitt erscheint. (Screenshot der Familie Bruck von der Website von JetBlue)

JetBlue behauptet jedoch, dass sie ihre Richtlinie seit dem 10. August nicht aktualisiert haben.

In der Zwischenzeit sagte Bruck Fox News am Donnerstag, dass es "unmenschlich" sei, eine Richtlinie auf der Website zu veröffentlichen und gleichzeitig eine andere persönlich durchzusetzen. Laut Bruck trugen ihre fünf älteren Kinder auf dem Flug am Mittwoch alle Masken, aber ihre Kleinkindtochter Dina wollte sie nicht behalten.

„Sie zog es ab, sie hatte einen Schnuller im Mund und sie [Flugbegleiter] sahen es“, erklärte sie und fügte hinzu, dass die Flugbegleiter ihr bald sagten, sie solle aus dem Flugzeug steigen.

„Der Rest der Passagiere hat mich unterstützt und mir gesagt, ich solle nicht aussteigen“, sagte Bruck. „Also sagte ich: ‚Ich gehe nicht, ich muss nach Hause, ich habe diese Flüge bezahlt.‘“

"Sie [Besatzungsmitglieder] sagten: 'Wenn Sie jetzt nicht aus dem Flugzeug steigen, müssen wir alle Passagiere aussteigen', und dann schrien und schrien die Passagiere die Besatzungsmitglieder an, [sagten] ' Das ist lächerlich, sie ist allein mit sechs Kindern,' … [den Flugbegleitern] war es egal.“

In einem an Fox News gesendeten Video, das zeigt, wie alle Passagiere zum Aussteigen gezwungen werden, sind einige Klagen zu hören.

"Kannst du das glauben, dass ein 2-Jähriger keine Maske tragen kann und wir alle aus dem Flugzeug steigen?" Ein Passagier ist in einem Video zu hören.

„Jeder ruft den Kundenservice von JetBlue an“, sagt ein anderer Passagier.

„Meine Kinder haben angefangen zu weinen. Sie bekamen Angst. Sie wussten nicht, was los war. Es war sehr traumatisierend“, sagte Bruck.

Bruck sagte gegenüber Fox News, dass sie nicht zurück in den Flug durfte und JetBlue ihr nicht half, einen weiteren zu buchen. Sie sagte, sie habe später am Abend einen anderen Flug nach Hause mit United Airlines gefunden. Bruck, die nur koscheres Essen isst, fügte hinzu, dass sie inmitten des Trubels versehentlich die Sandwiches, die sie auf dem JetBlue-Flug gemacht hatte, vergessen hatte und ihre Familie stundenlang ohne Essen blieb, da sie das Essen am Flughafen aus religiösen Gründen nicht essen konnte Gründe dafür.

Sie bemerkte, dass sie in der Flughafenlobby ein Paar traf, das nicht mit dem JetBlue-Flug zurückkehren durfte, weil es sich für sie einsetzte.

„Es ist schön zu wissen, dass wir den Glauben an die Menschlichkeit nicht verloren haben, als die Passagiere für mich eingetreten sind“, sagte Bruck.

Bruck war am Mittwoch für mehr als fünf Stunden in Florida gestrandet und kam gegen Mitternacht in ihrem Haus in New York City an. Ihr Mann erwägt nun, JetBlue wegen des Vorfalls zu verklagen.

In einer an Fox News gesendeten Erklärung sagte Derek Dombrowski, Corporate Communications Manager von JetBlue Airways: „In diesen beispiellosen Zeiten ist es unsere oberste Priorität, die Sicherheit von Besatzungsmitgliedern und Kunden zu gewährleisten Pandemie."

Er wies darauf hin, dass die „Gesichtsbedeckungsrichtlinie von JetBlue zuletzt am 10. August aktualisiert wurde, um sicherzustellen, dass jeder – Erwachsene und Kinder gleichermaßen – eine Gesichtsbedeckung trägt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.“

„Kinder ab 2 Jahren müssen eine Gesichtsbedeckung tragen, die den CDC-Richtlinien entspricht, die besagen, dass Kinder unter 2 Jahren keine Masken tragen sollten“, fuhr Dombrowski fort.

Er fuhr fort, dass "Kunden vor ihrem Flug eine E-Mail erhalten, in der die neuesten Sicherheitsprotokolle und Richtlinien zur Gesichtsbedeckung beschrieben sind." Dombrowski sagte auch, dass die Richtlinie auf der JetBlue-Website aufgeführt ist.

„Unsere Besatzungsmitglieder sind bereit, Kunden am Flughafen und an Bord zu unterstützen, die möglicherweise Unterstützung benötigen“, sagte Dombrowski. „Wir haben eine flexible Umbuchungsrichtlinie für diejenigen, die diese Anforderung nicht erfüllen können, und Kunden, die sich weigern, diese Standards zu befolgen, nachdem Anfragen von Besatzungsmitgliedern auf weitere Reiseberechtigung mit JetBlue überprüft wurden.“

Jedenfalls sieht Brock keinen Sinn für eine solche Politik.

„Ich denke, es ist nicht möglich, dass ein Kind im Alter von 2 Jahren eine Maske trägt. Ich glaube nicht, dass es unter 4 Jahren überhaupt möglich ist, ein Kind zum Tragen einer Maske zu zwingen, und vor allem, wenn es einen Schnuller im Mund hat“, sagte Bruck. "Wie soll ein Kind atmen, das Nase und Mund bedeckt?"

„Ein 2-jähriges Kind hat nicht die Logik eines älteren Kindes und versteht die Konsequenzen nicht, die Maske nicht zu tragen“, betonte sie.

„Die Art und Weise, wie sie mich behandelt und vorgegangen sind, ist unmenschlich“, fuhr sie fort. "Ich habe mich sehr gezielt gefühlt."


Mutter von 6 Kindern, die vom JetBlue-Flug gebootet wurde, weil das Kleinkind die Maske nicht aufbehalten würde, sagt, dass die Richtlinie „nicht machbar“ sei

Die Familie startete den JetBlue-Flug, weil das Kleinkind die Gesichtsmaske nicht tragen wollte

Rohes Video: Der Familie wird gesagt, sie solle den JetBlue-Flug verlassen, weil das Kleinkind keine Maske tragen würde.

Einer New Yorker Mutter auf einem JetBlue-Flug von Orlando, Florida, nach Newark, NJ, wurde gesagt, dass sie zusammen mit ihren sechs Kindern aus dem Flugzeug aussteigen müsse, weil ihre 2-jährige Tochter keine Gesichtsmaske tragen würde – und jetzt sagt sie, ihr Mann erwäge rechtliche Schritte gegen die Fluggesellschaft.

Chaya Bruck aus Brooklyn sagte gegenüber Fox News, dass sie der Meinung sei, dass die derzeitige Maskenpolitik der Fluggesellschaft in Bezug auf kleine Kinder „nicht machbar“ sei, und fügte hinzu, dass ihre jüngsten Erfahrungen nicht nur erniedrigend, sondern auch „traumatisierend“ für ihre Kinder seien.

Bruck sagte, die Flugbegleiter hätten ihr gesagt, sie müsse den Flug verlassen, wenn ihr 2-Jähriger keine Maske tragen könne, obwohl sie versuchte zu erklären, dass sie versuchen würde, das Kleinkind Dina dazu zu bringen, die Maske aufzuhalten. Bruck sagte unterdessen, sie habe den Eindruck, dass ihre Tochter davon befreit sei, einen zu tragen.

„Ich bin kein Konfrontationsmensch, ich wollte keinen Ärger, ich wollte nur nach einem Familienurlaub mit meinen sechs Kindern nach Hause und das hat unsere Erfahrung getrübt“, sagte Bruck, der behauptete, dass die Crew der Fluggesellschaft Mitglieder "waren unhöflich zu mir" während des Fluges am 19. August.

Bruck behauptet, sie habe kurz vor dem Flug über den Lautsprecher gehört, dass "kleine Kinder" vom Tragen einer Gesichtsmaske befreit seien, wenn sie diese nicht tragen könnten, aber dass in der Ankündigung kein Alter angegeben sei. Dieses Mandat sei auch auf der JetBlue-Webseite „Traveling With Kids“ aufgeführt, behauptet Bruck – aber auch darin sei kein Alter angegeben. In dem Screenshot unten, der angeblich von Brucks Ehemann am 19. August aufgenommen wurde, heißt es auf der Website: "Kinder, die keine Gesichtsbedeckung aufrechterhalten können, sind von der Anforderung ausgenommen."

Brucks Ehemann glaubt, dass der Wortlaut irgendwann nach 22 Uhr geändert wurde und lautete: "Alle Reisenden ab 2 Jahren müssen während der gesamten Reise eine Gesichtsbedeckung über Nase und Mund tragen, einschließlich beim Einchecken, Einsteigen und während des Fluges". und Ausplanen."

Familie Bruck sagte einen Screenshot der JetBlue-Website vom Mittwoch gegen 22 Uhr. zeigte, dass der Abschnitt "Reisen mit Kindern" von JetBlue immer noch die Zeile "Kinder, die keine Gesichtsbedeckung aufrechterhalten können," enthielt, eine Gesichtsmaske zu tragen. Sie behaupten, dass die Leitung nach 22 Uhr abgebrochen wurde. da es nicht mehr im Abschnitt erscheint. (Screenshot der Familie Bruck von der Website von JetBlue)

JetBlue behauptet jedoch, dass sie ihre Richtlinie seit dem 10. August nicht aktualisiert haben.

In der Zwischenzeit sagte Bruck Fox News am Donnerstag, dass es "unmenschlich" sei, eine Richtlinie auf der Website zu veröffentlichen und gleichzeitig eine andere persönlich durchzusetzen. Laut Bruck trugen ihre fünf älteren Kinder auf dem Flug am Mittwoch alle Masken, aber ihre Kleinkindtochter Dina wollte sie nicht behalten.

„Sie zog es ab, sie hatte einen Schnuller im Mund und sie [Flugbegleiter] sahen es“, erklärte sie und fügte hinzu, dass die Flugbegleiter ihr bald sagten, sie solle aus dem Flugzeug steigen.

„Der Rest der Passagiere hat mich unterstützt und mir gesagt, ich solle nicht aussteigen“, sagte Bruck. „Also sagte ich: ‚Ich gehe nicht, ich muss nach Hause, ich habe diese Flüge bezahlt.‘“

"Sie [Besatzungsmitglieder] sagten: 'Wenn Sie jetzt nicht aus dem Flugzeug steigen, müssen wir alle Passagiere aussteigen', und dann schrien und schrien die Passagiere die Besatzungsmitglieder an, [sagten] ' Das ist lächerlich, sie ist allein mit sechs Kindern,' … [den Flugbegleitern] war es egal.“

In einem an Fox News gesendeten Video, das zeigt, wie alle Passagiere zum Aussteigen gezwungen werden, sind einige Klagen zu hören.

"Kannst du das glauben, dass ein 2-Jähriger keine Maske tragen kann und wir alle aus dem Flugzeug steigen?" Ein Passagier ist in einem Video zu hören.

„Jeder ruft den Kundenservice von JetBlue an“, sagt ein anderer Passagier.

„Meine Kinder haben angefangen zu weinen. Sie bekamen Angst. Sie wussten nicht, was los war. Es war sehr traumatisierend“, sagte Bruck.

Bruck sagte gegenüber Fox News, dass sie nicht zurück in den Flug durfte und JetBlue ihr nicht half, einen weiteren zu buchen. Sie sagte, sie habe später am Abend einen anderen Flug nach Hause mit United Airlines gefunden. Bruck, die nur koscheres Essen isst, fügte hinzu, dass sie inmitten des Trubels versehentlich die Sandwiches, die sie auf dem JetBlue-Flug gemacht hatte, vergessen hatte und ihre Familie stundenlang ohne Essen blieb, da sie das Essen am Flughafen aus religiösen Gründen nicht essen konnte Gründe dafür.

Sie bemerkte, dass sie in der Flughafenlobby ein Paar traf, das nicht mit dem JetBlue-Flug zurückkehren durfte, weil es sich für sie einsetzte.

„Es ist schön zu wissen, dass wir den Glauben an die Menschlichkeit nicht verloren haben, als die Passagiere für mich eingetreten sind“, sagte Bruck.

Bruck war am Mittwoch für mehr als fünf Stunden in Florida gestrandet und kam gegen Mitternacht in ihrem Haus in New York City an. Ihr Mann erwägt nun, JetBlue wegen des Vorfalls zu verklagen.

In einer an Fox News gesendeten Erklärung sagte Derek Dombrowski, Corporate Communications Manager von JetBlue Airways: „In diesen beispiellosen Zeiten ist es unsere oberste Priorität, die Sicherheit von Besatzungsmitgliedern und Kunden zu gewährleisten Pandemie."

Er wies darauf hin, dass die „Gesichtsbedeckungsrichtlinie von JetBlue zuletzt am 10. August aktualisiert wurde, um sicherzustellen, dass jeder – Erwachsene und Kinder gleichermaßen – eine Gesichtsbedeckung trägt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.“

„Kinder ab 2 Jahren müssen eine Gesichtsbedeckung tragen, die den CDC-Richtlinien entspricht, die besagen, dass Kinder unter 2 Jahren keine Masken tragen sollten“, fuhr Dombrowski fort.

Er fuhr fort, dass "Kunden vor ihrem Flug eine E-Mail erhalten, in der die neuesten Sicherheitsprotokolle und Richtlinien zur Gesichtsbedeckung beschrieben sind." Dombrowski sagte auch, dass die Richtlinie auf der JetBlue-Website aufgeführt ist.

„Unsere Besatzungsmitglieder sind bereit, Kunden am Flughafen und an Bord zu unterstützen, die möglicherweise Unterstützung benötigen“, sagte Dombrowski. „Wir haben eine flexible Umbuchungsrichtlinie für diejenigen, die diese Anforderung nicht erfüllen können, und Kunden, die sich weigern, diese Standards zu befolgen, nachdem Anfragen von Besatzungsmitgliedern auf weitere Reiseberechtigungen mit JetBlue überprüft wurden.“

Brock sieht jedenfalls keinen Sinn für eine solche Politik.

„Ich denke, es ist nicht möglich, dass ein Kind im Alter von 2 Jahren eine Maske trägt. Ich glaube nicht, dass es unter 4 Jahren überhaupt möglich ist, ein Kind zum Tragen einer Maske zu zwingen, und vor allem, wenn es einen Schnuller im Mund hat“, sagte Bruck. "Wie soll ein Kind atmen, das Nase und Mund bedeckt?"

„Ein 2-jähriges Kind hat nicht die Logik eines älteren Kindes und versteht die Konsequenzen nicht, die Maske nicht zu tragen“, betonte sie.

„Die Art und Weise, wie sie mich behandelt und vorgegangen sind, ist unmenschlich“, fuhr sie fort. "Ich habe mich sehr gezielt gefühlt."


Mutter von 6 Kindern, die vom JetBlue-Flug gebootet wurde, weil das Kleinkind die Maske nicht aufbehalten würde, sagt, dass die Richtlinie „nicht machbar“ sei

Die Familie startete den JetBlue-Flug, weil das Kleinkind die Gesichtsmaske nicht tragen wollte

Rohes Video: Der Familie wird gesagt, sie solle den JetBlue-Flug verlassen, weil das Kleinkind keine Maske tragen würde.

Einer New Yorker Mutter auf einem JetBlue-Flug von Orlando, Florida, nach Newark, NJ, wurde gesagt, dass sie zusammen mit ihren sechs Kindern aus dem Flugzeug aussteigen müsse, weil ihre 2-jährige Tochter keine Gesichtsmaske tragen würde – und jetzt sagt sie, ihr Mann erwäge rechtliche Schritte gegen die Fluggesellschaft.

Chaya Bruck aus Brooklyn sagte gegenüber Fox News, dass sie der Meinung sei, dass die derzeitige Maskenpolitik der Fluggesellschaft in Bezug auf kleine Kinder „nicht machbar“ sei, und fügte hinzu, dass ihre jüngsten Erfahrungen nicht nur erniedrigend, sondern auch „traumatisierend“ für ihre Kinder seien.

Bruck sagte, die Flugbegleiter hätten ihr gesagt, sie müsse den Flug verlassen, wenn ihr 2-Jähriger keine Maske tragen könne, obwohl sie versuchte zu erklären, dass sie versuchen würde, das Kleinkind Dina dazu zu bringen, die Maske aufzuhalten. Bruck sagte unterdessen, sie habe den Eindruck, dass ihre Tochter davon befreit sei, einen zu tragen.

„Ich bin kein Konfrontationsmensch, ich wollte keinen Ärger, ich wollte nur nach einem Familienurlaub mit meinen sechs Kindern nach Hause und das hat unsere Erfahrung getrübt“, sagte Bruck, der behauptete, dass die Crew der Fluggesellschaft Mitglieder "waren unhöflich zu mir" während des Fluges am 19. August.

Bruck behauptet, sie habe kurz vor dem Flug über den Lautsprecher gehört, dass "kleine Kinder" vom Tragen einer Gesichtsmaske befreit seien, wenn sie diese nicht tragen könnten, aber dass in der Ankündigung kein Alter angegeben sei. Dieses Mandat sei auch auf der JetBlue-Webseite „Traveling With Kids“ aufgeführt, behauptet Bruck – aber auch darin sei kein Alter angegeben. In dem Screenshot unten, der angeblich von Brucks Ehemann am 19. August aufgenommen wurde, heißt es auf der Website: "Kinder, die keine Gesichtsbedeckung aufrechterhalten können, sind von der Anforderung ausgenommen."

Brucks Ehemann glaubt, dass der Wortlaut irgendwann nach 22 Uhr geändert wurde und lautete: "Alle Reisenden ab 2 Jahren müssen während der gesamten Reise eine Gesichtsbedeckung über Nase und Mund tragen, einschließlich beim Einchecken, Einsteigen und während des Fluges". und Ausplanen."

Familie Bruck sagte einen Screenshot der JetBlue-Website vom Mittwoch gegen 22 Uhr. zeigte, dass der Abschnitt "Reisen mit Kindern" von JetBlue immer noch die Zeile "Kinder, die keine Gesichtsbedeckung aufrechterhalten können," enthielt, eine Gesichtsmaske zu tragen. Sie behaupten, dass die Leitung nach 22 Uhr abgebrochen wurde. da es nicht mehr im Abschnitt erscheint. (Screenshot der Familie Bruck von der Website von JetBlue)

JetBlue behauptet jedoch, dass sie ihre Richtlinie seit dem 10. August nicht aktualisiert haben.

In der Zwischenzeit sagte Bruck Fox News am Donnerstag, dass es "unmenschlich" sei, eine Richtlinie auf der Website zu veröffentlichen und gleichzeitig eine andere persönlich durchzusetzen. Laut Bruck trugen ihre fünf älteren Kinder auf dem Flug am Mittwoch alle Masken, aber ihre Kleinkindtochter Dina wollte sie nicht behalten.

„Sie zog es ab, sie hatte einen Schnuller im Mund und sie [Flugbegleiter] sahen es“, erklärte sie und fügte hinzu, dass die Flugbegleiter ihr bald sagten, sie solle aus dem Flugzeug steigen.

„Der Rest der Passagiere hat mich unterstützt und mir gesagt, ich solle nicht aussteigen“, sagte Bruck. „Also sagte ich: ‚Ich gehe nicht, ich muss nach Hause, ich habe diese Flüge bezahlt.‘“

"Sie [Besatzungsmitglieder] sagten: 'Wenn Sie jetzt nicht aus dem Flugzeug steigen, müssen wir alle Passagiere aussteigen', und dann schrien und schrien die Passagiere die Besatzungsmitglieder an, [sagten] ' Das ist lächerlich, sie ist allein mit sechs Kindern,' … [den Flugbegleitern] war es egal.“

In einem an Fox News gesendeten Video, das zeigt, wie alle Passagiere zum Aussteigen gezwungen werden, sind einige Klagen zu hören.

"Kannst du das glauben, dass ein 2-Jähriger keine Maske tragen kann und wir alle aus dem Flugzeug steigen?" Ein Passagier ist in einem Video zu hören.

„Jeder ruft den Kundenservice von JetBlue an“, sagt ein anderer Passagier.

„Meine Kinder haben angefangen zu weinen. Sie bekamen Angst. Sie wussten nicht, was los war. Es war sehr traumatisierend“, sagte Bruck.

Bruck sagte gegenüber Fox News, dass sie nicht zurück in den Flug durfte und JetBlue ihr nicht half, einen weiteren zu buchen. Sie sagte, sie habe später am Abend einen anderen Flug nach Hause mit United Airlines gefunden. Bruck, die nur koscheres Essen isst, fügte hinzu, dass sie inmitten des Trubels versehentlich die Sandwiches, die sie auf dem JetBlue-Flug gemacht hatte, liegengelassen hatte und ihre Familie stundenlang ohne Essen blieb, da sie das Essen am Flughafen aus religiösen Gründen nicht essen konnte Gründe dafür.

Sie bemerkte, dass sie in der Flughafenlobby ein Paar traf, das nicht mit dem JetBlue-Flug zurückkehren durfte, weil es sich für sie einsetzte.

„Es ist schön zu wissen, dass wir den Glauben an die Menschlichkeit nicht verloren haben, als die Passagiere für mich eingetreten sind“, sagte Bruck.

Bruck war am Mittwoch für mehr als fünf Stunden in Florida gestrandet und kam gegen Mitternacht in ihrem Haus in New York City an. Ihr Mann erwägt nun, JetBlue wegen des Vorfalls zu verklagen.

In einer an Fox News gesendeten Erklärung sagte Derek Dombrowski, Corporate Communications Manager von JetBlue Airways: „In diesen beispiellosen Zeiten ist es unsere oberste Priorität, die Sicherheit von Besatzungsmitgliedern und Kunden zu gewährleisten Pandemie."

Er wies darauf hin, dass die „Gesichtsbedeckungsrichtlinie von JetBlue zuletzt am 10. August aktualisiert wurde, um sicherzustellen, dass jeder – Erwachsene und Kinder gleichermaßen – eine Gesichtsbedeckung trägt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.“

„Kinder ab 2 Jahren müssen eine Gesichtsbedeckung tragen, die den CDC-Richtlinien entspricht, die besagen, dass Kinder unter 2 Jahren keine Masken tragen sollten“, fuhr Dombrowski fort.

Er fuhr fort, dass "Kunden vor ihrem Flug eine E-Mail erhalten, in der die neuesten Sicherheitsprotokolle und Richtlinien zur Gesichtsbedeckung beschrieben sind." Dombrowski sagte auch, dass die Richtlinie auf der JetBlue-Website aufgeführt ist.

„Unsere Besatzungsmitglieder sind bereit, Kunden am Flughafen und an Bord zu unterstützen, die möglicherweise Unterstützung benötigen“, sagte Dombrowski. „Wir haben eine flexible Umbuchungsrichtlinie für diejenigen, die diese Anforderung nicht erfüllen können, und Kunden, die sich weigern, diese Standards zu befolgen, nachdem Anfragen von Besatzungsmitgliedern auf weitere Reiseberechtigungen mit JetBlue überprüft wurden.“

Jedenfalls sieht Brock keinen Sinn für eine solche Politik.

„Ich denke, es ist nicht möglich, dass ein Kind im Alter von 2 Jahren eine Maske trägt. Ich glaube nicht, dass es unter 4 Jahren überhaupt möglich ist, ein Kind zum Tragen einer Maske zu zwingen, und vor allem, wenn es einen Schnuller im Mund hat“, sagte Bruck. „Wie soll ein Kind atmen, das Nase und Mund bedeckt?“

„Ein 2-jähriges Kind hat nicht die Logik eines älteren Kindes und versteht die Konsequenzen nicht, die Maske nicht zu tragen“, betonte sie.

„Die Art und Weise, wie sie mich behandelt und vorgegangen sind, ist unmenschlich“, fuhr sie fort. "Ich habe mich sehr gezielt gefühlt."


Mutter von 6 Kindern, die vom JetBlue-Flug gebootet wurde, weil das Kleinkind die Maske nicht aufbehalten würde, sagt, dass die Richtlinie „nicht machbar“ sei

Die Familie startete den JetBlue-Flug, weil das Kleinkind die Gesichtsmaske nicht tragen wollte

Rohes Video: Der Familie wird gesagt, sie solle den JetBlue-Flug verlassen, weil das Kleinkind keine Maske tragen würde.

Einer New Yorker Mutter auf einem JetBlue-Flug von Orlando, Florida, nach Newark, NJ, wurde gesagt, dass sie zusammen mit ihren sechs Kindern aus dem Flugzeug aussteigen müsse, weil ihre 2-jährige Tochter keine Gesichtsmaske tragen würde – und jetzt sagt sie, ihr Mann erwäge rechtliche Schritte gegen die Fluggesellschaft.

Chaya Bruck aus Brooklyn sagte gegenüber Fox News, dass sie der Meinung sei, dass die derzeitige Maskenpolitik der Fluggesellschaft in Bezug auf kleine Kinder „nicht durchführbar“ sei, und fügte hinzu, dass ihre jüngsten Erfahrungen nicht nur erniedrigend, sondern auch „traumatisierend“ für ihre Kinder seien.

Bruck sagte, die Flugbegleiter hätten ihr gesagt, sie müsse den Flug verlassen, wenn ihr 2-Jähriger keine Maske tragen könne, obwohl sie versuchte zu erklären, dass sie versuchen würde, das Kleinkind Dina dazu zu bringen, die Maske aufzuhalten. Bruck sagte unterdessen, sie habe den Eindruck, dass ihre Tochter davon befreit sei, einen zu tragen.

„Ich bin kein Konfrontationsmensch, ich wollte keinen Ärger, ich wollte nur nach einem Familienurlaub mit meinen sechs Kindern nach Hause und das hat unsere Erfahrung getrübt“, sagte Bruck, der behauptete, dass die Crew der Fluggesellschaft Mitglieder "waren unhöflich zu mir" während des Fluges am 19. August.

Bruck behauptet, sie habe kurz vor dem Flug über den Lautsprecher gehört, dass "kleine Kinder" vom Tragen einer Gesichtsmaske befreit seien, wenn sie diese nicht tragen könnten, aber dass in der Ankündigung kein Alter angegeben sei. This mandate was also listed on JetBlue's "Traveling With Kids" webpage, claims Bruck – but it, too, did not specify an age. In the below screenshot, allegedly taken by Bruck's husband on Aug. 19, the site says "children who are not able to maintain a face covering are exempt from the requirement."

Bruck's husband believes the wording was changed sometime after 10 p.m., and has been altered to read "all travelers 2 years and older must wear a face covering over their nose and mouth throughout their journey, including during check-in, boarding, while in flight and deplaning."

Bruck family said a screenshot of JetBlue’s website from Wednesday around 10 p.m. showed JetBlue’s "Traveling with Kids" section still included the line, "Children who are not able to maintain a face covering are execpt from the requirement" of wearing a face mask. They claim that line was dropped after 10 p.m. as it no longer appears in the section. (Bruck family screenshot of JetBlue’s website)

JetBlue, however, claims that they have not updated their policy since Aug. 10.

Meanwhile, Bruck told Fox News on Thursday that it is “inhumane” to publish one policy on the website while enforcing a different one in person. According to Bruck, her five older children were all wearing masks on Wednesday's flight, but her toddler daughter Dina wouldn't keep it on.

“She was pulling it off, she had a pacifier in her mouth and they [flight attendants] saw it happening,” she explained, adding that flight attendants soon told her to get off the plane.

“The rest of the passengers were supporting me and told me not to get off the plane,” Bruck said. “So I said, ‘I am not leaving, I need to get home, I paid for these flights.’”

“They [crew members] said, 'If you don’t get off the plane now, we are going to have to disembark all the passengers,' and then the passengers were yelling and screaming at the crew members, [saying,] ‘This is ridiculous, she is alone with six kids,’ … [The flight attendants] didn’t care.”

In a video sent to Fox News showing all passengers being forced to deplane, some can be heard complaining.

“Can you believe this that a 2-year-old cannot wear a mask and we’re all getting off the plane?” one passenger is heard saying in a video.

“Everyone call customer service on JetBlue,” another passenger says.

“My kids started crying. They got scared. They didn’t know what was going on. It was very traumatizing,” Bruck said.

Bruck told Fox News she wasn’t allowed back on the flight and JetBlue didn’t help her book another one. She said she ended up finding another flight home with United Airlines later that evening. Bruck, who only eats kosher food, added that, amid the commotion, she accidentally left the sandwiches she had made on the JetBlue flight, and her family was left without food for hours since she could not eat the food at the airport due to religious reasons.

She noted that she met a couple in the airport lobby who was not allowed back on the JetBlue flight because they stood up for her.

“It’s nice to know that we haven’t lost faith in humanity when the passengers stood up for me,” Bruck said.

Bruck was stranded in Florida for more than five hours on Wednesday, and arrived back to her New York City home around midnight. Her husband is now considering suing JetBlue over the incident.

In a statement sent to Fox News, Derek Dombrowski, JetBlue Airways’ corporate communications manager, said, “During these unprecedented times, our first priority is to keep crewmembers and customers safe, and we’ve quickly introduced new safety policies and procedures throughout the pandemic.”

He pointed to the fact that JetBlue’s “face covering policy was updated most recently on Aug. 10 to ensure everyone is wearing a face-covering – adults and children alike – to help prevent the spread of coronavirus.”

“Children age 2 and over must wear a face covering, consistent with CDC guidelines, which say ‘Masks should not be worn by children under the age of 2,’” Dombrowski continued.

He went on to note that “customers receive an email before their flight outlining the latest safety protocols and face-covering policies.” Dombrowski also said the policy is listed on the JetBlue website.

“Our crew members are ready to assist customers in the airport and onboard who might need support,” Dombrowski said. “We have a flexible rebooking policy for those who are unable to meet this requirement, and customers who refuse to follow these standards after requests from crewmembers will be reviewed for further travel eligibility on JetBlue.”

In any case, Brock doesn't see how such a policy makes sense.

“I think that it’s not feasible for a child who is 2 years old to wear a mask. I don’t think under 4 is even possible to force a child to wear a mask, and especially if they have a pacifier in their mouth,” Bruck said. “How is a child supposed to breathe covering their nose and their mouth?”

“A 2-year-old child does not have the logic as an older kid and doesn’t understand the consequences of not wearing the mask,” she stressed.

“The way they treated me and went about it is inhumane,” she continued. “I felt very targeted."


Mom of 6 booted from JetBlue flight because toddler wouldn't keep mask on says policy 'not feasible'

Family kicked off JetBlue flight because toddler wouldn't keep face mask on

Raw video: Family told to get off JetBlue flight because toddler wouldn't wear a mask.

A New York City mother on a JetBlue flight from Orlando, Fla., to Newark, N.J., was told she had to get off the airplane, along with her six children, because her 2-year-old daughter would not wear a face mask – and now she says her husband is considering legal action against the airline.

Chaya Bruck of Brooklyn told Fox News that she believes the airline's current mask policy concerning small children is "not feasible," and added that her recent experience was not only humiliating but “traumatizing" for her kids as well.

Bruck said flight attendants told her she had to get off the flight if her 2-year-old could not wear a mask, even as she tried to explain that she would try to get the toddler, Dina, to keep the mask on. Bruck, meanwhile, said she was under the impression that her daughter was exempt from wearing one.

“I’m not a confrontational person, I didn’t want any trouble, I just wanted to get home with my six kids after a family vacation and this put a damper on our experience,” said Bruck, who claimed that the airline's crew members “were rude to me" during the Aug. 19 flight.

Bruck claims that just prior to the flight, she heard on the loudspeaker that "small children" were exempt from wearing a face mask if they couldn’t keep it on, but that the announcement never specified an age. This mandate was also listed on JetBlue's "Traveling With Kids" webpage, claims Bruck – but it, too, did not specify an age. In the below screenshot, allegedly taken by Bruck's husband on Aug. 19, the site says "children who are not able to maintain a face covering are exempt from the requirement."

Bruck's husband believes the wording was changed sometime after 10 p.m., and has been altered to read "all travelers 2 years and older must wear a face covering over their nose and mouth throughout their journey, including during check-in, boarding, while in flight and deplaning."

Bruck family said a screenshot of JetBlue’s website from Wednesday around 10 p.m. showed JetBlue’s "Traveling with Kids" section still included the line, "Children who are not able to maintain a face covering are execpt from the requirement" of wearing a face mask. They claim that line was dropped after 10 p.m. as it no longer appears in the section. (Bruck family screenshot of JetBlue’s website)

JetBlue, however, claims that they have not updated their policy since Aug. 10.

Meanwhile, Bruck told Fox News on Thursday that it is “inhumane” to publish one policy on the website while enforcing a different one in person. According to Bruck, her five older children were all wearing masks on Wednesday's flight, but her toddler daughter Dina wouldn't keep it on.

“She was pulling it off, she had a pacifier in her mouth and they [flight attendants] saw it happening,” she explained, adding that flight attendants soon told her to get off the plane.

“The rest of the passengers were supporting me and told me not to get off the plane,” Bruck said. “So I said, ‘I am not leaving, I need to get home, I paid for these flights.’”

“They [crew members] said, 'If you don’t get off the plane now, we are going to have to disembark all the passengers,' and then the passengers were yelling and screaming at the crew members, [saying,] ‘This is ridiculous, she is alone with six kids,’ … [The flight attendants] didn’t care.”

In a video sent to Fox News showing all passengers being forced to deplane, some can be heard complaining.

“Can you believe this that a 2-year-old cannot wear a mask and we’re all getting off the plane?” one passenger is heard saying in a video.

“Everyone call customer service on JetBlue,” another passenger says.

“My kids started crying. They got scared. They didn’t know what was going on. It was very traumatizing,” Bruck said.

Bruck told Fox News she wasn’t allowed back on the flight and JetBlue didn’t help her book another one. She said she ended up finding another flight home with United Airlines later that evening. Bruck, who only eats kosher food, added that, amid the commotion, she accidentally left the sandwiches she had made on the JetBlue flight, and her family was left without food for hours since she could not eat the food at the airport due to religious reasons.

She noted that she met a couple in the airport lobby who was not allowed back on the JetBlue flight because they stood up for her.

“It’s nice to know that we haven’t lost faith in humanity when the passengers stood up for me,” Bruck said.

Bruck was stranded in Florida for more than five hours on Wednesday, and arrived back to her New York City home around midnight. Her husband is now considering suing JetBlue over the incident.

In a statement sent to Fox News, Derek Dombrowski, JetBlue Airways’ corporate communications manager, said, “During these unprecedented times, our first priority is to keep crewmembers and customers safe, and we’ve quickly introduced new safety policies and procedures throughout the pandemic.”

He pointed to the fact that JetBlue’s “face covering policy was updated most recently on Aug. 10 to ensure everyone is wearing a face-covering – adults and children alike – to help prevent the spread of coronavirus.”

“Children age 2 and over must wear a face covering, consistent with CDC guidelines, which say ‘Masks should not be worn by children under the age of 2,’” Dombrowski continued.

He went on to note that “customers receive an email before their flight outlining the latest safety protocols and face-covering policies.” Dombrowski also said the policy is listed on the JetBlue website.

“Our crew members are ready to assist customers in the airport and onboard who might need support,” Dombrowski said. “We have a flexible rebooking policy for those who are unable to meet this requirement, and customers who refuse to follow these standards after requests from crewmembers will be reviewed for further travel eligibility on JetBlue.”

In any case, Brock doesn't see how such a policy makes sense.

“I think that it’s not feasible for a child who is 2 years old to wear a mask. I don’t think under 4 is even possible to force a child to wear a mask, and especially if they have a pacifier in their mouth,” Bruck said. “How is a child supposed to breathe covering their nose and their mouth?”

“A 2-year-old child does not have the logic as an older kid and doesn’t understand the consequences of not wearing the mask,” she stressed.

“The way they treated me and went about it is inhumane,” she continued. “I felt very targeted."


Mom of 6 booted from JetBlue flight because toddler wouldn't keep mask on says policy 'not feasible'

Family kicked off JetBlue flight because toddler wouldn't keep face mask on

Raw video: Family told to get off JetBlue flight because toddler wouldn't wear a mask.

A New York City mother on a JetBlue flight from Orlando, Fla., to Newark, N.J., was told she had to get off the airplane, along with her six children, because her 2-year-old daughter would not wear a face mask – and now she says her husband is considering legal action against the airline.

Chaya Bruck of Brooklyn told Fox News that she believes the airline's current mask policy concerning small children is "not feasible," and added that her recent experience was not only humiliating but “traumatizing" for her kids as well.

Bruck said flight attendants told her she had to get off the flight if her 2-year-old could not wear a mask, even as she tried to explain that she would try to get the toddler, Dina, to keep the mask on. Bruck, meanwhile, said she was under the impression that her daughter was exempt from wearing one.

“I’m not a confrontational person, I didn’t want any trouble, I just wanted to get home with my six kids after a family vacation and this put a damper on our experience,” said Bruck, who claimed that the airline's crew members “were rude to me" during the Aug. 19 flight.

Bruck claims that just prior to the flight, she heard on the loudspeaker that "small children" were exempt from wearing a face mask if they couldn’t keep it on, but that the announcement never specified an age. This mandate was also listed on JetBlue's "Traveling With Kids" webpage, claims Bruck – but it, too, did not specify an age. In the below screenshot, allegedly taken by Bruck's husband on Aug. 19, the site says "children who are not able to maintain a face covering are exempt from the requirement."

Bruck's husband believes the wording was changed sometime after 10 p.m., and has been altered to read "all travelers 2 years and older must wear a face covering over their nose and mouth throughout their journey, including during check-in, boarding, while in flight and deplaning."

Bruck family said a screenshot of JetBlue’s website from Wednesday around 10 p.m. showed JetBlue’s "Traveling with Kids" section still included the line, "Children who are not able to maintain a face covering are execpt from the requirement" of wearing a face mask. They claim that line was dropped after 10 p.m. as it no longer appears in the section. (Bruck family screenshot of JetBlue’s website)

JetBlue, however, claims that they have not updated their policy since Aug. 10.

Meanwhile, Bruck told Fox News on Thursday that it is “inhumane” to publish one policy on the website while enforcing a different one in person. According to Bruck, her five older children were all wearing masks on Wednesday's flight, but her toddler daughter Dina wouldn't keep it on.

“She was pulling it off, she had a pacifier in her mouth and they [flight attendants] saw it happening,” she explained, adding that flight attendants soon told her to get off the plane.

“The rest of the passengers were supporting me and told me not to get off the plane,” Bruck said. “So I said, ‘I am not leaving, I need to get home, I paid for these flights.’”

“They [crew members] said, 'If you don’t get off the plane now, we are going to have to disembark all the passengers,' and then the passengers were yelling and screaming at the crew members, [saying,] ‘This is ridiculous, she is alone with six kids,’ … [The flight attendants] didn’t care.”

In a video sent to Fox News showing all passengers being forced to deplane, some can be heard complaining.

“Can you believe this that a 2-year-old cannot wear a mask and we’re all getting off the plane?” one passenger is heard saying in a video.

“Everyone call customer service on JetBlue,” another passenger says.

“My kids started crying. They got scared. They didn’t know what was going on. It was very traumatizing,” Bruck said.

Bruck told Fox News she wasn’t allowed back on the flight and JetBlue didn’t help her book another one. She said she ended up finding another flight home with United Airlines later that evening. Bruck, who only eats kosher food, added that, amid the commotion, she accidentally left the sandwiches she had made on the JetBlue flight, and her family was left without food for hours since she could not eat the food at the airport due to religious reasons.

She noted that she met a couple in the airport lobby who was not allowed back on the JetBlue flight because they stood up for her.

“It’s nice to know that we haven’t lost faith in humanity when the passengers stood up for me,” Bruck said.

Bruck was stranded in Florida for more than five hours on Wednesday, and arrived back to her New York City home around midnight. Her husband is now considering suing JetBlue over the incident.

In a statement sent to Fox News, Derek Dombrowski, JetBlue Airways’ corporate communications manager, said, “During these unprecedented times, our first priority is to keep crewmembers and customers safe, and we’ve quickly introduced new safety policies and procedures throughout the pandemic.”

He pointed to the fact that JetBlue’s “face covering policy was updated most recently on Aug. 10 to ensure everyone is wearing a face-covering – adults and children alike – to help prevent the spread of coronavirus.”

“Children age 2 and over must wear a face covering, consistent with CDC guidelines, which say ‘Masks should not be worn by children under the age of 2,’” Dombrowski continued.

He went on to note that “customers receive an email before their flight outlining the latest safety protocols and face-covering policies.” Dombrowski also said the policy is listed on the JetBlue website.

“Our crew members are ready to assist customers in the airport and onboard who might need support,” Dombrowski said. “We have a flexible rebooking policy for those who are unable to meet this requirement, and customers who refuse to follow these standards after requests from crewmembers will be reviewed for further travel eligibility on JetBlue.”

In any case, Brock doesn't see how such a policy makes sense.

“I think that it’s not feasible for a child who is 2 years old to wear a mask. I don’t think under 4 is even possible to force a child to wear a mask, and especially if they have a pacifier in their mouth,” Bruck said. “How is a child supposed to breathe covering their nose and their mouth?”

“A 2-year-old child does not have the logic as an older kid and doesn’t understand the consequences of not wearing the mask,” she stressed.

“The way they treated me and went about it is inhumane,” she continued. “I felt very targeted."


Mom of 6 booted from JetBlue flight because toddler wouldn't keep mask on says policy 'not feasible'

Family kicked off JetBlue flight because toddler wouldn't keep face mask on

Raw video: Family told to get off JetBlue flight because toddler wouldn't wear a mask.

A New York City mother on a JetBlue flight from Orlando, Fla., to Newark, N.J., was told she had to get off the airplane, along with her six children, because her 2-year-old daughter would not wear a face mask – and now she says her husband is considering legal action against the airline.

Chaya Bruck of Brooklyn told Fox News that she believes the airline's current mask policy concerning small children is "not feasible," and added that her recent experience was not only humiliating but “traumatizing" for her kids as well.

Bruck said flight attendants told her she had to get off the flight if her 2-year-old could not wear a mask, even as she tried to explain that she would try to get the toddler, Dina, to keep the mask on. Bruck, meanwhile, said she was under the impression that her daughter was exempt from wearing one.

“I’m not a confrontational person, I didn’t want any trouble, I just wanted to get home with my six kids after a family vacation and this put a damper on our experience,” said Bruck, who claimed that the airline's crew members “were rude to me" during the Aug. 19 flight.

Bruck claims that just prior to the flight, she heard on the loudspeaker that "small children" were exempt from wearing a face mask if they couldn’t keep it on, but that the announcement never specified an age. This mandate was also listed on JetBlue's "Traveling With Kids" webpage, claims Bruck – but it, too, did not specify an age. In the below screenshot, allegedly taken by Bruck's husband on Aug. 19, the site says "children who are not able to maintain a face covering are exempt from the requirement."

Bruck's husband believes the wording was changed sometime after 10 p.m., and has been altered to read "all travelers 2 years and older must wear a face covering over their nose and mouth throughout their journey, including during check-in, boarding, while in flight and deplaning."

Bruck family said a screenshot of JetBlue’s website from Wednesday around 10 p.m. showed JetBlue’s "Traveling with Kids" section still included the line, "Children who are not able to maintain a face covering are execpt from the requirement" of wearing a face mask. They claim that line was dropped after 10 p.m. as it no longer appears in the section. (Bruck family screenshot of JetBlue’s website)

JetBlue, however, claims that they have not updated their policy since Aug. 10.

Meanwhile, Bruck told Fox News on Thursday that it is “inhumane” to publish one policy on the website while enforcing a different one in person. According to Bruck, her five older children were all wearing masks on Wednesday's flight, but her toddler daughter Dina wouldn't keep it on.

“She was pulling it off, she had a pacifier in her mouth and they [flight attendants] saw it happening,” she explained, adding that flight attendants soon told her to get off the plane.

“The rest of the passengers were supporting me and told me not to get off the plane,” Bruck said. “So I said, ‘I am not leaving, I need to get home, I paid for these flights.’”

“They [crew members] said, 'If you don’t get off the plane now, we are going to have to disembark all the passengers,' and then the passengers were yelling and screaming at the crew members, [saying,] ‘This is ridiculous, she is alone with six kids,’ … [The flight attendants] didn’t care.”

In a video sent to Fox News showing all passengers being forced to deplane, some can be heard complaining.

“Can you believe this that a 2-year-old cannot wear a mask and we’re all getting off the plane?” one passenger is heard saying in a video.

“Everyone call customer service on JetBlue,” another passenger says.

“My kids started crying. They got scared. They didn’t know what was going on. It was very traumatizing,” Bruck said.

Bruck told Fox News she wasn’t allowed back on the flight and JetBlue didn’t help her book another one. She said she ended up finding another flight home with United Airlines later that evening. Bruck, who only eats kosher food, added that, amid the commotion, she accidentally left the sandwiches she had made on the JetBlue flight, and her family was left without food for hours since she could not eat the food at the airport due to religious reasons.

She noted that she met a couple in the airport lobby who was not allowed back on the JetBlue flight because they stood up for her.

“It’s nice to know that we haven’t lost faith in humanity when the passengers stood up for me,” Bruck said.

Bruck was stranded in Florida for more than five hours on Wednesday, and arrived back to her New York City home around midnight. Her husband is now considering suing JetBlue over the incident.

In a statement sent to Fox News, Derek Dombrowski, JetBlue Airways’ corporate communications manager, said, “During these unprecedented times, our first priority is to keep crewmembers and customers safe, and we’ve quickly introduced new safety policies and procedures throughout the pandemic.”

He pointed to the fact that JetBlue’s “face covering policy was updated most recently on Aug. 10 to ensure everyone is wearing a face-covering – adults and children alike – to help prevent the spread of coronavirus.”

“Children age 2 and over must wear a face covering, consistent with CDC guidelines, which say ‘Masks should not be worn by children under the age of 2,’” Dombrowski continued.

He went on to note that “customers receive an email before their flight outlining the latest safety protocols and face-covering policies.” Dombrowski also said the policy is listed on the JetBlue website.

“Our crew members are ready to assist customers in the airport and onboard who might need support,” Dombrowski said. “We have a flexible rebooking policy for those who are unable to meet this requirement, and customers who refuse to follow these standards after requests from crewmembers will be reviewed for further travel eligibility on JetBlue.”

In any case, Brock doesn't see how such a policy makes sense.

“I think that it’s not feasible for a child who is 2 years old to wear a mask. I don’t think under 4 is even possible to force a child to wear a mask, and especially if they have a pacifier in their mouth,” Bruck said. “How is a child supposed to breathe covering their nose and their mouth?”

“A 2-year-old child does not have the logic as an older kid and doesn’t understand the consequences of not wearing the mask,” she stressed.

“The way they treated me and went about it is inhumane,” she continued. “I felt very targeted."


Mom of 6 booted from JetBlue flight because toddler wouldn't keep mask on says policy 'not feasible'

Family kicked off JetBlue flight because toddler wouldn't keep face mask on

Raw video: Family told to get off JetBlue flight because toddler wouldn't wear a mask.

A New York City mother on a JetBlue flight from Orlando, Fla., to Newark, N.J., was told she had to get off the airplane, along with her six children, because her 2-year-old daughter would not wear a face mask – and now she says her husband is considering legal action against the airline.

Chaya Bruck of Brooklyn told Fox News that she believes the airline's current mask policy concerning small children is "not feasible," and added that her recent experience was not only humiliating but “traumatizing" for her kids as well.

Bruck said flight attendants told her she had to get off the flight if her 2-year-old could not wear a mask, even as she tried to explain that she would try to get the toddler, Dina, to keep the mask on. Bruck, meanwhile, said she was under the impression that her daughter was exempt from wearing one.

“I’m not a confrontational person, I didn’t want any trouble, I just wanted to get home with my six kids after a family vacation and this put a damper on our experience,” said Bruck, who claimed that the airline's crew members “were rude to me" during the Aug. 19 flight.

Bruck claims that just prior to the flight, she heard on the loudspeaker that "small children" were exempt from wearing a face mask if they couldn’t keep it on, but that the announcement never specified an age. This mandate was also listed on JetBlue's "Traveling With Kids" webpage, claims Bruck – but it, too, did not specify an age. In the below screenshot, allegedly taken by Bruck's husband on Aug. 19, the site says "children who are not able to maintain a face covering are exempt from the requirement."

Bruck's husband believes the wording was changed sometime after 10 p.m., and has been altered to read "all travelers 2 years and older must wear a face covering over their nose and mouth throughout their journey, including during check-in, boarding, while in flight and deplaning."

Bruck family said a screenshot of JetBlue’s website from Wednesday around 10 p.m. showed JetBlue’s "Traveling with Kids" section still included the line, "Children who are not able to maintain a face covering are execpt from the requirement" of wearing a face mask. They claim that line was dropped after 10 p.m. as it no longer appears in the section. (Bruck family screenshot of JetBlue’s website)

JetBlue, however, claims that they have not updated their policy since Aug. 10.

Meanwhile, Bruck told Fox News on Thursday that it is “inhumane” to publish one policy on the website while enforcing a different one in person. According to Bruck, her five older children were all wearing masks on Wednesday's flight, but her toddler daughter Dina wouldn't keep it on.

“She was pulling it off, she had a pacifier in her mouth and they [flight attendants] saw it happening,” she explained, adding that flight attendants soon told her to get off the plane.

“The rest of the passengers were supporting me and told me not to get off the plane,” Bruck said. “So I said, ‘I am not leaving, I need to get home, I paid for these flights.’”

“They [crew members] said, 'If you don’t get off the plane now, we are going to have to disembark all the passengers,' and then the passengers were yelling and screaming at the crew members, [saying,] ‘This is ridiculous, she is alone with six kids,’ … [The flight attendants] didn’t care.”

In a video sent to Fox News showing all passengers being forced to deplane, some can be heard complaining.

“Can you believe this that a 2-year-old cannot wear a mask and we’re all getting off the plane?” one passenger is heard saying in a video.

“Everyone call customer service on JetBlue,” another passenger says.

“My kids started crying. They got scared. They didn’t know what was going on. It was very traumatizing,” Bruck said.

Bruck told Fox News she wasn’t allowed back on the flight and JetBlue didn’t help her book another one. She said she ended up finding another flight home with United Airlines later that evening. Bruck, who only eats kosher food, added that, amid the commotion, she accidentally left the sandwiches she had made on the JetBlue flight, and her family was left without food for hours since she could not eat the food at the airport due to religious reasons.

She noted that she met a couple in the airport lobby who was not allowed back on the JetBlue flight because they stood up for her.

“It’s nice to know that we haven’t lost faith in humanity when the passengers stood up for me,” Bruck said.

Bruck was stranded in Florida for more than five hours on Wednesday, and arrived back to her New York City home around midnight. Her husband is now considering suing JetBlue over the incident.

In a statement sent to Fox News, Derek Dombrowski, JetBlue Airways’ corporate communications manager, said, “During these unprecedented times, our first priority is to keep crewmembers and customers safe, and we’ve quickly introduced new safety policies and procedures throughout the pandemic.”

He pointed to the fact that JetBlue’s “face covering policy was updated most recently on Aug. 10 to ensure everyone is wearing a face-covering – adults and children alike – to help prevent the spread of coronavirus.”

“Children age 2 and over must wear a face covering, consistent with CDC guidelines, which say ‘Masks should not be worn by children under the age of 2,’” Dombrowski continued.

He went on to note that “customers receive an email before their flight outlining the latest safety protocols and face-covering policies.” Dombrowski also said the policy is listed on the JetBlue website.

“Our crew members are ready to assist customers in the airport and onboard who might need support,” Dombrowski said. “We have a flexible rebooking policy for those who are unable to meet this requirement, and customers who refuse to follow these standards after requests from crewmembers will be reviewed for further travel eligibility on JetBlue.”

In any case, Brock doesn't see how such a policy makes sense.

“I think that it’s not feasible for a child who is 2 years old to wear a mask. I don’t think under 4 is even possible to force a child to wear a mask, and especially if they have a pacifier in their mouth,” Bruck said. “How is a child supposed to breathe covering their nose and their mouth?”

“A 2-year-old child does not have the logic as an older kid and doesn’t understand the consequences of not wearing the mask,” she stressed.

“The way they treated me and went about it is inhumane,” she continued. “I felt very targeted."


Mom of 6 booted from JetBlue flight because toddler wouldn't keep mask on says policy 'not feasible'

Family kicked off JetBlue flight because toddler wouldn't keep face mask on

Raw video: Family told to get off JetBlue flight because toddler wouldn't wear a mask.

A New York City mother on a JetBlue flight from Orlando, Fla., to Newark, N.J., was told she had to get off the airplane, along with her six children, because her 2-year-old daughter would not wear a face mask – and now she says her husband is considering legal action against the airline.

Chaya Bruck of Brooklyn told Fox News that she believes the airline's current mask policy concerning small children is "not feasible," and added that her recent experience was not only humiliating but “traumatizing" for her kids as well.

Bruck said flight attendants told her she had to get off the flight if her 2-year-old could not wear a mask, even as she tried to explain that she would try to get the toddler, Dina, to keep the mask on. Bruck, meanwhile, said she was under the impression that her daughter was exempt from wearing one.

“I’m not a confrontational person, I didn’t want any trouble, I just wanted to get home with my six kids after a family vacation and this put a damper on our experience,” said Bruck, who claimed that the airline's crew members “were rude to me" during the Aug. 19 flight.

Bruck claims that just prior to the flight, she heard on the loudspeaker that "small children" were exempt from wearing a face mask if they couldn’t keep it on, but that the announcement never specified an age. This mandate was also listed on JetBlue's "Traveling With Kids" webpage, claims Bruck – but it, too, did not specify an age. In the below screenshot, allegedly taken by Bruck's husband on Aug. 19, the site says "children who are not able to maintain a face covering are exempt from the requirement."

Bruck's husband believes the wording was changed sometime after 10 p.m., and has been altered to read "all travelers 2 years and older must wear a face covering over their nose and mouth throughout their journey, including during check-in, boarding, while in flight and deplaning."

Bruck family said a screenshot of JetBlue’s website from Wednesday around 10 p.m. showed JetBlue’s "Traveling with Kids" section still included the line, "Children who are not able to maintain a face covering are execpt from the requirement" of wearing a face mask. They claim that line was dropped after 10 p.m. as it no longer appears in the section. (Bruck family screenshot of JetBlue’s website)

JetBlue, however, claims that they have not updated their policy since Aug. 10.

Meanwhile, Bruck told Fox News on Thursday that it is “inhumane” to publish one policy on the website while enforcing a different one in person. According to Bruck, her five older children were all wearing masks on Wednesday's flight, but her toddler daughter Dina wouldn't keep it on.

“She was pulling it off, she had a pacifier in her mouth and they [flight attendants] saw it happening,” she explained, adding that flight attendants soon told her to get off the plane.

“The rest of the passengers were supporting me and told me not to get off the plane,” Bruck said. “So I said, ‘I am not leaving, I need to get home, I paid for these flights.’”

“They [crew members] said, 'If you don’t get off the plane now, we are going to have to disembark all the passengers,' and then the passengers were yelling and screaming at the crew members, [saying,] ‘This is ridiculous, she is alone with six kids,’ … [The flight attendants] didn’t care.”

In a video sent to Fox News showing all passengers being forced to deplane, some can be heard complaining.

“Can you believe this that a 2-year-old cannot wear a mask and we’re all getting off the plane?” one passenger is heard saying in a video.

“Everyone call customer service on JetBlue,” another passenger says.

“My kids started crying. They got scared. They didn’t know what was going on. It was very traumatizing,” Bruck said.

Bruck told Fox News she wasn’t allowed back on the flight and JetBlue didn’t help her book another one. She said she ended up finding another flight home with United Airlines later that evening. Bruck, who only eats kosher food, added that, amid the commotion, she accidentally left the sandwiches she had made on the JetBlue flight, and her family was left without food for hours since she could not eat the food at the airport due to religious reasons.

She noted that she met a couple in the airport lobby who was not allowed back on the JetBlue flight because they stood up for her.

“It’s nice to know that we haven’t lost faith in humanity when the passengers stood up for me,” Bruck said.

Bruck was stranded in Florida for more than five hours on Wednesday, and arrived back to her New York City home around midnight. Her husband is now considering suing JetBlue over the incident.

In a statement sent to Fox News, Derek Dombrowski, JetBlue Airways’ corporate communications manager, said, “During these unprecedented times, our first priority is to keep crewmembers and customers safe, and we’ve quickly introduced new safety policies and procedures throughout the pandemic.”

He pointed to the fact that JetBlue’s “face covering policy was updated most recently on Aug. 10 to ensure everyone is wearing a face-covering – adults and children alike – to help prevent the spread of coronavirus.”

“Children age 2 and over must wear a face covering, consistent with CDC guidelines, which say ‘Masks should not be worn by children under the age of 2,’” Dombrowski continued.

He went on to note that “customers receive an email before their flight outlining the latest safety protocols and face-covering policies.” Dombrowski also said the policy is listed on the JetBlue website.

“Our crew members are ready to assist customers in the airport and onboard who might need support,” Dombrowski said. “We have a flexible rebooking policy for those who are unable to meet this requirement, and customers who refuse to follow these standards after requests from crewmembers will be reviewed for further travel eligibility on JetBlue.”

In any case, Brock doesn't see how such a policy makes sense.

“I think that it’s not feasible for a child who is 2 years old to wear a mask. I don’t think under 4 is even possible to force a child to wear a mask, and especially if they have a pacifier in their mouth,” Bruck said. “How is a child supposed to breathe covering their nose and their mouth?”

“A 2-year-old child does not have the logic as an older kid and doesn’t understand the consequences of not wearing the mask,” she stressed.

“The way they treated me and went about it is inhumane,” she continued. “I felt very targeted."