Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Nachhaltige Metzgerei: Mit Rudi Weid aufs Ganze gehen

Nachhaltige Metzgerei: Mit Rudi Weid aufs Ganze gehen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Von Virginia Monaco, ICE-Abteilung für Studentenangelegenheiten

ICE-Studenten wurden kürzlich mit einer seltenen Demonstration der "Ganzschwein"-Schlachterei verwöhnt, als Metzgermeister Rudi Weid ein ganzes 150-Pfund-Schwein in Echtzeit in Ur- und Einzelstücke zerlegte. Heutzutage werden die meisten Tiere in Fleischverpackungsbetrieben mit industriellen Bandsägen verarbeitet, aber Rudi hat nur sehr scharfe Messer, eine Handsäge und viel Ellenbogenfett verwendet, um Haut und Knochen fachmännisch abzustreifen und ordentliche Haufen Braten, Koteletts und Rippen fertig zu stellen zum Kochen.

Während das Interesse an der Küche von der Nase bis zum Schwanz und der Metzgerei von ganzen Tieren in den letzten zehn Jahren explodiert ist, gibt es viele Faktoren, die ein Koch berücksichtigen muss, wenn er ganze Tiere verwendet. Bei Schweinefleisch werden normalerweise nur die Filetstücke (die auf Bestellung zubereitet werden können) auf den Speisekarten aufgeführt. Die anderen 90% des Tieres führen zu schwer zu verkaufenden harten Schnitten und „unbrauchbarem“ Abfall. Zum Beispiel sind Teilstücke von Schulter und Bein köstlich, erfordern aber lange, langsame Garmethoden oder zeitaufwändige Umwandlungen in Terrinen und Charcuterie. Um die Schüler über die technischen und geschmacklichen Unterschiede zwischen zarten und zähen Stücken aufzuklären, servierte Rudi gegrillte Lenden- und Rippenkoteletts neben langsam geschmortem Schweinebauch.


Ernährungssicherheit, Teil III

Betrachten Sie es als einen neuen Werbespot: Ersetzen Sie das müde Bild eines Barbaren, der fragt, was in Ihrem Portemonnaie ist, durch einen frechen —sogar munter—Elf, der fragt, was in Ihrem Garten ist.

Könntest du von deinem Land essen? Was wäre, wenn Sie nicht zum Lebensmittelladen kommen könnten. Was wäre, wenn die Lastwagen nicht zum Lebensmittelladen kommen könnten? Hätten Sie und Ihre Familie frisches Essen?

Wir alle wissen, dass es im Leben keine Garantien gibt. Arbeitsplätze gehen verloren, es kommt zu Unwettern und noch viel Schlimmerem. Nita, die Matrone der Viehzucht von Throwback at Trapper Creek, zeigt auf die harte Tour, dass nicht einmal die besten Pläne Mutter Natur durchkreuzen können. Der Trick besteht darin, mehrere Fronten gleichzeitig abzudecken. In der Vielfalt liegt Sicherheit. Oder legen Sie nicht alle Eier in einen Korb. (Um zurück zum Land zu gehen, werden so viele Klischees klar.)

Einer der Gründe, warum ich dieses Thema in eine Reihe aufteilen wollte, war nicht nur die Übersichtlichkeit, sondern auch die verschiedenen Facetten der Ernährungssicherheit und die Art und Weise, wie sie sich gegenseitig ergänzen. Wenn Ihr gesamtes Essen von einem Ort kommt, sollte dies ein wichtiges Warnsignal sein. Und mit "ein Ort" meine ich nicht das Piggly Wiggly gegen Super Wal-Mart. Sicher, das ist für die meisten von uns offensichtlich, aber für andere vielleicht nicht. Schauen Sie sich eine Minute lang um und schätzen Sie ein, wie viele andere sich im Notfall denselben Nahrungsquellen zuwenden. Die Bevölkerungsdichte sowie die Schwere des Notfalls bestimmen, wie sicher Ihre Nahrungsquellen sind. Das ist der Vorteil der Speisekammer: Sie sind wahrscheinlich der Einzige, der dort einkauft. Aber die Speisekammer ist keineswegs Ihre einzige Ressource.

Die Isolierung gegen Notfälle oder harte Zeiten beruht darauf, die Abhängigkeit von externen Systemen zu verringern. Nicht unbedingt eliminieren, was ich in der Self-Reliance-Serie ausprobiert habe, sondern so weit wie möglich reduziert. Aber Isolierung kommt auch durch mehrere Ressourcen, die sich gegenseitig unterstützen, wobei das Ganze stärker ist als das Teil. Der Gefrierschrank sichert die Speisekammer, die den Hof sichert. Rückfall und Redundanz sind der Schlüssel.

Der Hof liefert wertvolle frische Lebensmittel und kann dies das ganze Jahr über an vielen, vielen Orten auf unzählige Arten tun, aber Sie müssen sie nutzen. Wussten Sie zum Beispiel, dass Tannen- und Kiefernnadeln viel Vitamin C enthalten und die Rinde medizinische Eigenschaften hat? Können Sie erkennen, welche Evergreens nahrhaft und welche giftig sind? Weißt du, wie eine Eibe aussieht und warum man sie vermeiden sollte? Nehmen Sie nicht nur mein Wort, sondern recherchieren Sie. Der Punkt ist, dass Gärten uns auf mehr als eine Weise ernähren können, und obwohl Gärten eine offensichtliche Ressource sind, kann Landschaftsgestaltung genauso wichtig sein wie Unkraut. Löwenzahnblätter sind oft bis weit in den Winter hinein für einen nahrhaften Salat erhältlich, wo ich wohne. Portulak und Vogelmiere erscheinen im Frühjahr und bieten für ihre Größe eine satte Ernährung, die reich an Vitaminen, Mineralien und sogar Proteinen ist!

Mit dieser einfachen Frage zu beginnen, eröffnet so viele Möglichkeiten für die Ernährungssicherung, bevor überhaupt ein Garten angelegt wird. Beurteilen Sie, was bereits wächst, und stoppen Sie die Anwendung von Herbiziden, wenn Sie es noch nicht getan haben – sie sind schlecht für die Erde, schlecht für die Käfer und befreien Ihren Garten unter anderem von wertvoller Nahrung, sowohl für Sie als auch für die Bienen. Betrachten Sie alle Ebenen Ihres Gartens, von Bäumen über Sträucher bis hin zu Unkraut, und versuchen Sie, sich ein integriertes und ganzheitliches System vorzustellen, das auf mehreren Ebenen funktioniert, wobei der Gemüsegarten nur ein Teil ist. Schauen Sie sich für den Anfang essbare Landschafts- und Waldgärtnerei an. Dann ziehen Sie Wildcrafting und Kräutermedizin in Betracht.

Ein großer Garten ist kein Muss. Wenn Sie einmal anfangen, den Außenraum als eine Erweiterung der Ernährungssicherheit und nicht als rein dekorativer Bordstein-Appeal, Spielraum oder einfach nur verschwendeter Platz zu betrachten, vervielfacht sich die Anzahl der verfügbaren Optionen selbst auf dem kleinsten Hof. Auch Wohnungsbewohner mit Zugang nach draußen oder Mieter können Containergärten anlegen, die zumindest einige Nahrungsquellen bieten, und sogar ein großes sonniges Fenster bietet die Möglichkeit für einen Indoor-Kräutergarten. Natürlich bieten größere Grundstücke nahezu unendliche Möglichkeiten, und es kann hilfreich sein, größere Grundstücke in Zonen zu unterteilen, um Projekte besser überschaubar zu machen. Das ist eine der Schönheiten des Waldgartens: Es kann einiges an Arbeit kosten, ein Ökosystem aufzubauen, aber das Ziel ist eine autarke Kopie der Methoden der Natur, die es diesem System ermöglicht, die meiste Arbeit zu erledigen.

Die Usserys of Boxwood, ein 2,5 Hektar großes Gehöft in Virginia, bieten eines der besten Online-Beispiele für Waldgartenarbeit mit begrenztem Platz. Wenn Sie Harvey Usserys Artikel noch nicht in einer von mehreren Veröffentlichungen kennengelernt haben, werden Sie sich freuen, ihn auf seiner unglaublich informativen Website kennenzulernen. Ein weiteres hervorragendes Beispiel dafür, wie viel auf wirklich kleinem Raum getan werden kann, ist die Familie Dervaes, die auf einem 1/5 Hektar großen Grundstück im urbanen Kalifornien lebt. Ich habe diese beiden Sites bereits empfohlen und habe Links zu jeder in meinen Seitenleisten-Ressourcen, falls Sie später danach suchen. Dies sind die beiden besten Websites, die ich kenne, um auf kleinem Raum zu Hause zu bleiben, aber bitte zögern Sie nicht, andere Ressourcen im Kommentarbereich zu teilen.

Hier auf der Touch the Earth Farm haben wir weniger als einen Morgen in der tatsächlichen Gartenproduktion, und ich arbeite daran, unsere 5,25 Morgen in ein integrierteres Ganzes zu verwandeln, ein fortlaufendes Projekt, das Jahre dauern wird. Als wir das Anwesen kauften, war es ein Reiterhof mit einer schönen 3-Stall-Scheune und mehreren Hektar Weide, die dringend renovierungsbedürftig und schattig sind. Als wir eingezogen sind, habe ich als erstes einige Obstbäume in der Nähe des Hauses gepflanzt, weil sie so lange brauchen, um sich zu etablieren. Ich habe 3 Zwergsorten Apfel, 2 Zwergbirne, 1 Pflaume, 1 Kirsche, 1 Feige, 1 Pfirsich und 6 Blaubeeren gepflanzt, wobei darauf geachtet wurde, dass die einzelnen Sorten selbstfruchtend waren. Ich habe den Großteil meiner Aktien von Edible Landscaping in Afton, Virginia, einer ausgezeichneten kleinen Firma, deren Katalog allein wegen der Informationen und Ideen es wert ist, gekauft zu werden. Letztes Jahr habe ich 50 Setzlinge gepflanzt, um den Weiden Schatten zu spenden, den Bienen Nahrung zu geben und möglicherweise Brennholz für uns.

10 oder 20 Jahre später zu planen kann schwierig sein, besonders in unserer Nomadenkultur, aber wahre Ernährungssicherheit hängt davon ab. Einerseits könnte ein Mensch mit großen finanziellen Mitteln durchaus Bäume im großen Stil pflanzen, indem er einfach alle auf einmal kauft. Ich hingegen habe mich dafür entschieden, Saatgut zu kaufen und unsere Pflanzungen sukzessive selbst zu erweitern, was eine noch längerfristige Sichtweise erfordert. Ich habe meine Beeren in den letzten zwei Jahren geteilt und erweitert, in der Hoffnung, sie in verschiedenen Teilen des Gehöfts verwildern zu lassen. Im ersten Jahr verlor ich die meisten Pflanzen durch eine schwere Sommerdürre, aber ich denke, die Transplantationen im letzten Jahr haben ziemlich gut vertragen – etwa 350 Erdbeerpflanzen und 50 Himbeeren. In diesem Jahr hoffe ich, mich darauf zu konzentrieren, einige unserer Obstbäume zu veredeln, um einen kleinen Obstgarten auf einer der oberen Weiden anzulegen, und wir werden unsere Beeren weiterhin teilen und auf verschiedenen Teilen des Grundstücks pflanzen. (Die Oberin der Tierhaltung hat einen ausgezeichneten Beitrag zum Thema Pfropfen, der es wert ist, überprüft zu werden.)

Glücklicherweise sind nicht alle Projekte so langfristig angelegt, und es gibt viele erfreuliche, die kurzfristige Renditen bieten. Am offensichtlichsten ist der Sommergemüsegarten. Viele Leute sind bereits damit vertraut, einen Sommergarten anzubauen. Eine großartige Möglichkeit, dies zu erweitern, besteht darin, einen Kräutergarten, einen Frühlings- / Herbstgarten und sogar einen Wintergarten hinzuzufügen. Wege zu finden, das ganze Jahr über frische Produkte anzubauen, wird sowohl für den Geldbeutel als auch für die Umwelt einen großen Unterschied machen, ganz zu schweigen von der Gesundheit, denn je frischer die Produkte sind, desto mehr Nährstoffe enthält sie. Während frische, rohe Produkte aus ernährungsphysiologischer Sicht fast immer den konservierten vorzuziehen sind, bietet der Anbau eigener Produkte auch die zusätzliche Sicherheit, genau zu wissen, was in den Boden und auf das Produkt gelangt. Es werden keine Chemikalien, Farben, Wachse usw. hinzugefügt Ich bin das ganze Jahr über so verwöhnt von frischen Produkten, dass ich mir nicht die Mühe mache, bestimmte Dinge wie grüne Bohnen aufzubewahren, die sowieso nie so gut schmecken. Ich verbringe meine Zeit damit, andere Dinge aufzubewahren, die sowohl Ernährung als auch Geschmacksbefriedigung bieten.

2007 haben wir unseren ersten Hochtunnel für den Wintergarten gebaut und im Herbst 2008 einen zweiten hinzugefügt. Nach dem Sprung werde ich so lange wie möglich nicht ohne Wintergarten auskommen. Ich bin immer noch dabei, meinen Winteranbau zu verfeinern, aber ein eigener Raum hat enorm geholfen, da ich nicht darauf warten muss, dass die Sommerpflanzungen den Geist aufgeben, bevor ich mit der Winterernte beginnen kann, von denen viele in Ast sein müssen Anfang Juli, um richtig zu wachsen, bevor die Tage kürzer werden. Einige, wie Lauch und Pastinaken, haben eine so lange Vegetationsperiode, dass sie noch früher begonnen werden müssen, um im Herbst und Winter fertig zu sein. Das Ansetzen von Pflanzen in Saatschalen hilft, die Saison zu beschleunigen, wenn noch Dinge im Boden sind, und ich habe auch festgestellt, dass ich selbst bei den Kulturen, die ich aussaat, mit einer zusätzlichen Saatschale alle Lücken füllen kann, die möglicherweise entstehen auftreten, aus welchem ​​Grund auch immer. Die beiden Fotos oben zeigen unsere hohen Tunnel, nachdem wir diesen Monat im Teenageralter Temperaturen ausgehalten haben. Die kahl aussehenden Bereiche haben kleine Salate, die über den Winter wenig wachsen, aber im Frühling einen echten Sprung machen, wenn die Tage länger werden.

Der Anbau kältetoleranter Pflanzen ist der Schlüssel, und in unserem Klima der Zone 6 brauche ich für die meisten Pflanzen, die ich anbaue, keinen doppelten Schutz. Derzeit baue ich Tatsoi, Grünkohl, Mangold, Bok Choi, Spinat, verschiedene Endivien- und Salatsorten, Rucola, Frühlingszwiebeln, Rübengrün, Rübengrün, Thymian, Zitrusthymian, Rosmarin, Koriander, glattes Blatt und krause Petersilie an, Oregano, Sauerampfer, Kerbel, Karotten und Radieschen. Außerhalb des Tunnels habe ich Brokkoli, noch mehr Grünkohl und mehrere Kohlköpfe, und ich habe gerade die letzten Reihen Rüben, Karotten und Lauch geerntet, um sie in die Garage zu bringen. Winterprodukte sind oft nicht ganz so makellos wie die, die bei milderem Wetter angebaut werden, aber die meisten Schönheitsfehler können ausgeschnitten oder umgangen werden.

Das Gärtnern selbst kann eine steile Lernkurve sein, aber auch das Lernen, saisonal zu essen, was wirklich die einzige Möglichkeit ist, lokal zu essen. Ich habe festgestellt, dass das Essen frisch so viel besser schmeckt, dass es nicht sehr schwierig ist, mich auf saisonales Essen zu beschränken. Das Schwierigste war für mich, mein Kochrepertoire zu erweitern, und ein paar ausgewählte Kochbücher haben mir dabei sehr geholfen. So ziemlich alles von Alice Waters wird aufgrund ihres Fokus auf vegetarische Gerichte von unschätzbarem Wert sein, ebenso wie die Moosewood-Kochbücher. Inzwischen gibt es auch mehrere Bauernmarkt-Kochbücher, die sich auf saisonal verfügbare Produkte und die darauf aufbauenden Mahlzeiten konzentrieren. Wenn Sie sich dazu verpflichten, mindestens einmal pro Woche ein neues Gericht zu probieren, können Sie schnell Erfahrung und Vertrautheit mit neuem Gemüse gewinnen. Ich habe festgestellt, dass dies im Sommer, wenn das Leben von Natur aus etwas langsamer wird, es überschaubarer und weniger stressig macht.

Ich füge unten einige meiner Lieblingsbücher ein. Bitte geben Sie Ihre eigenen Empfehlungen in den Kommentaren ab&8212je mehr, desto besser!

Four Season Harvest von Eliot Coleman, die Wintergartenbibel, ist ein absolutes Muss, wenn Sie das ganze Jahr über anbauen möchten. Er hat viele nützliche Informationen, Tabellen, Sorten usw.


Ernährungssicherheit, Teil III

Betrachten Sie es als einen neuen Werbespot: Ersetzen Sie das müde Bild eines Barbaren, der fragt, was in Ihrem Portemonnaie ist, durch einen frechen —sogar munter—Elf, der fragt, was in Ihrem Garten ist.

Könntest du von deinem Land essen? Was wäre, wenn Sie nicht zum Lebensmittelladen kommen könnten. Was wäre, wenn die Lastwagen nicht zum Lebensmittelgeschäft kommen könnten? Hätten Sie und Ihre Familie frisches Essen?

Wir alle wissen, dass es im Leben keine Garantien gibt. Arbeitsplätze gehen verloren, es kommt zu Unwettern und noch viel Schlimmerem. Nita, die Matrone der Viehzucht von Throwback at Trapper Creek, zeigt auf die harte Tour, dass nicht einmal die besten Pläne Mutter Natur durchkreuzen können. Der Trick besteht darin, mehrere Fronten gleichzeitig abzudecken. In der Vielfalt liegt Sicherheit. Oder legen Sie nicht alle Eier in einen Korb. (Um zurück zum Land zu gehen, werden so viele Klischees klar.)

Einer der Gründe, warum ich dieses Thema nicht nur überschaubar halten wollte, sondern auch in eine Reihe aufteilen wollte, war, die verschiedenen Facetten der Ernährungssicherheit und die Art und Weise, wie sie sich gegenseitig ergänzen, aufzuzeigen. Wenn Ihr gesamtes Essen von einem Ort kommt, sollte dies ein wichtiges Warnsignal sein. Und mit "ein Ort" meine ich nicht das Piggly Wiggly gegen Super Wal-Mart. Sicher, das ist für die meisten von uns offensichtlich, aber für andere vielleicht nicht. Schauen Sie sich eine Minute lang um und schätzen Sie ein, wie viele andere sich im Notfall denselben Nahrungsquellen zuwenden. Die Bevölkerungsdichte sowie die Schwere des Notfalls bestimmen, wie sicher Ihre Nahrungsquellen sind. Das ist der Vorteil der Speisekammer: Sie sind wahrscheinlich der Einzige, der dort einkauft. Aber die Speisekammer ist keineswegs Ihre einzige Ressource.

Die Isolierung gegen Notfälle oder schwere Zeiten beruht darauf, die Abhängigkeit von externen Systemen zu verringern. Nicht unbedingt eliminieren, was ich in der Self-Reliance-Serie ausprobiert habe, sondern so weit wie möglich reduziert. Aber Isolierung kommt auch durch mehrere Ressourcen, die sich gegenseitig unterstützen, wobei das Ganze stärker ist als das Teil. Der Gefrierschrank sichert die Speisekammer, die den Hof sichert. Rückfall und Redundanz sind der Schlüssel.

Der Hof liefert wertvolle frische Lebensmittel und kann dies das ganze Jahr über an vielen, vielen Orten auf unzählige Arten tun, aber Sie müssen sie nutzen. Wussten Sie zum Beispiel, dass Tannen- und Kiefernnadeln viel Vitamin C enthalten und dass die Rinde medizinische Eigenschaften hat? Können Sie erkennen, welche Evergreens nahrhaft und welche giftig sind? Weißt du, wie eine Eibe aussieht und warum man sie vermeiden sollte? Nehmen Sie nicht nur mein Wort, sondern recherchieren Sie. Der Punkt ist, dass Gärten uns auf mehr als eine Weise ernähren können, und obwohl Gärten eine offensichtliche Ressource sind, kann Landschaftsgestaltung genauso wichtig sein wie Unkraut. Löwenzahnblätter sind oft bis weit in den Winter hinein für einen nahrhaften Salat erhältlich, wo ich wohne. Portulak und Vogelmiere erscheinen im Frühjahr und bieten für ihre Größe eine satte Ernährung, die reich an Vitaminen, Mineralien und sogar Proteinen ist!

Mit dieser einfachen Frage zu beginnen, eröffnet so viele Möglichkeiten für die Ernährungssicherung, noch bevor überhaupt ein Garten angelegt wird. Beurteilen Sie, was bereits wächst, und stoppen Sie die Anwendung von Herbiziden, wenn Sie es noch nicht getan haben – sie sind schlecht für die Erde, schlecht für die Käfer und befreien Ihren Garten unter anderem von wertvoller Nahrung, sowohl für Sie als auch für die Bienen. Betrachten Sie alle Ebenen Ihres Gartens, von Bäumen über Sträucher bis hin zu Unkraut, und versuchen Sie, sich ein integriertes und ganzheitliches System vorzustellen, das auf mehreren Ebenen funktioniert, wobei der Gemüsegarten nur ein Teil ist. Schauen Sie sich für den Anfang essbare Landschafts- und Waldgärtnerei an. Dann ziehen Sie Wildcrafting und Kräutermedizin in Betracht.

Ein großer Garten ist kein Muss. Wenn Sie einmal anfangen, den Außenraum als eine Erweiterung der Ernährungssicherheit und nicht als rein dekorativer Bordstein-Appeal, Spielraum oder einfach nur verschwendeter Platz zu betrachten, vervielfacht sich die Anzahl der verfügbaren Optionen selbst auf dem kleinsten Hof. Auch Wohnungsbewohner mit Zugang nach draußen oder Mieter können Containergärten anlegen, die zumindest einige Nahrungsquellen bieten, und sogar ein großes sonniges Fenster bietet die Möglichkeit für einen Indoor-Kräutergarten. Natürlich bieten größere Grundstücke nahezu unendliche Möglichkeiten, und es kann hilfreich sein, größere Grundstücke in Zonen zu unterteilen, um Projekte besser überschaubar zu machen. Das ist eine der Schönheiten des Waldgartens: Es kann einiges an Arbeit kosten, ein Ökosystem aufzubauen, aber das Ziel ist eine autarke Kopie der Methoden der Natur, die es diesem System ermöglicht, die meiste Arbeit zu erledigen.

Die Usserys of Boxwood, ein 2,5 Hektar großes Gehöft in Virginia, bieten eines der besten Online-Beispiele für Waldgartenarbeit mit begrenztem Platz. Wenn Sie Harvey Usserys Artikel noch nicht in einer von mehreren Veröffentlichungen kennengelernt haben, werden Sie sich freuen, ihn auf seiner unglaublich informativen Website kennenzulernen. Ein weiteres hervorragendes Beispiel dafür, wie viel auf wirklich kleinem Raum getan werden kann, ist die Familie Dervaes, die auf einem 1/5 Hektar großen Grundstück im urbanen Kalifornien lebt. Ich habe diese beiden Sites bereits empfohlen und habe Links zu jeder in meinen Seitenleisten-Ressourcen, falls Sie später danach suchen. Dies sind die beiden besten Websites, die ich kenne, um auf kleinem Raum zu Hause zu bleiben, aber bitte zögern Sie nicht, andere Ressourcen im Kommentarbereich zu teilen.

Hier auf der Touch the Earth Farm haben wir weniger als einen Morgen in der tatsächlichen Gartenproduktion, und ich arbeite daran, unsere 5,25 Morgen in ein integrierteres Ganzes zu verwandeln, ein fortlaufendes Projekt, das Jahre dauern wird. Als wir das Anwesen kauften, war es ein Reiterhof mit einer schönen 3-Stall-Scheune und mehreren Hektar Weide, die dringend renovierungsbedürftig und schattig sind. Als wir eingezogen sind, habe ich als erstes einige Obstbäume in der Nähe des Hauses gepflanzt, weil sie so lange brauchen, um sich zu etablieren. Ich habe 3 Zwergsorten Apfel, 2 Zwergbirne, 1 Pflaume, 1 Kirsche, 1 Feige, 1 Pfirsich und 6 Heidelbeeren gepflanzt, wobei darauf geachtet wurde, dass die einzelnen Sorten selbstfruchtend waren. Ich habe den Großteil meiner Aktien von Edible Landscaping in Afton, Virginia, einer ausgezeichneten kleinen Firma, deren Katalog allein wegen der Informationen und Ideen es wert ist, gekauft zu werden. Letztes Jahr habe ich 50 Setzlinge gepflanzt, um den Weiden Schatten zu spenden, den Bienen Nahrung zu geben und möglicherweise Brennholz für uns.

10 oder 20 Jahre später zu planen kann schwierig sein, besonders in unserer Nomadenkultur, aber wahre Ernährungssicherheit hängt davon ab.Einerseits könnte ein Mensch mit großen finanziellen Mitteln durchaus Bäume im großen Stil pflanzen, indem er einfach alle auf einmal kauft. Ich hingegen habe mich dafür entschieden, Saatgut zu kaufen und unsere Pflanzungen sukzessive selbst zu erweitern, was eine noch längerfristige Sichtweise erfordert. Ich habe meine Beeren in den letzten zwei Jahren geteilt und erweitert, in der Hoffnung, sie in verschiedenen Teilen des Gehöfts verwildern zu lassen. Im ersten Jahr verlor ich die meisten Pflanzen durch eine schwere Sommerdürre, aber ich denke, die Transplantationen im letzten Jahr haben ziemlich gut vertragen – etwa 350 Erdbeerpflanzen und 50 Himbeeren. In diesem Jahr hoffe ich, mich darauf zu konzentrieren, einige unserer Obstbäume zu veredeln, um einen kleinen Obstgarten auf einer der oberen Weiden anzulegen, und wir werden unsere Beeren weiterhin teilen und auf verschiedenen Teilen des Grundstücks pflanzen. (Die Oberin der Tierhaltung hat einen ausgezeichneten Beitrag zum Thema Pfropfen, der es wert ist, überprüft zu werden.)

Glücklicherweise sind nicht alle Projekte so langfristig angelegt, und es gibt viele erfreuliche, die kurzfristige Renditen bieten. Am offensichtlichsten ist der Sommergemüsegarten. Viele Leute sind bereits damit vertraut, einen Sommergarten anzubauen. Eine großartige Möglichkeit, dies zu erweitern, besteht darin, einen Kräutergarten, einen Frühlings- / Herbstgarten und sogar einen Wintergarten hinzuzufügen. Wege zu finden, das ganze Jahr über frische Produkte anzubauen, wird sowohl für den Geldbeutel als auch für die Umwelt einen großen Unterschied machen, ganz zu schweigen von der Gesundheit, denn je frischer die Produkte sind, desto mehr Nährstoffe enthält sie. Während frische, rohe Produkte aus ernährungsphysiologischer Sicht fast immer den konservierten vorzuziehen sind, bietet der Anbau eigener Produkte auch die zusätzliche Sicherheit, genau zu wissen, was in den Boden und auf das Produkt gelangt. Es werden keine Chemikalien, Farben, Wachse usw. hinzugefügt Ich bin das ganze Jahr über so verwöhnt von frischen Produkten, dass ich mir nicht die Mühe mache, bestimmte Dinge wie grüne Bohnen aufzubewahren, die sowieso nie so gut schmecken. Ich verbringe meine Zeit damit, andere Dinge aufzubewahren, die sowohl Ernährung als auch Geschmacksbefriedigung bieten.

2007 haben wir unseren ersten Hochtunnel für den Wintergarten gebaut und im Herbst 2008 einen zweiten hinzugefügt. Nach dem Sprung werde ich so lange wie möglich nicht ohne Wintergarten auskommen. Ich bin immer noch dabei, meinen Winteranbau zu verfeinern, aber ein eigener Raum hat enorm geholfen, da ich nicht darauf warten muss, dass die Sommerpflanzungen den Geist aufgeben, bevor ich mit der Winterernte beginnen kann, von denen viele in Ast sein müssen Anfang Juli, um richtig zu wachsen, bevor die Tage kürzer werden. Einige, wie Lauch und Pastinaken, haben eine so lange Vegetationsperiode, dass sie noch früher begonnen werden müssen, um im Herbst und Winter fertig zu sein. Das Ansetzen von Pflanzen in Saatschalen hilft, die Saison zu beschleunigen, wenn noch Dinge im Boden sind, und ich habe auch festgestellt, dass ich selbst bei den Kulturen, die ich aussaat, mit einer zusätzlichen Saatschale alle Lücken füllen kann, die möglicherweise entstehen auftreten, aus welchem ​​Grund auch immer. Die beiden Fotos oben zeigen unsere hohen Tunnel, nachdem wir diesen Monat im Teenageralter Temperaturen ausgehalten haben. Die kahl aussehenden Bereiche haben kleine Salate, die über den Winter wenig wachsen, aber im Frühling einen echten Sprung machen, wenn die Tage länger werden.

Der Anbau kältetoleranter Pflanzen ist der Schlüssel, und in unserem Klima der Zone 6 brauche ich für die meisten Pflanzen, die ich anbaue, keinen doppelten Schutz. Derzeit baue ich Tatsoi, Grünkohl, Mangold, Bok Choi, Spinat, verschiedene Endivien- und Salatsorten, Rucola, Frühlingszwiebeln, Rübengrün, Rübengrün, Thymian, Zitrusthymian, Rosmarin, Koriander, glattes Blatt und krause Petersilie an, Oregano, Sauerampfer, Kerbel, Karotten und Radieschen. Außerhalb des Tunnels habe ich Brokkoli, noch mehr Grünkohl und mehrere Kohlköpfe, und ich habe gerade die letzten Reihen Rüben, Karotten und Lauch geerntet, um sie in die Garage zu bringen. Winterprodukte sind oft nicht ganz so makellos wie die, die bei milderem Wetter angebaut werden, aber die meisten Schönheitsfehler können ausgeschnitten oder umgangen werden.

Das Gärtnern selbst kann eine steile Lernkurve sein, aber auch das Lernen, saisonal zu essen, was wirklich die einzige Möglichkeit ist, lokal zu essen. Ich habe festgestellt, dass das Essen frisch so viel besser schmeckt, dass es nicht sehr schwierig ist, mich auf saisonales Essen zu beschränken. Das Schwierigste war für mich, mein Kochrepertoire zu erweitern, und ein paar ausgewählte Kochbücher haben mir dabei sehr geholfen. So ziemlich alles von Alice Waters wird aufgrund ihres Fokus auf vegetarische Gerichte von unschätzbarem Wert sein, ebenso wie die Moosewood-Kochbücher. Inzwischen gibt es auch mehrere Bauernmarkt-Kochbücher, die sich auf saisonal verfügbare Produkte und die darauf aufbauenden Mahlzeiten konzentrieren. Wenn Sie sich dazu verpflichten, mindestens einmal pro Woche ein neues Gericht zu probieren, können Sie schnell Erfahrung und Vertrautheit mit neuem Gemüse gewinnen. Ich habe festgestellt, dass dies im Sommer, wenn das Leben von Natur aus etwas langsamer wird, es überschaubarer und weniger stressig macht.

Ich füge unten einige meiner Lieblingsbücher ein. Bitte geben Sie Ihre eigenen Empfehlungen in den Kommentaren ab&8212je mehr, desto besser!

Four Season Harvest von Eliot Coleman, die Wintergartenbibel, ist ein absolutes Muss, wenn Sie das ganze Jahr über anbauen möchten. Er hat viele nützliche Informationen, Tabellen, Sorten usw.


Ernährungssicherheit, Teil III

Betrachten Sie es als einen neuen Werbespot: Ersetzen Sie das müde Bild eines Barbaren, der fragt, was in Ihrem Portemonnaie ist, durch einen frechen —sogar munter—Elf, der fragt, was in Ihrem Garten ist.

Könntest du von deinem Land essen? Was wäre, wenn Sie nicht zum Lebensmittelladen kommen könnten. Was wäre, wenn die Lastwagen nicht zum Lebensmittelgeschäft kommen könnten? Hätten Sie und Ihre Familie frisches Essen?

Wir alle wissen, dass es im Leben keine Garantien gibt. Arbeitsplätze gehen verloren, es kommt zu Unwettern und noch viel Schlimmerem. Nita, die Matrone der Viehzucht von Throwback at Trapper Creek, zeigt auf die harte Tour, dass nicht einmal die besten Pläne Mutter Natur durchkreuzen können. Der Trick besteht darin, mehrere Fronten gleichzeitig abzudecken. In der Vielfalt liegt Sicherheit. Oder legen Sie nicht alle Eier in einen Korb. (Um zurück zum Land zu gehen, werden so viele Klischees klar.)

Einer der Gründe, warum ich dieses Thema nicht nur überschaubar halten wollte, sondern auch in eine Reihe aufteilen wollte, war, die verschiedenen Facetten der Ernährungssicherheit und die Art und Weise, wie sie sich gegenseitig ergänzen, aufzuzeigen. Wenn Ihr gesamtes Essen von einem Ort kommt, sollte dies ein wichtiges Warnsignal sein. Und mit "ein Ort" meine ich nicht das Piggly Wiggly gegen Super Wal-Mart. Sicher, das ist für die meisten von uns offensichtlich, aber für andere vielleicht nicht. Schauen Sie sich eine Minute lang um und schätzen Sie ein, wie viele andere sich im Notfall denselben Nahrungsquellen zuwenden. Die Bevölkerungsdichte sowie die Schwere des Notfalls bestimmen, wie sicher Ihre Nahrungsquellen sind. Das ist der Vorteil der Speisekammer: Sie sind wahrscheinlich der Einzige, der dort einkauft. Aber die Speisekammer ist keineswegs Ihre einzige Ressource.

Die Isolierung gegen Notfälle oder schwere Zeiten beruht darauf, die Abhängigkeit von externen Systemen zu verringern. Nicht unbedingt eliminieren, was ich in der Self-Reliance-Serie ausprobiert habe, sondern so weit wie möglich reduziert. Aber Isolierung kommt auch durch mehrere Ressourcen, die sich gegenseitig unterstützen, wobei das Ganze stärker ist als das Teil. Der Gefrierschrank sichert die Speisekammer, die den Hof sichert. Rückfall und Redundanz sind der Schlüssel.

Der Hof liefert wertvolle frische Lebensmittel und kann dies das ganze Jahr über an vielen, vielen Orten auf unzählige Arten tun, aber Sie müssen sie nutzen. Wussten Sie zum Beispiel, dass Tannen- und Kiefernnadeln viel Vitamin C enthalten und dass die Rinde medizinische Eigenschaften hat? Können Sie erkennen, welche Evergreens nahrhaft und welche giftig sind? Weißt du, wie eine Eibe aussieht und warum man sie vermeiden sollte? Nehmen Sie nicht nur mein Wort, sondern recherchieren Sie. Der Punkt ist, dass Gärten uns auf mehr als eine Weise ernähren können, und obwohl Gärten eine offensichtliche Ressource sind, kann Landschaftsgestaltung genauso wichtig sein wie Unkraut. Löwenzahnblätter sind oft bis weit in den Winter hinein für einen nahrhaften Salat erhältlich, wo ich wohne. Portulak und Vogelmiere erscheinen im Frühjahr und bieten für ihre Größe eine satte Ernährung, die reich an Vitaminen, Mineralien und sogar Proteinen ist!

Mit dieser einfachen Frage zu beginnen, eröffnet so viele Möglichkeiten für die Ernährungssicherung, noch bevor überhaupt ein Garten angelegt wird. Beurteilen Sie, was bereits wächst, und stoppen Sie die Anwendung von Herbiziden, wenn Sie es noch nicht getan haben – sie sind schlecht für die Erde, schlecht für die Käfer und befreien Ihren Garten unter anderem von wertvoller Nahrung, sowohl für Sie als auch für die Bienen. Betrachten Sie alle Ebenen Ihres Gartens, von Bäumen über Sträucher bis hin zu Unkraut, und versuchen Sie, sich ein integriertes und ganzheitliches System vorzustellen, das auf mehreren Ebenen funktioniert, wobei der Gemüsegarten nur ein Teil ist. Schauen Sie sich für den Anfang essbare Landschafts- und Waldgärtnerei an. Dann ziehen Sie Wildcrafting und Kräutermedizin in Betracht.

Ein großer Garten ist kein Muss. Wenn Sie einmal anfangen, den Außenraum als eine Erweiterung der Ernährungssicherheit und nicht als rein dekorativer Bordstein-Appeal, Spielraum oder einfach nur verschwendeter Platz zu betrachten, vervielfacht sich die Anzahl der verfügbaren Optionen selbst auf dem kleinsten Hof. Auch Wohnungsbewohner mit Zugang nach draußen oder Mieter können Containergärten anlegen, die zumindest einige Nahrungsquellen bieten, und sogar ein großes sonniges Fenster bietet die Möglichkeit für einen Indoor-Kräutergarten. Natürlich bieten größere Grundstücke nahezu unendliche Möglichkeiten, und es kann hilfreich sein, größere Grundstücke in Zonen zu unterteilen, um Projekte besser überschaubar zu machen. Das ist eine der Schönheiten des Waldgartens: Es kann einiges an Arbeit kosten, ein Ökosystem aufzubauen, aber das Ziel ist eine autarke Kopie der Methoden der Natur, die es diesem System ermöglicht, die meiste Arbeit zu erledigen.

Die Usserys of Boxwood, ein 2,5 Hektar großes Gehöft in Virginia, bieten eines der besten Online-Beispiele für Waldgartenarbeit mit begrenztem Platz. Wenn Sie Harvey Usserys Artikel noch nicht in einer von mehreren Veröffentlichungen kennengelernt haben, werden Sie sich freuen, ihn auf seiner unglaublich informativen Website kennenzulernen. Ein weiteres hervorragendes Beispiel dafür, wie viel auf wirklich kleinem Raum getan werden kann, ist die Familie Dervaes, die auf einem 1/5 Hektar großen Grundstück im urbanen Kalifornien lebt. Ich habe diese beiden Sites bereits empfohlen und habe Links zu jeder in meinen Seitenleisten-Ressourcen, falls Sie später danach suchen. Dies sind die beiden besten Websites, die ich kenne, um auf kleinem Raum zu Hause zu bleiben, aber bitte zögern Sie nicht, andere Ressourcen im Kommentarbereich zu teilen.

Hier auf der Touch the Earth Farm haben wir weniger als einen Morgen in der tatsächlichen Gartenproduktion, und ich arbeite daran, unsere 5,25 Morgen in ein integrierteres Ganzes zu verwandeln, ein fortlaufendes Projekt, das Jahre dauern wird. Als wir das Anwesen kauften, war es ein Reiterhof mit einer schönen 3-Stall-Scheune und mehreren Hektar Weide, die dringend renovierungsbedürftig und schattig sind. Als wir eingezogen sind, habe ich als erstes einige Obstbäume in der Nähe des Hauses gepflanzt, weil sie so lange brauchen, um sich zu etablieren. Ich habe 3 Zwergsorten Apfel, 2 Zwergbirne, 1 Pflaume, 1 Kirsche, 1 Feige, 1 Pfirsich und 6 Heidelbeeren gepflanzt, wobei darauf geachtet wurde, dass die einzelnen Sorten selbstfruchtend waren. Ich habe den Großteil meiner Aktien von Edible Landscaping in Afton, Virginia, einer ausgezeichneten kleinen Firma, deren Katalog allein wegen der Informationen und Ideen es wert ist, gekauft zu werden. Letztes Jahr habe ich 50 Setzlinge gepflanzt, um den Weiden Schatten zu spenden, den Bienen Nahrung zu geben und möglicherweise Brennholz für uns.

10 oder 20 Jahre später zu planen kann schwierig sein, besonders in unserer Nomadenkultur, aber wahre Ernährungssicherheit hängt davon ab. Einerseits könnte ein Mensch mit großen finanziellen Mitteln durchaus Bäume im großen Stil pflanzen, indem er einfach alle auf einmal kauft. Ich hingegen habe mich dafür entschieden, Saatgut zu kaufen und unsere Pflanzungen sukzessive selbst zu erweitern, was eine noch längerfristige Sichtweise erfordert. Ich habe meine Beeren in den letzten zwei Jahren geteilt und erweitert, in der Hoffnung, sie in verschiedenen Teilen des Gehöfts verwildern zu lassen. Im ersten Jahr verlor ich die meisten Pflanzen durch eine schwere Sommerdürre, aber ich denke, die Transplantationen im letzten Jahr haben ziemlich gut vertragen – etwa 350 Erdbeerpflanzen und 50 Himbeeren. In diesem Jahr hoffe ich, mich darauf zu konzentrieren, einige unserer Obstbäume zu veredeln, um einen kleinen Obstgarten auf einer der oberen Weiden anzulegen, und wir werden unsere Beeren weiterhin teilen und auf verschiedenen Teilen des Grundstücks pflanzen. (Die Oberin der Tierhaltung hat einen ausgezeichneten Beitrag zum Thema Pfropfen, der es wert ist, überprüft zu werden.)

Glücklicherweise sind nicht alle Projekte so langfristig angelegt, und es gibt viele erfreuliche, die kurzfristige Renditen bieten. Am offensichtlichsten ist der Sommergemüsegarten. Viele Leute sind bereits damit vertraut, einen Sommergarten anzubauen. Eine großartige Möglichkeit, dies zu erweitern, besteht darin, einen Kräutergarten, einen Frühlings- / Herbstgarten und sogar einen Wintergarten hinzuzufügen. Wege zu finden, das ganze Jahr über frische Produkte anzubauen, wird sowohl für den Geldbeutel als auch für die Umwelt einen großen Unterschied machen, ganz zu schweigen von der Gesundheit, denn je frischer die Produkte sind, desto mehr Nährstoffe enthält sie. Während frische, rohe Produkte aus ernährungsphysiologischer Sicht fast immer den konservierten vorzuziehen sind, bietet der Anbau eigener Produkte auch die zusätzliche Sicherheit, genau zu wissen, was in den Boden und auf das Produkt gelangt. Es werden keine Chemikalien, Farben, Wachse usw. hinzugefügt Ich bin das ganze Jahr über so verwöhnt von frischen Produkten, dass ich mir nicht die Mühe mache, bestimmte Dinge wie grüne Bohnen aufzubewahren, die sowieso nie so gut schmecken. Ich verbringe meine Zeit damit, andere Dinge aufzubewahren, die sowohl Ernährung als auch Geschmacksbefriedigung bieten.

2007 haben wir unseren ersten Hochtunnel für den Wintergarten gebaut und im Herbst 2008 einen zweiten hinzugefügt. Nach dem Sprung werde ich so lange wie möglich nicht ohne Wintergarten auskommen. Ich bin immer noch dabei, meinen Winteranbau zu verfeinern, aber ein eigener Raum hat enorm geholfen, da ich nicht darauf warten muss, dass die Sommerpflanzungen den Geist aufgeben, bevor ich mit der Winterernte beginnen kann, von denen viele in Ast sein müssen Anfang Juli, um richtig zu wachsen, bevor die Tage kürzer werden. Einige, wie Lauch und Pastinaken, haben eine so lange Vegetationsperiode, dass sie noch früher begonnen werden müssen, um im Herbst und Winter fertig zu sein. Das Ansetzen von Pflanzen in Saatschalen hilft, die Saison zu beschleunigen, wenn noch Dinge im Boden sind, und ich habe auch festgestellt, dass ich selbst bei den Kulturen, die ich aussaat, mit einer zusätzlichen Saatschale alle Lücken füllen kann, die möglicherweise entstehen auftreten, aus welchem ​​Grund auch immer. Die beiden Fotos oben zeigen unsere hohen Tunnel, nachdem wir diesen Monat im Teenageralter Temperaturen ausgehalten haben. Die kahl aussehenden Bereiche haben kleine Salate, die über den Winter wenig wachsen, aber im Frühling einen echten Sprung machen, wenn die Tage länger werden.

Der Anbau kältetoleranter Pflanzen ist der Schlüssel, und in unserem Klima der Zone 6 brauche ich für die meisten Pflanzen, die ich anbaue, keinen doppelten Schutz. Derzeit baue ich Tatsoi, Grünkohl, Mangold, Bok Choi, Spinat, verschiedene Endivien- und Salatsorten, Rucola, Frühlingszwiebeln, Rübengrün, Rübengrün, Thymian, Zitrusthymian, Rosmarin, Koriander, glattes Blatt und krause Petersilie an, Oregano, Sauerampfer, Kerbel, Karotten und Radieschen. Außerhalb des Tunnels habe ich Brokkoli, noch mehr Grünkohl und mehrere Kohlköpfe, und ich habe gerade die letzten Reihen Rüben, Karotten und Lauch geerntet, um sie in die Garage zu bringen. Winterprodukte sind oft nicht ganz so makellos wie die, die bei milderem Wetter angebaut werden, aber die meisten Schönheitsfehler können ausgeschnitten oder umgangen werden.

Das Gärtnern selbst kann eine steile Lernkurve sein, aber auch das Lernen, saisonal zu essen, was wirklich die einzige Möglichkeit ist, lokal zu essen. Ich habe festgestellt, dass das Essen frisch so viel besser schmeckt, dass es nicht sehr schwierig ist, mich auf saisonales Essen zu beschränken. Das Schwierigste war für mich, mein Kochrepertoire zu erweitern, und ein paar ausgewählte Kochbücher haben mir dabei sehr geholfen. So ziemlich alles von Alice Waters wird aufgrund ihres Fokus auf vegetarische Gerichte von unschätzbarem Wert sein, ebenso wie die Moosewood-Kochbücher. Inzwischen gibt es auch mehrere Bauernmarkt-Kochbücher, die sich auf saisonal verfügbare Produkte und die darauf aufbauenden Mahlzeiten konzentrieren. Wenn Sie sich dazu verpflichten, mindestens einmal pro Woche ein neues Gericht zu probieren, können Sie schnell Erfahrung und Vertrautheit mit neuem Gemüse gewinnen. Ich habe festgestellt, dass dies im Sommer, wenn das Leben von Natur aus etwas langsamer wird, es überschaubarer und weniger stressig macht.

Ich füge unten einige meiner Lieblingsbücher ein. Bitte geben Sie Ihre eigenen Empfehlungen in den Kommentaren ab&8212je mehr, desto besser!

Four Season Harvest von Eliot Coleman, die Wintergartenbibel, ist ein absolutes Muss, wenn Sie das ganze Jahr über anbauen möchten. Er hat viele nützliche Informationen, Tabellen, Sorten usw.


Ernährungssicherheit, Teil III

Betrachten Sie es als einen neuen Werbespot: Ersetzen Sie das müde Bild eines Barbaren, der fragt, was in Ihrem Portemonnaie ist, durch einen frechen —sogar munter—Elf, der fragt, was in Ihrem Garten ist.

Könntest du von deinem Land essen? Was wäre, wenn Sie nicht zum Lebensmittelladen kommen könnten. Was wäre, wenn die Lastwagen nicht zum Lebensmittelgeschäft kommen könnten? Hätten Sie und Ihre Familie frisches Essen?

Wir alle wissen, dass es im Leben keine Garantien gibt. Arbeitsplätze gehen verloren, es kommt zu Unwettern und noch viel Schlimmerem. Nita, die Matrone der Viehzucht von Throwback at Trapper Creek, zeigt auf die harte Tour, dass nicht einmal die besten Pläne Mutter Natur durchkreuzen können. Der Trick besteht darin, mehrere Fronten gleichzeitig abzudecken. In der Vielfalt liegt Sicherheit. Oder legen Sie nicht alle Eier in einen Korb. (Um zurück zum Land zu gehen, werden so viele Klischees klar.)

Einer der Gründe, warum ich dieses Thema nicht nur überschaubar halten wollte, sondern auch in eine Reihe aufteilen wollte, war, die verschiedenen Facetten der Ernährungssicherheit und die Art und Weise, wie sie sich gegenseitig ergänzen, aufzuzeigen. Wenn Ihr gesamtes Essen von einem Ort kommt, sollte dies ein wichtiges Warnsignal sein. Und mit "ein Ort" meine ich nicht das Piggly Wiggly gegen Super Wal-Mart. Sicher, das ist für die meisten von uns offensichtlich, aber für andere vielleicht nicht. Schauen Sie sich eine Minute lang um und schätzen Sie ein, wie viele andere sich im Notfall denselben Nahrungsquellen zuwenden. Die Bevölkerungsdichte sowie die Schwere des Notfalls bestimmen, wie sicher Ihre Nahrungsquellen sind. Das ist der Vorteil der Speisekammer: Sie sind wahrscheinlich der Einzige, der dort einkauft. Aber die Speisekammer ist keineswegs Ihre einzige Ressource.

Die Isolierung gegen Notfälle oder schwere Zeiten beruht darauf, die Abhängigkeit von externen Systemen zu verringern. Nicht unbedingt eliminieren, was ich in der Self-Reliance-Serie ausprobiert habe, sondern so weit wie möglich reduziert. Aber Isolierung kommt auch durch mehrere Ressourcen, die sich gegenseitig unterstützen, wobei das Ganze stärker ist als das Teil. Der Gefrierschrank sichert die Speisekammer, die den Hof sichert. Rückfall und Redundanz sind der Schlüssel.

Der Hof liefert wertvolle frische Lebensmittel und kann dies das ganze Jahr über an vielen, vielen Orten auf unzählige Arten tun, aber Sie müssen sie nutzen. Wussten Sie zum Beispiel, dass Tannen- und Kiefernnadeln viel Vitamin C enthalten und dass die Rinde medizinische Eigenschaften hat? Können Sie erkennen, welche Evergreens nahrhaft und welche giftig sind? Weißt du, wie eine Eibe aussieht und warum man sie vermeiden sollte? Nehmen Sie nicht nur mein Wort, sondern recherchieren Sie. Der Punkt ist, dass Gärten uns auf mehr als eine Weise ernähren können, und obwohl Gärten eine offensichtliche Ressource sind, kann Landschaftsgestaltung genauso wichtig sein wie Unkraut. Löwenzahnblätter sind oft bis weit in den Winter hinein für einen nahrhaften Salat erhältlich, wo ich wohne. Portulak und Vogelmiere erscheinen im Frühjahr und bieten für ihre Größe eine satte Ernährung, die reich an Vitaminen, Mineralien und sogar Proteinen ist!

Mit dieser einfachen Frage zu beginnen, eröffnet so viele Möglichkeiten für die Ernährungssicherung, noch bevor überhaupt ein Garten angelegt wird.Beurteilen Sie, was bereits wächst, und stoppen Sie die Anwendung von Herbiziden, wenn Sie es noch nicht getan haben – sie sind schlecht für die Erde, schlecht für die Käfer und befreien Ihren Garten unter anderem von wertvoller Nahrung, sowohl für Sie als auch für die Bienen. Betrachten Sie alle Ebenen Ihres Gartens, von Bäumen über Sträucher bis hin zu Unkraut, und versuchen Sie, sich ein integriertes und ganzheitliches System vorzustellen, das auf mehreren Ebenen funktioniert, wobei der Gemüsegarten nur ein Teil ist. Schauen Sie sich für den Anfang essbare Landschafts- und Waldgärtnerei an. Dann ziehen Sie Wildcrafting und Kräutermedizin in Betracht.

Ein großer Garten ist kein Muss. Wenn Sie einmal anfangen, den Außenraum als eine Erweiterung der Ernährungssicherheit und nicht als rein dekorativer Bordstein-Appeal, Spielraum oder einfach nur verschwendeter Platz zu betrachten, vervielfacht sich die Anzahl der verfügbaren Optionen selbst auf dem kleinsten Hof. Auch Wohnungsbewohner mit Zugang nach draußen oder Mieter können Containergärten anlegen, die zumindest einige Nahrungsquellen bieten, und sogar ein großes sonniges Fenster bietet die Möglichkeit für einen Indoor-Kräutergarten. Natürlich bieten größere Grundstücke nahezu unendliche Möglichkeiten, und es kann hilfreich sein, größere Grundstücke in Zonen zu unterteilen, um Projekte besser überschaubar zu machen. Das ist eine der Schönheiten des Waldgartens: Es kann einiges an Arbeit kosten, ein Ökosystem aufzubauen, aber das Ziel ist eine autarke Kopie der Methoden der Natur, die es diesem System ermöglicht, die meiste Arbeit zu erledigen.

Die Usserys of Boxwood, ein 2,5 Hektar großes Gehöft in Virginia, bieten eines der besten Online-Beispiele für Waldgartenarbeit mit begrenztem Platz. Wenn Sie Harvey Usserys Artikel noch nicht in einer von mehreren Veröffentlichungen kennengelernt haben, werden Sie sich freuen, ihn auf seiner unglaublich informativen Website kennenzulernen. Ein weiteres hervorragendes Beispiel dafür, wie viel auf wirklich kleinem Raum getan werden kann, ist die Familie Dervaes, die auf einem 1/5 Hektar großen Grundstück im urbanen Kalifornien lebt. Ich habe diese beiden Sites bereits empfohlen und habe Links zu jeder in meinen Seitenleisten-Ressourcen, falls Sie später danach suchen. Dies sind die beiden besten Websites, die ich kenne, um auf kleinem Raum zu Hause zu bleiben, aber bitte zögern Sie nicht, andere Ressourcen im Kommentarbereich zu teilen.

Hier auf der Touch the Earth Farm haben wir weniger als einen Morgen in der tatsächlichen Gartenproduktion, und ich arbeite daran, unsere 5,25 Morgen in ein integrierteres Ganzes zu verwandeln, ein fortlaufendes Projekt, das Jahre dauern wird. Als wir das Anwesen kauften, war es ein Reiterhof mit einer schönen 3-Stall-Scheune und mehreren Hektar Weide, die dringend renovierungsbedürftig und schattig sind. Als wir eingezogen sind, habe ich als erstes einige Obstbäume in der Nähe des Hauses gepflanzt, weil sie so lange brauchen, um sich zu etablieren. Ich habe 3 Zwergsorten Apfel, 2 Zwergbirne, 1 Pflaume, 1 Kirsche, 1 Feige, 1 Pfirsich und 6 Heidelbeeren gepflanzt, wobei darauf geachtet wurde, dass die einzelnen Sorten selbstfruchtend waren. Ich habe den Großteil meiner Aktien von Edible Landscaping in Afton, Virginia, einer ausgezeichneten kleinen Firma, deren Katalog allein wegen der Informationen und Ideen es wert ist, gekauft zu werden. Letztes Jahr habe ich 50 Setzlinge gepflanzt, um den Weiden Schatten zu spenden, den Bienen Nahrung zu geben und möglicherweise Brennholz für uns.

10 oder 20 Jahre später zu planen kann schwierig sein, besonders in unserer Nomadenkultur, aber wahre Ernährungssicherheit hängt davon ab. Einerseits könnte ein Mensch mit großen finanziellen Mitteln durchaus Bäume im großen Stil pflanzen, indem er einfach alle auf einmal kauft. Ich hingegen habe mich dafür entschieden, Saatgut zu kaufen und unsere Pflanzungen sukzessive selbst zu erweitern, was eine noch längerfristige Sichtweise erfordert. Ich habe meine Beeren in den letzten zwei Jahren geteilt und erweitert, in der Hoffnung, sie in verschiedenen Teilen des Gehöfts verwildern zu lassen. Im ersten Jahr verlor ich die meisten Pflanzen durch eine schwere Sommerdürre, aber ich denke, die Transplantationen im letzten Jahr haben ziemlich gut vertragen – etwa 350 Erdbeerpflanzen und 50 Himbeeren. In diesem Jahr hoffe ich, mich darauf zu konzentrieren, einige unserer Obstbäume zu veredeln, um einen kleinen Obstgarten auf einer der oberen Weiden anzulegen, und wir werden unsere Beeren weiterhin teilen und auf verschiedenen Teilen des Grundstücks pflanzen. (Die Oberin der Tierhaltung hat einen ausgezeichneten Beitrag zum Thema Pfropfen, der es wert ist, überprüft zu werden.)

Glücklicherweise sind nicht alle Projekte so langfristig angelegt, und es gibt viele erfreuliche, die kurzfristige Renditen bieten. Am offensichtlichsten ist der Sommergemüsegarten. Viele Leute sind bereits damit vertraut, einen Sommergarten anzubauen. Eine großartige Möglichkeit, dies zu erweitern, besteht darin, einen Kräutergarten, einen Frühlings- / Herbstgarten und sogar einen Wintergarten hinzuzufügen. Wege zu finden, das ganze Jahr über frische Produkte anzubauen, wird sowohl für den Geldbeutel als auch für die Umwelt einen großen Unterschied machen, ganz zu schweigen von der Gesundheit, denn je frischer die Produkte sind, desto mehr Nährstoffe enthält sie. Während frische, rohe Produkte aus ernährungsphysiologischer Sicht fast immer den konservierten vorzuziehen sind, bietet der Anbau eigener Produkte auch die zusätzliche Sicherheit, genau zu wissen, was in den Boden und auf das Produkt gelangt. Es werden keine Chemikalien, Farben, Wachse usw. hinzugefügt Ich bin das ganze Jahr über so verwöhnt von frischen Produkten, dass ich mir nicht die Mühe mache, bestimmte Dinge wie grüne Bohnen aufzubewahren, die sowieso nie so gut schmecken. Ich verbringe meine Zeit damit, andere Dinge aufzubewahren, die sowohl Ernährung als auch Geschmacksbefriedigung bieten.

2007 haben wir unseren ersten Hochtunnel für den Wintergarten gebaut und im Herbst 2008 einen zweiten hinzugefügt. Nach dem Sprung werde ich so lange wie möglich nicht ohne Wintergarten auskommen. Ich bin immer noch dabei, meinen Winteranbau zu verfeinern, aber ein eigener Raum hat enorm geholfen, da ich nicht darauf warten muss, dass die Sommerpflanzungen den Geist aufgeben, bevor ich mit der Winterernte beginnen kann, von denen viele in Ast sein müssen Anfang Juli, um richtig zu wachsen, bevor die Tage kürzer werden. Einige, wie Lauch und Pastinaken, haben eine so lange Vegetationsperiode, dass sie noch früher begonnen werden müssen, um im Herbst und Winter fertig zu sein. Das Ansetzen von Pflanzen in Saatschalen hilft, die Saison zu beschleunigen, wenn noch Dinge im Boden sind, und ich habe auch festgestellt, dass ich selbst bei den Kulturen, die ich aussaat, mit einer zusätzlichen Saatschale alle Lücken füllen kann, die möglicherweise entstehen auftreten, aus welchem ​​Grund auch immer. Die beiden Fotos oben zeigen unsere hohen Tunnel, nachdem wir diesen Monat im Teenageralter Temperaturen ausgehalten haben. Die kahl aussehenden Bereiche haben kleine Salate, die über den Winter wenig wachsen, aber im Frühling einen echten Sprung machen, wenn die Tage länger werden.

Der Anbau kältetoleranter Pflanzen ist der Schlüssel, und in unserem Klima der Zone 6 brauche ich für die meisten Pflanzen, die ich anbaue, keinen doppelten Schutz. Derzeit baue ich Tatsoi, Grünkohl, Mangold, Bok Choi, Spinat, verschiedene Endivien- und Salatsorten, Rucola, Frühlingszwiebeln, Rübengrün, Rübengrün, Thymian, Zitrusthymian, Rosmarin, Koriander, glattes Blatt und krause Petersilie an, Oregano, Sauerampfer, Kerbel, Karotten und Radieschen. Außerhalb des Tunnels habe ich Brokkoli, noch mehr Grünkohl und mehrere Kohlköpfe, und ich habe gerade die letzten Reihen Rüben, Karotten und Lauch geerntet, um sie in die Garage zu bringen. Winterprodukte sind oft nicht ganz so makellos wie die, die bei milderem Wetter angebaut werden, aber die meisten Schönheitsfehler können ausgeschnitten oder umgangen werden.

Das Gärtnern selbst kann eine steile Lernkurve sein, aber auch das Lernen, saisonal zu essen, was wirklich die einzige Möglichkeit ist, lokal zu essen. Ich habe festgestellt, dass das Essen frisch so viel besser schmeckt, dass es nicht sehr schwierig ist, mich auf saisonales Essen zu beschränken. Das Schwierigste war für mich, mein Kochrepertoire zu erweitern, und ein paar ausgewählte Kochbücher haben mir dabei sehr geholfen. So ziemlich alles von Alice Waters wird aufgrund ihres Fokus auf vegetarische Gerichte von unschätzbarem Wert sein, ebenso wie die Moosewood-Kochbücher. Inzwischen gibt es auch mehrere Bauernmarkt-Kochbücher, die sich auf saisonal verfügbare Produkte und die darauf aufbauenden Mahlzeiten konzentrieren. Wenn Sie sich dazu verpflichten, mindestens einmal pro Woche ein neues Gericht zu probieren, können Sie schnell Erfahrung und Vertrautheit mit neuem Gemüse gewinnen. Ich habe festgestellt, dass dies im Sommer, wenn das Leben von Natur aus etwas langsamer wird, es überschaubarer und weniger stressig macht.

Ich füge unten einige meiner Lieblingsbücher ein. Bitte geben Sie Ihre eigenen Empfehlungen in den Kommentaren ab&8212je mehr, desto besser!

Four Season Harvest von Eliot Coleman, die Wintergartenbibel, ist ein absolutes Muss, wenn Sie das ganze Jahr über anbauen möchten. Er hat viele nützliche Informationen, Tabellen, Sorten usw.


Ernährungssicherheit, Teil III

Betrachten Sie es als einen neuen Werbespot: Ersetzen Sie das müde Bild eines Barbaren, der fragt, was in Ihrem Portemonnaie ist, durch einen frechen —sogar munter—Elf, der fragt, was in Ihrem Garten ist.

Könntest du von deinem Land essen? Was wäre, wenn Sie nicht zum Lebensmittelladen kommen könnten. Was wäre, wenn die Lastwagen nicht zum Lebensmittelgeschäft kommen könnten? Hätten Sie und Ihre Familie frisches Essen?

Wir alle wissen, dass es im Leben keine Garantien gibt. Arbeitsplätze gehen verloren, es kommt zu Unwettern und noch viel Schlimmerem. Nita, die Matrone der Viehzucht von Throwback at Trapper Creek, zeigt auf die harte Tour, dass nicht einmal die besten Pläne Mutter Natur durchkreuzen können. Der Trick besteht darin, mehrere Fronten gleichzeitig abzudecken. In der Vielfalt liegt Sicherheit. Oder legen Sie nicht alle Eier in einen Korb. (Um zurück zum Land zu gehen, werden so viele Klischees klar.)

Einer der Gründe, warum ich dieses Thema nicht nur überschaubar halten wollte, sondern auch in eine Reihe aufteilen wollte, war, die verschiedenen Facetten der Ernährungssicherheit und die Art und Weise, wie sie sich gegenseitig ergänzen, aufzuzeigen. Wenn Ihr gesamtes Essen von einem Ort kommt, sollte dies ein wichtiges Warnsignal sein. Und mit "ein Ort" meine ich nicht das Piggly Wiggly gegen Super Wal-Mart. Sicher, das ist für die meisten von uns offensichtlich, aber für andere vielleicht nicht. Schauen Sie sich eine Minute lang um und schätzen Sie ein, wie viele andere sich im Notfall denselben Nahrungsquellen zuwenden. Die Bevölkerungsdichte sowie die Schwere des Notfalls bestimmen, wie sicher Ihre Nahrungsquellen sind. Das ist der Vorteil der Speisekammer: Sie sind wahrscheinlich der Einzige, der dort einkauft. Aber die Speisekammer ist keineswegs Ihre einzige Ressource.

Die Isolierung gegen Notfälle oder schwere Zeiten beruht darauf, die Abhängigkeit von externen Systemen zu verringern. Nicht unbedingt eliminieren, was ich in der Self-Reliance-Serie ausprobiert habe, sondern so weit wie möglich reduziert. Aber Isolierung kommt auch durch mehrere Ressourcen, die sich gegenseitig unterstützen, wobei das Ganze stärker ist als das Teil. Der Gefrierschrank sichert die Speisekammer, die den Hof sichert. Rückfall und Redundanz sind der Schlüssel.

Der Hof liefert wertvolle frische Lebensmittel und kann dies das ganze Jahr über an vielen, vielen Orten auf unzählige Arten tun, aber Sie müssen sie nutzen. Wussten Sie zum Beispiel, dass Tannen- und Kiefernnadeln viel Vitamin C enthalten und dass die Rinde medizinische Eigenschaften hat? Können Sie erkennen, welche Evergreens nahrhaft und welche giftig sind? Weißt du, wie eine Eibe aussieht und warum man sie vermeiden sollte? Nehmen Sie nicht nur mein Wort, sondern recherchieren Sie. Der Punkt ist, dass Gärten uns auf mehr als eine Weise ernähren können, und obwohl Gärten eine offensichtliche Ressource sind, kann Landschaftsgestaltung genauso wichtig sein wie Unkraut. Löwenzahnblätter sind oft bis weit in den Winter hinein für einen nahrhaften Salat erhältlich, wo ich wohne. Portulak und Vogelmiere erscheinen im Frühjahr und bieten für ihre Größe eine satte Ernährung, die reich an Vitaminen, Mineralien und sogar Proteinen ist!

Mit dieser einfachen Frage zu beginnen, eröffnet so viele Möglichkeiten für die Ernährungssicherung, noch bevor überhaupt ein Garten angelegt wird. Beurteilen Sie, was bereits wächst, und stoppen Sie die Anwendung von Herbiziden, wenn Sie es noch nicht getan haben – sie sind schlecht für die Erde, schlecht für die Käfer und befreien Ihren Garten unter anderem von wertvoller Nahrung, sowohl für Sie als auch für die Bienen. Betrachten Sie alle Ebenen Ihres Gartens, von Bäumen über Sträucher bis hin zu Unkraut, und versuchen Sie, sich ein integriertes und ganzheitliches System vorzustellen, das auf mehreren Ebenen funktioniert, wobei der Gemüsegarten nur ein Teil ist. Schauen Sie sich für den Anfang essbare Landschafts- und Waldgärtnerei an. Dann ziehen Sie Wildcrafting und Kräutermedizin in Betracht.

Ein großer Garten ist kein Muss. Wenn Sie einmal anfangen, den Außenraum als eine Erweiterung der Ernährungssicherheit und nicht als rein dekorativer Bordstein-Appeal, Spielraum oder einfach nur verschwendeter Platz zu betrachten, vervielfacht sich die Anzahl der verfügbaren Optionen selbst auf dem kleinsten Hof. Auch Wohnungsbewohner mit Zugang nach draußen oder Mieter können Containergärten anlegen, die zumindest einige Nahrungsquellen bieten, und sogar ein großes sonniges Fenster bietet die Möglichkeit für einen Indoor-Kräutergarten. Natürlich bieten größere Grundstücke nahezu unendliche Möglichkeiten, und es kann hilfreich sein, größere Grundstücke in Zonen zu unterteilen, um Projekte besser überschaubar zu machen. Das ist eine der Schönheiten des Waldgartens: Es kann einiges an Arbeit kosten, ein Ökosystem aufzubauen, aber das Ziel ist eine autarke Kopie der Methoden der Natur, die es diesem System ermöglicht, die meiste Arbeit zu erledigen.

Die Usserys of Boxwood, ein 2,5 Hektar großes Gehöft in Virginia, bieten eines der besten Online-Beispiele für Waldgartenarbeit mit begrenztem Platz. Wenn Sie Harvey Usserys Artikel noch nicht in einer von mehreren Veröffentlichungen kennengelernt haben, werden Sie sich freuen, ihn auf seiner unglaublich informativen Website kennenzulernen. Ein weiteres hervorragendes Beispiel dafür, wie viel auf wirklich kleinem Raum getan werden kann, ist die Familie Dervaes, die auf einem 1/5 Hektar großen Grundstück im urbanen Kalifornien lebt. Ich habe diese beiden Sites bereits empfohlen und habe Links zu jeder in meinen Seitenleisten-Ressourcen, falls Sie später danach suchen. Dies sind die beiden besten Websites, die ich kenne, um auf kleinem Raum zu Hause zu bleiben, aber bitte zögern Sie nicht, andere Ressourcen im Kommentarbereich zu teilen.

Hier auf der Touch the Earth Farm haben wir weniger als einen Morgen in der tatsächlichen Gartenproduktion, und ich arbeite daran, unsere 5,25 Morgen in ein integrierteres Ganzes zu verwandeln, ein fortlaufendes Projekt, das Jahre dauern wird. Als wir das Anwesen kauften, war es ein Reiterhof mit einer schönen 3-Stall-Scheune und mehreren Hektar Weide, die dringend renovierungsbedürftig und schattig sind. Als wir eingezogen sind, habe ich als erstes einige Obstbäume in der Nähe des Hauses gepflanzt, weil sie so lange brauchen, um sich zu etablieren. Ich habe 3 Zwergsorten Apfel, 2 Zwergbirne, 1 Pflaume, 1 Kirsche, 1 Feige, 1 Pfirsich und 6 Heidelbeeren gepflanzt, wobei darauf geachtet wurde, dass die einzelnen Sorten selbstfruchtend waren. Ich habe den Großteil meiner Aktien von Edible Landscaping in Afton, Virginia, einer ausgezeichneten kleinen Firma, deren Katalog allein wegen der Informationen und Ideen es wert ist, gekauft zu werden. Letztes Jahr habe ich 50 Setzlinge gepflanzt, um den Weiden Schatten zu spenden, den Bienen Nahrung zu geben und möglicherweise Brennholz für uns.

10 oder 20 Jahre später zu planen kann schwierig sein, besonders in unserer Nomadenkultur, aber wahre Ernährungssicherheit hängt davon ab. Einerseits könnte ein Mensch mit großen finanziellen Mitteln durchaus Bäume im großen Stil pflanzen, indem er einfach alle auf einmal kauft. Ich hingegen habe mich dafür entschieden, Saatgut zu kaufen und unsere Pflanzungen sukzessive selbst zu erweitern, was eine noch längerfristige Sichtweise erfordert. Ich habe meine Beeren in den letzten zwei Jahren geteilt und erweitert, in der Hoffnung, sie in verschiedenen Teilen des Gehöfts verwildern zu lassen. Im ersten Jahr verlor ich die meisten Pflanzen durch eine schwere Sommerdürre, aber ich denke, die Transplantationen im letzten Jahr haben ziemlich gut vertragen – etwa 350 Erdbeerpflanzen und 50 Himbeeren. In diesem Jahr hoffe ich, mich darauf zu konzentrieren, einige unserer Obstbäume zu veredeln, um einen kleinen Obstgarten auf einer der oberen Weiden anzulegen, und wir werden unsere Beeren weiterhin teilen und auf verschiedenen Teilen des Grundstücks pflanzen. (Die Oberin der Tierhaltung hat einen ausgezeichneten Beitrag zum Thema Pfropfen, der es wert ist, überprüft zu werden.)

Glücklicherweise sind nicht alle Projekte so langfristig angelegt, und es gibt viele erfreuliche, die kurzfristige Renditen bieten. Am offensichtlichsten ist der Sommergemüsegarten. Viele Leute sind bereits damit vertraut, einen Sommergarten anzubauen. Eine großartige Möglichkeit, dies zu erweitern, besteht darin, einen Kräutergarten, einen Frühlings- / Herbstgarten und sogar einen Wintergarten hinzuzufügen. Wege zu finden, das ganze Jahr über frische Produkte anzubauen, wird sowohl für den Geldbeutel als auch für die Umwelt einen großen Unterschied machen, ganz zu schweigen von der Gesundheit, denn je frischer die Produkte sind, desto mehr Nährstoffe enthält sie. Während frische, rohe Produkte aus ernährungsphysiologischer Sicht fast immer den konservierten vorzuziehen sind, bietet der Anbau eigener Produkte auch die zusätzliche Sicherheit, genau zu wissen, was in den Boden und auf das Produkt gelangt. Es werden keine Chemikalien, Farben, Wachse usw. hinzugefügt Ich bin das ganze Jahr über so verwöhnt von frischen Produkten, dass ich mir nicht die Mühe mache, bestimmte Dinge wie grüne Bohnen aufzubewahren, die sowieso nie so gut schmecken. Ich verbringe meine Zeit damit, andere Dinge aufzubewahren, die sowohl Ernährung als auch Geschmacksbefriedigung bieten.

2007 haben wir unseren ersten Hochtunnel für den Wintergarten gebaut und im Herbst 2008 einen zweiten hinzugefügt. Nach dem Sprung werde ich so lange wie möglich nicht ohne Wintergarten auskommen. Ich bin immer noch dabei, meinen Winteranbau zu verfeinern, aber ein eigener Raum hat enorm geholfen, da ich nicht darauf warten muss, dass die Sommerpflanzungen den Geist aufgeben, bevor ich mit der Winterernte beginnen kann, von denen viele in Ast sein müssen Anfang Juli, um richtig zu wachsen, bevor die Tage kürzer werden. Einige, wie Lauch und Pastinaken, haben eine so lange Vegetationsperiode, dass sie noch früher begonnen werden müssen, um im Herbst und Winter fertig zu sein. Das Ansetzen von Pflanzen in Saatschalen hilft, die Saison zu beschleunigen, wenn noch Dinge im Boden sind, und ich habe auch festgestellt, dass ich selbst bei den Kulturen, die ich aussaat, mit einer zusätzlichen Saatschale alle Lücken füllen kann, die möglicherweise entstehen auftreten, aus welchem ​​Grund auch immer. Die beiden Fotos oben zeigen unsere hohen Tunnel, nachdem wir diesen Monat im Teenageralter Temperaturen ausgehalten haben. Die kahl aussehenden Bereiche haben kleine Salate, die über den Winter wenig wachsen, aber im Frühling einen echten Sprung machen, wenn die Tage länger werden.

Der Anbau kältetoleranter Pflanzen ist der Schlüssel, und in unserem Klima der Zone 6 brauche ich für die meisten Pflanzen, die ich anbaue, keinen doppelten Schutz. Derzeit baue ich Tatsoi, Grünkohl, Mangold, Bok Choi, Spinat, verschiedene Endivien- und Salatsorten, Rucola, Frühlingszwiebeln, Rübengrün, Rübengrün, Thymian, Zitrusthymian, Rosmarin, Koriander, glattes Blatt und krause Petersilie an, Oregano, Sauerampfer, Kerbel, Karotten und Radieschen. Außerhalb des Tunnels habe ich Brokkoli, noch mehr Grünkohl und mehrere Kohlköpfe, und ich habe gerade die letzten Reihen Rüben, Karotten und Lauch geerntet, um sie in die Garage zu bringen. Winterprodukte sind oft nicht ganz so makellos wie die, die bei milderem Wetter angebaut werden, aber die meisten Schönheitsfehler können ausgeschnitten oder umgangen werden.

Das Gärtnern selbst kann eine steile Lernkurve sein, aber auch das Lernen, saisonal zu essen, was wirklich die einzige Möglichkeit ist, lokal zu essen. Ich habe festgestellt, dass das Essen frisch so viel besser schmeckt, dass es nicht sehr schwierig ist, mich auf saisonales Essen zu beschränken. Das Schwierigste war für mich, mein Kochrepertoire zu erweitern, und ein paar ausgewählte Kochbücher haben mir dabei sehr geholfen. So ziemlich alles von Alice Waters wird aufgrund ihres Fokus auf vegetarische Gerichte von unschätzbarem Wert sein, ebenso wie die Moosewood-Kochbücher. Inzwischen gibt es auch mehrere Bauernmarkt-Kochbücher, die sich auf saisonal verfügbare Produkte und die darauf aufbauenden Mahlzeiten konzentrieren. Wenn Sie sich dazu verpflichten, mindestens einmal pro Woche ein neues Gericht zu probieren, können Sie schnell Erfahrung und Vertrautheit mit neuem Gemüse gewinnen. Ich habe festgestellt, dass dies im Sommer, wenn das Leben von Natur aus etwas langsamer wird, es überschaubarer und weniger stressig macht.

Ich füge unten einige meiner Lieblingsbücher ein. Bitte geben Sie Ihre eigenen Empfehlungen in den Kommentaren ab&8212je mehr, desto besser!

Four Season Harvest von Eliot Coleman, die Wintergartenbibel, ist ein absolutes Muss, wenn Sie das ganze Jahr über anbauen möchten. Er hat viele nützliche Informationen, Tabellen, Sorten usw.


Ernährungssicherheit, Teil III

Betrachten Sie es als einen neuen Werbespot: Ersetzen Sie das müde Bild eines Barbaren, der fragt, was in Ihrem Portemonnaie ist, durch einen frechen —sogar munter—Elf, der fragt, was in Ihrem Garten ist.

Könntest du von deinem Land essen? Was wäre, wenn Sie nicht zum Lebensmittelladen kommen könnten. Was wäre, wenn die Lastwagen nicht zum Lebensmittelgeschäft kommen könnten? Hätten Sie und Ihre Familie frisches Essen?

Wir alle wissen, dass es im Leben keine Garantien gibt. Arbeitsplätze gehen verloren, es kommt zu Unwettern und noch viel Schlimmerem. Nita, die Matrone der Viehzucht von Throwback at Trapper Creek, zeigt auf die harte Tour, dass nicht einmal die besten Pläne Mutter Natur durchkreuzen können. Der Trick besteht darin, mehrere Fronten gleichzeitig abzudecken. In der Vielfalt liegt Sicherheit. Oder legen Sie nicht alle Eier in einen Korb. (Um zurück zum Land zu gehen, werden so viele Klischees klar.)

Einer der Gründe, warum ich dieses Thema nicht nur überschaubar halten wollte, sondern auch in eine Reihe aufteilen wollte, war, die verschiedenen Facetten der Ernährungssicherheit und die Art und Weise, wie sie sich gegenseitig ergänzen, aufzuzeigen. Wenn Ihr gesamtes Essen von einem Ort kommt, sollte dies ein wichtiges Warnsignal sein. Und mit "ein Ort" meine ich nicht das Piggly Wiggly gegen Super Wal-Mart. Sicher, das ist für die meisten von uns offensichtlich, aber für andere vielleicht nicht. Schauen Sie sich eine Minute lang um und schätzen Sie ein, wie viele andere sich im Notfall denselben Nahrungsquellen zuwenden. Die Bevölkerungsdichte sowie die Schwere des Notfalls bestimmen, wie sicher Ihre Nahrungsquellen sind. Das ist der Vorteil der Speisekammer: Sie sind wahrscheinlich der Einzige, der dort einkauft. Aber die Speisekammer ist keineswegs Ihre einzige Ressource.

Die Isolierung gegen Notfälle oder schwere Zeiten beruht darauf, die Abhängigkeit von externen Systemen zu verringern. Nicht unbedingt eliminieren, was ich in der Self-Reliance-Serie ausprobiert habe, sondern so weit wie möglich reduziert. Aber Isolierung kommt auch durch mehrere Ressourcen, die sich gegenseitig unterstützen, wobei das Ganze stärker ist als das Teil. Der Gefrierschrank sichert die Speisekammer, die den Hof sichert. Rückfall und Redundanz sind der Schlüssel.

Der Hof liefert wertvolle frische Lebensmittel und kann dies das ganze Jahr über an vielen, vielen Orten auf unzählige Arten tun, aber Sie müssen sie nutzen. Wussten Sie zum Beispiel, dass Tannen- und Kiefernnadeln viel Vitamin C enthalten und dass die Rinde medizinische Eigenschaften hat? Können Sie erkennen, welche Evergreens nahrhaft und welche giftig sind? Weißt du, wie eine Eibe aussieht und warum man sie vermeiden sollte? Nehmen Sie nicht nur mein Wort, sondern recherchieren Sie. Der Punkt ist, dass Gärten uns auf mehr als eine Weise ernähren können, und obwohl Gärten eine offensichtliche Ressource sind, kann Landschaftsgestaltung genauso wichtig sein wie Unkraut. Löwenzahnblätter sind oft bis weit in den Winter hinein für einen nahrhaften Salat erhältlich, wo ich wohne. Portulak und Vogelmiere erscheinen im Frühjahr und bieten für ihre Größe eine satte Ernährung, die reich an Vitaminen, Mineralien und sogar Proteinen ist!

Mit dieser einfachen Frage zu beginnen, eröffnet so viele Möglichkeiten für die Ernährungssicherung, noch bevor überhaupt ein Garten angelegt wird. Beurteilen Sie, was bereits wächst, und stoppen Sie die Anwendung von Herbiziden, wenn Sie es noch nicht getan haben – sie sind schlecht für die Erde, schlecht für die Käfer und befreien Ihren Garten unter anderem von wertvoller Nahrung, sowohl für Sie als auch für die Bienen. Betrachten Sie alle Ebenen Ihres Gartens, von Bäumen über Sträucher bis hin zu Unkraut, und versuchen Sie, sich ein integriertes und ganzheitliches System vorzustellen, das auf mehreren Ebenen funktioniert, wobei der Gemüsegarten nur ein Teil ist. Schauen Sie sich für den Anfang essbare Landschafts- und Waldgärtnerei an. Dann ziehen Sie Wildcrafting und Kräutermedizin in Betracht.

Ein großer Garten ist kein Muss. Wenn Sie einmal anfangen, den Außenraum als eine Erweiterung der Ernährungssicherheit und nicht als rein dekorativer Bordstein-Appeal, Spielraum oder einfach nur verschwendeter Platz zu betrachten, vervielfacht sich die Anzahl der verfügbaren Optionen selbst auf dem kleinsten Hof. Auch Wohnungsbewohner mit Zugang nach draußen oder Mieter können Containergärten anlegen, die zumindest einige Nahrungsquellen bieten, und sogar ein großes sonniges Fenster bietet die Möglichkeit für einen Indoor-Kräutergarten. Natürlich bieten größere Grundstücke nahezu unendliche Möglichkeiten, und es kann hilfreich sein, größere Grundstücke in Zonen zu unterteilen, um Projekte besser überschaubar zu machen. Das ist eine der Schönheiten des Waldgartens: Es kann einiges an Arbeit kosten, ein Ökosystem aufzubauen, aber das Ziel ist eine autarke Kopie der Methoden der Natur, die es diesem System ermöglicht, die meiste Arbeit zu erledigen.

Die Usserys of Boxwood, ein 2,5 Hektar großes Gehöft in Virginia, bieten eines der besten Online-Beispiele für Waldgartenarbeit mit begrenztem Platz. Wenn Sie Harvey Usserys Artikel noch nicht in einer von mehreren Veröffentlichungen kennengelernt haben, werden Sie sich freuen, ihn auf seiner unglaublich informativen Website kennenzulernen. Ein weiteres hervorragendes Beispiel dafür, wie viel auf wirklich kleinem Raum getan werden kann, ist die Familie Dervaes, die auf einem 1/5 Hektar großen Grundstück im urbanen Kalifornien lebt. Ich habe diese beiden Sites bereits empfohlen und habe Links zu jeder in meinen Seitenleisten-Ressourcen, falls Sie später danach suchen. Dies sind die beiden besten Websites, die ich kenne, um auf kleinem Raum zu Hause zu bleiben, aber bitte zögern Sie nicht, andere Ressourcen im Kommentarbereich zu teilen.

Hier auf der Touch the Earth Farm haben wir weniger als einen Morgen in der tatsächlichen Gartenproduktion, und ich arbeite daran, unsere 5,25 Morgen in ein integrierteres Ganzes zu verwandeln, ein fortlaufendes Projekt, das Jahre dauern wird. Als wir das Anwesen kauften, war es ein Reiterhof mit einer schönen 3-Stall-Scheune und mehreren Hektar Weide, die dringend renovierungsbedürftig und schattig sind. Als wir eingezogen sind, habe ich als erstes einige Obstbäume in der Nähe des Hauses gepflanzt, weil sie so lange brauchen, um sich zu etablieren. Ich habe 3 Zwergsorten Apfel, 2 Zwergbirne, 1 Pflaume, 1 Kirsche, 1 Feige, 1 Pfirsich und 6 Heidelbeeren gepflanzt, wobei darauf geachtet wurde, dass die einzelnen Sorten selbstfruchtend waren. Ich habe den Großteil meiner Aktien von Edible Landscaping in Afton, Virginia, einer ausgezeichneten kleinen Firma, deren Katalog allein wegen der Informationen und Ideen es wert ist, gekauft zu werden. Letztes Jahr habe ich 50 Setzlinge gepflanzt, um den Weiden Schatten zu spenden, den Bienen Nahrung zu geben und möglicherweise Brennholz für uns.

10 oder 20 Jahre später zu planen kann schwierig sein, besonders in unserer Nomadenkultur, aber wahre Ernährungssicherheit hängt davon ab. Einerseits könnte ein Mensch mit großen finanziellen Mitteln durchaus Bäume im großen Stil pflanzen, indem er einfach alle auf einmal kauft. Ich hingegen habe mich dafür entschieden, Saatgut zu kaufen und unsere Pflanzungen sukzessive selbst zu erweitern, was eine noch längerfristige Sichtweise erfordert. Ich habe meine Beeren in den letzten zwei Jahren geteilt und erweitert, in der Hoffnung, sie in verschiedenen Teilen des Gehöfts verwildern zu lassen. Im ersten Jahr verlor ich die meisten Pflanzen durch eine schwere Sommerdürre, aber ich denke, die Transplantationen im letzten Jahr haben ziemlich gut vertragen – etwa 350 Erdbeerpflanzen und 50 Himbeeren. In diesem Jahr hoffe ich, mich darauf zu konzentrieren, einige unserer Obstbäume zu veredeln, um einen kleinen Obstgarten auf einer der oberen Weiden anzulegen, und wir werden unsere Beeren weiterhin teilen und auf verschiedenen Teilen des Grundstücks pflanzen. (Die Oberin der Tierhaltung hat einen ausgezeichneten Beitrag zum Thema Pfropfen, der es wert ist, überprüft zu werden.)

Glücklicherweise sind nicht alle Projekte so langfristig angelegt, und es gibt viele erfreuliche, die kurzfristige Renditen bieten. Am offensichtlichsten ist der Sommergemüsegarten. Viele Leute sind bereits damit vertraut, einen Sommergarten anzubauen. Eine großartige Möglichkeit, dies zu erweitern, besteht darin, einen Kräutergarten, einen Frühlings- / Herbstgarten und sogar einen Wintergarten hinzuzufügen. Wege zu finden, das ganze Jahr über frische Produkte anzubauen, wird sowohl für den Geldbeutel als auch für die Umwelt einen großen Unterschied machen, ganz zu schweigen von der Gesundheit, denn je frischer die Produkte sind, desto mehr Nährstoffe enthält sie. Während frische, rohe Produkte aus ernährungsphysiologischer Sicht fast immer den konservierten vorzuziehen sind, bietet der Anbau eigener Produkte auch die zusätzliche Sicherheit, genau zu wissen, was in den Boden und auf das Produkt gelangt. Es werden keine Chemikalien, Farben, Wachse usw. hinzugefügt Ich bin das ganze Jahr über so verwöhnt von frischen Produkten, dass ich mir nicht die Mühe mache, bestimmte Dinge wie grüne Bohnen aufzubewahren, die sowieso nie so gut schmecken. Ich verbringe meine Zeit damit, andere Dinge aufzubewahren, die sowohl Ernährung als auch Geschmacksbefriedigung bieten.

2007 haben wir unseren ersten Hochtunnel für den Wintergarten gebaut und im Herbst 2008 einen zweiten hinzugefügt. Nach dem Sprung werde ich so lange wie möglich nicht ohne Wintergarten auskommen. Ich bin immer noch dabei, meinen Winteranbau zu verfeinern, aber ein eigener Raum hat enorm geholfen, da ich nicht darauf warten muss, dass die Sommerpflanzungen den Geist aufgeben, bevor ich mit der Winterernte beginnen kann, von denen viele in Ast sein müssen Anfang Juli, um richtig zu wachsen, bevor die Tage kürzer werden. Einige, wie Lauch und Pastinaken, haben eine so lange Vegetationsperiode, dass sie noch früher begonnen werden müssen, um im Herbst und Winter fertig zu sein. Das Ansetzen von Pflanzen in Saatschalen hilft, die Saison zu beschleunigen, wenn noch Dinge im Boden sind, und ich habe auch festgestellt, dass ich selbst bei den Kulturen, die ich aussaat, mit einer zusätzlichen Saatschale alle Lücken füllen kann, die möglicherweise entstehen auftreten, aus welchem ​​Grund auch immer. Die beiden Fotos oben zeigen unsere hohen Tunnel, nachdem wir diesen Monat im Teenageralter Temperaturen ausgehalten haben. Die kahl aussehenden Bereiche haben kleine Salate, die über den Winter wenig wachsen, aber im Frühling einen echten Sprung machen, wenn die Tage länger werden.

Der Anbau kältetoleranter Pflanzen ist der Schlüssel, und in unserem Klima der Zone 6 brauche ich für die meisten Pflanzen, die ich anbaue, keinen doppelten Schutz. Derzeit baue ich Tatsoi, Grünkohl, Mangold, Bok Choi, Spinat, verschiedene Endivien- und Salatsorten, Rucola, Frühlingszwiebeln, Rübengrün, Rübengrün, Thymian, Zitrusthymian, Rosmarin, Koriander, glattes Blatt und krause Petersilie an, Oregano, Sauerampfer, Kerbel, Karotten und Radieschen. Außerhalb des Tunnels habe ich Brokkoli, noch mehr Grünkohl und mehrere Kohlköpfe, und ich habe gerade die letzten Reihen Rüben, Karotten und Lauch geerntet, um sie in die Garage zu bringen. Winterprodukte sind oft nicht ganz so makellos wie die, die bei milderem Wetter angebaut werden, aber die meisten Schönheitsfehler können ausgeschnitten oder umgangen werden.

Das Gärtnern selbst kann eine steile Lernkurve sein, aber auch das Lernen, saisonal zu essen, was wirklich die einzige Möglichkeit ist, lokal zu essen. Ich habe festgestellt, dass das Essen frisch so viel besser schmeckt, dass es nicht sehr schwierig ist, mich auf saisonales Essen zu beschränken. Das Schwierigste war für mich, mein Kochrepertoire zu erweitern, und ein paar ausgewählte Kochbücher haben mir dabei sehr geholfen. So ziemlich alles von Alice Waters wird aufgrund ihres Fokus auf vegetarische Gerichte von unschätzbarem Wert sein, ebenso wie die Moosewood-Kochbücher. Inzwischen gibt es auch mehrere Bauernmarkt-Kochbücher, die sich auf saisonal verfügbare Produkte und die darauf aufbauenden Mahlzeiten konzentrieren. Wenn Sie sich dazu verpflichten, mindestens einmal pro Woche ein neues Gericht zu probieren, können Sie schnell Erfahrung und Vertrautheit mit neuem Gemüse gewinnen. Ich habe festgestellt, dass dies im Sommer, wenn das Leben von Natur aus etwas langsamer wird, es überschaubarer und weniger stressig macht.

Ich füge unten einige meiner Lieblingsbücher ein. Bitte geben Sie Ihre eigenen Empfehlungen in den Kommentaren ab&8212je mehr, desto besser!

Four Season Harvest von Eliot Coleman, die Wintergartenbibel, ist ein absolutes Muss, wenn Sie das ganze Jahr über anbauen möchten. Er hat viele nützliche Informationen, Tabellen, Sorten usw.


Ernährungssicherheit, Teil III

Betrachten Sie es als einen neuen Werbespot: Ersetzen Sie das müde Bild eines Barbaren, der fragt, was in Ihrem Portemonnaie ist, durch einen frechen —sogar munter—Elf, der fragt, was in Ihrem Garten ist.

Könntest du von deinem Land essen? Was wäre, wenn Sie nicht zum Lebensmittelladen kommen könnten. Was wäre, wenn die Lastwagen nicht zum Lebensmittelgeschäft kommen könnten? Hätten Sie und Ihre Familie frisches Essen?

Wir alle wissen, dass es im Leben keine Garantien gibt. Arbeitsplätze gehen verloren, es kommt zu Unwettern und noch viel Schlimmerem. Nita, die Matrone der Viehzucht von Throwback at Trapper Creek, zeigt auf die harte Tour, dass nicht einmal die besten Pläne Mutter Natur durchkreuzen können. Der Trick besteht darin, mehrere Fronten gleichzeitig abzudecken. In der Vielfalt liegt Sicherheit. Oder legen Sie nicht alle Eier in einen Korb. (Um zurück zum Land zu gehen, werden so viele Klischees klar.)

Einer der Gründe, warum ich dieses Thema nicht nur überschaubar halten wollte, sondern auch in eine Reihe aufteilen wollte, war, die verschiedenen Facetten der Ernährungssicherheit und die Art und Weise, wie sie sich gegenseitig ergänzen, aufzuzeigen. Wenn Ihr gesamtes Essen von einem Ort kommt, sollte dies ein wichtiges Warnsignal sein. Und mit "ein Ort" meine ich nicht das Piggly Wiggly gegen Super Wal-Mart. Sicher, das ist für die meisten von uns offensichtlich, aber für andere vielleicht nicht. Schauen Sie sich eine Minute lang um und schätzen Sie ein, wie viele andere sich im Notfall denselben Nahrungsquellen zuwenden. Die Bevölkerungsdichte sowie die Schwere des Notfalls bestimmen, wie sicher Ihre Nahrungsquellen sind. Das ist der Vorteil der Speisekammer: Sie sind wahrscheinlich der Einzige, der dort einkauft. Aber die Speisekammer ist keineswegs Ihre einzige Ressource.

Die Isolierung gegen Notfälle oder schwere Zeiten beruht darauf, die Abhängigkeit von externen Systemen zu verringern. Nicht unbedingt eliminieren, was ich in der Self-Reliance-Serie ausprobiert habe, sondern so weit wie möglich reduziert. Aber Isolierung kommt auch durch mehrere Ressourcen, die sich gegenseitig unterstützen, wobei das Ganze stärker ist als das Teil. Der Gefrierschrank sichert die Speisekammer, die den Hof sichert. Rückfall und Redundanz sind der Schlüssel.

Der Hof liefert wertvolle frische Lebensmittel und kann dies das ganze Jahr über an vielen, vielen Orten auf unzählige Arten tun, aber Sie müssen sie nutzen. Wussten Sie zum Beispiel, dass Tannen- und Kiefernnadeln viel Vitamin C enthalten und dass die Rinde medizinische Eigenschaften hat? Können Sie erkennen, welche Evergreens nahrhaft und welche giftig sind? Weißt du, wie eine Eibe aussieht und warum man sie vermeiden sollte? Nehmen Sie nicht nur mein Wort, sondern recherchieren Sie. Der Punkt ist, dass Gärten uns auf mehr als eine Weise ernähren können, und obwohl Gärten eine offensichtliche Ressource sind, kann Landschaftsgestaltung genauso wichtig sein wie Unkraut. Löwenzahnblätter sind oft bis weit in den Winter hinein für einen nahrhaften Salat erhältlich, wo ich wohne. Portulak und Vogelmiere erscheinen im Frühjahr und bieten für ihre Größe eine satte Ernährung, die reich an Vitaminen, Mineralien und sogar Proteinen ist!

Mit dieser einfachen Frage zu beginnen, eröffnet so viele Möglichkeiten für die Ernährungssicherung, noch bevor überhaupt ein Garten angelegt wird. Beurteilen Sie, was bereits wächst, und stoppen Sie die Anwendung von Herbiziden, wenn Sie es noch nicht getan haben – sie sind schlecht für die Erde, schlecht für die Käfer und befreien Ihren Garten unter anderem von wertvoller Nahrung, sowohl für Sie als auch für die Bienen. Betrachten Sie alle Ebenen Ihres Gartens, von Bäumen über Sträucher bis hin zu Unkraut, und versuchen Sie, sich ein integriertes und ganzheitliches System vorzustellen, das auf mehreren Ebenen funktioniert, wobei der Gemüsegarten nur ein Teil ist. Schauen Sie sich für den Anfang essbare Landschafts- und Waldgärtnerei an. Dann ziehen Sie Wildcrafting und Kräutermedizin in Betracht.

Ein großer Garten ist kein Muss. Wenn Sie einmal anfangen, den Außenraum als eine Erweiterung der Ernährungssicherheit und nicht als rein dekorativer Bordstein-Appeal, Spielraum oder einfach nur verschwendeter Platz zu betrachten, vervielfacht sich die Anzahl der verfügbaren Optionen selbst auf dem kleinsten Hof. Auch Wohnungsbewohner mit Zugang nach draußen oder Mieter können Containergärten anlegen, die zumindest einige Nahrungsquellen bieten, und sogar ein großes sonniges Fenster bietet die Möglichkeit für einen Indoor-Kräutergarten. Natürlich bieten größere Grundstücke nahezu unendliche Möglichkeiten, und es kann hilfreich sein, größere Grundstücke in Zonen zu unterteilen, um Projekte besser überschaubar zu machen. Das ist eine der Schönheiten des Waldgartens: Es kann einiges an Arbeit kosten, ein Ökosystem aufzubauen, aber das Ziel ist eine autarke Kopie der Methoden der Natur, die es diesem System ermöglicht, die meiste Arbeit zu erledigen.

Die Usserys of Boxwood, ein 2,5 Hektar großes Gehöft in Virginia, bieten eines der besten Online-Beispiele für Waldgartenarbeit mit begrenztem Platz. Wenn Sie Harvey Usserys Artikel noch nicht in einer von mehreren Veröffentlichungen kennengelernt haben, werden Sie sich freuen, ihn auf seiner unglaublich informativen Website kennenzulernen. Ein weiteres hervorragendes Beispiel dafür, wie viel auf wirklich kleinem Raum getan werden kann, ist die Familie Dervaes, die auf einem 1/5 Hektar großen Grundstück im urbanen Kalifornien lebt. Ich habe diese beiden Sites bereits empfohlen und habe Links zu jeder in meinen Seitenleisten-Ressourcen, falls Sie später danach suchen. Dies sind die beiden besten Websites, die ich kenne, um auf kleinem Raum zu Hause zu bleiben, aber bitte zögern Sie nicht, andere Ressourcen im Kommentarbereich zu teilen.

Hier auf der Touch the Earth Farm haben wir weniger als einen Morgen in der tatsächlichen Gartenproduktion, und ich arbeite daran, unsere 5,25 Morgen in ein integrierteres Ganzes zu verwandeln, ein fortlaufendes Projekt, das Jahre dauern wird. Als wir das Anwesen kauften, war es ein Reiterhof mit einer schönen 3-Stall-Scheune und mehreren Hektar Weide, die dringend renovierungsbedürftig und schattig sind. Als wir eingezogen sind, habe ich als erstes einige Obstbäume in der Nähe des Hauses gepflanzt, weil sie so lange brauchen, um sich zu etablieren. Ich habe 3 Zwergsorten Apfel, 2 Zwergbirne, 1 Pflaume, 1 Kirsche, 1 Feige, 1 Pfirsich und 6 Heidelbeeren gepflanzt, wobei darauf geachtet wurde, dass die einzelnen Sorten selbstfruchtend waren. Ich habe den Großteil meiner Aktien von Edible Landscaping in Afton, Virginia, einer ausgezeichneten kleinen Firma, deren Katalog allein wegen der Informationen und Ideen es wert ist, gekauft zu werden. Letztes Jahr habe ich 50 Setzlinge gepflanzt, um den Weiden Schatten zu spenden, den Bienen Nahrung zu geben und möglicherweise Brennholz für uns.

10 oder 20 Jahre später zu planen kann schwierig sein, besonders in unserer Nomadenkultur, aber wahre Ernährungssicherheit hängt davon ab. Einerseits könnte ein Mensch mit großen finanziellen Mitteln durchaus Bäume im großen Stil pflanzen, indem er einfach alle auf einmal kauft. Ich hingegen habe mich dafür entschieden, Saatgut zu kaufen und unsere Pflanzungen sukzessive selbst zu erweitern, was eine noch längerfristige Sichtweise erfordert. Ich habe meine Beeren in den letzten zwei Jahren geteilt und erweitert, in der Hoffnung, sie in verschiedenen Teilen des Gehöfts verwildern zu lassen. Im ersten Jahr verlor ich die meisten Pflanzen durch eine schwere Sommerdürre, aber ich denke, die Transplantationen im letzten Jahr haben ziemlich gut vertragen – etwa 350 Erdbeerpflanzen und 50 Himbeeren. In diesem Jahr hoffe ich, mich darauf zu konzentrieren, einige unserer Obstbäume zu veredeln, um einen kleinen Obstgarten auf einer der oberen Weiden anzulegen, und wir werden unsere Beeren weiterhin teilen und auf verschiedenen Teilen des Grundstücks pflanzen. (Die Oberin der Tierhaltung hat einen ausgezeichneten Beitrag zum Thema Pfropfen, der es wert ist, überprüft zu werden.)

Glücklicherweise sind nicht alle Projekte so langfristig angelegt, und es gibt viele erfreuliche, die kurzfristige Renditen bieten. Am offensichtlichsten ist der Sommergemüsegarten. Viele Leute sind bereits damit vertraut, einen Sommergarten anzubauen. Eine großartige Möglichkeit, dies zu erweitern, besteht darin, einen Kräutergarten, einen Frühlings- / Herbstgarten und sogar einen Wintergarten hinzuzufügen. Wege zu finden, das ganze Jahr über frische Produkte anzubauen, wird sowohl für den Geldbeutel als auch für die Umwelt einen großen Unterschied machen, ganz zu schweigen von der Gesundheit, denn je frischer die Produkte sind, desto mehr Nährstoffe enthält sie. Während frische, rohe Produkte aus ernährungsphysiologischer Sicht fast immer den konservierten vorzuziehen sind, bietet der Anbau eigener Produkte auch die zusätzliche Sicherheit, genau zu wissen, was in den Boden und in die Produkte gelangt – keine zusätzlichen Chemikalien, Farben, Wachse usw.Ich bin das ganze Jahr über so verwöhnt von frischen Produkten, dass ich mir nicht die Mühe mache, bestimmte Dinge wie grüne Bohnen aufzubewahren, die sowieso nie so gut schmecken. Ich verbringe meine Zeit damit, andere Dinge aufzubewahren, die sowohl Ernährung als auch Geschmacksbefriedigung bieten.

2007 haben wir unseren ersten Hochtunnel für den Wintergarten gebaut und im Herbst 2008 einen zweiten hinzugefügt. Nach dem Sprung werde ich so lange wie möglich nicht ohne Wintergarten auskommen. Ich bin immer noch dabei, meinen Winteranbau zu verfeinern, aber ein eigener Raum hat enorm geholfen, da ich nicht darauf warten muss, dass die Sommerpflanzungen den Geist aufgeben, bevor ich mit der Winterernte beginnen kann, von denen viele in Ast sein müssen Anfang Juli, um richtig zu wachsen, bevor die Tage kürzer werden. Einige, wie Lauch und Pastinaken, haben eine so lange Vegetationsperiode, dass sie noch früher begonnen werden müssen, um im Herbst und Winter fertig zu sein. Das Ansetzen von Pflanzen in Saatschalen hilft, die Saison zu beschleunigen, wenn noch Dinge im Boden sind, und ich habe auch festgestellt, dass ich selbst bei den Kulturen, die ich aussaat, mit einer zusätzlichen Saatschale alle Lücken füllen kann, die möglicherweise entstehen auftreten, aus welchem ​​Grund auch immer. Die beiden Fotos oben zeigen unsere hohen Tunnel, nachdem wir diesen Monat im Teenageralter Temperaturen ausgehalten haben. Die kahl aussehenden Bereiche haben kleine Salate, die über den Winter wenig wachsen, aber im Frühling einen echten Sprung machen, wenn die Tage länger werden.

Der Anbau kältetoleranter Pflanzen ist der Schlüssel, und in unserem Klima der Zone 6 brauche ich für die meisten Pflanzen, die ich anbaue, keinen doppelten Schutz. Derzeit baue ich Tatsoi, Grünkohl, Mangold, Bok Choi, Spinat, verschiedene Endivien- und Salatsorten, Rucola, Frühlingszwiebeln, Rübengrün, Rübengrün, Thymian, Zitrusthymian, Rosmarin, Koriander, glattes Blatt und krause Petersilie an, Oregano, Sauerampfer, Kerbel, Karotten und Radieschen. Außerhalb des Tunnels habe ich Brokkoli, noch mehr Grünkohl und mehrere Kohlköpfe, und ich habe gerade die letzten Reihen Rüben, Karotten und Lauch geerntet, um sie in die Garage zu bringen. Winterprodukte sind oft nicht ganz so makellos wie die, die bei milderem Wetter angebaut werden, aber die meisten Schönheitsfehler können ausgeschnitten oder umgangen werden.

Das Gärtnern selbst kann eine steile Lernkurve sein, aber auch das Lernen, saisonal zu essen, was wirklich die einzige Möglichkeit ist, lokal zu essen. Ich habe festgestellt, dass das Essen frisch so viel besser schmeckt, dass es nicht sehr schwierig ist, mich auf saisonales Essen zu beschränken. Das Schwierigste war für mich, mein Kochrepertoire zu erweitern, und ein paar ausgewählte Kochbücher haben mir dabei sehr geholfen. So ziemlich alles von Alice Waters wird aufgrund ihres Fokus auf vegetarische Gerichte von unschätzbarem Wert sein, ebenso wie die Moosewood-Kochbücher. Inzwischen gibt es auch mehrere Bauernmarkt-Kochbücher, die sich auf saisonal verfügbare Produkte und die darauf aufbauenden Mahlzeiten konzentrieren. Wenn Sie sich dazu verpflichten, mindestens einmal pro Woche ein neues Gericht zu probieren, können Sie schnell Erfahrung und Vertrautheit mit neuem Gemüse gewinnen. Ich habe festgestellt, dass dies im Sommer, wenn das Leben von Natur aus etwas langsamer wird, es überschaubarer und weniger stressig macht.

Ich füge unten einige meiner Lieblingsbücher ein. Bitte geben Sie Ihre eigenen Empfehlungen in den Kommentaren ab&8212je mehr, desto besser!

Four Season Harvest von Eliot Coleman, die Wintergartenbibel, ist ein absolutes Muss, wenn Sie das ganze Jahr über anbauen möchten. Er hat viele nützliche Informationen, Tabellen, Sorten usw.


Ernährungssicherheit, Teil III

Betrachten Sie es als einen neuen Werbespot: Ersetzen Sie das müde Bild eines Barbaren, der fragt, was in Ihrem Portemonnaie ist, durch einen frechen —sogar munter—Elf, der fragt, was in Ihrem Garten ist.

Könntest du von deinem Land essen? Was wäre, wenn Sie nicht zum Lebensmittelladen kommen könnten. Was wäre, wenn die Lastwagen nicht zum Lebensmittelgeschäft kommen könnten? Hätten Sie und Ihre Familie frisches Essen?

Wir alle wissen, dass es im Leben keine Garantien gibt. Arbeitsplätze gehen verloren, es kommt zu Unwettern und noch viel Schlimmerem. Nita, die Matrone der Viehzucht von Throwback at Trapper Creek, zeigt auf die harte Tour, dass nicht einmal die besten Pläne Mutter Natur durchkreuzen können. Der Trick besteht darin, mehrere Fronten gleichzeitig abzudecken. In der Vielfalt liegt Sicherheit. Oder legen Sie nicht alle Eier in einen Korb. (Um zurück zum Land zu gehen, werden so viele Klischees klar.)

Einer der Gründe, warum ich dieses Thema nicht nur überschaubar halten wollte, sondern auch in eine Reihe aufteilen wollte, war, die verschiedenen Facetten der Ernährungssicherheit und die Art und Weise, wie sie sich gegenseitig ergänzen, aufzuzeigen. Wenn Ihr gesamtes Essen von einem Ort kommt, sollte dies ein wichtiges Warnsignal sein. Und mit "ein Ort" meine ich nicht das Piggly Wiggly gegen Super Wal-Mart. Sicher, das ist für die meisten von uns offensichtlich, aber für andere vielleicht nicht. Schauen Sie sich eine Minute lang um und schätzen Sie ein, wie viele andere sich im Notfall denselben Nahrungsquellen zuwenden. Die Bevölkerungsdichte sowie die Schwere des Notfalls bestimmen, wie sicher Ihre Nahrungsquellen sind. Das ist der Vorteil der Speisekammer: Sie sind wahrscheinlich der Einzige, der dort einkauft. Aber die Speisekammer ist keineswegs Ihre einzige Ressource.

Die Isolierung gegen Notfälle oder schwere Zeiten beruht darauf, die Abhängigkeit von externen Systemen zu verringern. Nicht unbedingt eliminieren, was ich in der Self-Reliance-Serie ausprobiert habe, sondern so weit wie möglich reduziert. Aber Isolierung kommt auch durch mehrere Ressourcen, die sich gegenseitig unterstützen, wobei das Ganze stärker ist als das Teil. Der Gefrierschrank sichert die Speisekammer, die den Hof sichert. Rückfall und Redundanz sind der Schlüssel.

Der Hof liefert wertvolle frische Lebensmittel und kann dies das ganze Jahr über an vielen, vielen Orten auf unzählige Arten tun, aber Sie müssen sie nutzen. Wussten Sie zum Beispiel, dass Tannen- und Kiefernnadeln viel Vitamin C enthalten und dass die Rinde medizinische Eigenschaften hat? Können Sie erkennen, welche Evergreens nahrhaft und welche giftig sind? Weißt du, wie eine Eibe aussieht und warum man sie vermeiden sollte? Nehmen Sie nicht nur mein Wort, sondern recherchieren Sie. Der Punkt ist, dass Gärten uns auf mehr als eine Weise ernähren können, und obwohl Gärten eine offensichtliche Ressource sind, kann Landschaftsgestaltung genauso wichtig sein wie Unkraut. Löwenzahnblätter sind oft bis weit in den Winter hinein für einen nahrhaften Salat erhältlich, wo ich wohne. Portulak und Vogelmiere erscheinen im Frühjahr und bieten für ihre Größe eine satte Ernährung, die reich an Vitaminen, Mineralien und sogar Proteinen ist!

Mit dieser einfachen Frage zu beginnen, eröffnet so viele Möglichkeiten für die Ernährungssicherung, noch bevor überhaupt ein Garten angelegt wird. Beurteilen Sie, was bereits wächst, und stoppen Sie die Anwendung von Herbiziden, wenn Sie es noch nicht getan haben – sie sind schlecht für die Erde, schlecht für die Käfer und befreien Ihren Garten unter anderem von wertvoller Nahrung, sowohl für Sie als auch für die Bienen. Betrachten Sie alle Ebenen Ihres Gartens, von Bäumen über Sträucher bis hin zu Unkraut, und versuchen Sie, sich ein integriertes und ganzheitliches System vorzustellen, das auf mehreren Ebenen funktioniert, wobei der Gemüsegarten nur ein Teil ist. Schauen Sie sich für den Anfang essbare Landschafts- und Waldgärtnerei an. Dann ziehen Sie Wildcrafting und Kräutermedizin in Betracht.

Ein großer Garten ist kein Muss. Wenn Sie einmal anfangen, den Außenraum als eine Erweiterung der Ernährungssicherheit und nicht als rein dekorativer Bordstein-Appeal, Spielraum oder einfach nur verschwendeter Platz zu betrachten, vervielfacht sich die Anzahl der verfügbaren Optionen selbst auf dem kleinsten Hof. Auch Wohnungsbewohner mit Zugang nach draußen oder Mieter können Containergärten anlegen, die zumindest einige Nahrungsquellen bieten, und sogar ein großes sonniges Fenster bietet die Möglichkeit für einen Indoor-Kräutergarten. Natürlich bieten größere Grundstücke nahezu unendliche Möglichkeiten, und es kann hilfreich sein, größere Grundstücke in Zonen zu unterteilen, um Projekte besser überschaubar zu machen. Das ist eine der Schönheiten des Waldgartens: Es kann einiges an Arbeit kosten, ein Ökosystem aufzubauen, aber das Ziel ist eine autarke Kopie der Methoden der Natur, die es diesem System ermöglicht, die meiste Arbeit zu erledigen.

Die Usserys of Boxwood, ein 2,5 Hektar großes Gehöft in Virginia, bieten eines der besten Online-Beispiele für Waldgartenarbeit mit begrenztem Platz. Wenn Sie Harvey Usserys Artikel noch nicht in einer von mehreren Veröffentlichungen kennengelernt haben, werden Sie sich freuen, ihn auf seiner unglaublich informativen Website kennenzulernen. Ein weiteres hervorragendes Beispiel dafür, wie viel auf wirklich kleinem Raum getan werden kann, ist die Familie Dervaes, die auf einem 1/5 Hektar großen Grundstück im urbanen Kalifornien lebt. Ich habe diese beiden Sites bereits empfohlen und habe Links zu jeder in meinen Seitenleisten-Ressourcen, falls Sie später danach suchen. Dies sind die beiden besten Websites, die ich kenne, um auf kleinem Raum zu Hause zu bleiben, aber bitte zögern Sie nicht, andere Ressourcen im Kommentarbereich zu teilen.

Hier auf der Touch the Earth Farm haben wir weniger als einen Morgen in der tatsächlichen Gartenproduktion, und ich arbeite daran, unsere 5,25 Morgen in ein integrierteres Ganzes zu verwandeln, ein fortlaufendes Projekt, das Jahre dauern wird. Als wir das Anwesen kauften, war es ein Reiterhof mit einer schönen 3-Stall-Scheune und mehreren Hektar Weide, die dringend renovierungsbedürftig und schattig sind. Als wir eingezogen sind, habe ich als erstes einige Obstbäume in der Nähe des Hauses gepflanzt, weil sie so lange brauchen, um sich zu etablieren. Ich habe 3 Zwergsorten Apfel, 2 Zwergbirne, 1 Pflaume, 1 Kirsche, 1 Feige, 1 Pfirsich und 6 Heidelbeeren gepflanzt, wobei darauf geachtet wurde, dass die einzelnen Sorten selbstfruchtend waren. Ich habe den Großteil meiner Aktien von Edible Landscaping in Afton, Virginia, einer ausgezeichneten kleinen Firma, deren Katalog allein wegen der Informationen und Ideen es wert ist, gekauft zu werden. Letztes Jahr habe ich 50 Setzlinge gepflanzt, um den Weiden Schatten zu spenden, den Bienen Nahrung zu geben und möglicherweise Brennholz für uns.

10 oder 20 Jahre später zu planen kann schwierig sein, besonders in unserer Nomadenkultur, aber wahre Ernährungssicherheit hängt davon ab. Einerseits könnte ein Mensch mit großen finanziellen Mitteln durchaus Bäume im großen Stil pflanzen, indem er einfach alle auf einmal kauft. Ich hingegen habe mich dafür entschieden, Saatgut zu kaufen und unsere Pflanzungen sukzessive selbst zu erweitern, was eine noch längerfristige Sichtweise erfordert. Ich habe meine Beeren in den letzten zwei Jahren geteilt und erweitert, in der Hoffnung, sie in verschiedenen Teilen des Gehöfts verwildern zu lassen. Im ersten Jahr verlor ich die meisten Pflanzen durch eine schwere Sommerdürre, aber ich denke, die Transplantationen im letzten Jahr haben ziemlich gut vertragen – etwa 350 Erdbeerpflanzen und 50 Himbeeren. In diesem Jahr hoffe ich, mich darauf zu konzentrieren, einige unserer Obstbäume zu veredeln, um einen kleinen Obstgarten auf einer der oberen Weiden anzulegen, und wir werden unsere Beeren weiterhin teilen und auf verschiedenen Teilen des Grundstücks pflanzen. (Die Oberin der Tierhaltung hat einen ausgezeichneten Beitrag zum Thema Pfropfen, der es wert ist, überprüft zu werden.)

Glücklicherweise sind nicht alle Projekte so langfristig angelegt, und es gibt viele erfreuliche, die kurzfristige Renditen bieten. Am offensichtlichsten ist der Sommergemüsegarten. Viele Leute sind bereits damit vertraut, einen Sommergarten anzubauen. Eine großartige Möglichkeit, dies zu erweitern, besteht darin, einen Kräutergarten, einen Frühlings- / Herbstgarten und sogar einen Wintergarten hinzuzufügen. Wege zu finden, das ganze Jahr über frische Produkte anzubauen, wird sowohl für den Geldbeutel als auch für die Umwelt einen großen Unterschied machen, ganz zu schweigen von der Gesundheit, denn je frischer die Produkte sind, desto mehr Nährstoffe enthält sie. Während frische, rohe Produkte aus ernährungsphysiologischer Sicht fast immer den konservierten vorzuziehen sind, bietet der Anbau eigener Produkte auch die zusätzliche Sicherheit, genau zu wissen, was in den Boden und auf das Produkt gelangt. Es werden keine Chemikalien, Farben, Wachse usw. hinzugefügt Ich bin das ganze Jahr über so verwöhnt von frischen Produkten, dass ich mir nicht die Mühe mache, bestimmte Dinge wie grüne Bohnen aufzubewahren, die sowieso nie so gut schmecken. Ich verbringe meine Zeit damit, andere Dinge aufzubewahren, die sowohl Ernährung als auch Geschmacksbefriedigung bieten.

2007 haben wir unseren ersten Hochtunnel für den Wintergarten gebaut und im Herbst 2008 einen zweiten hinzugefügt. Nach dem Sprung werde ich so lange wie möglich nicht ohne Wintergarten auskommen. Ich bin immer noch dabei, meinen Winteranbau zu verfeinern, aber ein eigener Raum hat enorm geholfen, da ich nicht darauf warten muss, dass die Sommerpflanzungen den Geist aufgeben, bevor ich mit der Winterernte beginnen kann, von denen viele in Ast sein müssen Anfang Juli, um richtig zu wachsen, bevor die Tage kürzer werden. Einige, wie Lauch und Pastinaken, haben eine so lange Vegetationsperiode, dass sie noch früher begonnen werden müssen, um im Herbst und Winter fertig zu sein. Das Ansetzen von Pflanzen in Saatschalen hilft, die Saison zu beschleunigen, wenn noch Dinge im Boden sind, und ich habe auch festgestellt, dass ich selbst bei den Kulturen, die ich aussaat, mit einer zusätzlichen Saatschale alle Lücken füllen kann, die möglicherweise entstehen auftreten, aus welchem ​​Grund auch immer. Die beiden Fotos oben zeigen unsere hohen Tunnel, nachdem wir diesen Monat im Teenageralter Temperaturen ausgehalten haben. Die kahl aussehenden Bereiche haben kleine Salate, die über den Winter wenig wachsen, aber im Frühling einen echten Sprung machen, wenn die Tage länger werden.

Der Anbau kältetoleranter Pflanzen ist der Schlüssel, und in unserem Klima der Zone 6 brauche ich für die meisten Pflanzen, die ich anbaue, keinen doppelten Schutz. Derzeit baue ich Tatsoi, Grünkohl, Mangold, Bok Choi, Spinat, verschiedene Endivien- und Salatsorten, Rucola, Frühlingszwiebeln, Rübengrün, Rübengrün, Thymian, Zitrusthymian, Rosmarin, Koriander, glattes Blatt und krause Petersilie an, Oregano, Sauerampfer, Kerbel, Karotten und Radieschen. Außerhalb des Tunnels habe ich Brokkoli, noch mehr Grünkohl und mehrere Kohlköpfe, und ich habe gerade die letzten Reihen Rüben, Karotten und Lauch geerntet, um sie in die Garage zu bringen. Winterprodukte sind oft nicht ganz so makellos wie die, die bei milderem Wetter angebaut werden, aber die meisten Schönheitsfehler können ausgeschnitten oder umgangen werden.

Das Gärtnern selbst kann eine steile Lernkurve sein, aber auch das Lernen, saisonal zu essen, was wirklich die einzige Möglichkeit ist, lokal zu essen. Ich habe festgestellt, dass das Essen frisch so viel besser schmeckt, dass es nicht sehr schwierig ist, mich auf saisonales Essen zu beschränken. Das Schwierigste war für mich, mein Kochrepertoire zu erweitern, und ein paar ausgewählte Kochbücher haben mir dabei sehr geholfen. So ziemlich alles von Alice Waters wird aufgrund ihres Fokus auf vegetarische Gerichte von unschätzbarem Wert sein, ebenso wie die Moosewood-Kochbücher. Inzwischen gibt es auch mehrere Bauernmarkt-Kochbücher, die sich auf saisonal verfügbare Produkte und die darauf aufbauenden Mahlzeiten konzentrieren. Wenn Sie sich dazu verpflichten, mindestens einmal pro Woche ein neues Gericht zu probieren, können Sie schnell Erfahrung und Vertrautheit mit neuem Gemüse gewinnen. Ich habe festgestellt, dass dies im Sommer, wenn das Leben von Natur aus etwas langsamer wird, es überschaubarer und weniger stressig macht.

Ich füge unten einige meiner Lieblingsbücher ein. Bitte geben Sie Ihre eigenen Empfehlungen in den Kommentaren ab&8212je mehr, desto besser!

Four Season Harvest von Eliot Coleman, die Wintergartenbibel, ist ein absolutes Muss, wenn Sie das ganze Jahr über anbauen möchten. Er hat viele nützliche Informationen, Tabellen, Sorten usw.


Ernährungssicherheit, Teil III

Betrachten Sie es als einen neuen Werbespot: Ersetzen Sie das müde Bild eines Barbaren, der fragt, was in Ihrem Portemonnaie ist, durch einen frechen —sogar munter—Elf, der fragt, was in Ihrem Garten ist.

Könntest du von deinem Land essen? Was wäre, wenn Sie nicht zum Lebensmittelladen kommen könnten. Was wäre, wenn die Lastwagen nicht zum Lebensmittelgeschäft kommen könnten? Hätten Sie und Ihre Familie frisches Essen?

Wir alle wissen, dass es im Leben keine Garantien gibt. Arbeitsplätze gehen verloren, es kommt zu Unwettern und noch viel Schlimmerem. Nita, die Matrone der Viehzucht von Throwback at Trapper Creek, zeigt auf die harte Tour, dass nicht einmal die besten Pläne Mutter Natur durchkreuzen können. Der Trick besteht darin, mehrere Fronten gleichzeitig abzudecken. In der Vielfalt liegt Sicherheit. Oder legen Sie nicht alle Eier in einen Korb. (Um zurück zum Land zu gehen, werden so viele Klischees klar.)

Einer der Gründe, warum ich dieses Thema nicht nur überschaubar halten wollte, sondern auch in eine Reihe aufteilen wollte, war, die verschiedenen Facetten der Ernährungssicherheit und die Art und Weise, wie sie sich gegenseitig ergänzen, aufzuzeigen. Wenn Ihr gesamtes Essen von einem Ort kommt, sollte dies ein wichtiges Warnsignal sein. Und mit "ein Ort" meine ich nicht das Piggly Wiggly gegen Super Wal-Mart. Sicher, das ist für die meisten von uns offensichtlich, aber für andere vielleicht nicht. Schauen Sie sich eine Minute lang um und schätzen Sie ein, wie viele andere sich im Notfall denselben Nahrungsquellen zuwenden. Die Bevölkerungsdichte sowie die Schwere des Notfalls bestimmen, wie sicher Ihre Nahrungsquellen sind. Das ist der Vorteil der Speisekammer: Sie sind wahrscheinlich der Einzige, der dort einkauft. Aber die Speisekammer ist keineswegs Ihre einzige Ressource.

Die Isolierung gegen Notfälle oder schwere Zeiten beruht darauf, die Abhängigkeit von externen Systemen zu verringern. Nicht unbedingt eliminieren, was ich in der Self-Reliance-Serie ausprobiert habe, sondern so weit wie möglich reduziert. Aber Isolierung kommt auch durch mehrere Ressourcen, die sich gegenseitig unterstützen, wobei das Ganze stärker ist als das Teil. Der Gefrierschrank sichert die Speisekammer, die den Hof sichert. Rückfall und Redundanz sind der Schlüssel.

Der Hof liefert wertvolle frische Lebensmittel und kann dies das ganze Jahr über an vielen, vielen Orten auf unzählige Arten tun, aber Sie müssen sie nutzen. Wussten Sie zum Beispiel, dass Tannen- und Kiefernnadeln viel Vitamin C enthalten und dass die Rinde medizinische Eigenschaften hat? Können Sie erkennen, welche Evergreens nahrhaft und welche giftig sind? Weißt du, wie eine Eibe aussieht und warum man sie vermeiden sollte? Nehmen Sie nicht nur mein Wort, sondern recherchieren Sie. Der Punkt ist, dass Gärten uns auf mehr als eine Weise ernähren können, und obwohl Gärten eine offensichtliche Ressource sind, kann Landschaftsgestaltung genauso wichtig sein wie Unkraut. Löwenzahnblätter sind oft bis weit in den Winter hinein für einen nahrhaften Salat erhältlich, wo ich wohne. Portulak und Vogelmiere erscheinen im Frühjahr und bieten für ihre Größe eine satte Ernährung, die reich an Vitaminen, Mineralien und sogar Proteinen ist!

Mit dieser einfachen Frage zu beginnen, eröffnet so viele Möglichkeiten für die Ernährungssicherung, noch bevor überhaupt ein Garten angelegt wird. Beurteilen Sie, was bereits wächst, und stoppen Sie die Anwendung von Herbiziden, wenn Sie es noch nicht getan haben – sie sind schlecht für die Erde, schlecht für die Käfer und befreien Ihren Garten unter anderem von wertvoller Nahrung, sowohl für Sie als auch für die Bienen. Betrachten Sie alle Ebenen Ihres Gartens, von Bäumen über Sträucher bis hin zu Unkraut, und versuchen Sie, sich ein integriertes und ganzheitliches System vorzustellen, das auf mehreren Ebenen funktioniert, wobei der Gemüsegarten nur ein Teil ist. Schauen Sie sich für den Anfang essbare Landschafts- und Waldgärtnerei an. Dann ziehen Sie Wildcrafting und Kräutermedizin in Betracht.

Ein großer Garten ist kein Muss. Wenn Sie einmal anfangen, den Außenraum als eine Erweiterung der Ernährungssicherheit und nicht als rein dekorativer Bordstein-Appeal, Spielraum oder einfach nur verschwendeter Platz zu betrachten, vervielfacht sich die Anzahl der verfügbaren Optionen selbst auf dem kleinsten Hof. Auch Wohnungsbewohner mit Zugang nach draußen oder Mieter können Containergärten anlegen, die zumindest einige Nahrungsquellen bieten, und sogar ein großes sonniges Fenster bietet die Möglichkeit für einen Indoor-Kräutergarten. Natürlich bieten größere Grundstücke nahezu unendliche Möglichkeiten, und es kann hilfreich sein, größere Grundstücke in Zonen zu unterteilen, um Projekte besser überschaubar zu machen. Das ist eine der Schönheiten des Waldgartens: Es kann einiges an Arbeit kosten, ein Ökosystem aufzubauen, aber das Ziel ist eine autarke Kopie der Methoden der Natur, die es diesem System ermöglicht, die meiste Arbeit zu erledigen.

Die Usserys of Boxwood, ein 2,5 Hektar großes Gehöft in Virginia, bieten eines der besten Online-Beispiele für Waldgartenarbeit mit begrenztem Platz. Wenn Sie Harvey Usserys Artikel noch nicht in einer von mehreren Veröffentlichungen kennengelernt haben, werden Sie sich freuen, ihn auf seiner unglaublich informativen Website kennenzulernen.Ein weiteres hervorragendes Beispiel dafür, wie viel auf wirklich kleinem Raum getan werden kann, ist die Familie Dervaes, die auf einem 1/5 Hektar großen Grundstück im urbanen Kalifornien lebt. Ich habe diese beiden Sites bereits empfohlen und habe Links zu jeder in meinen Seitenleisten-Ressourcen, falls Sie später danach suchen. Dies sind die beiden besten Websites, die ich kenne, um auf kleinem Raum zu Hause zu bleiben, aber bitte zögern Sie nicht, andere Ressourcen im Kommentarbereich zu teilen.

Hier auf der Touch the Earth Farm haben wir weniger als einen Morgen in der tatsächlichen Gartenproduktion, und ich arbeite daran, unsere 5,25 Morgen in ein integrierteres Ganzes zu verwandeln, ein fortlaufendes Projekt, das Jahre dauern wird. Als wir das Anwesen kauften, war es ein Reiterhof mit einer schönen 3-Stall-Scheune und mehreren Hektar Weide, die dringend renovierungsbedürftig und schattig sind. Als wir eingezogen sind, habe ich als erstes einige Obstbäume in der Nähe des Hauses gepflanzt, weil sie so lange brauchen, um sich zu etablieren. Ich habe 3 Zwergsorten Apfel, 2 Zwergbirne, 1 Pflaume, 1 Kirsche, 1 Feige, 1 Pfirsich und 6 Heidelbeeren gepflanzt, wobei darauf geachtet wurde, dass die einzelnen Sorten selbstfruchtend waren. Ich habe den Großteil meiner Aktien von Edible Landscaping in Afton, Virginia, einer ausgezeichneten kleinen Firma, deren Katalog allein wegen der Informationen und Ideen es wert ist, gekauft zu werden. Letztes Jahr habe ich 50 Setzlinge gepflanzt, um den Weiden Schatten zu spenden, den Bienen Nahrung zu geben und möglicherweise Brennholz für uns.

10 oder 20 Jahre später zu planen kann schwierig sein, besonders in unserer Nomadenkultur, aber wahre Ernährungssicherheit hängt davon ab. Einerseits könnte ein Mensch mit großen finanziellen Mitteln durchaus Bäume im großen Stil pflanzen, indem er einfach alle auf einmal kauft. Ich hingegen habe mich dafür entschieden, Saatgut zu kaufen und unsere Pflanzungen sukzessive selbst zu erweitern, was eine noch längerfristige Sichtweise erfordert. Ich habe meine Beeren in den letzten zwei Jahren geteilt und erweitert, in der Hoffnung, sie in verschiedenen Teilen des Gehöfts verwildern zu lassen. Im ersten Jahr verlor ich die meisten Pflanzen durch eine schwere Sommerdürre, aber ich denke, die Transplantationen im letzten Jahr haben ziemlich gut vertragen – etwa 350 Erdbeerpflanzen und 50 Himbeeren. In diesem Jahr hoffe ich, mich darauf zu konzentrieren, einige unserer Obstbäume zu veredeln, um einen kleinen Obstgarten auf einer der oberen Weiden anzulegen, und wir werden unsere Beeren weiterhin teilen und auf verschiedenen Teilen des Grundstücks pflanzen. (Die Oberin der Tierhaltung hat einen ausgezeichneten Beitrag zum Thema Pfropfen, der es wert ist, überprüft zu werden.)

Glücklicherweise sind nicht alle Projekte so langfristig angelegt, und es gibt viele erfreuliche, die kurzfristige Renditen bieten. Am offensichtlichsten ist der Sommergemüsegarten. Viele Leute sind bereits damit vertraut, einen Sommergarten anzubauen. Eine großartige Möglichkeit, dies zu erweitern, besteht darin, einen Kräutergarten, einen Frühlings- / Herbstgarten und sogar einen Wintergarten hinzuzufügen. Wege zu finden, das ganze Jahr über frische Produkte anzubauen, wird sowohl für den Geldbeutel als auch für die Umwelt einen großen Unterschied machen, ganz zu schweigen von der Gesundheit, denn je frischer die Produkte sind, desto mehr Nährstoffe enthält sie. Während frische, rohe Produkte aus ernährungsphysiologischer Sicht fast immer den konservierten vorzuziehen sind, bietet der Anbau eigener Produkte auch die zusätzliche Sicherheit, genau zu wissen, was in den Boden und auf das Produkt gelangt. Es werden keine Chemikalien, Farben, Wachse usw. hinzugefügt Ich bin das ganze Jahr über so verwöhnt von frischen Produkten, dass ich mir nicht die Mühe mache, bestimmte Dinge wie grüne Bohnen aufzubewahren, die sowieso nie so gut schmecken. Ich verbringe meine Zeit damit, andere Dinge aufzubewahren, die sowohl Ernährung als auch Geschmacksbefriedigung bieten.

2007 haben wir unseren ersten Hochtunnel für den Wintergarten gebaut und im Herbst 2008 einen zweiten hinzugefügt. Nach dem Sprung werde ich so lange wie möglich nicht ohne Wintergarten auskommen. Ich bin immer noch dabei, meinen Winteranbau zu verfeinern, aber ein eigener Raum hat enorm geholfen, da ich nicht darauf warten muss, dass die Sommerpflanzungen den Geist aufgeben, bevor ich mit der Winterernte beginnen kann, von denen viele in Ast sein müssen Anfang Juli, um richtig zu wachsen, bevor die Tage kürzer werden. Einige, wie Lauch und Pastinaken, haben eine so lange Vegetationsperiode, dass sie noch früher begonnen werden müssen, um im Herbst und Winter fertig zu sein. Das Ansetzen von Pflanzen in Saatschalen hilft, die Saison zu beschleunigen, wenn noch Dinge im Boden sind, und ich habe auch festgestellt, dass ich selbst bei den Kulturen, die ich aussaat, mit einer zusätzlichen Saatschale alle Lücken füllen kann, die möglicherweise entstehen auftreten, aus welchem ​​Grund auch immer. Die beiden Fotos oben zeigen unsere hohen Tunnel, nachdem wir diesen Monat im Teenageralter Temperaturen ausgehalten haben. Die kahl aussehenden Bereiche haben kleine Salate, die über den Winter wenig wachsen, aber im Frühling einen echten Sprung machen, wenn die Tage länger werden.

Der Anbau kältetoleranter Pflanzen ist der Schlüssel, und in unserem Klima der Zone 6 brauche ich für die meisten Pflanzen, die ich anbaue, keinen doppelten Schutz. Derzeit baue ich Tatsoi, Grünkohl, Mangold, Bok Choi, Spinat, verschiedene Endivien- und Salatsorten, Rucola, Frühlingszwiebeln, Rübengrün, Rübengrün, Thymian, Zitrusthymian, Rosmarin, Koriander, glattes Blatt und krause Petersilie an, Oregano, Sauerampfer, Kerbel, Karotten und Radieschen. Außerhalb des Tunnels habe ich Brokkoli, noch mehr Grünkohl und mehrere Kohlköpfe, und ich habe gerade die letzten Reihen Rüben, Karotten und Lauch geerntet, um sie in die Garage zu bringen. Winterprodukte sind oft nicht ganz so makellos wie die, die bei milderem Wetter angebaut werden, aber die meisten Schönheitsfehler können ausgeschnitten oder umgangen werden.

Das Gärtnern selbst kann eine steile Lernkurve sein, aber auch das Lernen, saisonal zu essen, was wirklich die einzige Möglichkeit ist, lokal zu essen. Ich habe festgestellt, dass das Essen frisch so viel besser schmeckt, dass es nicht sehr schwierig ist, mich auf saisonales Essen zu beschränken. Das Schwierigste war für mich, mein Kochrepertoire zu erweitern, und ein paar ausgewählte Kochbücher haben mir dabei sehr geholfen. So ziemlich alles von Alice Waters wird aufgrund ihres Fokus auf vegetarische Gerichte von unschätzbarem Wert sein, ebenso wie die Moosewood-Kochbücher. Inzwischen gibt es auch mehrere Bauernmarkt-Kochbücher, die sich auf saisonal verfügbare Produkte und die darauf aufbauenden Mahlzeiten konzentrieren. Wenn Sie sich dazu verpflichten, mindestens einmal pro Woche ein neues Gericht zu probieren, können Sie schnell Erfahrung und Vertrautheit mit neuem Gemüse gewinnen. Ich habe festgestellt, dass dies im Sommer, wenn das Leben von Natur aus etwas langsamer wird, es überschaubarer und weniger stressig macht.

Ich füge unten einige meiner Lieblingsbücher ein. Bitte geben Sie Ihre eigenen Empfehlungen in den Kommentaren ab&8212je mehr, desto besser!

Four Season Harvest von Eliot Coleman, die Wintergartenbibel, ist ein absolutes Muss, wenn Sie das ganze Jahr über anbauen möchten. Er hat viele nützliche Informationen, Tabellen, Sorten usw.


Ernährungssicherheit, Teil III

Betrachten Sie es als einen neuen Werbespot: Ersetzen Sie das müde Bild eines Barbaren, der fragt, was in Ihrem Portemonnaie ist, durch einen frechen —sogar munter—Elf, der fragt, was in Ihrem Garten ist.

Könntest du von deinem Land essen? Was wäre, wenn Sie nicht zum Lebensmittelladen kommen könnten. Was wäre, wenn die Lastwagen nicht zum Lebensmittelgeschäft kommen könnten? Hätten Sie und Ihre Familie frisches Essen?

Wir alle wissen, dass es im Leben keine Garantien gibt. Arbeitsplätze gehen verloren, es kommt zu Unwettern und noch viel Schlimmerem. Nita, die Matrone der Viehzucht von Throwback at Trapper Creek, zeigt auf die harte Tour, dass nicht einmal die besten Pläne Mutter Natur durchkreuzen können. Der Trick besteht darin, mehrere Fronten gleichzeitig abzudecken. In der Vielfalt liegt Sicherheit. Oder legen Sie nicht alle Eier in einen Korb. (Um zurück zum Land zu gehen, werden so viele Klischees klar.)

Einer der Gründe, warum ich dieses Thema nicht nur überschaubar halten wollte, sondern auch in eine Reihe aufteilen wollte, war, die verschiedenen Facetten der Ernährungssicherheit und die Art und Weise, wie sie sich gegenseitig ergänzen, aufzuzeigen. Wenn Ihr gesamtes Essen von einem Ort kommt, sollte dies ein wichtiges Warnsignal sein. Und mit "ein Ort" meine ich nicht das Piggly Wiggly gegen Super Wal-Mart. Sicher, das ist für die meisten von uns offensichtlich, aber für andere vielleicht nicht. Schauen Sie sich eine Minute lang um und schätzen Sie ein, wie viele andere sich im Notfall denselben Nahrungsquellen zuwenden. Die Bevölkerungsdichte sowie die Schwere des Notfalls bestimmen, wie sicher Ihre Nahrungsquellen sind. Das ist der Vorteil der Speisekammer: Sie sind wahrscheinlich der Einzige, der dort einkauft. Aber die Speisekammer ist keineswegs Ihre einzige Ressource.

Die Isolierung gegen Notfälle oder schwere Zeiten beruht darauf, die Abhängigkeit von externen Systemen zu verringern. Nicht unbedingt eliminieren, was ich in der Self-Reliance-Serie ausprobiert habe, sondern so weit wie möglich reduziert. Aber Isolierung kommt auch durch mehrere Ressourcen, die sich gegenseitig unterstützen, wobei das Ganze stärker ist als das Teil. Der Gefrierschrank sichert die Speisekammer, die den Hof sichert. Rückfall und Redundanz sind der Schlüssel.

Der Hof liefert wertvolle frische Lebensmittel und kann dies das ganze Jahr über an vielen, vielen Orten auf unzählige Arten tun, aber Sie müssen sie nutzen. Wussten Sie zum Beispiel, dass Tannen- und Kiefernnadeln viel Vitamin C enthalten und dass die Rinde medizinische Eigenschaften hat? Können Sie erkennen, welche Evergreens nahrhaft und welche giftig sind? Weißt du, wie eine Eibe aussieht und warum man sie vermeiden sollte? Nehmen Sie nicht nur mein Wort, sondern recherchieren Sie. Der Punkt ist, dass Gärten uns auf mehr als eine Weise ernähren können, und obwohl Gärten eine offensichtliche Ressource sind, kann Landschaftsgestaltung genauso wichtig sein wie Unkraut. Löwenzahnblätter sind oft bis weit in den Winter hinein für einen nahrhaften Salat erhältlich, wo ich wohne. Portulak und Vogelmiere erscheinen im Frühjahr und bieten für ihre Größe eine satte Ernährung, die reich an Vitaminen, Mineralien und sogar Proteinen ist!

Mit dieser einfachen Frage zu beginnen, eröffnet so viele Möglichkeiten für die Ernährungssicherung, noch bevor überhaupt ein Garten angelegt wird. Beurteilen Sie, was bereits wächst, und stoppen Sie die Anwendung von Herbiziden, wenn Sie es noch nicht getan haben – sie sind schlecht für die Erde, schlecht für die Käfer und befreien Ihren Garten unter anderem von wertvoller Nahrung, sowohl für Sie als auch für die Bienen. Betrachten Sie alle Ebenen Ihres Gartens, von Bäumen über Sträucher bis hin zu Unkraut, und versuchen Sie, sich ein integriertes und ganzheitliches System vorzustellen, das auf mehreren Ebenen funktioniert, wobei der Gemüsegarten nur ein Teil ist. Schauen Sie sich für den Anfang essbare Landschafts- und Waldgärtnerei an. Dann ziehen Sie Wildcrafting und Kräutermedizin in Betracht.

Ein großer Garten ist kein Muss. Wenn Sie einmal anfangen, den Außenraum als eine Erweiterung der Ernährungssicherheit und nicht als rein dekorativer Bordstein-Appeal, Spielraum oder einfach nur verschwendeter Platz zu betrachten, vervielfacht sich die Anzahl der verfügbaren Optionen selbst auf dem kleinsten Hof. Auch Wohnungsbewohner mit Zugang nach draußen oder Mieter können Containergärten anlegen, die zumindest einige Nahrungsquellen bieten, und sogar ein großes sonniges Fenster bietet die Möglichkeit für einen Indoor-Kräutergarten. Natürlich bieten größere Grundstücke nahezu unendliche Möglichkeiten, und es kann hilfreich sein, größere Grundstücke in Zonen zu unterteilen, um Projekte besser überschaubar zu machen. Das ist eine der Schönheiten des Waldgartens: Es kann einiges an Arbeit kosten, ein Ökosystem aufzubauen, aber das Ziel ist eine autarke Kopie der Methoden der Natur, die es diesem System ermöglicht, die meiste Arbeit zu erledigen.

Die Usserys of Boxwood, ein 2,5 Hektar großes Gehöft in Virginia, bieten eines der besten Online-Beispiele für Waldgartenarbeit mit begrenztem Platz. Wenn Sie Harvey Usserys Artikel noch nicht in einer von mehreren Veröffentlichungen kennengelernt haben, werden Sie sich freuen, ihn auf seiner unglaublich informativen Website kennenzulernen. Ein weiteres hervorragendes Beispiel dafür, wie viel auf wirklich kleinem Raum getan werden kann, ist die Familie Dervaes, die auf einem 1/5 Hektar großen Grundstück im urbanen Kalifornien lebt. Ich habe diese beiden Sites bereits empfohlen und habe Links zu jeder in meinen Seitenleisten-Ressourcen, falls Sie später danach suchen. Dies sind die beiden besten Websites, die ich kenne, um auf kleinem Raum zu Hause zu bleiben, aber bitte zögern Sie nicht, andere Ressourcen im Kommentarbereich zu teilen.

Hier auf der Touch the Earth Farm haben wir weniger als einen Morgen in der tatsächlichen Gartenproduktion, und ich arbeite daran, unsere 5,25 Morgen in ein integrierteres Ganzes zu verwandeln, ein fortlaufendes Projekt, das Jahre dauern wird. Als wir das Anwesen kauften, war es ein Reiterhof mit einer schönen 3-Stall-Scheune und mehreren Hektar Weide, die dringend renovierungsbedürftig und schattig sind. Als wir eingezogen sind, habe ich als erstes einige Obstbäume in der Nähe des Hauses gepflanzt, weil sie so lange brauchen, um sich zu etablieren. Ich habe 3 Zwergsorten Apfel, 2 Zwergbirne, 1 Pflaume, 1 Kirsche, 1 Feige, 1 Pfirsich und 6 Heidelbeeren gepflanzt, wobei darauf geachtet wurde, dass die einzelnen Sorten selbstfruchtend waren. Ich habe den Großteil meiner Aktien von Edible Landscaping in Afton, Virginia, einer ausgezeichneten kleinen Firma, deren Katalog allein wegen der Informationen und Ideen es wert ist, gekauft zu werden. Letztes Jahr habe ich 50 Setzlinge gepflanzt, um den Weiden Schatten zu spenden, den Bienen Nahrung zu geben und möglicherweise Brennholz für uns.

10 oder 20 Jahre später zu planen kann schwierig sein, besonders in unserer Nomadenkultur, aber wahre Ernährungssicherheit hängt davon ab. Einerseits könnte ein Mensch mit großen finanziellen Mitteln durchaus Bäume im großen Stil pflanzen, indem er einfach alle auf einmal kauft. Ich hingegen habe mich dafür entschieden, Saatgut zu kaufen und unsere Pflanzungen sukzessive selbst zu erweitern, was eine noch längerfristige Sichtweise erfordert. Ich habe meine Beeren in den letzten zwei Jahren geteilt und erweitert, in der Hoffnung, sie in verschiedenen Teilen des Gehöfts verwildern zu lassen. Im ersten Jahr verlor ich die meisten Pflanzen durch eine schwere Sommerdürre, aber ich denke, die Transplantationen im letzten Jahr haben ziemlich gut vertragen – etwa 350 Erdbeerpflanzen und 50 Himbeeren. In diesem Jahr hoffe ich, mich darauf zu konzentrieren, einige unserer Obstbäume zu veredeln, um einen kleinen Obstgarten auf einer der oberen Weiden anzulegen, und wir werden unsere Beeren weiterhin teilen und auf verschiedenen Teilen des Grundstücks pflanzen. (Die Oberin der Tierhaltung hat einen ausgezeichneten Beitrag zum Thema Pfropfen, der es wert ist, überprüft zu werden.)

Glücklicherweise sind nicht alle Projekte so langfristig angelegt, und es gibt viele erfreuliche, die kurzfristige Renditen bieten. Am offensichtlichsten ist der Sommergemüsegarten. Viele Leute sind bereits damit vertraut, einen Sommergarten anzubauen. Eine großartige Möglichkeit, dies zu erweitern, besteht darin, einen Kräutergarten, einen Frühlings- / Herbstgarten und sogar einen Wintergarten hinzuzufügen. Wege zu finden, das ganze Jahr über frische Produkte anzubauen, wird sowohl für den Geldbeutel als auch für die Umwelt einen großen Unterschied machen, ganz zu schweigen von der Gesundheit, denn je frischer die Produkte sind, desto mehr Nährstoffe enthält sie. Während frische, rohe Produkte aus ernährungsphysiologischer Sicht fast immer den konservierten vorzuziehen sind, bietet der Anbau eigener Produkte auch die zusätzliche Sicherheit, genau zu wissen, was in den Boden und auf das Produkt gelangt. Es werden keine Chemikalien, Farben, Wachse usw. hinzugefügt Ich bin das ganze Jahr über so verwöhnt von frischen Produkten, dass ich mir nicht die Mühe mache, bestimmte Dinge wie grüne Bohnen aufzubewahren, die sowieso nie so gut schmecken. Ich verbringe meine Zeit damit, andere Dinge aufzubewahren, die sowohl Ernährung als auch Geschmacksbefriedigung bieten.

2007 haben wir unseren ersten Hochtunnel für den Wintergarten gebaut und im Herbst 2008 einen zweiten hinzugefügt. Nach dem Sprung werde ich so lange wie möglich nicht ohne Wintergarten auskommen. Ich bin immer noch dabei, meinen Winteranbau zu verfeinern, aber ein eigener Raum hat enorm geholfen, da ich nicht darauf warten muss, dass die Sommerpflanzungen den Geist aufgeben, bevor ich mit der Winterernte beginnen kann, von denen viele in Ast sein müssen Anfang Juli, um richtig zu wachsen, bevor die Tage kürzer werden. Einige, wie Lauch und Pastinaken, haben eine so lange Vegetationsperiode, dass sie noch früher begonnen werden müssen, um im Herbst und Winter fertig zu sein. Das Ansetzen von Pflanzen in Saatschalen hilft, die Saison zu beschleunigen, wenn noch Dinge im Boden sind, und ich habe auch festgestellt, dass ich selbst bei den Kulturen, die ich aussaat, mit einer zusätzlichen Saatschale alle Lücken füllen kann, die möglicherweise entstehen auftreten, aus welchem ​​Grund auch immer. Die beiden Fotos oben zeigen unsere hohen Tunnel, nachdem wir diesen Monat im Teenageralter Temperaturen ausgehalten haben. Die kahl aussehenden Bereiche haben kleine Salate, die über den Winter wenig wachsen, aber im Frühling einen echten Sprung machen, wenn die Tage länger werden.

Der Anbau kältetoleranter Pflanzen ist der Schlüssel, und in unserem Klima der Zone 6 brauche ich für die meisten Pflanzen, die ich anbaue, keinen doppelten Schutz. Derzeit baue ich Tatsoi, Grünkohl, Mangold, Bok Choi, Spinat, verschiedene Endivien- und Salatsorten, Rucola, Frühlingszwiebeln, Rübengrün, Rübengrün, Thymian, Zitrusthymian, Rosmarin, Koriander, glattes Blatt und krause Petersilie an, Oregano, Sauerampfer, Kerbel, Karotten und Radieschen. Außerhalb des Tunnels habe ich Brokkoli, noch mehr Grünkohl und mehrere Kohlköpfe, und ich habe gerade die letzten Reihen Rüben, Karotten und Lauch geerntet, um sie in die Garage zu bringen. Winterprodukte sind oft nicht ganz so makellos wie die, die bei milderem Wetter angebaut werden, aber die meisten Schönheitsfehler können ausgeschnitten oder umgangen werden.

Das Gärtnern selbst kann eine steile Lernkurve sein, aber auch das Lernen, saisonal zu essen, was wirklich die einzige Möglichkeit ist, lokal zu essen. Ich habe festgestellt, dass das Essen frisch so viel besser schmeckt, dass es nicht sehr schwierig ist, mich auf saisonales Essen zu beschränken. Das Schwierigste war für mich, mein Kochrepertoire zu erweitern, und ein paar ausgewählte Kochbücher haben mir dabei sehr geholfen. So ziemlich alles von Alice Waters wird aufgrund ihres Fokus auf vegetarische Gerichte von unschätzbarem Wert sein, ebenso wie die Moosewood-Kochbücher. Inzwischen gibt es auch mehrere Bauernmarkt-Kochbücher, die sich auf saisonal verfügbare Produkte und die darauf aufbauenden Mahlzeiten konzentrieren. Wenn Sie sich dazu verpflichten, mindestens einmal pro Woche ein neues Gericht zu probieren, können Sie schnell Erfahrung und Vertrautheit mit neuem Gemüse gewinnen. Ich habe festgestellt, dass dies im Sommer, wenn das Leben von Natur aus etwas langsamer wird, es überschaubarer und weniger stressig macht.

Ich füge unten einige meiner Lieblingsbücher ein. Bitte geben Sie Ihre eigenen Empfehlungen in den Kommentaren ab&8212je mehr, desto besser!

Four Season Harvest von Eliot Coleman, die Wintergartenbibel, ist ein absolutes Muss, wenn Sie das ganze Jahr über anbauen möchten. Er hat viele nützliche Informationen, Tabellen, Sorten usw.


Schau das Video: Sonnenschein Metzgerei (Kann 2022).