Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

7 Gründe, warum Sie mehr Fisch essen sollten Diashow

7 Gründe, warum Sie mehr Fisch essen sollten Diashow



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Grund Nr. 1: Hilft, Ihr Krebsrisiko zu senken

Die in Fisch enthaltenen Fettsäuren sollen das Risiko für einige Krebsarten um 30 bis 50 Prozent senken. Fisch enthält neben Omega-3-Fettsäuren Selen, ein chemisches Element mit krebsbekämpfenden Eigenschaften.

Gebratene Seezunge mit Kapern-Sardellen-Salsa

Küchenchef Kalt kreiert dieses Gericht mit einem leichten Panko-Teig und kombiniert es mit einer Sardellen-Kapern-Salsa, damit jeder Bissen kühn und würzig ist.

Grund #2: Bekämpft Depressionen

Die in Fisch enthaltenen Omega-3-Säuren tragen dazu bei, den Serotoninspiegel zu erhöhen, eine Gehirnchemikalie, die bei der Bekämpfung von Depressionen hilft.

Seeteufel in Cartoccio

Cartoccio ist eine italienische Kochmethode, die gekocht, in Saucen eingelegt und dann in Papier eingewickelt und gebacken bedeutet. Der Seeteufel in diesem Rezept wird in einer Pfanne leicht gekocht, anstatt gekocht, und dann mit seiner "Sauce" - gedünstetem Gemüse und Weißwein - gelegt.

Grund #3: Reduziert Entzündungen

Omega-3-Fettsäuren, die in Fisch enthalten sind, helfen auch, den Entzündungszyklus Ihres Körpers zu regulieren, was schmerzhafte Erkrankungen wie Arthritis verhindert und lindert.

Venezianische Sardinen süß-sauer

Sardinen stehen nicht immer ganz oben auf der Liste, wenn jemand Fisch zubereiten möchte, aber dieses Gericht mit Honig und Essig schafft eine interessante und würzige Soße, die selbst den Widerwärtigsten gefällt.

Grund #4: Fördert die kardiovaskuläre Gesundheit

Durch die Verringerung von Entzündungen trägt Fisch auch dazu bei, die Elastizität der Blutgefäße zu verbessern und das schlechte Cholesterin zu senken, wodurch das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen verringert wird.

Bergforelle mit Sellerie-, Lauch- und Fenchelkompott

Ein einfaches Kompott aus Lauch, Fenchel und Sellerie macht dieses Gericht zu einem Star und beweist, dass ein paar einfache Zutaten wie Knoblauch, Weißwein und Butter viel zu Fisch passen.

Grund #5: Bekämpft Demenz

Studien haben gezeigt, dass ältere Menschen, die mindestens einmal pro Woche Fisch oder Meeresfrüchte essen, das Risiko einer Demenz, insbesondere der Alzheimer-Krankheit, senken können.

Kabeljau-Kartoffel-Auflauf

Dies ist eine sehr rustikale Herangehensweise an das Kochen mit einem raffinierten Fisch. Der rehydrierte Kabeljau bringt Geschmack in einen Kartoffelauflauf, der mit einfachen Zutaten wie Basilikum, Knoblauch und Tomaten gefüllt ist.

Grund #6: Verbessert Ihr Sehvermögen

Studien haben gezeigt, dass die in Fisch enthaltene Fettsäure die Zellmembranen der Augen stärkt und Ihren Augen strukturelle Unterstützung bietet.

Garnelen alla Parmigiana

Diese Garnele ist eine Variante des italienischen Klassikers, paniert in knusprigem Panko und angerichtet mit Tomatensauce und herzhaftem Käse. Sie werden feststellen, dass die Garnelen eine zartere und würzigere Herangehensweise an das normalerweise Hühnchengericht sind.

Grund #7: Hilft bei der Bekämpfung von Diabetes

Eine 2011 durchgeführte Studie zeigte, dass der Verzehr von Fisch dazu beiträgt, den Glukosespiegel zu senken und ein geringeres Risiko für Diabetes zu entwickeln.

In Salz gebackener ganzer Wolfsbarsch

Dies ist ein großartiges Gericht, mit dem Sie Ihre Gäste beim Abendessen beeindrucken können, und es ist eine ziemlich einfache Möglichkeit, Fisch zuzubereiten. Wenn Sie mit den Aromen Ihres Gerichts experimentieren möchten, versuchen Sie es mit anderen Gewürzen als Fenchelsamen.


7 lebensverbessernde Gründe, Fisch zu essen

Sie wissen, dass Fisch eine großartige Quelle für mageres Protein und Nährstoffe ist, aber eine Reihe neuer Forschungen haben noch erstaunlichere Gründe aufgedeckt, auf Fisch zu gehen.

Fisch hat den Ruf, eine kalorienarme, proteinreiche „Gehirnnahrung“ zu sein, dank der langen Stränge mehrfach ungesättigter essentieller Omega-3-Fettsäuren (im Volksmund als „Omega-3-Fettsäuren“ bezeichnet), die in Fischöl enthalten sind.

Der menschliche Körper kann Omega-3-Fettsäuren nicht auf natürliche Weise produzieren, aber dennoch werden sie für einen gesunden Körper benötigt, innen und außen. Obwohl der Zusammenhang zwischen Omega-3-Fettsäuren und Herzgesundheit seit langem bekannt ist, liefern mehrere neue Studien noch mehr Beweise dafür, dass Fisch mit einem hohen Fettsäuregehalt für das Wohlbefinden des gesamten Körpers unerlässlich ist.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten neuen Untersuchungen zeigen, dass der Verzehr von Fisch nur ein- oder zweimal pro Woche ausreichen kann, um die Vorteile zu nutzen, wenn Sie kein Fischfan sind. Inzwischen empfiehlt das National Institute of Health, dass Menschen mindestens 2 Prozent ihrer gesamten täglichen Kalorien als Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen, was etwa 4 Gramm pro Tag entspricht. Ein vier Unzen Stück Lachs (eine der höchsten natürlichen Omega-3-Quellen) enthält etwa 1,5 Gramm der Fettsäure. Andere Fische wie Thunfisch, Sardinen und Heilbutt enthalten ebenfalls hohe Werte. Wenn Sie keine tierischen Produkte essen oder Schwierigkeiten haben, Fisch in Ihre Ernährung aufzunehmen, können Sie Ihre täglich empfohlene Menge an Fettsäuren durch Omega-3-DHA/Fischöl-Ergänzungen erhalten. Obwohl neue Daten von Verbraucherberichte dass mehr Amerikaner Omega-3-Ergänzungen kaufen als je zuvor, ist die von Ärzten empfohlene Art, die gesundheitlichen Vorteile von Fisch zu konsumieren, immer noch der Verzehr von echtem Fisch.

Wenn die herzgesundheitsfördernden und schlankmachenden Eigenschaften nicht Grund genug waren, mehr Fisch zu essen, hier sind sieben weitere Möglichkeiten, wie Sie Ihre Gesundheit verbessern können, wenn Sie Ihrer Ernährung eine Dosis Fisch hinzufügen.

  1. Herzkrankheiten vorbeugen: Eine dänische Studie mit 49.000 Frauen, die am Montag in . veröffentlicht wurde Hypertonie: Journal der American Heart Association fanden heraus, dass Frauen, die wenig bis gar keinen Fisch aßen, 50 Prozent mehr Herzprobleme hatten als diejenigen, die mindestens einmal pro Woche Fisch aßen. Darüber hinaus fanden die Forscher heraus, dass Frauen, die selten Fisch aßen, ein dreifach höheres Krankheitsrisiko hatten als diejenigen, die häufig Fisch aßen. Andere Untersuchungen haben ergeben, dass der Verzehr von Fisch mit hohem Omega-3-Gehalt den Blutfettspiegel senken kann, was zu einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen beitragen kann.
  2. Reduzieren Sie das Alzheimer-Risiko: Der Verzehr von Fisch nur einmal pro Woche kann dazu beitragen, Neuronen der grauen Substanz zu erhalten – den Teil des Gehirns, der mit Gedächtnis und Kognition verbunden ist – laut einer neuen Studie, die letzten Monat auf der Jahrestagung der Radiological Society of North America vorgestellt wurde. Forscher fanden heraus, dass Menschen, die gebackenen oder gegrillten – aber nicht gebratenen – Fisch essen, größere Gehirne und größere Zellen in den Gehirnbereichen hatten, die für Gedächtnis und Lernen verantwortlich sind. Wissenschaftler glauben, dass das größere Gehirnvolumen dazu beitragen kann, das Risiko eines kognitiven Verfalls und der Alzheimer-Krankheit zu senken.
  3. Verbessern Sie Haut und Haare: Einer der größten Nachteile einer fettarmen Ernährung ist, dass Sie Ihrer Haut und Ihren Haaren oft das gesunde Fett vorenthalten, das sie brauchen, wodurch sie stumpf und trocken werden. Die Omega-3-Fettsäuren in Fisch sind genau die Art von gesundem Fett, die Sie essen sollten, um Ihre Haut gepflegt und Ihr Haar glänzend zu halten. Die Forschung hat auch den Verzehr von Fisch und Omega-3-Fettsäuren mit der Behandlung von Hauterkrankungen wie Psoriasis in Verbindung gebracht.
  4. Depressionen lindern: Mehrere Studien haben ergeben, dass die Omega-3-Fettsäuren in Fisch zusammen mit verschreibungspflichtigen Antidepressiva bei der Behandlung von Depressionen wirksamer sind als nur verschreibungspflichtige Medikamente allein. Eine Studie mit 52 schwangeren Frauen ergab, dass die Einnahme einer 300-mg-Kapsel mit Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft das Risiko einer postpartalen Depression bei Frauen signifikant reduzierte.
  5. Förderung der Gehirnentwicklung: Die in Lachs und anderen nährstoffreichen Fischen enthaltenen EFA-Omega-3 sind essentielle Nährstoffe für Kinder, da sie zur Entwicklung des Gehirns beitragen. Einige Studien haben sogar ergeben, dass der Verzehr von Omega-3-Fettsäuren helfen kann, die Symptome von ADHS zu lindern. Experten empfehlen jedoch, dass Eltern ihren Kinderarzt fragen, bevor sie Nahrungsergänzungsmittel in die Ernährung eines Kindes einführen.
  6. Vitamin-D-Dosis: Salzwasserfisch ist eine sonnenlose Quelle für Vitamin D, von dem Wissenschaftler sagen, dass es helfen kann, Krankheiten abzuwehren, die Knochengesundheit zu fördern und mit Hilfe der Omega-3-Fettsäuren in Fisch den kognitiven Verfall abzuwehren. Nur eine 300g Portion Lachs enthält 75 Prozent der empfohlenen Tagesmenge des Vitamins.
  7. Stärkeres Sperma: Eine kürzlich durchgeführte Studie mit 188 Männern ergab, dass diejenigen, die mehr frischen Fisch aßen – zusammen mit anderen gesunden Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukten – stärkere Schwimmer hatten als diejenigen, die sich ungesund ernährten. Forscher sagen, dass mehr Studien durchgeführt werden müssen, aber vorläufige Daten zeigen, dass die Form und Mobilität der von ihm produzierten Spermien umso stärker ist, je besser die Ernährung des Teilnehmers ist.

Für weitere Diät- und Ernährungstipps folgen Sie @weightloss auf Twitter von der Redaktion von @EverydayHealth.


7 lebensverbessernde Gründe, Fisch zu essen

Sie wissen, dass Fisch eine großartige Quelle für mageres Protein und Nährstoffe ist, aber eine Reihe neuer Forschungen haben noch erstaunlichere Gründe aufgedeckt, auf Fisch zu gehen.

Fisch hat den Ruf, eine kalorienarme, proteinreiche „Gehirnnahrung“ zu sein, dank der langen Stränge mehrfach ungesättigter essentieller Omega-3-Fettsäuren (im Volksmund als „Omega-3-Fettsäuren“ bezeichnet), die in Fischöl enthalten sind.

Der menschliche Körper kann Omega-3-Fettsäuren nicht auf natürliche Weise herstellen, aber dennoch werden sie für einen gesunden Körper benötigt, von innen und außen. Obwohl der Zusammenhang zwischen Omega-3-Fettsäuren und Herzgesundheit seit langem bekannt ist, liefern mehrere neue Studien noch mehr Beweise dafür, dass Fisch mit einem hohen Fettsäuregehalt für das Wohlbefinden des gesamten Körpers unerlässlich ist.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten neuen Untersuchungen zeigen, dass der Verzehr von Fisch nur ein- oder zweimal pro Woche ausreichen kann, um die Vorteile zu nutzen, wenn Sie kein Fischfan sind. Inzwischen empfiehlt das National Institute of Health, dass Menschen mindestens 2 Prozent ihrer gesamten täglichen Kalorien als Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen, was etwa 4 Gramm pro Tag entspricht. Ein vier Unzen großes Stück Lachs (eine der höchsten natürlichen Omega-3-Quellen) enthält etwa 1,5 Gramm der Fettsäure. Andere Fische wie Thunfisch, Sardinen und Heilbutt enthalten ebenfalls hohe Werte. Wenn Sie keine tierischen Produkte essen oder Schwierigkeiten haben, Fisch in Ihre Ernährung aufzunehmen, können Sie Ihre täglich empfohlene Menge an Fettsäuren durch Omega-3-DHA/Fischöl-Ergänzungen erhalten. Obwohl neue Daten von Verbraucherberichte dass mehr Amerikaner Omega-3-Ergänzungen kaufen als je zuvor, ist die von Ärzten empfohlene Art, die gesundheitlichen Vorteile von Fisch zu konsumieren, immer noch der Verzehr von echtem Fisch.

Wenn die herzgesundheitsfördernden und schlankmachenden Eigenschaften nicht Grund genug waren, mehr Fisch zu essen, hier sind sieben weitere Möglichkeiten, wie Sie Ihre Gesundheit verbessern können, wenn Sie Ihrer Ernährung eine Dosis Fisch hinzufügen.

  1. Herzkrankheiten vorbeugen: Eine dänische Studie mit 49.000 Frauen, die am Montag in . veröffentlicht wurde Hypertonie: Journal der American Heart Association fanden heraus, dass Frauen, die wenig bis gar keinen Fisch aßen, 50 Prozent mehr Herzprobleme hatten als diejenigen, die mindestens einmal pro Woche Fisch aßen. Darüber hinaus fanden die Forscher heraus, dass Frauen, die selten Fisch aßen, ein dreifach höheres Krankheitsrisiko hatten als diejenigen, die häufig Fisch aßen. Andere Untersuchungen haben ergeben, dass der Verzehr von Fisch mit hohem Omega-3-Gehalt den Blutfettspiegel senken kann, was zu einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen beitragen kann.
  2. Reduzieren Sie das Alzheimer-Risiko: Der Verzehr von Fisch nur einmal pro Woche kann dazu beitragen, Neuronen der grauen Substanz zu erhalten – den Teil des Gehirns, der mit Gedächtnis und Kognition verbunden ist – laut einer neuen Studie, die letzten Monat auf der Jahrestagung der Radiological Society of North America vorgestellt wurde. Forscher fanden heraus, dass Menschen, die gebackenen oder gegrillten – aber nicht gebratenen – Fisch essen, größere Gehirne und größere Zellen in den Gehirnbereichen hatten, die für Gedächtnis und Lernen verantwortlich sind. Wissenschaftler glauben, dass das größere Gehirnvolumen dazu beitragen kann, das Risiko eines kognitiven Verfalls und der Alzheimer-Krankheit zu senken.
  3. Verbessern Sie Haut und Haare: Einer der größten Nachteile einer fettarmen Ernährung ist, dass Sie Ihrer Haut und Ihren Haaren oft das gesunde Fett vorenthalten, das sie brauchen, wodurch sie stumpf und trocken werden. Die Omega-3-Fettsäuren in Fisch sind genau die Art von gesundem Fett, die Sie essen sollten, um Ihre Haut gepflegt und Ihr Haar glänzend zu halten. Die Forschung hat auch den Verzehr von Fisch und Omega-3-Fettsäuren mit der Behandlung von Hauterkrankungen wie Psoriasis in Verbindung gebracht.
  4. Depressionen lindern: Mehrere Studien haben ergeben, dass die Omega-3-Fettsäuren in Fisch zusammen mit verschreibungspflichtigen Antidepressiva bei der Behandlung von Depressionen wirksamer sind als nur verschreibungspflichtige Medikamente allein. Eine Studie mit 52 schwangeren Frauen ergab, dass die Einnahme einer 300-mg-Kapsel mit Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft das Risiko einer postpartalen Depression bei Frauen signifikant reduzierte.
  5. Förderung der Gehirnentwicklung: Die in Lachs und anderen nährstoffreichen Fischen enthaltenen EFA-Omega-3 sind essentielle Nährstoffe für Kinder, da sie zur Entwicklung des Gehirns beitragen. Einige Studien haben sogar ergeben, dass der Verzehr von Omega-3-Fettsäuren helfen kann, die Symptome von ADHS zu lindern. Experten empfehlen jedoch, dass Eltern ihren Kinderarzt fragen, bevor sie Nahrungsergänzungsmittel in die Ernährung eines Kindes einführen.
  6. Vitamin-D-Dosis: Salzwasserfisch ist eine sonnenlose Quelle für Vitamin D, von dem Wissenschaftler sagen, dass es helfen kann, Krankheiten abzuwehren, die Knochengesundheit zu fördern und mit Hilfe der Omega-3-Fettsäuren in Fisch den kognitiven Verfall abzuwehren. Nur eine 300g Portion Lachs enthält 75 Prozent der empfohlenen Tagesmenge des Vitamins.
  7. Stärkeres Sperma: Eine kürzlich durchgeführte Studie mit 188 Männern ergab, dass diejenigen, die mehr frischen Fisch aßen – zusammen mit anderen gesunden Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukten – stärkere Schwimmer hatten als diejenigen, die sich ungesund ernährten. Forscher sagen, dass mehr Studien durchgeführt werden müssen, aber vorläufige Daten zeigen, dass die Form und Mobilität der von ihm produzierten Spermien umso stärker ist, je besser die Ernährung des Teilnehmers ist.

Für weitere Diät- und Ernährungstipps folgen Sie @weightloss auf Twitter von der Redaktion von @EverydayHealth.


7 lebensverbessernde Gründe, Fisch zu essen

Sie wissen, dass Fisch eine großartige Quelle für mageres Protein und Nährstoffe ist, aber eine Reihe neuer Forschungen haben noch erstaunlichere Gründe aufgedeckt, auf Fisch zu gehen.

Fisch hat den Ruf, eine kalorienarme, proteinreiche „Gehirnnahrung“ zu sein, dank der langen Stränge mehrfach ungesättigter essentieller Omega-3-Fettsäuren (im Volksmund als „Omega-3-Fettsäuren“ bezeichnet), die in Fischöl enthalten sind.

Der menschliche Körper kann Omega-3-Fettsäuren nicht auf natürliche Weise herstellen, aber dennoch werden sie für einen gesunden Körper benötigt, von innen und außen. Obwohl der Zusammenhang zwischen Omega-3-Fettsäuren und Herzgesundheit seit langem bekannt ist, liefern mehrere neue Studien noch mehr Beweise dafür, dass Fisch mit einem hohen Fettsäuregehalt für das Wohlbefinden des gesamten Körpers unerlässlich ist.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten neuen Untersuchungen zeigen, dass der Verzehr von Fisch nur ein- oder zweimal pro Woche ausreichen kann, um die Vorteile zu nutzen, wenn Sie kein Fischfan sind. Inzwischen empfiehlt das National Institute of Health, dass Menschen mindestens 2 Prozent ihrer gesamten täglichen Kalorien als Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen, was etwa 4 Gramm pro Tag entspricht. Ein vier Unzen Stück Lachs (eine der höchsten natürlichen Omega-3-Quellen) enthält etwa 1,5 Gramm der Fettsäure. Andere Fische wie Thunfisch, Sardinen und Heilbutt enthalten ebenfalls hohe Werte. Wenn Sie keine tierischen Produkte essen oder Schwierigkeiten haben, Fisch in Ihre Ernährung aufzunehmen, können Sie Ihre täglich empfohlene Menge an Fettsäuren durch Omega-3-DHA/Fischöl-Ergänzungen erhalten. Obwohl neue Daten von Verbraucherberichte dass mehr Amerikaner Omega-3-Ergänzungen kaufen als je zuvor, ist die von Ärzten empfohlene Art, die gesundheitlichen Vorteile von Fisch zu konsumieren, immer noch der Verzehr von echtem Fisch.

Wenn die herzgesundheitsfördernden und schlankmachenden Eigenschaften nicht Grund genug waren, mehr Fisch zu essen, hier sind sieben weitere Möglichkeiten, wie Sie Ihre Gesundheit verbessern können, wenn Sie Ihrer Ernährung eine Dosis Fisch hinzufügen.

  1. Herzkrankheiten vorbeugen: Eine dänische Studie mit 49.000 Frauen, die am Montag in . veröffentlicht wurde Hypertonie: Journal der American Heart Association fanden heraus, dass Frauen, die wenig bis gar keinen Fisch aßen, 50 Prozent mehr Herzprobleme hatten als diejenigen, die mindestens einmal pro Woche Fisch aßen. Darüber hinaus fanden die Forscher heraus, dass Frauen, die selten Fisch aßen, ein dreifach höheres Krankheitsrisiko hatten als diejenigen, die häufig Fisch aßen. Andere Untersuchungen haben ergeben, dass der Verzehr von Fisch mit hohem Omega-3-Gehalt den Blutfettspiegel senken kann, was zu einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen beitragen kann.
  2. Reduzieren Sie das Alzheimer-Risiko: Der Verzehr von Fisch nur einmal pro Woche kann dazu beitragen, Neuronen der grauen Substanz zu erhalten – den Teil des Gehirns, der mit Gedächtnis und Kognition verbunden ist – laut einer neuen Studie, die letzten Monat auf der Jahrestagung der Radiological Society of North America vorgestellt wurde. Forscher fanden heraus, dass Menschen, die gebackenen oder gegrillten – aber nicht gebratenen – Fisch essen, größere Gehirne und größere Zellen in den Gehirnbereichen hatten, die für Gedächtnis und Lernen verantwortlich sind. Wissenschaftler glauben, dass das größere Gehirnvolumen dazu beitragen kann, das Risiko eines kognitiven Verfalls und der Alzheimer-Krankheit zu senken.
  3. Verbessern Sie Haut und Haare: Einer der größten Nachteile einer fettarmen Ernährung ist, dass Sie Ihrer Haut und Ihren Haaren oft das gesunde Fett vorenthalten, das sie brauchen, wodurch sie stumpf und trocken werden. Die Omega-3-Fettsäuren in Fisch sind genau die Art von gesundem Fett, die Sie essen sollten, um Ihre Haut gepflegt und Ihr Haar glänzend zu halten. Die Forschung hat auch den Verzehr von Fisch und Omega-3-Fettsäuren mit der Behandlung von Hauterkrankungen wie Psoriasis in Verbindung gebracht.
  4. Depressionen lindern: Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Omega-3-Fettsäuren in Fisch zusammen mit verschreibungspflichtigen Antidepressiva bei der Behandlung von Depressionen wirksamer sind als nur verschreibungspflichtige Medikamente allein. Eine Studie mit 52 schwangeren Frauen ergab, dass die Einnahme einer 300-mg-Kapsel mit Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft das Risiko einer postpartalen Depression bei Frauen signifikant reduzierte.
  5. Förderung der Gehirnentwicklung: Die in Lachs und anderen nährstoffreichen Fischen enthaltenen EFA-Omega-3 sind essentielle Nährstoffe für Kinder, da sie zur Entwicklung des Gehirns beitragen. Einige Studien haben sogar ergeben, dass der Verzehr von Omega-3-Fettsäuren helfen kann, die Symptome von ADHS zu lindern. Experten empfehlen jedoch, dass Eltern ihren Kinderarzt fragen, bevor sie Nahrungsergänzungsmittel in die Ernährung eines Kindes einführen.
  6. Vitamin-D-Dosis: Salzwasserfisch ist eine sonnenlose Quelle für Vitamin D, von dem Wissenschaftler sagen, dass es helfen kann, Krankheiten abzuwehren, die Knochengesundheit zu fördern und mit Hilfe der Omega-3-Fettsäuren in Fisch den kognitiven Verfall abzuwehren. Nur eine 300g Portion Lachs enthält 75 Prozent der empfohlenen Tagesmenge des Vitamins.
  7. Stärkeres Sperma: Eine kürzlich durchgeführte Studie mit 188 Männern ergab, dass diejenigen, die mehr frischen Fisch aßen – zusammen mit anderen gesunden Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukten – stärkere Schwimmer hatten als diejenigen, die sich ungesund ernährten. Forscher sagen, dass weitere Studien durchgeführt werden müssen, aber vorläufige Daten zeigen, dass die Form und Mobilität der von ihm produzierten Spermien umso stärker ist, je besser die Ernährung des Teilnehmers ist.

Für weitere Diät- und Ernährungstipps folgen Sie @weightloss auf Twitter von der Redaktion von @EverydayHealth.


7 lebensverbessernde Gründe, Fisch zu essen

Sie wissen, dass Fisch eine großartige Quelle für mageres Protein und Nährstoffe ist, aber eine Reihe neuer Forschungen haben noch erstaunlichere Gründe aufgedeckt, auf Fisch zu gehen.

Fisch hat den Ruf, eine kalorienarme, proteinreiche „Gehirnnahrung“ zu sein, dank der langen Stränge mehrfach ungesättigter essentieller Omega-3-Fettsäuren (im Volksmund als „Omega-3-Fettsäuren“ bezeichnet), die in Fischöl enthalten sind.

Der menschliche Körper kann Omega-3-Fettsäuren nicht auf natürliche Weise herstellen, aber dennoch werden sie für einen gesunden Körper benötigt, von innen und außen. Obwohl der Zusammenhang zwischen Omega-3-Fettsäuren und Herzgesundheit seit langem bekannt ist, liefern mehrere neue Studien noch mehr Beweise dafür, dass Fisch mit einem hohen Fettsäuregehalt für das Wohlbefinden des gesamten Körpers unerlässlich ist.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten neuen Untersuchungen zeigen, dass der Verzehr von Fisch nur ein- oder zweimal pro Woche ausreichen kann, um die Vorteile zu nutzen, wenn Sie kein Fischfan sind. Inzwischen empfiehlt das National Institute of Health, dass Menschen mindestens 2 Prozent ihrer gesamten täglichen Kalorien als Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen, was etwa 4 Gramm pro Tag entspricht. Ein vier Unzen Stück Lachs (eine der höchsten natürlichen Omega-3-Quellen) enthält etwa 1,5 Gramm der Fettsäure. Andere Fische wie Thunfisch, Sardinen und Heilbutt enthalten ebenfalls hohe Werte. Wenn Sie keine tierischen Produkte essen oder Schwierigkeiten haben, Fisch in Ihre Ernährung aufzunehmen, können Sie Ihre täglich empfohlene Menge an Fettsäuren durch Omega-3-DHA/Fischöl-Ergänzungen erhalten. Obwohl neue Daten von Verbraucherberichte dass mehr Amerikaner Omega-3-Ergänzungen kaufen als je zuvor, ist die von Ärzten empfohlene Art, die gesundheitlichen Vorteile von Fisch zu konsumieren, immer noch der Verzehr von echtem Fisch.

Wenn die herzgesundheitsfördernden und schlankmachenden Eigenschaften nicht Grund genug waren, mehr Fisch zu essen, hier sind sieben weitere Möglichkeiten, wie Sie Ihre Gesundheit verbessern können, wenn Sie Ihrer Ernährung eine Dosis Fisch hinzufügen.

  1. Herzkrankheiten vorbeugen: Eine dänische Studie mit 49.000 Frauen, die am Montag in . veröffentlicht wurde Hypertonie: Journal der American Heart Association fanden heraus, dass Frauen, die wenig bis gar keinen Fisch aßen, 50 Prozent mehr Herzprobleme hatten als diejenigen, die mindestens einmal pro Woche Fisch aßen. Darüber hinaus fanden die Forscher heraus, dass Frauen, die selten Fisch aßen, ein dreifach höheres Krankheitsrisiko hatten als diejenigen, die häufig Fisch aßen. Andere Untersuchungen haben ergeben, dass der Verzehr von Fisch mit hohem Omega-3-Gehalt den Blutfettspiegel senken kann, was zu einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen beitragen kann.
  2. Reduzieren Sie das Alzheimer-Risiko: Der Verzehr von Fisch nur einmal pro Woche kann dazu beitragen, Neuronen der grauen Substanz zu erhalten – den Teil des Gehirns, der mit Gedächtnis und Kognition verbunden ist – laut einer neuen Studie, die letzten Monat auf der Jahrestagung der Radiological Society of North America vorgestellt wurde. Forscher fanden heraus, dass Menschen, die gebackenen oder gegrillten – aber nicht gebratenen – Fisch essen, größere Gehirne und größere Zellen in den Gehirnbereichen hatten, die für Gedächtnis und Lernen verantwortlich sind. Wissenschaftler glauben, dass das größere Gehirnvolumen dazu beitragen kann, das Risiko eines kognitiven Verfalls und der Alzheimer-Krankheit zu senken.
  3. Verbessern Sie Haut und Haare: Einer der größten Nachteile einer fettarmen Ernährung ist, dass Sie Ihrer Haut und Ihren Haaren oft das gesunde Fett vorenthalten, das sie brauchen, wodurch sie stumpf und trocken werden. Die Omega-3-Fettsäuren in Fisch sind genau die Art von gesundem Fett, die Sie essen sollten, um Ihre Haut gepflegt und Ihr Haar glänzend zu halten. Die Forschung hat auch den Verzehr von Fisch und Omega-3-Fettsäuren mit der Behandlung von Hauterkrankungen wie Psoriasis in Verbindung gebracht.
  4. Depressionen lindern: Mehrere Studien haben ergeben, dass die Omega-3-Fettsäuren in Fisch zusammen mit verschreibungspflichtigen Antidepressiva bei der Behandlung von Depressionen wirksamer sind als nur verschreibungspflichtige Medikamente allein. Eine Studie mit 52 schwangeren Frauen ergab, dass die Einnahme einer 300-mg-Kapsel mit Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft das Risiko einer postpartalen Depression bei Frauen signifikant reduzierte.
  5. Förderung der Gehirnentwicklung: Die in Lachs und anderen nährstoffreichen Fischen enthaltenen EFA-Omega-3 sind essentielle Nährstoffe für Kinder, da sie zur Entwicklung des Gehirns beitragen. Einige Studien haben sogar ergeben, dass der Verzehr von Omega-3-Fettsäuren helfen kann, die Symptome von ADHS zu lindern. Experten empfehlen jedoch, dass Eltern ihren Kinderarzt fragen, bevor sie Nahrungsergänzungsmittel in die Ernährung eines Kindes einführen.
  6. Vitamin-D-Dosis: Salzwasserfisch ist eine sonnenlose Quelle für Vitamin D, von dem Wissenschaftler sagen, dass es helfen kann, Krankheiten abzuwehren, die Knochengesundheit zu fördern und mit Hilfe der Omega-3-Fettsäuren in Fisch den kognitiven Verfall abzuwehren. Nur eine 300g Portion Lachs enthält 75 Prozent der empfohlenen Tagesmenge des Vitamins.
  7. Stärkeres Sperma: Eine kürzlich durchgeführte Studie mit 188 Männern ergab, dass diejenigen, die mehr frischen Fisch aßen – zusammen mit anderen gesunden Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukten – stärkere Schwimmer hatten als diejenigen, die sich ungesund ernährten. Forscher sagen, dass weitere Studien durchgeführt werden müssen, aber vorläufige Daten zeigen, dass die Form und Mobilität der von ihm produzierten Spermien umso stärker ist, je besser die Ernährung des Teilnehmers ist.

Für weitere Diät- und Ernährungstipps folgen Sie @weightloss auf Twitter von der Redaktion von @EverydayHealth.


7 lebensverbessernde Gründe, Fisch zu essen

Sie wissen, dass Fisch eine großartige Quelle für mageres Protein und Nährstoffe ist, aber eine Reihe neuer Forschungen haben noch erstaunlichere Gründe aufgedeckt, auf Fisch zu gehen.

Fisch hat den Ruf, eine kalorienarme, proteinreiche „Gehirnnahrung“ zu sein, dank der langen Stränge mehrfach ungesättigter essentieller Omega-3-Fettsäuren (im Volksmund als „Omega-3-Fettsäuren“ bezeichnet), die in Fischöl enthalten sind.

Der menschliche Körper kann Omega-3-Fettsäuren nicht auf natürliche Weise produzieren, aber dennoch werden sie für einen gesunden Körper benötigt, innen und außen. Obwohl der Zusammenhang zwischen Omega-3-Fettsäuren und Herzgesundheit seit langem bekannt ist, liefern mehrere neue Studien noch mehr Beweise dafür, dass Fisch mit einem hohen Fettsäuregehalt für das Wohlbefinden des gesamten Körpers unerlässlich ist.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten neuen Untersuchungen zeigen, dass der Verzehr von Fisch nur ein- oder zweimal pro Woche ausreichen kann, um die Vorteile zu nutzen, wenn Sie kein Fischfan sind. Inzwischen empfiehlt das National Institute of Health, dass Menschen mindestens 2 Prozent ihrer gesamten täglichen Kalorien als Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen, was etwa 4 Gramm pro Tag entspricht. Ein vier Unzen großes Stück Lachs (eine der höchsten natürlichen Omega-3-Quellen) enthält etwa 1,5 Gramm der Fettsäure. Andere Fische wie Thunfisch, Sardinen und Heilbutt enthalten ebenfalls hohe Werte. Wenn Sie keine tierischen Produkte essen oder Schwierigkeiten haben, Fisch in Ihre Ernährung aufzunehmen, können Sie Ihre täglich empfohlene Menge an Fettsäuren durch Omega-3-DHA/Fischöl-Ergänzungen erhalten. Obwohl neue Daten von Verbraucherberichte dass mehr Amerikaner Omega-3-Ergänzungen kaufen als je zuvor, ist die von Ärzten empfohlene Art, die gesundheitlichen Vorteile von Fisch zu konsumieren, immer noch der Verzehr von echtem Fisch.

Wenn die herzgesundheitsfördernden und schlankmachenden Eigenschaften nicht Grund genug waren, mehr Fisch zu essen, hier sind sieben weitere Möglichkeiten, wie Sie Ihre Gesundheit verbessern können, wenn Sie Ihrer Ernährung eine Dosis Fisch hinzufügen.

  1. Herzkrankheiten vorbeugen: Eine dänische Studie mit 49.000 Frauen, die am Montag in . veröffentlicht wurde Hypertonie: Journal der American Heart Association fanden heraus, dass Frauen, die wenig bis gar keinen Fisch aßen, 50 Prozent mehr Herzprobleme hatten als diejenigen, die mindestens einmal pro Woche Fisch aßen. Darüber hinaus fanden die Forscher heraus, dass Frauen, die selten Fisch aßen, ein dreifach höheres Krankheitsrisiko hatten als diejenigen, die häufig Fisch aßen. Andere Untersuchungen haben ergeben, dass der Verzehr von Fisch mit hohem Omega-3-Gehalt den Blutfettspiegel senken kann, was zu einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen beitragen kann.
  2. Reduzieren Sie das Alzheimer-Risiko: Der Verzehr von Fisch nur einmal pro Woche kann dazu beitragen, Neuronen der grauen Substanz zu erhalten – den Teil des Gehirns, der mit Gedächtnis und Kognition verbunden ist – laut einer neuen Studie, die letzten Monat auf der Jahrestagung der Radiological Society of North America vorgestellt wurde. Forscher fanden heraus, dass Menschen, die gebackenen oder gegrillten – aber nicht gebratenen – Fisch essen, größere Gehirne und größere Zellen in den Gehirnbereichen hatten, die für Gedächtnis und Lernen verantwortlich sind. Wissenschaftler glauben, dass das größere Gehirnvolumen dazu beitragen kann, das Risiko eines kognitiven Verfalls und der Alzheimer-Krankheit zu senken.
  3. Verbessern Sie Haut und Haare: Einer der größten Nachteile einer fettarmen Ernährung ist, dass Sie Ihrer Haut und Ihren Haaren oft das gesunde Fett vorenthalten, das sie brauchen, wodurch sie stumpf und trocken werden. Die Omega-3-Fettsäuren in Fisch sind genau die Art von gesundem Fett, die Sie essen sollten, um Ihre Haut gepflegt und Ihr Haar glänzend zu halten. Die Forschung hat auch den Verzehr von Fisch und Omega-3-Fettsäuren mit der Behandlung von Hauterkrankungen wie Psoriasis in Verbindung gebracht.
  4. Depressionen lindern: Mehrere Studien haben ergeben, dass die Omega-3-Fettsäuren in Fisch zusammen mit verschreibungspflichtigen Antidepressiva bei der Behandlung von Depressionen wirksamer sind als nur verschreibungspflichtige Medikamente allein. Eine Studie mit 52 schwangeren Frauen ergab, dass die Einnahme einer 300-mg-Kapsel mit Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft das Risiko einer postpartalen Depression bei Frauen signifikant reduzierte.
  5. Förderung der Gehirnentwicklung: Die in Lachs und anderen nährstoffreichen Fischen enthaltenen EFA-Omega-3 sind essentielle Nährstoffe für Kinder, da sie zur Entwicklung des Gehirns beitragen. Einige Studien haben sogar ergeben, dass der Verzehr von Omega-3-Fettsäuren helfen kann, die Symptome von ADHS zu lindern. Experten empfehlen jedoch, dass Eltern ihren Kinderarzt fragen, bevor sie Nahrungsergänzungsmittel in die Ernährung eines Kindes einführen.
  6. Vitamin-D-Dosis: Salzwasserfisch ist eine sonnenlose Quelle für Vitamin D, von dem Wissenschaftler sagen, dass es helfen kann, Krankheiten abzuwehren, die Knochengesundheit zu fördern und mit Hilfe der Omega-3-Fettsäuren in Fisch den kognitiven Verfall abzuwehren. Nur eine 300g Portion Lachs enthält 75 Prozent der empfohlenen Tagesmenge des Vitamins.
  7. Stärkeres Sperma: Eine kürzlich durchgeführte Studie mit 188 Männern ergab, dass diejenigen, die mehr frischen Fisch aßen – zusammen mit anderen gesunden Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukten – stärkere Schwimmer hatten als diejenigen, die sich ungesund ernährten. Forscher sagen, dass mehr Studien durchgeführt werden müssen, aber vorläufige Daten zeigen, dass die Form und Mobilität der von ihm produzierten Spermien umso stärker ist, je besser die Ernährung des Teilnehmers ist.

Für weitere Diät- und Ernährungstipps folgen Sie @weightloss auf Twitter von der Redaktion von @EverydayHealth.


7 lebensverbessernde Gründe, Fisch zu essen

Sie wissen, dass Fisch eine großartige Quelle für mageres Protein und Nährstoffe ist, aber eine Reihe neuer Forschungen haben noch erstaunlichere Gründe aufgedeckt, auf Fisch zu gehen.

Fisch hat den Ruf, eine kalorienarme, proteinreiche „Gehirnnahrung“ zu sein, dank der langen Stränge mehrfach ungesättigter essentieller Omega-3-Fettsäuren (im Volksmund als „Omega-3-Fettsäuren“ bezeichnet), die in Fischöl enthalten sind.

Der menschliche Körper kann Omega-3-Fettsäuren nicht auf natürliche Weise produzieren, aber dennoch werden sie für einen gesunden Körper benötigt, innen und außen. Obwohl der Zusammenhang zwischen Omega-3-Fettsäuren und Herzgesundheit seit langem bekannt ist, liefern mehrere neue Studien noch mehr Beweise dafür, dass Fisch mit einem hohen Fettsäuregehalt für das Wohlbefinden des gesamten Körpers unerlässlich ist.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten neuen Untersuchungen zeigen, dass der Verzehr von Fisch nur ein- oder zweimal pro Woche ausreichen kann, um die Vorteile zu nutzen, wenn Sie kein Fischfan sind. Inzwischen empfiehlt das National Institute of Health, dass Menschen mindestens 2 Prozent ihrer gesamten täglichen Kalorien als Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen, was etwa 4 Gramm pro Tag entspricht. Ein vier Unzen Stück Lachs (eine der höchsten natürlichen Omega-3-Quellen) enthält etwa 1,5 Gramm der Fettsäure. Andere Fische wie Thunfisch, Sardinen und Heilbutt enthalten ebenfalls hohe Werte. Wenn Sie keine tierischen Produkte essen oder Schwierigkeiten haben, Fisch in Ihre Ernährung aufzunehmen, können Sie Ihre täglich empfohlene Menge an Fettsäuren durch Omega-3-DHA/Fischöl-Ergänzungen erhalten. Obwohl neue Daten von Verbraucherberichte dass mehr Amerikaner Omega-3-Ergänzungen kaufen als je zuvor, ist die von Ärzten empfohlene Art, die gesundheitlichen Vorteile von Fisch zu konsumieren, immer noch der Verzehr von echtem Fisch.

Wenn die herzgesundheitsfördernden und schlankmachenden Eigenschaften nicht Grund genug waren, mehr Fisch zu essen, hier sind sieben weitere Möglichkeiten, wie Sie Ihre Gesundheit verbessern können, wenn Sie Ihrer Ernährung eine Dosis Fisch hinzufügen.

  1. Herzkrankheiten vorbeugen: Eine dänische Studie mit 49.000 Frauen, die am Montag in . veröffentlicht wurde Hypertonie: Journal der American Heart Association fanden heraus, dass Frauen, die wenig bis gar keinen Fisch aßen, 50 Prozent mehr Herzprobleme hatten als diejenigen, die mindestens einmal pro Woche Fisch aßen. Darüber hinaus fanden die Forscher heraus, dass Frauen, die selten Fisch aßen, ein dreifach höheres Krankheitsrisiko hatten als diejenigen, die häufig Fisch aßen. Andere Untersuchungen haben ergeben, dass der Verzehr von Fisch mit hohem Omega-3-Gehalt den Blutfettspiegel senken kann, was zu einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen beitragen kann.
  2. Reduzieren Sie das Alzheimer-Risiko: Der Verzehr von Fisch nur einmal pro Woche kann dazu beitragen, Neuronen der grauen Substanz zu erhalten – den Teil des Gehirns, der mit Gedächtnis und Kognition verbunden ist – laut einer neuen Studie, die letzten Monat auf der Jahrestagung der Radiological Society of North America vorgestellt wurde. Forscher fanden heraus, dass Menschen, die gebackenen oder gegrillten – aber nicht gebratenen – Fisch essen, größere Gehirne und größere Zellen in den Gehirnbereichen hatten, die für Gedächtnis und Lernen verantwortlich sind. Wissenschaftler glauben, dass das größere Gehirnvolumen dazu beitragen kann, das Risiko eines kognitiven Verfalls und der Alzheimer-Krankheit zu senken.
  3. Verbessern Sie Haut und Haare: Einer der größten Nachteile einer fettarmen Ernährung ist, dass Sie Ihrer Haut und Ihren Haaren oft das gesunde Fett vorenthalten, das sie brauchen, wodurch sie stumpf und trocken werden. Die Omega-3-Fettsäuren in Fisch sind genau die Art von gesundem Fett, die Sie essen sollten, um Ihre Haut gepflegt und Ihr Haar glänzend zu halten. Die Forschung hat auch den Verzehr von Fisch und Omega-3-Fettsäuren mit der Behandlung von Hauterkrankungen wie Psoriasis in Verbindung gebracht.
  4. Depressionen lindern: Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Omega-3-Fettsäuren in Fisch zusammen mit verschreibungspflichtigen Antidepressiva bei der Behandlung von Depressionen wirksamer sind als nur verschreibungspflichtige Medikamente allein. One study of 52 pregnant women found that taking a 300 mg capsule of omega-3s during pregnancy significantly reduced the women’s risk of postpartum depression.
  5. Boost Brain Development: The EFA omega-3 found in salmon and other nutrient-rich fish are essential nutrients for children because they contribute to brain development. Some studies have even found that omega-3 consumption can help soothe symptoms of ADHD. Experts recommend, however, that parents ask their pediatrician before introducing supplements to a child’s diet.
  6. Dose of Vitamin D: Saltwater fish is a sun-less source of vitamin D, which scientists say can help ward off disease, promote bone health, and with the help of the omega-3s in fish, ward off cognitive decline. Just one three-ounce serving of salmon contains 75 percent of your daily recommended amount of the vitamin.
  7. Stronger Sperm: A recent study of 188 men found that those who ate more fresh fish — along with other healthy foods such as fruits, vegetables, and whole grains — had stronger swimmers than those who ate unhealthy diets. Researchers say that more study needs to be done, but preliminary data shows that the better the participant’s diet, the stronger the shape and mobility of the sperm he produced.

For more diet and nutrition tips, follow @weightloss on Twitter from the editors of @EverydayHealth.


7 Life-Enhancing Reasons to Eat Fish

You know fish is a great source of lean protein and nutrients, but a slew of new research has uncovered more amazing reasons to go fish.

Fish has a reputation for being low calorie, high protein “brain food,” thanks to the long strands of polyunsaturated essential omega-3 fatty acids (popularly referred to as “omega-3s”) found in fish oil.

The human body can’t naturally produce omega-3s, but yet they’re needed for a healthy body, inside and out. Although the link between omega-3s and heart health has long been known, several new studies present even more evidence that fish high in fatty acids is essential for total-body wellness.

The good news is if you’re not a fish fan, most new research indicates that eating fish only once or twice a week can be enough to reap the benefits. Meanwhile, the National Institute of Health recommends that people consume at least 2 percent of their total daily calories as omega-3 fatty acids, which equals about 4 grams per day. One four-ounce piece of salmon (one of the highest natural sources of omega-3s) contains about 1.5 grams of the fatty acid. Other fish, such as tuna, sardines, and halibut, also contains high levels. If you don’t eat animal products or have trouble fitting fish into your diet, you can get your daily recommended amount of fatty acids through omega-3 DHA/fish oil supplements. Although new data from Verbraucherberichte suggests that more Americans are buying omega-3 supplements than ever before, the doctor-recommended way to consume the health benefits of fish is still by eating the real thing.

If the heart-health-boosting, waist-slimming properties weren’t reasons enough to eat more fish, here are seven more ways adding a dose of fish to your diet can improve your health.

  1. Prevent Heart Disease: A Danish study of 49,000 women that was published Monday in Hypertension: Journal of the American Heart Association found that women who ate little to no fish had 50 percent more heart problems than those who ate fish at least once per week. Additionally, researchers found that women who rarely ate fish had a three-fold higher disease risk than those who ate it often. Other research has found that eating fish high in omega-3s can slash blood fat levels, which can contribute to a lower heart-disease risk.
  2. Reduce Alzheimer’s Risk: Eating fish as little as once a week can help preserve gray-matter neurons — the part of the brain linked to memory and cognition — according to a new study presented last month at the Radiological Society of North America’s annual meeting. Researchers found that people who eat baked or broiled — but not fried — fish had larger brains and larger cells in the areas of the brain responsible for memory and learning. Scientists believe the larger brain volume can help lower the risk of cognitive decline and Alzheimer’s disease.
  3. Improve Skin and Hair: One of the biggest drawbacks to a low-fat diet is you often deprive your skin and hair of the healthy fat it needs, leaving it dull and dry. The omega-3s in fish are exactly the type of healthy fat to eat to keep your skin looking nourished and your hair shiny. Research has also linked fish and omega-3 consumption to treatment of skin conditions such as psoriasis.
  4. Ease Depression: Several studies have found that when taken along with prescription antidepressant medications, the omega-3s in fish are more effective at treating depression that just prescription medication alone. One study of 52 pregnant women found that taking a 300 mg capsule of omega-3s during pregnancy significantly reduced the women’s risk of postpartum depression.
  5. Boost Brain Development: The EFA omega-3 found in salmon and other nutrient-rich fish are essential nutrients for children because they contribute to brain development. Some studies have even found that omega-3 consumption can help soothe symptoms of ADHD. Experts recommend, however, that parents ask their pediatrician before introducing supplements to a child’s diet.
  6. Dose of Vitamin D: Saltwater fish is a sun-less source of vitamin D, which scientists say can help ward off disease, promote bone health, and with the help of the omega-3s in fish, ward off cognitive decline. Just one three-ounce serving of salmon contains 75 percent of your daily recommended amount of the vitamin.
  7. Stronger Sperm: A recent study of 188 men found that those who ate more fresh fish — along with other healthy foods such as fruits, vegetables, and whole grains — had stronger swimmers than those who ate unhealthy diets. Researchers say that more study needs to be done, but preliminary data shows that the better the participant’s diet, the stronger the shape and mobility of the sperm he produced.

For more diet and nutrition tips, follow @weightloss on Twitter from the editors of @EverydayHealth.


7 Life-Enhancing Reasons to Eat Fish

You know fish is a great source of lean protein and nutrients, but a slew of new research has uncovered more amazing reasons to go fish.

Fish has a reputation for being low calorie, high protein “brain food,” thanks to the long strands of polyunsaturated essential omega-3 fatty acids (popularly referred to as “omega-3s”) found in fish oil.

The human body can’t naturally produce omega-3s, but yet they’re needed for a healthy body, inside and out. Although the link between omega-3s and heart health has long been known, several new studies present even more evidence that fish high in fatty acids is essential for total-body wellness.

The good news is if you’re not a fish fan, most new research indicates that eating fish only once or twice a week can be enough to reap the benefits. Meanwhile, the National Institute of Health recommends that people consume at least 2 percent of their total daily calories as omega-3 fatty acids, which equals about 4 grams per day. One four-ounce piece of salmon (one of the highest natural sources of omega-3s) contains about 1.5 grams of the fatty acid. Other fish, such as tuna, sardines, and halibut, also contains high levels. If you don’t eat animal products or have trouble fitting fish into your diet, you can get your daily recommended amount of fatty acids through omega-3 DHA/fish oil supplements. Although new data from Verbraucherberichte suggests that more Americans are buying omega-3 supplements than ever before, the doctor-recommended way to consume the health benefits of fish is still by eating the real thing.

If the heart-health-boosting, waist-slimming properties weren’t reasons enough to eat more fish, here are seven more ways adding a dose of fish to your diet can improve your health.

  1. Prevent Heart Disease: A Danish study of 49,000 women that was published Monday in Hypertension: Journal of the American Heart Association found that women who ate little to no fish had 50 percent more heart problems than those who ate fish at least once per week. Additionally, researchers found that women who rarely ate fish had a three-fold higher disease risk than those who ate it often. Other research has found that eating fish high in omega-3s can slash blood fat levels, which can contribute to a lower heart-disease risk.
  2. Reduce Alzheimer’s Risk: Eating fish as little as once a week can help preserve gray-matter neurons — the part of the brain linked to memory and cognition — according to a new study presented last month at the Radiological Society of North America’s annual meeting. Researchers found that people who eat baked or broiled — but not fried — fish had larger brains and larger cells in the areas of the brain responsible for memory and learning. Scientists believe the larger brain volume can help lower the risk of cognitive decline and Alzheimer’s disease.
  3. Improve Skin and Hair: One of the biggest drawbacks to a low-fat diet is you often deprive your skin and hair of the healthy fat it needs, leaving it dull and dry. The omega-3s in fish are exactly the type of healthy fat to eat to keep your skin looking nourished and your hair shiny. Research has also linked fish and omega-3 consumption to treatment of skin conditions such as psoriasis.
  4. Ease Depression: Several studies have found that when taken along with prescription antidepressant medications, the omega-3s in fish are more effective at treating depression that just prescription medication alone. One study of 52 pregnant women found that taking a 300 mg capsule of omega-3s during pregnancy significantly reduced the women’s risk of postpartum depression.
  5. Boost Brain Development: The EFA omega-3 found in salmon and other nutrient-rich fish are essential nutrients for children because they contribute to brain development. Some studies have even found that omega-3 consumption can help soothe symptoms of ADHD. Experts recommend, however, that parents ask their pediatrician before introducing supplements to a child’s diet.
  6. Dose of Vitamin D: Saltwater fish is a sun-less source of vitamin D, which scientists say can help ward off disease, promote bone health, and with the help of the omega-3s in fish, ward off cognitive decline. Just one three-ounce serving of salmon contains 75 percent of your daily recommended amount of the vitamin.
  7. Stronger Sperm: A recent study of 188 men found that those who ate more fresh fish — along with other healthy foods such as fruits, vegetables, and whole grains — had stronger swimmers than those who ate unhealthy diets. Researchers say that more study needs to be done, but preliminary data shows that the better the participant’s diet, the stronger the shape and mobility of the sperm he produced.

For more diet and nutrition tips, follow @weightloss on Twitter from the editors of @EverydayHealth.


7 Life-Enhancing Reasons to Eat Fish

You know fish is a great source of lean protein and nutrients, but a slew of new research has uncovered more amazing reasons to go fish.

Fish has a reputation for being low calorie, high protein “brain food,” thanks to the long strands of polyunsaturated essential omega-3 fatty acids (popularly referred to as “omega-3s”) found in fish oil.

The human body can’t naturally produce omega-3s, but yet they’re needed for a healthy body, inside and out. Although the link between omega-3s and heart health has long been known, several new studies present even more evidence that fish high in fatty acids is essential for total-body wellness.

The good news is if you’re not a fish fan, most new research indicates that eating fish only once or twice a week can be enough to reap the benefits. Meanwhile, the National Institute of Health recommends that people consume at least 2 percent of their total daily calories as omega-3 fatty acids, which equals about 4 grams per day. One four-ounce piece of salmon (one of the highest natural sources of omega-3s) contains about 1.5 grams of the fatty acid. Other fish, such as tuna, sardines, and halibut, also contains high levels. If you don’t eat animal products or have trouble fitting fish into your diet, you can get your daily recommended amount of fatty acids through omega-3 DHA/fish oil supplements. Although new data from Verbraucherberichte suggests that more Americans are buying omega-3 supplements than ever before, the doctor-recommended way to consume the health benefits of fish is still by eating the real thing.

If the heart-health-boosting, waist-slimming properties weren’t reasons enough to eat more fish, here are seven more ways adding a dose of fish to your diet can improve your health.

  1. Prevent Heart Disease: A Danish study of 49,000 women that was published Monday in Hypertension: Journal of the American Heart Association found that women who ate little to no fish had 50 percent more heart problems than those who ate fish at least once per week. Additionally, researchers found that women who rarely ate fish had a three-fold higher disease risk than those who ate it often. Other research has found that eating fish high in omega-3s can slash blood fat levels, which can contribute to a lower heart-disease risk.
  2. Reduce Alzheimer’s Risk: Eating fish as little as once a week can help preserve gray-matter neurons — the part of the brain linked to memory and cognition — according to a new study presented last month at the Radiological Society of North America’s annual meeting. Researchers found that people who eat baked or broiled — but not fried — fish had larger brains and larger cells in the areas of the brain responsible for memory and learning. Scientists believe the larger brain volume can help lower the risk of cognitive decline and Alzheimer’s disease.
  3. Improve Skin and Hair: One of the biggest drawbacks to a low-fat diet is you often deprive your skin and hair of the healthy fat it needs, leaving it dull and dry. The omega-3s in fish are exactly the type of healthy fat to eat to keep your skin looking nourished and your hair shiny. Research has also linked fish and omega-3 consumption to treatment of skin conditions such as psoriasis.
  4. Ease Depression: Several studies have found that when taken along with prescription antidepressant medications, the omega-3s in fish are more effective at treating depression that just prescription medication alone. One study of 52 pregnant women found that taking a 300 mg capsule of omega-3s during pregnancy significantly reduced the women’s risk of postpartum depression.
  5. Boost Brain Development: The EFA omega-3 found in salmon and other nutrient-rich fish are essential nutrients for children because they contribute to brain development. Some studies have even found that omega-3 consumption can help soothe symptoms of ADHD. Experts recommend, however, that parents ask their pediatrician before introducing supplements to a child’s diet.
  6. Dose of Vitamin D: Saltwater fish is a sun-less source of vitamin D, which scientists say can help ward off disease, promote bone health, and with the help of the omega-3s in fish, ward off cognitive decline. Just one three-ounce serving of salmon contains 75 percent of your daily recommended amount of the vitamin.
  7. Stronger Sperm: A recent study of 188 men found that those who ate more fresh fish — along with other healthy foods such as fruits, vegetables, and whole grains — had stronger swimmers than those who ate unhealthy diets. Researchers say that more study needs to be done, but preliminary data shows that the better the participant’s diet, the stronger the shape and mobility of the sperm he produced.

For more diet and nutrition tips, follow @weightloss on Twitter from the editors of @EverydayHealth.


7 Life-Enhancing Reasons to Eat Fish

You know fish is a great source of lean protein and nutrients, but a slew of new research has uncovered more amazing reasons to go fish.

Fish has a reputation for being low calorie, high protein “brain food,” thanks to the long strands of polyunsaturated essential omega-3 fatty acids (popularly referred to as “omega-3s”) found in fish oil.

The human body can’t naturally produce omega-3s, but yet they’re needed for a healthy body, inside and out. Although the link between omega-3s and heart health has long been known, several new studies present even more evidence that fish high in fatty acids is essential for total-body wellness.

The good news is if you’re not a fish fan, most new research indicates that eating fish only once or twice a week can be enough to reap the benefits. Meanwhile, the National Institute of Health recommends that people consume at least 2 percent of their total daily calories as omega-3 fatty acids, which equals about 4 grams per day. One four-ounce piece of salmon (one of the highest natural sources of omega-3s) contains about 1.5 grams of the fatty acid. Other fish, such as tuna, sardines, and halibut, also contains high levels. If you don’t eat animal products or have trouble fitting fish into your diet, you can get your daily recommended amount of fatty acids through omega-3 DHA/fish oil supplements. Although new data from Verbraucherberichte suggests that more Americans are buying omega-3 supplements than ever before, the doctor-recommended way to consume the health benefits of fish is still by eating the real thing.

If the heart-health-boosting, waist-slimming properties weren’t reasons enough to eat more fish, here are seven more ways adding a dose of fish to your diet can improve your health.

  1. Prevent Heart Disease: A Danish study of 49,000 women that was published Monday in Hypertension: Journal of the American Heart Association found that women who ate little to no fish had 50 percent more heart problems than those who ate fish at least once per week. Additionally, researchers found that women who rarely ate fish had a three-fold higher disease risk than those who ate it often. Other research has found that eating fish high in omega-3s can slash blood fat levels, which can contribute to a lower heart-disease risk.
  2. Reduce Alzheimer’s Risk: Eating fish as little as once a week can help preserve gray-matter neurons — the part of the brain linked to memory and cognition — according to a new study presented last month at the Radiological Society of North America’s annual meeting. Researchers found that people who eat baked or broiled — but not fried — fish had larger brains and larger cells in the areas of the brain responsible for memory and learning. Scientists believe the larger brain volume can help lower the risk of cognitive decline and Alzheimer’s disease.
  3. Improve Skin and Hair: One of the biggest drawbacks to a low-fat diet is you often deprive your skin and hair of the healthy fat it needs, leaving it dull and dry. The omega-3s in fish are exactly the type of healthy fat to eat to keep your skin looking nourished and your hair shiny. Research has also linked fish and omega-3 consumption to treatment of skin conditions such as psoriasis.
  4. Ease Depression: Several studies have found that when taken along with prescription antidepressant medications, the omega-3s in fish are more effective at treating depression that just prescription medication alone. One study of 52 pregnant women found that taking a 300 mg capsule of omega-3s during pregnancy significantly reduced the women’s risk of postpartum depression.
  5. Boost Brain Development: The EFA omega-3 found in salmon and other nutrient-rich fish are essential nutrients for children because they contribute to brain development. Some studies have even found that omega-3 consumption can help soothe symptoms of ADHD. Experts recommend, however, that parents ask their pediatrician before introducing supplements to a child’s diet.
  6. Dose of Vitamin D: Saltwater fish is a sun-less source of vitamin D, which scientists say can help ward off disease, promote bone health, and with the help of the omega-3s in fish, ward off cognitive decline. Just one three-ounce serving of salmon contains 75 percent of your daily recommended amount of the vitamin.
  7. Stronger Sperm: A recent study of 188 men found that those who ate more fresh fish — along with other healthy foods such as fruits, vegetables, and whole grains — had stronger swimmers than those who ate unhealthy diets. Researchers say that more study needs to be done, but preliminary data shows that the better the participant’s diet, the stronger the shape and mobility of the sperm he produced.

For more diet and nutrition tips, follow @weightloss on Twitter from the editors of @EverydayHealth.