Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

8 genetisch veränderte Pflanzen (Diashow)

8 genetisch veränderte Pflanzen (Diashow)

Sie wissen, dass es GVO gibt, aber wissen Sie, wo sie sind?

Im Jahr 2011 wurde der uneingeschränkte kommerzielle Anbau von modifizierte Luzerne wurde vom Landwirtschaftsminister angekündigt Tom Wilsack. Luzerne, die hauptsächlich zur Fütterung von Milchkühen und Pferden angebaut wird, wurde in gentechnisch veränderter Form von Monsanto und Forage Genetics, einem Unternehmen für Luzerne-Saatgut im Besitz von Land O’Lakes, entwickelt. Die Pflanze wurde so konstruiert, dass sie einer Kontamination des Herbizids standhält Zusammenfassen (produziert von, äh, Monsanto) und ist Berichten zufolge die viertgrößte Ernte des Landes nach Anbaufläche. Heute ist nur etwa ein Prozent der Luzerne biologisch.

Alfalfa

Im Jahr 2011 wurde der uneingeschränkte kommerzielle Anbau von modifizierte Luzerne wurde vom Landwirtschaftsminister angekündigt Tom Wilsack. Heute ist nur etwa ein Prozent der Luzerne biologisch.

Raps

Ungefähr 90% der US-Rapskulturen werden modifiziert, auch um dem Herbizid zu widerstehen Zusammenfassen. Obwohl die Rapspflanze modifiziert wurde, gilt das verbraucherfreundliche Öl laut Canola Council of Canada als das Äquivalent einer nicht kontaminierten Pflanze. Technisch gesehen betrifft die Modifikation von Raps nur ein Gen und dessen Protein, das bei der Verarbeitung zu Rapsöl entfernt wird.

Mais

„Angenommen, der gesamte Mais ist modifiziert, sofern nicht anders gekennzeichnet“, sagt Marion Nestle, Autorin und Paulette Goddard-Professorin am Department of Nutrition, Food Studies, and Public Health der New York University. (Neuere Studien beziffern den Anteil in den USA auf etwa 92 Prozent.) Bt-Mais (benannt nach dem Bacillus thuringiensis Bakterium) ist Zuckermais, der genetisch veränderte ein insektenabtötendes Gen enthalten. Wenn man bedenkt, dass die USA der größte Maislieferant der Welt sind, kann man davon ausgehen, dass weltweit nur wenige Maispflanzen unverändert geblieben sind.

Baumwolle

Etwa 90 Prozent der in Amerika angebauten Baumwolle sind gentechnisch verändert. Wir wissen, was Sie denken. Wie in aller Welt beeinflussen Baumwollpflanzen meine Nahrungsversorgung? Nun, diese sehr verbreitete Pflanze wird auch zur Herstellung von Baumwollsamenöl verwendet, das typischerweise in Lebensmitteln wie Margarine und für Tierfutter.

Papaya

Genauer gesagt ist es Hawaiianische Papayasamen das ist gentechnisch verändert, fast alles. Die erste Ernte der hawaiianischen Papaya mit GVO wurde 1998 kommerziell freigegeben.

Soja

Wird zur Fütterung vieler Nutztierbestände und in Lebensmittelzusatzstoffen verwendet, GVO Sojabohnen wurden erstmals 1996 angepflanzt und wurden bis 2007 massiv angebaut. Fast 95 Prozent der in den USA angebauten Sojabohnen sind gentechnisch verändert. Neben Sojamilch und anderen als solche gekennzeichneten Sojaprodukten sind Sojabohnen eine wichtige Quelle für Lecithin (E322), das häufig als Emulgator in Schokolade, Eis, Margarine und Backwaren

Zuckerrüben

Ursprünglich wurde befürchtet, dass Zuckerrüben aus gv-Saatgut eine Gefahr für andere Nutzpflanzen darstellen könnten. Im Jahr 2008 wurde der Tier- und Pflanzengesundheitsinspektionsdienst (APHIS), eine Abteilung der USDA, führte eine gerichtlich angeordnete Umweltprüfung des modifizierten Saatguts durch und stellte fest, dass kein Risiko bestand. Heute werden etwa 95 Prozent der in den USA angebauten Zuckerrüben modifiziert.

Gelber Sommerkürbis und Zucchini

1995 wurde die erste Sorte von gentechnisch veränderter gelber Kürbis; resistent gegen Zucchini Yellow Mosaic Virus und Watermelon Mottle Virus 2, wurde von der Asgrow Seed Co. entwickelt. Obwohl es sich um eine zugelassene Kultur handelt, hat sich diese modifizierte Kultur kaum durchgesetzt. Nestlé glaubt, dass nur 10 % der zugelassenen Kürbisse als GVO gekennzeichnet sind.


Bis zu 90 % der Sojabohnen auf dem Markt wurden gentechnisch verändert, um auf natürliche Weise gegen ein Herbizid namens Round Up resistent zu sein. Diese erhöhte Resistenz gegen das Herbizid ermöglicht es den Landwirten, mehr Round Up zum Abtöten von Unkräutern zu verwenden. Dies führt jedoch nicht nur zu einem gentechnisch veränderten Lebensmittel, sondern auch zu einem mit mehr Chemikalien beladenen Lebensmittel.

Bis zu 93% des in den USA produzierten Mais ist gentechnisch verändert.

Die Hälfte der US-Farmen, die Mais anbauen, um sie an den Mischkonzern Monsanto zu verkaufen, baut GVO-Mais an. Der größte Teil dieses Mais wird für den menschlichen Verzehr verwendet. Gentechnisch veränderter Mais wurde mit Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, einschließlich Gewichtszunahme und Organschäden.


Bis zu 90 % der Sojabohnen auf dem Markt wurden gentechnisch verändert, um auf natürliche Weise gegen ein Herbizid namens Round Up resistent zu sein. Diese erhöhte Resistenz gegen das Herbizid ermöglicht es den Landwirten, mehr Round Up zum Abtöten von Unkräutern zu verwenden. Dies führt jedoch nicht nur zu einem gentechnisch veränderten Lebensmittel, sondern auch zu einem mit mehr Chemikalien beladenen Lebensmittel.

Bis zu 93% des in den USA produzierten Mais ist gentechnisch verändert.

Die Hälfte der US-Farmen, die Mais anbauen, um sie an den Mischkonzern Monsanto zu verkaufen, baut GVO-Mais an. Der größte Teil dieses Mais wird für den menschlichen Verzehr verwendet. Gentechnisch veränderter Mais wurde mit Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, einschließlich Gewichtszunahme und Organschäden.


Bis zu 90 % der Sojabohnen auf dem Markt wurden gentechnisch verändert, um auf natürliche Weise gegen ein Herbizid namens Round Up resistent zu sein. Diese erhöhte Resistenz gegen das Herbizid ermöglicht es den Landwirten, mehr Round Up zum Abtöten von Unkraut zu verwenden. Dies führt jedoch nicht nur zu einem gentechnisch veränderten Lebensmittel, sondern auch zu einem mit mehr Chemikalien beladenen Lebensmittel.

Bis zu 93% des in den USA produzierten Mais ist gentechnisch verändert.

Die Hälfte der US-Farmen, die Mais anbauen, um sie an den Mischkonzern Monsanto zu verkaufen, baut GVO-Mais an. Der größte Teil dieses Mais wird für den menschlichen Verzehr verwendet. Gentechnisch veränderter Mais wurde mit Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, einschließlich Gewichtszunahme und Organschäden.


Bis zu 90 % der Sojabohnen auf dem Markt wurden gentechnisch verändert, um auf natürliche Weise gegen ein Herbizid namens Round Up resistent zu sein. Diese erhöhte Resistenz gegen das Herbizid ermöglicht es den Landwirten, mehr Round Up zum Abtöten von Unkraut zu verwenden. Dies führt jedoch nicht nur zu einem gentechnisch veränderten Lebensmittel, sondern auch zu einem mit mehr Chemikalien beladenen Lebensmittel.

Bis zu 93% des in den USA produzierten Mais ist gentechnisch verändert.

Die Hälfte der US-Farmen, die Mais anbauen, um sie an den Mischkonzern Monsanto zu verkaufen, baut GVO-Mais an. Der größte Teil dieses Mais wird für den menschlichen Verzehr verwendet. Gentechnisch veränderter Mais wurde mit Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, einschließlich Gewichtszunahme und Organschäden.


Bis zu 90 % der Sojabohnen auf dem Markt wurden gentechnisch verändert, um auf natürliche Weise gegen ein Herbizid namens Round Up resistent zu sein. Diese erhöhte Resistenz gegen das Herbizid ermöglicht es den Landwirten, mehr Round Up zum Abtöten von Unkraut zu verwenden. Dies führt jedoch nicht nur zu einem gentechnisch veränderten Lebensmittel, sondern auch zu einem mit mehr Chemikalien beladenen Lebensmittel.

Bis zu 93% des in den USA produzierten Mais ist gentechnisch verändert.

Die Hälfte der US-Farmen, die Mais anbauen, um sie an den Mischkonzern Monsanto zu verkaufen, baut GVO-Mais an. Der größte Teil dieses Mais wird für den menschlichen Verzehr verwendet. Gentechnisch veränderter Mais wurde mit Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, einschließlich Gewichtszunahme und Organschäden.


Bis zu 90 % der Sojabohnen auf dem Markt wurden gentechnisch verändert, um auf natürliche Weise gegen ein Herbizid namens Round Up resistent zu sein. Diese erhöhte Resistenz gegen das Herbizid ermöglicht es den Landwirten, mehr Round Up zum Abtöten von Unkräutern zu verwenden. Dies führt jedoch nicht nur zu einem gentechnisch veränderten Lebensmittel, sondern auch zu einem mit mehr Chemikalien beladenen Lebensmittel.

Bis zu 93% des in den USA produzierten Mais ist gentechnisch verändert.

Die Hälfte der US-Farmen, die Mais anbauen, um sie an den Mischkonzern Monsanto zu verkaufen, baut GVO-Mais an. Der größte Teil dieses Mais wird für den menschlichen Verzehr verwendet. Gentechnisch veränderter Mais wurde mit Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, einschließlich Gewichtszunahme und Organschäden.


Bis zu 90 % der Sojabohnen auf dem Markt wurden gentechnisch verändert, um auf natürliche Weise gegen ein Herbizid namens Round Up resistent zu sein. Diese erhöhte Resistenz gegen das Herbizid ermöglicht es den Landwirten, mehr Round Up zum Abtöten von Unkraut zu verwenden. Dies führt jedoch nicht nur zu einem gentechnisch veränderten Lebensmittel, sondern auch zu einem mit mehr Chemikalien beladenen Lebensmittel.

Bis zu 93% des in den USA produzierten Mais ist gentechnisch verändert.

Die Hälfte der US-Farmen, die Mais anbauen, um sie an den Mischkonzern Monsanto zu verkaufen, baut GVO-Mais an. Der größte Teil dieses Mais wird für den menschlichen Verzehr verwendet. Gentechnisch veränderter Mais wurde mit Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, einschließlich Gewichtszunahme und Organschäden.


Bis zu 90 % der Sojabohnen auf dem Markt wurden gentechnisch verändert, um auf natürliche Weise gegen ein Herbizid namens Round Up resistent zu sein. Diese erhöhte Resistenz gegen das Herbizid ermöglicht es den Landwirten, mehr Round Up zum Abtöten von Unkraut zu verwenden. Dies führt jedoch nicht nur zu einem gentechnisch veränderten Lebensmittel, sondern auch zu einem mit mehr Chemikalien beladenen Lebensmittel.

Bis zu 93% des in den USA produzierten Mais ist gentechnisch verändert.

Die Hälfte der US-Farmen, die Mais anbauen, um sie an den Mischkonzern Monsanto zu verkaufen, baut GVO-Mais an. Der größte Teil dieses Mais wird für den menschlichen Verzehr verwendet. Gentechnisch veränderter Mais wurde mit Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, einschließlich Gewichtszunahme und Organschäden.


Bis zu 90 % der Sojabohnen auf dem Markt wurden gentechnisch verändert, um auf natürliche Weise gegen ein Herbizid namens Round Up resistent zu sein. Diese erhöhte Resistenz gegen das Herbizid ermöglicht es den Landwirten, mehr Round Up zum Abtöten von Unkraut zu verwenden. Dies führt jedoch nicht nur zu einem gentechnisch veränderten Lebensmittel, sondern auch zu einem mit mehr Chemikalien beladenen Lebensmittel.

Bis zu 93% des in den USA produzierten Mais ist gentechnisch verändert.

Die Hälfte der US-Farmen, die Mais anbauen, um sie an den Mischkonzern Monsanto zu verkaufen, baut GVO-Mais an. Der größte Teil dieses Mais wird für den menschlichen Verzehr verwendet. Gentechnisch veränderter Mais wurde mit Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, einschließlich Gewichtszunahme und Organschäden.


Bis zu 90 % der Sojabohnen auf dem Markt wurden gentechnisch verändert, um auf natürliche Weise gegen ein Herbizid namens Round Up resistent zu sein. Diese erhöhte Resistenz gegen das Herbizid ermöglicht es den Landwirten, mehr Round Up zum Abtöten von Unkraut zu verwenden. Dies führt jedoch nicht nur zu einem gentechnisch veränderten Lebensmittel, sondern auch zu einem mit mehr Chemikalien beladenen Lebensmittel.

Bis zu 93% des in den USA produzierten Mais ist gentechnisch verändert.

Die Hälfte der US-Farmen, die Mais anbauen, um sie an den Mischkonzern Monsanto zu verkaufen, baut GVO-Mais an. Der größte Teil dieses Mais wird für den menschlichen Verzehr verwendet. Gentechnisch veränderter Mais wurde mit Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, einschließlich Gewichtszunahme und Organschäden.


Schau das Video: The Structure of DNA (Januar 2022).