Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Die 101 besten Food Trucks in Amerika 2012

Die 101 besten Food Trucks in Amerika 2012


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Einst in den Zuständigkeitsbereich von eingewanderten Köchen, werden Food Trucks heute oft von kulinarischen Schulabsolventen, Starköchen und sogar aufstrebenden Stars ohne kulinarisches Credo künstlerisch gestaltet und betrieben. Ihre skurrilen Namen spielen mit sexuellen Anspielungen, sie servieren Essen (oft Fusion) zum Mitnehmen, sie haben die finanzielle Messlatte gesenkt, um Gastronom zu werden, und haben dazu beigetragen, dass jedermann und jede Frau zu Kritikern werden. Vor einem Jahr deutete die redaktionelle Zurückdrängung des Trends auf einen Höhepunkt hin. Stattdessen, in Städten wie St. Louis und Boston hat sie sich in den letzten zwei Jahren verdoppelt, während auf getestetem Asphalt in Los Angeles und New York seine Präsenz verstärkt wurde; Restaurant Reporter schätzte, dass es allein in Los Angeles County im Jahr 2011 mehr als 6.000 Food Trucks gab. Nein, Food Trucks sind hier, um zu bleiben, viele servieren großartiges Essen – genug, um Amerikas beste zu bestimmen.

oder

Wie gliedert sich die Popularität von Food Trucks nach Zahlen? Laut Smart Money entfielen im vergangenen Jahr 37 Prozent der landesweiten Einnahmen aus Straßenverkäufen in Höhe von 1,4 Milliarden US-Dollar auf Lastwagen – ein Anstieg von 15 Prozent in den letzten fünf Jahren. Dieser Umsatzanstieg war nicht ohne Hindernisse; Derselbe Bericht stellte fest, dass nach Angaben der Food and Drug Administration mehr als 2.000 verschiedene staatliche und lokale Behörden in Amerika für die Inspektion von Food Trucks verantwortlich sind.

Es gibt einiges was LKWs überwinden müssen. In New Orleans beispielsweise müssen mobile Lebensmittelverkäufer nach 45 Minuten an einem Ort den Standort wechseln. Unter anderem sind die Food Trucks von Chicago mussten kämpfen, um an Bord zu kochen, Washington, D.C. sollen technisch gesehen räumen, sobald ihre Kundenlinie frei ist, LAs müssen innerhalb von 60 m von einem Badezimmer parken wo Arbeiter sich die Hände waschen können, New York wurde aus Midtown gebootet, und in Städten wie Atlanta und Austin, wo Lastwagen größtenteils in Gruppenparks verbannt wurden, sogar diese stehen manchmal vor dem Shutdown.

Weitere Hindernisse sind stationäre Betriebe, die behaupten, dass sich Lastwagen von ihren Kunden ernähren. Man könnte meinen, sie könnten nebeneinander existieren, aber lassen Sie uns drei Punkte anbieten:

Konkurrenz bringt bessere Restaurants hervor. Angst vor Konkurrenz? Preise nicht senken. Schaffen Sie besseres Essen und besseren Service. Sie haben ein Dach, einen Walk-in und ein Personal. Solltest du das nicht können?
Geben Sie Ihren Kunden das Gefühl, wertgeschätzt zu werden oder mehr Wert zu bekommen.
Wände zu haben berechtigt Sie nicht zum Geschäft.

Und hey, Lastwagen ziehen ihr Gewicht. Wie Gourmet bemerkte, nach dem Hurrikan Katrina, schossen Taco-Trucks in NOLA auf den Markt, "um die Menschen in New Orleans zu ernähren, die zu sehr damit beschäftigt waren, ihre Geschäfte, Häuser und ihr Leben wieder aufzubauen, um zu kochen, und für den Zustrom mexikanischer Einwanderer, die kamen, um den enormen Bedarf an Bauarbeiten." Und in New York City die Food Truck Association schickte eine Armada von ihnen, um Essen zu spenden in verschiedenen Teilen des verdunkelten Manhattan und den Rockaways nach dem Hurrikan Sandy. Und ihre Popularität wird nur weiter wachsen, wenn sie mit Shows wie The Great Food Truck Race von Food Network und Food Truck-Events auf Festivals in South Beach und New York City die Gewinner der Events krönen.

Organisationen wie The Street Vendor Project haben sich von New York City nach Philadelphia und Los Angeles ausgebreitet und eine etwas unvollständige Hierarchie mit Auszeichnungen wie den Vendys aufgebaut. Aber überraschenderweise hat niemand ein konkretes Ranking mit viel Fundierung erstellt. Es gab beste Listen, natürlich Zusammenfassungen, die eine Handvoll Lastwagen in einzelnen Städten hervorheben, und einige verstreut im ganzen Land. Dies sind gute Ausgangspunkte. Sie bieten innovative Küche und die Showmanship einiger besonderer Trucks. Aber sie erzählen nicht die ganze Geschichte, beinhalten oft Straßenkarren, sind geografisch nicht so unterschiedlich und weisen größtenteils nicht auf die Methodik hin.

Wer gehört also zu den besten Food Trucks Amerikas?

Um einen umfassenden Kandidatenpool zu erstellen, haben wir in mehr als 30 Städten nach rund 300 Straßenhändlern gesucht. Zu diesen haben wir Mitarbeiterfavoriten und alle nicht bereits aufgenommenen Lastwagen hinzugefügt, die von Organisationen sowie nationalen und lokalen Publikationen sowohl in gedruckter Form als auch online ausgezeichnet wurden.

Zunächst ein paar Anmerkungen. Dies ist eine Liste von Foodtrucks. Es wurden nur Lastwagen berücksichtigt. Wenn es ein Anhänger oder ein Karren war, wenn es etwas zum Ziehen, Ziehen, Schieben oder Tragen brauchte, wenn es nicht auf mindestens vier Rädern stand und nicht die Möglichkeit hatte, sich aus eigener Kraft vom Parken aus fortzubewegen Ticket zum Parkplatz, es wurde weggelassen. Es tut uns leid, Pizza Moto. Das heißt du, Grillwalker-Typen. Entschuldigung, Portlands Streetfood-Szene. Sie können großartiges Streetfood servieren. Sie haben wahrscheinlich sogar eine Liste verdient. Aber Sie sind keine Foodtrucks.

Dies ist auch eine Liste von Food Trucks. Während ein paar Dessert-Trucks rangierten, waren sie die Ausnahmen. Wenn du nur Cupcakes machst oder Kaffee servierst, bist du kein Food Truck – du bist ein Cupcake Truck oder ein Coffee Truck. Das heißt nicht, dass Sie schlechte Menschen sind. Niemand bestreitet die Herausforderungen, innovative Desserts für den mobilen Vertrieb zu kreieren, aber mit seltenen Ausnahmen schien es nicht fair zu sein, Lastwagen, die rasiertes Eis, Slushies und Eiscreme servieren, mit denen, die volle herzhafte Menüs servieren, einzubeziehen. Sie werden im Sommer geliebt, aber für diese Zwecke? Ermäßigt. Gleiches galt vor allem für einen integralen Bestandteil des Geschäftsmodells: Social Media. Nicht mit Twitter oder zumindest Facebook beschäftigt? Gonzo.

Diese Faktoren eliminierten einige Konkurrenten. Trotzdem blieben mindestens gut 270 Foodtrucks übrig. Diese wurden nach vier Kriterien bewertet: Popularität, kritische Bewertung, sozialer Wert und Originalität.

Wir haben beliebte Bewertungsseiten konsultiert und Bewertungen und kritische Bewertungen ausgezählt. Wir haben die Anzahl der Follower von Lkw analysiert und in Fällen, in denen es keine Twitter-Präsenz gab, die Sichtbarkeit auf Facebook berücksichtigt. Auf Originalität haben wir die Menüinnovation, das Konzept und das Konzept im Verhältnis zu den Anfängen untersucht (z. B. sind asiatische Tacos ungefähr so ​​originell wie Trüffelöl-Pommes oder ein Rüben-Ziegenkäse-Salat) und wie sich das alles auf die Geografie auswirken könnte.

Was haben wir entdeckt? Das Beste vom Besten. Wie rangierten sie? Sie müssen die Liste durchgehen oder sich die Diashow ansehen, um Einzelheiten zu erfahren, aber es ist interessant zu bemerken, dass Kogis Geburtsort von Los Angeles führen alle Städte mit 18 Lastwagen an. San Francisco, New York und D.C. belegten mit 13, 11 bzw. acht den zweiten Platz. Asiatische Fusionsküche, Tacos, Burger, Sandwiches, Pizza und Hummer waren vorhersehbare Spitzenreiter, aber es gibt auch einige beeindruckende Küchenchef-Menüs.

Unnötig zu erwähnen, dass wir trotz allem, was wir über die besten Trucks des Landes wussten, mehr entdeckten – eine beeindruckende, wachsende Legion von großartigen Menschen, die in ganz Amerika fantastisches Essen auf Trucks zubereiteten. Zweifellos fehlen einige Ihrer Favoriten, und das Ranking wird sicherlich einige aufregen. Wir können es jetzt hören“,Jogasaki ist besser als Spencer unterwegs, Smack Shack, Mitarbeitermahlzeit, und Wo bist du bei Matt?!"

Denken Sie zunächst daran, dass Social Media ein entscheidender Faktor war. Holen Sie sich also Ihre Lieblings-Trucks, um mehr Anhänger zu finden! Zweitens würden wir gerne erfahren, wie Sie abgestimmt hätten. Wenn Sie also der Meinung sind, dass Sie diese Trucks besser einordnen können, ist dies Ihre Chance. Für den nächsten Monat wird The Daily Meal eine offene Umfrage durchführen. Stimmen Sie ab, und am 11. Dezember geben wir bekannt Amerikas Die beliebtesten Foodtrucks für 2012.

Stimme für Ihre Lieblings-Foodtrucks!

Wer auch immer gewinnt, und wie auch immer Sie zu dieser Liste stehen, wir sind sicher, dass Sie wie wir zuversichtlich sind, dass im ganzen Land aufkeimende Food-Truck-Szenen auftauchen, an Orten entdeckt werden, über die die Medien noch berichten müssen, und schließlich durchhalten werden gegen jeden Pushback, dem sie ausgesetzt sind.

Von sexy Babes, die klebrige, mit Käse überzogene, mittel-seltene Burger zwischen Palmen und Silikon servieren, bis hin zu den Fojol-Brüdern mit falschem Schnurrbart und Turban aus mythischen Ländern, die Butterhuhn servieren, bis hin zu denen, die auf den Korridoren der Macht spazieren gehen. Hier ist die endgültige Liste der 101 besten Food Trucks in Amerika für 2012, bei denen wir uns sehr freuen würden, auf eine Mahlzeit zu warten, die es wert ist, im Stehen zu essen.

Die 101 besten Food Trucks in Amerika 2012

#101 Ebbetts Good to Go (San Francisco)
#100 Happy Grillmore (Seattle)
#99 Wasserkocher Blac (Charleston, S.C.)
#98 Die Rutschbahn (Chicago)
#97 Tokyo Crêpes (Charleston, S.C.)
#96 Seoul Taco (St. Louis)
#95 Bloomys Roastbeef (Doppelstädte)
#94 Cucina Zapata (Philadelphia)
#93 Hallo, mein Name ist BB (Charleston, S.C.)
#92 Vellee Deli (Doppelstädte)
#91 Momogoose (Boston)
#90 Sushi Fix (Doppelstädte)
#89 Empanada-Intifada (New Orleans)
#88 Seoul-Wurst (Los Angeles)
#87 Iyanzé alias "The African Truck" (Chicago)
#86 Feinschmecker-Anruf (New Orleans)
#85 Das Volksschwein (Portland, Erz.)
#84 Heißhunger am Straßenrand (Los Angeles)
#83 Cha Cha Chow (St. Louis)
#82 Tacos El Asadero (Seattle)
#81 El Norteño (San Francisco)
#80 CapMac (Washington, D.C.)
#79 Leckerer Kabob ((Washington, D.C.)
#78 South Philly Experience (Los Angeles)
#77 Solber Pupusas (New York City)
#76 Liba Falafel Truck (San Francsico)
#75 Souvlaki GR (New York City)
#74 Ms. Cheezious Frisch gemachter Grillkäse (Miami)
#73 Streetza (Milwaukee, Wis.)
#72 Die Pfirsich-Tortilla (Austin)
#71 Rancho Bravo Tacos (Seattle)
#70 Grundlegende knetete Pizza (Denver)
#69 Marina-Mobile (Seattle)
#68 Die Eatsie Boys (Houston)
#67 Scratch Truck (Indianapolis)
#66 Diggity Donuts/Little Blue Brunch Truc (Charleston, S.C.)
#65 Rippenpeitsche (San Francisco)
#64 KoJa-Küche (San Francisco)
#63 Riffs Fine Street Food (Nashville, Tennessee)
#62 Kung-Fu-Tacos (San Francisco)
#61 The Southern Mac & Cheese Truck (Chicago)
#60 Glückliche alte Seelen (Philadelphia)
#59 Der große Käse (Washington, D.C.)
# 58 Oh mein Gogi! Grill (Houston)
#57 Biker Jim's Gourmet Dogs (Denver)
#56 Japa-Curry (San Francisco)
#55 Taim-Mobil (New York City)
#54 Der mächtige Kegel (Austin)
#53 DC-Scheibe (Washington, D.C.)
#52 5411 Empanadas (Chicago)
#51 Jefes Original Fish Taco & Burger (Miami)

Auf Seite 2 finden Sie die Top 50 Food Trucks...


Food Trucks 101: So starten Sie ein mobiles Lebensmittelgeschäft

Heute steht eine neue Generation von Streetfood-Liebhabern wie nie zuvor an Food Trucks und Food Carts Schlange. Sie wissen nicht, dass weder Food Trucks noch Food Carts neu auf den Straßen amerikanischer Städte sind. Wie so viele andere populäre Trends sind sie die neueste Version eines langjährigen Teils der amerikanischen und Weltkultur. Dennoch hat die Streetfood-Industrie noch nie so viel Publicity oder Bekanntheit genossen.

Laut dem in Los Angeles ansässigen Industrieforschungsunternehmen IBISWorld ist das Streetfood-Geschäft – einschließlich mobiler Imbisswagen und nicht mechanisierter Karren – eine 1-Milliarde-Dollar-Industrie, die von 2007 bis 2012 eine Wachstumsrate von 8,4 Prozent verzeichnet hat unternehmerisch: 78 Prozent der Betreiber haben vier oder weniger Mitarbeiter. Die wahre Zahl dieser Unternehmen ist schwer zu zählen, da die mobile Lebensmittelindustrie aus Imbisswagen, Imbisswagen und Kiosken besteht, die in Einkaufszentren sowie an Bahnhöfen und Busbahnhöfen, Flughäfen, Stadien, Konferenzzentren, Resorts, und anderen Standorten in den letzten Jahren.

Beobachter der Lebensmittelindustrie behaupten, dass das Geschäft mit Food-Trucks hauptsächlich als Reaktion auf die langsam wachsende Wirtschaft zunimmt. Die Leute suchen nach einem günstigen Frühstück und Mittagessen. Außerdem stehen die Mitarbeiter heute oft unter Zeitdruck, mit mehr Arbeit und kürzeren Mittagszeiten. Diese Faktoren machen das Mobile-Food-Konzept attraktiver denn je.

Aus unternehmerischer Sicht haben Kioske, Carts, Trailer und Food Trucks einen geringeren Overhead als Restaurants und können verlegt werden, wenn ein Standort nicht genügend Geschäft generiert. Anstatt zu entscheiden, wo ein Restaurant eröffnet werden soll, und sich um das alte Immobilien-Sprichwort "Standort, Standort, Standort" kümmern zu müssen, kann der Eigentümer tatsächlich zu einem neuen Standort, Standort oder Standort fahren, wenn das Geschäft schlecht ist Bequemlichkeit, Essensfavoriten direkt vor einem bestimmten Ort zu haben – oder drinnen mit einem Kiosk – und verschiedene Bedürfnisse zu erfüllen, indem mobiles Essen serviert wird. Erstens bieten Sie kostenfreundliches Essen an, da Sie keine Kellner oder Busse bezahlen müssen. Sie bieten auch den Komfort eines schnellen Service. In vielen Fällen bieten Sie eine Auswahl an Speisen an, die Personen mit einem vollen Terminkalender von der Notwendigkeit ersparen können, sich hinzusetzen. Normalerweise können Kunden auf dem Weg zu ihrem nächsten Ziel Streetfood essen. Schließlich macht mobiles Essen oft Spaß zu essen und (wenn es gut ist) großartig zu reden.


Streifen Steak — Iron Chef America Zutaten 101

Wenn ich jemals gefragt werde, mein Lieblingsstück vom Rind zu nennen, wird meine erste Antwort nicht Streifensteak sein. Ich werde wahrscheinlich ein wunderschön marmoriertes Rib-Eye-Rib-Eye als mein bevorzugtes Kuhteil anbieten.

Ich weiß jedoch, dass das Strip Steak für viele Menschen in den USA unter seinen vielen verschiedenen Namen das Beef Cut der Wahl ist, insbesondere wenn es darum geht, in den Sommermonaten das perfekte Steak für den Grill zu finden.

Nachdem ich gesehen habe, wie der Iron Chef und sein Konkurrent sich auf Streifensteaks konzentriert haben, bin ich definitiv bereit, davon überzeugt zu sein, dass ich dieses beliebte Stück noch einmal versuchen sollte.

Ein Streifensteak ist ein Stück Rindfleisch, das aus der kurzen Lende der Kuh entnommen wird. Dies ist oben und in der Mitte des Tieres, vor dem Hinterteil. Die kurze Lende selbst besteht aus zwei Muskeln: dem Filet (aus dem Filet Mignon gewonnen wird) und der oberen Lende, die uns das Streifensteak ergibt.

Die obere Lende ist ein Muskel in der Kuh, der nicht viel Arbeit verrichtet, daher sind die daraus hergestellten Teilstücke bekannt für ihre Zartheit, wenn nicht sogar für die würzigsten Rindfleischstücke.

Das Streifensteak ist in den Vereinigten Staaten unter vielen verschiedenen Erscheinungsformen zu finden, wobei sein Name von der Region abhängt, in der es verkauft wird. Einige der bekanntesten Namen wären: New York Strip, Kansas Strip, Shell Steak, Ambassador Steak und Hotel Steak. Obwohl die Namen variieren, sind die Fleischstücke im Wesentlichen gleich.

Stellt man sich ein T-Bone-Steak vor, das aus der kurzen Lende der Kuh geschnitten wird, wäre das Strip-Steak das größere Fleischstück links vom teilenden Knochen, während das Filet das kleinere Stück zum rechts vom Knochen.

Das Streifensteak wird normalerweise als knochenloses Stück serviert, aber in den letzten Jahren haben immer mehr Restaurants und Einzelhändler es mit Knochen geliefert, um dem Endprodukt mehr Geschmack zu verleihen.

Worauf sollte ich beim Kauf von Streifensteaks achten?

Wie bei der Auswahl eines beliebigen Rindfleischstücks sollten Sie zunächst entscheiden, welche Rindfleischsorte zu Ihnen und Ihrem Budget passt. Rindfleisch wird unter anderem nach der Reife des Tieres und der Marmorierung im Fleisch bewertet. Obwohl es eigentlich acht Sorten von Rindfleisch gibt, sind die einzigen, die den Verbraucher wirklich beschäftigen:

USDA-Prime - Die allerbeste Note, die für ihren Geschmack und ihre Marmorierung bekannt ist, findet man normalerweise in guten Restaurants und gehobenen Einzelhändlern.

USDA-Wahl - Normalerweise in den meisten Supermärkten und Restaurants der mittleren Preisklasse zu finden.

USDA-Auswahl - Eine Sorte, der viel von der Marmorierung und damit dem Geschmack der beiden höheren Rindfleischsorten fehlt, die aber dennoch ein großartiges Endergebnis erzielen kann.

Mein Rat ist, die beste Qualität zu kaufen, die Ihr Budget zulässt. Ich würde viel lieber das allerbeste Rindfleisch weniger häufig essen als ständig schlechtes Steak.

Nachdem Sie Ihre Rindfleischsorte ausgewählt haben, müssen Sie als Nächstes entscheiden, wie alt Ihr Streifensteak sein soll. Rindfleisch wird entweder durch Nass- oder Trockenreifung gereift, um die natürlichen Aromen des Fleisches zu intensivieren, und ich suche normalerweise nach Stücken, die mindestens 28 Tage trocken gereift sind.

Achte schließlich auf die Marmorierung deines Steaks. Diese Marmorierung ist in der Tat intramuskuläres Fett, das während des Kochens abgebaut wird, Ihr Steak saftig hält und dem Fleisch Geschmack verleiht. Wenn das Steak zu mager ist, trocknet es beim Garen aus und führt zu einem zähen Endergebnis.

Ich bin mir sicher, dass der Iron Chef und sein Herausforderer Ihnen viele Ideen gegeben haben, aber für mich gibt es keine bessere Art, ein Steak zuzubereiten, als es einfach auf einem Außengrill zu grillen, wenn Sie das Glück haben, Platz für einen zu haben , oder auf einer geriffelten gusseisernen Pfanne auf dem Herd, wenn Sie wie ich eine winzige Wohnung haben.

Kaufen Sie Steaks, die mindestens 1 1/2 Zoll dick sind. Nehmen Sie sie mindestens zwei Stunden vor dem Kochen aus dem Kühlschrank und trocknen Sie sie gründlich mit einem Küchentuch ab, dann würzen Sie sie großzügig mit Salz. Dieses Salzen ist im Grunde eine Art Kur und entfernt überschüssige Flüssigkeit von der Fleischoberfläche, sodass Sie eine tolle Kruste auf Ihrem fertigen Steak erzeugen können.

Wenn der Grill die Temperatur erreicht hat, reiben Sie die Seiten der Steaks mit etwas Speiseöl ein und garen Sie sie 4-5 Minuten pro Seite. Mit Steaks dieser Dicke sollten Sie schöne mittel-seltene Steaks (mit einer Innentemperatur von 125 Grad F) erhalten. Kochen Sie eine Minute weniger, wenn Sie Ihre Steaks seltener mögen, und etwa eine Minute länger, wenn Sie sie eher mittel mögen.

Stellen Sie abschließend sicher, dass Sie Ihre Steaks vor dem Servieren ruhen lassen. Obwohl es viele Mythen darüber gibt, warum dies so wichtig ist, lautet die Quintessenz: Wenn Sie Ihre Steaks nach dem Garen 10 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen, werden sie erheblich saftiger, als wenn Sie sie direkt einschneiden sobald sie vom Grill kommen.

Streifensteak ist ein leicht zu findendes Stück Fleisch. Großes Streifensteak ist dagegen viel schwieriger zu beschaffen.

Während alle Supermärkte viele Rindfleischstücke verkaufen, werden sie oft in Verpackungen verkauft, die das Fleisch "schwitzen" lassen. Die Verpackung kann auch oft absichtlich irreführende Worte wie "Premium" tragen, da der Supermarkt versucht, den Verbraucher zu verwirren, welche Rindfleischsorte verkauft wird.

Wenn Sie das Glück haben, einen guten unabhängigen Metzger in der Nähe zu haben, können Sie mit ihm oder ihr über die angebotene Rindfleischsorte sprechen und Sie können Ihre Steaks nach Ihren genauen Spezifikationen schneiden lassen. Viele der Gourmetmärkte werden auch Metzgertheken haben. Ihre Produkte sind zwar teurer, aber in der Regel von hoher Qualität.

Schließlich gibt es jetzt viele hervorragende Online-Händler für Steaks. Schauen Sie sich diese an, aber lesen Sie unbedingt das Kleingedruckte, damit Sie genau wissen, was Sie kaufen.


Top-Street-Essen: „101 Best Food Trucks in America“

Es gibt keinen Mangel an Gourmet-Essen auf der Straße im ganzen Land, aber wie soll sich ein hungriger Essenssucher bei all den faszinierenden und köstlich riechenden Optionen aussuchen, wo er essen möchte?

The Daily Meal hat kürzlich seine zweite Jahresliste der 101 besten Food Trucks in Amerika veröffentlicht, die unentschlossenen Gästen helfen kann, das Feld einzugrenzen und gleichzeitig reisende Feinschmecker mit einer Liste von Anbietern zu versorgen, die man unbedingt besuchen muss.

Für das Ranking 2013 suchten die Mitarbeiter von The Daily Meal Hunderte von Straßenhändlern in Dutzenden von Städten aus.

Los Angeles hatte die meisten Straßenhändler auf der Liste, wobei 16 den Schnitt machten. San Francisco folgte mit 11.

Zehn New Yorker Food Trucks schafften es auf die Liste, wobei der Red Hook Lobster Pound Truck den letztjährigen Gewinner Kogi BBQ aus Los Angeles überholte und den Spitzenplatz belegte. Weitere hochrangige Big Apple Anbieter waren Big Gay Ice Cream Truck (Platz 4), The Cinnamon Snail (Platz 8), Schnitzel & Things (Platz 11) und Wafels & Dinges (Platz 13).

Zu den bemerkenswerten Nicht-New Yorker Anbietern gehören Where Ya At Matt, ein Seattle Food Truck mit einigen der besten kreolischen Küche außerhalb von New Orleans, und Rickshaw Shop, ein pakistanischer Truck in Familienbesitz in San Antonio, der erstklassige Kebabs und Samosas serviert.

Die Leute von The Daily Meal konsultierten beliebte Bewertungsseiten, die Kommentare von Kritikern und die allgemeine Originalität des Trucks. Auch die Zahl der Twitter-Follower und die Facebook-Sichtbarkeit der Anbieter spielten eine Rolle.

Das Daily Meal stellte fest, dass nur Imbisswagen berücksichtigt wurden, sodass Anhänger, Karren, die meisten Dessertwagen und alles, was geschoben oder gezogen werden musste, von der Liste gestrichen wurden.


Sechs D.C. Food Trucks gehören zu den 101 besten Amerikas

Manchmal denke ich, dass Listicles das Lebenselixier des US-Arbeitsplatzes sind, die lebenswichtige Flüssigkeit, die gelangweilte Büroangestellte mit genug Sauerstoff versorgt, um die Augen an diesen endlosen Nachmittagen nach einem kohlenhydratreichen Chipotle-Mittagessen offen zu halten. Wenn diese Theorie gilt – zugegebenermaßen ein langer Weg –, dann könnte die Daily Meal Amerikas linker Ventrikel sein, der Listicles mit einer rasenden Geschwindigkeit ausstößt.

Das Neueste: Die 101 besten Food Trucks in Amerika. Es umfasst sechs Trucks, die durch die Straßen von Washington DC streifen, darunter Rito Loco (Nr. 78), DC Slices (Nr. 72), Red Hook Lobster Pound DC (Nr. 66), Pepe (Nr. 45), Basil Thyme ( Nr. 32) und Fojol Bros. (Nr. 3).

Insgesamt hat sich der Distrikt als Food-Truck-Stadt gut geschlagen, was die jüngsten Maßnahmen des DC-Rates zu den vorgeschlagenen Verkaufsvorschriften noch klüger erscheinen lässt. Washington belegte mit seinem halben Dutzend Lastwagen auf der Liste den vierten Platz unter den US-Städten und lag nur hinter New York City (10), San Francisco (12) und dem mehrjährigen Street-Eats-Kraftpaket Los Angeles (15) zurück.

Man könnte argumentieren, dass das Daily Meal sogar ein paar Qualitätstrucks im Distrikt verpasst hat, wie den exzellenten ChefDriven von Chefkoch Jerry Trice (der den Betrieb möglicherweise schließen wird, wie wir hören) oder den rollenden peruanischen Futterwagen El Fuego oder mein derzeitiger Favorit Kushi- Moto. Oder sogar Goodies Frozen Custard.

Die Wahrheit ist, dass ich Rito Loco noch nicht einmal probiert hatte, bevor die Liste des Daily Meal diese Woche erschien. Also habe ich den Truck heute Nachmittag auf dem Farragut Square aufgespürt und den freundlichen Mann in der Blechdose nach seinem besten Burrito gefragt. »Wahrscheinlich das Rib Rito«, sagte er. Das Rib Rito (8 $) war es.

Wer bisher nur einen Burrito von einer Kette erlebt hat, wird mit dem Rib Rito überrascht. In der Mulde dieses gegrillten Mehl-Tortilla-Blocks finden Sie keinen Reis, keine schwarzen Bohnen, saure Sahne, gehackten Salat oder andere Zutaten, die kontrastierende Aromen (oder billigen, stärkehaltigen Füllstoff) liefern, abgesehen von zufälligen Würfeln aus roten Zwiebeln und Tomaten . Nein, der Rib Rito ist vollgepackt mit Pulled Baby-Back Rib-Fleisch, reich an Säften und heimtückischen Gewürzen. Am Gaumen ist er irgendwie süß, im Abgang etwas pikant und im Magen ein totaler Amboss. Ich fand es gleichzeitig lecker und zu viel für eine Sitzung.


Tee

Geschätzte Kosten: $28 – $100 pro Pfund.

Geschätzter Verkaufspreis: 2 $ – 6 $ pro Einheit je nach Größe.

So funktioniert es: Ein Pfund Teeblätter ergibt 200 (6 oz) Tassen. Selbst wenn Sie in höherpreisige Tees investieren, gibt es viel Spielraum für Gewinne. Berichten zufolge trinken Millennials (Personen, die von 1981 bis 1996 geboren wurden) einzigartigere Teearomen, insbesondere Eistees. In der westlichen Welt ist der Konsum des Getränks immer noch gestiegen, wobei sich der Teeverkauf in Kanada in den letzten Jahren verdoppelt hat.

Sie müssen nur bis Starbucks schauen, um zu sehen, dass Eistee und Fusionsgetränke immer beliebter werden, insbesondere am Nachmittag, wenn Kaffee nicht so oft genossen wird. Benutzerdefinierte Geschmacksideen für Ihre Konzession umfassen Erdbeer-Basilikum-Eistee, Ingwer-Detox, Pfirsich oder einen Minz-Limetten-Teekühler. Hier finden Sie alle möglichen Rezepte für diese kostenlos online.


Amerikas Top 10 der beliebtesten Backwaren

Amerikas Backgeschichte ist vielfältig und lecker. Jede Favoritenliste (besonders wenn sie auf redaktioneller Neugier und nicht auf harten Daten basiert) wird sicherlich eine Debatte auslösen, und wir erwarten, dass dies nicht anders sein wird. Schließlich sind die Amerikaner sehr beschützerisch und leidenschaftlich für geliebte Lebensmittel und Rezepte, und die meisten unserer feinen Gerichte sind bereits voller trüber Geschichte und verworrener Herkunft.

Und die Tatsache, dass Sie den meisten Backwaren Ihre eigene Note verleihen können, macht eine Favoritenliste noch schwieriger. Die meisten Backrezepte lassen sich besonders leicht modifizieren, sei es bewusst oder aus Versehen – es genügt eine andere Pfannenform, eine Prise Gewürz hier oder ein "oops!" dort. Unzählige dieser Rezeptvariationen sind dank Amerikas Liebe zu Kochbüchern dokumentiert, sodass jeder seine ganz persönliche Interpretation eines Klassikers ausprobieren kann.

Lesen Sie weiter, um zu sehen, wie Amerikas reiche Geschichte weiterhin von Innovation, Popkultur und gutem Geschmack geprägt ist.

Die Geschichte verfolgt die verdrehten Teigreste von Italien bis Österreich, von Deutschland bis in die Vereinigten Staaten. Obwohl Brezeln wahrscheinlich in den USA auf der Mayflower gelandet sind, festigten die Wellen holländischer Einwanderer, die im 19.

Tante Anne's, einer der größten Lieferanten weicher Brezeln, ist Amish-Ursprung: Die Gründerin Anne Beiler wuchs in einem Amish-Haushalt auf und hatte ihren brezelnden Start auf einem Bauernmarkt [Quelle: Kovalchik]. Die Kette ist seit 1987 auf 1050 Standorte angewachsen und verführt Shopping-Mall-Gäste auf der ganzen Welt mit einem süßen, buttrigen Aroma.

Brezeln bleiben so ein Teil der Pennsylvania-Kultur, dass sich eine Episode von "The Office" um einen jährlichen kostenlosen Brezeltag drehte. Laut der Ernährungspersönlichkeit Alton Brown isst der durchschnittliche Amerikaner in Philadelphia 2 Pfund (0,91 Kilogramm) Brezeln pro Jahr, diese Zahl schwillt auf 20 (9,1 Kilogramm) an. Brown ist ein großer Fan von Brezeln und glaubt, dass die interessanten Texturen der warmen, weichen Version enorme Vorteile gegenüber der hartgebackenen Option haben. Die brotige Elastizität ist der großzügigen Hefemenge zu verdanken, weshalb die Brezel ein so guter Begleiter zum Bier ist. Dies könnte die Popularität der Brezel in Sportstadien erklären – sie ist im Wesentlichen ein leckerer Schwamm zum Aufsaugen des Gebräus.

Variationen von Bananenbrot gibt es schon immer, so scheint es zumindest. Was Lebensmittelhistoriker wissen, aber nicht erklären können, ist, dass traditionelles Bananenbrot in den 1960er Jahren trotz einer Fülle neu erhältlicher Kuchen- und Brotmischungen einen plötzlichen Anstieg der Popularität erlebte. Die praktische Anwendbarkeit (die es bewussten Verbrauchern ermöglicht, fast verrottende Früchte zu verbrauchen), die einfache Rezeptur und das beruhigende Aroma sind allesamt wichtige Faktoren, aber sie können den aufstrebenden Stern des Bananenbrots dennoch nicht wirklich erklären.

Die Bevorzugung kann auf etwas so Einfaches und Undefinierbares wie Geschmack hinauslaufen. Wie die meisten süßen, kuchenartigen Dinge ist Bananenbrot wirklich einfach zu personalisieren – fügen Sie einfach mehr Süßigkeiten hinzu. Die 1962er Ausgabe des "The Good Housekeeping Cook Book" enthielt Rezepte, die zusätzlich zu den üblicheren Dattel- und Nussvariationen Aprikosen und Pflaumen hinzufügten. Neuere Rezepte beinhalten Erdnussbutter oder Schokoladenstückchen, um den kinderfreundlichen Reiz solcher Geschmackskombinationen zu nutzen.

Schnelle Brote sind schneller von Grund auf neu zuzubereiten als ihre Gegenstücke zum Aufgehen (denken Sie an Teig statt Teig) und werden so genannt, weil im Rezept keine Hefe enthalten ist. Diese Brotkategorie wird oft als Frühstück, Dessert oder als Beilage zu Kaffee und Tee gegessen. Schnelle Brote können mit fast jedem "breifähigen" Obst oder Gemüse hergestellt werden, wie Kürbis, Karotte oder Zucchini für Zimt-Kaffeekuchen, einfach in einem Streusel schwenken. Der hohe Feuchtigkeitsgehalt führt zu kuchenähnlichen Ergebnissen und die beliebtesten Geschmacksrichtungen sind auch ideal für Muffins.

Die ersten Red Velvet Cakes waren das Ergebnis eines besseren Lebens durch Chemie: Wenn Buttermilch und Backpulver aufeinandertreffen, verursachen sie eine Reaktion, die zu einem rötlichen Schimmer führt. Das erste bekannte veröffentlichte Rezept stammt aus dem Jahr 1962, bevor künstliche Farbstoffe und digitale Bearbeitung unsere visuellen Erwartungen optimierten, der ausgefallene, aber natürliche Farbton reichte aus, um die Fantasie anzuregen.

Jetzt erhöhen die meisten Köche die Sättigung der Farbe, um die Massen zufrieden zu stellen. Puristen bevorzugen eine mit Rüben getönte Variante. Wenn das nicht reicht, wird Lebensmittelfarbe verwendet, um die rote Tönung karminroter zu machen. Leider verwenden knifflige Bäcker manchmal die unnatürliche Farbe, um Ihre Sinne zu überwältigen und einen langweiligen Kuchen zu verschleiern.

Bei all dem Gerede über die Farbe des roten Samtkuchens wird wenig über den Geschmack gesagt. Es sollte reich mit einem subtilen Kakao-Kuss sein (obwohl der tatsächliche Schokoladengehalt in den Rezepten stark variiert), und es wird traditionell mit weißem oder Frischkäse-Zuckerguss überzogen, um seine auffälligste Eigenschaft zu betonen und mit den Schokoladennoten zu kontrastieren.

Nichts trägt zur Attraktivität eines Lebensmittels so bei wie ein gutes Geheimnis, wenn einmal die Farbe erklärt wurde, blieb die Frage nach der Herkunft des roten Samtkuchens. Es hat den Ruf, seinen Ursprung im Süden zu haben (unterstützt durch seine Prominenz in den Listen der südlichen Restaurants und Bäckereien im ganzen Land), obwohl es viele urbane Mythen für Feinschmecker gibt, die dem New Yorker Waldorf Astoria Hotel Ehre machen.

Hier haben wir ein weiteres Gebräu, das bis zum Mittelatlantik zurückverfolgt werden kann. Nur wenige bestreiten die niederländischen Wurzeln des Leckerbissens in Pennsylvania – der Staat bietet sogar einen jährlichen Whoopie Pie-Essenswettbewerb, der natürlich beim Whoopie Pie Festival stattfindet. In ganz Maine und dem Rest von Neuengland werden Whoopie Pies jedoch besonders gefeiert.

Textur ist der Schlüssel zum Whoopie Pie. Die äußeren Abschnitte sind trockene, kuchenartige Kekse, die mit einer dicken Schicht dichter, schwerer Füllung zusammengeklebt sind. Alte Rezepte Amish-Ursprungs weisen eine Füllung auf, die hauptsächlich aus zuckergesättigtem Pflanzenfett besteht und einen fettigen Nachgeschmack hinterlässt.

Traditionell ist das Äußere eine teuflische Schokolade, während die Mitte ein supersüßer Vanillegeschmack ist. Wie die meisten Leckereien auf unserer Liste lädt die Formel jedoch nur zum Basteln ein. Gängige Variationen sind Kürbis-, Ahorn- oder Red-Samt-Kekse mit Frischkäse-Zuckerguss oder die allseits beliebte Kombination aus Schokolade und Erdnussbutter.

Eine Handvoll Whoopie Pie-Bäckereien mit Sitz in Neuengland konkurrieren um die meisten Thekenflächen im Gemischtwarenladen und die unverschämteste Geschmacksauswahl. In den letzten Jahren haben Whoopie Pies in gehobenen Bäckereien Regalplatz verdient und zierten die Seiten des Williams-Sonoma-Katalogs [Quelle: Maynard]. Die Inbrunst inspirierte sogar eine Eiscreme-Geschmack von Ben & Jerry's – dem kurzlebigen, teuer verstorbenen "Makin' Whoopie Pie."

Obwohl das Wort "muffin" bis ins Deutschland des 18. Nachdem der Muffin den Atlantik überquert hatte, erlangte er schnell Anerkennung für seine Portabilität und Vielseitigkeit, da eine Vielzahl von lokalen Früchten, Gemüse, Nüssen und Gewürzen problemlos zu den flexiblen Rezepten hinzugefügt werden konnten [Quelle: North American Blueberry Council].

Die heimische Blaubeere wurde dank ihrer Süße, ihrer breiten Verfügbarkeit (sie war oft getrocknet und konserviert, auch außerhalb der Saison) und der fröhlichen, einzigartigen violetten Farbe, die sich über jeden Bissen verteilt, schnell zu einem Favoriten in amerikanischen Muffin-Rezepten. Als Wissenschaftler begannen, Ernährung zu studieren und die Anti-Aging-Kräfte von Antioxidantien entdeckten, war der Genuss leichter zu rechtfertigen – das Mischen kalorienarmer, besonders nährstoffreicher Blaubeeren in jeden Muffin verringert den Schuldfaktor der flauschigen Leckerei.

Der gesunde Hype der Blaubeeren ist echt, auch wenn die Muffins viel zu verantworten haben. Das könnte der Grund sein, warum Heidelbeere laut dem North American Blueberry Council der beliebteste Muffin-Geschmack des Landes ist. Egal, ob Sie das Gewicht Ihres Muffins ausgleichen oder einfach nur eine der beliebtesten einheimischen Pflanzen Amerikas genießen möchten, Blaubeeren lassen Amerika so tun, als ob selbst das zuckersüßeste, mit Butter beladene Frühstück durch eine großzügige Handvoll Früchte gerechtfertigt werden kann.

Cornbread is truly American, in both origin and in tradition. Thanks to the widespread availability and convenience of corn, Native Americans depended on a diet of baked cornmeal concoctions long before Europeans stepped ashore. Today, cornbread serves the noble purpose of reviving rivalry between the North and South (though we think it's fairly good-natured).

Standard cornbread, which follows a quick bread formula, is great for a traditional Thanksgiving meal. But while Northerners are generally content with a simple version from a cake pan (or in muffin form, for the sake of convenience), such complacency earns scorn south of the Mason-Dixon. Southerners are known to get particularly feisty, according to food author Regina Charboneau: "Cornbread in the South is as controversial as gumbo. Everyone has a recipe and everyone has an opinion."

The first debate: sweet or savory? Sweet cornbread, flavored with sugar, molasses or maple, is best topped with honey butter. Savory bread can get as hot as you like it. Try onions or jalapeno peppers for a kick, or grease the pan with bacon drippings for a smoky flavor.

Then, the cook must decide: cake or bread? For a cakelike texture, create a batter and use a cake pan. Often, though, cornbread connoisseurs will insist on serving straight from a cast iron skillet, the contents of which can be baked, steamed or fried.

Assuming it's not Turkey Day, cornbread can be served alone, topped with butter, or alongside a hearty bowl of chili. It can be crumbled into a stuffing for a poultry or seafood entree, or you can just grab a handful and go.

Woe unto the soul who tells steadfast Midwesterners that their beloved, century-old tradition is a fad. Over the past several years, though, the indulgent combination of a crunchy shell and fluffy filling inspired food consultants and restaurateurs to predict a gourmet version of the cream puff would become the next upscale dessert [source: Dougherty]. In 2004, two Japanese chains started several stateside franchises, starting in Manhattan and expanding outward. The franchise cream puff is marketed as a luxury experience, but whether the concept can stand the test of time remains to be seen.

All of this matters little to Wisconsinites, who have held the basic, no-frills cream puff in a position of reverence for more than 150 years [source: MSNBC]. The denizens of the Badger State gather at the annual Wisconsin State Fair in West Allis to watch as large pastry shells are piled high with filling, available in one flavor: whipped cream. These fat- and calorie-laden treats are consumed by the truckload in homage to the agricultural industry, using locally sourced milk, cream and eggs. Bakers work around the clock to satisfy demand, and according to the Wisconsin Bakers Association, 345,000 puffs were devoured at 2009's fair.

Like the famous Wisconsin puffs, the Japanese approach emphasizes freshness, but that's where the similarities end. At a cream puff bakery, the puff pastry shells and custard filling are prepared in fresh batches several times a day. Wisconsinites boast about the quality (and volume!) of the cream, but the puff is the focus of dessert shops. Choux pastry, composed of butter, flour and eggs, is also used for similar French sweets like profiteroles and eclairs.

The bagel is instantly recognizable, ubiquitous in our breakfast-obsessed culture, undisputedly Jewish in origin, but hardly the first round-shaped bread. The first rolls-with-a-hole, found in the Mediterranean, were unlike the bagels we know and love they weren't boiled before they were baked. Bakers in Poland are credited with developing the method that develops a definitive, glossy crust. This hard outer layer drastically increased the bread's shelf life [source: Nathan].

This made bagels a practical choice to pack for a transatlantic cruise. Soon, more bagels were sighted on American shores, and their popularity grew. Eastern European immigrants arriving in U.S. cities were comforted by the sight of a familiar food. Jewish bakers modified their recipes to comply with kosher laws, catering to a key demographic while further increasing the unique bread's prevalence. The International Beigel Bakers' Union was created in 1907 in New York City, cementing its reputation as America's bagel capital.

Over a century later, sales are still increasing as Americans grab more breakfast on the fly. According to breakfast sales data from 2008, bagels (13.3 percent of sales) trailed doughnuts and muffins (34.3 and 20 percent, respectively). However, overall bagel sales had increased more than 10 percent from a nearly identical time frame in 2007, even though they usually cost more than doughnuts and muffins.

Murray Lender, a first-generation American whose father had immigrated from Poland, discovered that bagels could be frozen and thawed without serious impact on flavor and texture, increasing their availability across the country. Before, they were limited to areas with large Jewish and Polish populations. Pinnacle Foods, which now owns the Lender's brand, was the No. 2 seller of frozen bagels in the United States in 2007, with sales just breaking the $25 million mark. In 2009, Lender's was the No. 10 overall bagel brand [source: AIB International].

The exact year of the first chocolate chip cookie is up for debate. Different sources date its genesis to 1930, 1933 and 1937. Regardless, it's earned its rightful place as America's favorite cookie, and like many awesome innovations, it arrived somewhat by accident. According to dessert lore, Ruth Wakefield, proprietor of the Toll House Inn in Massachusetts, was baking a batch of "Butter Drop Do" cookies and decided to blend in a chopped chocolate bar, expecting it to melt and flavor the whole batch of dough.

Instead, the bits stayed solid. Mrs. Wakefield liked the haphazard marriage of texture and flavor, and the method quickly earned space in the pages of a Boston newspaper and heavy rotation in recipe repertoires across New England. Nestle, whose semi-sweet chocolate bars were featured in the Toll House Cookie (and who later negotiated with Mrs. Wakefield for the rights to the Toll House name), saw a spike in sales in areas where the recipe had been published, prompting the company to create the product we came to know as the chocolate chip.

Now, the beloved chocolate chip cookie is available nearly everywhere in America. The dough can be enhanced with cocoa, coffee, melted chocolate, peanut butter, oatmeal or canned pumpkin the chips can be dark or white and coupled with nuts, butterscotch or candy-coated varieties they can be baked chewy or crisp. Often, the dough is eaten raw before it even makes it to the oven. Faced with these distractions, it's easy to forget that you can enjoy a chocolate chip cookie in pure form, home-baked and fresh off the sheet, falling apart as it's dipped in a glass of milk.

The chocolate chip cookie's rise to popularity was well underway by the beginning of World War II, thanks to the recipe's frequent publication and a mention on Betty Crocker's radio show. But a detour to Europe rapidly cemented the cookie's reputation as an All-American specialty. Soldiers often received care packages with home-baked goods, but were only allowed to keep them for 24 hours -- rather than let the food go to waste, they decided to share [source: Beyer].

You might have noticed that many of the classics we've chosen have European origins, which is something that's inevitable. Not to disappoint you, but the beloved apple pie, born in Great Britain, is no exception. No worries, though, since we've thoroughly and wholeheartedly embraced it as our own. What's not to love? It's sweet, tart, reasonably easy to make and extremely rewarding. The recipe can be as complicated as the chef, but even the simplest method can yield intricate results by experimenting with the variety of apple. And in the United States, we have apple choices aplenty, all over the country.

Once you've mastered the basics -- the apples, filling and pastry -- why stop there? By now, it's pretty clear that a creative chef can yield to intuition. Nearly anything stirred into a legacy recipe gets reasonably tasty results. Apple pie's no exception. The top crust can be vented or latticed, or, as they do in Pennsylvania, removed in favor of crumb. The filling can be highlighted with nuts, raisins or liquor. In Vermont, a slice of pie (sweetened with a dash of maple, if you're lucky) is accompanied by a slice of sharp cheddar.

Few things have so strongly captured our national collective imagination, despite the British pedigree, so it's only fitting we turn to the Cambridge Dictionary of Idioms for an explanation of the ubiquitous catchphrase, "As American as apple pie." They say, simply, it means, "To be typically American."

One of the most fascinating variations of apple pie doesn't even involve the namesake ingredient. When desperate and faced with the absence of actual apples, a substitute -- especially a shelf-stable one -- will suffice. In mock apple pie, crackers take the place of apple slices, and the other ingredients are nearly the same. History suggests Civil War soldiers simulated apple pie with their rations of crackerlike hard bread food historians believe the covered-wagon crowd were the real pioneers [source: Kracklauer]. It's a long-lasting testament to American ingenuity.


25 Waffle Iron Recipes To Make With Your Waffle Maker

Ever wondered what to do with your waffle maker aside from breakfast treats? Feast your eyes on this list of easy and inventive waffle iron recipes!


Beyond the Food Truck: Six Ideas for Mobile Food Businesses

Even when you don't have a lot of money or time, you still want a tasty meal, and mobile food businesses are uniquely positioned to provide it. Whether serving crepes from a splashily painted food truck, a bacon-wrapped hotdog from a push cart, or Baskin-Robbins ice cream from a franchised kiosk, food is going where consumers are.

Even though street food is enjoying a resurgence, this is a tried-and-true business model that's fed generations of eaters. Today, there are approximately 3 million food trucks operating in the U.S., more than 5 million food carts, and an unknown number of kiosks.

If you multiply the following six mobile options with the myriad cuisines and foods you can serve, possible locations, and the time of day you are open, your options for a mobile food business are endless.

1. Food kiosks
Food kiosks are temporary booths or stands used to prepare and sell foods like pretzels, ice cream and hot dogs. The low overhead, flexibility and ease by which a kiosk can be opened and closed are among the reasons why they&rsquore so popular. Because they are usually operating indoors, kiosk owners typically sign licensing agreements at malls, stadiums, movie theaters or other locations. Many major food businesses such as Ben & Jerry&rsquos franchise express kiosks.

2. Food carts and concession trailers

This style of mobile food business has been around for decades and is a multibillion-dollar industry. Cart owners prepare food in advance or purchase ready-made food like ice cream bars. Then, the food is heated up or pulled from the freezer. Food carts used to focus on simple fare like ice cream and hot dogs, but have expanded their menus in recent years to include dishes like kebobs, gyros, salads, and fish and chips.

Food carts usually either have room for the vendor to be inside and serve food through a window, or they utilize all the cart space for food storage and cooking equipment. Concession trailers, on the other hand, are often found at fairs, sporting events, or other places where they can be unhitched and sit for awhile. Unlike most carts, trailers allow for cooking and have room for two or three people inside.

Carts are less expensive than food trucks, and are usually pulled by a vehicle or pushed by hand. They're fairly easy to maintain and, in many areas, require less licensing than the full-sized food trucks.

3. Food trucks
Larger than carts, trucks can carry more food and handle more business. However, food trucks need more space to park both when doing business and when off-duty.

A food truck can carry more sophisticated equipment for storing, serving, cooking and preparing foods. Food trucks can serve traditional quick lunch fare, be stocked with food from concessionaires, be run by a chain restaurant like In-n-Out or California Pizza Kitchen, or serve gourmet fare by an up-and-coming chef. They can do big business in corporate parks and places that have limited access to restaurants.

There are two types of food trucks: the mobile food preparation vehicle (MFPV), where food is prepared as customers wait, and the industrial catering vehicle (ICV), which sells only prepackaged foods. An MFPV costs more than an ICV, and both cost more than a food cart. A used hotdog cart may cost under $2,500, while a retro-fitted used food truck typically costs $30,000 or more. A new MFPV could cost upwards of $100,000. Complying with additional health department rules and regulations can also drive up food truck costs.

4. Gourmet food trucks
Basically the same as a food truck, the gourmet food truck takes food quality to a higher level. Of the 4,000 food trucks licensed to do business in the Los Angeles area, only about 115 are considered gourmet. They are run by ambitious young chefs who offer cuisine not typically found in food trucks, such as specialty crepes, Korean-Mexican fusion, osso buco or velvet cupcakes. Many gourmet trucks have specialties and themes. In addition, they let their clientele know where they&rsquoll be parked through their websites and social media sites like Twitter. While food trucks need not have kitchens, gourmet trucks are more likely to have food prepared on the spot -- and high-end food at that.

5. Mobile catering businesses
Mobile catering trucks are similar to mobile food trucks, but are hired for specific events. The client chooses food from a catering menu, and the truck then serves the food at the event.

The differences between catering trucks and food trucks are primarily in the manner of doing business. One particular advantage of a mobile catering business is you're not risking as much in inventory because you are cooking and bringing food as ordered for the party. You also have a specific destination, so you need not worry whether your favorite destinations will be busy or not.

6. Bustaurants
As the name implies, a bustaurant is not a truck but a bus, often a double-decker with the lower level for the kitchen and the upper level for customers to sit and eat. This is a new concept and hasn't really been proven yet, especially since the idea tests a rash of licensing issues. They also require more room to park, and are more costly to start because the buses need to be fully refurbished.


Oink and Moo Food Truck Wins No. 2 in The Daily Meal’s 101 Best Food Trucks in America 2017

Oink and Moo, a food truck that has operated in New Jersey since 2012, is making big news! The truck is known throughout NJ towns like Hoboken and Asbury Park, but after expanding to Philadelphia, it won a Vendy award for Rookie of the Year. Now, Die tägliche Mahlzeit has rated Oink and Moo the No. 2 best food truck in the United States. The food is straight up BBQ—beef brisket or pulled pork sliders, chili, tacos, quesadillas, and ribs. There is also a brick-and-mortar location in Florham Park.

We profiled Oink and Moo in our Food Truck Roundup in the Summer 2014 issue. Care to read it again? You can find it on our website! Food trucks—and the smiles they elict—never get old and bring a fun twist to any event. Congrats, Oink and Moo. We’re bursting with Jersey pride for your success.

Who says you can’t have a meeting without some pampering mixed in? Several hot springs resorts in the U.S. Mountain West can accommodate smaller meetings complete with lodging, function space, din- ing and soaking. Some even have on-site spas and other standout features like an ice museum or microbrewery to include on an itinerary.

Erase any vision you might have of a dude ranch, especially the “City Slicker” version. For the purposes of this story, let’s use the name ranch resort and picture a big dose of vision and thousands of acres for both herds and people to roam. It’s a fairly different option, but one with similar friendliness and the Western spirit of a dude ranch.


Schau das Video: Hupsate Foodtruck aftermovie zomer 2017 (Kann 2022).