Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Ist Hafermilch gesund? Das sagt unser Ernährungsberater

Ist Hafermilch gesund? Das sagt unser Ernährungsberater



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Diese pflanzliche Milch ist die heißeste neue Coffeeshop-Ergänzung, aber ist Hafermilch wirklich gut für Sie?

Hafermilch schmeckt köstlich, und die Leute können nicht genug von einer milchfreien Milch bekommen, die vergleichbar mit Vollmilch schmeckt (besonders in Kaffee). Aber was sind die Vorteile von Hafermilch? Und obwohl es lecker ist, ist das wirklich gesund für dich?

Bleiben Sie auf dem Laufenden, was jetzt gesund bedeutet.

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an, um weitere tolle Artikel und leckere, gesunde Rezepte zu erhalten.

Fans von Pflanzenmilch wissen um die Nachfrage nach Nussmilch. Vor allem Mandelmilch hat die Umweltressourcen belastet, da die Bauern um die Nüsse ernten, nur um sie zu Milch zu verarbeiten. Es ist eines der ersten Dinge, die Kochlicht's Nutritional Director Brierley Horton, MS, RD, wies auf Hafermilch hin – der wahre Vorteil könnte darin bestehen, dass Hafer allgegenwärtiger ist als Nüsse und im Vergleich zu Nüssen als „grünere“ Option für eine pflanzliche Milch dienen könnte.

Eine Untersuchung von Mikrofon teilt mit, dass Oatly tatsächlich daran arbeitet, Reste von unbenutztem Hafer an Dritte zu liefern, um das Beste aus ihrem Produkt herauszuholen, was es zu einem viel nachhaltigeren Produkt macht als viele Nussmilch, deren Anbau und Verarbeitung viele Ressourcen erfordern.

Aber was ist mit der Ernährung? Horton hat sich drei der derzeit führenden Hafermilch auf dem Markt angeschaut – die Hafermilch von Elmhurst, das Hafergetränk von Thrive Market und das Vanille-Hafergetränk von Pacific Foods – und sie mit anderen beliebten Nussmilch auf dem Markt verglichen.

Mehr über pflanzliche Milch, die Sie wissen sollten:

„Hafermilch hat mehr Kalorien als, sagen wir, Mandelmilch. Und noch mehr als Magermilch, aber vom Kalorienstandpunkt ist sie nicht allzu weit von 1 oder 2 Prozent Milch entfernt“, sagt Horton. "Aber Hafermilch hat weniger Gramm Fett als einige führende Mandelmilchmarken, einschließlich Silk."

Wo Hafermilch andere Pflanzenmilch in den Schatten stellen kann, ist keine Überraschung: Ballaststoffe. "Hafermilch liefert mit 1 bis 2 Gramm pro Portion auch ein wenig Ballaststoffe", sagt Horton.

Aber die Kalorienzahl und der Zuckergehalt können bei abgefüllten Hafermilchprodukten variieren. Zum Beispiel enthält das Produkt von Elmhurst 4 g Zucker und 100 Kalorien für eine volle 8-Unzen-Portion: Das Hafergetränk von Thrive Market hingegen enthält 110 Kalorien und 13 g Zucker für die gleiche Menge. Wenn Sie es in die Finger bekommen, packt die Sorte von Oatly 120 Kalorien in eine Tasse Hafermilch zusammen mit 7 g Zucker.

Und da Hafermilch zum größten Teil zum ersten Mal von großen Herstellern produziert wird, gibt es im Gegensatz zu vielen anderen zuckerfreien Milchsorten auf Nussbasis (z.

Horton sagt, dass es am besten ist, Hafermilch in Maßen zu genießen, wenn Sie sie im Laden kaufen, schlägt aber auch einen Hack vor, um sicherzustellen, dass Ihr Hafergetränk so gesund wie möglich ist. Das Geheimnis? Machen Sie es zu Hause.

Wir haben bereits eine Anleitung veröffentlicht, wie Sie Ihre eigene Hafermilch zu Hause herstellen können: Halten Sie jede halbe Tasse Hafer auf 2 Tassen gefiltertes Wasser, weichen Sie die stahlgeschnittenen Körner mindestens 30 Minuten lang ein, bevor Sie sie mixen, und vergessen Sie nicht, abzuseihen durch ein Käsetuch, um Klumpen zu entfernen. Sie können dieses einfache Rezept auch mit so viel Zuckerzusatz wie Sie möchten, sowie mit jedem gewünschten Aroma anpassen.

Die Quintessenz: Hafermilch ist unbestreitbar lecker und eine großartige Ergänzung zu Ihrer Frühstücksschüssel oder Tasse Joe, aber Sie könnten zusätzliche Kalorien und Zucker hinzufügen, wenn Sie vorverpackte Versionen kaufen. Die beste Lösung besteht darin, Ihre eigene Charge zu Hause herzustellen, um zu kontrollieren, wie reichhaltig Ihre Hafermilch tatsächlich ist.


Der All-Inclusive-Leitfaden zu Hafermilch vs. Mandelmilch

Sowohl Hafermilch als auch Mandelmilch sind sanfte, umweltfreundliche Alternativen zu Kuhmilch, aber es gibt einige wichtige Unterschiede zwischen ihnen.

Wenn Sie ein Neuling in der Welt der milchfreien Getränke sind, fühlt sich ein Barista, der Sie fragt, ob Sie Hafermilch oder Mandelmilch in Ihrem Latte bevorzugen, genau so an, als würde Ihr Mathematiklehrer Sie auffordern, ein Derivat zu lösen. Sie starren auf die Speisekarte, lassen ein langes "ummmmm" und Ihre Gedanken rasen durch die Vor- und Nachteile jeder Option. Nach etwa 30 Sekunden murmelst du verlegen „quotalmond?“ und gibst deine Kreditkarte.

Damit Sie nicht wie das Meme "Confused Math Lady" in der Mitte von Starbucks aussehen, lesen Sie weiter, um die Unterschiede in Bezug auf Ernährung, Geschmack und Umweltauswirkungen zwischen den beiden Milchalternativen zu erfahren. Vertrauen Sie, es wird Ihnen helfen, Ihre Debatte zwischen Hafermilch und Mandelmilch ein für alle Mal beizulegen.


Welche gesundheitlichen Vorteile hat das Trinken von Hafermilch?

Nicole Magryta, RDN, Autorin von Nähre deinen Stamm, sagt, dass die meisten Hafermilch ein bis drei Gramm Ballaststoffe pro Portion enthalten (das ist etwas mehr als eine alternative Milch wie Mandel), aber auch mehr Kalorien und Kohlenhydrate. Mit anderen Worten, Sie kommen auch so heraus, wenn Sie angereicherte Hafermilch aus einem Supermarkt kaufen.

„Die gesundheitlichen Vorteile der Milch selbst sind nicht unbedingt auf Hafer und Wasser zurückzuführen, die nur marginale Vorteile bieten, sondern auf die angereicherten Nährstoffe, die während der Verarbeitung hinzugefügt werden“, sagt Magryta. "[Mikronährstoffe wie] Vitamine A, D, B12, B2 und Kalzium werden hinzugefügt, damit das Produkt ein nahrhafter Ersatz für Milchmilch sein kann."

Wie wäre es mit selbstgemachter, nicht angereicherter Hafermilch … macht es Sinn, sie zu trinken? Ja, aber meistens nur, wenn man wegen einer Allergie auf Kuhmilch verzichten muss oder eine nachhaltigere Alternative unterstützen möchte, sagt Magryta. Da Überempfindlichkeiten oder Allergien gegen Hafer selten sind, bietet Hafermilch Menschen mit diätetischen Einschränkungen bei Soja, Milchprodukten oder Nüssen eine weitere Getränkealternative.


So bestellen Sie die neuen Hafer- oder Mandelmilchgetränke:

Ein großartiger Hafermilch-Latte bei Starbucks hat 2 g Ballaststoffe und 1 g Protein, was zu beachten, aber nicht zu feiern lohnt, sagt Horton. Das Getränk enthält bei dieser Größe etwa 270 Kalorien, was nicht alarmierend ist, aber die insgesamt 28 g Zucker und 42 g Kohlenhydrate können Ihre tägliche Ernährung mehr belasten. Wenn Sie Hafermilch-Latte von Starbucks probieren, sagt Horton, dass Sie das Getränk möglicherweise etwas gesünder machen können, indem Sie den gerösteten Honigbelag entfernen, der den Zuckergehalt senken sollte. "Wenn Hafermilch neu für Sie ist, sollten Sie den Honigsirup darin behalten und meiner persönlichen Meinung nach brauchen Sie Zeit, damit sich Ihr Gaumen an Hafermilch ohne Zuckerzusatz gewöhnen kann", Horton berät. "Wenn Sie schon eine Weile Hafermilch trinken, bitten Sie sie, sowohl den Honigüberzug als auch den Honigsirup zu entfernen, da dies den Zuckergehalt in Ihrem Getränk drastisch senkt und es insgesamt zu einer besseren Wahl macht."

Aber wenn Sie für den Monat eine strenge Diät einhalten, ist ein flaches weißes Getränk mit Grande Mandelmilch die beste Wahl, um die Gewichtsabnahme aufrechtzuerhalten. Horton sagt, dass ihr erster Tipp darin besteht, den hinzugefügten Honigsirup hier zu entfernen, da die Mandelmilch bereits gesüßt ist, wenn sie Ihrem Kaffee hinzugefügt wird, und der größte Teil der 24 g Zucker in diesem Getränk hinzugefügt wird. "Dieses Getränk ist mit 170 Kalorien nicht anstößig, was einem anständigen Snack oder einer Portion Ihres Frühstücks entspricht, besonders wenn Sie es mit einer kalorienärmeren Option zu den Mahlzeiten kombinieren."


Die Quintessenz

Kann Hafermilch zu einer gesunden Ernährung gehören? Sicher, solange Sie Ihre Hausaufgaben machen und vor allem, wenn Sie Ihrem Kaffee nur hier und da einen Hauch hinzufügen. (Du solltest es nicht zu jeder Mahlzeit trinken, Wasser ist dafür am besten!) Wähle eine Marke mit einer einfachen Zutatenliste und überprüfe den Zuckergehalt. Vermeiden Sie aromatisierte Versionen (wie Schokolade und Vanille), um zugesetzten Zucker zu vermeiden. Versuchen Sie, Bio zu kaufen, wenn es verfügbar ist. Und dann genießen Sie diesen cremig-schaumigen veganen Cappuccino.


Was Ihre bevorzugte Milch über Ihre Gesundheit aussagt und was Ihnen fehlen könnte

Trinken Sie Ihren Kaffee mit Hafer-, Mandel-, Soja- oder Milchmilch?

Welche Milch gibst du in dein Morgengetränk? Bild: iStock Quelle: BodyAndSoul

Ernährungswissenschaftlerin Jacqueline Alwill wägt die Vor- und Nachteile jeder unserer Lieblingsmilchsorten ab, damit Sie es nicht tun müssen.

Milch und pflanzliche ‘Milks’ haben sich zu einem der abwechslungsreichsten Getränke in unseren Supermarktregalen entwickelt.

Es gibt Hafer, Mandel, Kokos, Hanf, Erbse, Macadamia und Soja, Ziege, Schaf, A2, Bio, Vollfett, Leicht, Mager und mehr, aber lassen Sie uns nur einen Moment davon nippen.

Die Frage ist, wie wirkt sich die von Ihnen gewählte Milch auf Ihre Ernährung aus?

Gefällt Ihnen, was Sie sehen? Melden Sie sich für unseren bodyandsoul.com.au-Newsletter an für mehr Geschichten wie diese.

Hafermilch

Hafermilch ist in letzter Zeit als Milchalternative ohne Milch-, Soja-, Laktose- und Nüsse sehr beliebt geworden, die immer noch ihren milchigen, cremigen Geschmack behält.

Es ist eine großartige Alternative für Menschen mit Nuss- oder Milchallergien und -unverträglichkeiten, aber nicht empfehlenswert für Zöliakie oder Glutenintoleranz. Hafermilch trägt eine kleine Menge an Ballaststoffen zu Ihrer täglichen Aufnahme bei, mehr als andere Pflanzen- oder Milchmilch.

Allerdings fehlen Hafermilch, bis sie angereichert ist (was Sie bei der Herstellung zu Hause nicht erreichen können), bestimmte Nährstoffe, die Sie in Soja- oder Milchmilch finden, wie Protein, Vitamin B12 und Kalzium.

Wenn Sie Hafermilch trinken, stellen Sie sicher, dass Sie eine angereicherte Option wählen und / oder pumpen Sie diese Schlüsselnährstoffe, die Hafermilch fehlen, durch andere Nahrungsquellen und Nahrungsergänzungsmittel auf.

Wenn Ihre Ernährung umgestellt wird und kalziumreiche Nahrungsquellen und Vitamin D gering sind, sollten Sie eine Kombination aus Kalzium und Vitamin D in Betracht ziehen, wie z. vor Ort, an den nördlichen Stränden von Sydney.

Es gibt so viele Arten von pflanzlicher Milch zum Probieren. Bild: iStock Quelle: BodyAndSoul

Mandelmilch

Mandelmilch ist jetzt in den meisten Kühlschränken und Barista-Arbeitsplatten bestens geeignet, bereit für diejenigen mit kohlenhydratarmen, kalorienarmen, fettarmen, Milch-, Soja- und glutenfreien Vorlieben. Und damit. Mandelmilch kreuzt viele Kästchen für viele Leute an.

Ich würde jedoch vorschlagen, dass es an der Zeit ist, etwas Abwechslung mit ein paar anderen pflanzlichen Optionen zu erhalten, wenn Mandelmilch bisher Ihre einzige Wahl für Milch im Kühlschrank war. Obwohl es großartig ist, so viel ‘low/free’ in Ihrer Milch zu haben, werden Ihnen wichtige Nährstoffe fehlen, die für Ihre Gesundheit wichtig sind.

Ziehe in Erwägung, Sojamilch von guter Qualität (ungesüßt und ohne Zusatzstoffe) als Protein hinzuzufügen. Und wenn Sie Ihre kalziumreichen Lebensmittel (Sesam, Tahini, Blattgemüse, Brokkoli, getrocknete Feigen) nicht übertreffen, dann ziehen Sie eine Kalziumergänzung wie den Super Calcium Complex von Healthy Care in Betracht, der hochwertiges Kalzium, Vitamin D3 und enthält Vitamin K kann sich für Sie lohnen.

Zu welcher Milchsorte gehst du? Bild: iStock Quelle: BodyAndSoul

Soja Milch

Wenn Sojamilch Ihre Marmelade ist, sind Sie wahrscheinlich Old School (wie ich) und lieben den nussigen Geschmack der ursprünglichen pflanzlichen Alternative zu Milchmilch. Sojamilch übertrifft andere pflanzliche Milch aufgrund ihres Aminosäureprofils (Protein), das dem von Kühen und anderer Milchprodukte ähnelt.

Wo Menschen Soja gegenüber vorsichtiger sind, liegt dies wahrscheinlich an der Anwesenheit von Phytoöstrogenen, die in einigen Fällen die Wirkung von Östrogen nachahmen und die natürliche östrogene Aktivität des Körpers schwächen können. Dies hängt jedoch von einer Reihe von Faktoren sowie von der Person und natürlich von der tatsächlichen Sojamenge ab, die Sie konsumieren.

Meine Empfehlung ist immer, die Dinge im Gleichgewicht zu halten, indem ich sie einbeziehe, aber nicht übertreibe. Wenn Sie Soja in Ihrem Latte lieben, dann genießen Sie es, aber ändern Sie Ihre Milchwahl oder entscheiden Sie sich für einen langen Schwarzen bei Ihrem nächsten Kaffee. Soja kann eine großartige Milchoption sein, aber wie bei allen Dingen ist eine moderate Aufnahme am besten.

Sind Sie ein reiner Milchviehhalter? Bild: iStock. Quelle: BodyAndSoul

Milch: Kuh, Ziege, Schaf

Milch von Kühen, Ziegen und Schafen enthält eine Vielzahl von Nährstoffen wie Protein, Kalzium, Phosphor, Magnesium, Mangan, Zink und Vitamin K, die alle gut für unsere Gesundheit sind. Milchprodukte passen jedoch nicht immer in die ethischen oder Ernährungsphilosophien der Menschen oder können aufgrund von Unverträglichkeiten und Allergien nicht verzehrt werden.

Glücklicherweise haben wir jetzt eine Reihe von milchfreien Optionen zur Auswahl, so dass es eine große Auswahl gibt. Ob auf Milch- oder Pflanzenbasis, Kalzium, für das Milch am meisten angepriesen wird, hat jedoch kein Vitamin D. Die Schlüsselrolle von Vitamin D besteht darin, die Aufnahme und Umwandlung von Kalzium in seine aktive Form im Körper zu unterstützen.

Leider kommt es heutzutage, da die Menschen weniger Milchprodukte und weniger Sonnenlicht konsumieren (lange Arbeitszeiten und drinnen bleiben mit digitaler Medienunterhaltung), Vitamin-D-Mangel immer häufiger vor. Dies setzt uns dem Risiko aus, altersbedingte Krankheiten wie Osteoporose zu entwickeln.

Ich empfehle immer, zuerst Bluttests durchzuführen, um Ihren Vitamin-D-Status zu bestimmen, und wenn Sie einen Mangel haben, schauen Sie sich Ihren Lebensstil an (ein bisschen mehr Sonnenschein bitte!), Diät und ziehen Sie eine hohe Qualität und Dosis von Vitamin D in Betracht, wie z Gesunde Pflege’s Vitamin D3 1000IU um Ihre Vitamin-D-Speicher aufzufüllen, die Kalziumaufnahme zu fördern, die Knochendichte zu verbessern und auch Ihr endokrines System zu unterstützen.

Haftungsausschluss: Vitaminpräparate können nur bei unzureichender Nahrungsaufnahme helfen. Um zu bestimmen, was für Ihre spezifischen Bedürfnisse richtig ist, wenden Sie sich an einen Arzt.

Jacqueline Alwill ist Ernährungswissenschaftlerin, Autorin und Gründerin von Brown Paper Nutrition. Folge ihr auf Instagram.


Was ist die gesündeste Milch? Das sagen Ernährungsexperten

Im Milchgang tauchen so viele Fragen auf: Wird jetzt die Molkerei abgesagt? Schmeckt Mandelmilch wässrig? Nimmst du Hafer oder Soja? Was zum Teufel ist überhaupt "mylk"? Es stellte sich heraus, dass es nur ein anderer Name für eine pflanzliche Milch ist, für die wir Aussies laut IBISWorld im Jahr 2017 212 Millionen US-Dollar ausgegeben haben. Aber nicht alle Milch ist gleich.

Du stellst deine Milchoptionen wegen einer veganen Ernährung um? Hier sind die Promis, die auch Fans von pflanzlichem Essen sind.

„Da sie hauptsächlich aus Wasser bestehen, haben viele Pflanzenmilchen nur einen geringen Nährwert“, sagt Skye Swaney, eine akkreditierte praktizierende Ernährungsberaterin bei Shift Nutrition. „Im Vergleich zu Kuhmilch enthalten sie viel weniger von allen anderen Nährstoffen außer Ballaststoffen.“ Hält uns jedoch nicht davon ab, sie zu lieben. Um Ihnen dabei zu helfen, Ihre Ernährung zu maximieren, haben wir einen von Experten unterstützten Milchratgeber zusammengestellt. Gießen Sie darüber, Leute.

1. Laktosefreie Milch

Wenn Kuhmilch Bauchschmerzen oder Blähungen verursacht, kann es klug sein, die Laktose zu verlieren. „Laktosefreie Milch ist einfach normale Kuhmilch mit Zusatz von Laktase, einem Enzym, das den Zucker [Laktose] in der Milch abbaut, den manche Menschen nicht vertragen“, sagt Swaney. Es hat den gleichen – oder gelegentlich einen etwas süßeren – Geschmack als normale Milch, und Sie können es in jedes Rezept einfügen, das Milch benötigt, da es die gleiche Textur und die gleichen Nährstoffe hat. Randnotiz: Sie können auch laktosefreie Sahne, Joghurt und Vanillepudding erhalten.

Probieren Sie es aus: Zymil laktosefreie Milch 1L, $3

2. Kuhmilch

Milchprodukte sind laut der australischen Gesundheitsumfrage immer noch unser beliebtester Tropfen in diesem Bereich, aber wenn Ihre Freunde aufgeben, sollten Sie es auch sein? „Es ist eine persönliche Entscheidung“, sagt Swaney. „Es gibt Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen der Rinder- und Milchwirtschaft auf unsere Umwelt. Einige Pflanzenmilchen haben jedoch ihre eigenen Umweltbedenken.“ Kuhmilch enthält von Natur aus Kalzium, Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe, die in der Regel Pflanzenmilch zugesetzt werden müssen. Fazit: Wenn Sie keine echte Milchallergie haben, gibt es keinen Grund, sie zu vermeiden.

Probieren Sie es aus: Aldi Bio-Vollmilch 1L, 1,79 $

3. Kokosmilch

Das trinkst du wahrscheinlich schon in deinen Smoothies und direkt aus dem Karton. Kokosmilch wird aus gefiltertem Wasser und Kokoscreme hergestellt. Es ist #vegan, #paleo und #dairyfree, aber schauen Sie über die sexy Logos hinaus und lesen Sie die Zutatenliste. Robbie Clark, ein akkreditierter praktizierender Ernährungsberater bei der HealthBank, empfiehlt, einen ungesüßten zu wählen, der nur minimale Konservierungsstoffe, Stabilisatoren und Zusatzstoffe enthält. „Kokosmilch enthält mehr Fett als andere Milchalternativen, aber [dies umfasst] mittelkettige Triglyceride (MCT), eine Art gesättigtes Fett, das Gewichtsverlust, Sättigung, Körperzusammensetzung und Stoffwechsel fördern kann“, sagt er.

Probieren Sie es aus: Vitasoy Kokosmilch ungesüßt 1L, $3

4. Mandelmilch

Diese Wahl mit niedrigem Kilojoule ist laut IBISWorld nahe daran, die Krone von Soja als die beliebteste Pflanzenmilch zu erobern. Es wird aus Mandeln hergestellt, also muss es gut für Sie sein, oder? Ähm, nicht immer. „Die meisten Mandelmilch enthalten nur etwa drei Prozent Mandeln und viele enthalten Zusatzstoffe wie Zucker, Aromastoffe und Verdickungsmittel“, sagt Swaney. Suchen Sie nach einer, die so wenig Zutaten wie möglich enthält. Es ist auch ziemlich kalziumarm, also seien Sie vorsichtig, besonders wenn Sie schwanger sind, wenn Ihre empfohlene Aufnahme des knochenstärkenden Minerals höher ist. Achtung, Planetenliebhaber: Es braucht fünf Liter Wasser, um eine Mandel anzubauen (das ist viel).

5. Sojamilch

Es gab eine Zeit, in der Soja als die einzige alternative Milch für Ihren AM-Latte galt. „Studien zeigen, dass Sojamilch nach Kuhmilch die ernährungsphysiologisch beste Wahl ist“, sagt Clark. „In Australien sind die meisten Sojamilch auch mit Kalzium und Vitamin D angereichert.“ Es gab Bedenken hinsichtlich Berichten, die Soja mit Hormon- und Fruchtbarkeitsproblemen in Verbindung bringen, aber die Wissenschaft ist sehr gemischt, wobei die Forschung auch die gesundheitlichen Vorteile hervorhebt. Swaney hält es für völlig in Ordnung, Sojamilch in moderaten Mengen in Ihre Ernährung aufzunehmen, während die Profis des Harvard T.H. Die Chan School of Public Health sagt, dass es gut ist, Soja mehrmals pro Woche zu genießen. Achten Sie wie bei anderen Pflanzenmilchsorten auf den Zuckergehalt. Clark empfiehlt auch, andere kalziumreiche Lebensmittel in Ihre Ernährung aufzunehmen, wie rohe Samen, Tahini, Sardinen, Lachs in Dosen, Hülsenfrüchte, dunkelgrünes Blattgemüse, Tofu und Edamame.

Probieren Sie es aus: Coles Bio-Sojamilch 1L, 1,60 $

6. Hafermilch

Dies bekommt ein Häkchen, wenn es wie Ihre Porridge-Schale schmeckt und weniger CO2-Fußabdruck verursacht als einige andere pflanzliche Milch. In Bezug auf die Ernährung enthält sie weniger Protein als Milchprodukte und Soja, aber mehr als andere Pflanzenmilch. „Es neigt auch dazu, mit den in Haferflocken enthaltenen Nährstoffen wie B-Vitaminen, Folsäure, Kalzium und Beta-Glucanen angereichert zu sein, einer Art von Ballaststoffen, die helfen können, den Cholesterinspiegel zu senken“, sagt Swaney. Da Hafer außerdem Wasser leichter aufnimmt als Nüsse, gelangen mehr Hafer in das fertige Milchprodukt, was ihm eine cremigere Konsistenz verleiht, ohne dass zusätzliche Verdickungsmittel benötigt werden. Verwenden Sie es für alles, wofür Sie normalerweise Kuhmilch verwenden würden.


Wählen Sie Ihre Zutaten

Haferflocken sind die beste Hafersorte für Hafermilch. Sie ergeben ein cremigeres Endergebnis als Haferflocken. Schneller Hafer ist zu stark verarbeitet und ergibt oft eine unangenehm schleimige Milch. Wenn Sie eine glutenfreie Diät einhalten, achten Sie darauf, Haferflocken zu finden, die als glutenfrei gekennzeichnet sind.

Sie können der Hafermilch Zutaten hinzufügen, um eine süßere Konsistenz oder eine aromatisierte Version zu erhalten. Gib zwei entkernte, grob gehackte Datteln zu den Haferflocken im Mixer oder rühre einen Teelöffel Vanilleextrakt oder Ahornsirup unter, nachdem die Milch abgeseiht wurde. Oder probieren Sie Schokoladenmilch, indem Sie einen Esslöffel Kakaopulver hinzufügen! Du kannst ein wenig Kokosöl in deine Hafermilch mischen, was ihr eine Fülle verleiht, die eher den kommerziellen Versionen ähnelt.


Ist Hafermilch gesund? Wir haben einen registrierten Ernährungsberater konsultiert, um mehr über die trendige Milchalternative zu erfahren

Hast du Hafermilch probiert? Wenn Sie zögern, es auszuprobieren, weil Sie nicht sicher sind, ob Sie den Geschmack genauso genießen wie Mandel- oder Kuhmilch, oder sich fragen, ob es so ist Genau genommen gesund für dich, ärgere dich nicht mehr. Lauren Hoover, RD, MS bei SHIFT in Chicago, gibt Einblicke, ob Hafermilch eine gute Milchalternative für Sie sein kann oder nicht.

Ist Hafermilch eine gesunde Milchalternative?

„Für Menschen, die keine Milchprodukte vertragen, ist Hafermilch eine geeignete Milchalternative“, sagt Hoover. Abgesehen von Menschen mit Laktoseintoleranz oder einer anderen Art von Milchunverträglichkeit ist Hafermilch ein weiterer großartiger Milchersatz für Menschen, die sich vegan ernähren.

"Wenn man sich das Makronährstoffprofil ansieht, hat Hafermilch etwa 4 Gramm Protein pro Portion", sagt sie. "Zum Vergleich: Dies ist weniger als die 8 Gramm Protein in Kuhmilch, aber höher als bei einigen anderen beliebten Milchalternativen, einschließlich Mandelmilch, Cashewmilch und Kokosmilch."

Wenn Ihre Ernährung ausschließlich (oder sogar überwiegend) pflanzlich ist, ist es umso wichtiger, sicherzustellen, dass Sie genügend Protein erhalten, um Energie zu erhalten, die Muskelreparatur zu erleichtern und Krankheiten zu vermeiden. Manche Mandelmilchmarken enthalten zum Beispiel nur 2 Gramm Protein pro Tasse – die Hälfte dessen, was ein durchschnittliches Glas Hafermilch ergibt.

Hoover weist auch darauf hin, dass Hafermilch oft mehr Kohlenhydrate enthält als herkömmliche Nussmilch und daher kalorienreicher ist. Während eine Tasse ungesüßte Mandelmilch normalerweise nur aus 30 Kalorien besteht, enthält eine Tasse ungesüßte Hafermilch etwa 100-130 Kalorien. Wenn Sie also versuchen, ein paar Pfunde zu verlieren, ist Hafermilch möglicherweise nicht die beste Option für Sie.

„Ich finde Hafermilch etwas cremiger und vergleichbar mit Kuhmilch, daher ist sie persönlich einer meiner Favoriten“, sagt Hoover.

Gibt es Inhaltsstoffe in Hafermilch, die Magen-Darm-Stress verursachen können?

Haben Sie schon einmal auf die Rückseite des Kartons mit Mandelmilch geschaut und sich gefragt, was Xanthangummi oder Johannisbrotkernmehl eigentlich ist? Inhaltsstoffe wie diese Gummis und sogar Carrageenan werden als Stabilisierungs- und Verdickungsmittel in verschiedenen Lebensmitteln, einschließlich Nicht-Milchprodukten, verwendet. Ohne diese Zutaten kann sich die Textur Ihrer Milchalternative etwas körnig oder nicht so glatt anfühlen. Es ist jedoch möglich, dass einige dieser Stabilisatoren Ihren Darm reizen, daher ist es wichtig, dass Sie auf die Inhaltsstoffe achten, die in Milchalternativen verwirbelt werden.

„Einige der üblichen Füllstoffe und Kaugummis, die Milchalternativen zugesetzt werden, können nachweislich Magen-Darm-Beschwerden [wie] Blähungen und Blähungen verursachen“, sagt Hoover. "Da die Zutaten je nach Marke oder Art der Hafermilch variieren können, ist es am besten, die Zutatenliste auf dem Nährwertetikett auf mögliche Reizstoffe zu prüfen, einschließlich künstlicher Süßstoffe, Zuckeralkohole und Gummis."

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie eine bekannte Unverträglichkeit gegenüber einem dieser Zusatzstoffe haben, aber im Allgemeinen treten diese Symptome bei den meisten Menschen nicht auf.

Warum sollten Sie sich generell für die ursprüngliche oder ungesüßte Version von Milchalternativen entscheiden?

Leider sind Milchalternativen, die als gesünder vermarktet werden, manchmal randvoll mit zugesetztem Zucker. Je mehr Zucker ein Produkt enthält, desto höher sind natürlich der Kohlenhydratgehalt und die Kalorien. Hoover schlägt vor, ein komplexes Kohlenhydrat wie ein Stück Obst zu essen, anstatt eine süße Lösung durch ein einfaches Kohlenhydrat wie raffinierten Zucker zu bekommen, der aromatisierten Milchalternativen zugesetzt wird.

„Hafermilch enthält bekanntlich bereits einen höheren Kohlenhydratgehalt, daher wird empfohlen, den Zuckerzusatz auf ein Minimum zu beschränken“, fügt sie hinzu.

VERBUNDEN: Die einfache Anleitung zum Einsparen von Zucker ist endlich da.

Haben Sie eine Lieblingsmarke oder einen Lieblingsgeschmack von Hafermilch, die Sie empfehlen?

"Ich mag Oatly Hafermilch, weil sie 3 Gramm Protein und mehrfach ungesättigte Fette enthält, um das Sättigungsgefühl zu steigern", sagt Hoover.

Sie gibt auch zu, dass ihr Hauptanziehungspunkt für Oatly der Geschmack ist, und sie empfiehlt, diesen Aspekt genauso zu priorisieren wie den Proteingehalt, wenn sie die verschiedenen Hafermilchmarken im Supermarkt durchstöbern. Stellen Sie sich das so vor: Wenn Sie ihn in einem Smoothie oder in einem Glas pur trinken, möchten Sie den Geschmack nicht genießen?

Ist Hafermilch gesünder als Kuhmilch?

"Ich würde nicht sagen, dass Hafermilch gesünder ist als Kuhmilch, sie sind einfach anders", erklärt Hoover. "Kuhmilch hat mehr Protein und ist auch ein vollständiges Protein, dh sie enthält alle essentiellen Aminosäuren. Hafermilch kann eine großartige Alternative für diejenigen sein, die keine Milchprodukte oder Milch vertragen."

Welche anderen Milchalternativen könnt ihr empfehlen?

Wenn Kuhmilch nicht in Frage kommt, empfiehlt Hoover Sojamilch in erster Linie, weil sie 7 Gramm Protein pro Tasse enthält und alle neun essentiellen Aminosäuren enthält. Eine weitere gute Alternative ist Erbsenmilch, die 8 Gramm Protein sowie alle essentiellen Aminosäuren enthält, was wichtig ist, da der Körper diese nicht selbst herstellen kann und über die Nahrung aufgenommen werden muss.

"Insgesamt sind pflanzliche Milchalternativen Kuhmilch ernährungsphysiologisch unterlegen. Wenn Sie also Kuhmilch vertragen, wäre dies meine bevorzugte Wahl", fügt Hoover hinzu.


Wie man Hafermilch trinkt und verwendet

Neben einer dickeren Konsistenz ist auch der leicht süßliche Geschmack von Hafermilch ziemlich großartig. "Seine Cremigkeit macht ihn beliebt zum Trinken, etwa in Hafermilch-Lattes und Cappuccinos. Es kann auch in Smoothies, cremigen Suppen und Backwaren verwendet werden“, sagt Gans. Probieren Sie es selbst aus: Elmhurst ungesüßte Hafermilch (Kaufen, $ 50 für 6, amazon.com) oder Pacific Foods Bio-Hafermilch (Kaufen, $ 36, amazon.com).

Sie können auch Hafermilch genauso verwenden wie Kuhmilch oder andere Pflanzenmilch zum Kochen. "Sie können Hafermilch als Flüssigkeit in Pfannkuchen und Waffeln oder anstelle von normaler Milch verwenden, wenn Sie Kartoffelpüree oder Aufläufe zubereiten", sagt Jones. Während Sie vielleicht nicht jeden Tag ein Glas Hafermilch trinken möchten, könnte es eine großartige milchfreie Milch sein, die den Magen schont und eine sofortige Energiequelle vor dem Training liefert. (Als nächstes: Dieses hausgemachte Hafermilch-Rezept spart Ihnen so viel Geld)