Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Gute Nachrichten! Laut Studie essen Kinder weniger Fast Food

Gute Nachrichten! Laut Studie essen Kinder weniger Fast Food



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eine neue Studie, die in JAMA Pediatrics veröffentlicht wurde, zeigt, dass die Zahl der Kinder, die an einem bestimmten Tag Fast Food essen, zurückgegangen ist

Nach Jahren deprimierender Adipositas-Statistiken bei Kindern gibt es hier etwas zum Schmunzeln.

Während Fettleibigkeit bei Kindern konstant bei alarmierenden 30 Prozent, und jeden Tag mehr und mehr lächerliche Fast-Food-Artikel (wie die Double-Daunen-Sandwich) Debüt, hier ist etwas, worüber wir tatsächlich erleichtert sein können. Eine neue Studie von JAMA Pediatrics hat gezeigt, dass die Zahl der Kinder, die an einem bestimmten Tag Fast Food essen, zwischen 2003 und 2010 von 39 Prozent auf 33 Prozent gesunken ist Kalorien in diesem Zeitraum.

"Es ist eine gute Nachricht mit ein paar wichtigen Qualifikationsmerkmalen", Studienautor Colin Rehm sagte US News. "Wir müssen sicherstellen, dass der Kalorienrückgang nicht mit einem Rückgang der Nährstoffe oder Lebensmittelgruppen einhergeht."

Die Forscher sahen insbesondere einen Rückgang bei Pizza-, Burger- und Hühnchenrestaurants, aber keine Veränderung bei Sandwiches oder Fastfood-Restaurants im mexikanischen Stil. Wir vermuten, dass Taco Bell bei den U18-Sets immer noch beliebt ist. Die Autoren der Studie sind der Meinung, dass dies nicht schlüssig genug ist, um festzustellen, dass Kinder gesünder sind, da Variablen wie der Nährstoffgehalt der Kalorien, die Kinder zu sich nahmen, nicht berücksichtigt wurden.


Vier Millionen britische Kinder sind laut Studie zu arm für eine gesunde Ernährung

Gemüseladen in Cambridge, England. Für die ärmste Hälfte der Bevölkerung wird eine gesunde und ausgewogene Ernährung im Durchschnitt fast ein Drittel des verfügbaren Einkommens ausmachen. Foto: Alamy Stock Foto

Gemüseladen in Cambridge, England. Für die ärmste Hälfte der Bevölkerung wird eine gesunde und ausgewogene Ernährung im Durchschnitt fast ein Drittel des verfügbaren Einkommens ausmachen. Foto: Alamy Stock Foto

Zuletzt geändert am Mittwoch, 5. September 2018, 07.44 Uhr BST

Fast 4 Millionen Kinder in Großbritannien leben in Haushalten, die sich den Kauf von ausreichend Obst, Gemüse, Fisch und anderen gesunden Lebensmitteln schwer leisten könnten, um die offiziellen Ernährungsrichtlinien zu erfüllen, zeigt eine bahnbrechende Studie zur Nahrungsmittelarmut.

Die Studie des Thinktanks der Food Foundation besagt, dass die abnehmende Fähigkeit von Familien mit niedrigem Einkommen, für gesunde Lebensmittel zu bezahlen, die am wenigsten Wohlhabenden einem größeren Risiko für ernährungsbedingte Krankheiten wie Fettleibigkeit und Diabetes sowie eine zunehmende Gesundheit aussetzt. Ungleichheiten in der Gesellschaft.

Das ärmste Fünftel der Familien müsste mehr als 40 % ihres gesamten Wocheneinkommens nach den Wohnkosten zurücklegen, um die Anforderungen des Eatwell-Leitfadens der Regierung zu erfüllen, so die Studie.

Die Verfasser des Berichts haben die Minister aufgefordert, die Sozialhilfezahlungen zu erhöhen und sicherzustellen, dass gesunde Lebensmittel für einkommensschwache Haushalte breiter verfügbar und erschwinglich sind, beispielsweise durch Lebensmittelgutscheine für Mutterschaft und allgemeine kostenlose Schulmahlzeiten.

„Die Messung des Haushaltseinkommens durch die Regierung unterstreicht die Tatsache, dass Millionen von Familien in Großbritannien es sich nicht leisten können, gemäß den Ernährungsrichtlinien der Regierung zu essen“, sagte Anna Taylor, die Geschäftsführerin der Food Foundation. „Es ist von entscheidender Bedeutung, dass eine koordinierte regierungsübergreifende Anstrengung eine Politik entwickelt, die die Kosten der empfohlenen Ernährung berücksichtigt und ein Ernährungssystem schafft, das Menschen mit geringerem Einkommen nicht dem Risiko ernährungsbedingter Krankheiten aussetzt.“

Der von Public Health England erstellte Eatwell-Leitfaden definiert den empfohlenen Anteil einer Ernährung in Bezug auf fünf Kategorien: Obst und Gemüse Kohlenhydrate wie Kartoffeln, Reis und Teigwaren Proteine ​​​​einschließlich Bohnen, Fisch, Eier und Fleisch, Milchprodukte sowie Öle und Aufstriche.

Die Food Foundation sagt, dass ihre Studie die erste Untersuchung ist, inwieweit es sich typische britische Haushalte leisten können, die Richtlinien zu befolgen. Laut offiziellen Kostenschätzungen müsste eine Familie mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern im Alter von 10 und 15 Jahren pro Woche 103,17 £ für das Essen ausgeben.

Die offiziellen Kosten pro Erwachsenem für die Einhaltung der Eatwell-Richtlinien betragen 41,93 GBP pro Woche. Ein Haushalt mit zwei Erwachsenen müsste 68,74 Pfund pro Woche ausgeben, so die Studie. Eine Familie mit zwei Erwachsenen und drei Kindern im Alter von zwei, fünf und acht Jahren würde ein wöchentliches Lebensmittelbudget von 111,35 Pfund benötigen.

Die Studie schätzt, dass 47 % aller britischen Haushalte mit Kindern nicht genug für Lebensmittel ausgeben, um die Kostenziele von Eatwell zu erreichen, ein Anteil, der bei Alleinerziehenden auf 60 % ansteigt. Schätzungen zufolge geben nur 20 % der Haushalte, in denen der Hauptverdiener arbeitslos ist, den empfohlenen Betrag aus.

Die Kosten für gesunde Ernährung fallen überproportional auf die ärmste Hälfte der Bevölkerung, für die eine gesunde, ausgewogene Ernährung im Durchschnitt fast ein Drittel des verfügbaren Einkommens ausmachen würde, so die Studie. Dem stehen durchschnittlich 12 % des verfügbaren Einkommens für die reichste Hälfte der Haushalte gegenüber.

Haushalte in den untersten beiden Einkommensdezilen – die weniger als 15.860 £ im Jahr verdienen – müssten 42 % ihres Einkommens nach der Miete ausgeben, während die Haushalte in den oberen 10 % der Einkommen nur 6 % ihres verfügbaren Einkommens ausgeben müssten Forscher schätzen.

Obwohl die Stiftung besorgt ist, dass einige Haushalte keine Kochkenntnisse haben oder keinen Zugang zu Geschäften haben, die frische Produkte verkaufen, ist sie der Ansicht, dass Geldmangel der Hauptgrund für ungesunde Ernährung ist. „Die meisten Menschen wissen, was sie für eine gesunde Ernährung tun müssen, aber sie tun es nicht, weil die gesunden Optionen nicht die billigen sind“, sagte ein Sprecher.

Die Studie kommt, da Bedenken hinsichtlich der Ernährungsunsicherheit (definiert als die Unfähigkeit, sich regelmäßig oder gesund zu essen) in den ärmsten Haushalten zunehmen.

Ein von der Labour-Abgeordneten Emma Lewell-Buck ausgearbeiteter Parlamentsentwurf, der die Regierung auffordert, die Ernährungsunsicherheit zu messen, wird im Oktober in zweiter Lesung stattfinden.

Das Einkommen armer Haushalte sei zwischen 2002 und 2016 um 7,1 % zurückgegangen, heißt es in der Studie, während die Lebensmittelpreise um 7,7 % gestiegen seien. Weitere Preiserhöhungen, die beispielsweise durch Brexit-bedingte Schwankungen des Pfundwertes ausgelöst werden, könnten dazu führen, dass eine vierköpfige Familie zusätzliche 158 Pfund pro Jahr benötigt, um die Eatwell-Standards zu erfüllen.

„Für Haushalte im untersten Einkommensdezil, die sich bereits jetzt schwer tun, sich eine gesunde Ernährung zu leisten, wird dieser Preisanstieg die offiziellen Ernährungsempfehlungen der Regierung weiter außer Reichweite bringen“, heißt es darin.

Letztes Jahr ergab eine Umfrage der Food Standards Agency, dass vier Millionen Erwachsene im Vereinigten Königreich angaben, eine geringe oder sehr niedrige Ernährungssicherheit erlebt zu haben Diät.

Alison Tedstone, die leitende Ernährungswissenschaftlerin bei Public Health England, sagte: „Dieser Bericht schlägt 6 Pfund pro Tag für einen Erwachsenen vor, den wir derzeit ungefähr genauso viel ausgeben, um schlecht zu essen. Unsere Lebensmittelauswahl wird von anderen Faktoren beeinflusst, wie der Menge an Fast-Food-Restaurants auf unseren Straßen und der Werbung für ungesunde Lebensmittel in unseren Geschäften, was unterstreicht, warum unsere Arbeit zur Verbesserung der Ernährung des Landes so wichtig ist.“

Die Labour-Abgeordnete Sharon Hodgson, die eine parlamentarische Untersuchung zur Nahrungsmittelarmut von Kindern leitet, sagte: „Es kann nicht richtig sein, dass 50% der Haushalte im Vereinigten Königreich derzeit nicht genügend Lebensmittelbudgets haben, um den von der Regierung empfohlenen Eatwell Guide zu erfüllen.“

Der unabhängige Thinktank Food Foundation wurde von der ehemaligen konservativen Abgeordneten Laura Sandys gegründet und zählt den Gesundheitsexperten Sir Michael Marmot und die Lebensmittelberaterin des Bürgermeisters von London, Rosie Boycott, zu ihren Treuhändern und Beratern.


Fallstudie

Joe Clarke, 19, Student, Lesen

„Ich verbringe weniger als fünf Minuten damit, die wenigen Mahlzeiten zuzubereiten, die ich von Grund auf kenne. Wenn es länger dauert, werde ich mich wahrscheinlich nicht darum kümmern. Takeaways sind schnell und einfach. Ich esse mindestens ein paar pro Woche, um Zeit zu sparen. Gestern Abend habe ich nach dem Ausgehen eine Domino-Pizza gegessen, was für Studenten ziemlich üblich ist. Der größte Teil meines Wochenbudgets scheint auf Pizza und Getränke zu gehen. Ich kaufe auch Mittagessen auf dem Campus, wenn ich es eilig habe.

„Ich bin ein großer Fan von Kochsendungen wie Das große britische Bake Off. Aber ich schaue mir nie eine Sendung an und denke: ‚Oh, das koche ich jetzt.‘ Das ist nur zur Unterhaltung.

„Heute Abend mache ich einen Wrap, aber es ist immer verlockend, in den örtlichen Fast-Food-Hühnerladen zu gehen. Es gibt so viele praktische Fast-Food-Restaurants in Reading, dass es schwer ist, nicht mitzumachen. Normalerweise gebe ich etwa 30 Pfund pro Woche für den Lebensmitteleinkauf aus, mit ein paar Fertiggerichten. Ansonsten gibt es viele Nudelgerichte.

„Aber das eine oder andere Essen zum Geburtstag eines Kumpels und regelmäßige Imbissbuden können meiner Essensrechnung leicht weitere 40 Pfund hinzufügen. Und das, bevor ich überhaupt Alkohol gekauft habe. Trotzdem frühstücke ich selten richtig – meistens ist es etwas Schnelles, wie eine Scheibe Toast. Aber ich habe heute Morgen wegen der frühen Vorlesungen nichts gegessen.“


Nährwerte von Fast Food vs. Hausmannskost

Wenn wir die Nährwerte von Fast Food mit hausgemachten Mahlzeiten vergleichen, ist Fast Food reich an Salz, arterienverstopfendem Cholesterin und Kalorien. Eine einzige Mahlzeit in einer Fast-Food-Kette kann Sie alle Kalorien kosten, die Sie an einem Tag verbrauchen.

Eine Person, die ihre eigenen Mahlzeiten zubereitet, kann die Menge an Salz und Fett reduzieren, die den Rezepten hinzugefügt wird. Der Verzehr von frischem Obst und Gemüse kann helfen, Krankheiten zu bekämpfen und Typ-2-Diabetes und Bluthochdruck zu verhindern.

Wenn Sie aus Zeitgründen nicht zu Hause kochen können, können Sie an einem bestimmten Tag mehr Zeit investieren und genug Essen für mehrere Mahlzeiten zubereiten. Das Essen von Resten ist immer noch besser als kalorienreiches und nährstoffarmes Fastfood. Außerdem sollten Sie sich mindestens einmal täglich für frisches Obst entscheiden.

Eine andere Idee ist, einfache Mahlzeiten mit Vollkornprodukten und Gemüse zuzubereiten, die Sie in weniger als 15 Minuten zubereiten können. Sie können beispielsweise Haferflocken in Milch kochen und mit frischen Früchten essen. Oder Sie können etwas Gemüse im Voraus hacken und für den nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahren, damit Sie es schnell kochen können.


Wie wirken sich Fast Food und verarbeitete Lebensmittel auf die Gesundheit von Kindern aus?

Es hat sich gezeigt, dass Kinder, die sich nährstoffreich ernähren, akademisch bessere Leistungen erbringen als Kinder mit Nährstoffmangel.

Als gut ernährte Kinder wurden festgestellt:

Kinder entwickeln auch Gewohnheiten und Geschmäcker, die sie beeinflussen, wenn sie erwachsen werden. Wenn Kinder häufig Fastfood essen, wird es für sie später im Leben schwieriger, diese Muster zu durchbrechen. Und die Essgewohnheiten der Kindheit haben weitreichende Folgen.

Laut einer Studie, die 2009 im British Journal of Psychiatry veröffentlicht wurde, Der Verzehr von Süßigkeiten und Süßigkeiten in der Kindheit ist mit Gewalt im späteren Leben, Drogenkonsum und Drogenmissbrauch verbunden mehr als jeder andere Parameter. Es stellte sich heraus, dass es sogar ein wichtigerer Faktor ist, als bei einem alleinerziehenden Elternteil aufgewachsen zu sein oder in Armut aufzuwachsen.

Und die Erziehung von Kindern mit ungesunden Lebensmitteln beeinflusst nicht nur ihr Leben, sondern auch das Leben ihrer Nachkommen. Dr. Fuhrman weist darauf hin, dass Kinder, die ungesunde Lebensmittel essen, ihre Gene schädigen können.


Verjüngung Ihres Geschmackssinns

Laut Witherly können die Menschen die Fastfood-, matschige, immer gleich bleibende Angewohnheit brechen. „Ich sage nicht, dass man von kaltem Truthahn mit Salz und Zucker abkommt“, sagt er. "Aber wie wäre es, wenn Sie einfach auf raffinierten Zucker, Saccharose und insbesondere Maissirup mit hohem Fructosegehalt verzichten? Diese erhöhen das Insulin und führen zur Fettspeicherung."

Fortsetzung

Weitere Vorschläge für Ihren Geschmackssinn:

  • Verzichten Sie nicht auf Kohlenhydrate, sondern bleiben Sie bei komplexen Kohlenhydraten wie Vollkornprodukten und Bohnen.
  • Scheuen Sie sich nicht, künstliche Süßstoffe zu verwenden. Sie können Endorphine erhöhen.
  • Versuchen Sie, das Salz zu reduzieren. Zumindest nicht vor dem Verkosten salzen. Oder nehmen Sie den Shaker vom Tisch. In einer Woche bis einem Monat wird Ihnen Ihr alter Salzgehalt schrecklich schmecken.
  • Probiere Salzersatz wie Parmesan, Hefeextrakt oder Sojasauce.
  • Der Körper sehnt sich nach Abwechslung in Fast-Food-Lokalen, die nicht genug davon haben. Manche kennen die Speisekarte auswendig. Versuchen Sie es mit Lebensmitteln mit hohem Volumen, wie Salaten, die Sie mit einer geringeren Kaloriendichte sättigen.
  • Verzichten Sie auf gesättigte Fettsäuren. Die meisten handelsüblichen Pommes werden in Rinderfett gebraten. Bleiben Sie bei Olivenöl, Fischöl und Leinöl. Diese werden laut Witherly weniger wahrscheinlich als Fett im Körper gespeichert.
  • Und iss langsam. Es gibt sogar eine Bewegung namens Slow Food, die sich dem schmachtenden Essen widmet.

Fortsetzung

Noch ein Tipp: Verzichten Sie auf Fast Food und gönnen Sie Ihrem Geschmackssinn ein Mozzarella-Tomaten-Basilikum-Sandwich. Grüne Felder sind da draußen und nippen an Lavendeltee in der funkelnden Sonne. Sie warten auf dich.

"Wenn wir nur nach Paris transportiert werden könnten", sagt Pelchat seufzend.

Quellen

QUELLEN: Steven A. Witherly, PhD, Präsident und CEO, Technical Products Inc., Valencia, Kalifornien. Marcia Levin Pelchat, PhD, Wissenschaftlerin, Monell Chemical Senses Center, Philadelphia. Linda A. Bartoshuk, PhD, Professorin, Yale University. "Falling Out of Flavor", Karen Fernau, Arizona Republik, 8. September 2004. Pädiatrie, April 2004, Band 113.


5 gesunde Fastfood-Alternativen

19. Oktober 2013— – Intro: Sie haben wahrscheinlich letzte Woche die Nachrichten darüber gesehen, was wirklich in Chicken Nuggets steckt. Forscher des University of Mississippi Medical Center führten eine sogenannte "Autopsie" von Nuggets aus zwei verschiedenen nationalen Fast-Food-Ketten durch und stellten fest, dass Hühnerfleisch nicht die vorherrschende Komponente war – tatsächlich machte Fett einen gleichen oder größeren Teil der Nuggets aus. Neben Knochen, Nerven und Bindegewebe.

Schön, nicht wahr? Wenn Sie es eklig genug sind, Sayonara zu Fast Food zu sagen (virtuelles High Five!), habe ich mehrere noch schnelle, aber viel gesündere Alternativen.

Quicklist: 1Kategorie: Gesunde Fast-Food-AlternativenTitel: Supermarkt-Sammelladen: Text: Lebensmittelgeschäfte befinden sich in der Regel in der Nähe von Fast-Food-Lokalen. Also statt in eine Durchfahrt einzufahren, geh in den Supermarkt und schlendere durch die Express-Linie. Die meisten Ketten haben jetzt zubereitete Lebensmittelbereiche mit verzehrfertigen Optionen wie gekühlten Gemüsesalaten und gegrilltem Lachs. Andere gesunde Produkte, die keine Vorbereitung erfordern, sind Babykarotten und Hummus, Minibananen und Nüsse.

quicklist: 2category: Gesunde Fast-Food-Alternativentitle: Fast casualurl: text: Das Konzept von Fast Casual ist "Frisches Essen schnell", und Restaurants, die der Rechnung entsprechen, darunter Chipotle, Panera Bread und Pei Wei, tauchen überall auf. Viele dieser Restaurants servieren frisch zubereitete Gerichte aus eigener Herstellung mit Zutatenlisten, die sich wie ein Rezept aus einem gesunden Kochbuch lesen. Zum Beispiel wird das Hühnchen bei Chipotle aus hormon- und antibiotikafreiem Hühnchen, Wasser, Chipotle-Chili, Reiskleieöl, Kreuzkümmel, Knoblauch, Oregano, schwarzem Pfeffer und Salz hergestellt. (Hinweis: Laut Website verwenden einige Städte Sojaöl.)

Um sicher zu sein, was Sie bekommen, gehen Sie online, lesen Sie die Nährwertangaben und lesen Sie immer die Zutatenlisten. Einer meiner Lieblingsgerichte ist ein Chipotle-Salat, der mit Römersalat, Fajita-Gemüse, schwarzen Bohnen, milder Salsa und Guacamole zubereitet wird. Super zufriedenstellend und so schnell und sauber wie es nur geht.

Quicklist: 3Kategorie: Gesunde Fast-Food-AlternativenTitel: Eine Mahlzeit einpacken: Text: Wenn Sie dazu neigen, bei kleineren oder anderen schlechten Optionen festzustecken, investieren Sie in einen isolierten Lunchsack und werfen Sie eine Mahlzeit hinein, die Sie im Handumdrehen aufschlagen können . Kombinieren Sie zum Beispiel in einem verschließbaren Behälter ein paar Handvoll Gemüse, wie Traubentomaten, gehackte rote Zwiebeln, Babyspinatblätter und geschnittene Champignons, und jeweils eine kleine Kugel Quinoa und Kichererbsen. Mit italienischem Kräutergewürz bestreuen, mit etwas nativem Olivenöl extra und Balsamico-Essig beträufeln, Deckel schließen, schütteln und in den Beutel werfen. Kinderleicht.

Quicklist: 4Kategorie: Gesunde Fast-Food-Alternativentitel: Aufgepeitschte Optionensurl: Text: Smoothies sind nicht nur zum Frühstück da. Einen aufzupeppen und mitzunehmen kann eine großartige Möglichkeit sein, verarbeitete Alternativen zu umgehen. Für die beste Nährstoffbalance und um satt und zufrieden zu bleiben, solltest du eine Kombination aus guten Kohlenhydraten, magerem Protein und gesundem Fett verwenden.

Greifen Sie nach: gefrorenem Obst und einer Handvoll Blattgemüse, Bio-Magermilch oder Mandelmilch und einem pflanzlichen Proteinpulver wie Erbsenprotein, einem Klecks Mandelbutter und einer kleinen Kugel altmodischen Haferflocken. Um Geschmack, Aroma und eine zusätzliche Dosis Antioxidantien hinzuzufügen, würze deinen Smoothie mit Gewürzen wie Zimt oder Ingwer.

Bereiten Sie der Einfachheit halber ein paar Smoothies zu, stellen Sie sie in den Gefrierschrank und geben Sie sie dann zum Auftauen in den Kühlschrank, bevor Sie zur Tür hinausgehen.

Quicklist: 5Kategorie: Gesunde Fast-Food-Alternativentitle: Make ahead re-heatsurl: text: Viele meiner Kunden haben am Wochenende Zeit zum Kochen, aber nicht so viel unter der Woche. Um der Versuchung zu widerstehen, von Montag bis Freitag Fast Food zu kaufen oder zum Mitnehmen zu bestellen, empfehle ich, "hausgemachte Tiefkühl-Abendessen" zuzubereiten, die bei Bedarf wieder aufgewärmt werden können, von Suppe oder Chili bis hin zu gefüllten Paprikaschoten. Einfache Eintöpfe sind eine weitere großartige Option.

Für eine einzelne Portion ein paar Tassen Gemüse in einem Topf in etwas nativem Olivenöl extra anbraten, zusammen mit gehacktem Knoblauch und Kräutern. Fügen Sie natriumarme Bio-Gemüsebrühe hinzu, bringen Sie sie zum Kochen und reduzieren Sie sie dann auf ein Köcheln. Fügen Sie eine kleine Portion gesunder Stärke, wie Wildreis oder gebackene Süßkartoffelwürfel, und ein gekochtes mageres Protein wie Linsen, gewürfelte Hähnchenbrust oder extra mageres Putenhackfleisch hinzu. Schöpfkelle in einen BPA-freien Gefrierbehälter und deine zukünftige Mahlzeit ist in wenigen Minuten fertig.


Warum zwischen einem Cheeseburger oder einer Pizza wählen, wenn Sie nicht müssen?

Pizza Hut Naher Osten/YouTube

2012 hat Pizza Hut Middle East eine Pizza erfunden, die sich die meisten von uns nur schwer vorstellen können. Die Crown Crust Pizza kam mit Mini-Cheeseburger in der Kruste. Diese Spezialität war Teil eines größeren Versuchs, "die königlichste Pizza aller Zeiten" herzustellen.


Echtes Geld: Fast Food versus hausgemachte Mahlzeiten

Evelyn Molina aus Miami muss ein Geständnis machen: Sie isst viel auswärts.

Molina, die den Mama-Blog Mommy Mafia betreibt, lebt ein Leben auf der Fast-Food-Straße. "Ich habe einfach das Gefühl, dass es so viel Zeit braucht", sagte Molina über das Kochen des Abendessens.

Für ihre Familie bedeutet das viel chinesisches Essen zum Mitnehmen und Chicken Fingers für die Lunchbox ihres Sohnes Nick.

Aber ständig Essen zum Mitnehmen zu bekommen, bedeutet viel Geld auszugeben. Molina und ihr Mann Nick geben etwa 300 Dollar pro Woche für Fast Food aus.

Tatsächlich glauben laut der neuen "Real Money"-Umfrage von World News zwei von drei Menschen, dass sie zu viel für Lebensmittel ausgeben. Aber ist Fast Food wirklich schneller?

ABC News bat Bradley Herron, Chefkoch der Genuine Hospitality Group und derzeit im Miami Hotspot Michael's Genuine Food & Drink, eine kleine Herausforderung für "Echtgeld" zuzubereiten.

Herron zauberte das Abendessen mit Evelyn Molina, während ABC News zusammen mit Ehemann Nick Molina das beliebte Drive-Thru Pollo Tropical der Molinas traf. Die Mission: Bestimmen Sie, was schneller ist – hausgemachtes Abendessen oder Fast Food.

Während Evelyn Molinas Mann ein volles Hühnchen mit Reis und Bohnen bestellte, kochten sie und Herron Fisch und Gemüse. Wer hat also gewonnen?

Nick Molina kam nach 31 Minuten, Evelyn Molina nach 22 Minuten. Und die Kosten: 22 Dollar für die Durchfahrt und 12 Dollar für das hausgemachte Essen.

"Ich habe unterschätzt, wie viel Zeit ich tatsächlich damit verbringe, etwas abzuholen. Mein Verstand sagte, es waren 15 Minuten, aber in Wirklichkeit war es das Doppelte. Und es stellte sich heraus, dass ich mehr Geld ausgegeben habe als sie", sagte Nick Molina.

Herron teilte die folgenden Tipps mit:

Tipp 1: Kaufen Sie ganz statt vorgeschnitten. Der Kauf dieser vorgefertigten Karottentüten kann das Zwei- bis Vierfache kosten.

„Du bekommst das Doppelte für den gleichen Preis“, sagte Herron.

Tipp 2: Kaufen Sie in der Saison.

Ob Obst oder Gemüse, „sie werden billiger, weil es viele davon gibt“, sagte Herron gegenüber ABC News.

Tipp 3: Laden Sie kostenlose Coupon-Apps wie Flipp und Ibotta herunter.

Tipp 4: Wählen Sie schnell kochende Lebensmittel wie Getreide.

"Körner sind wirklich klein und kochen schnell", sagte Herron.

Tipp 5: Alles extra dünn aufschneiden.

"Indem Sie es dünn schneiden, wird es schnell kochen", sagte er.

Tipp 6: Frisches Garen ist immer schneller als das Auftauen von Tiefkühlkost.

Herron sagte auch, dass Sie die Aufräumzeit verkürzen, indem Sie näher am Waschbecken arbeiten und sich unterwegs waschen.

Durch die Reduzierung ihrer Fast-Food-Gewohnheit um zwei Abendessen pro Woche können die Molinas dieses Jahr 2.227,68 USD sparen!

"Es war eigentlich so einfach, dass ich es noch einmal machen konnte", sagte Evelyn Molina. "Ich bin erstaunt. Ich bin wirklich erstaunt."


Ernährungsexperten finden

Brauchen Sie ernsthafte Hilfe bei der Planung? Die Ernährungsexperten in unserer professionellen Mitgliedschaft sind bereit, Ihnen zu helfen, die Veränderung zu schaffen, um Ihr Leben zu verbessern.

Erfahren Sie mehr

Auf eatrightPRO.org

Beliebte Links

Verbinde dich mit uns

Diese Website verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Ihr Erlebnis zu optimieren und zu personalisieren, relevante Inhalte bereitzustellen und den Online-Verkehr zu analysieren. Wir teilen auch Informationen mit unseren Analyse- und Website-Partnern, die sie verwenden können, um Entscheidungen über aktuelle oder zukünftige Dienste zu treffen. Indem Sie auf „Zustimmen“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie unsere Website besuchen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen verwalten, indem Sie auf die Schaltfläche "Cookie-Einstellungen" klicken.

Diese Website verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Ihr Erlebnis zu optimieren und zu personalisieren, relevante Inhalte bereitzustellen und den Online-Verkehr zu analysieren. Wir teilen auch Informationen mit unseren Analyse- und Website-Partnern, die sie verwenden können, um Entscheidungen über aktuelle oder zukünftige Dienste zu treffen. Indem Sie unten auf &ldquoAgree&rdquo klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie unsere Website besuchen.

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, indem Sie die Einstellungen neben "Analytische Cookies" und "Marketing-Cookies" verwenden. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Einstellungen speichern", um Ihre benutzerdefinierten Einstellungen zu speichern. Sie können jederzeit auf Ihre Cookie-Einstellungen zugreifen und diese ändern, indem Sie auf das Symbol "Datenschutzeinstellungen" in der unteren linken Ecke unserer Website klicken. Nähere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung der Akademie.

Notwendige Cookies

Notwendige Cookies ermöglichen Kernfunktionen. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren und kann nur angezeigt werden, indem Sie Ihre Browsereinstellungen ändern.

Marketing-Cookies

Analytische Cookies helfen uns, unsere Website zu verbessern, indem sie Informationen über ihre Nutzung sammeln und melden.

Soziale Cookies

Wir verwenden einige Social-Sharing-Plugins, damit Sie bestimmte Seiten unserer Website in sozialen Medien teilen können. Diese Plugins platzieren Cookies, damit Sie richtig sehen können, wie oft eine Seite geteilt wurde.


Schau das Video: Ungesund essen? Wie Kinder trotzdem an Vitamine kommen. Quarks (August 2022).