Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Australien schwört auf falschen Champagner

Australien schwört auf falschen Champagner

Während ich dies schreibe, dauert es nur noch 1 Tag, 16 Stunden, 40 Minuten und 18 Sekunden, bis Australien „Champagner“ nicht mehr legal herstellen kann. Danach muss es australischer „Schaumwein“ sein.

Seit Jahren kämpfen die Winzer von Champagne (Frankreich), Port (Portugal) und Sherry (Spanien) um ihre Namen aus einer Welt, die ihre Produkte so sehr mochte, dass sie ähnliche Weine nennen wollten, die in ihren eigenen Gärten hergestellt wurden unter den gleichen Namen. Jetzt haben sich die meisten Länder – aber nicht alle – durch Armverdrehung und Tauschhandel in Einklang gebracht.

Das Champagne Bureau, der US-Arm der CIVCEr war so begeistert von der Australien-Vereinbarung, dass er eine Countdown-Website startete, auf der eine Uhr tickte, bis das Land in Down Under keinen „Champagner“ mehr auf seinen sprudelnden Etiketten platzieren kann. Sie haben nur bis zum 31. August um Mitternacht Zeit, um sich anzumelden der Standort und beobachte die Uhr. Danach läuft die Zeit ab.

„Die meisten der großen australischen Produzenten dort haben sich bereits daran gehalten“, sagt Sam Heitner, Direktor des Champagne Bureau in Washington, D.C.

Aber als nächstes würde die CIVC gerne eine Uhr über die Vereinigten Staaten, Argentinien, Brasilien und Russland stellen – vier große Länder, die immer noch ihren Kick vom sogenannten „Champagner“ bekommen.

„Über 50 % des in den USA nach Volumen produzierten Schaumweins wird falsch als ‚Champagner‘ bezeichnet“, beklagt Heitner und stellt fest, dass das meiste davon das billige Zeug am Boden der Cuvée ist. Du kannst Gehe hier hin Unterzeichnen Sie eine Petition, in der die USA aufgefordert werden, dies zu unterlassen.

Interessanterweise geht dieses große Land der Fälschungen – China – eine gerade Linie, wenn es darum geht, seine Wunderkerzen nicht falsch zu kennzeichnen. „Wir haben dort schon lange einen starken Schutz“, strahlt Heitner. „Sie suchen nach eigenen Mehrwertprodukten.“

Aber im Moment ist es fair vorherzusagen, dass am Donnerstag im Büro des Champagne Bureau ein paar Korken knallen werden – echte Champagnerkorken natürlich.


MasterChef-Zusammenfassung: Der, bei dem sie versuchen, Richter Andy mit Chili zu töten

Die Juroren Melissa, Jock und Andy nehmen die Chili-Challenge an – und zum einen ist es fast zu viel. Foto: Tina Smigielski

In der Musikwelt sind die Red Hot Chilli Peppers eine überaus erfolgreiche Band von beneidenswerter Langlebigkeit, die Rock mit Funk verschmolzen hat und sich auch gelegentlich zu entwaffnend zarten Balladen bewiesen hat. In der Welt des Essens isst man rote scharfe Chilischoten, wenn man weniger an Ernährung interessiert ist, als daran, sich selbst ernsthaft zu verletzen. Letzteres beinhaltet die Immunitätsherausforderung heute Abend, und eine entwaffnend zarte Ballade ist nicht in Sicht. Es gibt jedoch Katy Perry, die bei dieser Gelegenheit falsch liegt: Hier ist keine Kälte, nur heiß.

Pete, Elise, Kishwar, Linda und Dan – nachdem sie die Rätselkiste der letzten Nacht gelöst haben – sind das Quintett, das für Immunität vor der nächsten Eliminierung kocht. „Hier drin wird es heißer als je zuvor“, sagt Jock, bevor er sich auszieht. Dann erklärt er, dass sie eine der acht schärfsten Chilis der Welt zum Kochen wählen müssen: Die mildeste von ihnen ist über 60-mal schärfer als ein Jalapeno. Das sind keine Zutaten, sondern Waffen. Sie werden den Richtern kein Essen servieren, sie werden sie angreifen.

Ich denke, das sind die meisten Adjektive, die Andy in einer Episode verwendet hat #MasterChefau

— Frau Dessert Junkie (@MsDessertJunkie) 27. Mai 2021

Die Chilis haben bunte Namen wie Lemon Blast, Chocolate Trinidad Scorpion, Hurt Berry und I Will Murder You And Spit On Your Grave I Swear To God You Abschaum. Dann ist da noch die heißeste von allen, die Carolina Reaper, benannt nach ihrer tödlichen Hitze und ihrer Fähigkeit, das Shaggy-Lied O Carolina zu spielen.

Jeder Amateur zieht nach dem Zufallsprinzip die Chili, mit der er kochen muss, und ist dann gezwungen, ihn zu probieren, obwohl Channel Ten behauptet, sich an die Genfer Konvention zu halten. Oben auf dem Balkon lachen die Zuschauer hysterisch über die schwere Körperverletzung ihrer Mitstreiter. Die Wahrscheinlichkeit, dass heute Nacht jemand stirbt, ist sehr viel ungleich Null. Wenn der Kopf eines Teilnehmers einmal in einem Feuerball explodiert, ist es schwer zu sagen, ob es sich um eine Werbepause oder nur um einen Teil des Kochs handelt.

Nie war die Abwesenheit der alten Richter von #MasterChefau angenehmer als bei der heutigen Chili-Challenge.

— Maeve Marsden (@maevemarsden) 27. Mai 2021

75 Minuten, um ein Gericht mit ihrer gewählten Chili zu kochen. Sie können versuchen, die Hitze des Pfeffers zu stillen, oder sie können ihre ganze Wut entfesseln oder sie können den Richtern einfach wiederholt in die Leiste treten, um Zeit zu sparen. Wer das beste Gericht kocht und/oder am härtesten in die Leisten tritt, gewinnt Immunität.

Während die Köche kochen, probieren die Richter die Chilis, was Melissa dazu bringt, zu jodeln und Andy alle seine Lebensentscheidungen bereuen. "Es fühlt sich an, als würden meine Zähne schwitzen", sagt er, während alle seine Fehler vor seinen Augen aufblitzen.


MasterChef-Zusammenfassung: Der, bei dem sie versuchen, Richter Andy mit Chili zu töten

Die Juroren Melissa, Jock und Andy nehmen die Chili-Challenge an – und zum einen ist es fast zu viel. Foto: Tina Smigielski

In der Musikwelt sind die Red Hot Chilli Peppers eine überaus erfolgreiche Band von beneidenswerter Langlebigkeit, die Rock mit Funk verschmolzen hat und sich auch gelegentlich zu entwaffnend zarten Balladen bewiesen hat. In der Welt des Essens isst man rote scharfe Chilischoten, wenn man weniger an Ernährung interessiert ist, als daran, sich selbst ernsthaft zu verletzen. Letzteres beinhaltet die Immunitätsherausforderung heute Abend, und eine entwaffnend zarte Ballade ist nicht in Sicht. Es gibt jedoch Katy Perry, die bei dieser Gelegenheit falsch liegt: Hier ist keine Kälte, nur heiß.

Pete, Elise, Kishwar, Linda und Dan – nachdem sie die Rätselkiste der letzten Nacht gelöst haben – sind das Quintett, das für Immunität vor der nächsten Eliminierung kocht. „Hier drin wird es heißer als je zuvor“, sagt Jock, bevor er sich auszieht. Dann erklärt er, dass sie eine der acht schärfsten Chilis der Welt zum Kochen wählen müssen: Die mildeste von ihnen ist über 60-mal schärfer als ein Jalapeno. Das sind keine Zutaten, sondern Waffen. Sie werden den Richtern kein Essen servieren, sie werden sie angreifen.

Ich denke, das sind die meisten Adjektive, die Andy in einer Episode verwendet hat #MasterChefau

— Frau Dessert Junkie (@MsDessertJunkie) 27. Mai 2021

Die Chilis haben bunte Namen wie Lemon Blast, Chocolate Trinidad Scorpion, Hurt Berry und I Will Murder You And Spit On Your Grave I Swear To God You Abschaum. Dann ist da noch die heißeste von allen, die Carolina Reaper, benannt nach ihrer tödlichen Hitze und ihrer Fähigkeit, das Shaggy-Lied O Carolina zu spielen.

Jeder Amateur zieht nach dem Zufallsprinzip die Chili, mit der er kochen muss, und ist dann gezwungen, ihn zu probieren, obwohl Channel Ten behauptet, sich an die Genfer Konvention zu halten. Oben auf dem Balkon lachen die Zuschauer hysterisch über die schwere Körperverletzung ihrer Mitstreiter. Die Wahrscheinlichkeit, dass heute Nacht jemand stirbt, ist sehr viel ungleich Null. Wenn der Kopf eines Teilnehmers einmal in einem Feuerball explodiert, ist es schwer zu sagen, ob es sich um eine Werbeunterbrechung oder nur um einen Teil des Kochs handelt.

Nie war die Abwesenheit der alten Richter von #MasterChefau angenehmer als bei der heutigen Chili-Challenge.

— Maeve Marsden (@maevemarsden) 27. Mai 2021

75 Minuten, um ein Gericht mit ihrer gewählten Chili zu kochen. Sie können versuchen, die Hitze des Pfeffers zu stillen, oder sie können ihre ganze Wut entfesseln oder sie können den Richtern einfach wiederholt in die Leiste treten, um Zeit zu sparen. Wer das beste Gericht kocht und/oder am härtesten in die Leisten tritt, gewinnt Immunität.

Während die Köche kochen, probieren die Richter die Chilis, was Melissa dazu bringt, zu jodeln und Andy alle seine Lebensentscheidungen bereuen. "Es fühlt sich an, als würden meine Zähne schwitzen", sagt er, während alle seine Fehler vor seinen Augen aufblitzen.


MasterChef-Zusammenfassung: Der, bei dem sie versuchen, Richter Andy mit Chili zu töten

Die Juroren Melissa, Jock und Andy nehmen die Chili-Challenge an – und zum einen ist es fast zu viel. Foto: Tina Smigielski

In der Musikwelt sind die Red Hot Chilli Peppers eine überaus erfolgreiche Band von beneidenswerter Langlebigkeit, die Rock mit Funk verschmolzen hat und sich auch gelegentlich zu entwaffnend zarten Balladen bewiesen hat. In der Welt des Essens isst man rote scharfe Chilischoten, wenn man weniger an Ernährung interessiert ist, als daran, sich selbst ernsthaft zu verletzen. Letzteres beinhaltet die Immunitätsherausforderung heute Abend, und eine entwaffnend zarte Ballade ist nicht in Sicht. Es gibt jedoch Katy Perry, die bei dieser Gelegenheit falsch liegt: Hier ist keine Kälte, nur heiß.

Pete, Elise, Kishwar, Linda und Dan – nachdem sie die Rätselkiste der letzten Nacht gelöst haben – sind das Quintett, das für Immunität vor der nächsten Eliminierung kocht. „Hier drin wird es heißer als je zuvor“, sagt Jock, bevor er sich auszieht. Dann erklärt er, dass sie eine der schärfsten acht Chilis der Welt zum Kochen wählen müssen: Die mildeste von ihnen ist über 60-mal schärfer als ein Jalapeno. Das sind keine Zutaten, sondern Waffen. Sie werden den Richtern kein Essen servieren, sie werden sie angreifen.

Ich denke, das sind die meisten Adjektive, die Andy in einer Episode verwendet hat #MasterChefau

— Frau Dessert Junkie (@MsDessertJunkie) 27. Mai 2021

Die Chilis haben bunte Namen wie Lemon Blast, Chocolate Trinidad Scorpion, Hurt Berry und I Will Murder You And Spit On Your Grave I Swear To God You Abschaum. Dann ist da noch die heißeste von allen, die Carolina Reaper, benannt nach ihrer tödlichen Hitze und ihrer Fähigkeit, das Shaggy-Lied O Carolina zu spielen.

Jeder Amateur zieht nach dem Zufallsprinzip die Chili, mit der er kochen muss, und ist dann gezwungen, ihn zu probieren, obwohl Channel Ten behauptet, sich an die Genfer Konvention zu halten. Oben auf dem Balkon lachen die Zuschauer hysterisch über die schwere Körperverletzung ihrer Mitstreiter. Die Wahrscheinlichkeit, dass heute Nacht jemand stirbt, ist sehr viel ungleich Null. Wenn der Kopf eines Teilnehmers einmal in einem Feuerball explodiert, ist es schwer zu sagen, ob es sich um eine Werbeunterbrechung oder nur um einen Teil des Kochs handelt.

Nie war die Abwesenheit der alten Richter von #MasterChefau angenehmer als bei der heutigen Chili-Challenge.

— Maeve Marsden (@maevemarsden) 27. Mai 2021

75 Minuten, um ein Gericht mit ihrer gewählten Chili zu kochen. Sie können versuchen, die Hitze des Pfeffers zu unterdrücken, oder sie können ihre ganze Wut entfesseln oder sie können den Richtern einfach wiederholt in die Leiste treten, um Zeit zu sparen. Wer das beste Gericht kocht und/oder am härtesten in die Leisten tritt, gewinnt Immunität.

Während die Köche kochen, probieren die Richter die Chilis, was Melissa dazu bringt, zu jodeln und Andy alle seine Lebensentscheidungen bereuen. "Es fühlt sich an, als würden meine Zähne schwitzen", sagt er, während alle seine Fehler vor seinen Augen aufblitzen.


MasterChef-Zusammenfassung: Der, bei dem sie versuchen, Richter Andy mit Chili zu töten

Die Juroren Melissa, Jock und Andy nehmen die Chili-Challenge an – und zum einen ist es fast zu viel. Foto: Tina Smigielski

In der Musikwelt sind die Red Hot Chilli Peppers eine überaus erfolgreiche Band von beneidenswerter Langlebigkeit, die Rock mit Funk verschmolzen hat und sich gelegentlich auch zu entwaffnend zarten Balladen bewies. In der Welt des Essens isst man rote scharfe Chilischoten, wenn man weniger an Ernährung interessiert ist, als daran, sich selbst ernsthaft zu verletzen. Letzteres beinhaltet die Immunitätsherausforderung heute Abend, und eine entwaffnend zarte Ballade ist nicht in Sicht. Es gibt jedoch Katy Perry, die bei dieser Gelegenheit falsch liegt: Hier ist keine Kälte, nur heiß.

Pete, Elise, Kishwar, Linda und Dan – nachdem sie die Rätselkiste der letzten Nacht gelöst haben – sind das Quintett, das für Immunität vor der nächsten Eliminierung kocht. „Hier drin wird es heißer als je zuvor“, sagt Jock, bevor er sich auszieht. Dann erklärt er, dass sie eine der schärfsten acht Chilis der Welt zum Kochen wählen müssen: Die mildeste von ihnen ist über 60-mal schärfer als ein Jalapeno. Das sind keine Zutaten, sondern Waffen. Sie werden den Richtern kein Essen servieren, sie werden sie angreifen.

Ich denke, das sind die meisten Adjektive, die Andy in einer Episode verwendet hat #MasterChefau

— Frau Dessert Junkie (@MsDessertJunkie) 27. Mai 2021

Die Chilis haben bunte Namen wie Lemon Blast, Chocolate Trinidad Scorpion, Hurt Berry und I Will Murder You And Spit On Your Grave I Swear To God You Abschaum. Dann ist da noch die heißeste von allen, die Carolina Reaper, benannt nach ihrer tödlichen Hitze und ihrer Fähigkeit, das Shaggy-Lied O Carolina zu spielen.

Jeder Amateur zieht nach dem Zufallsprinzip die Chili, mit der er kochen muss, und ist dann gezwungen, ihn zu probieren, obwohl Channel Ten behauptet, sich an die Genfer Konvention zu halten. Oben auf dem Balkon lachen die Zuschauer hysterisch über die schwere Körperverletzung ihrer Mitstreiter. Die Wahrscheinlichkeit, dass heute Nacht jemand stirbt, ist sehr viel ungleich Null. Wenn der Kopf eines Teilnehmers einmal in einem Feuerball explodiert, ist es schwer zu sagen, ob es sich um eine Werbepause oder nur um einen Teil des Kochs handelt.

Nie war die Abwesenheit der alten Richter von #MasterChefau angenehmer als bei der heutigen Chili-Challenge.

— Maeve Marsden (@maevemarsden) 27. Mai 2021

75 Minuten, um ein Gericht mit ihrer gewählten Chili zu kochen. Sie können versuchen, die Hitze des Pfeffers zu stillen, oder sie können ihre ganze Wut entfesseln oder sie können den Richtern einfach wiederholt in die Leiste treten, um Zeit zu sparen. Wer das beste Gericht kocht und/oder am härtesten in die Leisten tritt, gewinnt Immunität.

Während die Köche kochen, probieren die Richter die Chilis, was Melissa dazu bringt, zu jodeln und Andy alle seine Lebensentscheidungen bereuen. "Es fühlt sich an, als würden meine Zähne schwitzen", sagt er, während alle seine Fehler vor seinen Augen aufblitzen.


MasterChef-Zusammenfassung: Der, bei dem sie versuchen, Richter Andy mit Chili zu töten

Die Juroren Melissa, Jock und Andy nehmen die Chili-Challenge an – und zum einen ist es fast zu viel. Foto: Tina Smigielski

In der Musikwelt sind die Red Hot Chilli Peppers eine überaus erfolgreiche Band von beneidenswerter Langlebigkeit, die Rock mit Funk verschmolzen hat und sich gelegentlich auch zu entwaffnend zarten Balladen bewies. In der Welt des Essens isst man rote scharfe Chilischoten, wenn man weniger an Ernährung interessiert ist, als daran, sich selbst ernsthaft zu verletzen. Letzteres beinhaltet die Immunitätsherausforderung heute Abend, und eine entwaffnend zarte Ballade ist nicht in Sicht. Es gibt jedoch Katy Perry, die bei dieser Gelegenheit falsch liegt: Hier ist keine Kälte, nur heiß.

Pete, Elise, Kishwar, Linda und Dan – nachdem sie die Rätselkiste der letzten Nacht gelöst haben – sind das Quintett, das für Immunität vor der nächsten Eliminierung kocht. „Hier drin wird es heißer als je zuvor“, sagt Jock, bevor er sich auszieht. Dann erklärt er, dass sie eine der acht schärfsten Chilis der Welt zum Kochen wählen müssen: Die mildeste von ihnen ist über 60-mal schärfer als ein Jalapeno. Das sind keine Zutaten, sondern Waffen. Sie werden den Richtern kein Essen servieren, sie werden sie angreifen.

Ich denke, das sind die meisten Adjektive, die Andy in einer Episode verwendet hat #MasterChefau

— Frau Dessert Junkie (@MsDessertJunkie) 27. Mai 2021

Die Chilis haben bunte Namen wie Lemon Blast, Chocolate Trinidad Scorpion, Hurt Berry und I Will Murder You And Spit On Your Grave I Swear To God You Abschaum. Dann ist da noch die heißeste von allen, die Carolina Reaper, benannt nach ihrer tödlichen Hitze und ihrer Fähigkeit, das Shaggy-Lied O Carolina zu spielen.

Jeder Amateur zieht nach dem Zufallsprinzip die Chili, mit der er kochen muss, und ist dann gezwungen, ihn zu probieren, obwohl Channel Ten behauptet, sich an die Genfer Konvention zu halten. Oben auf dem Balkon lachen die Zuschauer hysterisch über die schwere Körperverletzung ihrer Mitstreiter. Die Wahrscheinlichkeit, dass heute Nacht jemand stirbt, ist sehr viel ungleich Null. Wenn der Kopf eines Teilnehmers einmal in einem Feuerball explodiert, ist es schwer zu sagen, ob es sich um eine Werbeunterbrechung oder nur um einen Teil des Kochs handelt.

Nie war die Abwesenheit der alten Richter von #MasterChefau angenehmer als bei der heutigen Chili-Challenge.

— Maeve Marsden (@maevemarsden) 27. Mai 2021

75 Minuten, um ein Gericht mit ihrer gewählten Chili zu kochen. Sie können versuchen, die Hitze des Pfeffers zu stillen, oder sie können ihre ganze Wut entfesseln oder sie können den Richtern einfach wiederholt in die Leiste treten, um Zeit zu sparen. Wer das beste Gericht kocht und/oder am härtesten in die Leisten tritt, gewinnt Immunität.

Während die Köche kochen, probieren die Richter die Chilis, was Melissa dazu bringt, zu jodeln und Andy alle seine Lebensentscheidungen bereuen. "Es fühlt sich an, als würden meine Zähne schwitzen", sagt er, während alle seine Fehler vor seinen Augen aufblitzen.


MasterChef-Zusammenfassung: Der, bei dem sie versuchen, Richter Andy mit Chili zu töten

Die Juroren Melissa, Jock und Andy nehmen die Chili-Challenge an – und zum einen ist es fast zu viel. Foto: Tina Smigielski

In der Musikwelt sind die Red Hot Chilli Peppers eine überaus erfolgreiche Band von beneidenswerter Langlebigkeit, die Rock mit Funk verschmolzen hat und sich gelegentlich auch zu entwaffnend zarten Balladen bewies. In der Welt des Essens sind glühende Chilischoten das, was Sie essen, wenn Sie weniger an Ernährung interessiert sind, als daran, sich selbst ernsthaft zu verletzen. Letzteres beinhaltet die Immunitätsherausforderung heute Abend, und eine entwaffnend zarte Ballade ist nicht in Sicht. Es gibt jedoch Katy Perry, die bei dieser Gelegenheit falsch liegt: Hier ist keine Kälte, nur heiß.

Pete, Elise, Kishwar, Linda und Dan – nachdem sie die Rätselkiste der letzten Nacht gelöst haben – sind das Quintett, das für Immunität vor der nächsten Eliminierung kocht. „Hier drin wird es heißer als je zuvor“, sagt Jock, bevor er sich auszieht. Dann erklärt er, dass sie eine der schärfsten acht Chilis der Welt zum Kochen wählen müssen: Die mildeste von ihnen ist über 60-mal schärfer als ein Jalapeno. Das sind keine Zutaten, sondern Waffen. Sie werden den Richtern kein Essen servieren, sie werden sie angreifen.

Ich denke, das sind die meisten Adjektive, die Andy in einer Episode verwendet hat #MasterChefau

— Frau Dessert Junkie (@MsDessertJunkie) 27. Mai 2021

Die Chilis haben bunte Namen wie Lemon Blast, Chocolate Trinidad Scorpion, Hurt Berry und I Will Murder You And Spit On Your Grave I Swear To God You Abschaum. Dann ist da noch die heißeste von allen, die Carolina Reaper, benannt nach ihrer tödlichen Hitze und ihrer Fähigkeit, das Shaggy-Lied O Carolina zu spielen.

Jeder Amateur zieht nach dem Zufallsprinzip die Chili, mit der er kochen muss, und ist dann gezwungen, ihn zu probieren, obwohl Channel Ten behauptet, sich an die Genfer Konvention zu halten. Oben auf dem Balkon lachen die Zuschauer hysterisch über die schwere Körperverletzung ihrer Mitstreiter. Die Wahrscheinlichkeit, dass heute Nacht jemand stirbt, ist sehr viel ungleich Null. Wenn der Kopf eines Teilnehmers einmal in einem Feuerball explodiert, ist es schwer zu sagen, ob es sich um eine Werbepause oder nur um einen Teil des Kochs handelt.

Nie war die Abwesenheit der alten Richter von #MasterChefau angenehmer als bei der heutigen Chili-Challenge.

— Maeve Marsden (@maevemarsden) 27. Mai 2021

75 Minuten, um ein Gericht mit ihrer gewählten Chili zu kochen. Sie können versuchen, die Hitze des Pfeffers zu unterdrücken, oder sie können ihre ganze Wut entfesseln oder sie können den Richtern einfach wiederholt in die Leiste treten, um Zeit zu sparen. Wer das beste Gericht kocht und/oder am härtesten in die Leisten tritt, gewinnt Immunität.

Während die Köche kochen, probieren die Richter die Chilis, was Melissa dazu bringt, zu jodeln und Andy alle seine Lebensentscheidungen bereuen. "Es fühlt sich an, als würden meine Zähne schwitzen", sagt er, während alle seine Fehler vor seinen Augen aufblitzen.


MasterChef-Zusammenfassung: Der, bei dem sie versuchen, Richter Andy mit Chili zu töten

Die Juroren Melissa, Jock und Andy nehmen die Chili-Challenge an – und zum einen ist es fast zu viel. Foto: Tina Smigielski

In der Musikwelt sind die Red Hot Chilli Peppers eine überaus erfolgreiche Band von beneidenswerter Langlebigkeit, die Rock mit Funk verschmolzen hat und sich auch gelegentlich zu entwaffnend zarten Balladen bewiesen hat. In der Welt des Essens sind glühende Chilischoten das, was Sie essen, wenn Sie weniger an Ernährung interessiert sind, als daran, sich selbst ernsthaft zu verletzen. Letzteres beinhaltet die Immunitätsherausforderung heute Abend, und eine entwaffnend zarte Ballade ist nicht in Sicht. Es gibt jedoch Katy Perry, die bei dieser Gelegenheit falsch liegt: Hier ist keine Kälte, nur heiß.

Pete, Elise, Kishwar, Linda und Dan – nachdem sie die Rätselkiste der letzten Nacht gelöst haben – sind das Quintett, das für Immunität vor der nächsten Eliminierung kocht. „Hier drin wird es heißer als je zuvor“, sagt Jock, bevor er sich auszieht. Dann erklärt er, dass sie eine der acht schärfsten Chilis der Welt zum Kochen wählen müssen: Die mildeste von ihnen ist über 60-mal schärfer als ein Jalapeno. Das sind keine Zutaten, sondern Waffen. Sie werden den Richtern kein Essen servieren, sie werden sie angreifen.

Ich denke, das sind die meisten Adjektive, die Andy in einer Episode verwendet hat #MasterChefau

— Frau Dessert Junkie (@MsDessertJunkie) 27. Mai 2021

Die Chilis haben bunte Namen wie Lemon Blast, Chocolate Trinidad Scorpion, Hurt Berry und I Will Murder You And Spit On Your Grave I Swear To God You Abschaum. Dann ist da noch die heißeste von allen, die Carolina Reaper, benannt nach ihrer tödlichen Hitze und ihrer Fähigkeit, das Shaggy-Lied O Carolina zu spielen.

Jeder Amateur zieht nach dem Zufallsprinzip die Chili, mit der er kochen muss, und ist dann gezwungen, ihn zu probieren, obwohl Channel Ten behauptet, sich an die Genfer Konvention zu halten. Oben auf dem Balkon lachen die Zuschauer hysterisch über die schwere Körperverletzung ihrer Mitstreiter. Die Wahrscheinlichkeit, dass heute Nacht jemand stirbt, ist sehr viel ungleich Null. Wenn der Kopf eines Teilnehmers einmal in einem Feuerball explodiert, ist es schwer zu sagen, ob es sich um eine Werbeunterbrechung oder nur um einen Teil des Kochs handelt.

Nie war die Abwesenheit der alten Richter von #MasterChefau angenehmer als bei der heutigen Chili-Challenge.

— Maeve Marsden (@maevemarsden) 27. Mai 2021

75 Minuten, um ein Gericht mit ihrer gewählten Chili zu kochen. Sie können versuchen, die Hitze des Pfeffers zu stillen, oder sie können ihre ganze Wut entfesseln oder sie können den Richtern einfach wiederholt in die Leiste treten, um Zeit zu sparen. Wer das beste Gericht kocht und/oder am härtesten in die Leisten tritt, gewinnt Immunität.

Während die Köche kochen, probieren die Richter die Chilis, was Melissa dazu bringt, zu jodeln und Andy alle seine Lebensentscheidungen bereuen. "Es fühlt sich an, als würden meine Zähne schwitzen", sagt er, während alle seine Fehler vor seinen Augen aufblitzen.


MasterChef-Zusammenfassung: Der, bei dem sie versuchen, Richter Andy mit Chili zu töten

Die Juroren Melissa, Jock und Andy nehmen die Chili-Challenge an – und zum einen ist es fast zu viel. Foto: Tina Smigielski

In der Musikwelt sind die Red Hot Chilli Peppers eine überaus erfolgreiche Band von beneidenswerter Langlebigkeit, die Rock mit Funk verschmolzen hat und sich gelegentlich auch zu entwaffnend zarten Balladen bewies. In der Welt des Essens isst man rote scharfe Chilischoten, wenn man weniger an Ernährung interessiert ist, als daran, sich selbst ernsthaft zu verletzen. Letzteres beinhaltet die Immunitätsherausforderung heute Abend, und eine entwaffnend zarte Ballade ist nicht in Sicht. Es gibt jedoch Katy Perry, die bei dieser Gelegenheit falsch liegt: Hier ist keine Kälte, nur heiß.

Pete, Elise, Kishwar, Linda und Dan – nachdem sie die Rätselkiste der letzten Nacht gelöst haben – sind das Quintett, das für Immunität vor der nächsten Eliminierung kocht. „Hier drin wird es heißer als je zuvor“, sagt Jock, bevor er sich auszieht. Dann erklärt er, dass sie eine der schärfsten acht Chilis der Welt zum Kochen wählen müssen: Die mildeste von ihnen ist über 60-mal schärfer als ein Jalapeno. Das sind keine Zutaten, sondern Waffen. Sie werden den Richtern kein Essen servieren, sie werden sie angreifen.

Ich denke, das sind die meisten Adjektive, die Andy in einer Episode verwendet hat #MasterChefau

— Frau Dessert Junkie (@MsDessertJunkie) 27. Mai 2021

Die Chilis haben bunte Namen wie Lemon Blast, Chocolate Trinidad Scorpion, Hurt Berry und I Will Murder You And Spit On Your Grave I Swear To God You Abschaum. Dann ist da noch die heißeste von allen, die Carolina Reaper, benannt nach ihrer tödlichen Hitze und ihrer Fähigkeit, das Shaggy-Lied O Carolina zu spielen.

Jeder Amateur zieht nach dem Zufallsprinzip die Chili, mit der er kochen muss, und ist dann gezwungen, ihn zu probieren, obwohl Channel Ten behauptet, sich an die Genfer Konvention zu halten. Oben auf dem Balkon lachen die Zuschauer hysterisch über die schwere Körperverletzung ihrer Mitstreiter. Die Wahrscheinlichkeit, dass heute Nacht jemand stirbt, ist sehr viel ungleich Null. Wenn der Kopf eines Teilnehmers einmal in einem Feuerball explodiert, ist es schwer zu sagen, ob es sich um eine Werbepause oder nur um einen Teil des Kochs handelt.

Nie war die Abwesenheit der alten Richter von #MasterChefau angenehmer als bei der heutigen Chili-Challenge.

— Maeve Marsden (@maevemarsden) 27. Mai 2021

75 Minuten, um ein Gericht mit ihrer gewählten Chili zu kochen. Sie können versuchen, die Hitze des Pfeffers zu unterdrücken, oder sie können ihre ganze Wut entfesseln oder sie können den Richtern einfach wiederholt in die Leiste treten, um Zeit zu sparen. Wer das beste Gericht kocht und/oder am härtesten in die Leisten tritt, gewinnt Immunität.

Während die Köche kochen, probieren die Richter die Chilis, was Melissa dazu bringt, zu jodeln und Andy alle seine Lebensentscheidungen bereuen. "Es fühlt sich an, als würden meine Zähne schwitzen", sagt er, während alle seine Fehler vor seinen Augen aufblitzen.


MasterChef-Zusammenfassung: Der, bei dem sie versuchen, Richter Andy mit Chili zu töten

Die Juroren Melissa, Jock und Andy nehmen die Chili-Challenge an – und zum einen ist es fast zu viel. Foto: Tina Smigielski

In der Musikwelt sind die Red Hot Chilli Peppers eine überaus erfolgreiche Band von beneidenswerter Langlebigkeit, die Rock mit Funk verschmolzen hat und sich gelegentlich auch zu entwaffnend zarten Balladen bewies. In der Welt des Essens isst man rote scharfe Chilischoten, wenn man weniger an Ernährung interessiert ist, als daran, sich selbst ernsthaft zu verletzen. Letzteres beinhaltet die Immunitätsherausforderung heute Abend, und eine entwaffnend zarte Ballade ist nicht in Sicht. Es gibt jedoch Katy Perry, die bei dieser Gelegenheit falsch liegt: Hier ist keine Kälte, nur heiß.

Pete, Elise, Kishwar, Linda und Dan – nachdem sie die Rätselkiste der letzten Nacht gelöst haben – sind das Quintett, das für Immunität vor der nächsten Eliminierung kocht. „Hier drin wird es heißer als je zuvor“, sagt Jock, bevor er sich auszieht. Dann erklärt er, dass sie eine der acht schärfsten Chilis der Welt zum Kochen wählen müssen: Die mildeste von ihnen ist über 60-mal schärfer als ein Jalapeno. Das sind keine Zutaten, sondern Waffen. Sie werden den Richtern kein Essen servieren, sie werden sie angreifen.

Ich denke, das sind die meisten Adjektive, die Andy in einer Episode verwendet hat #MasterChefau

— Frau Dessert Junkie (@MsDessertJunkie) 27. Mai 2021

Die Chilis haben bunte Namen wie Lemon Blast, Chocolate Trinidad Scorpion, Hurt Berry und I Will Murder You And Spit On Your Grave I Swear To God You Abschaum. Dann ist da noch die heißeste von allen, die Carolina Reaper, benannt nach ihrer tödlichen Hitze und ihrer Fähigkeit, das Shaggy-Lied O Carolina zu spielen.

Jeder Amateur zieht nach dem Zufallsprinzip die Chili, mit der er kochen muss, und ist dann gezwungen, ihn zu probieren, obwohl Channel Ten behauptet, sich an die Genfer Konvention zu halten. Oben auf dem Balkon lachen die Zuschauer hysterisch über die schwere Körperverletzung ihrer Mitstreiter. Die Wahrscheinlichkeit, dass heute Nacht jemand stirbt, ist sehr viel ungleich Null. Wenn der Kopf eines Teilnehmers einmal in einem Feuerball explodiert, ist es schwer zu sagen, ob es sich um eine Werbeunterbrechung oder nur um einen Teil des Kochs handelt.

Nie war die Abwesenheit der alten Richter von #MasterChefau schöner als bei der heutigen Chili-Challenge.

— Maeve Marsden (@maevemarsden) 27. Mai 2021

75 Minuten, um ein Gericht mit ihrer gewählten Chili zu kochen. Sie können versuchen, die Hitze des Pfeffers zu stillen, oder sie können ihre ganze Wut entfesseln oder sie können den Richtern einfach wiederholt in die Leiste treten, um Zeit zu sparen. Wer das beste Gericht kocht und/oder am härtesten in die Leisten tritt, gewinnt Immunität.

Während die Köche kochen, probieren die Richter die Chilis, was Melissa dazu bringt, zu jodeln und Andy alle seine Lebensentscheidungen bereuen. "Es fühlt sich an, als würden meine Zähne schwitzen", sagt er, während alle seine Fehler vor seinen Augen aufblitzen.


MasterChef-Zusammenfassung: Der, bei dem sie versuchen, Richter Andy mit Chili zu töten

Die Juroren Melissa, Jock und Andy nehmen die Chili-Challenge an – und zum einen ist es fast zu viel. Foto: Tina Smigielski

In der Musikwelt sind die Red Hot Chilli Peppers eine überaus erfolgreiche Band von beneidenswerter Langlebigkeit, die Rock mit Funk verschmolzen hat und sich gelegentlich auch zu entwaffnend zarten Balladen bewies. In der Welt des Essens isst man rote scharfe Chilischoten, wenn man weniger an Ernährung interessiert ist, als daran, sich selbst ernsthaft zu verletzen. Letzteres beinhaltet die Immunitätsherausforderung heute Abend, und eine entwaffnend zarte Ballade ist nicht in Sicht. Es gibt jedoch Katy Perry, die bei dieser Gelegenheit falsch liegt: Hier ist keine Kälte, nur heiß.

Pete, Elise, Kishwar, Linda und Dan – nachdem sie die Rätselkiste der letzten Nacht gelöst haben – sind das Quintett, das für Immunität vor der nächsten Eliminierung kocht. „Hier drin wird es heißer als je zuvor“, sagt Jock, bevor er sich auszieht. Dann erklärt er, dass sie eine der acht schärfsten Chilis der Welt zum Kochen wählen müssen: Die mildeste von ihnen ist über 60-mal schärfer als ein Jalapeno. Das sind keine Zutaten, sondern Waffen. Sie werden den Richtern kein Essen servieren, sie werden sie angreifen.

Ich denke, das sind die meisten Adjektive, die Andy in einer Episode verwendet hat #MasterChefau

— Frau Dessert Junkie (@MsDessertJunkie) 27. Mai 2021

Die Chilis haben bunte Namen wie Lemon Blast, Chocolate Trinidad Scorpion, Hurt Berry und I Will Murder You And Spit On Your Grave I Swear To God You Abschaum. Dann ist da noch die heißeste von allen, die Carolina Reaper, benannt nach ihrer tödlichen Hitze und ihrer Fähigkeit, das Shaggy-Lied O Carolina zu spielen.

Jeder Amateur zieht nach dem Zufallsprinzip die Chili, mit der er kochen muss, und ist dann gezwungen, ihn zu probieren, obwohl Channel Ten behauptet, sich an die Genfer Konvention zu halten. Oben auf dem Balkon lachen die Zuschauer hysterisch über die schwere Körperverletzung ihrer Mitstreiter. Die Wahrscheinlichkeit, dass heute Nacht jemand stirbt, ist sehr viel ungleich Null. Wenn der Kopf eines Teilnehmers einmal in einem Feuerball explodiert, ist es schwer zu sagen, ob es sich um eine Werbepause oder nur um einen Teil des Kochs handelt.

Nie war die Abwesenheit der alten Richter von #MasterChefau angenehmer als bei der heutigen Chili-Challenge.

— Maeve Marsden (@maevemarsden) 27. Mai 2021

75 Minuten, um ein Gericht mit ihrer gewählten Chili zu kochen. They may try to quench the heat of the pepper, or they may choose to unleash its full fury, or they may choose to simply kick the judges repeatedly in the groin to save time. Whoever cooks the best dish and/or kicks the groins the hardest wins immunity.

While the cooks cook, the judges try the chillies, causing Melissa to start yodelling and Andy to regret all his life choices. "Feels like my teeth are sweating," he says, as all his mistakes flash before his eyes.