Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Ein Shake Shack Knockoff wurde gerade in der Mall of America eröffnet

Ein Shake Shack Knockoff wurde gerade in der Mall of America eröffnet

Ein Standort von Burger Burger hat gerade in der Mall of America eröffnet, mit fast genau dem gleichen Design und Logo wie Shake Shack

Shake Shack wird darüber wahrscheinlich nicht allzu glücklich sein…

Wenn Sie die berühmte höhlenartige Mall of America in den Twin Cities, das größte überdachte Einkaufszentrum unseres Landes, besuchen möchten, können Sie in der Mall eine brandneue Shake Shack ausspionieren. Aber leider irren Sie sich gewaltig. Burger Burger, ein kleiner Burgerladen im Financial District in Manhattan, hat einen Außenposten in der Mall of America eröffnet.

Aber etwas stimmt mit dem Branding von Burger Burger nicht: Nämlich, dass die Schriftart, das Farbschema und das Design ihres Logos den Insignien von Shake Shack sehr ähnlich sind. Das grün-schwarze, kurvige Design und die einfache Burger-Kontur sind fast identisch mit denen des beliebteren Burger-Lokals. Burger Burger betont auch frisch gehacktes Rindfleisch, Zutaten aus der Region und hauseigene Shakes. Sogar ihr Slogan lautet „Shake it Off!“. (Obwohl wir uns vorstellen, dass eine gewisse Frau Swift davon mehr beunruhigt wäre.)

"Wir haben ein völlig anderes Logo und Konzept als Shake Shack", sagte Kam Talebi, Mitinhaber von Kaskaid, Das Unternehmen, das das Logo entworfen hat, sagte City Pages. „[Der Shake Shack-Ansatz] ist eindeutig keine Richtung, in die wir gehen wollten.“ Er sagte auch, dass er sich nicht einmal an die Farben erinnern könne, die Shake Shack für ihr Logo verwendet hatte, und dass sie Grün gewählt hätten, um die Frische zu betonen.

Seltsamerweise verwendet der ursprüngliche Standort von Burger Burger in New York City ein rotes Farbschema mit einer völlig anderen Schriftart und einem völlig anderen Design.

The Daily Meal hat Shake Shack um einen Kommentar gebeten.


Neuer Mieter hebt eine Manhattan Street

Der versunkene Platz in der East 86th Street 182 war so lange verlassen, dass die Nachbarn zu erschrecken begannen.

Selbst wenn es besetzt war, hauptsächlich von Geschäften, die Schnäppchen verkauften, war es kein großes Ziel. „Da war nie etwas Gutes“, sagt Jennifer Levine, die in der Nähe in der 90th Street wohnt. „Es war immer schmuddelig und baufällig, und es war fast ein Schandfleck. Es war nicht besonders schön, daran vorbeizulaufen.“

Jetzt wird die Plaza neben der Lucida, einem neuen Wohnturm, die Heimat von Manhattans drittem Shake Shack Burgerstand, der verspricht, Grün auf den Platz zu bringen und eine parkähnliche Atmosphäre zu schaffen. Der beliebte Hot-Dog-, Burger- und Frozen-Pudding-Stand, der 2004 von Danny Meyer, dem New Yorker Gastronomen, geschaffen wurde, war ein Element, das die Atmosphäre im Madison Square Park, seinem ersten Standort, verbesserte.

Einige Bewohner der East 86th Street scheinen zu erwarten, dass es nicht weniger für sie tut.

"Wenn Sie dort sind und etwas essen möchten, gibt es sehr wenig", sagte Harriet Kaufman, eine Anwohnerin und Wohnimmobilienmaklerin. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass Shake Shack nicht erfolgreich sein wird."

Das Viertel, das einst eine deutsch-amerikanische Enklave und ein Gimbel-Kaufhaus beherbergte, hat vor langer Zeit seinen Glanz verloren und ist zu einer Ansammlung glanzloser Einzelhändler und unscheinbarer Gebäude geworden. Aber die Ankunft neuer Wohnsiedlungen wie der Lucida hat einige nationale Einzelhändler an ihre Schaufenster gelockt.

Obwohl diese Einzelhändler größer sind, kann ihr Engagement für die Gemeinschaft begrenzt sein, sagen lokale Befürworter. Händler haben eine Kampagne gestartet, um kleinere, gehobenere Einzelhändler und Restaurants anzuziehen, die in die Nachbarschaft investieren werden.

Eine Vereinigung von Kaufleuten und Anwohnern, genannt East 86th Street Association, hat Laternenpfähle entlang der Straße aufgestellt und plant, als nächstes Landschaftsgestaltung hinzuzufügen.

„Eines der Probleme, die wir haben, ist, wie wir einige gehobene Einzelhändler und Restaurants einbeziehen und sie dazu bringen, sich an der Community zu beteiligen?“ sagte Elaine M. Walsh, die Präsidentin des gemeinnützigen Vereins.

Frau Walsh sagte, sie würde gerne die leeren Ladenfronten der 86th Street gefüllt sehen, aber sie hat gemischte Gefühle gegenüber dem Shake Shack. Während das Restaurant einen guten Ruf hat und Herr Meyer viele gehobene Restaurants in Manhattan hat, sagte Frau Walsh, sie wisse nicht, ob die East 86th Street einen weiteren Burgerstand brauche. Neben mehreren Diners und Cafés, die Burger verkaufen, gibt es Burger King und Papaya King.

„Wollen wir lange Schlangen vor dem Shake Shack oder wollen wir Restaurants, die den Gästen ein hochwertiges Abendessen mit Sitzgelegenheit bieten?“ fragte Frau Walsh.

Shake Shack hat einen 15-Jahres-Mietvertrag in der 182 East 86th Street unterzeichnet, die zwischen Lexington und Third Avenue am Fuße des 440-Einheiten-Wohngebäudes mit runden Balkonen, bekannt als Park Lane Tower, liegt. Weder Vermieter noch Mieter würden den verhandelten Preis preisgeben. Die Eigentümer des Unternehmens erwarten, innerhalb des Jahres die 3.200 Quadratmeter große Einzelhandelsfläche zu eröffnen, die über den 2.750 Quadratmeter großen versunkenen Platz erreicht wird.

Die Vermieter der 182 East 86th Street, zu denen auch die Charles H. Greenthal Management Corporation gehört, haben in den letzten zwei Jahren langsam die Innen- und Außenräume modernisiert und 2 Millionen US-Dollar ausgegeben, um sie mit Granit zu verkleiden und eine behindertengerechte Zufahrtsrampe und ein Stahltor hinzuzufügen .

Randy Garutti, Chief Operating Officer von Shake Shack, sagte, er habe den Raum eines Wintertages bei einem Spaziergang entdeckt. Die stark umzäunten Rampen wurden einst von Skateboardern genutzt, die einen Fahrrad- und Rollschuhladen besuchten. Es war auch der Standort eines Stoffladens, eines Souvenirladens und eines Staubsaugers.

Es gab Interesse an dem Raum von anderen Restaurants, aber die Besitzer sagen, dass sie glücklich waren, Shake Shack in dem Raum unter Vertrag zu nehmen.

„Wir haben nur auf den richtigen Deal gewartet und ihn bekommen“, sagte Harold A. Bornstein, Vizepräsident von Greenthal. „Wir wollten jemanden, der den Platz benutzen kann.“

Herr Garutti sagte, dass die Shake Shack beabsichtigte, den Platz zu einem Ort für Gäste zu machen, an dem sie picknicken können. Sie können am Shake Shack-Stand Bestellungen aufgeben. Es werde auch drinnen Sitzgelegenheiten geben, sagte er. Obwohl sich der Platz bis zur 85. Straße erstreckt, wird er nur auf der Seite der 86. Straße geöffnet sein.

Gegenüber dem Park Lane Tower befindet sich das 22-stöckige Lucida an der Ecke 86th Street und Lexington mit dem Buchladen Barnes & Noble, dem Bekleidungsgeschäft H & M und der Kosmetikkette Sephora.

Ein Block östlich an der Ecke 85th Street und Third Avenue, ein weiteres neues 22-stöckiges Gebäude, das Brompton, beherbergt ein Equinox-Fitnesscenter und verfügt über 4.000 Quadratmeter – und reichlich Kellerraum – mit 72 Fuß Ladenfront entlang der 86th Street, das heißt noch zu vermieten.

Eine Bewohnerin des Park Lane Tower sagte, sie mache sich Sorgen über die Gerüche aus dem neuen Shake Shack. Die Bewohnerin, die ihren Namen nicht nennen wollte, hat einen Balkon. „Ich wohne im 10. Stock – wird es da oben riechen?“

Die Antwort sollte nein lauten, sagte William West, der Vorsitzende von Charles H. Greenthal, der sagte, er habe große Anstrengungen unternommen, um den Mietvertrag mit Shake Shack zu verhandeln, um Nachbarn vor Gerüchen oder Belästigungen zu schützen.

Andere Bewohner der Gegend – diejenigen, die nicht im Park Lane Tower leben – sagten, sie glaubten, Shake Shack würde in einem Viertel willkommen sein, das eher junge Familien anspricht.

„Mein Mann ist so aufgeregt“, sagte Frau Levine, die zwei Töchter hat. „Ich denke, es ist auf jeden Fall willkommen. Es ist nicht wie eine Kette, es ist kein weiterer Burger King oder eine Pizzeria Uno. Ich denke, die 86th Street ist so kommerzialisiert worden, wie eine Mini-Mall, also ist es schön, etwas nachbarschaftlicher zu sein.“


Neuer Mieter hebt eine Manhattan Street

Der versunkene Platz in der East 86th Street 182 war so lange verlassen, dass er die Nachbarn erschreckte.

Selbst wenn es besetzt war, hauptsächlich von Geschäften, die Schnäppchen verkauften, war es kein großes Ziel. „Da war nie etwas Gutes“, sagt Jennifer Levine, die in der Nähe in der 90th Street wohnt. „Es war immer schmuddelig und baufällig, und es war fast ein Schandfleck. Es war nicht besonders schön, daran vorbeizulaufen.“

Jetzt wird die Plaza neben der Lucida, einem neuen Wohnturm, die Heimat von Manhattans drittem Shake Shack Burgerstand, der verspricht, Grün auf den Platz zu bringen und eine parkähnliche Atmosphäre zu schaffen. Der beliebte Hot-Dog-, Burger- und Frozen-Pudding-Stand, der 2004 von Danny Meyer, dem New Yorker Gastronomen, geschaffen wurde, war ein Element, das die Atmosphäre im Madison Square Park, seinem ersten Standort, verbesserte.

Einige Bewohner der East 86th Street scheinen zu erwarten, dass es nicht weniger für sie tut.

"Wenn Sie dort sind und etwas essen möchten, gibt es sehr wenig", sagte Harriet Kaufman, eine Anwohnerin und Wohnimmobilienmaklerin. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass Shake Shack nicht erfolgreich sein wird."

Das Viertel, das einst eine deutsch-amerikanische Enklave und ein Gimbel-Kaufhaus beherbergte, hat vor langer Zeit seinen Glanz verloren und ist zu einer Ansammlung glanzloser Einzelhändler und unscheinbarer Gebäude geworden. Aber die Ankunft neuer Wohnsiedlungen wie der Lucida hat einige nationale Einzelhändler an ihre Schaufenster gelockt.

Obwohl diese Einzelhändler größer sind, kann ihr Engagement für die Gemeinschaft begrenzt sein, sagen lokale Befürworter. Händler haben eine Kampagne gestartet, um kleinere, gehobenere Einzelhändler und Restaurants anzulocken, die in die Nachbarschaft investieren.

Eine Vereinigung von Kaufleuten und Anwohnern, genannt East 86th Street Association, hat Laternenpfähle entlang der Straße aufgestellt und plant, als nächstes Landschaftsgestaltung hinzuzufügen.

„Eines der Probleme, die wir haben, ist, wie wir einige gehobene Einzelhändler und Restaurants einbeziehen und sie dazu bringen, sich an der Community zu beteiligen?“ sagte Elaine M. Walsh, die Präsidentin des gemeinnützigen Vereins.

Frau Walsh sagte, sie würde gerne die leeren Ladenfronten der 86th Street gefüllt sehen, aber sie hat gemischte Gefühle gegenüber dem Shake Shack. Während das Restaurant einen guten Ruf hat und Herr Meyer viele gehobene Restaurants in Manhattan hat, sagte Frau Walsh, sie wisse nicht, ob die East 86th Street einen weiteren Burgerstand brauche. Neben mehreren Diners und Cafés, die Burger verkaufen, gibt es Burger King und Papaya King.

„Wollen wir lange Schlangen vor dem Shake Shack, oder wollen wir Restaurants, die den Gästen ein qualitativ hochwertiges Abendessen bieten?“ fragte Frau Walsh.

Shake Shack hat einen 15-Jahres-Mietvertrag in der 182 East 86th Street unterzeichnet, die zwischen Lexington und Third Avenue am Fuße des 440-Einheiten-Wohngebäudes mit runden Balkonen, bekannt als Park Lane Tower, liegt. Weder Vermieter noch Mieter würden den verhandelten Preis preisgeben. Die Eigentümer des Unternehmens erwarten, innerhalb des Jahres die 3.200 Quadratmeter große Einzelhandelsfläche zu eröffnen, die über den 2.750 Quadratmeter großen versunkenen Platz erreicht wird.

Die Vermieter der 182 East 86th Street, zu denen auch die Charles H. Greenthal Management Corporation gehört, haben in den letzten zwei Jahren langsam die Innen- und Außenräume modernisiert und 2 Millionen US-Dollar ausgegeben, um sie mit Granit zu verkleiden und eine behindertengerechte Zugangsrampe und ein Stahltor hinzuzufügen .

Randy Garutti, Chief Operating Officer von Shake Shack, sagte, er habe den Raum eines Wintertages bei einem Spaziergang entdeckt. Die stark umzäunten Rampen wurden einst von Skateboardern genutzt, die einen Fahrrad- und Rollschuhladen besuchten. Es war auch der Standort eines Stoffladens, eines Souvenirladens und eines Staubsaugers.

Es gab Interesse an dem Raum von anderen Restaurants, aber die Besitzer sagen, dass sie glücklich waren, Shake Shack in dem Raum unter Vertrag zu nehmen.

„Wir haben nur auf den richtigen Deal gewartet und ihn bekommen“, sagte Harold A. Bornstein, Vizepräsident von Greenthal. „Wir wollten jemanden, der den Platz benutzen kann.“

Herr Garutti sagte, dass die Shake Shack beabsichtigte, den Platz zu einem Ort für Gäste zum Picknicken zu machen. Sie können am Shake Shack-Stand Bestellungen aufgeben. Es werde auch drinnen Sitzgelegenheiten geben, sagte er. Obwohl sich der Platz bis zur 85. Straße erstreckt, wird er nur auf der Seite der 86. Straße geöffnet sein.

Gegenüber dem Park Lane Tower befindet sich das 22-stöckige Lucida an der Ecke 86th Street und Lexington mit dem Buchladen Barnes & Noble, dem Bekleidungsgeschäft H & M und der Kosmetikkette Sephora.

Ein Block östlich an der Ecke 85th Street und Third Avenue, ein weiteres neues 22-stöckiges Gebäude, das Brompton, beherbergt ein Equinox-Fitnesscenter und verfügt über 4.000 Quadratmeter – und reichlich Kellerraum – mit 72 Fuß Ladenfront entlang der 86th Street, das heißt noch zu vermieten.

Eine Bewohnerin des Park Lane Tower sagte, sie habe sich Sorgen über die Gerüche aus dem neuen Shake Shack gemacht. Die Bewohnerin, die ihren Namen nicht nennen wollte, hat einen Balkon. „Ich wohne im 10. Stock – wird es da oben riechen?“

Die Antwort sollte nein lauten, sagte William West, der Vorsitzende von Charles H. Greenthal, der sagte, er habe große Anstrengungen unternommen, um den Mietvertrag mit Shake Shack zu verhandeln, um Nachbarn vor Gerüchen oder Belästigungen zu schützen.

Andere Bewohner der Gegend – diejenigen, die nicht im Park Lane Tower leben – sagten, sie glaubten, Shake Shack würde in einem Viertel willkommen sein, das eher junge Familien anspricht.

„Mein Mann ist so aufgeregt“, sagte Frau Levine, die zwei Töchter hat. „Ich denke, es ist auf jeden Fall willkommen. Es ist nicht wie eine Kette, es ist kein weiterer Burger King oder eine Pizzeria Uno. Ich denke, die 86th Street ist so kommerzialisiert worden, wie eine Mini-Mall, also ist es schön, etwas nachbarschaftlicher zu sein.“


Neuer Mieter hebt eine Manhattan Street

Der versunkene Platz in der East 86th Street 182 war so lange verlassen, dass die Nachbarn zu erschrecken begannen.

Selbst wenn es besetzt war, hauptsächlich von Geschäften, die Schnäppchen verkauften, war es kein großes Ziel. „Da war nie etwas Gutes“, sagt Jennifer Levine, die in der Nähe in der 90th Street wohnt. „Es war immer schmuddelig und baufällig, und es war fast ein Schandfleck. Es war nicht besonders schön, daran vorbeizulaufen.“

Jetzt wird die Plaza neben der Lucida, einem neuen Wohnturm, die Heimat von Manhattans drittem Shake Shack Burgerstand, der verspricht, Grün auf den Platz zu bringen und eine parkähnliche Atmosphäre zu schaffen. Der beliebte Hot-Dog-, Burger- und Frozen-Pudding-Stand, der 2004 von Danny Meyer, dem New Yorker Gastronomen, geschaffen wurde, war ein Element, das die Atmosphäre im Madison Square Park, seinem ersten Standort, verbesserte.

Einige Bewohner der East 86th Street scheinen zu erwarten, dass es nicht weniger für sie tut.

"Wenn Sie dort sind und etwas essen möchten, gibt es sehr wenig", sagte Harriet Kaufman, eine Anwohnerin und Wohnimmobilienmaklerin. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass Shake Shack nicht erfolgreich sein wird."

Das Viertel, das einst eine deutsch-amerikanische Enklave und ein Gimbel-Kaufhaus beherbergte, hat vor langer Zeit seinen Glanz verloren und ist zu einer Ansammlung glanzloser Einzelhändler und unscheinbarer Gebäude geworden. Aber die Ankunft neuer Wohnsiedlungen wie der Lucida hat einige nationale Einzelhändler an ihre Schaufenster gelockt.

Obwohl diese Einzelhändler größer sind, kann ihr Engagement für die Gemeinschaft begrenzt sein, sagen lokale Befürworter. Händler haben eine Kampagne gestartet, um kleinere, gehobenere Einzelhändler und Restaurants anzuziehen, die in die Nachbarschaft investieren werden.

Eine Vereinigung von Kaufleuten und Anwohnern, genannt East 86th Street Association, hat Laternenpfähle entlang der Straße aufgestellt und plant, als nächstes Landschaftsgestaltung hinzuzufügen.

„Eines der Probleme, die wir haben, ist, wie wir einige gehobene Einzelhändler und Restaurants einbeziehen und sie dazu bringen, sich an der Community zu beteiligen?“ sagte Elaine M. Walsh, die Präsidentin des gemeinnützigen Vereins.

Frau Walsh sagte, sie würde gerne die leeren Ladenfronten der 86th Street gefüllt sehen, aber sie hat gemischte Gefühle gegenüber dem Shake Shack. Während das Restaurant einen guten Ruf hat und Herr Meyer viele gehobene Restaurants in Manhattan hat, sagte Frau Walsh, sie wisse nicht, ob die East 86th Street einen weiteren Burgerstand brauche. Neben mehreren Diners und Cafés, die Burger verkaufen, gibt es Burger King und Papaya King.

„Wollen wir lange Schlangen vor dem Shake Shack, oder wollen wir Restaurants, die den Gästen ein qualitativ hochwertiges Abendessen bieten?“ fragte Frau Walsh.

Shake Shack hat einen 15-Jahres-Mietvertrag in der 182 East 86th Street unterzeichnet, die zwischen Lexington und Third Avenue am Fuße des 440-Einheiten-Wohngebäudes mit runden Balkonen, bekannt als Park Lane Tower, liegt. Weder Vermieter noch Mieter würden den verhandelten Preis preisgeben. Die Eigentümer des Unternehmens erwarten, innerhalb des Jahres die 3.200 Quadratmeter große Einzelhandelsfläche zu eröffnen, die über den 2.750 Quadratmeter großen versunkenen Platz erreicht wird.

Die Vermieter der 182 East 86th Street, zu denen auch die Charles H. Greenthal Management Corporation gehört, haben in den letzten zwei Jahren langsam die Innen- und Außenräume modernisiert und 2 Millionen US-Dollar ausgegeben, um sie mit Granit zu verkleiden und eine behindertengerechte Zufahrtsrampe und ein Stahltor hinzuzufügen .

Randy Garutti, Chief Operating Officer von Shake Shack, sagte, er habe den Raum eines Wintertages bei einem Spaziergang entdeckt. Die stark umzäunten Rampen wurden einst von Skateboardern genutzt, die einen Fahrrad- und Rollschuhladen besuchten. Es war auch der Standort eines Stoffladens, eines Souvenirladens und eines Staubsaugers.

Es gab Interesse an dem Raum von anderen Restaurants, aber die Besitzer sagen, dass sie glücklich waren, Shake Shack in dem Raum unter Vertrag zu nehmen.

„Wir haben nur auf den richtigen Deal gewartet und ihn bekommen“, sagte Harold A. Bornstein, Vizepräsident von Greenthal. „Wir wollten jemanden, der den Platz benutzen kann.“

Herr Garutti sagte, dass die Shake Shack beabsichtigte, den Platz zu einem Ort für Gäste zu machen, an dem sie picknicken können. Sie können am Shake Shack-Stand Bestellungen aufgeben. Es werde auch drinnen Sitzgelegenheiten geben, sagte er. Obwohl sich der Platz bis zur 85. Straße erstreckt, wird er nur auf der Seite der 86. Straße geöffnet sein.

Gegenüber dem Park Lane Tower befindet sich das 22-stöckige Lucida an der Ecke 86th Street und Lexington mit dem Buchladen Barnes & Noble, dem Bekleidungsgeschäft H & M und der Kosmetikkette Sephora.

Ein Block östlich an der Ecke 85th Street und Third Avenue, ein weiteres neues 22-stöckiges Gebäude, das Brompton, beherbergt ein Equinox-Fitnesscenter und verfügt über 4.000 Quadratmeter – und reichlich Kellerraum – mit 72 Fuß Ladenfront entlang der 86th Street, das heißt noch zu vermieten.

Eine Bewohnerin des Park Lane Tower sagte, sie habe sich Sorgen über die Gerüche aus dem neuen Shake Shack gemacht. Die Bewohnerin, die ihren Namen nicht nennen wollte, hat einen Balkon. „Ich wohne im 10. Stock – wird es da oben riechen?“

Die Antwort sollte nein lauten, sagte William West, der Vorsitzende von Charles H. Greenthal, der sagte, er habe große Anstrengungen unternommen, um den Mietvertrag mit Shake Shack zu verhandeln, um Nachbarn vor Gerüchen oder Belästigungen zu schützen.

Andere Bewohner der Gegend – diejenigen, die nicht im Park Lane Tower leben – sagten, sie glaubten, Shake Shack würde in einem Viertel willkommen sein, das eher junge Familien anspricht.

„Mein Mann ist so aufgeregt“, sagte Frau Levine, die zwei Töchter hat. „Ich denke, es ist auf jeden Fall willkommen. Es ist nicht wie eine Kette, es ist kein weiterer Burger King oder eine Pizzeria Uno. Ich denke, die 86th Street ist so kommerzialisiert worden, wie eine Mini-Mall, also ist es schön, etwas nachbarschaftlicher zu sein.“


Neuer Mieter hebt eine Manhattan Street

Der versunkene Platz in der East 86th Street 182 war so lange verlassen, dass er die Nachbarn erschreckte.

Selbst wenn es besetzt war, hauptsächlich von Geschäften, die Schnäppchen verkauften, war es kein großes Ziel. „Da war nie etwas Gutes“, sagt Jennifer Levine, die in der Nähe in der 90th Street wohnt. „Es war immer schmuddelig und baufällig, und es war fast ein Schandfleck. Es war nicht besonders schön, daran vorbeizulaufen.“

Jetzt wird die Plaza neben der Lucida, einem neuen Wohnturm, die Heimat von Manhattans drittem Shake Shack Burgerstand, der verspricht, Grün auf den Platz zu bringen und eine parkähnliche Atmosphäre zu schaffen. Der beliebte Hot-Dog-, Burger- und Frozen-Pudding-Stand, der 2004 von Danny Meyer, dem New Yorker Gastronomen, geschaffen wurde, war ein Element, das die Atmosphäre im Madison Square Park, seinem ersten Standort, verbesserte.

Einige Bewohner der East 86th Street scheinen zu erwarten, dass es nicht weniger für sie tut.

"Wenn Sie dort sind und etwas essen möchten, gibt es sehr wenig", sagte Harriet Kaufman, eine Anwohnerin und Wohnimmobilienmaklerin. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass Shake Shack nicht erfolgreich sein wird."

Das Viertel, das einst eine deutsch-amerikanische Enklave und ein Gimbel-Kaufhaus beherbergte, hat vor langer Zeit seinen Glanz verloren und ist zu einer Ansammlung glanzloser Einzelhändler und unscheinbarer Gebäude geworden. Aber die Ankunft neuer Wohnsiedlungen wie der Lucida hat einige nationale Einzelhändler an ihre Schaufenster gelockt.

Obwohl diese Einzelhändler größer sind, kann ihr Engagement für die Gemeinschaft begrenzt sein, sagen lokale Befürworter. Händler haben eine Kampagne gestartet, um kleinere, gehobenere Einzelhändler und Restaurants anzuziehen, die in die Nachbarschaft investieren werden.

Eine Vereinigung von Kaufleuten und Anwohnern, genannt East 86th Street Association, hat Laternenpfähle entlang der Straße aufgestellt und plant, als nächstes Landschaftsgestaltung hinzuzufügen.

„Eines der Probleme, die wir haben, ist, wie wir einige gehobene Einzelhändler und Restaurants einbeziehen und sie dazu bringen, sich an der Community zu beteiligen?“ sagte Elaine M. Walsh, die Präsidentin des gemeinnützigen Vereins.

Frau Walsh sagte, sie würde gerne die leeren Ladenfronten der 86th Street gefüllt sehen, aber sie hat gemischte Gefühle gegenüber dem Shake Shack. Während das Restaurant einen guten Ruf hat und Herr Meyer viele gehobene Restaurants in Manhattan hat, sagte Frau Walsh, sie wisse nicht, ob die East 86th Street einen weiteren Burgerstand brauche. Neben mehreren Diners und Cafés, die Burger verkaufen, gibt es Burger King und Papaya King.

„Wollen wir lange Schlangen vor dem Shake Shack oder wollen wir Restaurants, die den Gästen ein hochwertiges Abendessen mit Sitzgelegenheit bieten?“ fragte Frau Walsh.

Shake Shack hat einen 15-Jahres-Mietvertrag in der 182 East 86th Street unterzeichnet, die zwischen Lexington und Third Avenue am Fuße des 440-Einheiten-Wohngebäudes mit runden Balkonen, bekannt als Park Lane Tower, liegt. Weder Vermieter noch Mieter würden den verhandelten Preis preisgeben. Die Eigentümer des Unternehmens erwarten, innerhalb des Jahres die 3.200 Quadratmeter große Einzelhandelsfläche zu eröffnen, die über den 2.750 Quadratmeter großen versunkenen Platz erreicht wird.

Die Vermieter der 182 East 86th Street, zu denen auch die Charles H. Greenthal Management Corporation gehört, haben in den letzten zwei Jahren langsam die Innen- und Außenräume modernisiert und 2 Millionen US-Dollar ausgegeben, um sie mit Granit zu verkleiden und eine behindertengerechte Zugangsrampe und ein Stahltor hinzuzufügen .

Randy Garutti, Chief Operating Officer von Shake Shack, sagte, er habe den Raum eines Wintertages bei einem Spaziergang entdeckt. Die stark umzäunten Rampen wurden einst von Skateboardern genutzt, die einen Fahrrad- und Rollschuhladen besuchten. Es war auch der Standort eines Stoffladens, eines Souvenirladens und eines Staubsaugers.

Es gab Interesse an dem Raum von anderen Restaurants, aber die Besitzer sagen, dass sie glücklich waren, Shake Shack in dem Raum unter Vertrag zu nehmen.

„Wir haben nur auf den richtigen Deal gewartet und ihn bekommen“, sagte Harold A. Bornstein, Vizepräsident von Greenthal. „Wir wollten jemanden, der den Platz benutzen kann.“

Herr Garutti sagte, dass die Shake Shack beabsichtigte, den Platz zu einem Ort für Gäste zu machen, an dem sie picknicken können. Sie können am Shake Shack-Stand Bestellungen aufgeben. Es wird auch Sitzgelegenheiten im Inneren geben, sagte er. Obwohl sich der Platz bis zur 85. Straße erstreckt, wird er nur auf der Seite der 86. Straße geöffnet sein.

Gegenüber dem Park Lane Tower befindet sich das 22-stöckige Lucida an der Ecke 86th Street und Lexington mit dem Buchladen Barnes & Noble, dem Bekleidungsgeschäft H & M und der Kosmetikkette Sephora.

Ein Block östlich an der Ecke 85th Street und Third Avenue, ein weiteres neues 22-stöckiges Gebäude, das Brompton, beherbergt ein Equinox-Fitnesscenter und verfügt über 4.000 Quadratmeter – und reichlich Kellerraum – mit 72 Fuß Ladenfront entlang der 86th Street, das heißt noch zu vermieten.

Eine Bewohnerin des Park Lane Tower sagte, sie mache sich Sorgen über die Gerüche aus dem neuen Shake Shack. Die Bewohnerin, die ihren Namen nicht nennen wollte, hat einen Balkon. „Ich wohne im 10. Stock – wird es da oben riechen?“

Die Antwort sollte nein lauten, sagte William West, der Vorsitzende von Charles H. Greenthal, der sagte, er habe große Anstrengungen unternommen, um den Mietvertrag mit Shake Shack zu verhandeln, um Nachbarn vor Gerüchen oder Belästigungen zu schützen.

Andere Bewohner der Gegend – diejenigen, die nicht im Park Lane Tower leben – sagten, sie glaubten, Shake Shack würde in einem Viertel willkommen sein, das eher junge Familien anspricht.

„Mein Mann ist so aufgeregt“, sagte Frau Levine, die zwei Töchter hat. „Ich denke, es ist auf jeden Fall willkommen. Es ist nicht wie eine Kette, es ist kein weiterer Burger King oder eine Pizzeria Uno. Ich denke, die 86th Street ist so kommerzialisiert worden, wie eine Mini-Mall, also ist es schön, etwas nachbarschaftlicher zu sein.“


Neuer Mieter hebt eine Manhattan Street

Der versunkene Platz in der East 86th Street 182 war so lange verlassen, dass die Nachbarn zu erschrecken begannen.

Selbst wenn es besetzt war, hauptsächlich von Geschäften, die Schnäppchen verkauften, war es kein großes Ziel. „Da war nie etwas Gutes“, sagt Jennifer Levine, die in der Nähe in der 90th Street wohnt. „Es war immer schmuddelig und baufällig, und es war fast ein Schandfleck. Es war nicht besonders schön, daran vorbeizulaufen.“

Jetzt wird die Plaza neben der Lucida, einem neuen Wohnturm, die Heimat von Manhattans drittem Shake Shack Burgerstand, der verspricht, Grün auf den Platz zu bringen und eine parkähnliche Atmosphäre zu schaffen. Der beliebte Hot-Dog-, Burger- und Frozen-Pudding-Stand, der 2004 von Danny Meyer, dem New Yorker Gastronomen, geschaffen wurde, war ein Element, das die Atmosphäre im Madison Square Park, seinem ersten Standort, verbesserte.

Einige Bewohner der East 86th Street scheinen zu erwarten, dass es nicht weniger für sie tut.

"Wenn Sie dort sind und etwas essen möchten, gibt es sehr wenig", sagte Harriet Kaufman, eine Anwohnerin und Wohnimmobilienmaklerin. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass Shake Shack nicht erfolgreich sein wird."

Das Viertel, das einst eine deutsch-amerikanische Enklave und ein Gimbel-Kaufhaus beherbergte, hat vor langer Zeit seinen Glanz verloren und ist zu einer Ansammlung glanzloser Einzelhändler und unscheinbarer Gebäude geworden. Aber die Ankunft neuer Wohnsiedlungen wie der Lucida hat einige nationale Einzelhändler an ihre Schaufenster gelockt.

Obwohl diese Einzelhändler größer sind, kann ihr Engagement für die Gemeinschaft begrenzt sein, sagen lokale Befürworter. Händler haben eine Kampagne gestartet, um kleinere, gehobenere Einzelhändler und Restaurants anzuziehen, die in die Nachbarschaft investieren werden.

Eine Vereinigung von Kaufleuten und Anwohnern, genannt East 86th Street Association, hat Laternenpfähle entlang der Straße aufgestellt und plant, als nächstes Landschaftsgestaltung hinzuzufügen.

„Eines der Probleme, die wir haben, ist, wie wir einige gehobene Einzelhändler und Restaurants einbeziehen und sie dazu bringen, sich an der Community zu beteiligen?“ sagte Elaine M. Walsh, die Präsidentin des gemeinnützigen Vereins.

Frau Walsh sagte, sie würde gerne die leeren Ladenfronten der 86th Street gefüllt sehen, aber sie hat gemischte Gefühle gegenüber dem Shake Shack. Während das Restaurant einen guten Ruf hat und Herr Meyer viele gehobene Restaurants in Manhattan hat, sagte Frau Walsh, sie wisse nicht, ob die East 86th Street einen weiteren Burgerstand brauche. Neben mehreren Diners und Cafés, die Burger verkaufen, gibt es Burger King und Papaya King.

„Wollen wir lange Schlangen vor dem Shake Shack, oder wollen wir Restaurants, die den Gästen ein qualitativ hochwertiges Abendessen bieten?“ fragte Frau Walsh.

Shake Shack hat einen 15-Jahres-Mietvertrag in der 182 East 86th Street unterzeichnet, die zwischen Lexington und Third Avenue am Fuße des 440-Einheiten-Wohngebäudes mit runden Balkonen, bekannt als Park Lane Tower, liegt. Weder Vermieter noch Mieter würden den verhandelten Preis preisgeben. Die Eigentümer des Unternehmens erwarten, innerhalb des Jahres die 3.200 Quadratmeter große Einzelhandelsfläche zu eröffnen, die über den 2.750 Quadratmeter großen versunkenen Platz erreicht wird.

Die Vermieter der 182 East 86th Street, zu denen auch die Charles H. Greenthal Management Corporation gehört, haben in den letzten zwei Jahren langsam die Innen- und Außenräume modernisiert und 2 Millionen US-Dollar ausgegeben, um sie mit Granit zu verkleiden und eine behindertengerechte Zugangsrampe und ein Stahltor hinzuzufügen .

Randy Garutti, Chief Operating Officer von Shake Shack, sagte, er habe den Raum eines Wintertages bei einem Spaziergang entdeckt. Die stark umzäunten Rampen wurden einst von Skateboardern genutzt, die einen Fahrrad- und Rollschuhladen besuchten. Es war auch der Standort eines Stoffladens, eines Souvenirladens und eines Staubsaugers.

Es gab Interesse an dem Raum von anderen Restaurants, aber die Besitzer sagen, dass sie glücklich waren, Shake Shack in dem Raum unter Vertrag zu nehmen.

„Wir haben nur auf den richtigen Deal gewartet und ihn bekommen“, sagte Harold A. Bornstein, Vizepräsident von Greenthal. „Wir wollten jemanden, der den Platz benutzen kann.“

Herr Garutti sagte, dass die Shake Shack beabsichtigte, den Platz zu einem Ort für Gäste zu machen, an dem sie picknicken können. Sie können am Shake Shack-Stand Bestellungen aufgeben. Es werde auch drinnen Sitzgelegenheiten geben, sagte er. Obwohl sich der Platz bis zur 85. Straße erstreckt, wird er nur auf der Seite der 86. Straße geöffnet sein.

Gegenüber dem Park Lane Tower befindet sich das 22-stöckige Lucida an der Ecke 86th Street und Lexington mit dem Buchladen Barnes & Noble, dem Bekleidungsgeschäft H & M und der Kosmetikkette Sephora.

Ein Block östlich an der Ecke 85th Street und Third Avenue, ein weiteres neues 22-stöckiges Gebäude, das Brompton, beherbergt ein Equinox-Fitnesscenter und verfügt über 4.000 Quadratmeter – und reichlich Kellerraum – mit 72 Fuß Ladenfront entlang der 86th Street, das heißt noch zu vermieten.

Eine Bewohnerin des Park Lane Tower sagte, sie mache sich Sorgen über die Gerüche aus dem neuen Shake Shack. Die Bewohnerin, die ihren Namen nicht nennen wollte, hat einen Balkon. „Ich wohne im 10. Stock – wird es da oben riechen?“

Die Antwort sollte nein lauten, sagte William West, der Vorsitzende von Charles H. Greenthal, der sagte, er habe große Anstrengungen unternommen, um den Mietvertrag mit Shake Shack zu verhandeln, um Nachbarn vor Gerüchen oder Belästigungen zu schützen.

Andere Bewohner der Gegend – diejenigen, die nicht im Park Lane Tower leben – sagten, sie glaubten, Shake Shack würde in einem Viertel willkommen sein, das eher junge Familien anspricht.

„Mein Mann ist so aufgeregt“, sagte Frau Levine, die zwei Töchter hat. „Ich denke, es ist auf jeden Fall willkommen. Es ist nicht wie eine Kette, es ist kein weiterer Burger King oder Pizzeria Uno. Ich denke, die 86th Street ist so kommerzialisiert worden, wie eine Mini-Mall, also ist es schön, etwas nachbarschaftlicher zu sein.“


Neuer Mieter hebt eine Manhattan Street

Der versunkene Platz in der East 86th Street 182 war so lange verlassen, dass die Nachbarn zu erschrecken begannen.

Selbst wenn es besetzt war, hauptsächlich von Geschäften, die Schnäppchen verkauften, war es kein großes Ziel. “There was never anything good there,” said Jennifer Levine, who lives nearby on 90th Street. “It was always dingy and dilapidated, and it was almost an eyesore. It wasn’t particularly nice to walk by.”

Now, the plaza, next to the Lucida, a new condominium tower, will become the home of Manhattan’s third Shake Shack burger stand, which promises to bring greenery into the plaza to create a parklike atmosphere. The popular hot dog, burger and frozen custard stand, created in 2004 by Danny Meyer, the New York restaurateur, was one element that improved the atmosphere in Madison Square Park, its first location.

Some residents of East 86th Street seem to expect it to do no less for them.

“If you’re around there and want to have a bite to eat, there’s very little,” said Harriet Kaufman, a local resident and residential real estate broker. “I can’t imagine that Shake Shack won’t succeed.”

The neighborhood, once home to a German-American enclave and a Gimbel’s department store, long ago lost its luster to become a collection of unglamorous retailers and nondescript buildings. But the arrival of new residential development, like the Lucida, has attracted some national retailers to its storefronts.

While those retailers are larger, their commitment to the community can be limited, say local advocates. Merchants have started a campaign to attract smaller, more upscale retailers and restaurants that will make an investment in the neighborhood.

An association of merchants and residents, called the East 86th Street Association, has installed lamp posts along the street and plans to add landscaping next.

“One of the issues we have is, how do we bring in some upscale retailers and restaurants and get them to participate in the community?” said Elaine M. Walsh, the president of the nonprofit association.

Ms. Walsh said she would like to see 86th Street’s vacant storefronts filled, but she has mixed feelings about the Shake Shack. While the restaurant has a good reputation, and Mr. Meyer has many upscale Manhattan restaurants, Ms. Walsh said she didn’t know if East 86th Street needed another burger stand. Besides several diners and coffee shops selling burgers, there are Burger King and Papaya King.

“Do we want long lines waiting to go into Shake Shack, or do we want restaurants that can accommodate patrons with a sit-down dinner of high quality?” Ms. Walsh asked.

Shake Shack has signed a 15-year lease at 182 East 86th Street, which is between Lexington and Third Avenues at the base of the 440-unit apartment building with circular balconies known as Park Lane Tower. Neither the landlord nor the lessee would reveal the negotiated price. The company’s owners expect to open within the year in the 3,200-square-foot retail space, which is reached via the 2,750-square-foot sunken plaza.

The landlords for 182 East 86th Street, which include the Charles H. Greenthal Management Corporation, have been slowly upgrading the interiors and exteriors over the last two years, spending $2 million to sheathe it in granite, and add a handicapped access ramp and steel gate.

Shake Shack’s chief operating officer, Randy Garutti, said he spotted the space one winter’s day while out for a stroll. Heavily gated, its ramps were once used by skateboarders who frequented a bike and roller skating shop. It was also the location of a fabric store, a gift shop and a vacuum retailer.

There was interest in the space from other restaurants, but the owners say they were happy to sign Shake Shack in the space.

“We’ve just been waiting for the right deal, and we got it,” said Harold A. Bornstein, a Greenthal vice president. “We wanted someone that could use the plaza.”

Mr. Garutti said the Shake Shack intended to make the plaza a place for patrons to have picnics. They will be able to place orders at the Shake Shack stand. There will also be seating inside, he said. Though the plaza extends through to 85th Street, it will be open only on the 86th Street side.

Across the plaza from Park Lane Tower, the 22-story Lucida on the corner of 86th Street and Lexington has the bookstore Barnes & Noble, the clothing store H & M and Sephora, the cosmetics chain.

A block east on the corner of 85th Street and Third Avenue, another new 22-story building, the Brompton, accommodates an Equinox fitness center and has 4,000 square feet — and ample basement space — with 72 feet of store frontage along 86th Street that is still available for lease.

One resident of the Park Lane Tower said she worried about smells from the new Shake Shack. The resident, who declined to give her name, has a balcony. “I live on the 10th floor — will it smell up there?”

The answer should be no, said William West, the chairman of Charles H. Greenthal, who said he went to great lengths in negotiating the lease with Shake Shack to protect neighbors from odors or nuisance.

Other residents of the area — those who do not live in Park Lane Tower — said they believed Shake Shack would be welcomed in a neighborhood that tends to appeal to young families.

“My husband is so excited,” said Ms. Levine, who has two daughters. “I think it’s certainly welcome. It’s not like a chain it’s not another Burger King or Pizzeria Uno. I think 86th Street has become so commercialized, like a mini-mall, so it’s nice to have something more neighborly.”


New Tenant Lifts a Manhattan Street

The sunken plaza at 182 East 86th Street had been abandoned for so long it had begun to spook neighbors.

Even when it was occupied, mostly by stores that sold bargain merchandise, it wasn’t much of a destination. “There was never anything good there,” said Jennifer Levine, who lives nearby on 90th Street. “It was always dingy and dilapidated, and it was almost an eyesore. It wasn’t particularly nice to walk by.”

Now, the plaza, next to the Lucida, a new condominium tower, will become the home of Manhattan’s third Shake Shack burger stand, which promises to bring greenery into the plaza to create a parklike atmosphere. The popular hot dog, burger and frozen custard stand, created in 2004 by Danny Meyer, the New York restaurateur, was one element that improved the atmosphere in Madison Square Park, its first location.

Some residents of East 86th Street seem to expect it to do no less for them.

“If you’re around there and want to have a bite to eat, there’s very little,” said Harriet Kaufman, a local resident and residential real estate broker. “I can’t imagine that Shake Shack won’t succeed.”

The neighborhood, once home to a German-American enclave and a Gimbel’s department store, long ago lost its luster to become a collection of unglamorous retailers and nondescript buildings. But the arrival of new residential development, like the Lucida, has attracted some national retailers to its storefronts.

While those retailers are larger, their commitment to the community can be limited, say local advocates. Merchants have started a campaign to attract smaller, more upscale retailers and restaurants that will make an investment in the neighborhood.

An association of merchants and residents, called the East 86th Street Association, has installed lamp posts along the street and plans to add landscaping next.

“One of the issues we have is, how do we bring in some upscale retailers and restaurants and get them to participate in the community?” said Elaine M. Walsh, the president of the nonprofit association.

Ms. Walsh said she would like to see 86th Street’s vacant storefronts filled, but she has mixed feelings about the Shake Shack. While the restaurant has a good reputation, and Mr. Meyer has many upscale Manhattan restaurants, Ms. Walsh said she didn’t know if East 86th Street needed another burger stand. Besides several diners and coffee shops selling burgers, there are Burger King and Papaya King.

“Do we want long lines waiting to go into Shake Shack, or do we want restaurants that can accommodate patrons with a sit-down dinner of high quality?” Ms. Walsh asked.

Shake Shack has signed a 15-year lease at 182 East 86th Street, which is between Lexington and Third Avenues at the base of the 440-unit apartment building with circular balconies known as Park Lane Tower. Neither the landlord nor the lessee would reveal the negotiated price. The company’s owners expect to open within the year in the 3,200-square-foot retail space, which is reached via the 2,750-square-foot sunken plaza.

The landlords for 182 East 86th Street, which include the Charles H. Greenthal Management Corporation, have been slowly upgrading the interiors and exteriors over the last two years, spending $2 million to sheathe it in granite, and add a handicapped access ramp and steel gate.

Shake Shack’s chief operating officer, Randy Garutti, said he spotted the space one winter’s day while out for a stroll. Heavily gated, its ramps were once used by skateboarders who frequented a bike and roller skating shop. It was also the location of a fabric store, a gift shop and a vacuum retailer.

There was interest in the space from other restaurants, but the owners say they were happy to sign Shake Shack in the space.

“We’ve just been waiting for the right deal, and we got it,” said Harold A. Bornstein, a Greenthal vice president. “We wanted someone that could use the plaza.”

Mr. Garutti said the Shake Shack intended to make the plaza a place for patrons to have picnics. They will be able to place orders at the Shake Shack stand. There will also be seating inside, he said. Though the plaza extends through to 85th Street, it will be open only on the 86th Street side.

Across the plaza from Park Lane Tower, the 22-story Lucida on the corner of 86th Street and Lexington has the bookstore Barnes & Noble, the clothing store H & M and Sephora, the cosmetics chain.

A block east on the corner of 85th Street and Third Avenue, another new 22-story building, the Brompton, accommodates an Equinox fitness center and has 4,000 square feet — and ample basement space — with 72 feet of store frontage along 86th Street that is still available for lease.

One resident of the Park Lane Tower said she worried about smells from the new Shake Shack. The resident, who declined to give her name, has a balcony. “I live on the 10th floor — will it smell up there?”

The answer should be no, said William West, the chairman of Charles H. Greenthal, who said he went to great lengths in negotiating the lease with Shake Shack to protect neighbors from odors or nuisance.

Other residents of the area — those who do not live in Park Lane Tower — said they believed Shake Shack would be welcomed in a neighborhood that tends to appeal to young families.

“My husband is so excited,” said Ms. Levine, who has two daughters. “I think it’s certainly welcome. It’s not like a chain it’s not another Burger King or Pizzeria Uno. I think 86th Street has become so commercialized, like a mini-mall, so it’s nice to have something more neighborly.”


New Tenant Lifts a Manhattan Street

The sunken plaza at 182 East 86th Street had been abandoned for so long it had begun to spook neighbors.

Even when it was occupied, mostly by stores that sold bargain merchandise, it wasn’t much of a destination. “There was never anything good there,” said Jennifer Levine, who lives nearby on 90th Street. “It was always dingy and dilapidated, and it was almost an eyesore. It wasn’t particularly nice to walk by.”

Now, the plaza, next to the Lucida, a new condominium tower, will become the home of Manhattan’s third Shake Shack burger stand, which promises to bring greenery into the plaza to create a parklike atmosphere. The popular hot dog, burger and frozen custard stand, created in 2004 by Danny Meyer, the New York restaurateur, was one element that improved the atmosphere in Madison Square Park, its first location.

Some residents of East 86th Street seem to expect it to do no less for them.

“If you’re around there and want to have a bite to eat, there’s very little,” said Harriet Kaufman, a local resident and residential real estate broker. “I can’t imagine that Shake Shack won’t succeed.”

The neighborhood, once home to a German-American enclave and a Gimbel’s department store, long ago lost its luster to become a collection of unglamorous retailers and nondescript buildings. But the arrival of new residential development, like the Lucida, has attracted some national retailers to its storefronts.

While those retailers are larger, their commitment to the community can be limited, say local advocates. Merchants have started a campaign to attract smaller, more upscale retailers and restaurants that will make an investment in the neighborhood.

An association of merchants and residents, called the East 86th Street Association, has installed lamp posts along the street and plans to add landscaping next.

“One of the issues we have is, how do we bring in some upscale retailers and restaurants and get them to participate in the community?” said Elaine M. Walsh, the president of the nonprofit association.

Ms. Walsh said she would like to see 86th Street’s vacant storefronts filled, but she has mixed feelings about the Shake Shack. While the restaurant has a good reputation, and Mr. Meyer has many upscale Manhattan restaurants, Ms. Walsh said she didn’t know if East 86th Street needed another burger stand. Besides several diners and coffee shops selling burgers, there are Burger King and Papaya King.

“Do we want long lines waiting to go into Shake Shack, or do we want restaurants that can accommodate patrons with a sit-down dinner of high quality?” Ms. Walsh asked.

Shake Shack has signed a 15-year lease at 182 East 86th Street, which is between Lexington and Third Avenues at the base of the 440-unit apartment building with circular balconies known as Park Lane Tower. Neither the landlord nor the lessee would reveal the negotiated price. The company’s owners expect to open within the year in the 3,200-square-foot retail space, which is reached via the 2,750-square-foot sunken plaza.

The landlords for 182 East 86th Street, which include the Charles H. Greenthal Management Corporation, have been slowly upgrading the interiors and exteriors over the last two years, spending $2 million to sheathe it in granite, and add a handicapped access ramp and steel gate.

Shake Shack’s chief operating officer, Randy Garutti, said he spotted the space one winter’s day while out for a stroll. Heavily gated, its ramps were once used by skateboarders who frequented a bike and roller skating shop. It was also the location of a fabric store, a gift shop and a vacuum retailer.

There was interest in the space from other restaurants, but the owners say they were happy to sign Shake Shack in the space.

“We’ve just been waiting for the right deal, and we got it,” said Harold A. Bornstein, a Greenthal vice president. “We wanted someone that could use the plaza.”

Mr. Garutti said the Shake Shack intended to make the plaza a place for patrons to have picnics. They will be able to place orders at the Shake Shack stand. There will also be seating inside, he said. Though the plaza extends through to 85th Street, it will be open only on the 86th Street side.

Across the plaza from Park Lane Tower, the 22-story Lucida on the corner of 86th Street and Lexington has the bookstore Barnes & Noble, the clothing store H & M and Sephora, the cosmetics chain.

A block east on the corner of 85th Street and Third Avenue, another new 22-story building, the Brompton, accommodates an Equinox fitness center and has 4,000 square feet — and ample basement space — with 72 feet of store frontage along 86th Street that is still available for lease.

One resident of the Park Lane Tower said she worried about smells from the new Shake Shack. The resident, who declined to give her name, has a balcony. “I live on the 10th floor — will it smell up there?”

The answer should be no, said William West, the chairman of Charles H. Greenthal, who said he went to great lengths in negotiating the lease with Shake Shack to protect neighbors from odors or nuisance.

Other residents of the area — those who do not live in Park Lane Tower — said they believed Shake Shack would be welcomed in a neighborhood that tends to appeal to young families.

“My husband is so excited,” said Ms. Levine, who has two daughters. “I think it’s certainly welcome. It’s not like a chain it’s not another Burger King or Pizzeria Uno. I think 86th Street has become so commercialized, like a mini-mall, so it’s nice to have something more neighborly.”


New Tenant Lifts a Manhattan Street

The sunken plaza at 182 East 86th Street had been abandoned for so long it had begun to spook neighbors.

Even when it was occupied, mostly by stores that sold bargain merchandise, it wasn’t much of a destination. “There was never anything good there,” said Jennifer Levine, who lives nearby on 90th Street. “It was always dingy and dilapidated, and it was almost an eyesore. It wasn’t particularly nice to walk by.”

Now, the plaza, next to the Lucida, a new condominium tower, will become the home of Manhattan’s third Shake Shack burger stand, which promises to bring greenery into the plaza to create a parklike atmosphere. The popular hot dog, burger and frozen custard stand, created in 2004 by Danny Meyer, the New York restaurateur, was one element that improved the atmosphere in Madison Square Park, its first location.

Some residents of East 86th Street seem to expect it to do no less for them.

“If you’re around there and want to have a bite to eat, there’s very little,” said Harriet Kaufman, a local resident and residential real estate broker. “I can’t imagine that Shake Shack won’t succeed.”

The neighborhood, once home to a German-American enclave and a Gimbel’s department store, long ago lost its luster to become a collection of unglamorous retailers and nondescript buildings. But the arrival of new residential development, like the Lucida, has attracted some national retailers to its storefronts.

While those retailers are larger, their commitment to the community can be limited, say local advocates. Merchants have started a campaign to attract smaller, more upscale retailers and restaurants that will make an investment in the neighborhood.

An association of merchants and residents, called the East 86th Street Association, has installed lamp posts along the street and plans to add landscaping next.

“One of the issues we have is, how do we bring in some upscale retailers and restaurants and get them to participate in the community?” said Elaine M. Walsh, the president of the nonprofit association.

Ms. Walsh said she would like to see 86th Street’s vacant storefronts filled, but she has mixed feelings about the Shake Shack. While the restaurant has a good reputation, and Mr. Meyer has many upscale Manhattan restaurants, Ms. Walsh said she didn’t know if East 86th Street needed another burger stand. Besides several diners and coffee shops selling burgers, there are Burger King and Papaya King.

“Do we want long lines waiting to go into Shake Shack, or do we want restaurants that can accommodate patrons with a sit-down dinner of high quality?” Ms. Walsh asked.

Shake Shack has signed a 15-year lease at 182 East 86th Street, which is between Lexington and Third Avenues at the base of the 440-unit apartment building with circular balconies known as Park Lane Tower. Neither the landlord nor the lessee would reveal the negotiated price. The company’s owners expect to open within the year in the 3,200-square-foot retail space, which is reached via the 2,750-square-foot sunken plaza.

The landlords for 182 East 86th Street, which include the Charles H. Greenthal Management Corporation, have been slowly upgrading the interiors and exteriors over the last two years, spending $2 million to sheathe it in granite, and add a handicapped access ramp and steel gate.

Shake Shack’s chief operating officer, Randy Garutti, said he spotted the space one winter’s day while out for a stroll. Heavily gated, its ramps were once used by skateboarders who frequented a bike and roller skating shop. It was also the location of a fabric store, a gift shop and a vacuum retailer.

There was interest in the space from other restaurants, but the owners say they were happy to sign Shake Shack in the space.

“We’ve just been waiting for the right deal, and we got it,” said Harold A. Bornstein, a Greenthal vice president. “We wanted someone that could use the plaza.”

Mr. Garutti said the Shake Shack intended to make the plaza a place for patrons to have picnics. They will be able to place orders at the Shake Shack stand. There will also be seating inside, he said. Though the plaza extends through to 85th Street, it will be open only on the 86th Street side.

Across the plaza from Park Lane Tower, the 22-story Lucida on the corner of 86th Street and Lexington has the bookstore Barnes & Noble, the clothing store H & M and Sephora, the cosmetics chain.

A block east on the corner of 85th Street and Third Avenue, another new 22-story building, the Brompton, accommodates an Equinox fitness center and has 4,000 square feet — and ample basement space — with 72 feet of store frontage along 86th Street that is still available for lease.

One resident of the Park Lane Tower said she worried about smells from the new Shake Shack. The resident, who declined to give her name, has a balcony. “I live on the 10th floor — will it smell up there?”

The answer should be no, said William West, the chairman of Charles H. Greenthal, who said he went to great lengths in negotiating the lease with Shake Shack to protect neighbors from odors or nuisance.

Other residents of the area — those who do not live in Park Lane Tower — said they believed Shake Shack would be welcomed in a neighborhood that tends to appeal to young families.

“My husband is so excited,” said Ms. Levine, who has two daughters. “I think it’s certainly welcome. It’s not like a chain it’s not another Burger King or Pizzeria Uno. I think 86th Street has become so commercialized, like a mini-mall, so it’s nice to have something more neighborly.”


New Tenant Lifts a Manhattan Street

The sunken plaza at 182 East 86th Street had been abandoned for so long it had begun to spook neighbors.

Even when it was occupied, mostly by stores that sold bargain merchandise, it wasn’t much of a destination. “There was never anything good there,” said Jennifer Levine, who lives nearby on 90th Street. “It was always dingy and dilapidated, and it was almost an eyesore. It wasn’t particularly nice to walk by.”

Now, the plaza, next to the Lucida, a new condominium tower, will become the home of Manhattan’s third Shake Shack burger stand, which promises to bring greenery into the plaza to create a parklike atmosphere. The popular hot dog, burger and frozen custard stand, created in 2004 by Danny Meyer, the New York restaurateur, was one element that improved the atmosphere in Madison Square Park, its first location.

Some residents of East 86th Street seem to expect it to do no less for them.

“If you’re around there and want to have a bite to eat, there’s very little,” said Harriet Kaufman, a local resident and residential real estate broker. “I can’t imagine that Shake Shack won’t succeed.”

The neighborhood, once home to a German-American enclave and a Gimbel’s department store, long ago lost its luster to become a collection of unglamorous retailers and nondescript buildings. But the arrival of new residential development, like the Lucida, has attracted some national retailers to its storefronts.

While those retailers are larger, their commitment to the community can be limited, say local advocates. Merchants have started a campaign to attract smaller, more upscale retailers and restaurants that will make an investment in the neighborhood.

An association of merchants and residents, called the East 86th Street Association, has installed lamp posts along the street and plans to add landscaping next.

“One of the issues we have is, how do we bring in some upscale retailers and restaurants and get them to participate in the community?” said Elaine M. Walsh, the president of the nonprofit association.

Ms. Walsh said she would like to see 86th Street’s vacant storefronts filled, but she has mixed feelings about the Shake Shack. While the restaurant has a good reputation, and Mr. Meyer has many upscale Manhattan restaurants, Ms. Walsh said she didn’t know if East 86th Street needed another burger stand. Besides several diners and coffee shops selling burgers, there are Burger King and Papaya King.

“Do we want long lines waiting to go into Shake Shack, or do we want restaurants that can accommodate patrons with a sit-down dinner of high quality?” Ms. Walsh asked.

Shake Shack has signed a 15-year lease at 182 East 86th Street, which is between Lexington and Third Avenues at the base of the 440-unit apartment building with circular balconies known as Park Lane Tower. Neither the landlord nor the lessee would reveal the negotiated price. The company’s owners expect to open within the year in the 3,200-square-foot retail space, which is reached via the 2,750-square-foot sunken plaza.

The landlords for 182 East 86th Street, which include the Charles H. Greenthal Management Corporation, have been slowly upgrading the interiors and exteriors over the last two years, spending $2 million to sheathe it in granite, and add a handicapped access ramp and steel gate.

Shake Shack’s chief operating officer, Randy Garutti, said he spotted the space one winter’s day while out for a stroll. Heavily gated, its ramps were once used by skateboarders who frequented a bike and roller skating shop. It was also the location of a fabric store, a gift shop and a vacuum retailer.

There was interest in the space from other restaurants, but the owners say they were happy to sign Shake Shack in the space.

“We’ve just been waiting for the right deal, and we got it,” said Harold A. Bornstein, a Greenthal vice president. “We wanted someone that could use the plaza.”

Mr. Garutti said the Shake Shack intended to make the plaza a place for patrons to have picnics. They will be able to place orders at the Shake Shack stand. There will also be seating inside, he said. Though the plaza extends through to 85th Street, it will be open only on the 86th Street side.

Across the plaza from Park Lane Tower, the 22-story Lucida on the corner of 86th Street and Lexington has the bookstore Barnes & Noble, the clothing store H & M and Sephora, the cosmetics chain.

A block east on the corner of 85th Street and Third Avenue, another new 22-story building, the Brompton, accommodates an Equinox fitness center and has 4,000 square feet — and ample basement space — with 72 feet of store frontage along 86th Street that is still available for lease.

One resident of the Park Lane Tower said she worried about smells from the new Shake Shack. The resident, who declined to give her name, has a balcony. “I live on the 10th floor — will it smell up there?”

The answer should be no, said William West, the chairman of Charles H. Greenthal, who said he went to great lengths in negotiating the lease with Shake Shack to protect neighbors from odors or nuisance.

Other residents of the area — those who do not live in Park Lane Tower — said they believed Shake Shack would be welcomed in a neighborhood that tends to appeal to young families.

“My husband is so excited,” said Ms. Levine, who has two daughters. “I think it’s certainly welcome. It’s not like a chain it’s not another Burger King or Pizzeria Uno. I think 86th Street has become so commercialized, like a mini-mall, so it’s nice to have something more neighborly.”


Schau das Video: Shake Shack grand opening Mall of America (Januar 2022).